BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 37 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 365

Kommunismus / Kapitalismus

Erstellt von Zurich, 27.10.2007, 02:38 Uhr · 364 Antworten · 17.346 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.506
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Ja Zeus, leider haben wir auch in China einen Kapitalismus. Und wenn man sich mal anschaut warum dort so viel Smog entsteht, muss man sich nur mal die vielen vielen Fabriken ansehen, in denen die Millonen von Smartphones und Computer , Laptops etc. für den westlichen Markt hergestellt werden. Auch begünstigt durch Verträge mit westlichen Firmen. Dh. auch westliche Firmen lassen in China herstellen.
    Völlig unabhängig davon zieht China seit Jahrzehnten Dinge durch die sie für ihre politischen und ökonomischen Ziele als erforderlich betrachten, ob das nun brutale Umsiedlungen hunderttausender Menschen ist oder Umweltzerstörung, darauf wurde keinerlei Rücksicht genommen, damit haben smartphones nichts zu tun.

    Das soll nicht heißen dass der Westen besser ist, auch hier gibt es sicher Lobbies die den Umweltschutz am liebsten streichen würden, aber hier gibt es wenigstens Protest, Aktivisten, Opposition und viele Organisationen für den Umweltschutz, Umweltbewusstsein wird den Bürgern aktiv eingeimpft und ist in der Rechtsprechung verankert.

  2. #22

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Völlig unabhängig davon zieht China seit Jahrzehnten Dinge durch die sie für ihre politischen und ökonomischen Ziele als erforderlich betrachten, ob das nun brutale Umsiedlungen hunderttausender Menschen ist oder Umweltzerstörung, darauf wurde keinerlei Rücksicht genommen, damit haben smartphones nichts zu tun.

    Das soll nicht heißen dass der Westen besser ist, auch hier gibt es sicher Lobbies die den Umweltschutz am liebsten streichen würden, aber hier gibt es wenigstens Protest, Aktivisten, Opposition und viele Organisationen für den Umweltschutz, Umweltbewusstsein wird den Bürgern aktiv eingeimpft und ist in der Rechtsprechung verankert.
    Da haste natürlich recht. Darauf hinzuweisen macht Sinn.
    Leider ist es so, dass internationale Großkonzerne auf der ganzen Welt agieren und Einfluß haben und es zu eklatanten Umweltverschmutzungen und Zerstörung von Natur kommt. siehe USA, Australien, Latein Amerika, Afrika etc. Dazu kommen die Ölverpestungen der Meere durch die Öl-Giganten. Alles nicht so toll.
    Ich wollte da auch nicht so ein Faß aufmachen , von wegen "böser Westen" "arme China-Opfer" .

  3. #23
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.975
    Das liegt eher daran, dass Kapitalismus das demokratischere System ist. Ein Gorßkonzern will Geld verdienen, und wenn die Kunden lieber umweltfreundliche Produkte kaufen wollen, dann werden auch solche hergestellt. Im Kommunismus ist es scheißegal, was der Konsument (=Bürger) möchte.

  4. #24
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.511
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Das liegt eher daran, dass Kapitalismus das demokratischere System ist. Ein Gorßkonzern will Geld verdienen, und wenn die Kunden lieber umweltfreundliche Produkte kaufen wollen, dann werden auch solche hergestellt. Im Kommunismus ist es scheißegal, was der Konsument (=Bürger) möchte.
    Na ja, die letzten Jahrzehnte haben uns wohl etwas anderes gezeigt: Großkonzerne verlagern ihre Produktion dorthin, wo die Kosten am niedrigsten sind, egal ob es ein diktatorischer, autokratischer oder "kommunistischer" Staat ist! Kapitalismus ist nur so lange "demokratisch", wie die Kapitalisten die "Arbeitnehmer" brauchen/brauchten, und sie nutzen jede Chance, um Kosten zu senken und Profite zu maximieren...hat übrigens Karlchen schon vor 150 Jahren richtig vorhergesagt.

    Die Globalisierung wurde uns Normalos als Erfolg verkauft, weil wir nun 2 T-Shirts für 5 € kaufen können, dabei aber darüber hinwegsehen sollen, dass hier wieder viele Produktionsarbeiter(innen) in Hartz IV marschieren, und das die Arbeiter(innen) in den neuen Fabriken ausgebeutet werden wie in den Zeiten des Frühkapitalismus!

    Kapitalismus hat sicher positive Seiten, Innovation, Kostenminimierung etc., funzt aber für die Mehrheit nur mit gebremsten Schaum - "Soziale Marktwirtschaft"!!!

    Und von der Finanzindustrie will ich gar nicht erst anfangen...

