BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 41 bis 45 von 45

serbische börse stagniert

Erstellt von skenderbegi, 31.10.2007, 12:40 Uhr · 44 Antworten · 2.183 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Lepoto

    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    1.266
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    ich wollte dir nur aufzeigen das deine verallgemeinerung betreffend der stagnation der börsen so nicht stimmt!!!!

    und willst du behaupten das die serbische börse bezw. firmen in den amerikanischen immobilienmarkt investiert haben?

    i
    oh mann, das tut weh......

    wenigstens eine tatsache solltest du dir merken wenn es um die börsen geht:
    wenn die wall street hustet, dann donnert es auf dem rest des planeten.

    den meisten ist zumindest diese tatsache bekannt.
    weshalb das so ist, wissen zwar auch nur die wenigsten hier, aber egal...

    ps: eine börse kann nirgends investieren....

    pps: wenn du mir etwas aufzeigen willst, dann komme mit facts anstatt mit beschissenen medienberichten ahnungslose...

  2. #42
    Avatar von Lepoto

    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    1.266
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    genau deswegen gilt es für dich das es eine westliche verschwörung gegen serbien ist....


    ich weis das ist alles eine erfindung des westen welches selbstverständlich nichts mit den gegebenen tatsachen zutun hat....
    hehehe....bist ein armer kerl

  3. #43
    Lucky Luke
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    Auslandsmarkt

    Serbische Börse stagniert
    Von Jürgen Büttner



    31. Oktober 2007
    Der Aktienmarkt in Belgrad präsentiert sich in diesem Jahr mit zwei Gesichtern. In den ersten vier Monaten waren die Kurse praktisch nicht zu stoppen und der Belex-15-Index verdoppelte sich fast bis Anfang Mai. Bis Ende Mai konnten diese Höchststände auch noch verteidigt werden, doch schon da gelang es nicht mehr, neue Rekorde zu markieren.
    In den vergangenen Monaten haben die Notierungen sogar noch kräftiger an Boden verloren und gemessen am Jahreshoch hat der aktuell bei 2.643 Punkten gehandelte Belex-15-Index fast 21 Prozent an Wert verloren. Damit steht für das Gesamtjahr zwar noch immer ein Plus von 56 Prozent zu Buche, doch im regionalen Börsenvergleich ist das eher ein kleiner Anstieg.
    Kosovo und hohe Bewertung belasten
    Zu kämpfen hat die serbische Börse vor allem mit zwei Problemen. Das medienträchtigste davon ist die ungelöste Frage nach dem künftigen Status der südserbischen Provinz Kosovo. Im Streit um deren Unabhängigkeit ist bisher keine Annäherung in Sicht und speziell ausländische Investoren dürften sich wegen der Sorge um den Ausgang derzeit mit Engagements zurückhalten. „Wir rechnen mit keiner gewaltsamen Lösung des Kosovo-Problems. Vielmehr hoffen wir auf einen positiven Ausgang“, erklärt zwar Milivoje Knezevi, Analyst beim größten serbischen Handelshaus M&V Investments. Auch andere lokale Marktteilnehmer glauben an eine friedliche Lösung, eine Belastung bleibt das Thema bis zu einer Einigung aber allemal.
    Ebenfalls eine Bürde stellt die hohe Bewertung dar. Analysten der österreichischen Erste Bank rechnen vor, das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der im Belex-15-Index vertretenen Werte betrage beim Rekordhoch 48,7 und das Kurs-Buchwert-Verhältnis 5,7. Das sind hohe Bewertungskennziffern und dieser Nachteil kann nur teilweise über das stramme Wachstum der Unternehmensgewinne sowie das dynamische Wirtschaftswachstum wettgemacht werden.
    Hohes Wachstum, aber auch hohe Inflation und hohes Defizit
    Im zweiten Quartal blieb der Anstieg des Bruttoinlandsprodukts zwar hinter der im ersten Quartal verbuchten Zuwachsrate von 8,4 Prozent zurück. Aber mit 7,7 Prozent war das Wachstum immer noch dynamisch. Mittelfristig gehen Volkswirte von ähnlich hohen Wachstumsraten aus. Ebenfalls positiv nehmen Anleger die von der Regierung unternommenen Reformanstrengungen sowie das offensive Werben um ausländisches Kapital zur Kenntnis. Zudem wird derzeit darüber diskutiert, demnächst die Kapitalgewinnsteuer abzuschaffen.
    Diese Pluspunkte dürfen aber nicht kaschieren, dass Serbien noch Hausaufgaben zu erledigen hat. Mit einem Anstieg von zuletzt 8,9 Prozent ist die Inflation nach wie vor eine Herausforderung. Zumal die stark steigenden Löhne gegen eine baldige Entspannung sprechen. Hinzu kommen ein hohes Außenhandelsdefizit sowie die nur schleppend laufende Privatisierung einiger großer Staatsbetriebe. Keinen endgültigen Durchbruch gab es auch bei der Unterzeichnung des Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommens mit der EU: Die technischen Verhandlungen dazu sind zwar abgeschlossen worden, aber in Brüssel ist man nach wie vor unzufrieden, wie das Land mit dem Internationalen Strafgerichtshof bei der Suche nach Kriegsverbrechern kooperiert.
    Für institutionelle Investoren wenig interessant
    Trotz der Kursverluste der vergangenen Monate bewegt sich die Marktkapitalisierung mit 17 Milliarden Euro auf einem etwa doppelt so hohen Niveau wie 2006. Neben den seit Jahresbeginn eingefahrenen Kursgewinnen ist das auf eine neue Vorschrift zurückzuführen, wonach alle Aktiengesellschaften gelistet sein müssen. Dadurch ist die Zahl der börsennotierten Aktien seit Ende 2006 von 1.100 auf 1.700 Unternehmen gestiegen und es dürften bald noch einige hundert mehr werden. Mit dem Reifenhersteller Tigar, dem Baukonzern Energoprojekt Holding und dem Sojabohnenverarbeiter Sojaprotein werden dennoch erst drei Aktien im A-Segment der Börse notiert, in dem Quartalsberichte veröffentlicht werden müssen.
    Die meisten Aktien sind zu illiquide und zu klein, um für institutionelle Anleger interessant zu sein. So weist aktuell nur die Komercijalna Banka mit 1,245 Milliarden Euro einen Börsenwert von mehr als einer Milliarde Euro auf.
    Text: F.A.Z., 30.10.2007, Nr. 252 / Seite 21
    Bildmaterial: BloombergVon Jürgen Büttner



