BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 221 von 628 ErsteErste ... 121171211217218219220221222223224225231271321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.201 bis 2.210 von 6274

Wirtschaft Griechenlands - Οικονομία της Ελλάδας - Economy of Greece

Erstellt von Dikefalos, 07.06.2011, 15:51 Uhr · 6.273 Antworten · 334.968 Aufrufe

  1. #2201
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.774
    Στα 12,852 δισ. το έλλειμμα του κρατικού προϋπολογισμού
    12/24/2012 - 13:18

    Σύμφωνα με τα οριστικά στοιχεία εκτέλεσης του κρατικού προϋπολογισμού σε ετήσια βάση το έλλειμμα του παρουσιάστηκε μειωμένο κατά 39% και διαμορφώθηκε στα 12,85 δισ. ευρώ στο 11μηνο, με το πρωτογενές έλλειμμα να ανέρχεται στα 1,41 δισ. ευρώ.
    -Το πρωτογενές έλλειμμα διαμορφώθηκε στα 1,4 δισ. ευρώ (0,7% του ΑΕΠ), από 6 δισ. ευρώ το αντίστοιχο ενδεκάμηνο του 2011 (2,9% του ΑΕΠ). Οι προβλέψεις είναι ότι, σε επίπεδο Κεντρικής Κυβέρνησης, το πρωτογενές έλλειμμα κατά το 2012 θα διαμορφωθεί σε χαμηλότερο ύψος από τις εκτιμήσεις του Προϋπολογισμού.
    -Το έλλειμμα ανέρχεται στα 12,8 δισ. ευρώ (6,7% του ΑΕΠ), από 21,5 δισ. ευρώ το αντίστοιχο ενδεκάμηνο του 2011 (10,3% του ΑΕΠ). Το έλλειμμα του Τακτικού Προϋπολογισμού (δηλαδή του Κρατικού Προϋπολογισμού χωρίς το Πρόγραμμα Δημοσίων Επενδύσεων) είναι μειωμένο κατά 39%.
    -Τα καθαρά έσοδα του Κρατικού Προϋπολογισμού, αν και ελαφρώς μειωμένα σε σχέση με πέρυσι, διατηρούνται στο επίπεδο των στόχων που είχαν τεθεί, με σημαντική υπέρβαση του στόχου των εσόδων του Τακτικού Προϋπολογισμού κατά 520 εκατ. ευρώ. Να σημειωθεί ότι στη φετινή χρήση δεν έχουμε την επανάληψη εσόδων από αποκρατικοποιήσεις που πέρυσι, τους δύο τελευταίους μήνες του έτους, είχαν ανέλθει σε 1,1 δισ. ευρώ περίπου.
    -Οι πρωτογενείς δαπάνες παρουσιάζουν μείωση κατά 9,5% έναντι του διαστήματος Ιανουαρίου – Νοεμβρίου 2011 (από μείωση κατά 8,5% το διάστημα Ιανουαρίου – Οκτωβρίου) και διαμορφώνονται στα 42 δισ. ευρώ έναντι 46,4 δισ. ευρώ την αντίστοιχη περυσινή περίοδο. Οι δαπάνες για κοινωνική προστασία είναι μάλιστα αυξημένες σε σχέση με την περυσινή αντίστοιχη περίοδο, ενώ σημαντικά μειωμένες είναι οι λειτουργικές, κυρίως καταναλωτικές, δαπάνες.

  2. #2202
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.774
    Ξεπερνούν τις προσδοκίες τα πρώτα αποτελέσματα των ερευνών σε Ιόνιο και Κρήτη
    12/25/2012 - 18:34
    32

    Επιτέλους καλές ειδήσεις για την Ελλάδα, αλλά και δικαίωση του αγώνα που δίνει από το 2010 (όταν ο Γ.Παπανδρέου έλεγε ότι πετρέλαιο δεν υπάρχει στην Ελλάδα): Τα πρώτα αποτελέσματα του ερευνητικού σκάφους της νορβηγικής εταιρείας PGS (Petroleum Geo-Services) που εδώ και ένα μήνα έχει ξεκινήσει έρευνες στις σφόδρα πιθανές για ύπαρξη ενεργειακών πεδίων υδρογονανθράκων θαλάσσιες περιοχές στο Ιόνιο και νότια της Κρήτης "υπόσχονται" ακριβώς αυτά που έλεγαν οι αρχικές εκτιμήσεις.

    Για το Ιόνιο πέλαγος οι σεισμικές καταγραφές είναι δισδιάστατες με πυκνότητα τα 10 χλμ. Ενώ στη Κρήτη η πυκνότητα προβλέπεται να είναι της τάξης των 40 χλμ.
    Οι πρώτες ενδείξεις απλά επιβεβαιώνουν τα αποτελέσματα των μη νόμιμων (χωρίς την άδεια του κράτους) ερευνων που έχουν γίνει στο παρελθόν από διάφορες εταιρείες τα δεδομένα των οποίων πουλιούνται "χρυσάφι" στην "μαύρη αγορά" των εταιρειών ενέργειας.
    Συνολικά περί τα 8.500 χλμ πρόκειται να ερευνηθούν με τα οποία η εταιρεία και οι πρώτες έρευνες δείχνουν στο Ιόνιο πολύ μεγαλύτερα κοιτάσματα από τα ελάχιστα υπολογιζόμενα των 350 εκατ. βαρελιών πετρελαίου. Στην Κρήτη οι πρώτες καταγραφές στα δυτικά του νησιού δείχνουν ότι όσο πηγαίνει το σκάφος αναλικότερα θα βρεθούν κολοσσιαία κοιτάσματα λόγω της διαμόρφωσης του εδάφους
    Oι έρευνες αναμένεται να ολοκληρωθούν μέχρι τον Απρίλιο το αργότερο. Από εκεί και πέρα από εμάς εξαρτάται: Ο πρώτος γύρος αδειοδοτήσεων για γεώτρηση μπορεί να ολοκληρωθεί μέχρι το τέλος του 2013 έστω το πρώτο τρίμηνο του 2014. Η χώρα, απλα, δεν μπορεί να περιμένει..

