BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 192 von 553 ErsteErste ... 92142182188189190191192193194195196202242292 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.911 bis 1.920 von 5522

Wirtschaft Griechenlands - Οικονομία της Ελλάδας - Economy of Greece

Erstellt von Dikefalos, 07.06.2011, 15:51 Uhr · 5.521 Antworten · 296.908 Aufrufe

  1. #1911
    Yunan
    In Griechenland selbst sollte gar nichts angerührt werden, weder von Norwegern noch von sonst wem. "Den Profis" überlassen - damit stellst du den Amis gleich einen Blanko-Scheck aus. Sorry, aber das ist für mich Geschwätz.

    Griechenland braucht keine Rohstoffe sondern eine funktionierende Wirtschaft in Kooperation mit seinen Nachbarn.

  2. #1912
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.404
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    In Griechenland selbst sollte gar nichts angerührt werden, weder von Norwegern noch von sonst wem. "Den Profis" überlassen - damit stellst du den Amis gleich einen Blanko-Scheck aus. Sorry, aber das ist für mich Geschwätz.

    Griechenland braucht keine Rohstoffe sondern eine funktionierende Wirtschaft in Kooperation mit seinen Nachbarn.
    Keiner zwingt griechenland das öl oder gas tu fördern.Die zusage für die bohrungen entscheidet immer nocht griechenland und sonst niemad.Siehe zypern.
    Ob dann die politik scheiße baut....ist wieder mal eine andere sache.Aber bevor man sich von iran oder russland abhängig macht,sollte man mindestens mit diesen ressourcen sein eigenbedarf decken,und somit fördert man seine wirtschaft.
    Welche nachbarn ?Schau dir doch mal die ecke an.......einer ärmer als der andere.

  3. #1913
    Kejo
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Keiner zwingt griechenland das öl oder gas tu fördern.Die zusage für die bohrungen entscheidet immer nocht griechenland und sonst niemad.Siehe zypern.
    Ob dann die politik scheiße baut....ist wieder mal eine andere sache.Aber bevor man sich von iran oder russland abhängig macht,sollte man mindestens mit diesen ressourcen sein eigenbedarf decken,und somit fördert man seine wirtschaft.
    Welche nachbarn ?Schau dir doch mal die ecke an.......einer ärmer als der andere.
    Wenn man sich die Öl-reichen Staaten anschaut und wie faul ihre Bevölkerung dadurch geworden ist, hat er schon recht.

  4. #1914
    Yunan
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Keiner zwingt griechenland das öl oder gas tu fördern.Die zusage für die bohrungen entscheidet immer nocht griechenland und sonst niemad.Siehe zypern.
    Ob dann die politik scheiße baut....ist wieder mal eine andere sache.Aber bevor man sich von iran oder russland abhängig macht,sollte man mindestens mit diesen ressourcen sein eigenbedarf decken,und somit fördert man seine wirtschaft.
    Welche nachbarn ?Schau dir doch mal die ecke an.......einer ärmer als der andere.
    Ach, und wer gibt die Aufträge und Genehmigungen für die Bohrungen raus? Etwa nicht die 300 Verräter im Parlament? Sind es etwa nicht die griechischen Ministerien, die so etwas genehmigen? Auf dieser Grundlage soll nichts angerührt werden.

    Und wenn man sich entschließen sollte, irgendwann einmal nach Ressourcen zu suchen, wäre ich lieber von den Russen als von den Amerikanern abhängig. Was passiert, wenn man bzgl. Ressourcen nicht das Spiel der Amerikaner spielt, hat der Nahe und Mittlere Osten schon gut genug erfahren.

    Na und? Müssen wir uns deswegen einreihen? Griechenland kann auch als Beispiel vorangehen und seine traditionellen Beziehungen in die Balkanregion und den Nahen Osten auffrischen bzw. weiter vertiefen und zusätzlich neue Verbindungen knüpfen. Aber euch gefällt es scheinbar mehr, den Amerikanern die Arschritze abzulecken.

