BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 190 von 249 ErsteErste ... 90140180186187188189190191192193194200240 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.891 bis 1.900 von 2487

Russische wirtschaftsnews

Erstellt von dragonfire, 01.02.2011, 20:36 Uhr · 2.486 Antworten · 356.704 Aufrufe

  1. #1891
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.578
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    "einheimischen Betriebssystem" ... welchem?
    ОС «Эльбрус»
    Elbrus

    https://youtu.be/KeKs8e1aXqs

    https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%9E...80%D1%83%D1%81


    Es gibt aber noch ein anderes

    ReactOS Project

    Kasperscy hat mal gesagt das sie an einem unhackbaren Betriebssystem Arbeiten das ebenfalls sich für Betriebe richtet.
    Und bei einem Cyberkrieg die wichtigsten Anlagen schützen soll.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Sebastian1912 Beitrag anzeigen
    ich glaub ich würde den nichtmal geschenkt nehmen hab sowas schon vor 10 jahren weggeworfen

    sehr schade ich hoffe microsoft,intel und nvidia bekommen mal konkurrenz
    Der Personalcomputer "Elbrus-401" ist kein Spiele Computer.
    Er richtet sich mehr an Betriebe die sich vor Betriebsspionage schützen wollen.

    Aber auch an Behörden.


    Windows und die Intel architecktur läst Hintertüren für die NSA offen.
    Sie können sogar auf die daten zugreifen wenn der PC nicht mal an ist.

    In Konkurrenz mit Microsoft,Intel, AMD und Nvidia kann er natürlich nicht tretten aber das soll er auch nicht.
    Es werden wohl noch 25 Jahre vergehen bis ein Land so weit ist sie einiger massen einzuhollen.

    dafür braucht es aber Mrd an investitionen. China dürfte da wohl die besten Karten haben.

    - - - Aktualisiert - - -

    Kapitalabfluss aus Russland Januar-November halbiert sich auf 53 Milliarden US-Dollar



    Der Netto-Kapitalabfluss aus Russland hat von Januar bis Ende November 2015 auf rund 53 Milliarden US-Dollar halbiert, verglichen mit dem Berichtszeitraum des Vorjahres. Das teilte die Zentralbank Russlands am Mittwoch auf ihrer Internetseite mit.

    Die höchsten Summen entfielen auf das erste Halbjahr 2015, als Banken ihre Außenschulden tilgen mussten und andere Sektoren ausländische Aktiva aufgestockt hatten. In der zweiten Jahreshälfte sei die Nachfrage nach Aktiva im Ausland deutlich zurückgegangen, hieß es.

    Laut jüngster Prognose der Zentralbank werden im laufenden Jahr etwa 70 Milliarden Dollar aus Russland flüchten. Das ist um 15 Milliarden Dollar weniger als in der bisherigen Prognose. Das Ministerium für Wirtschaftsentwicklung verbesserte seine Prognose von 87 Milliarden auf 72 Milliarden Dollar. Ressortchef Alexej Uljukajew schloss am Dienstag nicht aus, dass der Kapitalabfluss aus Russland in diesem Jahr voraussichtlich sogar unter 70 Milliarden Dollar liegen wird.

    http://de.sputniknews.com/wirtschaft...-prognose.html

  2. #1892
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Wir als boykottiertes Land sollen jetzt der Ukraine als Zeichen guten Willens und als "gute Nachbarn"^^ 20 % (!!) ihrer Gasschulden erlassen, nach Vorschlägen des EU-Vertreters in Russland Usatzkas. Wobei die schon ermäßigt bekommen. Echt zu geil^^

    ÅÑ ïðåäëîæèë Ðîññèè ñäåëàòü «æåñò äîáðîé âîëè» è ñïèñàòü 20% óêðàèíñêîãî äîëãà - Ãàçåòà.Ru | Íîâîñòè

    ich find das auch zu geil

    Und es geht weiter...die Kohle wird auch aus Russland importiert: In Zukunft mit einem noch höheren "Preisnachlass", da sie nach der nächsten IWF-Kredit-Runde endgültig Pleite sind.




    17.35 Uhr: Die Ukraine ist nach Regierungsangaben auf Kohleimporte aus Russland angewiesen, um im kommenden Winter die Stromversorgung aufrecht zu erhalten.„Wir haben keine andere Option, als uns an die russischen Produzenten zu wenden und dort Kohle zu kaufen“, sagte der ukrainische Energieminister Juri Prodan am Mittwoch in Kiew. Allerdings werde damit die Energieversorgung des Landes erheblichen Risiken ausgesetzt.
    Durch die Kämpfe zwischen Regierungstruppen und den Separatisten im Osten des Landes ist der Nachschub für die Kohlekraftwerke unterbrochen worden, die rund 40 Prozent des Stroms für das ganze Land liefern. Kurz vor Beginn des Winters haben die Kohlereserven einen kritischen Stand erreicht.
    Aber wieso müssen sie ausgerechnet aus Russland Kohle importieren, gibt es keine anderen Länder, die Kohle-Produktion haben?

