BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 167 von 553 ErsteErste ... 67117157163164165166167168169170171177217267 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.661 bis 1.670 von 5522

Wirtschaft Griechenlands - Οικονομία της Ελλάδας - Economy of Greece

Erstellt von Dikefalos, 07.06.2011, 14:51 Uhr · 5.521 Antworten · 296.502 Aufrufe

  1. #1661
    economicos
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Ja, nur dem Kram, welches bezug zu meinem Beitrag hatte.^^

  2. #1662
    Yunan
    Zitat Zitat von economicos Beitrag anzeigen
    Hab mir jetzt nicht alles genau durchgelesen, aber da hast du schon Recht bei einem Punkt, es kommt auf die Investition an. Bei Elleniko sehe ich jetzt nichts aber schlimmes, man könnte evt. die Fläche für Sola-Energie verwenden. Das würde mir spontan noch einfallen. Doch ungenutzt die Fläche zu lassen, ist auch nicht gerade produktiv.
    Natürlich nicht. Aber siehst du nicht, dass es bei genauerem Hinsehen überhaupt keinen Plan, kein sinnvolles Konzept dahinter gibt? Durch die ungenutzte Fläche fallen kalkulatorische Kosten an, weil sie nicht genutzt wird aber genutzt werden könnte. An diesem Punkt kommt es darauf an, in welche Richtung sich Griechenland insgesamt entwickelt sollte und ich sehe die Industrialisierung der urbanen Gebiete und die effizientere Gestaltung der Landwirtschaftsfläche zur Selbstversorgung als einzige Alternative. Allerdings muss diese Industrie zuerst den Bedürfnissen des griechischen Volkes genügen, erst dann sind internationale Kunden oder Investoren an der Reihe. Sie darf das Volk nicht so beeinflussen und vereinnahmen, dass es unter Druck gerät. Das wiederum kann nur erreicht werden, indem man Qualität zu bieten hat und dafür muss in die Forschung und Entwicklung investiert werden. Das wäre eine mögliche Entwicklungsrichtung und ein Grundstein für eine mittel- bis langfristig stabile Wirtschaft.

    Durch unsere geographische Lage im sonnenreichen Süden Europas und nahe an Nordafrika, wo in den nächsten Jahrzehnten wohl riesige Solarkraftwerksanlage entstehen werden, sollte die F&E sich auf die erneuerbaren Energien konzentrieren und eine Vorreiterrolle weltweit und in Kooperation mit benachbarten Staaten auf dem Gebiet ausbauen. Dann stehen alle Türen offen.

    Aber wie du siehst, gibt es gar keine Ideen in diese Richtung, die kommen nicht mal über ihren eigenen Tellerrand hinweg, so tief wie unsere Politiker und Bonzen in der Korruption stecken. Dort liegt das Problem für unser wirtschaftliches und gesellschaftliches Defizit und das muss als erstes beseitigt werden bevor man große Reden (ich meine die Medien) über irgendwelche geplanten Projekte schwingt.

  3. #1663
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    22.926
    mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/342024_europamagazin/11843548_griechenland-reparationsforderungen-an?buchstabe=E

  4. #1664

    Registriert seit
    04.06.2012
    Beiträge
    302

    Griechenland ermittelt gegen korruptionsverdächtige Politiker
    Kampf gegen Korruption Griechenland ermittelt gegen 32 Politiker

    Die griechische Finanzpolizei hat Ermittlungen gegen 32 Politiker wegen Korruptionsverdachts aufgenommen. Die Ermittlungen sollen klären, wie die Verdächtigen zu ihren Vermögen kamen, hieß es aus dem Finanzministerium. Die Einheit für Finanzvergehen werde die Vermögensverhältnisse von "aktiven und ehemaligen Politikern sowie Bürgermeistern und Beamten" prüfen und dies mit dem versteuerten Einkommen vergleichen, sagte ein Beamter.
    [Bildunterschrift: Er hatte versprochen, schärfer gegen Steuerhinterziehung vorzugehen: Griechenlands Finanzminister Stournaras ]
    Das griechische Finanzministerium hatte mehrmals in den vergangenen Monaten versprochen, schärfer gegen Steuerhinterziehung vorgehen zu wollen. Vor allem Selbstständige wie Ärzte oder Rechtsanwälte stehen im Verdacht, zu wenig Steuern zu bezahlen. Der Staat verliert dadurch jedes Jahr Milliarden an Steuereinnahmen. Finanzminister Yannis Stournaras informierte am Donnerstag das Parlament über die Ermittlungen. Die Tageszeitung "Kathimerini" berichtete, ein für Partei- und Politikerfinanzen zuständiger Parlamentsausschuss werde sich in den kommenden Tagen damit beschäftigen.
    In den Augen vieler Griechen haben etliche Politiker ihre Glaubwürdigkeit verspielt. Während viele Menschen den Gürtel immer enger schnallen müssen, blieben die Reichen mit der Hilfe korrupter Politiker ungeschoren, so der Vorwurf "empörter Bürger", die in Athen auf die Straße gehen.
    Hintergrund:


