BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 223 von 249 ErsteErste ... 123173213219220221222223224225226227233 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.221 bis 2.230 von 2489

Russische wirtschaftsnews

Erstellt von dragonfire, 01.02.2011, 20:36 Uhr · 2.488 Antworten · 357.050 Aufrufe

  1. #2221
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.246
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Russland erreicht Top Ten der beliebtesten Tourismusziele

    26. April 2016 JEKATERINA TSCHULKOWSKAJA

    Im vergangenen Jahr wurde Russland von 31,6 Millionen Menschen besucht. Die Mehrheit von ihnen kam aus Ostasien und dem Mittleren Osten.

    Facebook

    Wie aus Daten der Welttourismusorganisation OOH (UNWTO) hervorgeht, nimmt Russland den zehnten Platz im Rating der meistbesuchten Länder des Jahres 2015 ein.

    Nach Angaben von Rostourism stieg insbesondere die Zahl der Touristen aus Ostasien und dem Mittleren Osten stark an. „Die Anzahl der chinesischen Touristen lag im vergangenen Jahr bei mehr als einer Million Menschen. Aus dem Iran reisten doppelt so viele Menschen nach Russland wie noch 2014. Auch die Zahl der Touristen aus Südkorea ist durch die neueingeführte Visafreiheit stark gestiegen“, berichtet ein Vertreter von Rostourism. „Dank der Durchführung eines russisch-französischen beziehungsweise russisch-spanischen Kreuzjahres des Tourismus erwartet man außerdem mehr Touristen aus Spanien und Frankreich. In diesen beiden Ländern wurden bereits 2015 30 Prozent mehr Anträge auf russische Touristenvisa gestellt als noch 2014.“Die große Beliebtheit Russlands als Reiseziel hängt laut Experten mit der aktuellen Wirtschaftskrise zusammen. „Durch den billigen Rubel ist ein Urlaub in Russland für viele Ausländer, die zuvor andere Orte bevorzugt haben, erschwinglich geworden“, erklärt Sergej Nazavor, Generaldirektor des Unternehmens Trans Show Tour.

    Russland erreicht Top Ten der beliebtesten Tourismusziele | Russische Nachrichten | RBTH

    Ich hoffe sie fühlten sich wohl und kommen wieder
    Mach dein Urlaub in Antalya im Kremlin Palace.



    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Russland erreicht Top Ten der beliebtesten Tourismusziele

    26. April 2016 JEKATERINA TSCHULKOWSKAJA

    Im vergangenen Jahr wurde Russland von 31,6 Millionen Menschen besucht. Die Mehrheit von ihnen kam aus Ostasien und dem Mittleren Osten.

    Facebook

    Wie aus Daten der Welttourismusorganisation OOH (UNWTO) hervorgeht, nimmt Russland den zehnten Platz im Rating der meistbesuchten Länder des Jahres 2015 ein.

    Nach Angaben von Rostourism stieg insbesondere die Zahl der Touristen aus Ostasien und dem Mittleren Osten stark an. „Die Anzahl der chinesischen Touristen lag im vergangenen Jahr bei mehr als einer Million Menschen. Aus dem Iran reisten doppelt so viele Menschen nach Russland wie noch 2014. Auch die Zahl der Touristen aus Südkorea ist durch die neueingeführte Visafreiheit stark gestiegen“, berichtet ein Vertreter von Rostourism. „Dank der Durchführung eines russisch-französischen beziehungsweise russisch-spanischen Kreuzjahres des Tourismus erwartet man außerdem mehr Touristen aus Spanien und Frankreich. In diesen beiden Ländern wurden bereits 2015 30 Prozent mehr Anträge auf russische Touristenvisa gestellt als noch 2014.“Die große Beliebtheit Russlands als Reiseziel hängt laut Experten mit der aktuellen Wirtschaftskrise zusammen. „Durch den billigen Rubel ist ein Urlaub in Russland für viele Ausländer, die zuvor andere Orte bevorzugt haben, erschwinglich geworden“, erklärt Sergej Nazavor, Generaldirektor des Unternehmens Trans Show Tour.

    Russland erreicht Top Ten der beliebtesten Tourismusziele | Russische Nachrichten | RBTH

    Ich hoffe sie fühlten sich wohl und kommen wieder
    Mach dein Urlaub in Antalya im Kremlin Palace.


  2. #2222
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    Frankreichs Parlament stimmt für Resolution gegen Russland-Sanktionen



    Abgeordnete der französischen Nationalversammlung haben am Donnerstag mehrheitlich für die Resolution abgestimmt, in der sich Oppositionsabgeordnete mit der Bitte an die Regierung wenden, beim nächsten EU-Gipfel eine Verlängerung der Sanktionen gegen Russland abzulehnen.

    An der Abstimmung nahmen 98 Parlamentarier teil. Für die Annahme der Resolution stimmten 55 Abgeordnete, notwendig waren mindestens 50 Stimmen.
    Adoption de la résolution sur la levée des sanctions contre la Russie. Votant: 101. Majorité: 50. Pour: 55. Contre: 44. 2 Abst. #DirectAn
    — Assemblée nationale (@AssembleeNat) 28 апреля 2016 г.

