BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Trebca Mine: Die Kosovo Albaner fühlen sich verrraten

Erstellt von lupo-de-mare, 04.09.2004, 12:05 Uhr · 10 Antworten · 2.265 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Trebca Mine: Die Kosovo Albaner fühlen sich verrraten

    Zur Erinnnerung: Die Weltbank und rein kriminelle UN Verwaltung, wollte zuerst dem vorbestraften (Bestechung im Zuge der Privatisierung der Credit Lynois) Betrüger Georg Soros, die Trebca Mine, für ein Trinkgeld geben.*

    Erst Täuschung, dann Minirente

    Viele Kosovo-Albaner fühlen sich abermals verraten -- diesmal von der UN-Administration



    Nach 15 Jahren fühlt sich Shaban Ademi zum zweiten Mal "verraten". Als der Albaner das Werkstor passiert, sagt er sogar: "Jetzt kann ich mich eigentlich nur noch aufhängen." Ademi hatte 1989 bei dem Hungerstreik der Bergarbeiter von Stari Trg mitgemacht, als der Belgrader Machthaber Slobodan Milosevic dem Kosovo die Autonomie nahm. Jetzt hat die UN-Administration des Kosovo (Unmik) den 46-Jährigen mit einer "Frührente" von 40 Euro monatlich aus den Blei- und Zink-Werken Trepca abserviert.


    Im Februar 1989 hatte sich Ademi während einer Protestwelle der Kosovo-Albaner mit 1300 Kumpeln in der Tiefe verschanzt. Ihre Forderung war, dass Titos letzte Verfassung von 1974 samt der Autonomie für die serbische Albaner-Provinz gültig bleiben müsse. Die von Belgrad eingesetzte Führung willfähriger Albaner sollte aus Pristina wieder zurückgezogen werden. "Man hat uns damals mit Versprechungen zum Herauskommen bewegt, und darauf folgten Verhaftungen und Entlassungen", sagt Ademi.


    Jetzt waren es wieder Bergarbeiter von Stari Trg (albanisch: Stanterg), die Helden von damals, die sich am längsten gegen eine Abfindung durch die Trepca-Verwaltung von Unmik wehrten. Unmiks Trepca-Manager Charles Brown will -- für eine spätere Privatisierung -- wenigstens in Teilen der größten Industrieruine des Balkan eine Minimalproduktion wieder in Gang bringen. Ein großes Problem dabei ist, Tausende Albaner zu entlassen, die nicht mehr gebraucht werden. Sie haben dort großenteils anderthalb Jahrzehnte nicht mehr gearbeitet.


    "Trepca ist Kosovo wie im Brennglas", sagt der Deutsche Paul Nelles, der Vorgänger des Briten Brown war und jetzt bei der Unmik-Treuhandbehörde für Privatisierungen arbeitet. "Wenn wir das nicht in den Griff bekommen, lösen wir auch das Kosovo-Problem nicht", meint er. Die Werke von Trepca liegen zu beiden Seiten des Flusses Ibar, der die Stadt Mitrovica und ihr Gebiet zwischen Albanern im Süden und verbliebenen Kosovo-Serben im Norden an der Grenze zu Innerserbien trennt. Unter Brown arbeiten ein albanischer und ein serbischer Direktor für den Süden und den Norden, zwischen denen er hin und her pendeln muss. Die einstige Zentrale des gigantischen Kombinats sitzt in Belgrad und auf einem Berg von Schulden.


