Die Mobilkom Austria hat eine UMTS-Lizenz in Kroatien ersteigert. Die für die Lizenzvergabe zuständige Telekommunikationsagentur in Zagreb hat der Mobilkom-Tochter VIPnet am Montag den endgültigen Zuschlag erteilt, bestätigte Mobilkom-Sprecherin Elisabeth Mattes. Die Lizenz gilt für 20 Jahre. Wie viel VIPnet dafür zahlen muss, wollte die Mobilkom nicht kommentieren. Voriges Monat war noch von 132 Mio. Kuna - umgerechnet 17,5 Mio. Euro - die Rede gewesen.
Wirtschaft um 4% gewachsen

Die kroatische Wirtschaft ist im ersten Halbjahr 2004 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4% gewachsen. Im Gesamtjahr werde daher das geplante Wachstum von 3,7% übertroffen werden können, erwarten Experten der kroatischen Wirtschaftskammer laut der kroatischen Nachrichtenagentur Hina. Im zweiten Quartal stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Kroatien um 3,8%.
Vukovar will Kapazität ausbauen

Die Umschlagskapazität des kroatischen Donauhafens Vukovar könnte von derzeit 2,5 Mio. Tonnen pro Jahr auf 8,2 Mio. Tonnen bis 2015 erhöht werden - wenn entsprechende Investitionen in die Infrastruktur vorgenommen werden. Das geht aus einer von der Kölner MHC GmbH durchgeführten Entwicklungsstudie für den Hafen hervor. Den Investitionsaufwand bis 2007 gibt Studienautor Helmut Hermanns mit 88 Mio. Euro an. "Das optimistische Szenario geht von einem Beitritt Kroatiens und Bosnien-Herzegowinas zur EU aus", erklärte Hermanns. Sollte das vorliegende Konzept angenommen werden, werde die kroatische Regierung im kommenden Jahr 50 Mio. Kuna (6,63 Mio. Euro) an Budgetmitteln zur Verfügung stellen, erklärte der Regierungsbeauftragte für Meeresangelegenheiten, Branko Bacic. Eine Absage erteilte Bacic den Plänen für den Bau eines Donau-Save-Kanals.
5% mehr ausländische Touristen

6,6 Mio. ausländische Touristen kamen heuer bis Ende August nach Kroatien, um 5% mehr als im gleichen Zeitraum 2003. Das geht aus Daten des Kroatischen Statistikamtes hervor. Aus Deutschland kamen 1,26 Mio. Besucher (+1%). An zweiter Stelle folgen die Italiener mit 1,09 Mio. Besuchern. Die Anzahl der slowenischen Urlauber sank um 5% auf 790.000, aus Österreich kamen 596.500 Besucher (+2%). Den größten Rückgang gab es bei den Gästen aus Tschechien (-6% auf 578.700).

Quelle: http://www.wienerzeitung.at/frameles....htm?ID=216110