  3. #2203
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.774
    Belgier, Holländer, Schweden, Spanier und Franzosen werden in Griechenland ab 2013 die Bekämpfung der Steuerhinterziehung in Angriff nehmen. Unter Anleitung der Europäischen Kommission und mit dem Ziel, versteckte Einkommen und “Schwarzgelder” ausfindig zu machen und die Steuerrechtsprechung zu beschleunigen, werden in Griechenland ab Beginn des neuen Jahres aus “Euro-Rambos” rekrutierte Arbeitsstäbe ihre Arbeit gegen die Steuerhinterziehung aufnehmen. An der Gruppe werden sich Sachverständige aus Belgien, Holland, Frankreich, Spanien und Schweden beteiligen, während zu ihrem Wirken Österreicher und Deutsche mit ihrem Know-how und dem Austausch von Informationen steuerlichen Interesses beitragen werden. Den Aktionsplan gegen die Steuerhinterziehung entwickelt die Task-Force unter Horst Reichenbach in einem Versuch, die Misserfolge und die großen Verzögerungen zu überwinden, die im Jahr 2012 wegen der Wahlperioden, der politischen Unsicherheit und der Unzulänglichkeit der Verwaltung bei der Bekämpfung der Geißel der Steuerhinterziehung verzeichnet wurden. Ausländische Experten sollen Steuermaschinerie auf Trab bringen

    Die EU-Kommission realisiert, dass in einem Augenblick, wo die Auswirkungen aus den schmerzhaften Maßnahmen für Arbeitnehmer und Rentner besonders spürbar werden, Straffreiheit und Ungleichheit gegenüber dem Gesetz nicht weitergehen können. In diesem Rahmen und nach den bereits seit September 2012 durchgeführten vorbereitenden Diskussionen wurde vereinbart, dass die “Euro-Rambos” ab Anfang 2013 ihre Arbeit aufnehmen werden. Mit von den griechischen Behörden geleisteter technischer Hilfe werden sie sich auf gezielte Aktionen konzentrieren, die hauptsächlich die Eintreibung fälliger Verbindlichkeiten und die Überprüfung der wohlhabenden Privatpersonen und der großen steuerpflichtigen Firmen betreffen. Belgische und holländische Sachverständige sollen die Schaffung einer Telefonzentrale für die Eintreibung von Verbindlichkeiten und eines automatischen Systems zur Erinnerung der Schuldner an ihre Verbindlichkeiten unterstützen. Das Thema der Einziehung der fälligen Verbindlichkeiten an den Fiskus befindet sich an hoher Stelle der Agenda der Troika, da festgestellt wird, dass die Verpflichtungen und Vereinbarungen bezüglich der Stärkung der öffentlichen Kassen aus der Begleichung der Schulden nicht eingehalten werden, die sogar anschwellen anstatt wie von dem Memorandum vorgesehen eingeschränkt zu werden. In diesem Zusammenhang wird betont, dass aus den festgestellten Schulden an den Fiskus nur die Hälfte in die Kassen fließt, mit dem Ergebnis, dass der fällige Restbetrag 100 Mrd. Euro überschritten hat. Französische Experten werden zur Ausbildung ihrer griechischen Kollegen in Zusammenhang mit Methoden der indirekten Überprüfung der sehr wohlhabenden Privatpersonen beitragen. Parallel wird weiter die Mitwirkung Frankreichs in der Erbringung von Hilfe in Bezug auf Aspekte der Reform der zentralen Regierung untersucht werden. In diesem Rahmen wird ein neues Modell der Kontrolle der Einkommen hauptsächlich der gesellschaftlichen Schichten – darunter Freiberufler und Selbständige jeder Natur – zur Anwendung kommen, die sich in der roten Zone der Steuerhinterziehung befinden. Die Bestimmung ihres Einkommens wird unter Anwendung eines neuen Typs sachbezogener Kriterien erfolgen, welche Zeit, Art und Ort der Ausübung des Berufs sowie auch ihre steuerliche Historie umfassen. Elektronische Datenabgleiche und Überprüfungen

