BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 228 von 532 ErsteErste ... 128178218224225226227228229230231232238278328 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.271 bis 2.280 von 5315

Wirtschaft Griechenlands - Οικονομία της Ελλάδας - Economy of Greece

Erstellt von Dikefalos, 07.06.2011, 15:51 Uhr · 5.314 Antworten · 287.516 Aufrufe

  1. #2271
    Avatar von -JD-

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    822

  2. #2272
    Kejo
    Gibt es das auch auf Englisch? Und kennst Du das hier schon? Greece GDP Growth Rate

    Rechts das Menü für Griechenland.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Kejo Beitrag anzeigen
    Gibt es das auch auf Englisch? Und kennst Du das hier schon? Greece GDP Growth Rate

    Rechts das Menü für Griechenland.
    Da gerade die Arbeitslosigkeit angesprochen wurde:


  3. #2273
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    11.063
    Zitat Zitat von Kejo Beitrag anzeigen
    Arbeitslosigkeit ist während der Rezession gestiegen???


  4. #2274
    Avatar von -JD-

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    822
    Zitat Zitat von Kejo Beitrag anzeigen
    Gibt es das auch auf Englisch? Und kennst Du das hier schon? Greece GDP Growth Rate

    Rechts das Menü für Griechenland.
    Gibt es leider nicht, übersetze mal das Nötigste.

    Spalte 1 -> Daten für 2011 2-> Ziel für 2012 3-> tatsächlich erreicht 2012 (natürlich in Milliarden Eur.)

    Staatseinnahmen 53.8 / 52.3 / 51.7
    Staatsausgaben 76.7 / 68.7 / 67.6
    Defizit 22.7 / 16.3 / 15.9

  5. #2275
    Yunan
    Diese Zahlen sind alles andere als erfreulich. Länder mit einer Arbeitslosigkeit von 25-30% kommen aus dieser Lage so schnell nicht wieder heraus, man werfe nur einen Blick auf unsere Nachbarländer, wo die Arbeitslosigkeit seit mehr als 20 Jahren auf diesem Niveau stagniert ist. Hinzukommt noch, dass es überhaupt keine Ideen oder Vorstellungen darüber gibt, in welche Richtung sich die Wirtschaft des Landes entwickeln sollte. Man verlässt sich wohl lieber auf blinde Privatisierungen und übergibt die Wirtschaft so den ohnehin wirtschaftliche Stärkeren. Die können dann mit der sich entwickelnden unternehmerfreundlichen Gesetzgebung austoben wie es ihnen passt und bezahlen dafür werden wieder die normalen Menschen.

    Es sollte vielleicht noch angemerkt werden, dass die Sparmaßnahmen in ihrem Anfangsstadium stehen und die vollen Auswirkungen sich bei weitem noch nicht so entfaltet haben wie es am Ende der Fall sein wird. Daher große Töne zu spucken und zu behaupten, dass die Wirtschaft sich dieses oder kommendes Jahr erholen wird, ist dummes Geschwätz und Opportunismus. Die Steuereinnahmen sind rückläufig und der Staat kann irgendwann auch nicht mehr sparen. Wo es nichts zu kürzen gibt, gibt es auch nichts zu sparen.

    Es muss die grundsätzliche Erkenntnis heranreifen, dass das System, in das Griechenland durch die EU und durch den Kapitalismus an sich eingebettet ist, grundsätzliche Konstruktionsfehler beinhaltet, die früher oder später immer und unausweichlich zum Kollaps führen, unter dem die Reichen auf Kosten der Armen profitieren. Das war in der Geschichte der Reiche und Staaten noch nie anders und wird sich so auch nie ändern.

    Edit: Von der Regierung prognostizierter Rückgang des BIP: 3.8%. Andere Schätzungen gehen von 7%, manche sogar von 10-11% aus und einem Anstieg der Arbeitslosigkeit auf mehr als 33%. Lasst es euch auf der Zunge zergehen und postet dann weiter eure unrealistischen Nachrichten von irgendwelche Scheiß-Projekten.

  6. #2276
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.229
    Greece, Gazprom’s new target

    By Marie-Martine Buckens | Friday 11 January 2013

    The Russian giant Gazprom and Sintez, a Russian private gas company, are in the lead as potential buyers of the Greek state gas group, which has been put up for sale by the privatisation agency Taiped in order to boost Greek state coffers. According to The Financial Times, this news has already provoked warnings from the EU and the United States.
    The Greek gas group includes the trading company DEPA and its subsidiary DESFA, the network manager. Gazprom will only tender for the repurchase of DEPA in order to conform to the EU’s third energy package, which requires the unbundling of gas suppliers, and transport and distribution companies. Sintez would otherwise buy both companies. It is perhaps the fear of investing in an economically fragile country that explains the fact that no European, Chinese or Japanese operator wants to buy them. Currently, apart from the two Russian companies, only the national Azeri company SOCAR and a group of Greek companies have been retained by Taiped as potential buyers. SOCAR is the main shareholder in the Shah Deniz II gas field (see separate article) in which BP and Total are also shareholders of 25% and 10%, respectively.
    Greece, which already depends on Russia for 90% of its gas consumption, represents an important gas hub and a major component in Gazprom’s strategy to compete with Europe’s South Corridor project. It could revitalise the Southern ‘branch’ of its South Stream project, competing directly with one of the South Corridor options. Sintez is planning the construction of a second liquefied natural gas (LNG) terminal, a project that could interest Cyprus, and perhaps Israel, which are planning on exploiting their reserves of offshore gas. n

  7. #2277
    economicos
    en aleman

    Die Russen stehen kurz vor dem Kauf des größten Gasunternehmens Griechenlands


    Russland hat all Chancen dafür, um seine Positionen auf dem Gasmarkt Europas zu festigen. Nach Angaben der britischen Medien führen zwei russische Unternehmen im Wettkampf um den Kauf des größten staatlichen Gaskonzerns Griechenlands DEPA. Washington erschwert den Prozess der Privatisierung doch die Zeit drängt.


