BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 65

Türkei auf dem richtigen Weg

Erstellt von Kejo, 03.10.2012, 02:27 Uhr · 64 Antworten · 5.923 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Timur

    Registriert seit
    24.11.2011
    Beiträge
    2.294
    Zitat Zitat von leyla89 Beitrag anzeigen
    Frage mich auch weshalb es mit Israel so weit kommen konnte,die paar Tote auf'm Segelschiffchen sind weder ne Entschuldigung,geschweige denn nen diplomatischen Kitt wert.Aber du als Grauer Wolf-Anhänger hast bestimmt nen besseren Durchblick.
    Das war nur Vorwand dafür, um die Bindung mit Israel zu brechen, damit die Türkei sich beliebt in der muslimischen Welt macht und regional an Bedeutung gewinnt. Und das haben sie auch geschafft.

  2. #22
    D.Hans
    Zitat Zitat von leyla89 Beitrag anzeigen
    frage mich auch weshalb es mit israel so weit kommen konnte,die paar tote auf'm segelschiffchen sind weder ne entschuldigung,geschweige denn nen diplomatischen kitt wert.aber du als grauer wolf-anhänger hast bestimmt nen besseren durchblick.

    Erdogan ist voll blöd,warum ist die mhp nicht an der macht,die würden kurzen prozess mit diesen kurden machen,stimmt's?!
    nazi!

  3. #23
    Kejo
    Zitat Zitat von D.Hans Beitrag anzeigen
    nazi!


    Nicht sie ist ein Grauer Wolf, sondern Altai. Das war Sarkasmus.

  4. #24
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Eine "Selbstversorgung" ist heute nicht mehr möglich. Kein Staat dieser Welt kommt ohne einen anderen aus und wenn es nur um Energielieferung geht. Stichwort Globalisierung.
    So weit es geht sollte und kann man es versuchen. Europaweit haben einheimische Industrielle wenigstens hunderttausende Arbeitsplaetze abgebaut und verlagert. Die Folgen sieht man nach jetzt wenigstens 20 Jahren ebenso wie die Tatsache, wer Hauptprofiteur der Globalisierung ist.
    Der Export nach Syrien ist de facto zum Stillstand gekommen - aktuell.
    Nun gut, das wundert nicht. Ich bleibe jedoch dabei, an dem Krieg hat auch die massive Einmischung von anderen seine gravierende Mitschuld. Und das meint auch mein Land.

    Die Türkei importiert noch mehr als sie exportiert. Ich dachte, ich habe das deutlich genug aufgeschrieben. Russland bspw. ist einer der Hauptprofiteure dieser türkischen Schieflage.
    Ich nehme jedoch an, dass der bedeutendste Teil von Importen aus Russland etwas mit Rohstoffen zu tun hat. In der Tat ein Problem, dass die Tuerkei ihren Energiebedarf (noch) nicht aus eigenen Ressourcen bestreiten kann. Im Grunde koennten beide Staaten gut voneinander profitieren. U.a. mit der Transitlage der Tuerkei, wenn es um Gasleitungen etc. geht.

    Ich brauche mich nicht in diese Lage zu versetzen. Seit Jahrzehnten wird die PKK von Außenmächten gelenkt. Staaten kennen keine Freundschaft und Rücksicht, sondern nur ihr Eigeninteresse. Solange alle diesem Primat folgen, wird sich weder die Türkei noch ein anderer Staat dahingehend ändern, was völlig legitim ist.
    Dazu hat Altai schon geschrieben. Es ist auch keine Erscheinung nur bei euch.... Und wie fast ueberall: Der Boden fuer die PKK und den Zulauf teils selbst heute noch wurde in erster Linie innenpolitisch geschaffen. Dass dies auch von aussen ausgenutzt wird stelle ich nicht in Frage.

    LG

  5. #25
    Avatar von Timur

    Registriert seit
    24.11.2011
    Beiträge
    2.294
    Jetzt bin ich auch schon ein Tier. Wäre lieber ein schwarzer Bär

  6. #26
    Kejo
    Zitat Zitat von Altai Beitrag anzeigen
    Jetzt bin ich auch schon ein Tier. Wäre lieber ein schwarzer Bär
    Du bist natürlich kein Tier. Wenn ich Ülkücü schreibe, werden sie nicht wissen, was das ist.

  7. #27
    Kejo
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Deshalb schrieb ich ja für alle erkennbar "Türkei auf dem richtigen Weg" und nicht "Türkei macht alles richtig". Das interpretieren die meisten in meine Sätze.

    Übrigens habe ich gerade gesehen, dass die Zahlen für September vorliegen.