  5. #1915
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.404
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Wenn man sich die Öl-reichen Staaten anschaut und wie faul ihre Bevölkerung dadurch geworden ist, hat er schon recht.
    Ach ja.....wieso ist norwegen top?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ach, und wer gibt die Aufträge und Genehmigungen für die Bohrungen raus? Etwa nicht die 300 Verräter im Parlament? Sind es etwa nicht die griechischen Ministerien, die so etwas genehmigen? Auf dieser Grundlage soll nichts angerührt werden.

    Und wenn man sich entschließen sollte, irgendwann einmal nach Ressourcen zu suchen, wäre ich lieber von den Russen als von den Amerikanern abhängig. Was passiert, wenn man bzgl. Ressourcen nicht das Spiel der Amerikaner spielt, hat der Nahe und Mittlere Osten schon gut genug erfahren.

    Na und? Müssen wir uns deswegen einreihen? Griechenland kann auch als Beispiel vorangehen und seine traditionellen Beziehungen in die Balkanregion und den Nahen Osten auffrischen bzw. weiter vertiefen und zusätzlich neue Verbindungen knüpfen. Aber euch gefällt es scheinbar mehr, den Amerikanern die Arschritze abzulecken.
    Bis griechenland öl fördert yunan,wirst du auf die 30 zugehen....so schnell geht es nicht.
    Mir wäre es auch lieber wenn man die russen beteiligt(gazprom)oder norweger(statoil),aber das liegt nicht in unserer hand.
    Schau dir doch mal den ganzen balkan mal an yunan.Einer dämlicher als der andere mit politikern die es nie bringen werden,ausser ihr privates vermögen zu verzehnfachen.
    Du kannst zwar geschäfte mit deinen nachbarländern betreiben,aber das wird griechenland bei weiten nichts bringen da die kaufkraft in der region sehr schlecht ist..

  6. #1916
    Yunan
    So wie du es schreibst liest es sich so, als hättest du alle Hoffnung aufgegeben und würdest die Dinge lieber so hinnehmen wie sie sind. Je verzweifelter die Situation ist, desto mehr würde ich aber versuchen, etwas zu ändern und wenn unser Land wie vor 900 Jahren in Byzanz auf moderne Art und Weise gebrandschatzt wird, ist das für mich Grund genug etwas zu tun.

    Ο Τολμών Νικά, όχι αυτός που αποφέυγει τα προβλήματα.

  7. #1917

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Griechenlands Schulden und die globale Ölmafia — ein Mega-Skandal



    Der Riesenbetrug der globalen MafiaHaben die Globalisten die Griechenland-Krise inszeniert, um am die griechischen Öl- und Gasvorkommen zu kommen? Ist die Gaunerei im IWF, Weltbank und EZB noch viel größer, als wir es uns vorstellen können? Nicht nur Griechenland wird in Folge der inszenierten Währungskrise von der Troika geplündert, sondern vor allem die Deutschen. Die Griechen sitzen auf Unmengen Öl und Gas!! Sie könnten ihre Schulden sofort abbezahlen und es blieben noch Unsummen über. Das ist jedoch nicht im Sinne der Londoner Mafia. Stattdessen werden die deutschen Steuerzahler zur Kasse gebeten. Die globale Mafia schlägt wieder mehrere Fliegen mit einer Klappe.

    Auf der Suche nach den Hintergründen der Griechenland-Krise (folge immer dem Geld) sind wir auf folgenden Artikel des SPIEGELaus dem Jahre 1974 gestossen:


    Flamme aus dem Wasser



    Griechenlands Inseln schwimmen auf Öl. Doch die Türken wollen auch was davon haben.

