BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 12 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 111

Über Armut in Serbien

Erstellt von John Wayne, 30.11.2008, 00:03 Uhr · 110 Antworten · 8.958 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328

    Über Armut in Serbien

    In Ländern wie Serbien, die sich im Prozess der Transition befinden, kommt es in der Regel zu Verarmung und großer sozialer Aufteilung der Bevölkerung. Wenn sich die Transition mit einer großen globalen Wirtschaftkrise deckt, dann wird die Armut noch sichtlicher. Während die Medien über Millionenverluste auf der Börse sprechen und das Parlament Serbiens Prämien in Höhe von mehreren Tausend Euro erörtert, die Funktionäre öffentlicher Unternehmen sich selbst zugeteilt haben, hat ein Großteil der Bevölkerung Serbiens das Problem Lebensmittel zu kaufen und Rechnungen zu zahlen. Über die ärmsten und meist gefährdeten Gesellschaftsschichten schreibt Mirjana Nikolic.




    Das Profil der Armen hat sich in den letzten zehn Jahren nicht geändert. Am meisten ist die Bevölkerung auf dem Lande in Südostserbien gefährdet, wo nach Angaben der Regierung fast ein Fünftel der Bevölkerung arm ist. Gefährdet sind ungebildete und arbeitslose Bevölkerungsschichten, Personen über 65 und Haushalte mit zwei oder mehr kleinen Kindern. In den letzten Jahren sind auch Kinder bis zu 14 Jahren gefährdet.




    Auch wenn die Armut in allen Regionen Serbiens gesenkt worden ist, sind die Unterschiede zwischen der Stadt und dem Land in einer Region vertieft. Fast 10% der Haushalte auf dem Lande sind arm, während es in der Stadt nur 4% der Haushalte sind. Die Unterschiede im Lebensstandard zwischen der Stadt und dem Land wurde zwischen 2002 und 2007 noch vertieft. Wenn wir das Gebiet Belgrads, als das günstigste Gebiet mit einem Armutsindex von 3% mit dem ländlichen Gebiet in Südostserbien mit einem Armutsindex von 19% im Jahr 2007, werden wir sehen, dass das Armutsverhältnis der zwei Regionen 6,2% betragen hat und nur fünf Jahre zuvor 2,9%, was auf bedeutende Vertiefung der Regionalunterschiede hinweist.



    Nach neuesten Angaben des Statistik-Instituts der Republik Serbien zufolge betrug das Netto-Durchschnittsgehalt im Jahr 2008 in den reichsten Gemeinden Surcin, Beocin und Neubelgrad etwa 50 000 RSD bzw. 570 Euro. In den ärmsten Gemeinden wie Bela Palanka, Bojnik, Svrljig hat ein Arbeiter im Durchschnitt 14 000 RSD bzw. 160 Euro verdient.
    Soziologen und Analytiker erklären bereits seit Jahren, dass die Bildung eine der Grundvoraussetzungen für die Senkung der Armutsgrenze ist. Auch wenn die Grund- und Mittelbildung in Serbien kostenlos ist, hat nach Angaben der Volkszählung 1,3 Millionen Einwohner keinen Grundschulabschluss und etwa 1,5 Millionen Einwohner haben nur acht Klassen absolviert. Über 70% der armen Haushalte haben einen Familienernährer der keinen Schulabschluss oder nur acht Klassen absolviert hat. Der Prozentsatz der Armen fällt mit der Erhöhung des Bildungsniveaus, so dass hoch gebildete Bevölkerungsschichten dem Armutsrisiko kaum ausgesetzt sind.
    Wenn von der Größe der Familien die Rede ist, sind Haushalte mit sechs oder mehr Mitgliedern am meisten gefährdet. Im Jahr 2007 haben sie 18% der Gesamtbevölkerung und 33,8% der armen Bevölkerung ausgemacht. Die Armut in Haushalten mit 7 oder mehr Mitgliedern wurde zwischen 2002 und 2007 am wenigsten gesenkt und ihre Lage im Vergleich zum Bevölkerungsdurchschnitt hat sich verschlechtert. Auch wenn der Staat an der Popularisierung der Geburtenrate arbeitet, bedeutet eine große Anzahl von Kleinkindern größere Armut.
    Die Geschichte über Armut in Serbien kann nicht ohne Roma erzählt werden, denn fast die Hälfte der Roma Bevölkerung ist arm und zwar nur Roma, die in die Bevölkerung integriert sind. Roma, die in vorübergehenden nichthygienischen Siedlungen wohnen, gehören automatisch zu den ärmsten Gesellschaftsschichten, aber ihre Anzahl kann nicht genau festgelegt werden.