    ​Den Resolutionsentwurf, der bislang zunächst empfehlenden Charakter trägt, unterstützten 80 Abgeordnete des Unterhauses. Die Autoren des Projekts rufen die französische Regierung dazu auf, die absolute Wirkungslosigkeit der Anti-Russland-Sanktionen einzuräumen, die der Regelung der Ukraine-Krise keinesfalls zuträglich und dabei für die Interessen Frankreichs vor allem schädlich seien.



    „Diese Sanktionen, die die Europäische Union unter aktiver Unterstützung der USA verhängte, widersprechen den grundlegenden Interessen Frankreichs und Russlands und zerstören die Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Länder“, heißt es in dem Resolutionsentwurf.

    Mariani und seine Mitstreiter rufen die Regierung dazu auf, auch auf die Verlängerung der Personalsanktionen gegen russische Parlamentarier zu verzichten, da diese Maßnahme die Entwicklung bilateraler Kooperationen und des Dialogs mit der russischen Seite nur erschwere. Es sollten zudem Verhandlungen mit Moskau über die Aufhebung des russischen Lebensmittelembargos aufgenommen werden.

    Frankreichs Parlament stimmt für Resolution gegen Russland-Sanktionen

    - - - Aktualisiert - - -

    Iranische Jugend „voice-mailt“ über russischen Messenger



    Nachdem sich im Iran die russische Telegram-App durchgesetzt hat, gewinnt nun auch der Messenger ICQ an Nutzerzahlen, vor allem unter den jungen Leuten.

    Die Instant Messaging Mail.ru Group, die den ICQ-Server verwaltet, hat vor kurzem bei einer Marktanalyse festgestellt, dass man in den arabischen Ländern besonders viel Voicemails über ICQ verschickt. Der einst in Russland populärste Instant-Messaging-Dienst hat laut Igor Jermakow, Bereichsleiter bei Instant Messaging Mail.ru Group, Ende des vergangenen Jahres deutliche Erneuerungen erlebt: „Von den Funktionen her ist es das modernste Produkt. Wir haben Versionen für alle Plattformen erneuert, für Android, iOS und auch die Desktop-Versionen“.

    Aktuell beschäftige sich das Unternehmen mit der Modernisierung der Technologien, die den Dienst davor absichern soll, in die Liste blockierter Messenger zu geraten, wie es schon mit WhatsApp, Instagram und Viber passiert ist. Darüber hinaus arbeiten ICQ-Programmierer daran, eine end-to-end Verschlüsselung der Nachrichten einzuführen, die mehr Sicherheit für Absender und Empfänger gewährleisten wird.

    http://de.sputniknews.com/panorama/2...-mail-icq.html

    - - - Aktualisiert - - -

    Aeroflot streicht 13 gefragte internationale Flugrouten zur Förderung der Konkurrenz



    Die russische Fluggesellschaft Aeroflot verzichtet freiwillig auf 13 internationale Routen im Linienverkehr, die ihr von der vom Markt gegangenen Fluggesellschaft Transaero übergeben worden waren, wie Aeroflot mitteilt.

    „Der Aeroflot-Vorstand hat entschieden, auf einen Teil der Zulassungen zu verzichten, um eine Dominanz der Aeroflot-Gruppe auf dem russischen Markt zu vermeiden“, erläuterte der Aeroflot-Pressedienst. Es hieß, dass dieser Schritt „das Festhalten der Fluggesellschaft am Prinzip der gerechten Konkurrenz widerspiegelt“.

    So verzichtet die Aeroflot-Gruppe auf die Bedienung der Linienflüge aus Moskau nach New York, Madrid, Miami und Singapur (jeweils auf sieben Frequenzen pro Woche in jeder Richtung), nach Palma de Mallorca und Hongkong (auf je drei Frequenzen), nach Ho Chi Minh (auf vier Frequenzen), nach Koktschetaw und Uralsk (auf je zwei Frequenzen), nach Toronto und Houston (auf je fünf Frequenzen) und ebenso nach Frankfurt (auf 14 Frequenzen). Außerdem gibt Aeroflot sieben Frequenzen aus Petersburg nach London ab.

    Im Herbst 2015 waren Aeroflot 56 der 156 Transaero-Linienflüge aus Moskau übergeben worden. Diese Übergabe sollte Aeroflot für die durch die Beförderung der Transaero-Passagiere und die Einstellung von Mitarbeitern der geschlossenen Fluggesellschaft entstanden Kosten entschädigen. Es war geplant, dass Aeroflot die frei gewordenen Richtungen ein Jahr lang bedienen wird, wobei die Möglichkeit einer Veränderung der Flugzulassungen vorgesehen war.

    Das Top-Management von Aeroflot hat nun entschieden, noch vor Ablauf der Zulassungsfrist auf diese Linienflüge zu verzichten, obwohl die Mehrkosten für die Beförderung der Transaero-Passagiere bisher nicht gedeckt sind. Die Fluggesellschaft Aeroflot erinnert daran, dass sie auch früher schon auf mehrere Linienflüge verzichtet habe, um die Konkurrenz am Markt der Fluggastbeförderung im Linienverkehr zu fördern.

    http://de.sputniknews.com/wirtschaft...lugrouten.html

  3. #2223
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    Bloomberg: Wird Russlands „Traum des Jahrzehnts“ Wirklichkeit?



