BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 276 von 589 ErsteErste ... 176226266272273274275276277278279280286326376 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.751 bis 2.760 von 5888

Wirtschaft Griechenlands - Οικονομία της Ελλάδας - Economy of Greece

Erstellt von Dikefalos, 07.06.2011, 15:51 Uhr · 5.887 Antworten · 309.671 Aufrufe

  1. #2751
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.128
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Kurz: Merkel kriegt nichts auf die Reihe.
    Deswegen: abwählen!

  2. #2752
    Avatar von Cerberus

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    22.586
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Griechenland: Krise am Arbeitsmarkt wird noch 20 Jahre dauern - SPIEGEL ONLINE

    Sie schrotten das Land, die Zukunft wandert aus, das Geld, das den Deutschen weggenommen wird und sie wütend macht, landet bei den Banken. Die Deutschen werden in dem Glauben gelassen, sie würden diese Summen direkt die gr. Bürger überweisen, was natürlich nicht stimmt. Die Griechen wiederum reagieren gereizt auf die Behauptungen der Deutschen.

    Kurz: Merkel kriegt nichts auf die Reihe.

    Schadenfreude ist ja bekanntlich die beste Freude. Wollen wir euch echt mal nicht wünschen, dass alles per Bumerang zurückgeflogen kommt

  3. #2753
    economicos
    20 Jare ist zu viel, solange hält das die gr. Politik und Europa nicht aus.

  4. #2754
    Avatar von Harput

    Registriert seit
    31.08.2013
    Beiträge
    955
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Schadenfreude ist ja bekanntlich die beste Freude. Wollen wir euch echt mal nicht wünschen, dass alles per Bumerang zurückgeflogen kommt
    What? Ich bin's, Harput.

  5. #2755
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.609
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Griechenland: Krise am Arbeitsmarkt wird noch 20 Jahre dauern - SPIEGEL ONLINE

    Sie schrotten das Land, die Zukunft wandert aus, das Geld, das den Deutschen weggenommen wird und sie wütend macht, landet bei den Banken. Die Deutschen werden in dem Glauben gelassen, sie würden diese Summen direkt die gr. Bürger überweisen, was natürlich nicht stimmt. Die Griechen wiederum reagieren gereizt auf die Behauptungen der Deutschen.

    Kurz: Merkel kriegt nichts auf die Reihe.
    Natürlich landet das Geld nicht beim einfachen Bürger. Oder hat man sich das so vorgestellt, dass Deutschland und die EU zahlt und der Bürger das in Form von Löhnen und Sozialleistungen erhält?! Dann muss man sehr naiv oder ungebildet sein, das zu glauben. Die Bankenrettung ist so ziemlich das sozialste, was man momentan machen kann. Was war daran grundsätzlich verkehrt? Gab es eine Alternative? Der Staat muß wohl oder übel das stützen, was ihn finanziert und am Leben erhält. Dazu gehört eben die Hilfspakete in die Bankerettung eifließen zu lassen, um den Staat einigermaßen noch am Leben halten zu können.

  6. #2756
    Avatar von Cerberus

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    22.586
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    What? Ich bin's, Harput.

    Freut mich dich kennenzulernen

  7. #2757
    Avatar von Harput

    Registriert seit
    31.08.2013
    Beiträge
    955
    Zitat Zitat von economicos Beitrag anzeigen
    20 Jare ist zu viel, solange hält das die gr. Politik und Europa nicht aus.
    Seit Jahren lügen sie. Eigentlich müsste Griechenland schon seit 2012 aus der Kirse raus sein, aber sie verschieben jedes Jahr die Prognose. Diesmal auf das Jahr 2014.

  8. #2758
    economicos
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Natürlich landet das Geld nicht beim einfachen Bürger. Oder hat man sich das so vorgestellt, dass Deutschland und die EU zahlt und der Bürger das in Form von Löhnen und Sozialleistungen erhält?! Dann muss man sehr naiv oder ungebildet sein, das zu glauben. Die Bankenrettung ist so ziemlich das sozialste, was man momentan machen kann. Was war daran grundsätzlich verkehrt? Gab es eine Alternative? Der Staat muß wohl oder übel das stützen, was ihn finanziert und am Leben erhält. Dazu gehört eben die Hilfspakete in die Bankerettung eifließen zu lassen, um den Staat einigermaßen noch am Leben halten zu können.
    Dann soll man von Bankenrettung sprechen und die heuchlerische Haltung Seitens Merkel ändern.
    Ich beschreibe es in 8 Stichwörtern, wie man eigentlich handeln sollte neben den wichtigen Reformen im burökratischen und bilanziellen Bereich.
    Rezession, Konjunktur ankurbeln, nicht sparen, sonst Krise schlimmer

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Seit Jahren lügen sie. Eigentlich müsste Griechenland schon seit 2012 aus der Kirse raus sein, aber sie verschieben jedes Jahr die Prognose. Diesmal auf das Jahr 2014.
    Weil sie mit den Rettungspaketen Zeit kaufen.

