BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 181 von 249 ErsteErste ... 81131171177178179180181182183184185191231 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.801 bis 1.810 von 2487

Russische wirtschaftsnews

Erstellt von dragonfire, 01.02.2011, 20:36 Uhr · 2.486 Antworten · 356.628 Aufrufe

  1. #1801
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    51.868
    Zitat Zitat von MUDI Beitrag anzeigen
    GOJIM wurde schon aus einem Thema gebannt, weil er die Russen als ISIS Unterstützer sieht. Wenn man aber muslimische User oder Assad/Russen Gegner als Islamisten und ISIS-Anhänger beleidigt, die ganze Türkei in den Dreck zieht, dann wird man nicht gebannt, wieso? Der User Charliesheen, war der einzige gestern, der gebannt wurde, weil er dafür war die Brut (arabische Kinder) zu töten, damit sich das Gedankengut (Radikalismus) nicht verbreitet,

    Ich denke es ist wieder mal Zeit für einen Protest-Thread, um ein paar kaputte Ventile auszutauschen und den Druck zu regulieren.
    Über Türkei auf übelste her zu ziehen ist schon lange so hier. Gehört zum guten Ton der Balkanchristen.

  2. #1802

    Registriert seit
    04.11.2015
    Beiträge
    898
    Gojim hat vollkommen Recht, die Türkei war in Russlands schwerster Stunde ein loyaler Partner und hat gezeigt dass es ihr egal ist was die USA und die EU von dieser Beziehung hält. Partnerschaft auf Augenhöhe und gegenseitiger Respekt standen ja bis vor kurzem noch an der Tagesordnung. Jedoch hat Putin sich nicht benommen, er hat diese Freundschaft und Partnerschaft aufgegeben um Türkmenen für Assad zu bomben.

    Aus wirtschaftlicher und geopolitischer Sicht ein riesen Fehler, der Putin wohl das Ende beschert. Wirtschaftliche Situation ist ohnehin schon schwierig. Jetzt hat er mit der Ukraine und der Türkei gleich zwei Nachbarn die sein Ende sehen möchten. Unabhängig vom Rest der Welt. Es wird nicht lange dauern bis die Türkei in Karabaq oder in den kurdischen Gebieten in Syrien den Druck erhöhen wird um Putin zu Fehlern zu zwingen.

    Anfangs hatte ich noch gesagt dass sich Putin ein blaues Auge holen wird, mittlerweile gehe ich davon aus dass die russische Föderation einen irreparablen Schaden davon tragen wird.

  3. #1803
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.969
    Zitat Zitat von MUDI Beitrag anzeigen
    GOJIM wurde schon aus einem Thema gebannt, weil er die Russen als ISIS Unterstützer sieht. Wenn man aber muslimische User oder Assad/Russen Gegner als Islamisten und ISIS-Anhänger beleidigt, die ganze Türkei in den Dreck zieht, dann wird man nicht gebannt, wieso? Der User Charliesheen, war der einzige gestern, der gebannt wurde, weil er dafür war die Brut (arabische Kinder) zu töten, damit sich das Gedankengut (Radikalismus) nicht verbreitet,

    Ich denke es ist wieder mal Zeit für einen Protest-Thread, um ein paar kaputte Ventile auszutauschen und den Druck zu regulieren.
    Er ist (noch) nicht gebannt!

