BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35

Die Rüstungsindustrie - Waffenexporte weltweit

Erstellt von Indiana Jones, 27.12.2015, 09:56 Uhr · 34 Antworten · 2.948 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Indiana Jones

    Registriert seit
    03.04.2015
    Beiträge
    4.074

    Daumen runter Die Rüstungsindustrie - Waffenexporte weltweit

    US-Waffenindustrie steigert Auslandverkäufe

    Die USA bleibt der grösste Waffenexporteur. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Russland und Schweden.

    Geschäft mit Waffen: Auch 2014 bleibt die USA der grösste Waffenexporteur. (Symbolbild) (Bild: Keystone/Andrew Gombert)



    Der Umfang der US-Waffenverkäufe ins Ausland ist 2014 um fast zehn Milliarden Dollar im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Das geht der «New York Times» zufolge aus einer neuen Kongress-Studie hervor. Demnach nahmen die Waffenverkäufe weltweit insgesamt nur leicht zu, aber die USA allein schlossen als Hauptexporteur Waffendeals in Höhe von 36,2 Milliarden Dollar ab - das sind etwa 35 Prozent mehr als 2013 (26,7 Milliarden Dollar).
    Vor allem Multimilliarden-Verträge mit Katar, Saudiarabien und Südkorea hätten dazu beigetragen, dass die USA auch im vergangenen Jahr der grösste einzelne Waffenlieferant der Welt geblieben seien, berichtete die Zeitung am Samstag weiter. Die Vereinigten Staaten kontrollierten etwas mehr als 50 Prozent des gesamten Marktes.
    Russland lag den Angaben zufolge mit einem Verkaufsvolumen in Höhe von 10,2 Milliarden Dollar auf dem zweiten Platz, gefolgt von Schweden (5,5 Milliarden Dollar), Frankreich (4,4) und China (2,2). Südkorea sei mit Verträgen im Umfang von 7,8 Milliarden Dollar 2014 der weltgrösste Waffenkäufer gewesen. Die meisten Deals habe das Land mit den USA abgeschlossen.
    Quelle= 20 Minuten - US-Waffenindustrie steigert Auslandverkäufe - News
    Der Syrien-Krieg befeuert die Rüstungskonzerne

    Im Krieg gegen den IS präsentieren Rüstungsfirmen aus aller Welt ihre Waffensysteme. Und freuen sich über Aufträge.

    Bildstrecke im Grossformat »



    1|24
    Der Krieg gegen die IS-Terrormiliz in Syrien und im Irak bietet Rüstungskonzernen weltweit Gelegenheit, ihre neusten Waffensysteme zu präsentieren. Die USA sind mit dem Flugzeugträger «Harry S. Truman» vor Ort.








