BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 149 von 590 ErsteErste ... 4999139145146147148149150151152153159199249 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.481 bis 1.490 von 5894

Wirtschaft Griechenlands - Οικονομία της Ελλάδας - Economy of Greece

Erstellt von Dikefalos, 07.06.2011, 15:51 Uhr · 5.893 Antworten · 310.667 Aufrufe

  1. #1481
    Avatar von Epirote

    Registriert seit
    08.09.2008
    Beiträge
    2.528
    Zitat Zitat von opadidi Beitrag anzeigen




    Also unabhängig von meiner bekannten politischen Einstellung sagt mein gesunder Menschenverstand, dass Totsparen keine Lösung ist. Deshalb hier mal einige Vorschläge, die europaweit zur Krisenbewältigung diskutiert werden, und das nicht nur von Linken:

    Gemeinsame Währung kann nur mit gemeinsamer Wirtschaftpolitik funzen, deshalb braucht es einen Sozialpakt für Europa, der gemeinsame Mindeststandards für Löhne, Renten, Sozialleistungen bindend für alle Mitgliedstaaten festschreibt. Das würde die Ungleichgewichte in den Leistungsbilanzen und in der Vermögensverteilung schrittweise einebnen.

    Erforderlich ist auch eine Spekulationsbremse für die Finanzmärkte, die auch den Zinswucher mit Staatsanleihen eindämmt. Dazu muss die Europäische Zentralbank die Erlaubnis bekommen, die Euro-Staaten direkt mit zinsgünstigen Krediten zu versorgen.

    Weiterhin muss mehr Steuergerechtigkeit für ganz Europa durchgesetzt werden. In erster Linie heißt das, dass die Steuern für Superreiche drastisch steigen müssen, und das z.B. Unternehmenssteuern in EU vereinheitlicht werden müssen.

    Und zuletzt braucht es ein in europaweites Wachstumsprogramm, das mit Investitionen in Bildung, Energiewende und Infrastruktur eine neue wirtschaftliche Dynamik freisetzt.

    Das entbindet natürlich die Krisenstaaten nicht von ihrer Verpflichtung, notwendige Reformen sofort in Angriff zu nehmen, aber ohne die o.a. Maßnahmen haben sie überhaupt keine Chance...
    In den Punkten liegen ja auch die schwierigen Probleme. Langfristig muss die EU dahin, wenn sie weiterhin bestehen will. Anders geht es langfristig nicht, es ist nur eine Frage der europäischen Identität und das Verlangen dannach. Es ist sozusagen so, wer A sagt muss auch B sagen. Eine monetäre Union ist ja schon geschaffen, genau wie eine Zollunion.
    Solange die einzelnen Staaten von sich aus nicht anfangen ihre Souverenität nach Brüssel zu verlagern kann die Idee einer europäischen Union langfristig nicht gutgehen.
    Ausserdem müssen die EU-Beamten bzw. EU-Politiker transparenter werden und demokratischer. Damit meine bei EU-Parlamentssitzunen, dass sie ausgestrahlt werden im TV, sowie dass sie direkt vom Volk gewählt werden sollen. Nicht nur im EU-Parlament.

  2. #1482

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    4.579
    Dreht ihr jetzt total durch? Die Nationalstaaten sind eine Errungenschaft, die wir jetzt einfach wegwerfen und auf dem Altar der EU opfern? Für was?

    Eine europäische Fiskalpolitik, Sozialpolitiken und was weiß ich für ein Unsinn hier gefordert wird funktioniert schon in der Vorstufe nicht. Und warum? Weil alle Länder der EU unterschiedlich sind, in allen Bereichen! Eine nationale Währung kann man auf eine nationale Wirtschaft einstellen, bei einer internationalen Währung geht das nicht. Probleme, Mentalität, Ressourcen und so weiter sind wirklich in allen Ländern so unterschiedlich, das Problem würde sich nicht einmal lösen wenn wir die EU als eigenes Land sehen.

    Und die Superreichen wird opadidi ihr Geld nicht abnehmen können, nur weil die EU Länder ihre Souveränität aufgeben heißt das nicht, dass das alle machen.

    Dann kann man sich auch gleich die Spekulationsverbote sparen, der Fehler liegt nur gering bei den Bänkern, der große Fehler ist die EU selbst.

    Ich kann es nur immer wieder betonen. Der Euro nützt niemanden, die EU ist ein Unrechtskonstrukt.


    Im Übrigen war auch der Marshallplan geeignet Freiheiten der Völker einzuschränken, die Sowjetunion hatte da meiner Meinung Recht.