    Premier Spyros Markezinis warnte — im Oktober 1973 — vor einem griechischen Gaddafi, der freilich den Nachteil hätte. “ohne Ölvorkommen zu sein”. Einen Monat später hatte Griechenland einen Gaddafi, vier Monate später auch das Öl.
    Am 14. Februar trat Markezinis-Nachfolger Adamantios Androutsopoulos selbst im Fernsehen auf, um dem Volk eine “historische Station im Wirtschaftsleben des Landes” zu verkünden: Bohrungen und Tests hätten den Nachweis für “bedeutende Vorkommen von Erdöl guter Qualität und großer Mengen von Naturgas” in Griechenland erbracht.
    “Im Meeresgrund von Thassos haben wir plötzlich Aladins Wunderlampe entdeckt”, freute sich die Zeitung “Akropolis”. Und das Wirtschaftsblatt “Express” jubelte: “Mit der Flamme, die dem Meer um Thassos entsprang. wurde alles rosig. Jetzt können wir sa· gen, daß wir Ölproduzenten geworden sind.”
    Die Freude der Nation galt der Versuchsbohrung “Prinos I” der amerikanischen Firma Oceanic Exploration Co. Sie war Anfang Januar in etwa 2500 Meter Tiefe unter dem Meeresgrund auf Öl- und Gasvorkommen gestoßen.
    Das Öl, so versicherte Oceanic-Manager Brandley, sei möglicherweise ebenso gut wie die bisherigen Spitzenqualitäten aus Libyen; vor allem aber: “In der Nordägäis befinden sich noch mindestens sechs weitere Ölbecken”, aus denen Griechenland seinen Bedarf für 37 Jahre decken könne. Und tatsächlich hält das amerikanische Fach-Magazin “Oil and Gas Journal” den Thassos-Fund für “die Bohrung des Jahres”. Die gesamten Ölvorkommen in der Ägäis seien vermutlich “bedeutender als die von Alaska und Malaysia”...

    ein Spiegel-Artikel aus dem Jahre 1981 zum Thema

    DER SPIEGEL 28/1981 - Hinweis von Herodot

  8. #1918
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.404
    Zitat Zitat von Apache Beitrag anzeigen
    Griechenlands Schulden und die globale Ölmafia — ein Mega-Skandal



    Der Riesenbetrug der globalen MafiaHaben die Globalisten die Griechenland-Krise inszeniert, um am die griechischen Öl- und Gasvorkommen zu kommen? Ist die Gaunerei im IWF, Weltbank und EZB noch viel größer, als wir es uns vorstellen können? Nicht nur Griechenland wird in Folge der inszenierten Währungskrise von der Troika geplündert, sondern vor allem die Deutschen. Die Griechen sitzen auf Unmengen Öl und Gas!! Sie könnten ihre Schulden sofort abbezahlen und es blieben noch Unsummen über. Das ist jedoch nicht im Sinne der Londoner Mafia. Stattdessen werden die deutschen Steuerzahler zur Kasse gebeten. Die globale Mafia schlägt wieder mehrere Fliegen mit einer Klappe.

    Auf der Suche nach den Hintergründen der Griechenland-Krise (folge immer dem Geld) sind wir auf folgenden Artikel des SPIEGELaus dem Jahre 1974 gestossen:


    Flamme aus dem Wasser



    Griechenlands Inseln schwimmen auf Öl. Doch die Türken wollen auch was davon haben.

    Premier Spyros Markezinis warnte — im Oktober 1973 — vor einem griechischen Gaddafi, der freilich den Nachteil hätte. “ohne Ölvorkommen zu sein”. Einen Monat später hatte Griechenland einen Gaddafi, vier Monate später auch das Öl.
    Am 14. Februar trat Markezinis-Nachfolger Adamantios Androutsopoulos selbst im Fernsehen auf, um dem Volk eine “historische Station im Wirtschaftsleben des Landes” zu verkünden: Bohrungen und Tests hätten den Nachweis für “bedeutende Vorkommen von Erdöl guter Qualität und großer Mengen von Naturgas” in Griechenland erbracht.
    “Im Meeresgrund von Thassos haben wir plötzlich Aladins Wunderlampe entdeckt”, freute sich die Zeitung “Akropolis”. Und das Wirtschaftsblatt “Express” jubelte: “Mit der Flamme, die dem Meer um Thassos entsprang. wurde alles rosig. Jetzt können wir sa· gen, daß wir Ölproduzenten geworden sind.”
    Die Freude der Nation galt der Versuchsbohrung “Prinos I” der amerikanischen Firma Oceanic Exploration Co. Sie war Anfang Januar in etwa 2500 Meter Tiefe unter dem Meeresgrund auf Öl- und Gasvorkommen gestoßen.
    Das Öl, so versicherte Oceanic-Manager Brandley, sei möglicherweise ebenso gut wie die bisherigen Spitzenqualitäten aus Libyen; vor allem aber: “In der Nordägäis befinden sich noch mindestens sechs weitere Ölbecken”, aus denen Griechenland seinen Bedarf für 37 Jahre decken könne. Und tatsächlich hält das amerikanische Fach-Magazin “Oil and Gas Journal” den Thassos-Fund für “die Bohrung des Jahres”. Die gesamten Ölvorkommen in der Ägäis seien vermutlich “bedeutender als die von Alaska und Malaysia”...

