BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 99 von 113 ErsteErste ... 49899596979899100101102103109 ... LetzteLetzte
Ergebnis 981 bis 990 von 1126

Wirtschaft Albaniens - Ekonomia e Shqipėrisė - Economy of Albania

Erstellt von Bloody, 19.05.2009, 21:23 Uhr · 1.125 Antworten · 128.010 Aufrufe

  1. #981

    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    2.737
    Leku “sfidon” euron dhe dollarin

    Fillimi i muajit nėntor ka sjellė njė vlerėsim tė dukshėm tė lekut pėrkundjet dy monedhave mė tė rėndėsishme, dollarit dhe veēanėrisht euros.

    Gazeta Start: Leku “sfidon” euron dhe dollarin

  2. #982

    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    2.737
    Tė rriten eksportet ushqimore drejt Kosovės

    Infrastruktura e pėrmirėsuar mes dy vendeve si dhe embargo qė Kosova vendosi ndaj mallrave serbe, po favorizon biznesin shqiptar dhe ka gjallėruar tregtinė mes Shqipėrisė dhe Kosovės, ndonėse ka ende potenciale dhe mundėsi pėr tė pėrmirėsuar kėtė bilanc.

    Gazeta Start: Tė rriten eksportet ushqimore drejt Kosovės

  3. #983
    Avatar von Mbreti Bardhyl

    Registriert seit
    24.07.2010
    Beiträge
    2.572

    Moody’s dhe Standard and Poor’s: Ekonomia shqiptare, stabėl

    TIRANĖ-Agjencitė botėrore tė vlerėsimit Moody’s dhe Standard and Poor’s e kanė vlerėsuar Shqipėrinė respektivisht me B1 dhe B+, I njėjti pozicion qė ėshtė mbajtur edhe vitin e kaluar.

    Dy kompanitė prestigjioze tė vlerėsimit tė profilit tė riskut tė letrave me vlerė tė qeverive, Mood’s Investors Service (Moody’s) dhe Standard and Poor’s (S&P) kanė publikuar ditėt e fundit raportet e tyre tė vlerėsimit periodik mbi Shqipėrinė.
    Nė tė dy raportet, kompanitė rikonfirmojnė vlerėsimin e tyre tė njėjtė pėr Shqiperine (B1 nga Moody’s dhe B+ nga S&P), si dhe kėndveshtrimin e tyre afatmesėn si “stabėl” pėr ekonominė shqiptare.
    Kompanitė e vlerėsimit tė riskut analizojnė situatėn ekonominė tė rajonit dhe mė gjerė, duke theksuar se ndryshe nga vendet e rajonit, Shqipėria ka demonstruar njė rritje tė qėndrueshme ekonomike nė nivlin e 4% nė vitet e fundit.
    Pėrvec rritjes ekonomike tė viteve tė fundit, kompanitė ne vleresimin e tyre vlerėsojne vecanėrisht potencialin e ekonomisė shqiptare pėr tė pasur rritje tė qendrueshme dhe tė lartė nė vitet nė vijim, konsolidimin e vazhdueshėm fiskal me uljen nė nivelin e 3%-shit tė deficitit, si dhe seriozitetin e qeverisė pėr tė mbajtur nėn kontroll dhe ulur gradualisht nivelin e borxhit publik.

    Moody’s dhe S&P vlerėsojnė mė tej dhe qėndrueshmėrine e sektorit bankar si likuid, i mirėkapitalizuar dhe me rritje tė vazhdueshme tė depozitave.

    Lidhur me tė ardhmen europiane tė vendit, kompanitė e vlerėsimit tė riskut cmojne potencialin e Shqipėrisė pėr tė marrė sė afermi statusin e vendit kanditat, faktor qė nėse kombinohet me uljen e raportit tė borxhit ndaj prodhimit te brendshem, si dhe me zbutjen e risqeve tė jashtme financiare, mund tė sjellin rritjen nė njė nivel mė tė lartė tė vlerėsimit tė riskut (uljen e perceptimit te riskut) Sovran tė Shqipėrisė.

    Nė kėtė mėnyre, tė dyja kompanite kanė vlerėsuar si tejet tė qendrueshme dhe me potencial tė fortė rritjeje ekonominė shqiptare, duke konfirmuar suksesin e reformave tė qeverisė.

    Ky vlerėsim vjen nė njė kohė kur thuajse tė gjitha vendet e rajonit dhe tė eurozonės janė pėrballur me ulje tė vlerėsimit te profilit tė riskut, apo minimalisht me pėrkeqėsim tė kėndvėshtrimit tė prospekteve afatmesme tė tyre nga “stabėl” nė “negative”.