  3. #1483

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    17.594
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Ich bin anderer Meinung wie mein Landsmann economicos!


    Deine Betonung auf ihr geht mir auf den Sack! Jemand sagte jeder 10. ist Beamter! Ok glauben wir ihm mal....was war mit allen anderen? Wer hatte die Möglichkeit verschwenderisch damit umzugehen? Mein Freund Ilias? Der arbeitet in einer Fabrik und bekommt sein Lohnzettel...er muss gleich die Steuern abdrücken, wie hier...geht nicht mit 50 in Rente.....und hat nie ein bißchen Geld gesehen von Wem weiss ich! Meint ihr meine Mutter mit Ihr, mein Bruder, mein Vater, der mit 78 während seiner Arbeit verunglückt ist oder mich!

    Ihr ist so ein verdammt weiter Begriff!
    Tja, wem soll man sonst die Schuld geben? Wer gibt den einem anderen freiwillig Geld? Ihr seid für eure Regierung verantwortlich! Jahre lang auf Kosten anderer Leben und dann noch Hilfe erwarten, nein, da müsst ihr schon selsbst mit fertig werden. Denke nicht, dass ich ein kaltherziger Mensch bin aber Zahlen fälschen ist schon dumm und gehört bestraft.

  4. #1484
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    24.878
    Zitat Zitat von ChaosInvocation Beitrag anzeigen
    Dreht ihr jetzt total durch? Die Nationalstaaten sind eine Errungenschaft, die wir jetzt einfach wegwerfen und auf dem Altar der EU opfern? Für was?

    Eine europäische Fiskalpolitik, Sozialpolitiken und was weiß ich für ein Unsinn hier gefordert wird funktioniert schon in der Vorstufe nicht. Und warum? Weil alle Länder der EU unterschiedlich sind, in allen Bereichen! Eine nationale Währung kann man auf eine nationale Wirtschaft einstellen, bei einer internationalen Währung geht das nicht. Probleme, Mentalität, Ressourcen und so weiter sind wirklich in allen Ländern so unterschiedlich, das Problem würde sich nicht einmal lösen wenn wir die EU als eigenes Land sehen.

    Und die Superreichen wird opadidi ihr Geld nicht abnehmen können, nur weil die EU Länder ihre Souveränität aufgeben heißt das nicht, dass das alle machen.

    Dann kann man sich auch gleich die Spekulationsverbote sparen, der Fehler liegt nur gering bei den Bänkern, der große Fehler ist die EU selbst.

    Ich kann es nur immer wieder betonen. Der Euro nützt niemanden, die EU ist ein Unrechtskonstrukt.


    Im Übrigen war auch der Marshallplan geeignet Freiheiten der Völker einzuschränken, die Sowjetunion hatte da meiner Meinung Recht.
    Meiner Meinung haste recht, wenn wir alles rückgängig machen könnten! Können wir nicht! Ich meine eigentlich, die ganze vernetzung Global! Is so, wie wenn ein Tier das ausgestorben ist...wir können es genetisch nicht mehr zurückholen (noch nicht). Auerochsen z.B. blödes Beispiel? Man kann zurückzüchten aaaaaaber es ist nicht mehr das selbe!

    Nicht , daß wir uns missverstehen....der (halbgetätigte) Euro ist ein, für mich, geplantes Kunstruckt, daß ein, für wenige tausende, bedeutendes Ziel verfolgt! Nur den tausenden genehm! Die Frage ist....wir haben uns schon gebückt! Wie kommen wir da wieder raus? Meiner Meinung müssten wir sie mit den eigenen Mitteln schlagen....nur ich steig da noch nicht ganz dahinter.....

  5. #1485
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    24.878
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Tja, wem soll man sonst die Schuld geben? Wer gibt den einem anderen freiwillig Geld? Ihr seid für eure Regierung verantwortlich! Jahre lang auf Kosten anderer Leben und dann noch Hilfe erwarten, nein, da müsst ihr schon selsbst mit fertig werden. Denke nicht, dass ich ein kaltherziger Mensch bin aber Zahlen fälschen ist schon dumm und gehört bestraft.

