BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Kosovo-Abspaltung: Serbien profitiert

Erstellt von skenderbegi, 21.11.2007, 19:03 Uhr · 5 Antworten · 740 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090

    Kosovo-Abspaltung: Serbien profitiert

    Kosovo-Abspaltung: Serbien profitiert

    21.11.2007 | 18:24 | MARTIN KUGLER (Die Presse)
    Wenn der Kosovo unabhängig wird, würde das im Kosovo und in Serbien das Wirtschaftswachstum steigern. Sperrt sich Serbien gegen eine Lösung, droht eine Rezession.
    WIEN. Auf dem politischen Parkett sperrt sich Serbien weiterhin gegen eine Unabhängigkeit des Kosovo. Wirtschaftlich gesehen, wäre Belgrad aber gut beraten, konstruktiv zu einer Lösung beizutragen. Denn wie eine Studie des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW) zeigt, würde nicht nur der Kosovo, sondern auch Serbien von einer Unabhängigkeit der Provinz profitieren. Hält Belgrad hingegen an seiner derzeitigen Position fest, dann bringt das für Serbien nur Kosten – und der Kosovo könne sich weiterhin nicht entwickeln, so Studienautor Vladimir Gligorov am Mittwoch bei der Präsentation der Untersuchung.


    Der renommierte Balkan-Experte hat vier Szenarien untersucht:
    Völlige Unabhängigkeit und umfassende Verträge mit Serbien: In Gligorovs Augen wäre das die „bevorzugte Lösung“. Denn der Kosovo könnte sofort mit dem Wiederaufbau starten, ausländische Geldgeber würden kurzfristig in Bergbau, Energie und Infrastruktur investieren. Das Wirtschaftswachstum würde sich auf sieben bis acht Prozent verdoppeln. Serbien könnte das Wachstum von derzeit sechs Prozent um einen Prozentpunkt steigern, weil das politische Risiko für Investoren wegfällt und sich die Perspektiven Serbiens auf eine EU-Annäherung verbessern. Zudem könnte Belgrad die Sicherheitsausgaben (derzeit 800 Mio. Euro) drastisch senken.
    Überwachte Unabhängigkeit – wie es Martti Ahtisaari, UN-Chefvermittler für den Kosovo, vorschlägt: Für den Kosovo würde auch das einen kräftigen wirtschaftlichen Anstoß bringen. Für Serbien würden direkte Kosten von rund 130 Mio. Euro entstehen, der Staat würde sich aber einen Teil der Sicherheitsausgaben sowie die Rückzahlung der Schulden des Kosovo (jährlich 35 Mio. Euro) ersparen. Für Serbien ist entscheidend, ob sich das Land gütlich mit der Staatengemeinschaft einigt. Im Fall eines Konflikts würde die Distanz zur EU größer.

    [h2]Wachstum ist bedroht[/h2]
    Autonomie innerhalb Serbiens – das entspricht dem Vorschlag Belgrads: Das würde am Status Quo wenig verändern. Serbien hat derzeit direkte Kosten von 50 Mio. Euro. Belgrad würde sich bei den Sicherheitsausgaben nichts ersparen. Wirtschaftliche Impulse bleiben sowohl für den Kosovo als auch für Serbien aus. Für den Kosovo wäre diese Lösung fatal: Das Land wäre für internationale Investoren weiterhin nicht attraktiv, die Stagnation würde weitergehen.
    •Kosovo fällt wieder zurück unter die Herrschaft Serbiens: Dieses Szenario ist zwar unrealistisch, würde aber drastische Konsequenzen haben. Serbien hätte zusätzlich Kosten von 400 Mio. Euro. Die internationalen Hilfsgelder würden sofort ausbleiben, Serbien müsste wohl die Sicherheitsausgaben steigern. Der Kosovo könnte in eine Rezession abrutschen, das serbische Wachstum würde sich auf drei Prozent halbieren.
    Das wäre auch für Serbien fatal: Denn dem Land steht jetzt schon das Wasser bis zum Hals. „Die jetzige Wirtschaftspolitik ist nicht nachhaltig“, sagt Gligorov. Das Leistungsbilanzdefizit erreicht heuer 15 Prozent des BIP, die Inflation schwankt praktisch unsteuerbar, die Belgrader Börse hat wegen der Instabilität in den letzten Monaten 25 Prozent verloren.
    Wenn nicht spätestens im nächsten Jahr – nach den Präsidenten- und Kommunalwahlen – grundlegende Reformschritte gesetzt werden, dann bestehe die Gefahr, dass „alles außer Kontrolle gerät“, so Gligorov. Serbien müsse dringend die Staatsausgaben senken sowie das Wechselkurs-Regime lockern.