    (d.b/BalkanWeb)

  4. #984

  5. #985
    Avatar von El Malesor

    Registriert seit
    23.10.2008
    Beiträge
    5.429
    Berisha: Shqipėria vlerėson arritjet e shqiptareve nė Mal tė Zi



    Nė kuadėr tė vizitės sė kryministrit shqiptar Sali Berisha nė Mal tė Zi sot ai pati takim me homologun e tij malazez Igor Llukshiq. Nė konferencen e pėrbashkėt pėr shtyp qė patėn tė dy kryeministrat ato u pajtuan se mardhėnjet nė mes tė dy vendeve janė dhe do tė bėhen model pėr rajonin tonė.

    Ndėr pikat qė tė dy kryeminstrat preken gjatė takimit nė mes tyre ishin valorizimi i mundėsive turistike qė kanė dy vendet duke u nisur nga Bjeshėt e Nemuna, lumi Buna dhe liqeni i Shkodrės, puna nė infrastrukurė pėr lidhjen mė tė mirė nė mes qyteteve dhe zonave duke potecuar rrugėn qė do tė lidh Plavėn me Podgoricėn nėpėrmjet Shqipėrisė, thjeshtimi i procedurave pėr lėvizje tė lirė tė njerėzve dhe mallrave etj.

    Kryeminstri Berisha duke folur pėr pozitėn e Shqiptareve nė Mal tė Zi u shpreh se vlerėson progresin e arritur dhe inkurajon dialogun me qeverinė dhe forcat politike nė Mal tė Zi.
    "Shqipėria vlerėson progresin e ndjeshėm, real, qė shqiptaret nė liritė dhe tė drejtat e tyre njerėzore kan bėrė nė Malin e Zi. Vlerėsojmė dialogun konsant, konstruktiv qė ato kanė me qeverinė dhe forcat tjera politike tė kėtij vendi", u shpreh Berisha.

    Nė pyetjen e njė gazetari drejtuar dy kryminstrave se a mund tė ndikojnė elementet nacionaliste pėr stabilitetin nė rajon, Llukshiq deklaroi se:
    "Ne jemi tė pėrkushtuar pėr bashkėpunim dhe tė margjinalizojmė kėto elemente. Asnjėherė nuk e kemi trajtuar psh. kėrkesen pėr komunėn e Tuzit si joligjitime".
    Kryministri Bersiha nė kėtė pyetje u pėrgjigjė se ato janė klithma tė shkuara qė nuk i don askush mė.
    "Ēdo njėri i qytetruar ka nė rend tė parė interesin kombėtar. Sot unė mendoj se interesi i shqiptareve ėshte integrimin i tyre ne BE. Ideali kombėtar brazohet me idealin europian. Kėshtu qė zėrat e ekstremisteve i ngjasin njė klithme tė shkuar qė nuk i don askush mė", u shpreh Berisha. /Ulqini Online/

    _________________________________________

    Shum turp per ta

  6. #986
    Hamėz Jashari
    Gute Chancen Albaniens für das Projekt der transadriatischen Gasleitung (TAP)

    24/02/2012 - 09:11 | albinfo.ch

    Albanien hofft, Teil des internationalen Transportnetzes für Erdgas aus Aserbaidschan zu werden.


    Die aserbaidschanische Regierung teilt laut ihrem neuesten Beschluss mit, dass sie sich gegen die Variante
    einer griechischen Gasleitung entschieden hat. Eine solche stand in Konkurrenz mit der albanischen Variante.

    Dieser Entscheid erfolgt nach der Krise, die den Nachbarstaat getroffen hat, wodurch die Chancen der
    Projektvariante, die die transadriatische Gasleitung (TAP) durch Albanien führten will, sich erhöhten, schreiben
    die Medien in Tirana.

    Laut diesen Medien sagen die Aktionäre des Gasfeldes Schah Deniz, dass im Fall der Wahl einer Gastransportroute
    über die Türkei und Italien die Projektvariante durch Albanien am meisten Chancen hat.

    Die Linienführung des transadriatischen Projekts hat eine Länge von 800 Kilometern und beginnt im griechischen Komotini,
    nahe der türkischen Grenze. Die Gasleitung führt durch albanisches Gebiet an die Strasse von Otranto, um in der Nähe
    von San Foca in Italien zu enden.

