BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 65

Regionalmacht: Die Türkei lässt Europa hinter sich

Erstellt von TuAF, 05.04.2011, 14:44 Uhr · 64 Antworten · 7.263 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    9.234

    Regionalmacht: Die Türkei lässt Europa hinter sich

    Vom Entwicklungsland zur Regionalmacht: Die Türkei lässt Europa hinter sich

    Immer weniger Türken glauben an Europa: nur 38 Prozent wollen, dass ihr Land EU-Mitglied wird. Die Zustimmung ist damit nur noch halb so stark wie vor sechs Jahren, als der Europäische Rat grünes Licht für entsprechende Verhandlungen gab. Das Land fühlt sich inzwischen so stark, dass der Beitritt gar nicht mehr wichtig ist - die EU als Vorbild aber schon.

    ANKARA. "Europa ist eine Inspiration für uns", sagt Mehmet Simsek. Der Finanzminister steht für den rasanten Aufstieg des Landes zur Wirtschaftsmacht.

    Simsek erzählt die Geschichte gern: wie er mit acht Geschwistern im kurdischen Südostanatolien aufwuchs, dass er, als er in die Schule kam, nur Kurdisch sprach, später dank der Hilfe seiner Brüder Ökonomie studieren konnte, mit einem Stipendium nach England kam, bei Merrill Lynch, später für UBS in New York und die Deutsche Bank in Istanbul arbeitete, bevor ihn Ministerpräsident Tayyip Erdogan 2009 zum Finanzminister berief. "Und all das in einer Generation", wundert sich Simsek noch heute.

    "Wir bringen Dynamik in die EU"

    Die Karriere des 43-Jährigen symbolisiert den Aufstieg der Türkei von einem Entwicklungsland zu einer Regionalmacht, die unter den wirtschaftlich stärksten Staaten der Welt auf Platz 15 liegt. In der EU wäre sie die Nummer sieben. Seit Simsek 1967 zur Welt kam, ist das Pro-Kopf-Einkommen von 466 auf rund 9 000 Dollar gestiegen.

    "Unsere Wirtschaft könnte um sieben bis acht Prozent pro Jahr wachsen, wenn wir genügend Kapitalzuflüsse hätten", sagt Simsek, "aber Europa ist schwach". Aus seiner Sicht sind es weniger ökonomische Gründe, die für einen EU-Beitritt sprechen: "Wir wollen den Beitritt wegen der politischen Transformation: Demokratie, Menschenrechte, eine Öffnung der Gesellschaft". Wirtschaftlich werde vor allem die EU profitieren: "Europa braucht uns, wir bringen Dynamik in die EU!"

    Eine Reise ins Land untermauert das. Auf die Minute pünktlich verlässt der Express 91017 Ankara. Mit Tempo 250 rast der Zug über die anatolische Hochebene ins 270 Kilometer entfernte Eskisehir. Die Europäische Investitionsbank hat den Bau der Hochgeschwindigkeitstrasse mit Krediten von 850 Millionen Euro gefördert. Dass die neue Strecke Ankara mit Eskisehir verbindet, ist kein Zufall: Die Industrie- und Universitätsstadt ist einer der "anatolischen Tiger". Die Analphabetenrate ist mit vier Prozent halb so hoch wie im Landesdurchschnitt, das Pro-Kopf-Einkommen um ein Drittel höher. Hier werden Dieselloks, Straßenbahnen, Triebwerke für F-16-Kampfjets und Komponenten für den Airbus A400 gebaut.

    Rund 300 Firmen mit 35 000 Beschäftigten haben sich in der Industriezone angesiedelt. Unternehmen wie Süsler, das zur italienischen Candy-Gruppe gehört. Die 800 Beschäftigten produzieren Candy-Herde und Hoover-Wäschetrockner. "80 Prozent der Produktion gehen in den Export, davon zwei Drittel in die EU", sagt Firmenchef Cemal Dereoglu. Wie die türkische Wirtschaft insgesamt, profitiert auch Süsler von der 1996 mit der EU geschlossenen Zollunion. Was würde sich für sein Unternehmen durch einen EU-Beitritt ändern? "Vermutlich wenig", sagt Dereoglu. Die Produktivität des Candy-Werks ist höher als in China und Russland. Für Eskisehir sprächen die Qualifikation der Belegschaft, ihre Motivation und der Standort, erklärt Dereoglu: "Industrie ist ein Lifestyle in Eskisehir."

    Zu den Standortvorteilen gehört auch die Anadolu-Universität, die größte Hochschule des Landes. 32 Studentinnen und Studenten sitzen im Seminar von Nezih Orhon, der Journalisten ausbildet. "Wer ist für den EU-Beitritt?", fragt er seine Studenten. Nur eine einzige Hand hebt sich.
    Vom Entwicklungsland zur Regionalmacht: Die Türkei lässt Europa hinter sich - International - Politik - Handelsblatt
    Das die Türkei Europa hinter sich gelassen hat ist klar,Sehr erfreuchlich ist auch ,dass kaum jemand in der Türkei der europäischen Union beitreten möchte.Wir sind eine selbstbewusste Nation unsere Souveränität geben wir an niemanden ab.