    Russlands „Traum des Jahrzehnts“, die Abhängigkeit von der westlichen Preisbildung beim Rohöl abzubauen, dürfte bald in Erfüllung gehen. Wie die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag meldet, plant Moskau einen unabhängigen Handelsplatz für Öl, einen eigenen Öl-Benchmark und die Umstellung des Ölgeschäfts auf die russische Währung.

    Landespräsident Wladimir Putin und der Vorstandschef von Russlands größtem Ölförderer Rosneft, Igor Setschin, fordern internationale Händler auf, ihre Geschäfte an der St. Petersburger Waren- und Rohstoffbörse (Spimex) abzuwickeln – nicht ohne Erfolg. Dank diesem Projekt könnten die Einkamen aus dem Handel mit russischem Urals-Öl erhöht werden, und zwar durch eine schrittweise Verdrängung der wohl weltbekanntesten Ölsorte Brent und durch die Verringerung des Preisunterschieds zwischen den beiden Marken.

    Als eine der globalen Aufgaben gilt die Umstellung des Ölhandels auf den Russischen Rubel, hieß es in dem Beitrag.

    Den Angaben zufolge kommt Russland die Marge bei der Festlegung der Preise für Urals- und Brent-Öl nicht zupasse. Spimex-Chef Alexej Rybnikow zufolge könnte die Entwicklung des eigenen Ölhandelsstandortes auch ohne westliche Einschätzungen auskommen und die Einnahmen aus dem Ölgeschäft in die Höhe treiben.

    „Das Ziel besteht darin, ein System zur fairen Bewertung von russischem Öl sowie zum ehrlichen und gerechten Handel zu schaffen“, sagte Rybnikow.

    Bloomberg: Wird Russlands ?Traum des Jahrzehnts? Wirklichkeit?

    - - - Aktualisiert - - -

    Getreidemarkt: Russland löst USA als weltgrößter Weizenexporteur ab



    Russland ist zum weltweiten Spitzenreiter beim Weizenexport aufgestiegen und hat damit die jahrzehntelang führenden Weizenexporteure USA und Kanada hinter sich gelassen, teilte der russische Agrarminister Alexander Tkatschjow am Donnerstag bei einer Pressekonferenz mit.

    „Von Jahr zu Jahr produzieren wir immer mehr Getreide, 2015 waren das fast 105 Millionen Tonnen. Die Weizenernte wuchs um vier Prozent auf 62 Millionen Tonnen. Der Weizenexport von etwa 25 Millionen Tonnen hat uns zum führenden Weizenexporteur gemacht“, sagte Tkatschjow. Der russische Agrarminister gab jedoch nicht genauer an, ob es um das Kalender- oder das laufende Landwirtschaftsjahr geht, das vom 1. Juli 2015 bis 30. Juni 2016 gilt.

    Zwischen 2014 und 2015 betrug der Weizenexport aus Russland 21,7 Millionen Tonnen, im Kalenderjahr 2015 waren es 21,2 Millionen Tonnen.

    http://de.sputniknews.com/wirtschaft...exporteur.html

    - - - Aktualisiert - - -

    Gazprom verfünffacht Überschuss 2015 auf elf Milliarden Euro



    Der russische Konzern Gazprom ist nach dramatischen Einbrüchen 2014 im vergangenen Jahr wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. 2015 erzielte das Unternehmen nach eigenen Angaben einen nach internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) bilanzierten Überschuss in Höhe von 787 Milliarden Rubel (10,6 Mrd. Euro), nach 157 Milliarden Rubel 2014.

    Wie der Gasmonopolist am Donnerstag in Moskau mitteilte, nahm der Umsatzerlös 2015 um 8,6 Prozent auf 6,1 Billionen Rubel zu. Den Schub führten Experten auf schwaches Ergebnis von 2014 zurück.

    Ein monatelanger Schuldenstreit mit der Ukraine, die gesunkene Nachfrage nach Gas in Europa und auch die Rubel-Schwäche hatten dem Staatskonzern zu schaffen gemacht: 2014 brach der Überschuss um 86 Prozent ein.

    Aus dem Gasgeschäft nahm Gazprom im vergangenen Jahr 2,1 Billionen Rubel netto ein, 24 Prozent mehr als 2014. Die Netto-Schulden des Gasgiganten stiegen um 26 Prozent auf 2,1 Billionen Rubel.

    http://de.sputniknews.com/wirtschaft...-wachstum.html

  4. #2224
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    Übersicht der neuen Produktion: April 2016

    Die Bewertung umfasst sechs größten Unternehmen, eröffnet im April.

    13. April

    In Revda, Sverdlovsk Region auf der Basis von "Rewda Ziegelei" begann die Produktion von neuen Baustoffen.



    Anlage JSC "Ural Mining and Metallurgical Company" bei der Herstellung von großformatigen porösen Hohlblock (Keramik Stein) belief sich auf rund 1,5 Milliarden Rubel. 64 neue Arbeitsplätze geschaffen.

    Die Auslegungskapazität der neuen Anlage - 60 Millionen Einheiten pro Jahr - wird das Unternehmen vom Hersteller des Baumaterials, das größte im Ural zu werden.