    Ebenfalls in den Kampf geworfen werden sollen die elektronischen Recherchen und die indirekten Techniken zur Ermittlung der Besteuerungsfähigkeit der Steuerzahler mittels des Vergleichs wirtschaftlicher Daten, die sich auf Brancheneinkommen und Gewinnspannen sowie auch die Höhe betrieblicher und sonstiger Ausgaben des Unternehmens oder gewerblichen Büros beziehen. Schwedische Experten werden zur Modernisierung der Techniken elektronischer Überprüfung für Steuerpflichtige mit großer wirtschaftlicher Oberfläche beitragen. Die Kontrollen werden auf Basis konkreter Kriterien und Indizes erfolgen, und vorrangig werden “prominente” und mächtige Faktoren des wirtschaftlichen Lebens ins Visier geraten. Zu der Bemühung zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung und der illegalen Bereicherung werden auch die österreichischen Behörden beitragen, die ihr Wirken mit zusätzlicher technischer Unterstützung zur Verbesserung der elektronischen Regierungsführung und mit dem Ziel der Einschränkung der Unzulässigkeiten und Unregelmäßigkeiten bei der Fakturierung und der Einhaltung von Zeitplänen in der Realisierung großer Infrastruktur-Projekte intensivieren werden. Explosive Dimensionen der Steuerhinterziehung auf dem Bausektor

    Spanier werden die Bemühungen zur Kontrolle großer Steuerpflichtiger auf dem Konstruktionssektor und bei den Immobilien mit gezielten Überprüfungen in konkreten Berufsgruppen und Bereichen verstärken. Es wird geschätzt, dass die Steuerhinterziehung auf dem Bausektor explosive Dimensionen angenommen hat und die “Umtriebigen” unter Ausnutzung von Fenstern und Unklarheiten im gesetzlichen System ungeheure Einkommensbeträge verheimlichen. Basisinstrument zur Aufdeckung des Schwarzgeldes auf dem Immobiliensektor wird die Öffnung von Bankkonten und die Veranschlagung des Gewinns auf Basis der Marktwerte und nicht der “sachwertorientiert” bestimmten Immobilienpreise sein. Vorrangig werden die Hersteller, aber auch die Käufer von Wohnungen in Filet-Bezirken von Attika und des “touristischen Griechenlands” kontrolliert werden, wo im vergangen Jahrzehnt wegen der großen Erträge sehr viel Geld “floss”. Die vollständige Erfassung des Immobilienvermögens eines jeden Steuerpflichtigen mittels des neuen Vermögensregisters und die Ermittlung des Wertes mit den tatsächlichen Preisen stellen ein Fundament dar, auf dem der konkrete Aktionsplan der ausländischen Technokraten aufgebaut werden wird. Das konkrete Sachverständigen-Team wird die Daten der Banken über Baukredite sowie auch die Schätzungen ihrer Dienststellen über das wirtschaftliche Profil und die tatsächlichen Aufwendungen der Kreditnehmer – Käufer und deren Vergleich mit dem Bild “entstauben”, welches sie in ihren Steuererklärungen zeigen. Ebenfalls werden auch die Gewinne der Verkäufer in Gegenüberstellung zu ihren deklarierten Einkommen überprüft werden, während spezielles Gewicht auf die Kartierung der Immobilien gelegt werden wird, die sich bei Offshore-Gesellschaften befinden. “Egmont-Gruppe” und Koordination aus Deutschland

    Mit einem entschlossen Impuls wird auch für die sogenannte “Egmont-Gruppe” gerechnet, die auf die Erleichterung der internationalen Kooperation zwischen Einheiten für Finanzinformationen aus verschiedenen Ländern abzielt, speziell auf den Sektoren des Informationsaustausches, der Organisierung und des Erfahrungsaustausches. Es ist sogar vorgesehen, dass im kommenden Zeitraum unter der Anleitung Deutschlands die Koordination zwischen den Dienststellen dieses formlosen Netzwerks zur Bekämpfung der Legalisierung von Einkommen aus illegalen Aktivitäten verstärkt werden wird, damit es eine Systematisierung im Informationsaustausch zur effizienten Unterstützung der griechischen Behörden in der Bemühung um die Durchsetzung des Gesetzes gibt. Der Beitrag Deutschlands wird auch bei der Umgestaltung der lokalen und dezentralisierten Verwaltung maßgeblich sein. Im Januar 2013 wird die endgültige Festlegung des Fahrplans für die Hierarchisierung der Aktionen und den Beginn der Realisierung erwartet. Zusätzlich beteiligt sich an der Unterstützung Griechenlands auch der IWF, der mit der Entwicklung einer Strategie zur Einziehung der Sozialversicherungsabgaben Anleitungen geben wird.. Die Task-Force unter Horst Reichenbach hat zusätzliche Unterstützung von den Dienststellen der Kommission und von bestimmten Mitgliedstaaten angefordert, um dem griechischen Finanzministerium, der Griechischen Bank und dem griechischen Kapitalmarktausschuss bei der Erstellung und Aushandlung einer steuerlichen Vereinbarung auf dem Bankensektor mit der Schweiz zu helfen. Im Zentrum der Bemühungen um die Modernisierung der Steuerverwaltung wird sich in den kommenden Wochen die Erbringung von Hilfe zur Erzielung der kurzfristig erforderlichen Einnahmen befinden. Spezielles Gewicht wird weiter auf die Vollendung der Planung bezüglich der Reorganisation aller zentralen Funktionen der Steuerverwaltung (Kontrolle, Einnahme, Lösung von Differenzen, Dienste an Steuerpflichtige) gelegt werden.