  2. #2

  3. #3
    Yoschimitsu

    Dank welcher Regierung?

    Was mich aufregt ist, daß es immer noch Türken gibt sowohl hier im Forum auch, die nicht zugestehen können, daß dieser Aufschwung dank der AKP-Regierung zustande kam.

    Ich meine sind die Leute blind etwa, wie können sie all diesen Aufschwung nicht sehen und das alles in so einem kurzen Zeit. Die müssten sich nur 10 Jahre zurück erinnern, wie es damals war.

    Vom logischen Denkweise her, müsste eigentlich diese Regierung bei den Wahlen jetzt im Juni mindestens 60% Wählerstimmen bekommen.

    Aber bei den Türken wundert es mich nicht.

  4. #4
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.504
    die Türkei erinnert an die asiatischen Tigerstaaten

  5. #5
    Yunan
    Zitat Zitat von Yoschimitsu Beitrag anzeigen
    Was mich aufregt ist, daß es immer noch Türken gibt sowohl hier im Forum auch, die nicht zugestehen können, daß dieser Aufschwung dank der AKP-Regierung zustande kam.

    Ich meine sind die Leute blind etwa, wie können sie all diesen Aufschwung nicht sehen und das alles in so einem kurzen Zeit. Die müssten sich nur 10 Jahre zurück erinnern, wie es damals war.

    Vom logischen Denkweise her, müsste eigentlich diese Regierung bei den Wahlen jetzt im Juni mindestens 60% Wählerstimmen bekommen.

    Aber bei den Türken wundert es mich nicht.
    Reiner Zufall, dass die AKP einen Erdogan hervorgebracht hat. Das liegt nicht an deren Genialität.

  6. #6

    Registriert seit
    01.12.2009
    Beiträge
    4.668
    scheiß auf die eu und die hurensöhne die das regieren wenn die uns nicht haben möchten wollen wir die auch nicht alles dreckspack ganz besonders sarkozy dieser bastard.

  7. #7

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    9.979
    Zitat Zitat von Yoschimitsu Beitrag anzeigen
    Was mich aufregt ist, daß es immer noch Türken gibt sowohl hier im Forum auch, die nicht zugestehen können, daß dieser Aufschwung dank der AKP-Regierung zustande kam.

    Ich meine sind die Leute blind etwa, wie können sie all diesen Aufschwung nicht sehen und das alles in so einem kurzen Zeit. Die müssten sich nur 10 Jahre zurück erinnern, wie es damals war.

    Vom logischen Denkweise her, müsste eigentlich diese Regierung bei den Wahlen jetzt im Juni mindestens 60% Wählerstimmen bekommen.

    Aber bei den Türken wundert es mich nicht.
    die reformen waren von der vorgängerregierung unter ecevit (pravi junak) eingeleitet worden, außerdem kam der aufschwung mit den auslädischen investitionen und kapital.

    erdogan pascha hatte nur glück und konnte sich beim westen bücken, deswegen kam auch das ganze kapital ins land

  8. #8
    Kelebek
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Reiner Zufall, dass die AKP einen Erdogan hervorgebracht hat. Das liegt nicht an deren Genialität.
    Du bist gegen Erdogan, weil unter seiner Regierung der Aufschwung stattgefunden hat - was du und Konsorten der Türkei nicht wünschen, darum gönn ich ihm eine lebenslange Herrschaft. Wenn ein Grieche was bei den Türken schlecht findet, kann es nur gut für die Türken sein.

  9. #9
    AyYıldız
    Zitat Zitat von veliki turcin Beitrag anzeigen
    die reformen waren von der vorgängerregierung unter ecevit (pravi junak) eingeleitet worden, außerdem kam der aufschwung mit den auslädischen investitionen und kapital.

    erdogan pascha hatte nur glück und konnte sich beim westen bücken, deswegen kam auch das ganze kapital ins land
    dogru....akp halen, ecevit döneminde ekonominin basina getirilen kemal dervis'in ekonomik planini uyguluyor.... ne kadar dogru, ne kadar yanlis bilemem..... ama ortada bir basari varsa, o basari sadece akp'ye ait degil.... dedigin gibi bazi reformlar daha önceki hükümet döneminde baslatildi

  10. #10

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    hoffentlich haben die Menschen auch was davon. China soll auch bald die neue Wirtschaftsmacht werden aber die Menschen leben dort in miserablen Umständen.

Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 135
    Letzter Beitrag: 03.12.2017, 23:29
  2. Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 24.06.2011, 16:42
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.06.2011, 14:48
  4. Ganze Türkei hinter Kosovo
    Von Jehona_e_Rahovecit im Forum Kosovo
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 23.04.2009, 23:29
  5. wer verbirgt sich hinter schreiber
    Von Syndikata im Forum Rakija
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 02.09.2008, 01:42