BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 17 ErsteErste ... 28910111213141516 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 164

TTIP kostet Europa 600.000 Jobs

Erstellt von DerBossHier, 13.11.2014, 19:13 Uhr · 163 Antworten · 10.891 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    24.878
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Vattenfall AB ist vollständig im Besitz des schwedischen Staates.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vattenfall

    Ist wohl doch nicht so der krasse kapitalistische Ausbeuterbetrieb, sondern ein Staatsunternehmen




    Aus deiner Quelle....
    Die Aktiebolag (AB) ist die schwedische Form der Aktiengesellschaft und die einzige Rechtsform für eine Kapitalgesellschaft in Schweden.



    Ich hab vattenfall als Beispiel genommen, da es ja ne heimliche Entschädigungszahlung gab vom Staat, da die BRD den atomausstieg verlangte...wo ist nun das Problem?

    denkst du die Schweden nutzen nicht diese Form von Unternehmensstrategie weil sie Schweden sind?


    ausserdem muss ich grad lachen......bist Du nicht ein selbst ernannter wirtschaftsfuzi? 100% schwedischer Staat hast Du geschrieben.....

    jetzt erklär mir bitte mal, wie macht der schwedische Staat das bei ner Aktiengesellschaft? Kauft der jede Aktie?



    oder ist nach deiner Logik VW Niedersächsisch?


    du weißt schon als wirtschaftsgenies, was 100% bedeutet?

  2. #112
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    24.878
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    TTIP ist eine Chance für den Welthandel, den es in einer globalisierten Welt nun mal geben muss. Entweder die USA machen das mit Europa zusammen, wenn nicht machen sie es eben mit Asien. Wär ja auch irgendwie doof
    Wichtig ist doch nur das die Verträge für alle so ausgehandelt werden das am Ende für alle eine win-win Situation bei rauskommt. Der Verbraucherschutz ist eingentlich ein Kind der USA das den Weg zu uns gefunden hat, nicht umgekehrt. Jeder der mal in den USA war kam sicher gesund wieder zurück. Genmanipulation gibts in Europa von Europäern schon lange, nur wird nicht so überzogen darauf reagiert. Als wären diese Dinge amerikanische Unterfangen um der EU zu schaden. Das ist doch absurd. Wir essen heute schon gentechnisch veränderten Käse, stört nur wenige solange der auf der Pizza gut verläuft.
    Wer hat denn z.B. manipulierte Fahrzeuge in die USA geschickt? Stichwort "Umweltschutz" den Greenpeace immer wieder als Argument gegen USA/TTIP bringt. Hmmm?

    Nur meine Meinung, bin ja kein Experte so wie die meisten Menschen.
    Die manipulierten Fahrzeuge stellt die USA auch selbst her....opel zB.

  3. #113
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.314
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Aus deiner Quelle....
    Die Aktiebolag (AB) ist die schwedische Form der Aktiengesellschaft und die einzige Rechtsform für eine Kapitalgesellschaft in Schweden.



    Ich hab vattenfall als Beispiel genommen, da es ja ne heimliche Entschädigungszahlung gab vom Staat, da die BRD den atomausstieg verlangte...wo ist nun das Problem?

    denkst du die Schweden nutzen nicht diese Form von Unternehmensstrategie weil sie Schweden sind?


    ausserdem muss ich grad lachen......bist Du nicht ein selbst ernannter wirtschaftsfuzi? 100% schwedischer Staat hast Du geschrieben.....

    jetzt erklär mir bitte mal, wie macht der schwedische Staat das bei ner Aktiengesellschaft? Kauft der jede Aktie?



    oder ist nach deiner Logik VW Niedersächsisch?


    du weißt schon als wirtschaftsgenies, was 100% bedeutet?
    Angeblich gibt es ja keine dummen Fragen, aber immer wieder kommen dann solche wie deine daher. Ja, Vattenfall ist eine Aktiengesellschaft, bei der 100% der Anteile dem schwedischen Staat gehören. Ja, das Land Niedersachsen ist zu 20% (glaube ich) an VW beteiligt, nicht zu 100%.