  4. #2204
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.774

    Θέλουν να είναι αυτοί που θα ελέγχουν απόλυτα τη οικονομική και παραγωγική δομή της χώρας τα επόμενα χρόνια, ασκώντας ασφυκτικό έλεγχο στη διακυβέρνηση και τις στρατηγικές επιλογές της χώρας.
    Ήδη το ΤΑΙΠΕΔ λειτουργεί και συμπεριφέρεται ως όργανο των δανειστών που λογοδοτεί μόνο σε αυτούς. Συμπεριφέρεται σα να μην υπάρχει ούτε κυβέρνηση ούτε αρμόδιοι υπουργοί.
    Ουσιαστικά η λειτουργία του, όπως επισημαίνουν θεσμικοί παράγοντες και καθηγητές συνταγματικού δικαίου, κινείται στα όρια της νομιμότητας και της συνταγματικής εκτροπής.
    Επιχειρεί να εντάξει προς αξιοποίηση, ακόμα και ακίνητα που η κυριότητα του δημοσίου αμφισβητείται ενώ έχει βάλει στο μάτι και την ακίνητη περιουσία της αυτοδιοίκησης.
    Δήμοι που είχαν διαγωνισμούς σε εξέλιξη για την αξιοποίηση της ακίνητης περιουσίας τους, έλαβαν εξώδικο από το ΤΑΙΠΕΔ να αναστείλουν τους διαγωνισμούς αφού το Ταμείο θεωρεί ότι τα ακίνητα ανήκουν σε αυτό.
    Χαρακτηριστικό παράδειγμα είναι ο Δήμος Ρόδου, που έλαβε εξώδικο από το ΤΑΙΠΕΔ να ακυρώσει το διαγωνισμό που βρίσκεται στην τελική φάση για την παραχώρηση μαρίνας σε ιδιώτη.
    Το ΤΑΙΠΕΔ αδιαφορεί για τις αστικές και ποινικές ευθύνες που θα προκύψουν εις βάρος του Δήμου από τους ιδιώτες που συμμετέχουν στη διαγωνιστική διαδικασία. Τέτοια παραδείγματα υπάρχουν πολλά και πολλαπλασιάζονται όσο περνάει ο καιρός.
    Οι Γερμανοί ενδιαφέρονται για το Ελληνικό και το παραλιακό μέτωπο της Αττικής και δεν σκοπεύουν να αφήσουν τη διαγωνιστική διαδικασία στα χέρια του Υπουργείου Ανάπτυξης και στους σχεδιασμούς του κ.Χατζηδάκη. Απαιτούν να αναλάβει την ευθύνη αλλά και την πλήρη αρμοδιότητα το ΤΑΙΠΕΔ.
    Την ίδια στιγμή επιδιώκουν να αναλάβουν πρωταγωνιστικό ρόλο στην αξιοποίηση του ορυκτού πλούτου αλλά και στις έρευνες για τα κοιτάσματα υδρογονανθράκων και φυσικού αερίου.
    Προωθείται η σύσταση ενός κονσόρτσιουμ με τη συμμετοχή γερμανικών κεφαλαίων αλλά και τη συμμετοχή γαλλικών εταιρειών που διαθέτουν την ανάλογη τεχνογνωσία στην έρευνα και εξόρυξη υδρογονανθράκων και φυσικού αερίου.
    Οι Γερμανοί, γνωρίζοντας και το έντονο ενδιαφέρον των ΗΠΑ, είναι βέβαιο ότι δεν θα διακινδυνεύσουν μία σύγκρουση μαζί τους και θα επιδιώξουν να διαπραγματευθούν μαζί τους για το ποσοστό συμμετοχής τους. Σε αυτή τη διαπραγμάτευση, θεωρούν ότι θα βρίσκονται σε θέση ισχύος αφού έχουν πάρει, κυριολεκτικά και μεταφορικά, τα κλειδιά της χώρας.
    Το μεγάλο αγκάθι είναι ο διαγωνισμός για την παραχώρηση ΔΕΠΑ και ΔΕΣΦΑ, όπου σύμφωνα με απόλυτα τεκμηριωμένες πληροφορίες, οι Ρώσοι είναι αυτοί που έχουν κάνει την καλύτερη προσφορά. Οι Γερμανοί όμως ούτε που θέλουν να ακούσουν για την είσοδο των Ρώσων στον στρατηγικό τομέα της ενέργειας στη χώρα μας.
    Ταυτόχρονα έχουν βάλει στο στόχαστρο τη συμφωνία συγχώνευσης Εθνικής-Eurobank,που δεν θέλουν να προχωρήσει με αυτή τη μορφή, αφού δεν θα έχουν έτσι τον έλεγχο του μεγαλύτερου τραπεζικού ομίλου της χώρας. Μία πολύ σημαντική λεπτομέρεια κρύβεται στο μετοχολόγιο της Eurobank, με την Deutsche Bank να κατέχει το 10% των μετοχών, εδώ και χρόνια. Η συγχώνευση, έτσι όπως έχει συμφωνηθεί, υποβαθμίζει το ρόλο της γερμανικής τράπεζας αλλά και τις βλέψεις της για έλεγχο της εγχώριας τραπεζικής αγοράς.
    Αυτό όμως που προκαλεί αίσθηση είναι το άνοιγμα μιας συζήτησης, στο επίπεδο των αρμοδίων οργάνων της Ευρωπαϊκής Επιτροπής, σχετικά με τη σύμβαση του Ελληνικού Δημοσίου με την COSCO για το λιμάνι του Πειραιά.
    «Δορυφόροι» του Βερολίνου αρχίζουν και διακινούν την ιδέα ότι η συγκεκριμένη σύμβαση παραβιάζει τους κανόνες του ελεύθερου ανταγωνισμού και δημιουργεί μονοπωλιακές καταστάσεις.
    Είναι φανερό ότι οι Γερμανοί δεν θέλουν την COSCO στο λιμάνι αφού η παρουσία της συνδέεται με την αμερικανοκινεζική οικονομική συνεργασία.
    Είναι όμως εξ ίσου φανερό ότι δεν θέλουν μόνο τα κλειδιά της χώρας μας. Τα θέλουν όλα.