    In der Region Samara, auf dem Gebiet der SEZ "Togliatti" open factory "Atsumitek Toyota Tsusho Rus".



    Das Unternehmen ist in der Herstellung von Antriebsschaltbaugruppen für verschiedene Autos beschäftigt. Das Volumen der Investitionen in Höhe von 725 Millionen Rubel. Die Anlage erzeugt 46 Arbeitsplätze.
    Die wichtigsten Consumer-Produkte dient AvtoVAZ Allianz - Renault - Nissan. Außerdem sind die Produkte des Unternehmens in Izhevsk OAS und der Fabrik GAZ in Nischni Nowgorod verkauft.

    15. April
    In Sergijew Posad Bezirk von Moskau Region, die offizielle Eröffnung des "Zagorski Rohrfabrik."



    Die Anlage wurde neben der bestehenden Produktion "Isolierung von Rohrwerk" gebaut, die es ermöglicht, einen einzigen Komplex für die Herstellung und Isolierung von Stahlrohren für verschiedene Zwecke zu organisieren.
    Das Volumen der Investitionen in Höhe von 7 Milliarden Rubel. In naher Zukunft wird das neue Werk 1000 Arbeitsplätze zu schaffen.

    22. April
    In der Stadt Naberezhnye Chelny in Tatar eröffnet eine Anlage zur Herstellung von Kühlschränken «Haier» chinesische Firma.



    Die Gesamtinvestitionen in das Projekt, einschließlich der Entwicklungszentrum wird auf 3,2 Milliarden Rubel betragen. Im Moment erstellt es 120 Arbeitsplätze bis zum Ende des Jahres wird ihre Zahl auf 400 erhöht werden.
    Das Unternehmen plant, so viel wie möglich in der russischen Produktion und Vertrieb von Kühlschränken und Fernseh zu lokalisieren setzt Einheit zu öffnen. Die Produkte werden auf den Märkten Russlands und der GUS-Staaten verkauft werden.




    In der Stadt Klin startete Region Moskau eine neue Produktion von Automobil - Komponenten aus Kunststoff.



    Die Gründung des Unternehmens "Euro Systeme Wedge", die Französisch-Gruppe GMD Unternehmen 850 Millionen Rubel investiert hat, ist geplant, weitere 300 Millionen Rubel vor dem Ende des Jahres zu investieren.
    Die geplante Zahl der Mitarbeiter bis Ende 2016 wird auf 150-200 Personen betragen. die wichtigsten Kunden der Produkte werden Nissan, Renault, AvtoVAZ.


    25. April
    In der Stadt Tscheljabinsk im Industriepark "Stankomash" eröffnet eine Anlage zur Herstellung von Pumpen für den Transport von Öl und Ölprodukten.



    Es ist ein Joint Venture von OJSC "AK" Transneft ", die italienische Firma Termomeccanica SpA und ZAO" Konare ". Die Anlage ist komplett Produktionszyklus von Pumpanlagen von der Entwicklung der Design-Dokumentation zu den Full-Scale-Tests durchgeführt.

    Das Volumen der Investitionen beliefen sich auf 4,1 Milliarden Rubel. Erstellt 244 neue Arbeitsplätze, wird ihre Zahl auf 400. Am selben Tag im Park "Stankomash" erhöhen den Bau einer Anlage für die wichtigsten elektrischen Pumpen gestartet.



    Darüber hinaus wurde im April:

    Die Produktion der Luftverteidigung von "Stella K" (Kazan)

    zur Herstellung von Futtermittelzusatzstoffen für die Tier Pflanze JSC "De Hёs" (Vladimir Region.)

    die Herstellung von Trockenbau mischt Anlage "Unternehmen" KREPS "(Gebiet Swerdlowsk).

    Die erste Phase des Industrieparks "Master" (Stavropol)

    Anlage für Trockenmörtel und Betonadditive in der deutschen Firma MC-Bauchemie (Gebiet Samara).

    Futterquetsche APK "Promagro" (Region Belgorod).

    Die neue Linie für die Herstellung von Frühstückszerealien Firma "Syriana Patners Rus" Firma «Nestle» (Perm)


    Ein Überblick aller neuen Großunternehmen seit Juni 2011

    2011 (seit Juni):
    http://sdelanounas.ru/blogs/5975/ 32/40 Bln. Rubeln
    http://sdelanounas.ru/blogs/6510/ 45/60 Bln. Rubeln
    http://sdelanounas.ru/blogs/6512/ 20 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/7428/ *
    http://sdelanounas.ru/blogs/8032/ 40 / 32,5 Milliarden. Rubeln
    http://sdelanounas.ru/blogs/9126/ 54 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/9127/ *
    http://sdelanounas.ru/blogs/10850/ 73/205 Bln. Rubeln
    http://sdelanounas.ru/blogs/12561/ 45/31 Bln. Rubeln
    Insgesamt wurden 309 Produktionen.


    2012:
    http://sdelanounas.ru/blogs/14697/ 35 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/15821/ 20 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/17140/ 18 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/18083/ 22 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/19106/ 45 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/20222/ 21 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/21366/ 30 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/22867/ 30 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/24541/ 35 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/25791/ 17 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/27160/ 30 /?
    Total: 303 Produktion.