  5. #25
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    24.724
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Na ja, die letzten Jahrzehnte haben uns wohl etwas anderes gezeigt: Großkonzerne verlagern ihre Produktion dorthin, wo die Kosten am niedrigsten sind, egal ob es ein diktatorischer, autokratischer oder "kommunistischer" Staat ist! Kapitalismus ist nur so lange "demokratisch", wie die Kapitalisten die "Arbeitnehmer" brauchen/brauchten, und sie nutzen jede Chance, um Kosten zu senken und Profite zu maximieren...hat übrigens Karlchen schon vor 150 Jahren richtig vorhergesagt.

    Die Globalisierung wurde uns Normalos als Erfolg verkauft, weil wir nun 2 T-Shirts für 5 € kaufen können, dabei aber darüber hinwegsehen sollen, dass hier wieder viele Produktionsarbeiter(innen) in Hartz IV marschieren, und das die Arbeiter(innen) in den neuen Fabriken ausgebeutet werden wie in den Zeiten des Frühkapitalismus!

    Kapitalismus hat sicher positive Seiten, Innovation, Kostenminimierung etc., funzt aber für die Mehrheit nur mit gebremsten Schaum - "Soziale Marktwirtschaft"!!!

    Und von der Finanzindustrie will ich gar nicht erst anfangen...
    Das Thema mit den Produktionskosten hat sich längst relativiert. Da passiert gerade eine Menge. Kaum noch ein Konzern verlässt, zb Deutschland, ganz im Gegenteil. Das ganze lässt sich auch ganz gut an den großen Infrastrukturkonzepten beobachten. Das ist alles nicht so einfach dazustellen, auch wenn das verlockend ist.

  6. #26

    Registriert seit
    04.03.2014
    Beiträge
    1.917
    ihr seid der markt ihr entscheidet wer pleite geht oder nicht

    sich über luftverschmutzung durch fabriken beschweren aber dann die produkte trotzdem kaufen
    was für eine heuchelei

  7. #27
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.506
    Zitat Zitat von Sebastian Beitrag anzeigen
    ihr seid der markt ihr entscheidet wer pleite geht oder nicht

    sich über luftverschmutzung durch fabriken beschweren aber dann die produkte trotzdem kaufen
    was für eine heuchelei

  8. #28

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Izdajnik Beitrag anzeigen
    Das Thema mit den Produktionskosten hat sich längst relativiert. Da passiert gerade eine Menge. Kaum noch ein Konzern verlässt, zb Deutschland, ganz im Gegenteil. Das ganze lässt sich auch ganz gut an den großen Infrastrukturkonzepten beobachten. Das ist alles nicht so einfach dazustellen, auch wenn das verlockend ist.
    Das ist etwas verklärend beschrieben, besonders was die Handlungsmöglichkeiten und Spielräume der großen Konzerne betrifft, die es in Deutschland auch gibt. Sie agieren und kooperieren international, das ist seit der zweiten industriellen Revolution gang und gebe. Deutschland ist nicht umsonst Wirtschaftsmacht und Wirtschaftsknotenpunkt in Europa-Eurasien. Was kannst du uns denn konkret über die Produktionskosten der jeweiligen führenden Firmen und Konzerne in Deutschland sagen?

    Ach wie schön es ist, als Jugo-Nostalgiker ein reines Gewissen zu haben, da es YU damals nicht möglich war Kriege, geschweige denn Wirtschaftskriege zu führen.
    Und wie die Leute da verhungert sind, einfach nur krass.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Sebastian Beitrag anzeigen
    ihr seid der markt ihr entscheidet wer pleite geht oder nicht

    sich über luftverschmutzung durch fabriken beschweren aber dann die produkte trotzdem kaufen
    was für eine heuchelei
    Ich weiß was du meinst aber das ist Teil des Problems. Du verwechselst da aber etwas. Weißte, vielen Menschen ist es in keinster Weise bewußt. Das is leider en größeres Problem. Die Heuchelei ist ne Randerscheinung, sie ist nicht das gravierende an diesem Dilemma.

    - - - Aktualisiert - - -



    Oh nein Scheisse , ich hab mein Passwort vergessen!



    Gott, dem Himmel sei Dank, ich hab ja noch ne andere Wireless-Lan-Verbindung nach OBEN, wo ich immer im heiligen Inlog bin. Haleluja!

  9. #29
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.975
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Na ja, die letzten Jahrzehnte haben uns wohl etwas anderes gezeigt: Großkonzerne verlagern ihre Produktion dorthin, wo die Kosten am niedrigsten sind, egal ob es ein diktatorischer, autokratischer oder "kommunistischer" Staat ist! Kapitalismus ist nur so lange "demokratisch", wie die Kapitalisten die "Arbeitnehmer" brauchen/brauchten, und sie nutzen jede Chance, um Kosten zu senken und Profite zu maximieren...hat übrigens Karlchen schon vor 150 Jahren richtig vorhergesagt.