    Es geht mir um die Sichtweise! Ob kaltherzig oder nicht ist bei dem Thema, was Dich betrift so wie so sonst was von egal! Oder sollen wir mal hier pauschalisieren anfangen? Würde Deinem Land auch nass rein gehen! Das wir selbst da raus kommen müssen, gebrauchen wir nicht Dich, nicht sonst wen! Genau so wie es vor Jahren keinen gekümmert hat um Dein Land.... ausser der strategischen Vorteile! Aber auf Kosten Anderer müsstest Du mal schon erklären, wer was wo! Wenn Du das schon rein schmeisst! Du fragst nach schuld? Wenn ja meinst Du auch, daß die Griechen ALLE nur am Strand lagen! Wenn ja, kümmer Dich ieber um Dein Haus, da es so genehm wie grad bleibt! Wir kümmern uns dafür um unseres! Oder versuchen es! Aber mich würde intressieren ...auf wessen Kosten lebten wir? Es gibt die, die Zahlen fälschen und die, die sie annehmen! Wenn Du Dich durchwühlst wirst Du erkennen, daß viele damals sprachen, daß die Zahlen nicht stimmen! Ein Schelm wer böses denkt!

  6. #1486
    Avatar von Epirote

    Registriert seit
    08.09.2008
    Beiträge
    2.528
    Zitat Zitat von ChaosInvocation Beitrag anzeigen
    Dreht ihr jetzt total durch? Die Nationalstaaten sind eine Errungenschaft, die wir jetzt einfach wegwerfen und auf dem Altar der EU opfern? Für was?

    Eine europäische Fiskalpolitik, Sozialpolitiken und was weiß ich für ein Unsinn hier gefordert wird funktioniert schon in der Vorstufe nicht. Und warum? Weil alle Länder der EU unterschiedlich sind, in allen Bereichen! Eine nationale Währung kann man auf eine nationale Wirtschaft einstellen, bei einer internationalen Währung geht das nicht. Probleme, Mentalität, Ressourcen und so weiter sind wirklich in allen Ländern so unterschiedlich, das Problem würde sich nicht einmal lösen wenn wir die EU als eigenes Land sehen.

    Und die Superreichen wird opadidi ihr Geld nicht abnehmen können, nur weil die EU Länder ihre Souveränität aufgeben heißt das nicht, dass das alle machen.

    Dann kann man sich auch gleich die Spekulationsverbote sparen, der Fehler liegt nur gering bei den Bänkern, der große Fehler ist die EU selbst.

    Ich kann es nur immer wieder betonen. Der Euro nützt niemanden, die EU ist ein Unrechtskonstrukt.


    Im Übrigen war auch der Marshallplan geeignet Freiheiten der Völker einzuschränken, die Sowjetunion hatte da meiner Meinung Recht.
    Wenn du mich damit meinst: Ich gehe nicht davon aus, was ich mir wünsche oder will. Sondern wie es sein sollte, wenn man schon einmal A gesagt hat, muss man auch B sagen. Die Idee einer EU war ja so eine. Langfristig wenn die Länder weitermachen wollen, müssen sie diese Schritte tätigen und diese Probleme lösen. Ansonsten bringt eine einfache Währungsunion nichts. Die einzelnen Länder sind nicht flexibel genug und können für sich keine passende Geldpolitik unternehmen.
    Und das muss die EU zügig für sich mal entscheiden, wir haben auf der Welt nicht nur Europa, sondern auch China, Amerika, Indien und viele andere große anwachsende Staaten. In den nächsten Jahrzehnten werden die Europa an der Gesamtwirtschaft immer weniger Einfluss einnehmen, wenn sie sich weiter um des Kaisers Bart streiten.

  7. #1487
    Avatar von Epirote

    Registriert seit
    08.09.2008
    Beiträge
    2.528
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Tja, wem soll man sonst die Schuld geben? Wer gibt den einem anderen freiwillig Geld? Ihr seid für eure Regierung verantwortlich! Jahre lang auf Kosten anderer Leben und dann noch Hilfe erwarten, nein, da müsst ihr schon selsbst mit fertig werden. Denke nicht, dass ich ein kaltherziger Mensch bin aber Zahlen fälschen ist schon dumm und gehört bestraft.
    Freiwillig ist schonmal garnichts passiert, die Geldgeber hatten Bedingungen. Zu dem Satz mit Zahlen fälschen: Was meinst du welche Investment Bank damals die Bilanzen erstellt hat mit der Regierung und ihr soetwas geraten ? Goldmann Sachs, kannst du überall nachlesen, sodass sie dadurch auch noch Rekordgewinne eingefahren haben. Und anschliessend schau dir bitte an wer von den einflussreichen Politiker in der EU, bei Goldmann Sachs gearbeitet hat.