    Noch Anfang August hatten sich Bergarbeiter in Stari Trg gegen einen Kompromiss zur sozialen Versorgung der nicht mehr benötigten Arbeitskräfte gesträubt. Nachdem die Unmik Trepca vor vier Jahren übernommen hatte, wurde je tausend serbischen und albanischen Arbeitern ein Gehalt zugesprochen, weiteren Serben ein "Stipendium". Leer gingen 5000 Albaner aus, die einst bei Trepca angestellt waren und im Konflikt mit Milosevic die Arbeitsstelle verloren oder verließen. Jetzt wurde ihnen eine "Frühpension" aus Altersgründen (für über 50-Jährige) oder wegen Untauglichkeit für die Untertagearbeit angeboten. Ademi unterschrieb, obwohl diese "Frührente" bei dem rechtlichen Durcheinander im UN-Protektorat Kosovo gesetzlich gar nicht gesichert ist.


    Ademi haust mit seiner Frau und drei Kindern in einem verfallenen Bergarbeiterheim auf Matratzen. Das Klo ist nicht zu benutzen, weil es undicht ist und die Zimmer darunter verunreinigen würde. Seit der Entlassung nach dem Hungerstreik lebte die Familie in Ibbenbüren bei Münster, erzählt er. Politisches Asyl sei ihm nicht gewährt worden. Dabei hatte er als Indiz für Verfolgung eine Vorladung zu einem Verhör bei der serbischen Polizei vorgelegt. Vergeblich hatte er sich für das verlorene Dokument von einst bei derselben serbischen Polizei ein gefälschtes Exemplar besorgen lassen -- für eine Bestechungsgebühr von 100 Mark. Nachdem der Kosovo im Jahr 1999 UN-Protektorat geworden war, drohte Ademi die Abschiebung aus Deutschland. Da ließ er sich samt Familie lieber freiwillig mit 3600 Mark Starthilfe nach Pristina fliegen.


    Neben dem Kocher steht im Matratzenlager der Ademis ein Bild des Kosovo-Präsidenten Ibrahim Rugova. "Er ist besser als die anderen", meint Frau Ademi. "Er will keinen Krieg." Die Kinder sprechen alle Deutsch. Der 20-jährige Anban ist bekümmert, dass er in ständig wechselnden Behausungen nachts noch mit seinen jüngeren Geschwistern schlafen muss. "Mein Heimatland ist Deutschland", sagt er. "Da bin ich besser behandelt worden. So sag ich das denen hier." Bernhard Küppers


    http://www.sueddeutsche.de/sz/2004-0...__bergarbei-a/

    *Georg Soros musste rechtskräftig eine Millionen Strafe in Frankreich deshalb bezahlen (2003) und ist vorbestraft.

    Und solche Leute und auch diese Asiatischen Gestalten aus Pakistan und Malaysia sollen Vorbild sein und einen Staat aufbauen.

  2. #2
    Avatar von Denis_Zec

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.742

    Re: Trebca Mine: Die Kosovo Albaner fühlen sich verrraten

    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Zur Erinnnerung: Die Weltbank und rein kriminelle UN Verwaltung, wollte zuerst dem vorbestraften (Bestechung im Zuge der Privatisierung der Credit Lynois) Betrüger Georg Soros, die Trebca Mine, für ein Trinkgeld geben.*

    Erst Täuschung, dann Minirente

    Viele Kosovo-Albaner fühlen sich abermals verraten -- diesmal von der UN-Administration



    Nach 15 Jahren fühlt sich Shaban Ademi zum zweiten Mal "verraten". Als der Albaner das Werkstor passiert, sagt er sogar: "Jetzt kann ich mich eigentlich nur noch aufhängen." Ademi hatte 1989 bei dem Hungerstreik der Bergarbeiter von Stari Trg mitgemacht, als der Belgrader Machthaber Slobodan Milosevic dem Kosovo die Autonomie nahm. Jetzt hat die UN-Administration des Kosovo (Unmik) den 46-Jährigen mit einer "Frührente" von 40 Euro monatlich aus den Blei- und Zink-Werken Trepca abserviert.


