BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 35

Die Rüstungsindustrie - Waffenexporte weltweit

Erstellt von Indiana Jones, 27.12.2015, 09:56 Uhr · 34 Antworten · 2.952 Aufrufe

  1. #11

    Registriert seit
    20.01.2008
    Beiträge
    9.280
    An welchen Rüstungsunternehmen ist die BRD denn alles beteiligt ich finde nur Airbus und Rheinmetall?

  2. #12
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.975
    Es ist ziemlich kindisch zu glauben, dass es keine Kriege geben würde, wenn man nur aufhören würde Waffen zu exportieren. Dann werden eben wie in Syrien Fassbomben gebaut oder wie Rwanda werden Hunderttausende von Menschen mit Macheten abgeschlachtet.

  3. #13
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    13.346
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Es ist ziemlich kindisch zu glauben, dass es keine Kriege geben würde, wenn man nur aufhören würde Waffen zu exportieren. Dann werden eben wie in Syrien Fassbomben gebaut oder wie Rwanda werden Hunderttausende von Menschen mit Macheten abgeschlachtet.
    Ich geh zwar selten mit dir konform, aber hier hast du einfach recht. Kriege und Waffen gabs schon immer, und wenn sie keiner liefert werden sie halt selbst gebaut. Für diesen Satz wurde ich hier schon mal gesteinigt

  4. #14

    Registriert seit
    04.03.2014
    Beiträge
    1.917
    die geschäfte laufen gut und werden es auch noch die nächsten 100 jahre was sag ich die nächsten 1000 jahre
    airbus.JPG
    lockheed.JPG
    raytheon.JPG

  5. #15
    Avatar von Indiana Jones

    Registriert seit
    03.04.2015
    Beiträge
    4.077
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Was ist mit den netten, guten Amerikanern, die die Welt retten wollen?

    Und Schweden auf Platz 3, auch nicht schlecht, aber das wird auch nicht gesehen. Immer schön Hass- und Feindbilder pflegen, Indie
    Nein ich wollte hier nur bewiesenermassen darstellen, wie gut und anständig eure Armee ist, dass die USA den 1 Platz belegt habe ich nie bestritten, nur gibt es hier Russische-Militär-Fans, die sich selbst als anständige Gutmenschen darstellen und in jedem Satz die Amis schlecht darstellen. Hiermit ist es bewiesen, dass ihr kein Deut besser seid. Die Russen spielen sich im Moment als Gutmenschen auf, der Unterschied aber von euch zu den Amis ist, dass man bei den Amis weiss, wohin sie Waffen exportieren. Auch wenn es mehrheitlich Marionettenregierungen sind, die Kalashnikovs landen immer bei den schlimmsten Terroristen dieser Welt und auch wenn sie diese z.Teil selbst herstellen, können sie es doch nicht in diesem Ausmass, das meiste verkaufen ihnen die Russen selbst.

    Mein Feindbild liebe Lilith sind schlechte Menschen und ganze Regierungen, die diese schlechten Menschen mit Waffen unterstützen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Endlich ein Thread bei dem die Rüstungsindustrie( meine Interessensphäre) im Gesamtrahmen angesehen werden kann.

    In der USA gehört die Rüstungsindustrie mit zu den größten Arbeitgebern. Profitieren tut die amerikanische Wehrindustrie vor allem von den arabischen Staaten , die Dank ihrer Ressourcen an fossilen Bodenschätze im großen Umfang Rüstungsgüter beschaffen können. Profitieren tut die Usa vor allem an der fehlenden Industrie der meissten arabischen Staaten, die so gut wie garnichts herstellen können mangels Bildung in F+E( was letzteres beinahe nicht mal rudimentär vorhanden ist).

    Ein weiteres Langfristinvestment der us-amerikanischen Rüstungsindustrie ist, daß von Systemen keine Quellcodes weiter gegeben werden. Das heisst, der Kunde ist bei Updates und Überholungennach wie vor von den Us-Firmen abhängig und eventuell sind die Waffen begrenzt einsatzfähig. Die meissten Rüstungsgüter für den Export haben nie die vollständige Konfiguration. Das heisst, die Funktionen beim Exportgut sind eingeschränkt.

    Die Abhängigkeit der Empfängerländer amerikanischer Rüstungsgüter beschert den Firmen regelmäßige Einnahmen.

    - - - Aktualisiert - - -



    Kannst du mir die Stelle mit den Feindildern zeigen? Ich finde sie bei Indi nicht.
    Interessante Info, Danke!.
    Dass die Rüstungsindustrie in den USA einen so hohen Stellenwert hat, haben damals Eisenhower und danach Kennedy erkannt und davor gewarnt. Es ging ihnen primär darum, die Geheimdienste nicht zu sehr zu stärken. Genau dies ist nun geschehen, die haben selbst keine Übersicht mehr, das FBI und die CIA handeln unabhängig und getrennt voneinander, wie wenn sie Konkurrenten wären.