    Ein Staatsunternehmen stellt den öffentlichen Auftrag vor Gewinnmaximierung. Dass die deutsche Politik mit ihrer "heute will ich den Atomausstieg, heute will ich keinen Atomausstieg, heute will ich den Atomausstieg, heute will ich keinen Atomausstieg" Verluste in Milliardenhöhe verursacht, die der schwedische Steuerzahler tragen müsste, muss sich weder Vattenfall, noch sonst irgendein Unternehmen gefallen lassen, ob im Privatbesitz oder im staatlichen. Regierungen verklagen zu können wird v.a. den Effekt haben, dass diese ordentliche Arbeit leisten müssen.

  4. #114
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    24.878
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Angeblich gibt es ja keine dummen Fragen, aber immer wieder kommen dann solche wie deine daher. Ja, Vattenfall ist eine Aktiengesellschaft, bei der 100% der Anteile dem schwedischen Staat gehören. Ja, das Land Niedersachsen ist zu 20% (glaube ich) an VW beteiligt, nicht zu 100%.

    Ein Staatsunternehmen stellt den öffentlichen Auftrag vor Gewinnmaximierung. Dass die deutsche Politik mit ihrer "heute will ich den Atomausstieg, heute will ich keinen Atomausstieg, heute will ich den Atomausstieg, heute will ich keinen Atomausstieg" Verluste in Milliardenhöhe verursacht, die der schwedische Steuerzahler tragen müsste, muss sich weder Vattenfall, noch sonst irgendein Unternehmen gefallen lassen, ob im Privatbesitz oder im staatlichen. Regierungen verklagen zu können wird v.a. den Effekt haben, dass diese ordentliche Arbeit leisten müssen.
    Ist doch grad Thema wer auf Kosten sitzen bleiben wird auf längere Sicht gesehen. Sprich Atommüll....tu doch net so...damit die Schweden und deren anleihenkäufer nicht auf Kosten sitzen bleiben sollen ist deiner Meinung nach Entschädigungen gezahlt werden? Ist doch nicht erst seit Fukushima Thema mit erneuerbarer Energie in Deutschland....schon gleich gar net wenn wir über vattenfalls schrottatomkraftwerken reden.

    und Vorallem wenns nachvollziehbar ist....warum dann heimlich gezahlt? Der Öffentlichkeit verschwiegen? Die zahlte der deutsche Steuerzahler.

  5. #115
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.858
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    TTIP ist eine Chance für den Welthandel, den es in einer globalisierten Welt nun mal geben muss.
    Es wird über Gentechnik und Hormonfleisch genauso verhandelt, wie über Schiedsgerichte, die Konzernen Sonderrechte verschaffen, und auch der Regulatorische Kooperationsrat taucht in den Texten auf. Dieses Abkommen ist keine "Riesenchance", wie uns die BefürworterInnen gerne weismachen wollen, sondern reif für die Tonne!

  6. #116
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.314
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Ist doch grad Thema wer auf Kosten sitzen bleiben wird auf längere Sicht gesehen. Sprich Atommüll....tu doch net so...damit die Schweden und deren anleihenkäufer nicht auf Kosten sitzen bleiben sollen ist deiner Meinung nach Entschädigungen gezahlt werden? Ist doch nicht erst seit Fukushima Thema mit erneuerbarer Energie in Deutschland....schon gleich gar net wenn wir über vattenfalls schrottatomkraftwerken reden.

    und Vorallem wenns nachvollziehbar ist....warum dann heimlich gezahlt? Der Öffentlichkeit verschwiegen? Die zahlte der deutsche Steuerzahler.
    Auf den Kosten bleibt sitzen, wer sie verursacht. Dem Wähler möchte halt keiner kommunizieren, dass ein Atomausstieg gewisse Konsequenzen hat, die auch gerechtfertigt sind.

