BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51

Stahlwerk Zenica wirtschaftlich wiederbelebt

Erstellt von lupo-de-mare, 20.08.2004, 15:48 Uhr · 50 Antworten · 6.296 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Stahlwerk Zenica wirtschaftlich wiederbelebt

    Das diese Privatisierung, wie alle anderen auf dem Balkan ein gigantischer Betrug sind, dürfte ja wohl jedem klar sein.

    Zenica wirtschaftlich wiederbelebt


    – Großes Stahlwerk an multinationales Unternehmen verkauft

    Bonn, 19.8.2004, DW-RADIO/Bosnisch, Jasmina Rose


    Das Stahlwerk von Zenica war eines der größten Kombinate des sozialistischen Jugoslawien. Die Firma, die einst 22 500 Arbeiter beschäftigte, musste nun die Transformation von der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft durchlaufen, aber die schwierige Aufgabe hat die Firma, die nun BH Steel heißt, erfolgreich bewältigt, zumindest nach den Worten ihres Generaldirektors Sejd Kapetanovic. Vor wenigen Tagen hat die multinationale Firma LMN Holdings, des britisch-indischen Unternehmers Lakshmi Mittal, die Aktienmehrheit von BH Steel erworben. Kapetanovic gab der Deutschen Welle aus diesem Anlass ein Interview:


    Frage: Herr Kapetanovic, der neue Haupteigentümer hat sich verpflichtet, sofort nach der Übernahme der Aktienmehrheit 2 850 Arbeiter zu beschäftigen. Wird diese Selbstverpflichtung erfüllt?


    Antwort: Praktisch arbeiten jetzt im Stahlwerk 2 700 Arbeiter, wobei die Arbeitsschichten monatlich nach Bedarf neu verteilt werden. So kommt es dann dazu, dass in einigen Monaten nur 2 100 Arbeiter beschäftigt werden und in anderen 2 500 oder gar 2 700. Jedoch hat sich der neue Eigentümer verpflichtet, sofort nach Übernahme die Zahl der permanent Beschäftigten auf 2 850 zu erhöhen. Wir glauben, dass das nach Abschluss der rechtlichen Prozeduren in etwa zwei bis drei Monaten der Fall sein wird.


    Frage: Was bringt den Arbeitern der Abschluss der Privatisierung?


    Antwort: Vor allem bedeutet das eine Wiederbelebung der Produktion. Diese Wiederbelebung der Produktion wird zu einer Wirtschaftsbelebung nicht nur in Zenica, sondern auch in der Region um Zenica und des gesamten Staates führen. Vorgesehen ist, im Rahmen von zwei Jahren eine Jahresproduktion von 2,6 Millionen Tonnen Stahl zu erzielen. In diesem Falle gehen wir von einem Anwachsen der Beschäftigungszahlen auf über 4 500 Arbeiter aus. Das heißt, wir fangen mit 2 850 Arbeitern an, werden dann in einzelnen weiteren Schritten die integrierte Produktion, die 1992 eingestellt worden war, wieder anlaufen lassen und dabei die Zahl der Beschäftigten schrittweise um mehrere hundert erhöhen. Das wird dazu führen, dass in der Region von Zenica weitere 14 000 bis 18 000 Arbeitsplätze im Umfeld des Stahlwerkes entstehen, die direkt oder indirekt von diesem abhängig sind.


    Frage: Können Sie uns etwas über Ihren strategischen Partner LNM sagen?


    Antwort: Der Eigentümer ist Lakshmi Mittal, das ist ein multinationaler Stahlkonzern, der Stahlwerke in einer ganzen Reihe von Staaten besitzt: In Mexiko, Frankreich, Deutschland, Tschechien, Polen, Rumänien, Kasachstan und Indonesien. LMN wird dieses Jahr etwa 44,5 Millionen Tonnen Stahl produzieren. Damit ist es der zweitgrößte Stahlproduzent der Welt, und weil auch in der Stahlindustrie, so wie in allen anderen Bereichen der Wirtschaft, die Globalisierung ein Trend ist, schließen wir uns so einer globalen Gruppe an, die einen großen Markt beliefert, was uns sicher eine gute Zukunft garantiert.


    Frage: Wie sind Sie mit ihnen in Kontakt getreten?


    Antwort: Heutzutage ist die Stahlproduktion weltweit eine große Familie. Hier kennt praktisch jeder jeden. Man verfolgt, was sich bei den einzelnen Produzenten abspielt und wie sich die einzelnen Märkte entwickeln. So waren wir also mit LMN bereits auf verschiedenen Ebenen in Kontakt. Wir hatten zum Beispiel Wirtschaftsbeziehungen zu einigen ihrer Stahlwerke, so in Tschechien und Polen, wir kannten uns auch von verschiedenen internationalen Metallurgiekongressen, und LMN interessiert sich sehr, was auf den Märkten in Osteuropa passiert, da hier ein massiver Aufbau und eine Erneuerung stattfinden wird. Dabei ist Stahl ein wichtiger Bestandteil und sie haben die Lage so eingeschätzt, dass Zenica hierbei eine Schlüsselposition spielen kann.