    Im Februar 1989 hatte sich Ademi während einer Protestwelle der Kosovo-Albaner mit 1300 Kumpeln in der Tiefe verschanzt. Ihre Forderung war, dass Titos letzte Verfassung von 1974 samt der Autonomie für die serbische Albaner-Provinz gültig bleiben müsse. Die von Belgrad eingesetzte Führung willfähriger Albaner sollte aus Pristina wieder zurückgezogen werden. "Man hat uns damals mit Versprechungen zum Herauskommen bewegt, und darauf folgten Verhaftungen und Entlassungen", sagt Ademi.


    Jetzt waren es wieder Bergarbeiter von Stari Trg (albanisch: Stanterg), die Helden von damals, die sich am längsten gegen eine Abfindung durch die Trepca-Verwaltung von Unmik wehrten. Unmiks Trepca-Manager Charles Brown will -- für eine spätere Privatisierung -- wenigstens in Teilen der größten Industrieruine des Balkan eine Minimalproduktion wieder in Gang bringen. Ein großes Problem dabei ist, Tausende Albaner zu entlassen, die nicht mehr gebraucht werden. Sie haben dort großenteils anderthalb Jahrzehnte nicht mehr gearbeitet.


    "Trepca ist Kosovo wie im Brennglas", sagt der Deutsche Paul Nelles, der Vorgänger des Briten Brown war und jetzt bei der Unmik-Treuhandbehörde für Privatisierungen arbeitet. "Wenn wir das nicht in den Griff bekommen, lösen wir auch das Kosovo-Problem nicht", meint er. Die Werke von Trepca liegen zu beiden Seiten des Flusses Ibar, der die Stadt Mitrovica und ihr Gebiet zwischen Albanern im Süden und verbliebenen Kosovo-Serben im Norden an der Grenze zu Innerserbien trennt. Unter Brown arbeiten ein albanischer und ein serbischer Direktor für den Süden und den Norden, zwischen denen er hin und her pendeln muss. Die einstige Zentrale des gigantischen Kombinats sitzt in Belgrad und auf einem Berg von Schulden.


    Noch Anfang August hatten sich Bergarbeiter in Stari Trg gegen einen Kompromiss zur sozialen Versorgung der nicht mehr benötigten Arbeitskräfte gesträubt. Nachdem die Unmik Trepca vor vier Jahren übernommen hatte, wurde je tausend serbischen und albanischen Arbeitern ein Gehalt zugesprochen, weiteren Serben ein "Stipendium". Leer gingen 5000 Albaner aus, die einst bei Trepca angestellt waren und im Konflikt mit Milosevic die Arbeitsstelle verloren oder verließen. Jetzt wurde ihnen eine "Frühpension" aus Altersgründen (für über 50-Jährige) oder wegen Untauglichkeit für die Untertagearbeit angeboten. Ademi unterschrieb, obwohl diese "Frührente" bei dem rechtlichen Durcheinander im UN-Protektorat Kosovo gesetzlich gar nicht gesichert ist.


    Ademi haust mit seiner Frau und drei Kindern in einem verfallenen Bergarbeiterheim auf Matratzen. Das Klo ist nicht zu benutzen, weil es undicht ist und die Zimmer darunter verunreinigen würde. Seit der Entlassung nach dem Hungerstreik lebte die Familie in Ibbenbüren bei Münster, erzählt er. Politisches Asyl sei ihm nicht gewährt worden. Dabei hatte er als Indiz für Verfolgung eine Vorladung zu einem Verhör bei der serbischen Polizei vorgelegt. Vergeblich hatte er sich für das verlorene Dokument von einst bei derselben serbischen Polizei ein gefälschtes Exemplar besorgen lassen -- für eine Bestechungsgebühr von 100 Mark. Nachdem der Kosovo im Jahr 1999 UN-Protektorat geworden war, drohte Ademi die Abschiebung aus Deutschland. Da ließ er sich samt Familie lieber freiwillig mit 3600 Mark Starthilfe nach Pristina fliegen.


