BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 212 von 252 ErsteErste ... 112162202208209210211212213214215216222 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.111 bis 2.120 von 2514

Russische wirtschaftsnews

Erstellt von dragonfire, 01.02.2011, 20:36 Uhr · 2.513 Antworten · 357.979 Aufrufe

  1. #2111
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    17.016
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Ich bin gerade den Foren überdrüssig. Vielleicht iwann mal.
    is klar

  2. #2112
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    4.365
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Dann hast du keine Ahnung von den Privatisierungen.
    Wie sie gleich wieder angerannt kommt und Putin beschützt, wie typisch

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Für gewöhnlich hat er von nichts eine Ahnung. Ich dachte, das sei klar.
    Du bist gar nicht in der Lage sowas zu beurteilen.

  3. #2113

    Registriert seit
    04.03.2014
    Beiträge
    1.917
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen

    Wie eigentlich die meisten russischen aktien auch. Sagt der kurs nichts über den wert des unternähmens aus.
    Die meisten Unternehmen erwirtschaften mehr kapital als sie auf dem aktienmarkt wert sind.

    So was nennt man unterbewertung.

    Die Privatisierungen werden sicher zu anstigen beitragen.
    Da es mehr handel mit den aktien geben wird.
    schon russische aktien gekauft?
    hab schonmal überlegt gazprom aktien zu kaufen sieht eig ganz ok aus das unternehmen
    nur ist russland nicht unbedingt das investoren freundlichste land hab da etwas bedenken
    gazprom hat auch eine tolle website alles auf deutsch

  4. #2114
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.603
    Heineken wird FC Zenit St. Petersburg sponsern – Dreijähriger Vertrag unterzeichnet



    Der Bierproduzent Heineken wird den Fußballclub Zenit St. Petersburg im Laufe von drei Jahren sponsern. Das sieht ein zwischen dem Club und der Brauerei unterzeichneter Vertrag vor, wie die Partner am Dienstag in Moskau mitteilten.

    Zum Wert des Abschlusses wurden keine Angaben gemacht. German Tkatschenko, Präsident von ProSport Management, schätzte den Vertrag auf etwa 170 Millionen Rubel (2,1 Millionen Euro) pro Jahr.

    Demnach wird Heineken eine neue Biermarke etablieren – Stepan Razin Zenitovskoye. Im Vergleich zur bisherigen Marke Stepan Razin wird das Zenit-Bier als Premiummarke positioniert. Auf dem Etikett werden Symbole des Clubs abgebildet. Die neue Marke soll vom April an erhältlich sein – in Aluminiumdosen, in Glasflaschen und in Kegs.

    Der FC Zenit ist einer der populärsten Fußballclubs in Russland. „Die Partnerschaft wird es gestatten, mehr Kunden für die Marke Stepan Razin zu gewinnen“, sagte Etienne Strijp, Heineken-Generaldirektor in Russland. „Heineken und Zenit sind globale Akteure. Wir hoffen, dass unsere Zusammenarbeit erweitert wird.“

    Strijp zufolge dürfte der russische Biermarkt im laufenden Jahr gegenüber 2015 um etwa sechs Prozent schrumpfen und sich dann schrittweise wieder stabilisieren. „Die Kooperation mit Zenit wird sich günstig auf den Marktanteil der Brauerei in der Region auswirken“, sagte der Manager.



    - - - Aktualisiert - - -

    Russischer Staat gegen Missbrauch: Freigabe von Arzneipatenten möglich



    Das russische Kartellamt erwägt, für russische Unternehmen die Anwendung von Neuentwicklungen und Erfindungen ohne Genehmigung der jeweiligen Urheber freizugeben, schreibt die Zeitung „Wedomosti“.

    Die Behörde behandelt jetzt dahingehende Gesetzesänderungen. Es gehe um Patente für Arzneimittel und medizinische Erzeugnisse, deren Urheber „ihre dominierende Lage missbrauchen und es ablehnen, Präparate herzustellen bzw. nach Russland zu liefern“, heißt es in einem Ankündigungsschreiben über die geplanten Gesetzesänderungen.




    - - - Aktualisiert - - -

    Minister: Russische Konzerne akzeptieren Einfrieren der Ölproduktion



    Topmanager russischer Förderkonzerne haben bei einem Treffen mit Präsident Wladimir Putin die Initiative unterstützt, die Ölproduktion auf dem Niveau vom Januar 2016 einzufrieren. Das teilte Russlands Energieminister Alexander Nowak am Dienstag in Moskau mit.

    „Das soll ein positives Resultat für den Markt bringen, weil diese Initiative seine Berechenbarkeit, eine sinkende Volatilität sowie die Möglichkeit der Ölförderer bedeutet, ihre Tätigkeit langfristig zu planen“, sagte der Minister.