    Zitat Zitat von GOJIM Beitrag anzeigen
    putin ist genau so verlogen wie du.....ihr labert was von loyalität und messer im rücken, dabei hat russland stets seine angeblichen partner und freunde verraten....z.b. Als der nato-westen russland mit sanktionen belegt hat, hat die türkei trotz druck aus denn usa und europa auf wirtschaftliche kooperation mit russland gesetzt als bulgarien aus southstream raus ist, sind die türken eingesprungen usw usf....und als dank dafür bombardiert ihr türkmenen um einem despoten zu helfen der für russische interessen in etwa so wichtig und wertvoll ist wie ein kühlschrank für eskimos.....nur damit der zu klein geratene schizophrener spastiker sich wieder gross fühlen kann.......also hör auf hier was von loyalität ehre oder sonstiges zu labern, ist definitiv keine russische eigenschaft.
    Jetzt sag ich dir mal eins. Willst du über russische Politik, Verbrechen und Verbrecher ernsthaft schreiben, tu es. Who cares. Belege es am besten mit überprüfbaren Quellen. DAS fällt unter schützenswerte Meinungsfreiheit! Wenn es Gehalt hat, bin ich die Letzte, die eine Diskussion darum scheut. Aber du bist nur da, um verallgemeinernd-beleidigend deinen Hass und Hetze abzulassen und zu bashen. Und nicht nur Russen. Jeder kann deine Ausfälle gegen Alewiten, Schiiten etwa nachlesen. Ja Glückwunsch. Und das sehe ich absolut nicht ein. Von den Russen hier kommt deswegen keiner speziell in irgendwelche albanischen Threads. Und ob Sputniknews oder nicht, meistens werden von meinen Landsleuten und auch von mir Quellen angegeben. Steht natürlich frei, auch deren Gehalt und Glaubwürdigkeit abzuklopfen.

  4. #1804
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.578
    Gazprom schreibt Bau milliardenschwerer Gaspipeline Sibiriens Kraft aus



    Russlands größter Gaskonzern Gazprom sucht nach Auftragnehmern für den Bau von Abschnitten der Gaspipeline Sibiriens Kraft. Geschlossen werden sollten Aufträge im Gesamtwert von 155,9 Milliarden Rubel (2,209 Milliarden Euro), wie das Unternehmen am Montag in Moskau mitteilte.

    Es gehe um vier Abschnitte mit einer Gesamtlänge von 822,1 Kilometern. Eine der Hauptbedingungen sei, dass am Projekt mittelständische und Kleinunternehmen beteiligt würden, hieß es.

    Die Pipeline Sibiriens Kraft soll das Gasfeld Kowykta westlich des Baikalsees und die fernöstliche Stadt Wladiwostok via Chabarowsk verbinden. Die Gesamtlänge der Leitung mit einem Durchmesser von 1.420 Millimetern und einer Durchsatzkapazität von bis zu 61 Milliarden Kubikmetern pro Jahr beträgt etwa 4.000 Kilometer. Die erste Naht wurde am 1. September 2014 geschweißt. Bei Blagoweschtschensk an der Grenze zu China soll eine Abzweigung ins Nachbarland gebaut werden.

    Gazprom schreibt Bau milliardenschwerer Gaspipeline Sibiriens Kraft aus

    - - - Aktualisiert - - -

    Sanktionen gegen Türkei: Baubranche zunächst nicht betroffen



    Die Sanktionen, die Russland gegen die Türkei verhängt hat, betreffen unter anderem die Einfuhr von landwirtschaftlichen Produkten wie Obst und Gemüse. Dies teilt der erste Vize-Premier Igor Schuwalow am Montag mit.

    „In Bezug auf industrielle Produktion schlagen wir vor, zunächst keine restriktiven Maßnahmen einzuführen“, sagte Schuwalow bei einer Sitzung mit dem russischen Premier Dmitri Medwedew. Dem Vizepremier zufolge betreffen die Sanktionen gegen die Türkei keine Verträge in der Baubranche, die vor dem 31. Dezember 2015 abgeschlossen wurden. Türkische Bürger würden weiterhin auf Baustellen arbeiten können.

    „Laut den neuen Verträgen wird es keine solche unbeschränkte Möglichkeit mehr geben. Es wird notwendig sein, sich zunächst um eine spezielle Genehmigung an die russische Regierung zu wenden“, so Schuwalow weiter.

    Vize-Premier Arkadi Dworkowitsch erklärte seinerseits, dass die Regierung eine Liste von gemeinsamen Investitionsprojekten mit der Türkei ausarbeiten werde. Es handele sich dabei um Flughäfen, Stadien für die Fußball-Weltmeisterschaft sowie großangelegte Industrie-Projekte.

    Dworkowitsch zufolge werden türkische Bürger weiterhin an solchen Projekten arbeiten können. „Trotz allem werden wir die Liste konkreter Arbeitgeber und Investitionsprojekte innerhalb von zwei Wochen überprüfen“, so der Vizepremier.