    Neben dem Kocher steht im Matratzenlager der Ademis ein Bild des Kosovo-Präsidenten Ibrahim Rugova. "Er ist besser als die anderen", meint Frau Ademi. "Er will keinen Krieg." Die Kinder sprechen alle Deutsch. Der 20-jährige Anban ist bekümmert, dass er in ständig wechselnden Behausungen nachts noch mit seinen jüngeren Geschwistern schlafen muss. "Mein Heimatland ist Deutschland", sagt er. "Da bin ich besser behandelt worden. So sag ich das denen hier." Bernhard Küppers


    http://www.sueddeutsche.de/sz/2004-0...__bergarbei-a/

    *Georg Soros musste rechtskräftig eine Millionen Strafe in Frankreich deshalb bezahlen (2003) und ist vorbestraft.

    Und solche Leute und auch diese Asiatischen Gestalten aus Pakistan und Malaysia sollen Vorbild sein und einen Staat aufbauen.
    Georg Soros als vorbestraften Betrüger zu bezeichnen, zeugt nur von deinem exzellentem Nullwissen, mein lieber Lupo ...

  3. #3
    FtheB
    *Georg Soros musste rechtskräftig eine Millionen Strafe in Frankreich deshalb bezahlen (2003) und ist vorbestraft.
    Erstens bezweifle ich, dass es tatsächlich ein solches letztinstanzliches Urteil in Frankreich gibt.
    Zweitens ist man mit einer Geldstrafe von 1.000 € nicht vorbestraft, weil es dazu eines wesentliche höhren Strafmaßes bedarf. (Dazu genügt es, zwei Mal am Tag in Slowenien wegen Fahrens ohne Licht angehalten zu werden).
    Dritttens postest, Du Märchentante, natürlich ohne Link, wenn es um ehrenrührige Behauptungen geht, während Du für jeden anderen Scheiß Deine Müll-Links reinstellst.

    FtheW

  4. #4
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von FtheB
    *Georg Soros musste rechtskräftig eine Millionen Strafe in Frankreich deshalb bezahlen (2003) und ist vorbestraft.
    Erstens bezweifle ich, dass es tatsächlich ein solches letztinstanzliches Urteil in Frankreich gibt.

    FtheW
    Soros zahlte eine Millionen Strafe. Der ARtikel stand sogar in der SZ.

  5. #5

    Registriert seit
    30.08.2004
    Beiträge
    373
    ich frage mich doch woher lupo diese arroganz nihmt eines der grössten finanzgenies (george soros) des 21. jahrhundert als betrüger hinzustellen!!

    das beweist nur wieder sein 0-IQ und seinen hang zu masslosen übetreibung und propaganda!!!


    welche privat equity oder investment gesellschaft hat noch nie eine strafe bezahlt??? das gehört zu daily busniess in einer sparta die vom risiko lebt!! du kennst nicht mal den unterschied zwischen einem teilhaber und schuldpapier und fängst an george soros zu kritisieren!!


    shame on you

  6. #6
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Must Du wieder Dein mangelhafte Allgemeinbildung outen

    Zitat Zitat von Funky
    ich frage mich doch woher lupo diese arroganz nihmt eines der grössten finanzgenies (george soros) des 21. jahrhundert als betrüger hinzustellen!!

    das beweist nur wieder sein 0-IQ und seinen hang zu masslosen übetreibung und propaganda!!!



    shame on you
    Gegen Georg Soros ist in mehreren Ländern Haftbefehl ausgestellt und das er vom CIA bezahlt ist, ist bewiesen.

    Nun mal zum IQ, wo sich dann jeder selbst eine Meinung bilden kann. Wenn Du unfähig bist, eine Standard Allgemeinbildung zu besorgen, dann hast Du zero IQ so ungefähr, wie eine Amöbe!