    [h2]Arbeitslosigkeit steigt[/h2]
    Wenn internationale Investoren das Vertrauen in die serbische Politik verlieren und Geld abziehen, droht dem Staat im schlimmsten Fall eine Rezession. Aber selbst ein Rückgang der Wachstumsraten um ein paar Prozentpunkte hätte fatale Folgen: Selbst das jetzige Wachstum reiche nicht aus, um die Beschäftigung zu steigern, so Gligorov. Weniger Wachstum hieße, dass die Beschäftigung noch weiter zurückgeht, das Heer der Arbeitslosen und die sozialen Spannungen also weiter steigen würde.
    Wegen dieser fatalen Konsequenzen erwartet der Ökonom, dass es die Serben nicht auf einen totalen Eklat ankommen lassen. „Die Rektion der Serben auf eine Unabhängigkeitserklärung des Kosovo wird nicht sehr stark sein“, so Gligorov. Allerdings ist er sich auch der innenpolitischen Lage in Serbien bewusst: „Das Risiko für die Regierung ist sehr hoch, wenn sie nicht stark reagiert.“ Die Chance auf eine Lösung schätzt Gligorov auf 40 Prozent.
    ("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.11.2007)

    damit wäre doch den menschen auf beiden seite geholfen.....

  2. #2

    Registriert seit
    12.05.2007
    Beiträge
    3.057
    Ah, hier ist mein Thread hin verschwunden ^^

  3. #3
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090

    Idee

    Das wäre auch für Serbien fatal: Denn dem Land steht jetzt schon das Wasser bis zum Hals. „Die jetzige Wirtschaftspolitik ist nicht nachhaltig“, sagt Gligorov. Das Leistungsbilanzdefizit erreicht heuer 15 Prozent des BIP, die Inflation schwankt praktisch unsteuerbar, die Belgrader Börse hat wegen der Instabilität in den letzten Monaten 25 Prozent verloren.
    Wenn nicht spätestens im nächsten Jahr – nach den Präsidenten- und Kommunalwahlen – grundlegende Reformschritte gesetzt werden, dann bestehe die Gefahr, dass „alles außer Kontrolle gerät“, so Gligorov. Serbien müsse dringend die Staatsausgaben senken sowie das Wechselkurs-Regime lockern.

    ---------------------------------------------------------

    womit meine these bewiesen wäre das die serbische börse stangiert ....

    hier zu lesen ;

    serbische börse stagniert

    aber es wurde von unseren wirtschafts-experten stehts bestritten und mit der allgemeinen aktuellen situation der börse versucht tot zu machen....

  4. #4
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    nur zur erinnerung;

    auch wenns der serbischen wirtschaft nicht schlecht läuft wird die kosova-lösung für diese noch mehr vorteile bringen.

    dazu ein zitat aus diesem bericht;
    5. Februar 2008, Neue Zürcher Zeitung

    Gute Nachricht für Serbiens Wirtschaft

    Wahlsieg von Präsident Tadic beruhigt die Investoren


    Bei der Anlockung von Direktinvestoren blieb Serbien bisher aber hinter den Vorgaben seiner Nachbarstaaten zurück. Der Einbruch der Direktinvestitionen um über 30% im vergangenen Jahr dürfte dabei vor allem mit den politischen Instabilitäten im Land zu erklären gewesen sein.


    Gute Nachricht für Serbiens Wirtschaft (Wirtschaft, Aktuell, NZZ Online)

  5. #5

    Registriert seit
    09.09.2005
    Beiträge
    1.620
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    Das wäre auch für Serbien fatal: Denn dem Land steht jetzt schon das Wasser bis zum Hals. „Die jetzige Wirtschaftspolitik ist nicht nachhaltig“, sagt Gligorov. Das Leistungsbilanzdefizit erreicht heuer 15 Prozent des BIP, die Inflation schwankt praktisch unsteuerbar, die Belgrader Börse hat wegen der Instabilität in den letzten Monaten 25 Prozent verloren.
    Wenn nicht spätestens im nächsten Jahr – nach den Präsidenten- und Kommunalwahlen – grundlegende Reformschritte gesetzt werden, dann bestehe die Gefahr, dass „alles außer Kontrolle gerät“, so Gligorov. Serbien müsse dringend die Staatsausgaben senken sowie das Wechselkurs-Regime lockern.

    ---------------------------------------------------------

    womit meine these bewiesen wäre das die serbische börse stangiert ....

    hier zu lesen ;

    serbische börse stagniert

    aber es wurde von unseren wirtschafts-experten stehts bestritten und mit der allgemeinen aktuellen situation der börse versucht tot zu machen....
    Du bist ja ein richtiger Börsen- umd Wirtschaftsexperte. Schon Millionär? Was "stangiert" denn sonst noch so alles?

  6. #6
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Befehl223 Beitrag anzeigen
    Du bist ja ein richtiger Börsen- umd Wirtschaftsexperte. Schon Millionär? Was "stangiert" denn sonst noch so alles?

    jetzt auf dich bezogen würde meinen das die entwicklung deines kopfes ziemlich am ende gelangt ist.....

Ähnliche Themen

  1. Serbien soll Kosovo-Abspaltung hinnehmen
    Von ooops im Forum Kosovo
    Antworten: 265
    Letzter Beitrag: 01.09.2010, 00:54
  2. Gegner der Abspaltung von Kosovo
    Von Vasile im Forum Politik
    Antworten: 193
    Letzter Beitrag: 10.05.2010, 21:28
  3. Antworten: 250
    Letzter Beitrag: 14.07.2008, 18:04
  4. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 01.06.2006, 22:17
  5. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 18.01.2006, 16:00