    Frage: Wie wird Zenica in Zukunft den Umweltschutz in seine Entwicklung einbeziehen?


    Antwort: Das ist eine äußerst wichtige Sache, die auch in das Abkommen mit LMN aufgenommen wurde. Wir wurden verpflichtet, in Bezug auf den Umweltschutz EU Standards zu erfüllen, unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Bosniens Zukunft in der Europäischen Union liegt. Das heißt, dass wir bei Ausschreibungen, die Erfüllung dieser Standards zur Bedingung machen müssen. (md)


    http://www.dw-world.de/german/0,3367...88_1_A,00.html

  2. #2

    Registriert seit
    23.07.2004
    Beiträge
    141
    Da es sich um moj rodni grad handelt interessiert mich dieses Thema sehr. Und ob das ein Betrug wird wollen wir erst mal abwarten.

    LNM ist nicht irgendwer sondern der zweitgrösste Stahlanbieter weltweit und wird bald das französisch-spanische Konzern Arcelor vom Thron stossen. Die investieren in den nächsen Jahren 425 millionen $ in das Stahlwerk und wollen schon in 2 Jahren die Produktion auf das doppelte Vorkriegsniveau steigern. Hoffnung macht auch die momentane Stahlnachfrage weltweit die sich auf die Stahlpreise auswirkt. Das LNM es ernst meint zeigt auch die Übernahme der Eisenerzgrube Ljubija in Prijedor, die die Rohstoffe für die Produktion liefern sollte.

    Wenn die Pläne wirklich durchgezogen werden, wird sich das enorm auf Zenica, die Region und ganz Bosnien auswirken. Mal abgesehen von den Arbeitsplätzen die direkt im Werk entstehen werden sich wahrscheinlich mehrere Zulieferbetriebe ansiedeln und selber Arbeitsplätze schaffen. Der Export Bosniens steigt um 50% und es kommen 'ne Menge an Steuereinnahmen hinzu (falls die überhaupt Steuern zahlen).

    Ich bin mal ganz gespannt wie sich die Lage entwickelt. Es besteht zumindest die Hoffnung dass es besser wird.

  3. #3
    FtheB
    Wir wurden verpflichtet, in Bezug auf den Umweltschutz EU Standards zu erfüllen, unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Bosniens Zukunft in der Europäischen Union liegt.
    Umweltschutz, Bosnien und EU!

    Ja, es war dieser Tage in Zenica wirklich heiss. Da kann es schon zu so einer Fatamorgana kommen, insbesondere bei Muselmännern, die ohnehin ein gespaltenes Verhältnis zur Realität haben.

  4. #4

    Registriert seit
    23.07.2004
    Beiträge
    141
    Zitat Zitat von FtheB
    Umweltschutz, Bosnien und EU!

    Ja, es war dieser Tage in Zenica wirklich heiss. Da kann es schon zu so einer Fatamorgana kommen, insbesondere bei Muselmännern, die ohnehin ein gespaltenes Verhältnis zur Realität haben.
    In Wirklichkeit hast du eignetlich nichts zu sagen. Oder doch?

  5. #5
    FtheB
    In Wirklichkeit hast du eignetlich nichts zu sagen. Oder doch?
    Zaveži, Mujo budaletino! [/code]

  6. #6

    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    9.843
    ne izvini ja sam Mujo on je Huso

  7. #7
    FtheB
    ne izvini ja sam Mujo on je Huso
    Odjebite obojica u svoje vukojebine bosanske!

  8. #8

    Registriert seit
    30.07.2004
    Beiträge
    485
    Zitat Zitat von Dobojlija
    ne izvini ja sam Mujo on je Huso

    Coole Diskussion

  9. #9
    FtheB
    Coole Diskussion
    Marš u tri pičke materine, Srbendo!

  10. #10

    Registriert seit
    30.07.2004
    Beiträge
    485
    Zitat Zitat von FtheB
    Coole Diskussion
    Marš u tri pičke materine, Srbendo!
    Jebiga ne daj se pucaj iz Tastature de god mozes
    Ovaj Balkanforum ti je bre PC-FRONT :wink:
    Meine Tastatur glüht jeden Tag,wie meine AK-47 an der Front 1998 na Kosovu 8)

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Serbien kauft Stahlwerk für einen Dollar
    Von TigerS im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.04.2013, 11:45
  2. Serbien: Einheit der Djndjic-Attentäter wird wiederbelebt
    Von TigerS im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.12.2011, 12:27
  3. Adler per Schnabel wiederbelebt
    Von Serbian Eagle im Forum Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 00:02
  4. Totgeborenes Baby wiederbelebt
    Von Albo-One im Forum Rakija
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.03.2011, 23:18
  5. kosova ist wirtschaftlich überlebensfähig!
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 18.03.2006, 18:22