    Der eine quakt wie Ente und hat von Nichts eine Ahnung und ist sogar zu unfähig, sich einmal zu informieren, obwohl es google gibt. :P

    Am besten lese man mal den Prof. Dr. Krysmanski der Universität Münster, der sehr detailliert über die Soros Geschäfte Auskunft gibt u.a. mit der Drogen und Geldwäsche Bank BCCI, dem grössten Finanz Skandal, den die Welt je hatte.



    H.J. Krysmanski

    Machteliten und Globalisierung
    Einführung in die Ad-hoc-Gruppe 'Sociological Imagination and the Power Elite. Zur Aktualität von C. Wright Mills', 30. Soziologie-Kongress, Köln, 28.9.2000

    http://www.uni-muenster.de/PeaCon/dg...alisierung.htm

    Dann noch ein Artikel in der "Die Zeit"

    W E L T H A N D E L

    Kritik der reinen Ökonomie

    Warum Streitschriften gegen die Globalisierung so erfolgreich sind. Ein Blick in die neuen Bücher von Viviane Forrester, Maria Mies, George Soros und Niall Ferguson

    Von Wolfgang Uchatius

    http://www.zeit.de/2001/16/Politik/2...lisierung.html

    Um überhaupt das Amerikanische Politische Mafia System zu verstehen, sollte man sich am besten bei Professor Dr HJ Krysmanski von der Universität Münster einlesen

    Er besitzt eine umfangreich auch wissenschaftliche Sammlung seines Lehrstuhles, wie die Amerikanischen Verbrecher Systeme NeoCons, Soros, CIA, BCCI etc arbeiten und auch vor dem Aufbau der Kriegs und Bedrohungs Theater STücke nicht zurück schreckten, um zahlreiche LÄnder zu bombardieren und dann über die Privatisierung auszubeuten

    H J Krysmanski
    Publikationen, Filme etc Auswahl

    Neuere Texte

    Herrschende Klassen, 2003
    Eine verschworene Gesellschaft? Geheimbünde und Paranoia in Amerika, 2003
    Hirten&Wölfe Wie die Geld- und Machteliten der USA sich die Welt aufteilen in progress
    Wer führt die neuen Kriege?, 2003
    CWright Mills: The Power Elite, 2003
    Zur geopolitischen Bedeutung der Machteliten der USA, 2002

    urlhttp://wwwuni-muensterde/PeaCon/krys-pubhtm/url

    und mit diesem Vorlesungs Skript würde ich anfangen:

    HJ Krysmanski

    Zur geopolitischen Bedeutung
    der Machteliten der USA


    urlhttp://wwwuni-muensterde/PeaCon/global-texte/g-m/MS-Vortrag-02-3htm/url

    siehe auch http://www.politikforum.de/forum/arc...004/03/2/40760 :idea:

  7. #7

    Registriert seit
    30.08.2004
    Beiträge
    373
    über jeden Top man in der wirtschaft kursieren böse gerüchte!!! erfolg zieht neider an!! das ist normal, aber dein problem ist dass du nicht differenzieren kannst was wahr und was irgendwelche spekulationen sind von pseudo-insiders, die sich auf kosten von den dieser bedeutenden persönlichkeiten probieren zu profilieren!!

    wenn wirklich was an den skandal-geschichten dran wäre, wären diese leute schon lange hinter gitter!! es ist auch nicht im interesse der CIA oder sonstwelchen regierungskreisen das ein mann mit format von george soros, welcher einen grossen teil der amerikanischen pensionsfonds indirekt mitverwaltet und milliarden von privatinvestoren in solchen geschäftstätigkeiten verwickelt ist!! Ausserdem hatt er es gar nicht mehr nötig. menschen mit format und vermögen wie soro, die sind nicht mehr geil auf geld sondern reputation. so ein handeln wäre für ihn gesellschaftlicher selbstmord!!

    somit sind jegeliche solche behauptungen absolut schachsinnig!!

    dass du google in und auswendig kennst wissen wir ja!! etwas anderes kannst ja sowieso nicht, ausser nach kritischen texten suchen!! und wer sucht der findet!!! zum glück haben andere forumsmitglieder etwas mehr in der birne und können ihre meinungen selber bilden!!!!