    ein Spiegel-Artikel aus dem Jahre 1981 zum Thema

    DER SPIEGEL 28/1981 - Hinweis von Herodot
    Το "Nordic Explorer" φτάνει την Κυριακή στο λιμάνι της Πάτρας
    11/10/2012 - 22:12
    6

    Ξεκινούν την κυριακή οι έρευνες για κοιτάσματα πετρελαίου και φυσικού αερίου στη θαλάσσια περιοχή του Ιονίου και νότια της Κρήτης. Το νορβηγικό ερευνητικό σκάφος 'Nordic Explorer' θα καταπλεύσει στο λιμάνι της Πάτρας και σε διάστημα εννέα ωρών μετά τον ελλιμενισμό του και τις αναγκαίες διαδικασίες ανεφοδιασμού, θα αποπλεύσει με κατεύθυνση το βόρειο Ιόνιο, προκειμένου να ξεκινήσει αμέσως τις έρευνες.
    Σύμφωνα με το υπουργείο, οι έρευνες θα καλύψουν συνολική έκταση περίπου 220.000 χιλιομέτρων, θα διαρκέσουν τουλάχιστον τρεις μήνες και είναι οι πρώτες ερευνητικές δραστηριότητες που θα πραγματοποιηθούν στην Ελλάδα, σε τέτοια κλίμακα και με κορυφαία τεχνολογία αιχμής (Geostreamer).
    Στο πλοίο θα παρευρίσκονται, διαρκώς, δύο Ελληνες ειδικοί γεωεπιστήμονες της Δ/νσης Πετρελαϊκής Πολιτικής του ΥΠΕΚΑ, οι οποίοι θα εκπροσωπούν το δημόσιο και θα εκπαιδευτούν στις νέες τεχνικές που εφαρμόζει η PGS.
    Η πρώτη αυτή φάση των ερευνών, αποτελεί το αρχικό στάδιο υλοποίησης της σύμβασης, που υπεγράφη επισήμως την προηγούμενη εβδομάδα από τον υπουργό ΠΕΚΑ -ως εκπρόσωπο του Ελληνικού Δημοσίου- και τον εκπρόσωπο της Petroleum Geo-Services.
    Θα ακολουθήσει η επεξεργασία (processing) και ερμηνεία (interpretation) των ερμηνευτικών δεδομένων στα μέσα του 2013, προκειμένου να προκηρυχθεί ο γύρος παραχωρήσεων 'οικοπέδων' εντός του πρώτου εξαμήνου του 2014.
    Ο διαγωνισμός για τις σεισμικές έρευνες ανατέθηκε, τον περασμένο Σεπτέμβριο, στη νορβηγική εταιρεία PGS η οποία θα διερευνήσει θαλάσσια περιοχή, συνολικής έκτασης 225.000 τετραγωνικών χιλιομέτρων. Η ολοκλήρωση των ερευνών τοποθετείται στις αρχές του 2013 και θα ακολουθήσουν η επεξεργασία των δεδομένων που θα προκύψουν από αυτές και η προκήρυξη των διαγωνισμών για παραχώρηση θαλάσσιων 'οικοπέδων' για έρευνα και εκμετάλλευση.
    Σε δηλώσεις του, ο κ. Μανιάτης επισημαίνει ότι «η έναρξη των σεισμικών ερευνών για τους ελληνικούς υδρογονάνθρακες στο Ιόνιο και νότια της Κρήτης, είναι ένα σπουδαίο μήνυμα εθνικής ανάτασης και αισιοδοξίας» και προσθέτει: «Αποδεικνύει περίτρανα πως όταν η προσπάθεια είναι συλλογική, διαφανής, ολοκληρωμένη και επίμονη, τότε φέρνει αποτελέσματα.
    Αυτό το μήνυμα έχει πολύ μεγάλη σημασία για την εικόνα της χώρας διεθνώς, ειδικά αυτή τη δύσκολη στιγμή. Δείχνει και στον πιο δύσπιστο, ότι ως κοινωνία και οικονομία, μπορούμε να αφήσουμε πίσω μας την Ελλάδα της αδράνειας και της κατάθλιψης για να συναντηθούμε με την Ελλάδα της ελπίδας, της ανάπτυξης και της κοινωνικής συνοχής»