    glassrbije.org - Über Armut in Serbien

  2. #2
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Sag mal... Warum mast du als Kroate einen Thread über Armut in Serbien auf? Und dazu noch Samstag Nachts. Hast du nichts besseres zu tun? Geilt dich so was auf?

  3. #3

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    ist Serbien schon unabhängig?

  4. #4
    Cvrcak
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Sag mal... Warum mast du als Kroate einen Thread über Armut in Serbien auf? Und dazu noch Samstag Nachts. Hast du nichts besseres zu tun? Geilt dich so was auf?
    Was suchst du hier Samstag Nachts als Serbe in einem Oester. Forum?

  5. #5

    Registriert seit
    10.05.2007
    Beiträge
    1.917

    Ausrufezeichen

    Warning : This Topic is opened by a retard

  6. #6
    Cvrcak
    Zitat Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
    In Ländern wie Serbien, die sich im Prozess der Transition befinden, kommt es in der Regel zu Verarmung und großer sozialer Aufteilung der Bevölkerung. Wenn sich die Transition mit einer großen globalen Wirtschaftkrise deckt, dann wird die Armut noch sichtlicher. Während die Medien über Millionenverluste auf der Börse sprechen und das Parlament Serbiens Prämien in Höhe von mehreren Tausend Euro erörtert, die Funktionäre öffentlicher Unternehmen sich selbst zugeteilt haben, hat ein Großteil der Bevölkerung Serbiens das Problem Lebensmittel zu kaufen und Rechnungen zu zahlen. Über die ärmsten und meist gefährdeten Gesellschaftsschichten schreibt Mirjana Nikolic.




    Das Profil der Armen hat sich in den letzten zehn Jahren nicht geändert. Am meisten ist die Bevölkerung auf dem Lande in Südostserbien gefährdet, wo nach Angaben der Regierung fast ein Fünftel der Bevölkerung arm ist. Gefährdet sind ungebildete und arbeitslose Bevölkerungsschichten, Personen über 65 und Haushalte mit zwei oder mehr kleinen Kindern. In den letzten Jahren sind auch Kinder bis zu 14 Jahren gefährdet.




    Auch wenn die Armut in allen Regionen Serbiens gesenkt worden ist, sind die Unterschiede zwischen der Stadt und dem Land in einer Region vertieft. Fast 10% der Haushalte auf dem Lande sind arm, während es in der Stadt nur 4% der Haushalte sind. Die Unterschiede im Lebensstandard zwischen der Stadt und dem Land wurde zwischen 2002 und 2007 noch vertieft. Wenn wir das Gebiet Belgrads, als das günstigste Gebiet mit einem Armutsindex von 3% mit dem ländlichen Gebiet in Südostserbien mit einem Armutsindex von 19% im Jahr 2007, werden wir sehen, dass das Armutsverhältnis der zwei Regionen 6,2% betragen hat und nur fünf Jahre zuvor 2,9%, was auf bedeutende Vertiefung der Regionalunterschiede hinweist.