  8. #8

    Registriert seit
    30.08.2004
    Beiträge
    373
    [quote="lupo-de-mare"
    Am besten lese man mal den Prof. Dr. Krysmanski der Universität Münster, der sehr detailliert über die Soros Geschäfte Auskunft gibt u.a. mit der Drogen und Geldwäsche Bank BCCI, dem grössten Finanz Skandal, den die Welt je hatte.

    .[/quote]

    gib mir bitte den genauen link wo das steht!! ich benötige noch die quelle!! denn in deinen obenerwähnten quellen konnte das niergends finden!!!

  9. #9

    Registriert seit
    30.08.2004
    Beiträge
    373
    lupo ich warte immer noch sehnsüchtig auf den gewünschten link!!!!

    aber lupo ich weiss sobald es etwas in detail geht oder mit vernetztem denken und nicht nur "copy & paste" handelt bist du überfordert!!!

  10. #10
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    [quote=Funky]
    Zitat Zitat von "lupo-de-mare"
    Am besten lese man mal den Prof. Dr. Krysmanski der Universität Münster, der sehr detailliert über die Soros Geschäfte Auskunft gibt u.a. mit der Drogen und Geldwäsche Bank BCCI, dem grössten Finanz Skandal, den die Welt je hatte.

    .[/quote

    gib mir bitte den genauen link wo das steht!! ich benötige noch die quelle!! denn in deinen obenerwähnten quellen konnte das niergends finden!!!
    Einmal taucht Soros hier auf bei Kysmanski! unter Punkt 3!

    Man muss aber den gesamten Text lesen.

    3. Die analytische und praktische Verbindung der beiden Ebenen von Geopolitik ( an even rougher draft than the text above ...)

    Forschungsansätze und Handlungsmöglichkeiten

    Zunächst einmal, auf beiden Ebenen der Geopolitik finden heute Aneignungsoperationen größten Stils statt, z.B. als die Aneignung Zentralasiens (cf. Heritage Foundation etc.), z.B. als die absolute Bereinigung der Finanz- und Geldmärkte (Vernichtung von Mafia-Geld, islamischem Geld etc.). Hier entstehen die Rahmenbedingungen für die Verteilungskämpfe der nächsten dreihundert Jahre. Angehörige der dabei konkurrierenden Eliten operieren dabei auf beiden Ebenen (die Bushs bezüglich der Ölquellen, George Soros!!!!!!!!! z.B. bezüglich des mongolischen Bildungswesens etc.). Gleichwohl gibt es hier einen heftigen Gegensatz um den Charakter der künftigen Weltordnung: Kommunikation (Finanz, Cyberspace) vs. Produktion / Destruktion (Ressourcen) usw. Möglicherweise haben die Eliten der Geopolitik I den Finanzeliten sogar mit dem 11.9. eins reingewürgt (Jan Myrdal). Es rumort im Augenblick ungeheuer in der verschwörungstheoretischen Küche.

    http://www.uni-muenster.de/PeaCon/gl...rtrag-02-3.htm

    Du solltest Dir zum lesen vom Wissenschaftler Kyrsmanski viel Zeit nehmen.

    du kannst die diversen Artikel am leichtesten finden beim googel.

    Kyrsmanski, BCCI, Soros

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 229
    Letzter Beitrag: 10.02.2012, 18:08
  2. Wie fühlen sich AKW-Anwohner hierzulande?
    Von Orasje im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.03.2011, 15:01
  3. Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 03.05.2010, 22:58
  4. Fühlen sich die serben in BiH bedroht??
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 19:59
  5. Trebca Komplex Kosovo
    Von Philipp28 im Forum Wirtschaft
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.07.2008, 20:19