Die Türkei erlebt einen gigantischen Bauboom

von Daniela Friedinger
Die Bauproduktion in der Türkei wächst in Riesenschritten. Einer der Hauptgründe dafür: Die türkische Bevölkerung wird jedes Jahr um rund eine Million mehr.

Wien. Für die Bauwirtschaft liegt einer der grössten Zukunftsmärkte am Bosporus: Heuer soll die türkische Bauproduktion um satte 20 Prozent wachsen. Und auch in den kommenden Jahren wird der Markt nach Ansicht von Experten boomen.
Konkret erwartet Euroconstruct, eine Vereinigung europäischer Bauforschungsinstitute aus 19 Ländern, für 2008 abermals ein Wachstum von 20 Prozent. 2009 und 2010 soll das Plus bei 19 beziehungsweise 18 Prozent liegen. Grund dafür ist nicht zuletzt das Bevölkerungswachstum.
„Die Türkei hat derzeit 74 Millionen Einwohner und es werden jedes Jahr um eine Million mehr. Diese Zuwachsraten sind auch treibende Kraft für die Bauwirtschaft“, sagt Anna Gaspar, Chefin des ungarischen Bauforschungsinstituts Build & Econ. Davon profitiert natürlich der Wohnbau, aber auch der Tiefbau boomt laut Gaspar. Denn die türkische Regierung verfolge sehr ambitionierte Pläne im Bereich Infrastruktur. Darüber hinaus sorgt das anhaltende Hoch im türkischen Tourismus für Bauaufträge.
EU-Perspektive hilft
Für Baris Onay, einem Bauexperten aus der Türkei, haben die gigantischen Zuwächse auch mit dem steigenden Vertrauen internationaler Investoren in die Türkei zu tun. Dieses spiegelt sich in der Entwicklung der Foreign Direct Investments wider: Verzeichnete die Türkei von 1995 bis 2000 noch Auslandsinvestitionen von jährlich rund einer Milliarde €, waren es 2005 bereits knapp zehn und im Vorjahr sogar 20 Milliarden €. Das wiederum führt Onay auf die EU-Perspektive der Türkei und die damit verbundenen Modernisierungsanstrengungen der Regierung zurückführt.




Quelle