    2013:
    http://sdelanounas.ru/blogs/29730/ 16 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/31268/ 14 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/32716/ 14 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/34191/ 21 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/35915/ 23 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/37926/ 26 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/39866/ 18 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/41540/ 23/50 Bln. Rubeln
    http://sdelanounas.ru/blogs/43000/ 27 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/44333/ 23 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/45630/ 23 /?
    Insgesamt wurden 228 Produktionen.


    2014:
    http://sdelanounas.ru/blogs/47646/ 15 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/48400/ 16 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/49243/ 16 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/50159/ 16 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/50893/ 13 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/51639/ 17 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/52599/ 15 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/53435/ 20 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/54550/ 20 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/55624/ 13 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/56977/ 17 /?
    Insgesamt wurden 178 Produktionen.


    2015
    http://sdelanounas.ru/blogs/59297/ 12
    (Http://sdelanounas.ru/blogs/59254/) 74 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/60577/ 11 (20) /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/61627/ 15 (20) /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/63171/ 12 (23) /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/64531/ 18 (35) /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/65852/ 11 (23) /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/67074/ 16 (11)
    http://sdelanounas.ru/blogs/68513/ 26 (12)
    http://sdelanounas.ru/blogs/69938/ 11 (12)
    http://sdelanounas.ru/blogs/?page=16 23 (12)
    http://sdelanounas.ru/blogs/72442/ 8 (9)
    Insgesamt wurden 237 Produktionen.


    2016
    http://sdelanounas.ru/blogs/74802/ 8 (8)
    http://sdelanounas.ru/blogs/76115/ 8 (12)
    http://sdelanounas.ru/blogs/77268/ 14
    ***

    Seit Juni 2011: 1209 (1393) Großunternehmen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Für unsere


  5. #2225
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.832
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen

    Ein Überblick aller neuen Großunternehmen seit Juni 2011

    2011 (seit Juni):
    http://sdelanounas.ru/blogs/5975/ 32/40 Bln. Rubeln
    http://sdelanounas.ru/blogs/6510/ 45/60 Bln. Rubeln
    http://sdelanounas.ru/blogs/6512/ 20 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/7428/ *
    http://sdelanounas.ru/blogs/8032/ 40 / 32,5 Milliarden. Rubeln
    http://sdelanounas.ru/blogs/9126/ 54 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/9127/ *
    http://sdelanounas.ru/blogs/10850/ 73/205 Bln. Rubeln
    http://sdelanounas.ru/blogs/12561/ 45/31 Bln. Rubeln
    Insgesamt wurden 309 Produktionen.


    2012:
    http://sdelanounas.ru/blogs/14697/ 35 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/15821/ 20 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/17140/ 18 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/18083/ 22 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/19106/ 45 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/20222/ 21 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/21366/ 30 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/22867/ 30 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/24541/ 35 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/25791/ 17 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/27160/ 30 /?
    Total: 303 Produktion.


    2013:
    http://sdelanounas.ru/blogs/29730/ 16 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/31268/ 14 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/32716/ 14 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/34191/ 21 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/35915/ 23 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/37926/ 26 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/39866/ 18 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/41540/ 23/50 Bln. Rubeln
    http://sdelanounas.ru/blogs/43000/ 27 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/44333/ 23 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/45630/ 23 /?
    Insgesamt wurden 228 Produktionen.


    2014:
    http://sdelanounas.ru/blogs/47646/ 15 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/48400/ 16 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/49243/ 16 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/50159/ 16 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/50893/ 13 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/51639/ 17 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/52599/ 15 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/53435/ 20 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/54550/ 20 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/55624/ 13 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/56977/ 17 /?
    Insgesamt wurden 178 Produktionen.


    2015
    http://sdelanounas.ru/blogs/59297/ 12
    (Http://sdelanounas.ru/blogs/59254/) 74 /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/60577/ 11 (20) /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/61627/ 15 (20) /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/63171/ 12 (23) /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/64531/ 18 (35) /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/65852/ 11 (23) /?
    http://sdelanounas.ru/blogs/67074/ 16 (11)
    http://sdelanounas.ru/blogs/68513/ 26 (12)
    http://sdelanounas.ru/blogs/69938/ 11 (12)
    http://sdelanounas.ru/blogs/?page=16 23 (12)
    http://sdelanounas.ru/blogs/72442/ 8 (9)
    Insgesamt wurden 237 Produktionen.


    2016
    http://sdelanounas.ru/blogs/74802/ 8 (8)
    http://sdelanounas.ru/blogs/76115/ 8 (12)
    http://sdelanounas.ru/blogs/77268/ 14
    ***

    Seit Juni 2011: 1209 (1393) Großunternehmen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Für unsere

    Gibt es auch eine Statistik, wieviele von den ehemals 1393 Unternehmen noch existieren?

  6. #2226
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    Russische Landwirtschaft größter Gewinner des Lebensmittelembargos



    Die Abwertung des Rubels und steigende Chancen auf dem Binnenmarkt als Ergebnis des von Moskau verhängten Lebensmittelembargos für ausländische Agrar-Produkte haben für die russische Landwirtschaft neue Anreize geschaffen, Pläne für umfassende Investitionen und Wachstum auszuarbeiten.