    Maschinen zum Töten von Menschen haben Hochkonjunktur. Die Angst vor der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) beschert der Rüstungsindustrie einen Boom – sowohl bei der privaten wie auch bei der staatlichen Kundschaft.
    In den USA verzeichnen erfreute Händler landesweit steigende Käufe. «Den Leuten ist bewusst, dass sie sich schützen müssen», sagte der Waffenladen-Besitzer Ray Peters zu Reuters. «Alle berichten über wachsende Zahlen, jedes Geschäft, jeder Verkäufer, jeder Verteiler.» Aber auch in der Schweiz schnellen die Zahlen nach oben.
    Russland präsentiert seine neuste Technik
    Vom blühenden Geschäft profitieren nicht nur die Hersteller von Handfeuerwaffen. Russland lässt nichts unversucht, in Syrien die Leistungsfähigkeit seiner Rüstungsprodukte werbewirksam zu demonstrieren. Am Dienstag feuerte das eben in Dienst gestellte U-Boot «Rostow am Don» zum ersten Mal einen Marschflugkörper vom Typ Kaliber auf Ziele in der IS-«Hauptstadt» Raqqa ab.
    Das als besonders leise geltende U-Boot war angeblich im Mittelmeer untergetaucht, als es das Geschoss auf die Reise schickte. Präsident Wladimir Putin betonte, dass der neue Marschflugkörper-Typ sowohl mit konventionellen als auch mit nuklearen Sprengköpfen ausgerüstet werden könne. Er hoffe, dass Letztere «niemals benötigt» würden, fügte der Kreml-Chef hinzu. Unklar bleibt, ob er damit einen möglichen Einsatz von Nuklearwaffen andeuten oder die Vorzüge der russischen Waffensysteme hervorheben wollte.
    Den US-Streitkräften gehen die Bomben aus
    Auch die US-Streitkräfte klotzen in ihrem Kampf aus der Luft gegen den IS. Militärjets der US Air Force haben inzwischen mehr als 20'000 Lenkgeschosse und Bomben abgeworfen. Das ist so viel teure Munition, dass die Hersteller mit der Produktion nicht mehr nachkommen. Bereits seien viele Lager in den USA geleert worden, so dass man jetzt auf Stützpunkten in aller Welt für Nachschub sorgen müsse, fand «USA Today» heraus.
    «Unser Geschäft ist das Töten von Terroristen, und das Geschäft läuft gut», sagte die Air-Force-Sekretärin Deborah Lee James in einer Mitteilung. «Wir müssen unsere Munitionslager wieder auffüllen. Es braucht Jahre, bis einmal bestellte Waffen vom Fliessband rollen.» Für die besonders häufig auch von Drohnen abgefeuerten Hellfire-Lenkgeschosse hat der US-Kongress für 2015 zusätzliche 400 Millionen Dollar bewilligt. Damit sollen 4000 Flugkörper gekauft werden.
    Die Rüstungskonzerne freuts
    Die grossen Profiteure der Kriege sind die Rüstungskonzerne. Wie die Website «The Intercept» vergangene Woche an einer von der Credit Suisse organisierten Konferenz erlauscht hat, sprach Bruce Tanner, der Vizechef von Lockheed Martin, von «indirekten Gewinnen» durch den Krieg in Syrien. Er beobachte einen «Auftrieb durch die Dynamik dieses Umfelds und durch unsere Produkte in dem Theater».
    Ähnlich äusserten sich der Präsident des Fahrzeugherstellers Oshkosh und Tom Kennedy, der CEO von Raytheon. Es gebe einen «signifikanten Aufwärtstrend für Verteidigungslösungen in mehreren Ländern des Nahen Ostens», freute sich Kennedy.
    Quelle= 20 Minuten - Der Syrien-Krieg befeuert die Rüstungskonzerne - News



    USA verkaufen Taiwan Waffen für 1,8 Milliarden

    Erstmals seit vier Jahren sollen wieder US-Waffen nach Taiwan geliefert werden. China droht mit Sanktionen.

    Wird mit Waffen aus den USA unterstützt: Taiwans Armee während einer Übung. (Archivbild) (Bild: AFP/Sam Yeh)








    Die USA haben einen 1,8 Milliarden Dollar schweren Waffendeal mit Taiwan bekanntgegeben. Es ist die erste Waffenlieferung der USA an Taiwan seit vier Jahren. Der geplante Verkauf von Fregatten nach Taiwan stiess in China bereits im Vorfeld auf Protest.
    Der Geschäft solle die Selbstverteidigungskraft Taiwans stärken, teilte das US-Aussenministerium in Washington am Mittwoch mit. Die Volksrepublik China sei am Mittwoch darüber informiert worden. Er gehe nicht davon aus, dass die Beziehungen zu Peking wegen des Geschäfts zwangsläufig leiden müssten, sagte ein Ministeriumssprecher.
    Das Rüstungspaket umfasst demnach zwei Fregatten der Perry-Klasse, Amphibienfahrzeuge, Panzer- und Flugabwehrraketen sowie Feuerleitsysteme. Es gilt als wahrscheinlich, dass der Kongress das Rüstungsgeschäft rasch genehmigt.
    China droht
    Nach dem von den USA angekündigten Waffendeal mit Taiwan hat China mit Sanktionen gedroht. Die Strafmassnahmen gälten den Firmen, die am Geschäft beteiligt sein würden, teilte das Aussenministerium in Peking am Donnerstag mit. Die Drohung findet sich in einer diplomatischen Protestnote, die Vize-Aussenminister Zheng Zeguang an den zweithöchsten US-Diplomaten in Peking am Vorabend übermittelt hatte.
    China würde alle nötigen Massnahmen ergreifen, um seine nationalen Interessen zu verteidigen, hiess es darin weiter. Das Waffengeschäft schade Chinas Souveränität und Sicherheitsinteressen massiv.
    Beziehungen kürzlich verbessert
    Die Beziehungen zwischen Taiwan und China, das die Insel für sich beansprucht, hatten sich zuletzt verbessert, doch ist Washington besorgt über die chinesische Militärpolitik in der Region. Seit dem Ende des Bürgerkrieges in China 1949 ist Taiwan ein Konfliktherd in Asien.
    Nach der Flucht der Truppen der chinesischen Kuomintang betrachtet die kommunistische Führung die Insel bis heute als abtrünnige Provinz. Im Falle einer formellen Unabhängigkeit droht Peking mit einer gewaltsamen Rückeroberung. Die USA fühlen sich der Verteidigung der jungen Demokratie verpflichtet.
    (chk/sda/dapd)


    Quelle= 20 Minuten - USA verkaufen Taiwan Waffen für 1,8 Milliarden - News


    Meine Meinung= Und dann wundern wir uns noch, warum wir soviele Kriege & Terroristen auf dieser Welt ertragen müssen? Nur damit sich da ein Industriezweig eine goldene Nase verdienen kann.
    Interessant ist das Ranking= Platz 1= USA, Platz 2= Russland. Soviel zu euren netten und guten Russen, die die Welt retten wollen.