  3. #1893
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    4.740
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    ich find das auch zu geil

    Und es geht weiter...die Kohle wird auch aus Russland importiert: In Zukunft mit einem noch höheren "Preisnachlass", da sie nach der nächsten IWF-Kredit-Runde endgültig Pleite sind.





    Aber wieso müssen sie ausgerechnet aus Russland Kohle importieren, gibt es keine anderen Länder, die Kohle-Produktion haben?
    Nein die Kraftwerke funktionieren nur mit Russischer Kohle, das ist das Problem

  4. #1894
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.773
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    ОС «Эльбрус»
    Elbrus

    https://youtu.be/KeKs8e1aXqs


    https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%9E...80%D1%83%D1%81


    Es gibt aber noch ein anderes

    ReactOS Project

    Kasperscy hat mal gesagt das sie an einem unhackbaren Betriebssystem Arbeiten das ebenfalls sich für Betriebe richtet.
    Und bei einem Cyberkrieg die wichtigsten Anlagen schützen soll.

    - - - Aktualisiert - - -



    Der Personalcomputer "Elbrus-401" ist kein Spiele Computer.
    Er richtet sich mehr an Betriebe die sich vor Betriebsspionage schützen wollen.

    Aber auch an Behörden.


    Windows und die Intel architecktur läst Hintertüren für die NSA offen.
    Sie können sogar auf die daten zugreifen wenn der PC nicht mal an ist.

    In Konkurrenz mit Microsoft,Intel, AMD und Nvidia kann er natürlich nicht tretten aber das soll er auch nicht.
    Es werden wohl noch 25 Jahre vergehen bis ein Land so weit ist sie einiger massen einzuhollen.

    dafür braucht es aber Mrd an investitionen. China dürfte da wohl die besten Karten haben.

    - - - Aktualisiert - - -

    Kapitalabfluss aus Russland Januar-November halbiert sich auf 53 Milliarden US-Dollar



    Der Netto-Kapitalabfluss aus Russland hat von Januar bis Ende November 2015 auf rund 53 Milliarden US-Dollar halbiert, verglichen mit dem Berichtszeitraum des Vorjahres. Das teilte die Zentralbank Russlands am Mittwoch auf ihrer Internetseite mit.

    Die höchsten Summen entfielen auf das erste Halbjahr 2015, als Banken ihre Außenschulden tilgen mussten und andere Sektoren ausländische Aktiva aufgestockt hatten. In der zweiten Jahreshälfte sei die Nachfrage nach Aktiva im Ausland deutlich zurückgegangen, hieß es.

    Laut jüngster Prognose der Zentralbank werden im laufenden Jahr etwa 70 Milliarden Dollar aus Russland flüchten. Das ist um 15 Milliarden Dollar weniger als in der bisherigen Prognose. Das Ministerium für Wirtschaftsentwicklung verbesserte seine Prognose von 87 Milliarden auf 72 Milliarden Dollar. Ressortchef Alexej Uljukajew schloss am Dienstag nicht aus, dass der Kapitalabfluss aus Russland in diesem Jahr voraussichtlich sogar unter 70 Milliarden Dollar liegen wird.

    Kapitalabfluss aus Russland Januar-November halbiert sich auf 53 Milliarden US-Dollar
    Schon wieder Spuck- Nicht News?

  5. #1895

    Registriert seit
    04.11.2015
    Beiträge
    898
    Sehr guter Artikel zu den Sanktionen Russlands und deren Boomerang-Effekt. Gerade für so möchtegern Spezialisten wie toruko empfehlenswert..

    Boomerang Sanctions: Russia Punishes Turkey - Carnegie Moscow Center - Carnegie Endowment for International Peace

  6. #1896
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Sag mal Damien... nachdem die Öl - und damit auch die Gaspreise ins Bodenlose fallen wie sieht es mit den Währungsreserven aus? Ich konnte dazu nicht viel finden.

  7. #1897
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.969
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Schon wieder Spuck- Nicht News?
    Regts dich auch auf, dass das Forum als Propagandaplattform für die sog. Syrische Beobachtungsstelle missbraucht wird? Nein? Entspricht auch wahrscheinlich eher deiner Sicht und solange Russenbashing damit betrieben wird...