    Hier sind sie:

    Im Vergleich zum gleichen Vorjahresmonat ist der Export im September '12 um 7,4% auf 11,4 Mrd. USD angestiegen. Damit belaufen sich die Gesamtausfuhren in den ersten 9 Monaten dieses Jahres auf fast 111,5 Mrd. USD. Die Automobilindustrie ist mit 1,5 Mrd. USD Exportführer. Er schwächelt allerings ähnlich wie in Deutschland. Chemische Erzeugnisse, Chemikalien u.ä. belegen den zweiten Platz. Die drei wichtigsten Absatzmärkte sind Deutschland, der Irak und GB. Die Industrie ist mit über 80% an den Exporten beteiligt.

    Bloomberg: ?hracat Eylül ay?nda % 7.4 artt? - Bloomberg HT
    CNN: D
    Was ich noch hinzufügen möchte ist, dass die Provinz mit der höchsten Steigerung seiner Exporte aus Südostanatolien kommt, also nicht Istanbul, nicht Kocaeli, nicht Kayseri, nicht Bursa, sondern Gaziantep.

  8. #28

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Trotzdem ist die Türkei nicht gut

    Wirtschaft hin oder her, aber euch fehlt das seelische und herzliche
    die meisten Türken sind zu rassistisch und mal garnicht weltoffen. das macht euch unsympathisch

    - - - Aktualisiert - - -

    Deswegen möchte euch keiner in der EU haben

    Gruß
    Christenclub

  9. #29
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    9.224
    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Trotzdem ist die Türkei nicht gut

    Wirtschaft hin oder her, aber euch fehlt das seelische und herzliche
    die meisten Türken sind zu rassistisch und mal garnicht weltoffen. das macht euch unsympathisch


    - - - Aktualisiert - - -

    Deswegen möchte euch keiner in der EU haben

    Gruß
    Christenclub

    Wir Sch...auf den EU-Beitritt,die Mehrheit der türkischen Bevölkerung ist gegen ein EU-Beitritt.

    Warum sollen wir unsere Souveränität an Brüssel abgeben?

    Warum sollen wir Griechenland durch füttern?

    Mehrheit der Türken lehnt EU-Beitritt ab

    60 Prozent lehnen einen Beitritt sogar ab. Dies fand die deutsch-türkische Stiftung für Bildung und wissenschaftliche Forschung Tavak heraus.
    ...
    FOCUSSIERT: Mehrheit der Türken lehnt EU-Beitritt ab - weiter lesen auf FOCUS Online: FOCUSSIERT: Mehrheit der Türken lehnt EU-Beitritt ab - Archiv - FOCUS Online - Nachrichten



    ...
    FOCUSSIERT: Mehrheit der Türken lehnt EU-Beitritt ab - weiter lesen auf FOCUS Online: FOCUSSIERT: Mehrheit der Türken lehnt EU-Beitritt ab - Archiv - FOCUS Online - Nachrichten
    Wir sind auf einen guten Weg

  10. #30
    Kejo
    Entweder Du bist blind, oder aber Du liest meine Beiträge nicht.

    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    Um das zu verstehen muß man doch mehr Materienkenntnis haben.

    Wir haben in diversen Statements verifiziert, dass die Politik der TR eine nicht beneidenswerte Richtung ist.

    Das Gesundheitssystem ist besonders schlecht und ich denke, dass selbst in den Zentren die Bürger nicht versorgt werden.
    Davon ab, also ländlicher wird es sicher katastrophal sein.
    Die TR ist in meinen Augen ein Schaumschläger und die fanatischen Nachrichtenverbreiter hier und andernorten mehr oder weniger verblendete Jubelperser.
    Mit Aussagen wie "Schaumschläger" versuchst Du lediglich dich selber zu beruhigen. Zur medizinischen Versorgung sei dir Folgendes nähergelegt:


    GESUNDHEIT Share on print Share on email More Sharing Services


    Erfolgreiche Gesundheitsreformen: WHO betrachtet Türkei als Vorbild

    Deutsch Türkische Nachrichten | 29.05.12, 10:17
    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Türkei während ihrer 65. Weltgesundheitsversammlung, die vom 21. bis 26. Mai in Genf stattfand, als eine beispielhafte Nation hinsichtlich ihrer Gesundheitsreformen vorgestellt. Unter den Repräsentanten aus mehr als 190 Nationen befanden sich auch der türkische Gesundheitsminister Recep Akdağ sowie WHO-Generaldirektorin Margaret Chan.

    Erfolgreiche Gesundheitsreformen: WHO betrachtet Türkei als Vorbild | DEUTSCH TÜRKISCHE NACHRICHTEN


    Jeglicher Schein von Prosperität wird mit dem Blut unzähliger, unabgesicherter Opfer und Familien errungen.