    Teufelskreis aus Zeit und Geld Eine Zwischenbilanz der griechischen Reformen [mehr]

    Die Ermittlungen finden vor dem Hintergrund von neuen Sparverhandlungen statt. Die Regierung konnte sich am Donnerstag nicht auf das 11,5-Milliarden-Euro Sparpaket einigen. Konservative, Sozialisten und Linke sind sich uneins über wichtige Details des Pakets, unter anderem die Forderung der "Troika" aus EU, Internationalem Währungsfonds (IWF) und Europäischer Zentralbank (EZB) nach einer Anhebung des Rentenalters. Der Plan enthält außerdem erneute Einschnitte bei Löhnen und Renten sowie Sozialleistungen. Zuletzt wurde bekannt, dass Griechenland mehrere Vorgaben der "Troika" nicht erfüllen kann.



    Quelle: Tagesschau.de vom 23.09.2012

  5. #1665
    Avatar von Cerberus

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    22.218
    Zitat Zitat von Haganrix Beitrag anzeigen

    Griechenland ermittelt gegen korruptionsverdächtige Politiker
    Kampf gegen Korruption Griechenland ermittelt gegen 32 Politiker

    Die griechische Finanzpolizei hat Ermittlungen gegen 32 Politiker wegen Korruptionsverdachts aufgenommen. Die Ermittlungen sollen klären, wie die Verdächtigen zu ihren Vermögen kamen, hieß es aus dem Finanzministerium. Die Einheit für Finanzvergehen werde die Vermögensverhältnisse von "aktiven und ehemaligen Politikern sowie Bürgermeistern und Beamten" prüfen und dies mit dem versteuerten Einkommen vergleichen, sagte ein Beamter.
    [Bildunterschrift: Er hatte versprochen, schärfer gegen Steuerhinterziehung vorzugehen: Griechenlands Finanzminister Stournaras ]
    Das griechische Finanzministerium hatte mehrmals in den vergangenen Monaten versprochen, schärfer gegen Steuerhinterziehung vorgehen zu wollen. Vor allem Selbstständige wie Ärzte oder Rechtsanwälte stehen im Verdacht, zu wenig Steuern zu bezahlen. Der Staat verliert dadurch jedes Jahr Milliarden an Steuereinnahmen. Finanzminister Yannis Stournaras informierte am Donnerstag das Parlament über die Ermittlungen. Die Tageszeitung "Kathimerini" berichtete, ein für Partei- und Politikerfinanzen zuständiger Parlamentsausschuss werde sich in den kommenden Tagen damit beschäftigen.
    In den Augen vieler Griechen haben etliche Politiker ihre Glaubwürdigkeit verspielt. Während viele Menschen den Gürtel immer enger schnallen müssen, blieben die Reichen mit der Hilfe korrupter Politiker ungeschoren, so der Vorwurf "empörter Bürger", die in Athen auf die Straße gehen.
    Hintergrund:


    Teufelskreis aus Zeit und Geld Eine Zwischenbilanz der griechischen Reformen [mehr]

    Die Ermittlungen finden vor dem Hintergrund von neuen Sparverhandlungen statt. Die Regierung konnte sich am Donnerstag nicht auf das 11,5-Milliarden-Euro Sparpaket einigen. Konservative, Sozialisten und Linke sind sich uneins über wichtige Details des Pakets, unter anderem die Forderung der "Troika" aus EU, Internationalem Währungsfonds (IWF) und Europäischer Zentralbank (EZB) nach einer Anhebung des Rentenalters. Der Plan enthält außerdem erneute Einschnitte bei Löhnen und Renten sowie Sozialleistungen. Zuletzt wurde bekannt, dass Griechenland mehrere Vorgaben der "Troika" nicht erfüllen kann.