    Russlands Premierminister Dmitri Medwedew unterstrich seinerseits, dass die restriktiven Maßnahmen gegen die Türkei im Fall der Notwendigkeit erweitert werden können.
    Am Samstag hatte Russlands Präsident Wladimir Putin einen „Erlass über die Gewährleistung der nationalen Sicherheit und besondere Wirtschaftsmaßnahmen gegen die Türkei“ unterzeichnet.

    http://de.sputniknews.com/politik/20...betroffen.html

    - - - Aktualisiert - - -

    Russischer Importstopp: Ägypten will für Türkei einspringen



    Nach der Einführung russischer Sanktionen gegen die Türkei visiert Ägypten die nun frei gewordenen Marktnischen an. Laut Handelsminister Tarek Kabil ist Ägypten bereit, Russland nicht nur mit Obst und Gemüse, sondern auch mit Kleidung und Lederwaren zu versorgen.

    „Ägypten ist daran interessiert, den Ausfall der türkischen Waren auf dem russischen Markt auszugleichen“, sagte der Minister am Montag. Bei einem Treffen mit Russlands Handelsminister Denis Manturow habe er um ein Register der ausfallenden türkischen Lieferungen gebeten.

    Russlands Präsident Wladimir Putin hatte am Samstag Sanktionen gegen die Türkei angeordnet. Die Strafmaßnahmen reichen von Importstopp bis hin zum Einstellungsverbot türkischer Arbeitskräfte. Damit reagierte Putin auf den Abschuss eines russischen Bombers durch die Türkei. Der Kampfjet Su-24 hatte in der syrischen Grenzprovinz Latakia Angriffe gegen Stellungen der Terrormiliz Daesh (auch "Islamischer Staat", IS) geflogen, als er von einer türkischen Rakete getroffen wurde.

    Einer der Piloten kam bei dem Abschuss ums Leben, der zweite konnte gerettet werden. Nach türkischen Angaben verletzte die russische Maschine den Luftraum der Türkei. Moskau bestreitet das. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums flog der Jet ununterbrochen im syrischen Luftraum. Putin hat den türkischen Angriff auf die Su-24 als einen „Stoß in den Rücken“ bezeichnet und schwere Konsequenzen angekündigt.

    http://de.sputniknews.com/wirtschaft...ensmittel.html

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von alperen Beitrag anzeigen
    Gojim hat vollkommen Recht, die Türkei war in Russlands schwerster Stunde ein loyaler Partner und hat gezeigt dass es ihr egal ist was die USA und die EU von dieser Beziehung hält. Partnerschaft auf Augenhöhe und gegenseitiger Respekt standen ja bis vor kurzem noch an der Tagesordnung. Jedoch hat Putin sich nicht benommen, er hat diese Freundschaft und Partnerschaft aufgegeben um Türkmenen für Assad zu bomben.

    Aus wirtschaftlicher und geopolitischer Sicht ein riesen Fehler, der Putin wohl das Ende beschert. Wirtschaftliche Situation ist ohnehin schon schwierig. Jetzt hat er mit der Ukraine und der Türkei gleich zwei Nachbarn die sein Ende sehen möchten. Unabhängig vom Rest der Welt. Es wird nicht lange dauern bis die Türkei in Karabaq oder in den kurdischen Gebieten in Syrien den Druck erhöhen wird um Putin zu Fehlern zu zwingen.

    Anfangs hatte ich noch gesagt dass sich Putin ein blaues Auge holen wird, mittlerweile gehe ich davon aus dass die russische Föderation einen irreparablen Schaden davon tragen wird.
    Die Türkei hat sich eben am ende als unberechenbarer Partner erwiesen der sich wie ein Elefand im Glashaus verhält.

    Du vergisst dabei das den großteil des Wirtschaftlichen schaddens die Türkei selbst trägt.
    Nächstes jahr fehlen warscheinlich Milliarden in der Haushaltskasse.

    Die man nicht wird kompensieren können.

    Von den fehlenden Touristen ganz zu schweigen. Wie wird Erdogan das seinem Volk erklären wenn Hotels zumachen müssen.
    Und Tausende ihren Job verlieren, die von der Tourismus branche leben.