    Wie gesagt, ich bin selbst keiner, der dieses Medium nutzt. Aber es gibt auch nicht sehr viele andere Möglichkeiten, russische Quellen zu bringen, die russische Sicht auf Dinge zu schildern. Keine Lust, hier jedes Mal noch übersetzen zu müssen. Zumal nicht wenn es den meisten hier auch gar nicht um Diskussion usw. geht. Man nimmt eh nur das, was ins eigene Bild passt. Ist so. Ich nehme mich davon auch nicht aus.

  8. #1898
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.578
    Forbes: Russlands Agrarsektor zieht ausländische Investoren an



    Ausländische Milliardäre von der Forbes-Liste investieren in die russische Landwirtschaft, schreibt das „Forbes“-Magazin am Freitag.

    „Die Einschränkungen für den Lebensmittelimport aus dem Westen haben neue Möglichkeiten für die russischen Landwirtschaftsunternehmen eröffnet“, berichtete die Consultingfirma KPMG. 2015 sollen die Investitionen in die Landwirtschaft steigen, die traditionell an mangelnder Finanzierung gelitten habe. Die führende Rolle sollen dabei Investoren aus asiatischen Ländern spielen. Laut einer Studie der Consultingfirma Deloitte stieg der Reingewinn der Landwirtschaftsunternehmen in der ersten Jahreshälfte 2015 um 69 Prozent. Das größte Wachstum war in Pflanzenbau, Tierzucht und Fischindustrie zu erkennen. Welche Investoren von der Forbes-Liste lockt der russische Agrarsektor an?

    PPF Group (Tschechien). Co-Eigner ist Petr Kellner (8,4 Milliarden US-Dollar, Spitzenreiter in der Liste der reichsten Unternehmer Tschechiens, Platz 160 in der globalen Forbes-Liste). Die Firma ist spezialisiert auf Pflanzenbau, Viehzucht, Milchproduktion, ist in Russland in den Gebieten Woronesch, Orlow und Rostow präsent. Die Agroholding RAW Agro-Pro, die 2005 gegründet wurde und einem Investoren-Pool gehörte, wurde 2011 von einem Tochterunternehmen von PPF Group konsolidiert. Das Unternehmen kontrolliert mehr als 110 000 Hektar Landwirtschaftsfläche im Gebiet Woronesch.

    Louis Dreyfus (Frankreich). Miteignerin ist Margarita Louis-Dreyfus (8,4 Milliarden US-Dollar, Platz 2 in der Liste der reichsten Unternehmer der Schweiz, Platz 160 in der globalen Forbes-Liste). Spezialisiert auf Pflanzenbau und Getreidehandel. In Russland ist das Unternehmen im Gebiet Rostow und in der Region Stawropol präsent. Das Unternehmen kündigte im Juli 2015 den Kauf des sich im Bau befindlichen Getreideterminals im Gebiet Rostow an. Geplant sind Bauinvestitionen in Höhe von 1,5 Milliarden Rubel. Die Firma verfügt bereits über zwölf Getreidesiloanlagen in Russland. 2014/2015 war das Unternehmen der sechsgrößte Getreideexporteur Russlands.

    Hyundai Heavy Motors (Südkorea). Miteigner ist Chung Mong-joon (1,2 Milliarden US-Dollar, Platz 29 in der Liste der reichsten Unternehmer Südkoreas, Platz 1605 in der globalen Forbes-Liste). Spezialisiert auf Pflanzenbau. In Russland ist das Unternehmen in der Region Primorje präsent.
    Der koreanische Milliardär traf sich im Oktober 2014 mit dem Gouverneur der Region Primorje, Wladimir Mikluschewski, und sicherte ihm zu, dass koreanische Investoren an der Entwicklung der Landwirtschaft in der Region interessiert seien. Hyundai Heavy Motors gehört das Unternehmen Hyundai Khorol Agro in Wosnessenka – auf einer Fläche von 5500 Hektar werden Mais und Soja gezüchtet. Zudem wird dort Milch produziert. In den kommenden fünf Jahren sollen die Tochterfirmen der Holding ihre Ackerfläche auf 20 000 Hektar ausbauen.

    Charoen Pokphand Group (Thailand). Miteigner ist Dhanin Chearavanont, (13,6 Milliarden US-Dollar, Platz 1 in der Liste Forbes Thailand, Platz 81 in der globalen Forbes-Liste). Dieses zu den größten thailändischen Firmen gehörende Unternehmen investiert in Russland seit Herbst 2006 und verfügt über ein Futtermittelwerk und Schweinefabriken für mehr als 57.000 Tiere. Beim Petersburger Wirtschaftsforum unterzeichnete die Firma ein Abkommen mit dem Russischen Fonds für Direktinvestitionen über Investitionen im Wert von einer Milliarde US-Dollar in den Agrarsektor. Bereits nach einem Monat kündigte die Firma an, die großen Geflügelfabriken Sewernaja und Wojskowizy im Gebiet Leningrad kaufen zu wollen. Der Wert des Deals liegt bei 680 Millionen US-Dollar. Der Rest soll in die Milch- und Fleischproduktion investiert werden.