    Quelle: Tagesschau.de vom 23.09.2012
    Dieser Wixxer sollen alle hängen. Am besten vorm Syntagma Platz vor dem Griechischen Volk

  6. #1666
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.403
    Das die steuerfahner was nachweisen werden.....ist uns allen klar.Die frage ist....ob diese arschlöcher bestraft werden,oder alles wieder unter dem teppich gekehrt wird.
    Wie immer................abwarten.

  7. #1667
    Yunan
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Dieser Wixxer sollen alle hängen. Am besten vorm Syntagma Platz vor dem Griechischen Volk
    Schön wär's, kannst du aber vergessen. Diese sogenannten Spitzenpolitiker sind soweit ich weiß meistens auf regionaler Ebene zu finden, also Bürgermeister aus irgendwelchen Käffern etc. Den Großen wird dort nie etwas geschehen und selbst wenn... Was ist 32 schon für eine Zahl? In Griechenland müssten es eher 32.000 sein, die verhaftet werden.

  8. #1668

    Registriert seit
    04.06.2012
    Beiträge
    302
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Griechenland: Jetzt folgt der nächste Akt des Dramas
    Die Krise in Griechenland breitet sich weiter aus
    Griechenland: Jetzt folgt der nächste Akt des Dramas - GeVestor.de
    Fünf Jahre dauert die Talfahrt der griechischen Wirtschaft nun schon an, und ein Ende ist nicht in Sicht.


    Trotz aller Finanzierungspakete der EU-Mitgliedstaaten rechnet die Notenbank Bank of Greece damit, dass die Wirtschaftsleistung in diesem Jahr um etwa fünf Prozent schrumpft. Das fünfte Jahr in Folge.


    Ja natürlich, wenn das Geld aus dem Land geschafft wird.

  9. #1669
    economicos
    Zitat Zitat von Haganrix Beitrag anzeigen
    Ja natürlich, wenn das Geld aus dem Land geschafft wird.
    oder wenn man sich teilweise sinnlos zu tode spart. Bei Deutschaland hat man damals auch ein Marschallplan erstellt und keine Sparmaßnahmen. Unter solchen Umständen, würde ich auch mein Geld aus dem Inland bringen.

  10. #1670
    Yunan
    Es hat aber keinen Sinn, das Sparen auszusetzen wenn die Mentalität des exzessiven Geldhortens und Steuerbetrugs nicht gebrochen wurde. Man sollte sparen nur um diese Holzköpfe zu zerbrechen, die seit Jahrzehnten fettes Geld gemacht haben und das angesammelte Geld denen zugute kommen lassen die es nötig haben.

    Gerade wird aber bei denen gespart, die sowieso nichts haben während alle Vermögenden gut vorgesorgt und ihr Geld unter dem Kopfkissen oder in der Schweiz gebunkert haben. D.h. die Intention hinter den Sparmaßnahmen ist die falsche und es werden die falschen Leute bespart.

    Wenn die reichen Familien sich schon auf dieses Szenario vorbereitet haben, hilft es nur noch sie massiv unter Druck zu setzen bis das Geld wieder in Griechenland ist und besteuert wurde inkl. Strafen für Steuerhinterziehung und Landesverrat. Das kann durch Gefängnis und Enteignungen geschehen sowie Entzug der Staatsbürgerschaft. Wer sein Land so betrügt, hat kein Recht auf gleiche Behandlung.

    Es ist Zeit, Exempel zu statuieren aber mit dieser Regierung, mit diesen Abgeordneten kann man das vergessen!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 276
    Letzter Beitrag: 22.03.2017, 22:01
  2. Antworten: 3181
    Letzter Beitrag: 18.03.2017, 11:42
  3. Antworten: 1128
    Letzter Beitrag: 22.02.2017, 18:37
  4. Antworten: 207
    Letzter Beitrag: 07.08.2016, 19:11
  5. Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey
    Von Kelebek im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 680
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 14:16