  2. #2
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Was ist mit den netten, guten Amerikanern, die die Welt retten wollen?

    Und Schweden auf Platz 3, auch nicht schlecht, aber das wird auch nicht gesehen. Immer schön Hass- und Feindbilder pflegen, Indie

  3. #3
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.503
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Was ist mit den netten, guten Amerikanern, die die Welt retten wollen?

    Und Schweden auf Platz 3, auch nicht schlecht, aber das wird auch nicht gesehen. Immer schön Hass- und Feindbilder pflegen, Indie
    Ich weiss nicht, was Du willst? Ihr seid doch auf einem guten 2. Platz in diesem Rat-Race...

  4. #4
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    12.109
    Endlich ein Thread bei dem die Rüstungsindustrie( meine Interessensphäre) im Gesamtrahmen angesehen werden kann.

    In der USA gehört die Rüstungsindustrie mit zu den größten Arbeitgebern. Profitieren tut die amerikanische Wehrindustrie vor allem von den arabischen Staaten , die Dank ihrer Ressourcen an fossilen Bodenschätze im großen Umfang Rüstungsgüter beschaffen können. Profitieren tut die Usa vor allem an der fehlenden Industrie der meissten arabischen Staaten, die so gut wie garnichts herstellen können mangels Bildung in F+E( was letzteres beinahe nicht mal rudimentär vorhanden ist).

    Ein weiteres Langfristinvestment der us-amerikanischen Rüstungsindustrie ist, daß von Systemen keine Quellcodes weiter gegeben werden. Das heisst, der Kunde ist bei Updates und Überholungennach wie vor von den Us-Firmen abhängig und eventuell sind die Waffen begrenzt einsatzfähig. Die meissten Rüstungsgüter für den Export haben nie die vollständige Konfiguration. Das heisst, die Funktionen beim Exportgut sind eingeschränkt.

    Die Abhängigkeit der Empfängerländer amerikanischer Rüstungsgüter beschert den Firmen regelmäßige Einnahmen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Ich weiss nicht, was Du willst? Ihr seid doch auf einem guten 2. Platz in diesem Rat-Race...
    Kannst du mir die Stelle mit den Feindildern zeigen? Ich finde sie bei Indi nicht.

  5. #5
    JazzMaTazz
    Na ist das nicht zynisch wenn sich diese zwei großen Mächte die den größten Waffenexport in er Welt besitzten, darüber streiten wer die Deutungshoheit im Sinne von Frieden auf der Welt tragen soll ?

  6. #6
    Avatar von Jovan

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    13.293
    Dachte die deutschen wären vor den schweden.

  7. #7
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.503
    Zitat Zitat von Jovan Beitrag anzeigen
    Dachte die deutschen wären vor den schweden.
    Sie werden wohl 2015 gleichauf liegen:

    "Die Waffenexporte aus Deutschland sind laut einem Bericht der "Welt" im ersten Halbjahr 2015 deutlich angestiegen. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres genehmigte die Bundesregierung demnach Rüstungsausfuhren im Wert von 3,5 Milliarden Euro. Die Zeitung beruft sich dabei auf den Zwischenbericht der Bundesregierung, den das Bundeskabinett am Mittwoch beschließen wolle."

    Deutschland: Bundesregierung exportiert wohl deutlich mehr Waffen - SPIEGEL ONLINE

    Die Genehmigungen sind wohl das Problem, die Rüstungsindustrie würde sicher gern mehr verkaufen...

  8. #8
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Ich weiss nicht, was Du willst? Ihr seid doch auf einem guten 2. Platz in diesem Rat-Race...
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Endlich ein Thread bei dem die Rüstungsindustrie( meine Interessensphäre) im Gesamtrahmen angesehen werden kann.