    Für Erdogan steht mehr auf dem spiel als für Russland. So so mit der Ukraine und der Türkei gibt es also jetzt zwei nachbarn die sein ende sehen wollen.
    Doch diese Länder haben Politisch kaum einfluss auf Russland.

    Also wenn jukts.

    Du vergisst auch das es in der EU auch so einige gibt die ein ende Erdogans sehen möchten.
    Von den ganzen Demonstrationen und demonstranten in der Türkei mal abgesehen.

    Wenn die flüchtlingsströme mal enden solten wird auch die unterstützung der EU für die Türkei wieder enden.
    Die man sich gerade erkauft hat.

  5. #1805
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.274
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Er ist (noch) nicht gebannt!


    Jetzt sag ich dir mal eins. Willst du über russische Politik, Verbrechen und Verbrecher ernsthaft schreiben, tu es. Who cares. Belege es am besten mit überprüfbaren Quellen. DAS fällt unter schützenswerte Meinungsfreiheit! Wenn es Gehalt hat, bin ich die Letzte, die eine Diskussion darum scheut. Aber du bist nur da, um verallgemeinernd-beleidigend deinen Hass und Hetze abzulassen und zu bashen. Und nicht nur Russen. Jeder kann deine Ausfälle gegen Alewiten, Schiiten etwa nachlesen. Ja Glückwunsch. Und das sehe ich absolut nicht ein. Von den Russen hier kommt deswegen keiner speziell in irgendwelche albanischen Threads. Und ob Sputniknews oder nicht, meistens werden von meinen Landsleuten und auch von mir Quellen angegeben. Steht natürlich frei, auch deren Gehalt und Glaubwürdigkeit abzuklopfen.

    hör auf zu klugscheissern lily......geh mal lieber auf denn inhalt vom posting ein....und was gegen alawiten und sonstige zu haben ist mein gutes recht, was regst dich so künstlich auf^^

    zum thema
    russland macht mit fussball politik, dass dürfte der fifa gar nicht gefallen....die wm gehört in ein anderes land verschoben....am besten in die türkei.

  6. #1806
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.578
    Putin: Bemühungen Russlands bremsen Klimaerwärmung um ein Jahr



    Die Bemühungen Russlands haben die globale Klimaerwärmung für ein Jahr ausgebremst, sagte der russische Präsident Wladimir Putin am Montag bei der 21. UN-Klimakonferenz in Paris.

    „Wir haben von 1991 bis 2012 unsere Verpflichtungen aus dem Kyoto-Protokoll mehr als erfüllt. Russland hat nicht nur einen Anstieg der Treibhausgas-Emissionen verhindert, sondern diese auch verringert“, so Putin.
    „Dank diesen Maßnahmen sind der Atmosphäre rund 40 Milliarden Tonnen Kohlendioxidäquivalent erspart geblieben“, so Putin weiter.

    "Russland trägt weiterhin zu den gemeinsamen Bemühungen zur Verhinderung einer weiteren globalen Klimaerwärmung bei. Wir rechnen damit, bis zum Jahr 2030 die Treibhausgas-Emissionen auf 70 Prozent des Basisniveaus von 1990 zu senken“, so Putin. Dem Präsidenten zufolge ist Russland gewillt, dies unter anderem durch neue, bahnbrechende Entscheidungen im Bereich des Energiesparens und mithilfe modernster Technologien durchzusetzen.

    Putin: Bemühungen Russlands bremsen Klimaerwärmung um ein Jahr

  7. #1807
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.969
    Für unsere:

    Vorsichtig optimistische Vorschau auf das nächste Jahr. Wenn die inneren wie äußeren Faktoren stimmen, dann könnte sogar ein kleines Wachstum möglich sein.