    Die Lilith hat in meiner Meinung das Ranking wohl nicht gesehen. Sie sah nur Russen und das genügte.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Sie werden wohl 2015 gleichauf liegen:

    "Die Waffenexporte aus Deutschland sind laut einem Bericht der "Welt" im ersten Halbjahr 2015 deutlich angestiegen. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres genehmigte die Bundesregierung demnach Rüstungsausfuhren im Wert von 3,5 Milliarden Euro. Die Zeitung beruft sich dabei auf den Zwischenbericht der Bundesregierung, den das Bundeskabinett am Mittwoch beschließen wolle."

    Deutschland: Bundesregierung exportiert wohl deutlich mehr Waffen - SPIEGEL ONLINE

    Die Genehmigungen sind wohl das Problem, die Rüstungsindustrie würde sicher gern mehr verkaufen...
    Wohin exportiert denn Deutschland genau? Weiss man das?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Es ist ziemlich kindisch zu glauben, dass es keine Kriege geben würde, wenn man nur aufhören würde Waffen zu exportieren. Dann werden eben wie in Syrien Fassbomben gebaut oder wie Rwanda werden Hunderttausende von Menschen mit Macheten abgeschlachtet.
    Du kannst mir nicht erzählen, dass es keinen Unterschied ausmacht, dass wenn man den Arabern und Afrikanern etc. keine Schnellfeuerwaffen verkauft, diese gleichviel Morde verüben würden. Mit einer Automatischen Schnellfeuerwaffe kannst du dutzende Menschen an die Wand stellen und diese in Sekunden alle erschiessen, so schnell kommst du mit Macheten und Steinschleudern nicht nach. Ihr seid einfach naiv sowas zu glauben. Unglaublich naiv.
    Bestes Beispiel ist das Kosovo und Bosnien, dort hattet ihr keine Schnellfeuerwaffen, die Serben schon. Sie haben an euch einen Genozid deswegen verüben können. Hätten sie diese Waffen aus der Ex-Jugozeit nicht gehabt, wäre das nicht in diesem Ausmass ausgeartet. Sie hätten nicht tausende von euch so schnell töten und in Massengräber verscharren können. Also zuerst nachdenken und dann schreiben.

  6. #16
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    10.342

  7. #17
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.381
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Endlich ein Thread bei dem die Rüstungsindustrie( meine Interessensphäre) im Gesamtrahmen angesehen werden kann.
    In der USA gehört die Rüstungsindustrie mit zu den größten Arbeitgebern. Profitieren tut die amerikanische Wehrindustrie vor allem von den arabischen Staaten , die Dank ihrer Ressourcen an fossilen Bodenschätze im großen Umfang Rüstungsgüter beschaffen können. Profitieren tut die Usa vor allem an der fehlenden Industrie der meissten arabischen Staaten, die so gut wie garnichts herstellen können mangels Bildung in F+E( was letzteres beinahe nicht mal rudimentär vorhanden ist).
    Ein weiteres Langfristinvestment der us-amerikanischen Rüstungsindustrie ist, daß von Systemen keine Quellcodes weiter gegeben werden. Das heisst, der Kunde ist bei Updates und Überholungennach wie vor von den Us-Firmen abhängig und eventuell sind die Waffen begrenzt einsatzfähig. Die meissten Rüstungsgüter für den Export haben nie die vollständige Konfiguration. Das heisst, die Funktionen beim Exportgut sind eingeschränkt.
    Die Abhängigkeit der Empfängerländer amerikanischer Rüstungsgüter beschert den Firmen regelmäßige Einnahmen.
    Sehr guter Beitrag der so ziemlich den Kern trifft. Leider geht es hierbei nicht nur um Verträge, es geht auch um den verderblichen Einfluss, denn der militärisch-industrielle Komplex auf alle Aspekte des Regierungshandelns hat, vor allem auf die Wirtschaft und Aussenpolitik, sowie Entscheidungen über Krieg oder Frieden. Das Unbehagen wächst, wenn man bedenkt, dass ein grosser Teil der Aktivitäten dieses Komplexes vom Gesetzgeber, von der Justiz, den Medien und den Kontrollinstanzen der Zivilgesellschaft nicht überprüft werden kann.

    Die Waffenindustrie als gesamtes und ihre mächtigen politischen Freunde haben ein politisches "Paralleluniversum" geschaffen, das sich gegen den Einfluss und das Urteil anderer weitgehend abschottet, indem es sich auf angebliche Erfordernisse zur Wahrung der nationalen Sicherheit beruft. Das ist nichts anderes als eine Schattenwelt.