    So verkündete unter anderem das Unternehmen Ros Agro, es werde 250 Millionen US-Dollar an Fremdkapital für Investitionen aufnehmen, um westliche Importausfälle durch eigene Produkte zu substituieren.

    Der Mehrheitsaktionär des Unternehmens Vadim Moshkovich plant, weitere neu ausgegebene Hinterlegungsscheine im Wert von 100 Millionen US-Dollar zu erwerben.
    Unter anderem gehört Ros Agro zu den größten Gewinnern des russischen Lebensmittelembargos gegen westliche Importeure. Der Aktienkurs des Unternehmens hat sich seit August 2014 verdreifacht. Am Montag wurde er zuletzt bei 16,12 US-Dollar je Aktie gehandelt.

    Der führende Lebensmittelhersteller Russlands beabsichtigt, einen Schweinezuchtkomplex im Osten des Landes sowie Gewächshausanlagen in Zentralasien zu errichten. Die Investitionen sollen Aktienverkäufe in London möglich machen.

    „Das Unternehmen wird aggressiv investieren und wachsen“, attestierte der Finanzanalyst Swjatoslaw Arsenow gegenüber Bloomberg. Er betonte, die Abwertung des Rubels mache den Sektor besonders attraktiv.
    Russland wurde 2013 international als der neuntgrößte Lebensmittelhersteller geführt. Vor zwei Jahren reduzierte Russland laut Regierungsangaben seine Lebensmittelimporte weiter um 40 Prozent auf 26,5 Milliarden US-Dollar.

    Die russische Regierung in Moskau betont immer wieder, sie wolle die Ernährungssicherheit erhöhen und den Agrarsektor stärken. Dabei verspricht sie Landwirten umfassende staatliche Unterstützungsprogramme. Nach Aussagen des Premierministers, Dimitri Medwedew, produziere Russland immer noch nicht genug Milch, Obst und Gemüse.

    „Wir haben die Menge der in Russland produzierten Fleischprodukte und jene für den heimischen Markt zementiert und die Exporte in gleichem Maße erhöht. Wir können nicht nur uns versorgen“, sagte Medwedew Anfang dieses Monats. Er fügte hinzu, dass inzwischen mehr als 3,4 Milliarden US-Dollar in den russischen Agrarsektor investiert wurden.

    - - - Aktualisiert - - -

    Landwirtschaft: China öffnet Markt für russische Fleischexporte



    China könnte schon bald seinen Markt für russische Fleisch- und Geflügelexporte öffnen, hat Russlands Landwirtschaftsminister bekanntgegeben. Die ersten Exporte in die Volksrepublik könnten bereits Ende Juni dieses Jahres über die Bühne gehen.

    Mit Ausfuhren von Rindfleisch auf den Konsumentenmarkt der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft wollen russische Produzenten ihre Exporttätigkeiten beginnen. Ende 2016 oder Anfang 2017 soll das Portfolio dann um Schweinefleisch ergänzt werden, gab Landwirtschaftsminister Alexander Tkatschew bekannt.

    Am vergangenen Dienstag traf sich Tkatschew eigens mit seinem chinesischen Amtskollegen Han Changfu und dem Vorsitzenden der dortigen Lebensmittelaufsicht, Zhi Schuping.

    „Zum ersten Mal seit vielen Jahren haben wir konkrete Lösungen zugunsten russischer Produzenten und Exporteure erreicht“, kommentierte Tkatschew gegenüber Reportern während seiner Teilnahme an der Lebensmittelmesse SIAL China.

    Die beiden Seiten haben sich darauf geeinigt, dass Moskau die Behörden in Peking binnen eines Monats mit Informationen zur Lebensmittelsicherheit hinsichtlich russischer Fleischexporte versorgen werde.
    „Bezüglich des Rindfleischs wollen wir bis Ende des Monats erreichen, dass die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) Russland als ein Gebiet ohne Maul- und Klauenseuche anerkennt. Es wird eine gute Gelegenheit sein, russisches Rindfleisch auf den chinesischen Markt zu bringen“, sagte Russlands Landwirtschaftsminister.

    Zur gleichen Zeit aber bleibe die Frage rund um die Versorgung Chinas mit Schweinefleisch komplex, da Peking über das kurzzeitige Auftreten der afrikanischen Schweinepest in Russland besorgt sei, fügte Tkatschew hinzu.

    Die chinesischen Behörden seien dennoch bereit, mit Russland zusammenzuarbeiten, das einen guten Ruf genieße. Der Minister sagte:
    „Es ist für uns ein Fortschritt, weil die Chinesen erstmalig mit uns darüber redeten.“
    China ist nach Japan der weltweit zweitgrößte Schweinefleisch-Importeur und bei weitem der größte Schweinefleisch-Konsument.

    https://deutsch.rt.com/wirtschaft/38...net-markt-fur/

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Gibt es auch eine Statistik, wieviele von den ehemals 1393 Unternehmen noch existieren?
    Hab die Statistik nicht selbst gemacht. Also müste man das alles mühsam nach kontrollieren welches unternehmen es den nicht mehr gibt.
    Vielleicht findet man eine Handvoll. Also nein

  7. #2227
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    Iran zum Anschluss an Plan zum Drosseln der Ölförderung bereit - Medien



    Teheran ist bereit, sich dem Plan zum Einfrieren der Ölförderung anzuschließen, da der Iran bereits seinen gewünschten Produktionsumfang erreicht hat. Das teilte ein Vertreter der iranischen nationalen Erdölgesellschaft NIOC nach Angaben des iranischen Fernsehsenders Press TV mit.

