BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 14 von 14 ErsteErste ... 41011121314
Ergebnis 131 bis 139 von 139

Schuldenerlass: Als Deutschland die Hilfe der Griechen brauchte

Erstellt von ZX 7R, 02.02.2012, 09:33 Uhr · 138 Antworten · 8.000 Aufrufe

  1. #131
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    24.882
    Zitat Zitat von Hassist Beitrag anzeigen

    Indi als ForumsZwegat
    Bloss kannst du Privatschulden nicht mit Staatsschulden vergleichen.
    So, muss nun weiter den Haushalt schmeissen
    doch, den job könnte ich mir vorstellen.
    aba, auf provisionsbasis


    J.F.K spruch hat zwangsweise mit dem staat zu tun.
    zahl brav deine steuern und dem staat geht es gut

  2. #132
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    28.126
    Zitat Zitat von Hassist Beitrag anzeigen
    Wie kann man nur denken, Angele "hilft" GR aus Nächstenliebe
    SIe ist eine knallharte Geschäftsfrau.

    Die Agonie der Demokratie | NachDenkSeiten – Die kritische Website

    Aber immer schön auf der Angiewelle mitsurfen. (siehe meine Sig.)


    Find die Seite nicht schlecht! Zumindestens, was ich gelesen hab von dem Link, das Du reingestellt hast!

    Angela Merkel schwimmt auf einer Welle dumpfer Vorurteile und clever gemachter Propaganda – und viele Opfer schwimmen mit | NachDenkSeiten – Die kritische Website



    z.B. Das besondere Ansehen der deutschen Politik und Angela Merkels ist nahezu vollständig das Ergebnis von Propaganda. Da ist die Rede von „Schuldenkrise“ und „Schuldensündern“ und allein dadurch, dass dieser Vorwurf von deutscher Seite an die Südeuropäer gerichtet worden ist, wurde dort das Etikett angeheftet und man selbst stand glänzend da. Von den Fakten ist es nicht gedeckt. Spanien (2007:42,1; 2011: 73,6 %), Irland (2007:28,8; 2011:120,4 %), Portugal (2007:75,4; 2011: 110,8 %) zum Beispiel hatten vor Beginn der neuen Finanzkrise im Jahre 2007 einen geringeren Staatsschuldenstand als Deutschland (2007:65,3; 2011: ca. 83 %).

  3. #133
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    24.882
    haha, kiko
    jetzt wird dein link schnäppchen weise serviert.

    o.k
    dann will ich auch mal


    "zum großen Problem der Eurozone geworden ist. Die meisten Völker haben zu sehr über ihren Verhältnissen gelebt, die deutschen und einige wenige andere Völker haben zu sehr unter ihren Verhältnissen gelebt.

  4. #134
    Avatar von kiko

    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    10.647
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    haha, kiko
    jetzt wird dein link schnäppchen weise serviert.

    o.k
    dann will ich auch mal


    "zum großen Problem der Eurozone geworden ist. Die meisten Völker haben zu sehr über ihren Verhältnissen gelebt, die deutschen und einige wenige andere Völker haben zu sehr unter ihren Verhältnissen gelebt.
    Musst mal mit dem Surfen aufhören
    Antwort zu deinerMainstreampropaganda ist in den Links, die ich paar Seiten vorher gepostet habe.
    Nicht zu danken

  5. #135
    Avatar von kiko

    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    10.647
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Find die Seite nicht schlecht! Zumindestens, was ich gelesen hab von dem Link, das Du reingestellt hast!

    Angela Merkel schwimmt auf einer Welle dumpfer Vorurteile und clever gemachter Propaganda – und viele Opfer schwimmen mit | NachDenkSeiten – Die kritische Website



    z.B. Das besondere Ansehen der deutschen Politik und Angela Merkels ist nahezu vollständig das Ergebnis von Propaganda. Da ist die Rede von „Schuldenkrise“ und „Schuldensündern“ und allein dadurch, dass dieser Vorwurf von deutscher Seite an die Südeuropäer gerichtet worden ist, wurde dort das Etikett angeheftet und man selbst stand glänzend da. Von den Fakten ist es nicht gedeckt. Spanien (2007:42,1; 2011: 73,6 %), Irland (2007:28,8; 2011:120,4 %), Portugal (2007:75,4; 2011: 110,8 %) zum Beispiel hatten vor Beginn der neuen Finanzkrise im Jahre 2007 einen geringeren Staatsschuldenstand als Deutschland (2007:65,3; 2011: ca. 83 %).
    es wurde alles gesagt.