    Nach neuesten Angaben des Statistik-Instituts der Republik Serbien zufolge betrug das Netto-Durchschnittsgehalt im Jahr 2008 in den reichsten Gemeinden Surcin, Beocin und Neubelgrad etwa 50 000 RSD bzw. 570 Euro. In den ärmsten Gemeinden wie Bela Palanka, Bojnik, Svrljig hat ein Arbeiter im Durchschnitt 14 000 RSD bzw. 160 Euro verdient.
    Soziologen und Analytiker erklären bereits seit Jahren, dass die Bildung eine der Grundvoraussetzungen für die Senkung der Armutsgrenze ist. Auch wenn die Grund- und Mittelbildung in Serbien kostenlos ist, hat nach Angaben der Volkszählung 1,3 Millionen Einwohner keinen Grundschulabschluss und etwa 1,5 Millionen Einwohner haben nur acht Klassen absolviert. Über 70% der armen Haushalte haben einen Familienernährer der keinen Schulabschluss oder nur acht Klassen absolviert hat. Der Prozentsatz der Armen fällt mit der Erhöhung des Bildungsniveaus, so dass hoch gebildete Bevölkerungsschichten dem Armutsrisiko kaum ausgesetzt sind.
    Wenn von der Größe der Familien die Rede ist, sind Haushalte mit sechs oder mehr Mitgliedern am meisten gefährdet. Im Jahr 2007 haben sie 18% der Gesamtbevölkerung und 33,8% der armen Bevölkerung ausgemacht. Die Armut in Haushalten mit 7 oder mehr Mitgliedern wurde zwischen 2002 und 2007 am wenigsten gesenkt und ihre Lage im Vergleich zum Bevölkerungsdurchschnitt hat sich verschlechtert. Auch wenn der Staat an der Popularisierung der Geburtenrate arbeitet, bedeutet eine große Anzahl von Kleinkindern größere Armut.
    Die Geschichte über Armut in Serbien kann nicht ohne Roma erzählt werden, denn fast die Hälfte der Roma Bevölkerung ist arm und zwar nur Roma, die in die Bevölkerung integriert sind. Roma, die in vorübergehenden nichthygienischen Siedlungen wohnen, gehören automatisch zu den ärmsten Gesellschaftsschichten, aber ihre Anzahl kann nicht genau festgelegt werden.

    glassrbije.org - Über Armut in Serbien
    Ich habe letztens gehoert das einige Serben in der Vojvodina wollen das Kroatien die Klage gegen Serbien gewinnt und als Wiedergutmachung Kroatien Srijem zurueck bekommt was ja damals Kroatien war und nach dem 2 WK an Serbien ging. Und das nur weil es den Menschen dort schlecht geht muss man sich mal vorstellen was einige Serben wollen.

  7. #7
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von Cvrcak Beitrag anzeigen
    Was suchst du hier Samstag Nachts als Serbe in einem Oester. Forum?
    Die Liebe meines Lebens. Aber ohne Erfolg bis jetzt

  8. #8
    Cvrcak
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Die Liebe meines Lebens. Aber ohne Erfolg bis jetzt
    Wassss du ohne Erfolg Ich dachte immer du hast so viele wie Finger an den Haenden, taeglich versteht sich.

  9. #9
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Hier wird in diesem Thread masslos übertrieben.
    Serben gehts besser als so manch anderem Balkan-Land, und liegen sogar im BIP/Kopf weit vor EU-Land Bulgarien. Zudem verzeichnete es kurz vor Wirtschaftskriese (welche ja alle getroffen hat) eines der grössten Wirtschaftswachstumsraten Europas.
    Und viele Wirtschaftsexperten sind sich einig, dass Serbien einen grossen Wirtschaftsfaktor in Südosteuropa spielen wird und deshalb von grosser Bedeutung ist.

    Dass es aber immer noch Arme gibt, ist leider selbstverständlich (wie in fast allen Ländern der Welt). Vielleicht wird es das immer geben (was ich nicht hoffen will). Jetzt deswegen einen Wirtschaftsthread eröffnen und genau auf Diese demonstrierend (ja fast belustigend) zu zeigen, ist mehr als lächerlich!!!

  10. #10
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Ach ja... so was ist ganz einfach. Google aufmachen. "Armut +*irgendein_Balkanland* eingeben" und schon kommen unzählige Links. Ganz einfach.

Seite 1 von 12 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Serbien: Armut in strukturschwachen Gebieten wächst
    Von TheAlbull im Forum Wirtschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.08.2009, 15:23
  2. Armut in Serbien steigt
    Von Gentos im Forum Wirtschaft
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 04.07.2009, 13:55
  3. Krise: In Serbien grassiert die Armut
    Von John Wayne im Forum Wirtschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.04.2009, 21:12
  4. Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 06.08.2008, 14:06