  8. #1488

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    17.594
    Zitat Zitat von Epirote Beitrag anzeigen
    Freiwillig ist schonmal garnichts passiert, die Geldgeber hatten Bedingungen. Zu dem Satz mit Zahlen fälschen: Was meinst du welche Investment Bank damals die Bilanzen erstellt hat mit der Regierung und ihr soetwas geraten ? Goldmann Sachs, kannst du überall nachlesen, sodass sie dadurch auch noch Rekordgewinne eingefahren haben. Und anschliessend schau dir bitte an wer von den einflussreichen Politiker in der EU, bei Goldmann Sachs gearbeitet hat.
    Ja natürlich, jede Organisation ist Schuld nur nicht die griechische Regierung, nur keine Eingeständnisse! Die griechische Regierung kann eigentlich nichts dafür, es handel sich eigentlich um eine Verschwörungstheorie, denn man hat die griechische Regierung dazu verleitet die Zahlen zu fälschen.

    Ihr habt Scheiße gebaut, nun ist es an der Zeit aufzustehen und Falsches in die richtige Bahn zu lenken.

    Viel Erfolg

  9. #1489
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.638
    Zitat Zitat von ChaosInvocation Beitrag anzeigen
    Dreht ihr jetzt total durch? Die Nationalstaaten sind eine Errungenschaft, die wir jetzt einfach wegwerfen und auf dem Altar der EU opfern? Für was?

    Eine europäische Fiskalpolitik, Sozialpolitiken und was weiß ich für ein Unsinn hier gefordert wird funktioniert schon in der Vorstufe nicht. Und warum? Weil alle Länder der EU unterschiedlich sind, in allen Bereichen! Eine nationale Währung kann man auf eine nationale Wirtschaft einstellen, bei einer internationalen Währung geht das nicht. Probleme, Mentalität, Ressourcen und so weiter sind wirklich in allen Ländern so unterschiedlich, das Problem würde sich nicht einmal lösen wenn wir die EU als eigenes Land sehen.

    Und die Superreichen wird opadidi ihr Geld nicht abnehmen können, nur weil die EU Länder ihre Souveränität aufgeben heißt das nicht, dass das alle machen.

    Dann kann man sich auch gleich die Spekulationsverbote sparen, der Fehler liegt nur gering bei den Bänkern, der große Fehler ist die EU selbst.

    Ich kann es nur immer wieder betonen. Der Euro nützt niemanden, die EU ist ein Unrechtskonstrukt.


    Im Übrigen war auch der Marshallplan geeignet Freiheiten der Völker einzuschränken, die Sowjetunion hatte da meiner Meinung Recht.
    sei nicht so nationalistisch und geizig, Europa fuer alle! Bayern finanziert ja auch Berlin.

  10. #1490

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    17.594
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Es geht mir um die Sichtweise! Ob kaltherzig oder nicht ist bei dem Thema, was Dich betrift so wie so sonst was von egal! Oder sollen wir mal hier pauschalisieren anfangen? Würde Deinem Land auch nass rein gehen! Das wir selbst da raus kommen müssen, gebrauchen wir nicht Dich, nicht sonst wen! Genau so wie es vor Jahren keinen gekümmert hat um Dein Land.... ausser der strategischen Vorteile! Aber auf Kosten Anderer müsstest Du mal schon erklären, wer was wo! Wenn Du das schon rein schmeisst! Du fragst nach schuld? Wenn ja meinst Du auch, daß die Griechen ALLE nur am Strand lagen! Wenn ja, kümmer Dich ieber um Dein Haus, da es so genehm wie grad bleibt! Wir kümmern uns dafür um unseres! Oder versuchen es! Aber mich würde intressieren ...auf wessen Kosten lebten wir? Es gibt die, die Zahlen fälschen und die, die sie annehmen! Wenn Du Dich durchwühlst wirst Du erkennen, daß viele damals sprachen, daß die Zahlen nicht stimmen! Ein Schelm wer böses denkt!
    Wenn die Regierung in so einer kurzen Zeit so viel Schulden anhäuft, bedeutet das, dass man über seine Verhältnisse gelebt hat. Es ist doch kein Geheimnis mehr, dass die Griechen nicht gerne Steuern bezahlen aber der Lebensstandard muss natürlich steigen.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3375
    Letzter Beitrag: 25.05.2017, 20:02
  2. Antworten: 279
    Letzter Beitrag: 22.05.2017, 20:11
  3. Antworten: 208
    Letzter Beitrag: 26.04.2017, 12:55
  4. Antworten: 1128
    Letzter Beitrag: 22.02.2017, 19:37
  5. Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey
    Von Kelebek im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 680
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 15:16