    edit


    Die Stärke der deutschen Wirtschaft speist sich maßgeblich aus der Schwächung der anderen europäischen Volkswirtschaften: Mit den Forderungen aus den exportierten Waren hat die deutsche Wirtschaft die Schulden der importierenden Nachbarländer erhöht. Und dadurch, dass z.B. in Italien nicht Fiat-Autos sondern deutsche Karossen gekauft wurden, konnten dort auch keine neuen Arbeitsplätze entstehen, so dass die Arbeitslosenquote dort nicht gesenkt werden konnte. Was wiederum den Schuldenstand des Staates erhöhte.
    In der Bild-Zeitung, wird (selbstverständlich) der Chef des Arbeitgeber-Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) als „Top-Experte“ zitiert:
    „Deutschlands Stärke ist gut für Europa! Je mehr unsere Wirtschaft wächst, umso größer sind die Impulse für die anderen. Wir sind die Einzigen, die den Laden derzeit im Gang halten“,
    meint Michael Hüther.
    Das ist eine bewusste Verdrehung der Tatsachen oder eine glatte Lüge: Die Deutschen kaufen nicht mehr und schon gar nicht von den anderen, die deutsche Volkswirtschaft lebt nach wie vor vielmehr davon, dass die anderen Länder deutsche Produkte kaufen. Die deutsche Wirtschaftspolitik sorgt also gerade nicht dafür, dass der Laden (Europa) in Gang gehalten wird, sondern umgekehrt dafür, dass der Laden noch weiter auseinanderfliegt.
    Dass die Einzelhandelsumsätze und damit die Binnennachfrage bei uns nicht steigen, hat einen einfachen Grund: Die Leute können eben nicht für mehr Geld konsumieren, als sie in der Tasche haben. Seit den Neunzigerjahren verringern sich die Reallöhne (Reallohn = Bruttolohn minus Preissteigerung) in Deutschland, die von der Binnennachfrage abhängenden Branchen sind dabei besonders betroffen.


    Wer also jetzt den Eindruck erwecken will, Deutschland würde mit seinen tollen Vergleichswerten den europäischen „Laden in Gang halten“ und wir seien geradezu die „Wachstumslokomotive“ für Europa (so Finanzminister Schäuble), der versteht entweder nichts von wirtschaftlichen Zusammenhängen oder – was wohl eher zutreffen dürfte – er betreibt systematische Irreführung. Wer nichts für die Binnennachfrage tut und nur auf die Nachfrage der anderen setzt, der kann keine Lokomotive sein.
    Über diese Irreführung könnte man vielleicht noch hinwegsehen, zum Selbstbetrug wird diese allerdings, wenn man – wie die Kanzlerin – auch noch allen anderen europäischen Ländern Konsumverzicht diktiert. Indem nämlich Merkel einen Sparkurs durchsetzt, mit dem überall in Europa die Löhne gesenkt und die Steuern erhöht werden und notwendigerweise die Arbeitslosigkeit explodiert. Damit muss nämlich letztlich auch die Nachfrage auch nach deutschen Waren sinken. Der Export, der derzeit noch „unsere Stärke“ ausmacht, wird also schwächeln. Der Bundesadler mit seinen „Muckis“ (so Bild) dürfte, wenn dieser Wahnsinn weiter Methode bleibt, bald so abgemagert sein, wie die Pleitegeier, die über den anderen europäischen Ländern schweben.

  6. #136
    Yunan
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    ,"Ask not what your country can do for you, rather ask what you can do for your country"?
    Das zeigt einmal mehr, dass du die Dinge lediglich auf einer oberflächlichen Ebene erfasst. Solche großen Sprüche aus dem Mund eines amerikanischen Präsidenten dienen zu nichts anderem als der Beeinflussung der Bevölkerung durch die Hintermänner des Präsidenten - den militärisch industriellen Komplex von dem auch schon Eisenhower vor dem Ende seiner Amtszeit gewarnt hat.

    Die Köderung der Masse durch Totschlagargumente nach dem Motto "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns" ziehst du hier als Beispiel heran und beweist damit deine Naivität.

  7. #137
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    28.126
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Das zeigt einmal mehr, dass du die Dinge lediglich auf einer oberflächlichen Ebene erfasst. Solche großen Sprüche aus dem Mund eines amerikanischen Präsidenten dienen zu nichts anderem als der Beeinflussung der Bevölkerung durch die Hintermänner des Präsidenten - den militärisch industriellen Komplex von dem auch schon Eisenhower vor dem Ende seiner Amtszeit gewarnt hat.

    Die Köderung der Masse durch Totschlagargumente nach dem Motto "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns" ziehst du hier als Beispiel heran und beweist damit deine Naivität.
    Ja Yunan, solche rigorose Ja-sager brauchen die USA!