  5. #2205
    Yunan
    Was haben die Ausländer in Griechenland zu suchen? Sie haben nicht das Recht, in Griechenland Steuern einzutreiben. Von den verdeckten Angriffen auf die griechische Souveränität wissen wir alle - das ist ein offener Angriff auf unsere Unabhängigkeit.

  6. #2206
    Kejo
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Was haben die Ausländer in Griechenland zu suchen? Sie haben nicht das Recht, in Griechenland Steuern einzutreiben. Von den verdeckten Angriffen auf die griechische Souveränität wissen wir alle - das ist ein offener Angriff auf unsere Unabhängigkeit.
    Yunan. Ihr seid EU-Mitglied. Eure Souveränität hört dort auf, wo ganz legal EU-Gesetze beginnen. Das ist nichts Illegales. Außerdem soll das eine Hilfestellung sein, was ist so schlimm daran?

  7. #2207
    Yunan
    EU-Gesetze sind den nationalen Gesetzen untergeordnet und das hat immer so zu bleiben. Die EU schafft Gesetze, die keine Rücksicht auf die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gegebenheiten des Landes nehmen.

    Alles was in Griechenland geschehen muss, muss von den Leuten selbst kommen und nicht von außen aufgezwungen werden. Die Europäer mögen es gewöhnt sein, anderen Ländern ihre Vorstellungen und Ideale aufzuzwingen, blickt man auf ihre Kolonialgeschichte. Diese Haltung hat sich bis heute nicht geändert und sie tun in Griechenland dasselbe was sie in ihren Kolonien damals auch getan haben. Oder würden die Deutschen oder Franzosen es dulden, wenn griechische oder auch irgendwann einmal türkische Finanzbeamten die Finanzen Deutschlands durchleuchten? Wohl kaum. Das ist nicht hinnehmbar und daran gibt es auch nichts zu diskutieren.

    Ich glaube kaum, dass ihr als Außenstehende beurteilen könnt, was für Auswirkungen diese zwangsverordnete Politik auf mein Land hat. Dass die griechische Regierung 1.300 deutsche und holländische Polizisten in Athen stationiert hat oder hatte, weiß natürlich niemand von euch. Sie wurden dort stationiert weil die Politik sich zurecht gefürchtet hat vor der Wut der Leute. Was für Auswirkungen solche und andere Versuche der Einflussnahme auf die Politik eines Landes hat, hat man auch im Irak gesehen und generell in jedem besetzten Land. Ihr wisst nicht wovon ihr redet.

  8. #2208
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    8.386
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    EU-Gesetze sind den nationalen Gesetzen untergeordnet und das hat immer so zu bleiben. Die EU schafft Gesetze, die keine Rücksicht auf die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gegebenheiten des Landes nehmen.

    Alles was in Griechenland geschehen muss, muss von den Leuten selbst kommen und nicht von außen aufgezwungen werden. Die Europäer mögen es gewöhnt sein, anderen Ländern ihre Vorstellungen und Ideale aufzuzwingen, blickt man auf ihre Kolonialgeschichte. Diese Haltung hat sich bis heute nicht geändert und sie tun in Griechenland dasselbe was sie in ihren Kolonien damals auch getan haben. Oder würden die Deutschen oder Franzosen es dulden, wenn griechische oder auch irgendwann einmal türkische Finanzbeamten die Finanzen Deutschlands durchleuchten? Wohl kaum. Das ist nicht hinnehmbar und daran gibt es auch nichts zu diskutieren.

    Ich glaube kaum, dass ihr als Außenstehende beurteilen könnt, was für Auswirkungen diese zwangsverordnete Politik auf mein Land hat.

    Was sollen wir machen ??

    Wir wollen deren Geld und Schuldenschnitt, auch wenn wir selbst erheblich Federn lassen und bluten müssen dabei.
    Auch ist festzuhalten, dass in unserem Staat unheimlich viel Geld in dunklen Kanälen verschwunden ist.
    Wir können die Geldgeber nun nicht zwingen, dass Sie Geld nach unseren Bedingungen, sondern nach deren Bedingungen geben.
    Diese obligatorischen Mechanismen sind nun mal Bestandteil jeglicher verantwortungsvollen Geldvergabe.
    Und ich kann sehr wohl verstehen, dass viele Aussenstehende größtes Mißtrauen in griechische Wirtschaftspolitik haben, stehen wir doch seit einigen Jahren alle paar Monate verhungernd vor deren Türen.

    Ausserdem, es ist sicher sehr viel schief gelaufen in den letzten Dekaden und administrative Hilfe von aussen ist sicher vorteilhaft und belehrend.
    Sorgen machen sollte man sich um die, die solche Hilfe nicht kriegen oder nutzen können.