    Die Globalisierung wurde uns Normalos als Erfolg verkauft, weil wir nun 2 T-Shirts für 5 € kaufen können, dabei aber darüber hinwegsehen sollen, dass hier wieder viele Produktionsarbeiter(innen) in Hartz IV marschieren, und das die Arbeiter(innen) in den neuen Fabriken ausgebeutet werden wie in den Zeiten des Frühkapitalismus!

    Kapitalismus hat sicher positive Seiten, Innovation, Kostenminimierung etc., funzt aber für die Mehrheit nur mit gebremsten Schaum - "Soziale Marktwirtschaft"!!!

    Und von der Finanzindustrie will ich gar nicht erst anfangen...
    Das hat jetzt nicht wirklich etwas mit meiner Aussage zu tun. Im Kapitalismus haben die Bürger direkte Kontrolle über die Produktion, im Kommunismus haben sie gar keine.
    Das Wort neoliberal ist übrigens ein Begriff, der eben genau den gesteuerten Kapitalismus beschreibt. Der laissez-fair-Kapitalismus der 1920er galt als gescheitert, deswegen haben französische und deutsche Intellektuelle einen neue Form von Kapitalismus gesucht, die sie neoliberal getauft haben, und deren politische Umsetzung die sozialen Marktwirtschaften Europas sind. Aber was wissen Linke schon über Wirtschaft

    Der globale Kapitalismus ist jedenfalls das einzige effektive Mittel, welches weltweite Armut bekämpft. Regionen, die sich nicht entwickeln, sind meistens Regionen, in denen es keinerlei Form von funktionierendem Kapitalismus gibt, weil es keine Institutionen gibt, die Eigentumsrechte sichern können. Die ärmsten und unterentwickeltsten Regionen der Erde sind diejenigen, um die die Großkonzerne einen großen Bogen machen, und nicht diejenigen, in denen sie investieren.

  10. #30
    Mal
    Avatar von Mal

    Registriert seit
    28.07.2010
    Beiträge
    4.023
    Ach hört doch auf mit den Lügen, dass der Kapitalismus für Wohlstand sorgt. 200 Jahre Kapitalismus und trotz all den technischen Fortschritt den dieses System verspricht immernoch Armut auf der Welt. Sogar vermehrt in den sogenannten "Erste-Welt-Ländern". Warum gab es vor 25 Jahren in Deutschland weniger Arbeitslose? Weniger Billiglöhner, die vom Staat Geld beziehen müssen um zu überleben? Weniger Teilzeitjobs? Weniger befristete Arbeitsplätze und damit weniger sichere Arbeitsplätze? Weniger Obdachlose? Kurz, warum ging es Deutschland vor 25 Jahren besser als heute, obwohl seit dem die Wirtschaft jährlich mehr produziert und mehr konsumiert und mehr wächst?

    Warum steigt die Anzahl der Tafeln jährlich?

    ? Tafeln zur Versorgung von Bedürftigen in Deutschland bis 2014 | Statistik

    Wohin geht das ganze Geld hin?

    Ich halte den Kommunismus nicht für das bessere Gesellschaftssystem, es hat nur weniger gelogen. Es hat von sich nie behauptet, dass es demokratisch wäre. Und ihr kommt mit, der Kapitalismus wäre demokratisch lol. Demokratie und Kapitalismus sind zwei völlig entgegengesetzte Ideologien. Während in der Demokratie jeder Mensch gleichwertig eine Stimme hat, gleichgültig seiner sozialen Lage, zählt im Kapitalismus ausnahmslos das Recht des Kapitalstärkeren.

    Der globale Kapitalismus ist jedenfalls das einzige effektive Mittel, welches weltweite Armut bekämpft. Regionen, die sich nicht entwickeln, sind meistens Regionen, in denen es keinerlei Form von funktionierendem Kapitalismus gibt, weil es keine Institutionen gibt, die Eigentumsrechte sichern können. Die ärmsten und unterentwickeltsten Regionen der Erde sind diejenigen, um die die Großkonzerne einen großen Bogen machen, und nicht diejenigen, in denen sie investieren.
    Nenne mir doch diese Regionen, die von sich nicht entwickelt sind. Am besten diese Regionen, wo der westliche Kapitalist nicht seine stinkenden Finger drinnen hatte

Seite 3 von 37 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kapitalismus
    Von TurkishRevenger im Forum Rakija
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 27.09.2016, 21:22
  2. Ist Kapitalismus unmoralisch?
    Von skenderbegi im Forum Wirtschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 11:25
  3. Der Fall des Kommunismus in Albanien -Albanien während im Kommunismus
    Von Karim-Benzema im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 29.03.2009, 16:58
  4. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 29.02.2008, 11:40
  5. „In Serbien herrscht ein wilder Kapitalismus"
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.12.2004, 19:37