    Lies mal was Kissinger über die Griechen schrieb!

    "Das griechische Volk ist anarchistisch und schwer zu bändigen. Deshalb müssen wir tief in ihre kulturellen Wurzeln stossen. Vielleicht können wir sie dann zur Konformität zwingen. Ich meine natürlich in ihre Sprache, ihre Religion, ihrer Kultur und historischen Reserven stossen, damit wir ihre Fähigkeit sich zu entwickeln neutralisieren können, um sich zu unterscheiden, oder sich zu erhalten, um sie damit als Hindernis bei unseren strategisch wichtigen Plänen im Balkan, im Mittelmeer und im Nahen Osten zu entfernen."

  8. #138
    Yunan
    Leider ist seit dem Beitritt in der EU 1981 festzustellen, dass die Amerikaner genau das Schritt für Schritt erreichen.

    Sie greifen uns gezielt in unserer Sprache (Katharevousa, Dimotiki), Religion, Kultur und Historie an und die Griechen selbst jubeln noch über jede Neuerung, die aus dem Westen angeflogen kommt. Dabei ist diese Taktik keine neue.
    Als die USA in ihrer Gründungsphase steckten und Kämpfe mit den Indianern führten, entdeckten sie den Alkohol für sich und verteilten ihn maßlos unter den Indianern. Die Folgen sind bekannt: Die indigenen Völker zerbrachen und der "weiße Mann" übernahm das Land weit einfacher als gedacht. Die Ausrottung der Indianer begann.

    Dasselbe geschieht seit 30 Jahren in Griechenland: Gib den Menschen Geld und du zerstörst sie. Deswegen flossen auch 30 Jahre lang unglaubliche Mengen an (Bestechungs-)Geld nach Griechenland und zersetzten die Gesellschaft so Stück für Stück.

    Diese Entwicklung gilt es aufzuhalten und ich betone, dass dies mit allen Mitteln gemacht werden sollte!

  9. #139
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    28.126
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Leider ist seit dem Beitritt in der EU 1981 festzustellen, dass die Amerikaner genau das Schritt für Schritt erreichen.

    Sie greifen uns gezielt in unserer Sprache (Katharevousa, Dimotiki), Religion, Kultur und Historie an und die Griechen selbst jubeln noch über jede Neuerung, die aus dem Westen angeflogen kommt. Dabei ist diese Taktik keine neue.
    Als die USA in ihrer Gründungsphase steckten und Kämpfe mit den Indianern führten, entdeckten sie den Alkohol für sich und verteilten ihn maßlos unter den Indianern. Die Folgen sind bekannt: Die indigenen Völker zerbrachen und der "weiße Mann" übernahm das Land weit einfacher als gedacht. Die Ausrottung der Indianer begann.

    Dasselbe geschieht seit 30 Jahren in Griechenland: Gib den Menschen Geld und du zerstörst sie. Deswegen flossen auch 30 Jahre lang unglaubliche Mengen an (Bestechungs-)Geld nach Griechenland und zersetzten die Gesellschaft so Stück für Stück.

    Diese Entwicklung gilt es aufzuhalten und ich betone, dass dies mit allen Mitteln gemacht werden sollte!

    Man kann auch "nein" sagen


    Dieses Foto wurde im Jahr 1936 in Hamburg aufgenommen, Es zeigt die Feier zur Einweihung eines neuen Schiffes.
    August Landmesser hatte zu diesem Zeitpunkt bereits mit dem herrschenden Nazi-Regime schlimme Erfahrungen gemacht. Man verurteilte ihn zu einer 2 jährigen Haftstrafe, weil er eine jüdische Frau ehelichte und mit ihr zwei Töchter groß zog.

    Auf dem Bild sieht man deutlich wie August die Arme verschränkt und den Hitler-Gruß verweigert. Zwar musste er wohl - aus nicht bekannten Gründen - an der Zeremonie teilnehmen, war aber nicht bereit den Arm zu strecken.

    Leider ist über das Schicksal diese Mannes, nach dieser Aufnahme nicht viel bekannt, sicher ist nur, dass die beiden Töchter überlebt haben. Eine der beiden erkannte 1991 durch Zufall ihren Vater auf dem Photo, dass in einer Zeitschrift veröffentlicht wurde.


    Anhang 4904

Seite 14 von 14 ErsteErste ... 41011121314

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 12.01.2015, 19:14
  2. Antworten: 232
    Letzter Beitrag: 12.10.2011, 17:16
  3. Hoffnung für Griechenland-Schuldenerlass
    Von Karadeniz-Pontos-S.Meer im Forum Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2011, 12:35
  4. Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 25.10.2009, 20:21