    Grupo Corporativo Fuertes (Spanien). Miteigner sind Tomás Fuertes und seine Familie (1,1 Milliarde Euro, Platz 38 in der spanischen Forbes Liste). Die Firma ist in Russland im Gebiet Tambow präsent. Die spanische Holding kooperiert seit 2012 mit der russischen Agrarfirma Tscherkisowo, nachdem im Gebiet Tambow ein Gemeinschaftsunternehmen zur Putenfleischproduktion geschaffen wurde. Ende Oktober baute die Firma ihren Anteil am Tscherkisowo-Unternehmen von zwei auf 5,06 Prozent aus. Das spanische Unternehmen bezeichnet sich als strategischer Investor.

    Tönnies Lebensmittel GmbH&Co (Deutschland). Miteigner sind Clemens Tönnies (2,2 Milliarden Dollar, Platz 63 in der Liste der reichsten Unternehmer Deutschlands, Platz 847 in der globalen Forbes-Liste) sowie Robert Tönnies (1,7 Milliarden Dollar, Platz 71 in der deutschen Liste, Platz 1118 in der globalen Forbes-Liste). In Russland ist das Unternehmen mit Viehwirtschaft in den Gebieten Belgorod und Woronesch präsent. Das Unternehmen investiert in Russland seit 2007 und besitzt die „Agro-Industrie-Korporation DON“, zu der zwei Schweinefabriken und zwei Pflanzenbaufirmen sowie eine Futtermittelfabrik gehören. Nach Angaben des Unternehmens wurden insgesamt bereits 120 Millionen Euro in den russischen Agrarsektor investiert. In den kommenden zwei Jahren sollen vier neue Farmen gebaut werden – jeweils zwei in den Gebieten Belgorod und Woronesch. Der Investitionsumfang liegt bei drei Milliarden Rubel.

    Forbes: Russlands Agrarsektor zieht ausländische Investoren an

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Sag mal Damien... nachdem die Öl - und damit auch die Gaspreise ins Bodenlose fallen wie sieht es mit den Währungsreserven aus? Ich konnte dazu nicht viel finden.
    364,4 Milliarden Dollar stand 4 Dezember.

    http://www.epravda.com.ua/rus/news/2015/12/10/571712/

    Dazu kommt dann noch der Wohlstandsfond.

    Alles zusammen über 400Mrd an Reserven.

  9. #1899
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.773
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Regts dich auch auf, dass das Forum als Propagandaplattform für die sog. Syrische Beobachtungsstelle missbraucht wird? Nein? Entspricht auch wahrscheinlich eher deiner Sicht und solange Russenbashing damit betrieben wird...

    Wie gesagt, ich bin selbst keiner, der dieses Medium nutzt. Aber es gibt auch nicht sehr viele andere Möglichkeiten, russische Quellen zu bringen, die russische Sicht auf Dinge zu schildern. Keine Lust, hier jedes Mal noch übersetzen zu müssen. Zumal nicht wenn es den meisten hier auch gar nicht um Diskussion usw. geht. Man nimmt eh nur das, was ins eigene Bild passt. Ist so. Ich nehme mich davon auch nicht aus.

    Für diese Ehrlichkeit gibt´s vorab ein Bussi

    Wenn in manchen russischen Quellen eine etwas kritische Darstellung dokumentiert wäre, hätte es der Glaubwürdigkeit Genüge getan. Und die fehlt mir bis heute.

  10. #1900
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Für diese Ehrlichkeit gibt´s vorab ein Bussi

    Wenn in manchen russischen Quellen eine etwas kritische Darstellung dokumentiert wäre, hätte es der Glaubwürdigkeit Genüge getan. Und die fehlt mir bis heute.
    du brauchst ganz dringend eine Frau.

Ähnliche Themen

  1. Russische Mafia
    Von ooops im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 21:36
  2. Wirtschaftsnews Albanien + Kosova
    Von Taulle im Forum Wirtschaft
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.01.2008, 15:30
  3. Bosnische Städte WirtschaftsNews
    Von bosmix im Forum Wirtschaft
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.12.2007, 12:59
  4. Bosnische Städte WirtschaftsNews
    Von bosmix im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.12.2007, 20:06
  5. griechische wirtschaftsnews?
    Von radeon im Forum Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.11.2007, 18:37