    Aus Teheran hieß es zuvor, man wolle das Volumen der Erdölförderung wieder auf den Stand der Zeit vor den Sanktionen bringen, etwa auf vier Millionen Barrel pro Tag, und dementsprechend auch den eigenen Anteil am Weltmarkt. Diese Position sorgte für Unstimmigkeiten unter den ölfördernden Ländern bei ihrem Treffen am 17. April in Doha, wo die mögliche Drosselung der Ölförderung auf das Januar-Niveau erörtert wurde.

    Wie der für internationale Beziehungen zuständige NIOC-Direktor Mohsen Kamsari sagte, habe der Iran seine Zielparameter in der Ölförderung bereits erreicht: gestützt auf Berechnungen der OPEC sprach er von 4,4 Millionen Barrel pro Tag. „Dementsprechend ist die Zahl, die der Ölminister (Bijan Zanganeh) anstrebte, erreicht, und wir können uns dem Plan zur Deckelung der Ölförderung anschließen“, zitiert der TV-Sender aus Kamsaris Pressemitteilung. Kamsari wies dabei darauf hin, dass der Minister die endgültige Entscheidung treffen werde.

    In dieser Woche hatte der Direktor der Nationalen iranischen Erdölgesellschaft, Rukneddin Dschawadi, erklärt, dass das iranische Förderniveau 3,7 Millionen Barrel pro Tag erreicht habe. Der Iran werde ihm zufolge in ein bis zwei Monaten, sobald die Ölförderung und der Ölexport den Stand der Zeit vor den Sanktionen erreicht haben werden, bereit sein, sich dem Plan zum Einfrieren der Förderung anzuschließen.

    Die Erdöl fördernden Länder hatten sich bei ihrer Zusammenkunft im April in Doha nicht auf eine Deckelung der Ölförderung einigen können. Mehrere Länder der OPEC, vor allem Saudi-Arabien, bestanden überraschend auf einem größeren Teilnehmerkreis, darunter auf einer Teilnahme des Irans. Der Iran und die sechs internationalen Vermittler hatten zuvor nach monatelangen Verhandlungen ein historisches Abkommen über die Regelung des iranischen Atomproblems getroffen und einen gemeinsamen Aktionsplan erarbeitet, dessen Umsetzung zur Aufhebung der gegen den Iran vom UN-Sicherheitsrat, den USA und der EU verhängten Sanktionen führen wird.

    Iran zum Anschluss an Plan zum Drosseln der Ölförderung bereit - Medien

    - - - Aktualisiert - - -


  8. #2228
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    Russlands Währungsreserven im April um 4,5 Milliarden US-Dollar gewachsen



    Die Währungsreserven Russlands sind im April um 4,5 Milliarden auf 391,5 Milliarden US-Dollar gewachsen. Das teilte die Zentralbank Russlands am Mittwoch mit.

    Davon entfielen 60,510 Milliarden Dollar auf Währungsgold und die übrige Summe auf diverse Fremdwährungen. Im März hatten sich die Währungsreserven um 6,5 Milliarden Dollar vergrößert.
    Im Vorjahr hatte Vizezentralbankchef Dmitri Tulin erklärt, dass die Notenbank die Währungsreserven im Laufe von drei bis fünf Jahren auf 500 Milliarden Dollar aufstocken will.

    Bei den Währungsreserven handelt es sich um hochwertige Finanzaktiva, die der Zentralbank und der Regierung der Russischen Föderation zum jeweiligen Stichtag zur Verfügung stehen. Sie bestehen aus Mitteln in Fremdwährungen, den Sonderziehungsrechten (SZR) beim Internationalen Währungsfonds (IWF), der Reserveposition beim IWF und aus Währungsgold. Hierzu gehören Auslandsaktiva, die unter Kontrolle der Organe für Geld- und Kreditregulierung stehen und jederzeit für die Finanzierung des Zahlungsbilanzdefizits, für Interventionen auf Devisenmärkten, die den Kurs der Landeswährung beeinflussen, oder für ähnliche Zwecke verwendet werden können.

    Bestandteil der Währungsreserven ist der von der Regierung Russlands auf Fremdwährungskonten der Zentralbank Russlands deponierte Teil des Reservefonds und des Nationalen Wohlfahrtsfonds Russlands.

    Als Währungsgold gelten Standardgoldbarren und Münzen aus Gold mit einem Reinheitsgrad von mindestens 995 Promille, die im Besitz der Zentralbank und der Regierung Russlands sind. Zu dieser Kategorie gehören sowohl Gold im Tresor als auch solches, das sich auf dem Transport oder in Aufbewahrung unter Haftung, darunter auch im Ausland, befindet.

    Die Transaktionen gelten ab Wertstellungsdatum mit den berechneten Zinsen.