    Im Kollateral sind natürlich auch viele Nachteile in Kauf zu nehmen, aber das ist halt so.

    Jede ins Schwanken geratene Firma muß derlei Eingriffe dulden.
    Wenn Du Häuser hast und nicht mehr klar kommst, setzt die Bank Dir ne " Zwansgverwaltung" vor die Stirn und ab sofort nimmst Du selbst keine Miete oder so mehr ein, sondern deren Zwangsverwalter.
    Es ist hart, aber das sind die Wirtschaftsregeln.

    Es gibt keine Rose ohne Dornen.

  9. #2209
    Yunan
    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    Was sollen wir machen ??

    Wir wollen deren Geld und Schuldenschnitt, auch wenn wir selbst erheblich Federn lassen und bluten müssen dabei.
    Auch ist festzuhalten, dass in unserem Staat unheimlich viel Geld in dunklen Kanälen verschwunden ist.
    Wir können die Geldgeber nun nicht zwingen, dass Sie Geld nach unseren Bedingungen, sondern nach deren Bedingungen geben.
    Diese obligatorischen Mechanismen sind nun mal Bestandteil jeglicher verantwortungsvollen Geldvergabe.
    Und ich kann sehr wohl verstehen, dass viele Aussenstehende größtes Mißtrauen in griechische Wirtschaftspolitik haben, stehen wir doch seit einigen Jahren alle paar Monate verhungernd vor deren Türen.

    Ausserdem, es ist sicher sehr viel schief gelaufen in den letzten Dekaden und administrative Hilfe von aussen ist sicher vorteilhaft und belehrend.
    Sorgen machen sollte man sich um die, die solche Hilfe nicht kriegen oder nutzen können.

    Im Kollateral sind natürlich auch viele Nachteile in Kauf zu nehmen, aber das ist halt so.

    Jede ins Schwanken geratene Firma muß derlei Eingriffe dulden.
    Wenn Du Häuser hast und nicht mehr klar kommst, setzt die Bank Dir ne " Zwansgverwaltung" vor die Stirn und ab sofort nimmst Du selbst keine Miete oder so mehr ein, sondern deren Zwangsverwalter.
    Es ist hart, aber das sind die Wirtschaftsregeln.

    Es gibt keine Rose ohne Dornen.
    Viel eher sollte man die Frage stellen, was mit den Geldern passiert ist, wieso und durch wen der Staat so verschuldet wurde. Es gibt die Möglichkeit, die Legitimität der Schulden anzuzweifeln und das wurde in diversen Staaten schon getan(Odious depts).
    Zuerst einmal sollte klar sein, dass die aktuelle Schuldenkrise ein Produkt der griechischen Politikerkaste ist und nicht die der normalen Menschen. Die Menschen können nicht für die Politik ihrer kriminellen Politiker haftbar gemacht werden. Das ist nicht nur unmoralisch sondern auch völkerrechtswidrig. Die Sparmaßnahmen und die Umstrukturierung der Wirtschaft hin zu einem vollkommen privatisierten Staat, ist als Kollektivstrafe zu betrachtet weil die Mehrheit für die Verbrechen einer Minderheit bezahlt.

    Es muss geklärt werden:

    1. Wer hat die Schulden aufgenommen.
    2. Zu welchem Zweck wurden sie aufgenommen.
    3. Wem hat die Aufnahme dieser Schulden genutzt.
    4. Wo ist das Geld hingeflossen.
    5. Welche Schuldenaufnahme war für die Aufrechterhaltung der staatlichen Ordnung unverzichtbar und welche Schulden wurden gegen den Willen des Volkes bzw. ohne ihr Einverständnis gemacht.
    6. Wie wurde das Geld innerhalb bestimmter Bevölkerungsgruppen verteilt und somit ein System der Komplizenschaft geschaffen.
    7. Wer hat die Kredite vergeben und welche Zwecke verfolgte er damit.
    8. Wer waren die Profiteure bzgl. des Einkaufs von Waren und Dienstleistungen durch die Kredite(Europäische, Amerikanische Waffen für überteuerte Preise, Finanzierung volksferner Aktivitäten, unnötige Bauvorhaben)

    Es kommen sicherlich noch einige andere Punkte dazu. Bis heute ist nicht bekannt, wem Griechenland was schuldet. Im Falle sogenannter Illegitimer Schulden werden die Schulden nicht anerkannt, die nicht im Interesse des Volkes aufgenommen werden und es gibt genügend Anhaltspunkte dafür, dass bei näherer Untersuchung ca. 50% der gesamten Staatsschulden nicht legitim sind und somit nicht zurückgezahlt werden müssen. In Equador ist dies unter Rafael Correa geschehen. Die Abzahlung der Legitimen Schulden bleibt davon unberührt.

    Als weiteren Punkt kann man ebenfalls aufführen, dass Griechenland die Möglichkeit hat, den Schuldendienst einzustellen und auf die Abzahlung der Schulden an Deutschland stellen kann durch die nicht beglichenen Kriegsschulden Deutschlands an Griechenland. Die Höhe der Kriegsschulden muss ermittelt werden, die Angaben zur aktuellen Höhe schwankt zwischen 350-650 Milliarden. Auf diesem Wege z.B. könnten die verbleibenden Schulden Griechenlands mit den Schulden Deutschlands an Griechenland gegengerechnet werden. Einem Gläubiger ist es vollkommen egal wo sein Geld herkommt, Hauptsache er bekommt es. Dann können sie sich mit Deutschland herumschlagen und lassen Griechenland in Ruhe.