  9. #1919
    Avatar von -JD-

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    828
    Στα 12,3 δισ. το έλλειμμα στο 10μηνο


    (1) Το πρωτογενές έλλειμμα διαμορφώθηκε στα 1,2 δισ. ευρώ, από 5,9 δισ. ευρώ το αντίστοιχο δεκάμηνο του 2011 (-80%).

    (2) Το μήνα Οκτώβριο επετεύχθη πρωτογενές πλεόνασμα ύψους περίπου 900 εκατ. ευρώ.

    (3) Το έλλειμμα του Κρατικού Προϋπολογισμού ανέρχεται στα 12,3 δισ. ευρώ, από 21,1 δισ. ευρώ το αντίστοιχο δεκάμηνο του 2011 (-41,7%).

    (4) Μάλιστα για τον Οκτώβριο επετεύχθη πλεόνασμα στο ισοζύγιο του Κρατικού Προϋπολογισμού ύψους 425 εκατ. ευρώ.

    (5) Τα καθαρά έσοδα παρουσιάζουν αύξηση κατά 1,4% έναντι του διαστήματος Ιανουαρίου – Οκτωβρίου 2011.

    (6) Οι πρωτογενείς δαπάνες παρουσιάζουν μείωση κατά 8,5% έναντι του διαστήματος Ιανουαρίου – Οκτωβρίου 2011

    (7) Το μήνα Οκτώβριο οι δαπάνες του Προγράμματος Δημοσίων Επενδύσεων διπλασιάστηκαν σε σχέση με το αντίστοιχο περυσινό μήνα.


    http://www.euro2day.gr/news/economy/124/articles/737823/Article.aspx

  10. #1920
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.404
    Zitat Zitat von -JD- Beitrag anzeigen
    Στα 12,3 δισ. το έλλειμμα στο 10μηνο


    (1) Το πρωτογενές έλλειμμα διαμορφώθηκε στα 1,2 δισ. ευρώ, από 5,9 δισ. ευρώ το αντίστοιχο δεκάμηνο του 2011 (-80%).

    (2) Το μήνα Οκτώβριο επετεύχθη πρωτογενές πλεόνασμα ύψους περίπου 900 εκατ. ευρώ.

    (3) Το έλλειμμα του Κρατικού Προϋπολογισμού ανέρχεται στα 12,3 δισ. ευρώ, από 21,1 δισ. ευρώ το αντίστοιχο δεκάμηνο του 2011 (-41,7%).

    (4) Μάλιστα για τον Οκτώβριο επετεύχθη πλεόνασμα στο ισοζύγιο του Κρατικού Προϋπολογισμού ύψους 425 εκατ. ευρώ.

    (5) Τα καθαρά έσοδα παρουσιάζουν αύξηση κατά 1,4% έναντι του διαστήματος Ιανουαρίου – Οκτωβρίου 2011.

    (6) Οι πρωτογενείς δαπάνες παρουσιάζουν μείωση κατά 8,5% έναντι του διαστήματος Ιανουαρίου – Οκτωβρίου 2011

    (7) Το μήνα Οκτώβριο οι δαπάνες του Προγράμματος Δημοσίων Επενδύσεων διπλασιάστηκαν σε σχέση με το αντίστοιχο περυσινό μήνα.


    http://www.euro2day.gr/news/economy/124/articles/737823/Article.aspx
    Pote les....na ftasoume sta 3%?.....2014?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3185
    Letzter Beitrag: Heute, 11:39
  2. Antworten: 276
    Letzter Beitrag: 22.03.2017, 23:01
  3. Antworten: 1128
    Letzter Beitrag: 22.02.2017, 19:37
  4. Antworten: 207
    Letzter Beitrag: 07.08.2016, 20:11
  5. Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey
    Von Kelebek im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 680
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 15:16