BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 18 von 609 ErsteErste ... 81415161718192021222868118518 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 6083

Wirtschaft Griechenlands - Οικονομία της Ελλάδας - Economy of Greece

Erstellt von Dikefalos, 07.06.2011, 15:51 Uhr · 6.082 Antworten · 320.994 Aufrufe

  1. #171
    Avatar von -JD-

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    859
    Es war eine weitere Marathonsitzung für Finanzminister Evangelos Venizelos. Fünfeinhalb Stunden trug der griechische Kassenwart Mitgliedern der regierenden Pasok-Partei zur Lage der griechischen Finanzen vor. Was Venizelos sagte, schilderten die regierungsnahen Athener Zeitungen "Ta Nea" und "Ethnos": Griechenlands Finanzminister schließe die Zahlungsunfähigkeit Athens nicht mehr aus.

    Den Berichten zufolge nannte Venizelos seinen Parteigenossen drei Szenarien für den Fortgang des griechischen Schuldendramas. Nummer eins: Griechenland schafft es, die Übereinkünfte mit den Euro-Ländern und dem IWF vom 21. Juli vollständig umzusetzen und die Wirtschaft wieder ins Laufen zu bringen. Zweite Variante: ein unkontrollierter, vollständiger Staatsbankrott wie vor zehn Jahren in Argentinien. Drittens: ein Schuldenschnitt von 50 Prozent, bei dem Griechenland in der Euro-Zone bleibt und außerdem einen völligen Zusammenbruch, vor allem auch seiner Banken, mithilfe der Europäischen Zentralbank (EZB) verhindert.
    Griechenlands Pleite rückt näher - Nachrichten Print - DIE WELT - Wirtschaft - WELT ONLINE

  2. #172
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.613
    Variante 2 ist nach meiner ansicht schon länger geplant und wird bei geigneten zeitpunkt durchgeführt.Momentan wartet die Eu bis sich die restlichen schwachen staaten festigen.

  3. #173
    economicos
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Variante 2 ist nach meiner ansicht schon länger geplant und wird bei geigneten zeitpunkt durchgeführt.Momentan wartet die Eu bis sich die restlichen schwachen staaten festigen.
    Ich hoffe, dass es bald kommt

  4. #174
    Avatar von Ilir O

    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    3.422
    Zitat Zitat von karter91 Beitrag anzeigen
    Ich hoffe, dass es bald kommt
    Ich kenn mich echt null in sachen Wirtschaft aus, aber wieso hoffst du das es bald kommt? Hat es auch Vorteile? Argentinien wurde erwähnt und die stehen soweit ich weiß sehr solide dar.

  5. #175
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.613
    Zitat Zitat von karter91 Beitrag anzeigen
    Ich hoffe, dass es bald kommt
    Ich habe schon lang meinen verwandte gesagt...sie sollen ihr bares aus griechenland entfernen,oder bei gelengenheit in grund oder immobilie zu investieren.

  6. #176
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.613
    Zitat Zitat von Ilir O Beitrag anzeigen
    Ich kenn mich echt null in sachen Wirtschaft aus, aber wieso hoffst du das es bald kommt? Hat es auch Vorteile? Argentinien wurde erwähnt und die stehen soweit ich weiß sehr solide dar.
    Weil die griechischen politiker...mit ihre entscheidungen mehr kaputt machen als gut.Sie haben in der krise 2009 falsche entscheidungen getroffen die bis jetzt fortgesetz werden.Das griechische volk war ja für veränderungen ,und ihnen war es klar das es einschnitte geben wird,aber man hat sich viel mehr erwartet.Das man dort ansetzt wo das problem enstanden ist.....und nicht das für alles der kleine man zahlen soll.

  7. #177
    economicos
    Zitat Zitat von Ilir O Beitrag anzeigen
    Ich kenn mich echt null in sachen Wirtschaft aus, aber wieso hoffst du das es bald kommt? Hat es auch Vorteile? Argentinien wurde erwähnt und die stehen soweit ich weiß sehr solide dar.
    So, wie es jetzt läuft werden nur die europäischen Banken, Versicherung etc. gerettet. Der griechische Staat spart sich dabei zu Tode. Mit einer Umschuldung hätte man jetzt das schlimmste hinter sich und man hätte Schritt für Schritt die Wirtschaft aufgebaut. Wenn Kritiker jetzt ankommen, dass die EU dadurch zerstört wird, würde es zwar jetzt stimmen, aber damals nicht, wo nur Griechenland in der Krise war. Griechenland hatte lediglich einen Anteil in Europa von 3% und das ist wenig, Europa hätte nur kurzfristig Probleme bekommen.

    Deshalb ist diese Variante besser:
    Investitionsprogramm erstellen und Insolvenz gehen.
    Griechenland hätte 1 bis 3 Jahre gebraucht, aber man hätte aus den Fehlern gelernt und man könnte langsam wieder das Vertrauen verbessern. Zudem müsste der Staat nicht sparen und die Menschen hätten mehr Geld in den Taschen,so das die Nachfrage nicht dramatisch für Konsum, Investionen etc. nicht sinkt

  8. #178
    Avatar von -JD-

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    859
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Variante 2 ist nach meiner ansicht schon länger geplant und wird bei geigneten zeitpunkt durchgeführt.Momentan wartet die Eu bis sich die restlichen schwachen staaten festigen.
    Keine Ahnung welche Variante die Beste wäre, aber eine Umschuldung oder gar ein vollständiger Bankrott hört sich irgendwie so lukrativ an. Die Gelegenheit für Griechenland, Milliarden von Schulden los zu werden.

    Einen Knall "Neustart" und dann wieder aufwärts...