    In der USA gehört die Rüstungsindustrie mit zu den größten Arbeitgebern. Profitieren tut die amerikanische Wehrindustrie vor allem von den arabischen Staaten , die Dank ihrer Ressourcen an fossilen Bodenschätze im großen Umfang Rüstungsgüter beschaffen können. Profitieren tut die Usa vor allem an der fehlenden Industrie der meissten arabischen Staaten, die so gut wie garnichts herstellen können mangels Bildung in F+E( was letzteres beinahe nicht mal rudimentär vorhanden ist).

    Ein weiteres Langfristinvestment der us-amerikanischen Rüstungsindustrie ist, daß von Systemen keine Quellcodes weiter gegeben werden. Das heisst, der Kunde ist bei Updates und Überholungennach wie vor von den Us-Firmen abhängig und eventuell sind die Waffen begrenzt einsatzfähig. Die meissten Rüstungsgüter für den Export haben nie die vollständige Konfiguration. Das heisst, die Funktionen beim Exportgut sind eingeschränkt.

    Die Abhängigkeit der Empfängerländer amerikanischer Rüstungsgüter beschert den Firmen regelmäßige Einnahmen.

    - - - Aktualisiert - - -



    Kannst du mir die Stelle mit den Feindildern zeigen? Ich finde sie bei Indi nicht.
    Ich wisst sehr genau, worum es geht...

  9. #9
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    12.109
    Ich möchte auch meinen, daß Deutschland auf Rang 3 ist.


    Andere Staaten, darunter die Türkei steigern ihre Exporte.


    Die größten WaffenexporteureWaffenverkäufe gehen zurück – außer in Deutschland und Russland

    Weltweit gehen die Waffenverkäufe zurück. Nicht so in Deutschland. Eine Studie zeigt: Deutsche Rüstungsunternehmen haben im vergangen Jahr mehr Waffen verkauft als noch im Jahr davor. FOCUS Online zeigt, wo die Hauptabnehmer deutscher Waffen sind und welche Länder am meisten mit Waffenverkäufen verdienen.

    Während weltweit die Waffenverkäufe sinken, gehört Deutschland neben Russland und der Türkei zu den Ländern, die ihre Rüstungsexporte sogar gesteigert haben: 9,4 Prozent mehr Waffenverkäufe gab es für Deutschland im Jahr 2014, berichtet das Stockholmer Friedensforschungsinstituts „Sipri“.
    Mehr als die Hälfte der deutschen Waffen gingen 2014 an Drittstaaten, die weder der Nato noch der EU angehören. Die größten Kunden für deutsche Waffen sind nach Informationen der Zeitung „Welt“ Israel und die USA.
    Top-Abnehmer im arabischen Raum

    Unter den zehn Top-Abnehmern für deutsche Rüstungsgüter finden sich außerdem Algerien, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate. Waffenexporte in arabische Staaten sind wegen der Menschenrechtslage umstritten.
    Für Russland boomt das Waffengeschäft noch mehr als für Deutschland: Russische Konzerne verkauften 2014 laut „Sipri“ fast 50 Prozent mehr Waffen als im Vorjahr – vor allem nach Indien, Algerien, China und Vietnam.
    Amerika und Westeuropa an der Spitze

    Insgesamt ist das Rüstungsgeschäft trotzdem weiterhin in amerikanischer Hand: 80 Prozent des Umsatzes wird von Konzernen in den USA und Westeuropa gemacht. Auf der Liste der 100-Top-Waffenhändler stehen 38 amerikanische Rüstungskonzerne, sieben davon unter den ersten zehn.

    Die größten Waffenexporteure: Waffenverkäufe gehen zurück ? außer in Deutschland und Russland - Video - Video - FOCUS Online

    Türkische Waffenexporte


    Türkei: Rüstungsexport wuchs 2014 um rund 18 Prozent - eurasianews

    Türkische Rüstungsindustrie wächst jährlich um 21 Prozent - Auftragsvolumen bei 11 Mrd. US-Dollar - eurasianews

  10. #10
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Zitat Zitat von Jovan Beitrag anzeigen
    Dachte die deutschen wären vor den schweden.
    Die Deutschen beschäftigen momentan mehr mit grüner Energie,wenn sie wollten und vor allem dürften würden sie sogar die Amis in den Schatten stellen.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Weltweit : Die osmanische Architektur
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.11.2009, 13:23
  2. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 14.10.2009, 02:39
  3. Die geilste Kondomwerbung weltweit
    Von Yutaka im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.01.2009, 12:38
  4. Die geilste Kondomwerbung weltweit
    Von Yutaka im Forum Rakija
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.01.2009, 12:38
  5. Ein europäisches Tabu: Die weltweite Christenverfolgung
    Von John Wayne im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.08.2008, 11:46