    Ðîññèéñêàÿ ýêîíîìèêà ìîæåò ïåðåéòè ê ðîñòó â 2016 ãîäó - Ãàçåòà.Ru


    Eventuell kriegt Putin (doch) den Kudrin in seine Mannschaft quasi als Reformer. Habe mich über diese Nachricht gefreut, wäre nicht das Schlechteste

    Êóäðèí ìîæåò âåðíóòüñÿ íà ãîññëóæáó - Ãàçåòà.Ru

    Und nein, das ist keine Sputniknews etc.^^

  8. #1808
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.578
    Ich fand Kudrin nie schlecht. Wäre auf jedenfall eine gute nachricht.

  9. #1809

    Registriert seit
    04.11.2015
    Beiträge
    898
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Du vergisst dabei das den großteil des Wirtschaftlichen schaddens die Türkei selbst trägt.
    Das musst du mir schon genauer erklären. Die Börse in Moskau liegt seit dem Absturz mit -8,7 am Boden, die Istanbuler Börse hingegen hat sich wieder gefangen. Unabhängig davon ist es sehr blauäugig zu meinen dass der Schaden für die Türkei größer ist als für Russland, den genau das Gegenteil ist der aktuell der Fall.

    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Von den fehlenden Touristen ganz zu schweigen. Wie wird Erdogan das seinem Volk erklären wenn Hotels zumachen müssen.
    Und Tausende ihren Job verlieren, die von der Tourismus branche leben.
    Die russischen Touristen in der Türkei sind zu 99% Urlauber die zu Dumping-Preisen buchen. Diese Lücke, gerade bei dem Preissegment, wird sich ohne spürbare Verluste schließen lassen. Die türkische Tourismusbranche ist sehr flexible und nicht auf Urlaub zu Dumping-Preisen beschränkt.

    Ihr werdet von der halben Welt sanktioniert, statt sich Gedanken zu machen wie man diese Sanktionen aufheben kann um eurer Wirtschaft wieder einigermaßen Luft zu verschaffen, setzt ihr noch einen Deckel drauf.

    Was genau passiert mit eurer Wirtschaft wenn die Türkei anfängt euch zu sanktionieren?

  10. #1810
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.578
    China begrüßt Kooperation mit Russland auf SOZ-Basis in Asien



    China ist bereit, mit Russland die Entwicklung der regionalen Kooperation auf der Basis der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit voranzutreiben, teilt die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, mit.

    „China ist bereit, mit allen Ländern, einschließlich Russland, zusammenzuarbeiten, sowie auf SOZ-Basis die regionale Kooperation auf Grundlage von Gleichberechtigung und gegenseitigem Nutzen zu fördern“, sagte Chunying. Der Sprecherin zufolge haben die Staatschefs Chinas und Russlands einen wichtigen Konsensus in Bezug auf die Vereinigung der Eurasischen Wirtschaftsunion und des „Wirtschaftsgürtels der Seidenstraße“ erzielt.

    Chunying bezeichnete dies als „einen bedeutenden strategischen Schritt der Länder der Region für die Förderung der gegenseitig vorteilhaften Wirtschaftskooperation“.

    Am Vortag hatte Putin bei seiner Ansprache zur Lage der Nation vorgeschlagen, Konsultationen zur Schaffung einer Wirtschaftspartnerschaft der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit, der Euroasiatischen Wirtschaftsunion und des Verbandes Südostasiatischer Nationen aufzunehmen.

    Der Präsident unterstrich, dass diese Partnerschaft auf Grundlage von Gleichberechtigung und unter Rücksichtnahme auf die gegenseitigen Interessen aufbauen soll. Dem Staatschef zufolge soll sich diese Kooperation auf folgende Fragen konzentrieren: den Schutz von Kapitalanlagen, die Optimierung des Verfahrens von Warenlieferungen über die Grenze, die gemeinsame Ausarbeitung von technischen Normen für Produkte der kommenden technologischen Generation sowie den gegenseitigen Zugang zum Markt von Dienstleistungen und Kapital.

    China begrüßt Kooperation mit Russland auf SOZ-Basis in Asien


    Moody’s verbessert Prognose für Russlands Staatsanleihen



    Die internationale Rating-Agentur Moody’s hat ihre Prognose für die Staatsanleihen Russlands von „negativ“ auf „stabil“ angehoben. Das Rating bleibt weiterhin auf dem spekulativen Niveau „Ba 1“, wie mitgeteilt wird.