    es würde allen menschen helfen denke ich wenn der status endlich geklärt werden würde.
    Das Problem der ansich sehr guten Wachstumszahlen aus Serbien ist, die gehen einerseits von einem relativ niedrigen Niveau (des BIP´s)aus und dieses ist besonders durch die Privatisierung ("mit")verursacht. Die entscheidende Frage wird also zukünftig sein, wird die serbische Wirtschaft ohne den Schub durch Privatisierung (denn irgendwann wir alles privatisiert sein) sich so rasant weiter entwickeln.

  4. #44
    Avatar von Lepoto

    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    1.266
    Zitat Zitat von Lucky Luke Beitrag anzeigen
    Das Problem der ansich sehr guten Wachstumszahlen aus Serbien ist, die gehen einerseits von einem relativ niedrigen Niveau (des BIP´s)aus und dieses ist besonders durch die Privatisierung ("mit")verursacht. Die entscheidende Frage wird also zukünftig sein, wird die serbische Wirtschaft ohne den Schub durch Privatisierung (denn irgendwann wir alles privatisiert sein) sich so rasant weiter entwickeln.
    glücklicherweise hat die verscherbelung von unternehmen in serbien eben (noch) nicht dimensionen wie in den umliegenden ländern erreicht .

    deine schlussfolgerung trifft deshalb nur teilweise zu.

  5. #45
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    01.02.2008 | 15:57


    [h1]Serbiens Handelsdefizit um 41 Prozent angestiegen[/h1]



    Serbiens Defizit im Außenhandels ist 2007 neuerlich deutlich gestiegen. Nach Angaben des Statistikamtes belief es sich auf 9,5 Mrd. Dollar (6,39 Mrd. Euro) und war damit um 41,2 Prozent höher als im Jahr davor.
    Die serbische Wirtschaft exportierte 2007 Waren im Wert von 8,82 Mrd. Dollar (+37,3 Prozent). Dem standen Importe im Wert von 18,35 Mrd. Dollar (+39,3 Prozent) gegenüber.
    Die wichtigsten Abnehmer serbischer Waren sind Italien (1,09 Mrd. Dollar), Bosnien-Herzegowina (1,04 Mrd. Dollar) und Montenegro (950 Mio. Dollar). Die meisten Importe kamen aus Russland (2,5 Mrd. Dollar), Deutschland (2,17 Mrd. Dollar) und Italien (1,78 Mrd. Dollar).
    (APA)

Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

Ähnliche Themen

  1. Absturz der Börse
    Von Yunan im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 12.08.2011, 11:05
  2. Beruhigung an der Börse.
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.03.2008, 19:03
  3. Panikartige Aktienverkäufe an der Börse
    Von Yutaka im Forum Rakija
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17.08.2007, 19:49
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.06.2006, 12:43
  5. Die Albanische Single Börse
    Von lupo-de-mare im Forum Urlaubsforum
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.03.2005, 19:09