Knapp sechs Monate nach seiner Unabhängigkeit bekommt der Kosovo eine Flat-Tax. Die Regierung in Prishtina hat in ihrer heutigen Sitzung beschlossen den Steuersatz für Unternehmen von zwanzig auf zehn Prozent zu senken. Laut Lutfi Zharku, Minister für Handel und Industrie, wird auch die Einkommenssteuer herabgesetzt. Diese liegt nun zwischen 0 und 10 Prozent. Die Mehrwertsteuer wird hingegen von 15 auf 16 Prozent angehoben.


Der heute vom Finanzminister Ahmet Shala präsentierte Gesetzesentwurf wird ab 1. Januar 2009 in Kraft treten. Regierungskreisen zufolge steht einer Billigung des Gesetzes durch das kosovarische Parlament nichts im Wege.


Durch die Einführung der Flat-Tax unternimmt der Kosovo einen wichtigen Schritt in die Verbesserung der Investitionsrahmenbedingungen für ausländische Investoren.



Der Kosovo bietet enorme Investitionsmöglichkeiten an, insbesondere in den Sektoren Energie, Bergbau, Landwirtschaft, Wintertourismus, Textilverarbeitung etc.

Kosovo führt Flat-Tax für Unternehmen ein Wirtschaft & Industrie