    An dem Treffen mit Putin nahmen die Chefs von Rosneft, LUKoil, Gazprom Neft, Baschneft, Tatneft, Zarubezhneft, Surgutneftegaz und der Unabhängigen Ölgesellschaft sowie Präsidialamtschef Sergej Iwanow und Präsidentenberater Andrej Beloussow teil.

    Nowak zufolge haben bereits etwa 15 Länder ihre Bereitschaft öffentlich bekräftigt, die Ölproduktion einzufrieren und ein Treffen einzuberufen – voraussichtlich auf der Ministerebene —, um diesen Beschluss abzusegnen.

    Russland, Saudi-Arabien, Katar und Venezuela hatten am 16. Februar in Doha vereinbart, die Ölproduktion auf dem Niveau vom Januar 2016 einzufrieren, um die Preise zu stabilisieren. Der Initiative schlossen sich dann auch Ecuador, Algerien, Nigeria, Oman, Kuwait und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).


    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Sebastian Beitrag anzeigen
    schon russische aktien gekauft?
    hab schonmal überlegt gazprom aktien zu kaufen sieht eig ganz ok aus das unternehmen
    nur ist russland nicht unbedingt das investoren freundlichste land hab da etwas bedenken
    gazprom hat auch eine tolle website alles auf deutsch
    Nein ich habe noch nie Russische aktien gekauft.
    Habe Amerikanische,Süd Koreanische und Deutsche gekauft und immer noch.

    Hab aber selbst auch vor jahren mal überlegt Gazprom zu kaufen.
    Würde erst kurz vor Sanktionsende abwarten.

    Wenn du welche kaufen willst brauchst du eigentlich keine bedenken haben.
    Auf die schnauze fallen kannst du mit aktien in jedem Land.

    Bin am meisten mit amerikanischen auf die schnauze gefallen.
    Wo der staat mal über nacht gekommen ist und das unternehmen zwangs enteignet hat.
    Um es dann für 1,9Mrd an die konkurenz zu verkaufen. Obwohl das unternehmen noch werte von etwa 30Mrd hatte.
    Begründung es wäre pleite....

    Ging dann 3-4 Jahre vor Gericht mit einem Anwalt wo uns 800-1000$ die Stunde gekostet hat.
    Anwaltskosten in Mio bereich dann am ende.

    Aber am schluss dann doch noch gerade so entschädigt worden.
    Wo die gegenseite 4 jahre behauptet hat es wäre kein geld mehr da und man würde nur versuchen sie aus profitgier zu melken die blöden wixxars.

    Seit dem weiß ich und so einige mehr auf der Welt wo die Bananenrepublik ist.
    So viel zum thema im Westen ist dein geld sicherer.

    Jeder kennt den Yukos fall wen es aber um Amerika geht
    Wird viel in der Presse tot geschwiegen.

    War hoch kriminel das ganze. Kann auch als größter bankraub der geschichte bezeichnet werden.
    Wo selbst im gericht rauskam das insider handel betrieben wurde von einigen (10 Jahre haft) bis heute keiner verurteilt.
    Alles unter den Teppich gekehrt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Washington_Mutual

  5. #2115

    Registriert seit
    04.03.2014
    Beiträge
    1.917
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Nein ich habe noch nie Russische aktien gekauft.
    Habe Amerikanische,Süd Koreanische und Deutsche gekauft und immer noch.

    Hab aber selbst auch vor jahren mal überlegt Gazprom zu kaufen.
    Würde erst kurz vor Sanktionsende abwarten.

    Wenn du welche kaufen willst brauchst du eigentlich keine bedenken haben.
    Auf die schnauze fallen kannst du mit aktien in jedem Land.

    Bin am meisten mit amerikanischen auf die schnauze gefallen.
    Wo der staat mal über nacht gekommen ist und das unternehmen zwangs enteignet hat.
    Um es dann für 1,9Mrd an die konkurenz zu verkaufen. Obwohl das unternehmen noch werte von etwa 30Mrd hatte.
    Begründung es wäre pleite....

    Ging dann 3-4 Jahre vor Gericht mit einem Anwalt wo uns 800-1000$ die Stunde gekostet hat.
    Anwaltskosten in Mio bereich dann am ende.

    Aber am schluss dann doch noch gerade so entschädigt worden.
    Wo die gegenseite 4 jahre behauptet hat es wäre kein geld mehr da und man würde nur versuchen sie aus profitgier zu melken die blöden wixxars.

    Seit dem weiß ich und so einige mehr auf der Welt wo die Bananenrepublik ist.
    So viel zum thema im Westen ist dein geld sicherer.

    Jeder kennt den Yukos fall wen es aber um Amerika geht
    Wird viel in der Presse tot geschwiegen.