    Unter den Faktoren, die die Revision der Prognose bewirkt haben, wird „die Stabilisierung der Außenfinanzen Russlands“ genannt. Sie sei im Ergebnis einer makroökonomischen Regelung erfolgt, die den Effekt des Ölpreissturzes gemildert habe.

    „Mit dem Abbau der Spannungen im Osten der Ukraine ist auch die Wahrscheinlichkeit zurückgegangen, dass die Wirtschaft und die Finanzen Russlands in den nächsten zwölf bis 18 Monaten wieder mit einem intensiven Schock konfrontiert werden, wie das beispielsweise nach der Verhängung zusätzlicher internationaler Sanktionen der Fall war“, heißt es.

    Dazu erklärte der russische Finanzminister Anton Siluanow: “Die Verbesserung der Prognose, die erstmals seit geraumer Zeit vorgenommen wurde, spricht dafür, dass die makroökonomische Politik Russlands (sowohl im Geld- und Kreditwesen als auch im Haushaltsbereich) effektiv ist."

    Die russische Wirtschaft habe sich in einem großen Maße an die neuen äußeren Bedingungen angepasst, so der Minister.

    http://de.sputniknews.com/wirtschaft...sanleihen.html





    Zitat Zitat von alperen Beitrag anzeigen
    Das musst du mir schon genauer erklären. Die Börse in Moskau liegt seit dem Absturz mit -8,7 am Boden, die Istanbuler Börse hingegen hat sich wieder gefangen. Unabhängig davon ist es sehr blauäugig zu meinen dass der Schaden für die Türkei größer ist als für Russland, den genau das Gegenteil ist der aktuell der Fall.
    Die Russische Börse liegt am Boden und das wegen dem Absturz Hahahaha.... Ich krieg mich nicht mehr.
    Manche würden ja sagen sie liegt schon seit einem Jahr und länger am Boden. Die Auswirkungen sind so minimal.
    Wenn man den 3 Monat vergleich betrachtet liegt sie sogar 4,2% im Plus. Sie schwankt ständig.


    Zitat Zitat von alperen Beitrag anzeigen
    Die russischen Touristen in der Türkei sind zu 99% Urlauber die zu Dumping-Preisen buchen. Diese Lücke, gerade bei dem Preissegment, wird sich ohne spürbare Verluste schließen lassen. Die türkische Tourismusbranche ist sehr flexible und nicht auf Urlaub zu Dumping-Preisen beschränkt.

    Ihr werdet von der halben Welt sanktioniert, statt sich Gedanken zu machen wie man diese Sanktionen aufheben kann um eurer Wirtschaft wieder einigermaßen Luft zu verschaffen, setzt ihr noch einen Deckel drauf.

    Was genau passiert mit eurer Wirtschaft wenn die Türkei anfängt euch zu sanktionieren?
    Man wird sehen ob die Türkei in der lage sein wird 5Mio Touristen und 10Mrd Dollar dadurch an verlust (nicht nur die Hotelpreise) irgend wie auszugleichen.
    An sonsten sind das nur durchhalte parolen die auswirkungen werdet ihr erst in einem Halben Jahr spüren.

    Wir werden nicht von der Halben welt Sanktioniert. Jetzt werdet ihr aber mal Sanktioniert. Es ist lustig wie du versuchst beides schlecht für russland darzustellen aber die Türkei wird natürlich nichts abbekommen.
    Nein wer die Türkei Sanktioniert Sanktioniert sich selbst.

    Hört sich genau so an was wir auch die ganzen zeit prädiegen. Deshalb sehe ich dem gelassen entgegen.

Ähnliche Themen

  1. Russische Mafia
    Von ooops im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 21:36
  2. Wirtschaftsnews Albanien + Kosova
    Von Taulle im Forum Wirtschaft
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.01.2008, 15:30
  3. Bosnische Städte WirtschaftsNews
    Von bosmix im Forum Wirtschaft
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.12.2007, 12:59
  4. Bosnische Städte WirtschaftsNews
    Von bosmix im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.12.2007, 20:06
  5. griechische wirtschaftsnews?
    Von radeon im Forum Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.11.2007, 18:37