    Griechenland braucht ein wirtschaftliches Reformprogramm und das schließt auch die Überprüfung und Säuberung des Beamtenapparates ein. All diejenigen, die für die Arbeit für den Staat nicht geeignet sind bzw. sich stellen als Wahlkampfgeschenk erschlichen haben, müssen gehen. Der Staat muss durch Gesetze dahingehend effizient gestaltet werden und zwar unter Berücksichtigung der nationalen Gegebenheiten. Die eingeleiteten Privatisierungen müssen rückgängig gemacht werden und Staatsbetriebe in die Führung einer kollektiv organisierten Arbeiterschaft übergeben werden und autonom agieren. So kann auch die Ineffizienz der Staatsbetriebe beseitigt werden, weil so unter den staatlichen Behörden Zusammenarbeit entsteht.

    Für all das wird Geld benötigt, Geld dass uns von Russland schon längst zur Verfügung gestellt worden wäre, hätte die Politik zugesagt.

    Ziel ist es, eine Industrie in Griechenland zu schaffen, die unter Kooperation mit den Nachbarstaaten geschieht und so gleichzeitig ein wirtschaftliches Netz schafft, dass von Angriffen aus Europa und Nordamerika unberührt bleibt. Dazu ist es nötig, die gesamte Wirtschaft aus der Abhängigkeit westlicher Geldgeber zu führen und abzukoppeln.

    Du sagst, dass wir ihr Geld wollen. Ich will ihr Geld nicht, die Griechen wollen ihr Geld nicht. Wir brauchen es nicht und wir werden es auch nie brauchen. Die Leute erkennen, was für einer Lüge sie aufgesessen sind. Wir können es nur aus eigener Kraft schaffen und indem die Europäer ausländische Steuerbeamten ins Land schicken, übernehmen diese nicht nur die Kontrolle über die Staatsfinanzen sondern demütigen die Griechen erneut und brandmarken sie als unfähige Faulenzer des Südens. Administrative Lehren von wem? Etwa von denen, die uns seit Jahrhunderten bekämpfen? Wie tief wollen wir denn noch sinken, dass wir uns von denen retten lassen, die von diesem Chaos die ganze Zeit profitiert und es sogar noch provoziert haben? Wo bleibt dein Stolz bei so etwas? Wenn dir das Recht ist, bitte. Aber nenne dich dann bitte nicht mehr Grieche.

    Es ist klar, dass hart gearbeitet werden muss aber niemand hat etwas anderes behauptet.

  10. #2210
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    8.386
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Viel eher sollte man die Frage stellen, was mit den Geldern passiert ist, wieso und durch wen der Staat so verschuldet wurde. Es gibt die Möglichkeit, die Legitimität der Schulden anzuzweifeln und das wurde in diversen Staaten schon getan(Odious depts).
    Zuerst einmal sollte klar sein, dass die aktuelle Schuldenkrise ein Produkt der griechischen Politikerkaste ist und nicht die der normalen Menschen. Die Menschen können nicht für die Politik ihrer kriminellen Politiker haftbar gemacht werden. Das ist nicht nur unmoralisch sondern auch völkerrechtswidrig. Die Sparmaßnahmen und die Umstrukturierung der Wirtschaft hin zu einem vollkommen privatisierten Staat, ist als Kollektivstrafe zu betrachtet weil die Mehrheit für die Verbrechen einer Minderheit bezahlt.

    Es muss geklärt werden:

    1. Wer hat die Schulden aufgenommen.
    2. Zu welchem Zweck wurden sie aufgenommen.
    3. Wem hat die Aufnahme dieser Schulden genutzt.
    4. Wo ist das Geld hingeflossen.
    5. Welche Schuldenaufnahme war für die Aufrechterhaltung der staatlichen Ordnung unverzichtbar und welche Schulden wurden gegen den Willen des Volkes bzw. ohne ihr Einverständnis gemacht.
    6. Wie wurde das Geld innerhalb bestimmter Bevölkerungsgruppen verteilt und somit ein System der Komplizenschaft geschaffen.
    7. Wer hat die Kredite vergeben und welche Zwecke verfolgte er damit.
    8. Wer waren die Profiteure bzgl. des Einkaufs von Waren und Dienstleistungen durch die Kredite(Europäische, Amerikanische Waffen für überteuerte Preise, Finanzierung volksferner Aktivitäten, unnötige Bauvorhaben)

    Es kommen sicherlich noch einige andere Punkte dazu. Bis heute ist nicht bekannt, wem Griechenland was schuldet. Im Falle sogenannter Illegitimer Schulden werden die Schulden nicht anerkannt, die nicht im Interesse des Volkes aufgenommen werden und es gibt genügend Anhaltspunkte dafür, dass bei näherer Untersuchung ca. 50% der gesamten Staatsschulden nicht legitim sind und somit nicht zurückgezahlt werden müssen. In Equador ist dies unter Rafael Correa geschehen. Die Abzahlung der Legitimen Schulden bleibt davon unberührt.