    Der Entscheid der Regierung Aserbaidschans erfolgt wenige Tage nachdem Ministerpräsident Sali Berisha dem Land einen
    offiziellen Besuch abgestattet hatte, anlässlich dessen auch Gespräche über das Projekt der Gasleitung sowie über die
    Privatisierung von Albpetrol in Albanien durch die staatliche aserbaidschanische Erdölgesellschaft geführt wurden.


    Gute Chancen Albaniens für das Projekt der transadriatischen Gasleitung (TAP) | albinfo.ch

  7. #987

  8. #988
    Avatar von Ilir O

    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    3.292
    Ein kleiner Artikel:

    "Albanien ist so attraktiv wie kaum ein Land"


    Was Investitionssicherheit und Einspeistarife betrifft, sei Albanien Vorreiter in der Region, sagt Enso Hydro-Chef Wolfgang Kröpfl. Er baut Kleinwasserkraftwerke dort.
    Wildon. Geht es um Albanien, gerät Wolfgang Kröpfl regelrecht ins Schwärmen. Denn schon die Natur begünstige das Land, sagt der Geschäftsführer des Wasserkraftspezialisten Enso Hydro mit Sitz im steirischen Wildon. "Albanien ist einerseits in den Staulagen des Mittelmeeres, andererseits hat es Berge mit bis zu 2800 Metern. Dadurch gibt es Niederschlagsmengen, die jene des Salzkammergutes übertreffen." Aber nicht nur die geografischen Gegenbenheiten allein locken Errichter von Kleinwasserkraftwerken ins Land.
    So novellierte Albanien 2006 sein Gesetz zur Vergabe von Konzessionen für Kraftwerksbauer. Dadurch sowie durch günstige rechtliche Rahmenbedingungen, was die Einspeistarife anbelangt, war Albanien laut Kröpfl Vorreiter im Bereich Investitionssicherheit.
    Nachholbedarf...
    Bisher hat die Albanien-Tochter von Enso Hydro ein Kleinwasserkraftwerk mit einer Kapazität von 8,9 Megawatt errichtet. Derzeit wird aber noch über fünf weitere Konzessionen verhandelt. Raum für weitere Kleinwasserkraftwerke ist schließlich reichlich vorhanden: Das Land hat Kröpfl zufolge erst ein Drittel seines Potenzials im Bereich Wasserkraft ausgeschöpft. Auch ist es nach wie vor Nettoimporteur und bezieht bis zu 50 Prozent seines Strombedarfs aus dem Ausland.
    Die Netzkapazitäten sind zwar noch nicht ausreichend, doch sie werden ausgebaut: Richtung Kosovo, Montenegro und Mazedonien sind die Netzverbindung fertiggestellt, Richtung Griechenland wird daran gearbeitet.
    ... und Fantasie
    Für Kröpfl hat Albanien neben Nachholbedarf auch viel Zukunftsfantasie: "Da Italien es verabsäumt hat, seine Energieversorgung sicherzustellen, ist es längerfristig absehbar, dass man hier auch von Albanien aus liefern wird können." Mit Montenegro habe Italien bereits eine Vereinbarung dazu geschlossen.
    Aus diesen Gründen will Enso Hydro in Summe 75 Millionen €in den kommenden drei Jahren in Albanien investieren und hat sich dazu auch einen Partner angelacht: Anfang Februar stieg die Weltbank-Tochter IFC mit 20 Prozent bei Enso Hydro Energij, der Albanien-Tochter des steirischen Betriebs, ein.
    Kleinwasserkraftwerke haben gegenüber großen Kröpfl zufolge u. a. den Vorteil, dass sie nicht mit großen Dämmen, etc. in die Natur eingreifen.
    Die ganze Serie finden Sie auf wirtschaftsblatt. at/kmuimosten


    "Albanien ist so attraktiv wie kaum ein Land"

  9. #989
    Avatar von Lahutari

    Registriert seit
    08.12.2010
    Beiträge
    5.041
    Privatisierung der Wälder

  10. #990
    Avatar von Ilir O

    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    3.292
    Privatisierung der Wälder halte ich auch für sehr komisch, jedoch hat es Norwegen glaub ich, zu Wohlstand gebracht.
    Ich schau mal nach.

LinkBacks (?)


Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3081
    Letzter Beitrag: Heute, 03:01
  2. Antworten: 5313
    Letzter Beitrag: 10.01.2017, 09:37
  3. Antworten: 161
    Letzter Beitrag: 27.12.2016, 19:13
  4. Antworten: 207
    Letzter Beitrag: 07.08.2016, 20:11
  5. Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey
    Von Kelebek im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 680
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 15:16