    Im Übrigen sind die Gerichte durchaus unabhängig, und es kann auch die Regierung gewinnen, wenn sie im Recht ist. In Nordamerika gibt es schon einige Fälle, da es dort seit NAFTA Schiedsgerichte gibt. Und die Konzerne gewinnen dort keineswegs jeden Fall. Auch der aktuelle Fall mit der Goldmine in Rumänien wird Gabriel Resources wohl eher verlieren, da diese dubiose Firma wohl bewusst falsche Angaben über die Umweltverträglichkeit und die Zahl der entstehenden Arbeitsplätze gemacht hat. Bei Vattenfall ist das aber anders, wenn die Regierung plötzlich doch wieder aussteigen möchte, dann sollte sie auch die entsprechenden Kosten dafür tragen, und zwar alle.

  7. #117
    Avatar von gelina

    Registriert seit
    07.12.2015
    Beiträge
    1.367
    Das sagen Menschen, die im TTIP-Leseraum waren


  8. #118

    Registriert seit
    04.03.2014
    Beiträge
    1.917
    bin gegen TTIP ist nur ein weiterer schritt in richtung weltregierung
    die breite masse soll über den markt die welt gestalten und nicht die politiker und lobbyisten

  9. #119
    Mal
    Avatar von Mal

    Registriert seit
    28.07.2010
    Beiträge
    3.928
    Was für witzige Affen hier am Start sind. Sind pro TTIP aber haben keine einzige Seite aus dem Kontrakt gelesen, da nur eine handvoll Menschen Zugang zu den Papieren haben:

    Bisher fanden die Verhandlungen hinter geschlossenen Türen statt.

    Das Bundeswirtschaftsministerium versuchte es als Zeichen von Transparenz zu verkaufen, dass im Januar ein Leseraum eingerichtet wurde. In dem konnten Bundestagsabgeordnete die Papiere einsehen - wenn sie vorher ihr Handy und auch sonst alle technischen Geräte abgegeben hatte.

    Über das, was sie in den Dokumenten sahen, durften sie nicht reden.
    TTIP: Geleakte Dokumente zeigen, warum die USA die Verhandlungen geheim halten wollen

    Während die Position der USA bei den Verhandlungen in Amerika einem Kreis von etwa 5.000 Personen bekannt ist, die sich zur absoluten Verschwiegenheit verpflichten mussten und gewissermaßen als Stellvertreter der Öffentlichkeit agieren, sind die Informationen in der EU nur einer sehr eingeschränkten Zahl von Personen zugänglich.
    Selbst Abgeordnete dürfen sich die Verhandlungstexte nur in besonderen TTIP-Leseräumen ansehen. Jegliche Aufzeichnungen in den Leseräumen sind verboten. Belege für die dort vorgefundenen Positionen können somit schon aus rein technischen Gründen von den Leseberechtigten nicht vorgelegt werden.
    TTIP - "Tricksen und Täuschen in Perfektion"? | Telepolis

  10. #120
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    10.613
    Ich könnte mich kaputtlachen. Seit Jahrzehnten beutet Europa andere Länder aus, aber bei TTIP sträuben sich deren Haare? Wegen was denn? Wegen geregelter "Ausbeutung"? Da kochen auf einmal die Emotionen der Ausbeuter hoch, weil sie befürchten selbst ausgebeutet und verarscht zu werden. Wen hat denn von diesen hysterischen TTIP Gegnern den unfreiwilligen Freihandel jenseits von Europa und USA jemals weiter interessiert? Richtig, genau die, die jetzt Angst haben selbst frei behandelt zu werden.

    Diese lustigen linksnationalistischen Affen haben echt eins an der Scheibe.

    Diese TTIP Diskussion gehört auf ein sachliches Minimum reduziert und sonst nichts.

Ähnliche Themen

  1. CRIM-Bericht: 880 000 Sklavenarbeiter in Europa
    Von Damien im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.10.2013, 20:52
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.05.2013, 15:37
  3. Kroatien: 600.000 Serben getötet
    Von Amphion im Forum Politik
    Antworten: 326
    Letzter Beitrag: 13.06.2010, 17:27
  4. 427.000 Kinder besuchen keine Vor- und Grundschule im Kosovo
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 27.07.2009, 01:57
  5. Gefeuert: Busta Rhymes kostet DJ den Job
    Von Knutholhand im Forum Musik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.12.2008, 21:28