    Die Glanz-und Hochhausfassaden sind wie die Wände von Umkleidekabinen,die verbergen sollen, was dahinter passsiert und das man sich dort "auszieht".

    Die Neuregelung der damaligen Superinflation durch Wegstreichung von diversen Nullen auf dem Geld hat zwar erstmal die TL künstlich "aufgewertet" und es wurde somit attraktiver für ausländische Investoren dort Unternehmungen zu tätigen.
    Aufgewertet? Die Türkische Lira ist nach Expertenmeinung sogar zu unterbewertet und wird nach Einschätzungen in den nächsten Jahren wertvoller. Hauptsache labern, gelle?

    Doch es zeigt sich auch untrügerisch, dass die TR auch nicht dem normalen Ablauf von scheinbarer Properität samt ihrer Neben-und Beifolgen entzogen bleibt.
    Die Türken sind total verschuldet und es droht eine ganz schlimme Finanzblase zu platzen.
    Was übrigens seit Jahren immer wieder beteuert wird. Das dieser Fall aber mit stark steigenden Exporten nicht eintreten wird, aber psst.

    Die Arbeiter in den Werken müssen für Billigstlöhne arbeiten, damit der Westen seine Produkte günstig beziehen kann.
    Noch einmal: der türkische Mindestlohn ist höher als in vielen ost- und südosteuropäischen Staaten. Der Steueranteil am Mindestlohn soll in Zukunft wegfallen, die Löhne werten auf. Die Mittelschicht wächst, was Du wüsstest, wenn Du auch nur halbwegs mit Google umgehen könntest.

    Und nun droht zunehmend neuer Wettbewerbsdruck aus Asien und anderen Bereichen, wo es noch schlimmere Hungerleider gibt, die unter Einsatz ihrer Gesundheit und ihres lebens für den Westen noch billiger produzieren können.

    Ich sehe eine ganz schwarze Wolke über diesen Staat, nicht weil ich es so möchte, sondern weil alle Aussendaten und Fakten, also alle ganzheitliche Parameter keinen anderen Schluß zulassen.
    ³ Siehe Eingangsbeitrag, die Türkei ist Miterzeugerin dieses Drucks.

    Unabhängig davon ist es keinem Land auf der Welt zu gönnen wirtschaftlich zu verrecken.
    Absolut meine Meinung, gehe ich mit dir vollkommen und ohne Abstriche klar.

    Aber die Jubelperser hier werden auch verstummen.

    Und zu dem ganzen ökonomischen Chaos gesellt sich zunehmend täglich die "Politblase" hinzu, die ebenfalls an mehreren Fronten ( Aserbaizan, Syrien,Irak, Griechenland,Zypern,Armenien, Iran,Israel, das Kurdenproblem, diverse innerstaatliche Zeitbomben wie Militär/Politapparat und religiöse Ausrichtung) ) für sich alleine schon geeignet ist, das Ding explodieren zu lassen.
    All diese Konfliktfelder müssten separat untersucht werden. Die Südzyprer haben keine Lust auf Streit mit der Türkei, deshalb legen sich auch nichts gegen die Türkei ein, obwohl sie gerade die EU führen. Mit Israel ist die die Türkei nur scheinbar zerstritten, nach außen hin. Unter der Hand handelt sie nicht anders wie vor 5 Jahren auch. Angefangen bei geheimen Besuchen bishin zur Stationierung des Raketensystems in der Türkei zum Schutze Israels. Auch im Falle des Iraks ist die Lage anders gelagert. Während man exzellente Beziehungen zum Norden unterhält, ist man kritisch gegenüber der schiitischen Zentralregierung, das Militär hat keine politische Macht mehr usw. usf. Du bist nicht auf dem aktuellen Stand, Kumpel. Die Wahrheit liegt wie so oft irgendwo in der Mitte.

    Darum würde ich den Usern mal empfehlen, sich mehr um ihre inneren Probleme zu kümmern,statt hier immer von diesem "Wunderland" zu berichten, was viel mehr eine unkalkulierbare Wundertüte mit lauter Zeitbomben und Pulverfässern ist.
    Vielleicht solltest Du dir diesen Ratschlag im Falle der Makedonen zu Herzen nehmen.

Ähnliche Themen

  1. Atheisten auf den richtigen Weg führen.
    Von ojswisa im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 220
    Letzter Beitrag: 09.05.2012, 01:31
  2. Stars mit richtigen Namen!!!
    Von im Forum Rakija
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 07.11.2006, 15:38
  3. Albanien geht den richtigen Weg nach Europa
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.06.2006, 22:46
  4. Bolton in die UNO: Der richtige Mann am richtigen Ort
    Von Partibrejker im Forum Politik
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 01.08.2005, 20:02