    China und Russland sind da nicht ausgenommen, sie verkaufen auch Waffen an Diktaturen in aller Welt, sei es im Sudan, Syrien, Burma, Iran, Nordkorea oder Zimbabwe. Ein solcher "Blowback", sprich unbeabsichtigter Effekt einer militärischen Operation im Ausland auf das eigene Land, ist im Waffenhandel alltäglich und gefährdet oft massiv die Sicherheit des verkaufenden Landes. Das wohl berühmteste Beispiel dieses "Blowback-Effekt" stellt die Bewaffnung der afghanischen Mudschahedin durch die Amis. Bewaffnet und ausgebildet zum Zweck, die Sowjets aus dem Land zu vertreiben, bildeten dieselben ausgebildeten Kämpfer mit denselben Waffen den Kern der Taliban und des Al Qaida-Netzwerks, das heute Amerikas Staatsfeind Nummer eins ist oder war.

    Zu einem "Blowback" kann es aber auch oft vorkommen, wenn Waffen (sehr oft Restbestände aus dem Kalten Krieg, den Balkan-Konflikten oder von den Schlachtfeldern des Iraks und Afghanistans) von berüchtigten Händlern weiterverkauft werden. Diese meist kleinen und leichten Waffen haben dazu beigetragen, zahlreiche Konflikte im Nahen Osten, in Afrika, Lateinamerika und Südostasien am Leben zu halten.

  8. #18

    Registriert seit
    28.11.2014
    Beiträge
    873
    Alles so wie im Film Lord of War

  9. #19
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.975
    Zitat Zitat von Indiana Jones Beitrag anzeigen
    Nein ich wollte hier nur bewiesenermassen darstellen, wie gut und anständig eure Armee ist, dass die USA den 1 Platz belegt habe ich nie bestritten, nur gibt es hier Russische-Militär-Fans, die sich selbst als anständige Gutmenschen darstellen und in jedem Satz die Amis schlecht darstellen. Hiermit ist es bewiesen, dass ihr kein Deut besser seid. Die Russen spielen sich im Moment als Gutmenschen auf, der Unterschied aber von euch zu den Amis ist, dass man bei den Amis weiss, wohin sie Waffen exportieren. Auch wenn es mehrheitlich Marionettenregierungen sind, die Kalashnikovs landen immer bei den schlimmsten Terroristen dieser Welt und auch wenn sie diese z.Teil selbst herstellen, können sie es doch nicht in diesem Ausmass, das meiste verkaufen ihnen die Russen selbst.

    Mein Feindbild liebe Lilith sind schlechte Menschen und ganze Regierungen, die diese schlechten Menschen mit Waffen unterstützen.

    - - - Aktualisiert - - -


    Interessante Info, Danke!.
    Dass die Rüstungsindustrie in den USA einen so hohen Stellenwert hat, haben damals Eisenhower und danach Kennedy erkannt und davor gewarnt. Es ging ihnen primär darum, die Geheimdienste nicht zu sehr zu stärken. Genau dies ist nun geschehen, die haben selbst keine Übersicht mehr, das FBI und die CIA handeln unabhängig und getrennt voneinander, wie wenn sie Konkurrenten wären.

    Die Lilith hat in meiner Meinung das Ranking wohl nicht gesehen. Sie sah nur Russen und das genügte.

    - - - Aktualisiert - - -


    Wohin exportiert denn Deutschland genau? Weiss man das?

    - - - Aktualisiert - - -


    Du kannst mir nicht erzählen, dass es keinen Unterschied ausmacht, dass wenn man den Arabern und Afrikanern etc. keine Schnellfeuerwaffen verkauft, diese gleichviel Morde verüben würden. Mit einer Automatischen Schnellfeuerwaffe kannst du dutzende Menschen an die Wand stellen und diese in Sekunden alle erschiessen, so schnell kommst du mit Macheten und Steinschleudern nicht nach. Ihr seid einfach naiv sowas zu glauben. Unglaublich naiv.
    Bestes Beispiel ist das Kosovo und Bosnien, dort hattet ihr keine Schnellfeuerwaffen, die Serben schon. Sie haben an euch einen Genozid deswegen verüben können. Hätten sie diese Waffen aus der Ex-Jugozeit nicht gehabt, wäre das nicht in diesem Ausmass ausgeartet. Sie hätten nicht tausende von euch so schnell töten und in Massengräber verscharren können. Also zuerst nachdenken und dann schreiben.
    Ich bin selber gegen Waffenexporte, bzw. nur in streng geprüften Ausnahmefällen. Solche Ausnahmefälle wären für mich z.B. die Exporte nach Südkorea. Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Rüstungsindustrie ist ohnehin marginal. Ändert aber trotzdem nichts daran, dass die Welt dadurch nicht unbedingt friedlicher werden würde.

  10. #20
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.538
    Die größten Friedensstifter sind auch die größten Waffenexporteure .

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Weltweit : Die osmanische Architektur
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.11.2009, 13:23
  2. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 14.10.2009, 02:39
  3. Die geilste Kondomwerbung weltweit
    Von Yutaka im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.01.2009, 12:38
  4. Die geilste Kondomwerbung weltweit
    Von Yutaka im Forum Rakija
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.01.2009, 12:38
  5. Ein europäisches Tabu: Die weltweite Christenverfolgung
    Von John Wayne im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.08.2008, 11:46