    Als weiteren Punkt kann man ebenfalls aufführen, dass Griechenland die Möglichkeit hat, den Schuldendienst einzustellen und auf die Abzahlung der Schulden an Deutschland stellen kann durch die nicht beglichenen Kriegsschulden Deutschlands an Griechenland. Die Höhe der Kriegsschulden muss ermittelt werden, die Angaben zur aktuellen Höhe schwankt zwischen 350-650 Milliarden. Auf diesem Wege z.B. könnten die verbleibenden Schulden Griechenlands mit den Schulden Deutschlands an Griechenland gegengerechnet werden. Einem Gläubiger ist es vollkommen egal wo sein Geld herkommt, Hauptsache er bekommt es. Dann können sie sich mit Deutschland herumschlagen und lassen Griechenland in Ruhe.

    Griechenland braucht ein wirtschaftliches Reformprogramm und das schließt auch die Überprüfung und Säuberung des Beamtenapparates ein. All diejenigen, die für die Arbeit für den Staat nicht geeignet sind bzw. sich stellen als Wahlkampfgeschenk erschlichen haben, müssen gehen. Der Staat muss durch Gesetze dahingehend effizient gestaltet werden und zwar unter Berücksichtigung der nationalen Gegebenheiten. Die eingeleiteten Privatisierungen müssen rückgängig gemacht werden und Staatsbetriebe in die Führung einer kollektiv organisierten Arbeiterschaft übergeben werden und autonom agieren. So kann auch die Ineffizienz der Staatsbetriebe beseitigt werden, weil so unter den staatlichen Behörden Zusammenarbeit entsteht.

    Für all das wird Geld benötigt, Geld dass uns von Russland schon längst zur Verfügung gestellt worden wäre, hätte die Politik zugesagt.

    Ziel ist es, eine Industrie in Griechenland zu schaffen, die unter Kooperation mit den Nachbarstaaten geschieht und so gleichzeitig ein wirtschaftliches Netz schafft, dass von Angriffen aus Europa und Nordamerika unberührt bleibt. Dazu ist es nötig, die gesamte Wirtschaft aus der Abhängigkeit westlicher Geldgeber zu führen und abzukoppeln.

    Du sagst, dass wir ihr Geld wollen. Ich will ihr Geld nicht, die Griechen wollen ihr Geld nicht. Wir brauchen es nicht und wir werden es auch nie brauchen. Die Leute erkennen, was für einer Lüge sie aufgesessen sind. Wir können es nur aus eigener Kraft schaffen und indem die Europäer ausländische Steuerbeamten ins Land schicken, übernehmen diese nicht nur die Kontrolle über die Staatsfinanzen sondern demütigen die Griechen erneut und brandmarken sie als unfähige Faulenzer des Südens. Administrative Lehren von wem? Etwa von denen, die uns seit Jahrhunderten bekämpfen? Wie tief wollen wir denn noch sinken, dass wir uns von denen retten lassen, die von diesem Chaos die ganze Zeit profitiert und es sogar noch provoziert haben? Wo bleibt dein Stolz bei so etwas? Wenn dir das Recht ist, bitte. Aber nenne dich dann bitte nicht mehr Grieche.

    Es ist klar, dass hart gearbeitet werden muss aber niemand hat etwas anderes behauptet.
    Ich bin sicher, dass Du ein echter Patriot im Sinne des Wortes bist.
    Zu den Fragen bez. der Aktivlegitimation von Gläubigern wird es sicher auch eine jeweilige Antwort geben, meistens.
    Wo sollen denn hunderte von Milliarden hingegangen sein???
    Sie werden sicher auch über Jahre alleine schon durch den aufgedrehten Beamtenapparat und seinen tlw. 13. u. 14/15. Monatsgehältern mit verursacht worden sein.
    Ich zweifle auch nicht an, dass es tlw. auch "illegitime" Schulden gibt.

    Bez. der von Deutschland völkerrechtlich unterzeichneten Verpflichtung ( und nach wie vor geltenden Pflicht) die Kriegsschulden zurück zu zahlen, gehe ich konform.
    Die akzeptierten Ansprüche alleine würden DE wohl in die schlimmste Krise seit Bestehen stossen.
    Es ist ein schwieriges Thema, gerade hier, wo sich eigentlich nur Griechen für sowas interessieren, kann man leicht als Iddi wegen solcher Aussagen abgestemplet werden, da es zu utopisch klingt.

    Ich denke auch, wenn man die Berechnungen der Wissenschaftler liest, das es ein Mittelwert zwischen ca. 600 und 300 Milliarden Euro wäre.

    Unabhängig davon aber muß GR wieder zu einer funktionierenden Ökonomie und Vertrauen finden.
    Wir müssen weg von den Synonymen für Faulheit, Betrug und ähnliche.

    Allerdings bist Du selbst mir etwas zu radikal dabei.
    Ich bin da eher der Diplomat, was wohl auch meiner täglichen Anforderung in der Praxis entspricht.

    :::::::.......................nun kipp ich aus den Latschen und bin weg............................................

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3735
    Letzter Beitrag: 18.10.2017, 04:38
  2. Antworten: 299
    Letzter Beitrag: 01.08.2017, 20:56
  3. Antworten: 1129
    Letzter Beitrag: 12.06.2017, 20:07
  4. Antworten: 208
    Letzter Beitrag: 26.04.2017, 12:55
  5. Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey
    Von Kelebek im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 680
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 15:16