    Russlands Währungsreserven im April um 4,5 Milliarden US-Dollar gewachsen

  9. #2229
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    Fahrerlos und staufrei: Russland entwickelt Flugtaxi



    In Russland kann in absehbarer Zeit eine Passagierdrohne entwickelt werden, wie die Zeitung "Iswestija" am Freitag schreibt. An der Ausarbeitung ist die Gruppe AeroNet von der Nationalen Technologischen Initiative (NTI) beteiligt.

    Die Entwickler von der Firma Aviaton betonten in diesem Kontext, dass die neue Flugmaschine, die den Namen SerVert bekommen soll, künftig beispielsweise als Flugtaxi eingesetzt werden könnte. Das Höchstabfluggewicht der künftigen Passagierdrohne soll bis zu 1250 Kilogramm, die maximale Flugweite bis zu 1000 Kilometer betragen.

    Wie der Aviaton-Generaldirektor Awtandil Chatschapuridse sagte, würden die Drohnen mit einem Computerprogramm ausgestattet, welches die Flüge für Flugleitern auf der Erde steuerbar macht.

    Ein Aviaton-Mitarbeiter teilte zudem mit, dass die SerVert-Maschinen keine richtigen Flugplätze bräuchten. Für den Start bzw.
    die Landung sei nur eine Fläche etwa 30 Quadratmeter nötig.

    „Das SerVert-Projekt hat sehr gute Aussichten als Flugtaxi, besonders wenn man den Mangel an Flugplatzinfrastruktur bedenkt“, sagte der AeroNet-Leiter Sergej Schukow. Auch außerhalb von Großstädten, auf dem Lande würden die SerVert-Drohnen sehr gefragt, vermutete er.

    Für den Bau der ersten SerVert-Maschine sind nach seinen Worten etwa 1,5 Milliarden Rubel (umgerechnet etwa 20 Millionen Euro nach dem aktuellen Wechselkurs) nötig. AeroNet wäre nach seinen Worten bereit, 70 Prozent dieser Summe bereitzustellen. Sollten die SerVert-Drohnen serienmäßig gebaut werden, würde der Preis pro Maschine zwischen 700.000 und einer Million US-Dollar liegen.

    Der Einsatz von Drohnen in Russland könnte noch bis zum Jahr 2020 genehmigt werden. Ab diesem Zeitpunkt könnten SerVert-Maschinen als Lufttaxis eingesetzt werden, wie der von AeroNet-Experten vorbereitete Plan vorsieht.

    Nach Angaben der Firma GLONASS werden in Russland jedes Jahr etwa 30.000 sogenannte kleine pilotenlose Flugsysteme verkauft, wobei ihr Absatz jedes Jahr um fünf bis zehn Prozent zulegt. Bis 2025 könnten insgesamt bis zu 2,5 Millionen solche Drohnen in Umlauf kommen. Dadurch könnte der russische Drohnenmarkt drei bis fünf Prozent vom globalen Markt erreichen, vermutete ein GLONASS-Sprecher.

    Fahrerlos und staufrei: Russland entwickelt Flugtaxi

    - - - Aktualisiert - - -

    Konsequentes Ermitteln: Russland klärt 20 Prozent mehr Morde auf als die USA



    Lediglich 0,4 Prozent der von den Ermittlern zum Prozess gebrachten Fälle endeten mit Freisprüchen. Außerdem informierte Markin über Korruptionsverbrechen: Allein 2015 seien 40.000 Ermittlungsanträge zu solchen Straftaten bei der Behörde eingegangen. Seit Gründung 2011 seien insgesamt sechs Gouverneure, zwölf Abgeordnete und Mitglieder des Föderationsrates, des Parlamentsoberhauses, zur Verantwortung gezogen worden.

    http://de.sputniknews.com/panorama/2...s-die-usa.html

  10. #2230
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.985
    Schon paar Tage alt. Interessanter Artikel zur Wirtschaftsfürderung im Fernen Osten:

    Russian Far East witnesses an investment boom - officials

    May 6, 2016 KOMMERSANT

    Private investors have pumped in more than $14 billion into the Russian Far East in 2016. Experts, however, caution that money coming through offshore companies may comprise of funds of Russian companies.


    Deputy Prime Minister Yury Trutnev and Far East Development Minister Alexander Galushka have told Vladimir Putin that the introduction of new mechanisms to support investment projects in the Far East is paying rich dividends. According to the officials, 80 billion rubles ($1.2 billion) worth of investment in the region by the government in 2016 has led to 950 billion rubles ($14.34 billion) coming in via private investments.

    Russian Far East witnesses an investment boom - officials | Russia Beyond The Headlines

    Original

    Ú-Ãàçåòà - Äàëüíèé Âîñòîê ðàçìåíÿë ðóáëü íà äâåíàäöàòü

Ähnliche Themen

  1. Russische Mafia
    Von ooops im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 21:36
  2. Wirtschaftsnews Albanien + Kosova
    Von Taulle im Forum Wirtschaft
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.01.2008, 15:30
  3. Bosnische Städte WirtschaftsNews
    Von bosmix im Forum Wirtschaft
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.12.2007, 12:59
  4. Bosnische Städte WirtschaftsNews
    Von bosmix im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.12.2007, 20:06
  5. griechische wirtschaftsnews?
    Von radeon im Forum Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.11.2007, 18:37