BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 137 von 249 ErsteErste ... 3787127133134135136137138139140141147187237 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.361 bis 1.370 von 2489

Russische wirtschaftsnews

Erstellt von dragonfire, 01.02.2011, 20:36 Uhr · 2.488 Antworten · 357.087 Aufrufe

  1. #1361
    Avatar von Lynes

    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    1.536
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Hätte er es bei der Krim belassen, wäre er sehr leicht davongekommen.
    Da bin ich mir nicht sicher. Bei der Motivation, die die USA und Saudis an den Tag legen um ihn zu schwächen, wird man nur auf eine passende Gelegenheit gewartet haben. Wir kriegen doch überhaupt nicht mehr richtig mit was im Osten der Ukraine getrieben wird. Es ist leicht zu sagen, Putin hält sich nicht an dies und das, und dann die Sanktionsschrauben weiter anzuziehen.

  2. #1362
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Zitat Zitat von koelner Beitrag anzeigen
    Ihr kennt die Russen nicht. Das Land ist traditionell extrem leidensfähig. Kein Vergleich mit Deutschland. Es gibt bisher gar nicht diese demokratische Tradition wie bei uns, dass man eine Regierung aus Protest abwählt. Nach den Zaren kamen die Sowjets. Und nach den Sowjets nur Jelzin und Putin. Jelzin hatte noch Sjuganow von den Kommunisten als nennenswerte Konkurrenz. Im Moment gibt es niemanden mehr. Ausserdem hat Putin die (Staats-) Medien und die Geheimdienste hinter sich. Er wird bleiben und es wird so sein wie Lilith und Demian sagen: die Mehrheit wird dem Westen die Schuld geben wenn es ihnen schlechter geht. Meine Wette.
    Ja, nur wird man einen Punkt erreichen, wo nichts mehr richtig laufen wird, ähnlich wie Anfang der Neunziger. Die einzige Möglichkeit wird sein, dass man Russland die Möglichkeit gibt ohne Gesichtsverlust die Wogen zu glätten. Zu Hause wird es dann heißen, dass der Westen vor der unglaublichen Stärke Russlands eingeknickt ist. Ich denke an so ein Szenario Oktober 1962 in auf Kuba.

    Wird aber noch zwei Jahre dauern.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Augustinus von Hippo Beitrag anzeigen
    Da bin ich mir nicht sicher. Bei der Motivation, die die USA und Saudis an den Tag legen um ihn zu schwächen, wird man nur auf eine passende Gelegenheit gewartet haben. Wir kriegen doch überhaupt nicht mehr richtig mit was im Osten der Ukraine getrieben wird. Es ist leicht zu sagen, Putin hält sich nicht an dies und das, und dann die Sanktionsschrauben weiter anzuziehen.
    Ich glaube an diese Theorie aus folgendem Grund nicht: wenn man hätte gewollt Russland klein zu halten, dann hätte man schon in den Neunzigern unter Druck gesetzt und nicht 15 Jahre Handel getrieben.

    - - - Aktualisiert - - -

    Erstmals seit fünf Jahren Russlands Wirtschaft schrumpft

    Stand: 29.12.2014 20:43 Uhr







    Die russische Wirtschaft ist im November nach Regierungsangaben erstmals seit fünf Jahren geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei um 0,5 Prozent kleiner ausgefallen als im Vorjahresmonat, teilte das Wirtschaftsministerium auf Grundlage von Schätzungen mit.
    Zuletzt hatte es im Oktober 2009 ein Minus im Jahresvergleich gegeben. Hintergrund der November-Zahlen sei eine schwache Entwicklung in mehreren Wirtschaftszweigen, darunter im Dienstleistungssektor, in der Landwirtschaft, im Baugewerbe, im Großhandel und im Bergbau, erklärte das Ministerium.
    Die Regierung Russlands sprach von einem Schrumpfen der Wirtschaft erstmals seit 2009



    Der russischen Wirtschaft machen der niedrige Ölpreis und die westlichen Sanktionen wegen der Ukraine-Krise zu schaffen. Der Rubel hat seit Jahresbeginn deutlich an Wert verloren, die Inflation nimmt zu. Am Montag mussten rund 68,65 Rubel für einen Euro bezahlt werden, für einen Dollar waren es 56,11 Rubel. Das entspricht einem Wertverlust seit Jahresbeginn von 35 Prozent gegenüber dem Euro und von 42 Prozent gegenüber dem Dollar.
    Auf das gesamte Jahr gerechnet geht Moskau von einem Wachstum von 0,6 Prozent aus. Die offiziellen Zahlen für das vierte Quartal werden Ende Januar oder Anfang Februar veröffentlicht.
    Für das kommende Jahr sagt die russische Regierung bislang offiziell eine Schrumpfung des BIP um 0,8 Prozent voraus. Finanzminister Anton Siluanow sagte jedoch in der vergangenen Woche, falls der Ölpreis weiter auf dem aktuellen, niedrigen Niveau bleibe, könne das Minus vier Prozent betragen. Die russische Notenbank hält sogar ein Minus von 4,8 Prozent für möglich
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/...chaft-101.html

  3. #1363
    koelner
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Ja, nur wird man einen Punkt erreichen, wo nichts mehr richtig laufen wird, ähnlich wie Anfang der Neunziger.
    Aber auch in den 90ern kann ich mich an keinen nennenswerten Protest in Russland erinnern. Sjuganow hatte mal an die 40% bei der Wahl gegen Jelzin, ist aber aktuell weit weg davon.