  9. #179
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.613
    Έχουν χάσει το μυαλό τους τον τελευταίο καιρό όλοι οι Έλληνες από τα σενάρια που ακούνε και διαβάζουν για την οικονομία και την κρίση. Ο ένας λέει για χρεοκοπία και έξοδο από το ευρώ, ο άλλος για συντεταγμένη χρεοκοπία με κούρεμα του χρέους 40% και 50%, ο άλλος για τις αποφάσεις της 21ης Ιουλίου και για νέο δάνειο, ο τελευταίος για ξεπούλημα της χώρας προκειμένου να πληρώσει τα χρέη της.



    Στις περισσότερες των περιπτώσεων, αν όχι σε όλες, κρυφά ή φανερά υπάρχει η λέξη “χρεοκοπία”. Αυτό που όλοι δηλαδή ακούγαμε πέρυσι και γελούσαμε. Το θεωρούσαμε αδύνατο να γίνει, ειδικά μετά τις απίστευτες θυσίες με πρώτο Μνημόνιο.

    Φέτος, μας έβαλαν στο τρυπάκι της σωτηρίας από τη χρεοκοπία μόνο αν ψηφιζόταν το Μεσοπρόθεσμο και όλοι πιστέψαμε ότι με αίμα θα τα καταφέρουμε.

    Και ξαφνικά φτάνουμε στα τέλη Σεπτέμβρη και όλοι πλέον μιλούν για χρεοκοπία, με όποια μορφή κι αν έχει αυτή.

    Ένα κλιμακούμενο σχέδιο που ξεκίνησε από το καλοκαίρι προκειμένου ο κόσμος να εθιστεί με την άσχημη προοπτική, με το κακό μέλλον. Έχουμε βομβαρδιστεί με τόσα τρομολαγνικά σενάρια που σε λίγο θα λέμε πότε να χρεοκοπήσουμε προκειμένου να … γλιτώσουμε.

    Οι κρίσιμες διαβουλεύσεις που έχει ο Β. Βενιζέλος στην Ουάσιγκτον δεν είναι και τόσο κρίσιμες. Ψεύτικος είναι όλος αυτός ο συναγερμός και η δήθεν αγωνία. Το παιχνίδι είναι από την αρχή στημένο. Διότι αν υπήρχε πράγματι κάτι κρίσιμο να συζητηθεί δε θα ανέβαλε ο Γ. Παπανδρέου το ταξίδι του. Θα πήγαινε να διαπραγματευτεί με την όποια βαρύτητα έχει ένας Έλληνας πρωθυπουργός. Άλλωστε, η κρίσιμη εβδομάδα που έλεγαν την περασμένη Κυριακή δεν ήταν και τόσο κρίσιμη, δεν έγινε και κάτι τόσο τραγικό ώστε να δικαιολογηθεί η αναβολή του ταξιδιού.

    Επομένως, η Ουάσιγκτον δεν είναι κανένας σταθμός. Οι αποφάσεις έχουν ληφθεί. Η χρεοκοπία για την οποία τόσο «αγωνίστηκε» η κυβέρνηση να αποφύγει, είναι γεγονός με όποιο όνομα και να μας σερβιριστεί.

    Και εδώ έχει αποτύχει ο κ. Παπανδρέου. Αφού μάτωσε τους Έλληνες, θα φουντάρει και την οικονομία για να ολοκληρωθεί το έγκλημα.

    Και μη γελιέστε, όλα αυτά τα σενάρια που παίζουν (καλό, πολύ καλό, άσχημο) δεν είναι τίποτε άλλο παρά επικοινωνιακή διαχείριση της αποτυχίας.

    Η χρεοκοπία είναι χρεοκοπία. Φαλιμέντο. Το μαγαζί κλείνει, οι ιδιοκτήτες πάνε στο ταμείο ανεργίας ή πεθαίνουν. Αυτή είναι η αλήθεια.

    Διότι ακόμη και το καλό σενάριο να γίνει, αυτό του κουρέματος κατά 50%-60% (συντεταγμένη χρεοκοπία με εθελοντική συμμετοχή) οι επιπτώσεις στους πολίτες θα είναι δραματικές.

    Τι θα γίνει για παράδειγμα αν διασωθούν οι τράπεζες και καταρρεύσουν τα ταμεία; Θα έχουν να πληρωθούν μισθοί και συντάξεις. Άρα πάμε σε δραματική μείωση του εισοδήματος.

    Ακόμη και η επαναγορά όλου του ελληνικού χρέους, που θα εξαφάνιζε το βάρος της χώρας, προϋποθέτει θυσίες χιλιάδων πολιτών οι οποίοι θα πληρώσουν το μάρμαρο.

    Θα μου πείτε, εδώ που φτάσαμε θα ήταν ευχής έργον να επαναγοραστεί το χρέος ή να κουρευτεί.

    Θα απαντήσω, όχι εδώ που φτάσαμε αλλά εδώ που μας έφτασαν. Κι ό,τι δεν πρέπει να πληρώσουν πάλι οι πολίτες, αλλά όσοι δημιούργησαν το τεράστιο χρέος.

    Η ουσία είναι μία, κι ας μην κρυβόμαστε πίσω από τις λέξεις. Χρεοκοπήσαμε και όλα τα άλλα είναι τσιριτσάτζουλες.

  10. #180

    Registriert seit
    01.12.2009
    Beiträge
    4.668


    lol

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 298
    Letzter Beitrag: 12.07.2017, 19:17
  2. Antworten: 3489
    Letzter Beitrag: 06.07.2017, 06:52
  3. Antworten: 1129
    Letzter Beitrag: 12.06.2017, 20:07
  4. Antworten: 208
    Letzter Beitrag: 26.04.2017, 12:55
  5. Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey
    Von Kelebek im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 680
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 15:16