    War hoch kriminel das ganze. Kann auch als größter bankraub der geschichte bezeichnet werden.
    Wo selbst im gericht rauskam das insider handel betrieben wurde von einigen (10 Jahre haft) bis heute keiner verurteilt.
    Alles unter den Teppich gekehrt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Washington_Mutual
    krass ja höre das erste mal davon obwohl ich mich viel mit sowas beschäftige
    hätte ich nicht gedacht

    mit der standard oil company gab es sowas ja auch schon in den usa oder mit dem chemie konzern merck

  6. #2116
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.603
    Russlands Rücklagen gewachsen: Reservefonds enthält 3,75 Billion Rubel



    Der Reservefonds der Russischen Föderation ist im Februar um 0,27 Prozent auf 3,75 Billion Rubel gewachsen, der Nationale Wohlstandsfonds um 0,15 Prozent auf 5,36 Billion, wie die offizielle Website des Finanzministeriums mitteilt. Umgerechnet beträgt das Volumen der beiden Fonds jeweils 49,9 und 71,3 Milliarden US-Dollar.

    Am 2. Februar teilte das Finanzministerium mit, dass Reservefonds innerhalb eines Jahres um 36,3 Prozent geschrumpft sei.

    Der Reservefonds wird zur teilweise Deckung des föderalen Haushaltsdefizits eingesetzt. Im Jahr 2016 wird dieses voraussichtlich 2,36 Billionen Rubel betragen. Am 16. Januar hatte Finanzminister Anton Siluanow gewarnt, dass der Reservefonds und die nicht investierten Mittel des Nationalen Wohlstandsfonds bereits im laufenden Jahr ausgegeben werden könnten, sollten keine Maßnahmen zur Haushaltsoptimierung ergriffen werden.

    Russlands Rücklagen gewachsen: Reservefonds enthält 3,75 Billion Rubel

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Sebastian Beitrag anzeigen
    krass ja höre das erste mal davon obwohl ich mich viel mit sowas beschäftige
    hätte ich nicht gedacht

    mit der standard oil company gab es sowas ja auch schon in den usa oder mit dem chemie konzern merck
    Ah ok kenne die beiden fälle jetzt nicht.
    War mir nur wichtig zu zeigen das so was einem in jeden Land passieren kann.

    Glaube die FDIC hat damals mit der Finazkriese die situation ausgenutzt um große noch mächtigere Banken zu erschaffen.
    So als würde man Mercedes und BMW beschlagnahmen und an VW übergeben. Nicht das VW nicht schon groß genug wäre.
    Das war JPM damals aber auch.

  7. #2117
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    4.751
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Dann hast du keine Ahnung von den Privatisierungen.
    Privatisiert wird nur wenn es einem Staat schlecht geht.

  8. #2118
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.179
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Privatisiert wird nur wenn es einem Staat schlecht geht.
    Die Duma rechnet bei dem Staatshaushalt mit 50 Dolar pro Barrel und ein Quartal haben sie jetzt bestenfalls 35 Dolar bekommen. Natürlich gehts ihnen schlecht. Das BIP wird jetzt den negativen Trend fortführen. Sie versuchen jetzt innerhalb des Landes Mittel zu mobilisieren.

  9. #2119

    Registriert seit
    04.03.2014
    Beiträge
    1.917
    oder wenn die politiker erkannt haben das privatisierung den wohlstand erhöht
    vielleicht hat putin nachhilfe in wirtschaft genommen

    - - - Aktualisiert - - -

    vorausgesetzt den politker geht es um das wohl der bürger und nicht nur um macht
    wenn es politker um macht geht wären privatisierungen dumm ausser man kann nicht anders weil man kurz vor der pleite ist

  10. #2120
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    17.016
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Die Duma rechnet bei dem Staatshaushalt mit 50 Dolar pro Barrel und ein Quartal haben sie jetzt bestenfalls 35 Dolar bekommen. Natürlich gehts ihnen schlecht. Das BIP wird jetzt den negativen Trend fortführen. Sie versuchen jetzt innerhalb des Landes Mittel zu mobilisieren.
    Muss dich herzlich wenig kümmern. Hast doch offenbar Zeit fürs Forum. Ich warte immer noch auf eine Antwort.

Ähnliche Themen

  1. Russische Mafia
    Von ooops im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 21:36
  2. Wirtschaftsnews Albanien + Kosova
    Von Taulle im Forum Wirtschaft
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.01.2008, 15:30
  3. Bosnische Städte WirtschaftsNews
    Von bosmix im Forum Wirtschaft
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.12.2007, 12:59
  4. Bosnische Städte WirtschaftsNews
    Von bosmix im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.12.2007, 20:06
  5. griechische wirtschaftsnews?
    Von radeon im Forum Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.11.2007, 18:37