    Und damals sah es so aus:
    Bruttoinlandsprodukt Russlands[2]
    (Veränderung gegenüber dem Vorjahr in Prozent und Vergleich mit 1990)
    Wirtschaftsjahr 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997
    Veränderung zum Vorjahr (real) 1,6 % - 3,0 % - 5,0 % - 14,5 % - 8,7 % - 12,7 % - 4,0 % - 3,6 % 1,4 %
    Im Vergleich zu 1990 (1990 = 100 %) 103,1 % 100,0 % 95,0 % 81,2 % 74,2 % 64,7 % 62,1 % 59,9 % 60,7 %

  4. #1364
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.991
    Wenn unsere "Freunde" und Philosophen mal wieder etwas mehr zu Threadthema zurück kommen würden?

  5. #1365
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.991
    Zitat Zitat von koelner Beitrag anzeigen
    Aber auch in den 90ern kann ich mich an keinen nennenswerten Protest in Russland erinnern. Sjuganow hatte mal an die 40% bei der Wahl gegen Jelzin, ist aber aktuell weit weg davon.

    Und damals sah es so aus:
    Bruttoinlandsprodukt Russlands[2]
    (Veränderung gegenüber dem Vorjahr in Prozent und Vergleich mit 1990)
    Wirtschaftsjahr 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997
    Veränderung zum Vorjahr (real) 1,6 % - 3,0 % - 5,0 % - 14,5 % - 8,7 % - 12,7 % - 4,0 % - 3,6 % 1,4 %
    Im Vergleich zu 1990 (1990 = 100 %) 103,1 % 100,0 % 95,0 % 81,2 % 74,2 % 64,7 % 62,1 % 59,9 % 60,7 %
    Sjuganow lag vor der Wahl 1996 in allen Umfragen vorn. Dann ging Jelzin zu Kohl, bettelte um Kredit. Bekam ihn, womit er die paar Kröten-Renten noch schnell ausbezahlt hat. Natürlich auch mit der ernsten Drohung, mit den Kommis an der Macht wird's keine weiteren Kredite geben. Tja, bekam also mit der Wahl sponsored by Kohl die Wiederwahl, die Deutschen waren zufrieden und wir hatten das Elend noch weiter.

    Natürlich möchte man ein schwaches, ausblutendes, Russland, ein Russland, was seine besten Köpfe verliert und was man dirigieren kann zu seinem Vorteil, nicht zu dem der Menschen bei uns. Mein ich ernst. Aber die Welt ist eine andere als vor 25 Jahren, hat sich weiter entwickelt.

  6. #1366
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Zitat Zitat von koelner Beitrag anzeigen
    Aber auch in den 90ern kann ich mich an keinen nennenswerten Protest in Russland erinnern. Sjuganow hatte mal an die 40% bei der Wahl gegen Jelzin, ist aber aktuell weit weg davon.

    Und damals sah es so aus:
    Bruttoinlandsprodukt Russlands[2]
    (Veränderung gegenüber dem Vorjahr in Prozent und Vergleich mit 1990)
    Wirtschaftsjahr 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997
    Veränderung zum Vorjahr (real) 1,6 % - 3,0 % - 5,0 % - 14,5 % - 8,7 % - 12,7 % - 4,0 % - 3,6 % 1,4 %
    Im Vergleich zu 1990 (1990 = 100 %) 103,1 % 100,0 % 95,0 % 81,2 % 74,2 % 64,7 % 62,1 % 59,9 % 60,7 %
    In Russland wird niemand durch Proteste gestürzt. Erinnere dich an Boris ^^

  7. #1367
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.991
    Soll ich noch deutlicher werden? Kümmer dich um deinen eigenen Kram, wie wärs.

  8. #1368
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Soll ich noch deutlicher werden? Kümmer dich um deinen eigenen Kram, wie wärs.
    nein ^^

  9. #1369
    koelner
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Sjuganow lag vor der Wahl 1996 in allen Umfragen vorn. Dann ging Jelzin zu Kohl, bettelte um Kredit. Bekam ihn, womit er die paar Kröten-Renten noch schnell ausbezahlt hat. Natürlich auch mit der ernsten Drohung, mit den Kommis an der Macht wird's keine weiteren Kredite geben. Tja, bekam also mit der Wahl sponsored by Kohl die Wiederwahl, die Deutschen waren zufrieden und wir hatten das Elend noch weiter.

    Natürlich möchte man ein schwaches, ausblutendes, Russland, ein Russland, was seine besten Köpfe verliert und was man dirigieren kann zu seinem Vorteil, nicht zu dem der Menschen bei uns. Mein ich ernst. Aber die Welt ist eine andere als vor 25 Jahren, hat sich weiter entwickelt.
    Uff. Na ich mach mal Pause hier fürs erste...

  10. #1370

    Registriert seit
    12.09.2014
    Beiträge
    705
    Nach der türkischen SABAH wird im Jahr 2015 mit einem Rückgang der russischen Wirtschaft um 5% gerechnet. Es wird erwartet, dass die Inflationsrate sich auf 10% erhöht.

    Rusya'da daralma ba?lad? - Sabah

Ähnliche Themen

  1. Russische Mafia
    Von ooops im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 21:36
  2. Wirtschaftsnews Albanien + Kosova
    Von Taulle im Forum Wirtschaft
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.01.2008, 15:30
  3. Bosnische Städte WirtschaftsNews
    Von bosmix im Forum Wirtschaft
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.12.2007, 12:59
  4. Bosnische Städte WirtschaftsNews
    Von bosmix im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.12.2007, 20:06
  5. griechische wirtschaftsnews?
    Von radeon im Forum Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.11.2007, 18:37