    Der Gazprom und ein weniger bekanntes russisches Unternehmen „Sintez“ führen im Rennen um den Kauf von 65 Prozent der Aktien des griechischen Gaskonzerns DEPA. Ihnen ist es gelungen den höchsten Preis für den Verkauf der Aktiva des griechischen Unternehmens zu bitten, das Athen für 1, 5 Mrd. Dollar verkaufen will. Gerade dank den Kapazitäten der DEPA gewährleistet der Gazprom die Lieferung von 90 Prozent des Gases, das nach Griechenland importieret wird. Das Geschäft ist für Gazprom sehr lukrativ, meint der führende Experte des russischen Verbandes der Öl- und Gasindustriellen Rustam Tankaew

    Wenn es im Eigentumskomplex des Unternehmens vor ihrem verkauf keien radikalen Veränderungen geschehen sind, dann ist das Unternehmens dieses Geld wert. Das Unternehmen bietet dem Gazprom die Möglichkeit, auf den Endverbrauchermarkt zu kommen, was für Gazprom eine strategische Aufgabe auf dem europäischen Markt ist.

    Die Russen stehen kurz vor dem Kauf des größten Gasunternehmens Griechenlands: Stimme Russlands

  8. #2278
    Avatar von -JD-

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    822
    Der Grund, weshalb das Defizit im letzten Monat so stark gestiegen ist:

    Griechischer Haushalt


    Für das abgelaufene Jahr war ein Haushaltsdefizit von 16,1 Mrd. € geplant, gefehlt haben schliesslich «nur» 15,9 Mrd. €. Im Vergleich zum Vorjahr 2011 (–22,8 Mrd. €) konnte Athen das Defizit um 30% verringern. Dies zumindest geht aus vorläufigen Zahlen des griechischen Finanzministeriums hervor. Diese sagen aber nicht die ganze Wahrheit.

    Tatsache ist, dass in den letzten Dezembertagen Finanzminister Stournaras Ausgaben des öffentlichen Investitionsprogramms in Höhe von rund 2 Mrd. € freigegeben hat. Bis Ende November nämlich betrug sein Spielraum zwischen Ziel und Realisierung über 2 Mrd. €. Stournaras war in der Lage, Ausgaben, die lange zurückgehalten worden waren, ins abgelaufene Jahr zu buchen und 2013 davon zu entlasten. Tatsächlich hatte Griechenland sein Defizitziel um mehr als 2 Mrd. € übertroffen.

    Das Wunder von Athen - NZZ.ch, 12.01.2013

  9. #2279
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.229
    Zitat Zitat von economicos Beitrag anzeigen
    en aleman

    Die Russen stehen kurz vor dem Kauf des größten Gasunternehmens Griechenlands


    Russland hat all Chancen dafür, um seine Positionen auf dem Gasmarkt Europas zu festigen. Nach Angaben der britischen Medien führen zwei russische Unternehmen im Wettkampf um den Kauf des größten staatlichen Gaskonzerns Griechenlands DEPA. Washington erschwert den Prozess der Privatisierung doch die Zeit drängt.


    Der Gazprom und ein weniger bekanntes russisches Unternehmen „Sintez“ führen im Rennen um den Kauf von 65 Prozent der Aktien des griechischen Gaskonzerns DEPA. Ihnen ist es gelungen den höchsten Preis für den Verkauf der Aktiva des griechischen Unternehmens zu bitten, das Athen für 1, 5 Mrd. Dollar verkaufen will. Gerade dank den Kapazitäten der DEPA gewährleistet der Gazprom die Lieferung von 90 Prozent des Gases, das nach Griechenland importieret wird. Das Geschäft ist für Gazprom sehr lukrativ, meint der führende Experte des russischen Verbandes der Öl- und Gasindustriellen Rustam Tankaew

    Wenn es im Eigentumskomplex des Unternehmens vor ihrem verkauf keien radikalen Veränderungen geschehen sind, dann ist das Unternehmens dieses Geld wert. Das Unternehmen bietet dem Gazprom die Möglichkeit, auf den Endverbrauchermarkt zu kommen, was für Gazprom eine strategische Aufgabe auf dem europäischen Markt ist.

    Die Russen stehen kurz vor dem Kauf des größten Gasunternehmens Griechenlands: Stimme Russlands
    Wenn Sie ihre anteile verkaufen.....dann ist Russland die beste wahl.

  10. #2280
    Avatar von Lakedaemon

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    21.643



    O Sfakianakis to ipe prin liga xronia

    "Probata ksupnate isira mas erxete..."

    twra prepi na to alaksoume k na poume

    "Probata ksupnate isira mas EFTASE!!!"

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3085
    Letzter Beitrag: Heute, 16:50
  2. Antworten: 161
    Letzter Beitrag: 27.12.2016, 19:13
  3. Antworten: 207
    Letzter Beitrag: 07.08.2016, 20:11
  4. Antworten: 1125
    Letzter Beitrag: 13.07.2016, 01:21
  5. Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey
    Von Kelebek im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 680
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 15:16