  9. #2759
    Avatar von Harput

    Registriert seit
    31.08.2013
    Beiträge
    955
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Natürlich landet das Geld nicht beim einfachen Bürger. Oder hat man sich das so vorgestellt, dass Deutschland und die EU zahlt und der Bürger das in Form von Löhnen und Sozialleistungen erhält?! Dann muss man sehr naiv oder ungebildet sein, das zu glauben. Die Bankenrettung ist so ziemlich das sozialste, was man momentan machen kann. Was war daran grundsätzlich verkehrt? Gab es eine Alternative? Der Staat muß wohl oder übel das stützen, was ihn finanziert und am Leben erhält. Dazu gehört eben die Hilfspakete in die Bankerettung eifließen zu lassen, um den Staat einigermaßen noch am Leben halten zu können.
    Richtig, ABER:

    Griechenland müssen die Schulden erlassen werden. Anders geht es nicht. Und die Banken, die durch diesen Schuldenerlass ins Straucheln geraten, verdienen es, gerettet zu werden - alle anderen nicht.

  10. #2760
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.498
    Στο τέλος του χρόνου θα παραλάβει το υπουργείο Περιβάλλοντος, Ενέργειας και Κλιματικής Αλλαγής την επεξεργασία ολόκληρου του πακέτου των σεισμικών δεδομένων, που πραγματοποιήθηκαν σε Ιόνιο και νοτίως της Κρήτης από τη νορβηγική εταιρία PGS. Ήδη, κατά 80% έχει ολοκληρωθεί η πρώτη επεξεργασία του συνολικού προγράμματος.

    Η πρακτική διερεύνησης της προοπτικής συνεργασίας με σκοπό την υποβολή κοινής πρότασης, αποσκοπεί στη μεγιστοποίηση του οφέλους του Δημοσίου και ακολουθείται από πολλά κράτη με μακρόχρονη εμπειρία στον τομέα έρευνας και εκμετάλλευσης υδρογονανθράκων. Είναι γνωστή διεθνώς με την ορολογία «forced marriage», ενώ για πρώτη φορά εφαρμόζεται με επιτυχία και στην Ελλάδα, όπως υπογραμμίζεται σε ανακοίνωση του υπουργείου.

    Οι διαπραγματεύσεις μεταξύ των εταιρειών είχαν ξεκινήσει στα μέσα του περασμένου Ιουλίου, με παρότρυνση του υπουργού ΠΕΚΑ, ύστερα από ομόφωνη εισήγηση της Επιτροπής Αξιολόγησης, η οποία έκρινε πως η αλληλοσυμπλήρωση των δύο ανταγωνιστικών προτάσεων που είχαν αρχικώς κατατεθεί «εξυπηρετεί αρτιότερα και αποτελεσματικότερα τους σκοπούς του δημόσιου συμφέροντος». Ο υπουργός δήλωσε σχετικά: «To "πείραμα" της επιβεβλημένης συνεργασίας μεταξύ πετρελαϊκών εταιριών για τη μεγιστοποίηση του δημόσιου οφέλους στην έρευνα και εκμετάλλευση υδρογονανθράκων δοκιμάστηκε και πέτυχε ως διαδικασία. Τις επόμενες μέρες, η Επιτροπή θα αξιολογήσει την κοινή προσφορά των εταιρειών και θα καταθέσει το τελικό της πόρισμα. Ελπίζω να έχουν ληφθεί σοβαρά υπόψη οι επισημάνσεις της Επιτροπής Αξιολόγησης και η νέα πρόταση να περιλαμβάνει τα δυνατά σημεία των προσφορών που είχαν αρχικά υποβάλει οι εταιρίες.

    Στο τέλος του χρόνου, θα έχουμε στα χέρια μας και την επεξεργασία ολόκληρου του πακέτου των σεισμικών δεδομένων, που πραγματοποιήθηκαν σε Ιόνιο και νοτίως της Κρήτης από τη νορβηγική εταιρία PGS. Ήδη, κατά 80% έχει ολοκληρωθεί η πρώτη επεξεργασία του συνολικού προγράμματος. Προχωρούμε σταθερά και ταχύτατα στην υλοποίηση όλων των στόχων της εθνικής ενεργειακής πολιτικής που έχουμε χαράξει.

    Σε συνθήκες αβεβαιότητας για την ευρύτερη περιοχή μας, καθιστούμε την Ελλάδα προπύργιο ενεργειακής ασφάλειας για ολόκληρη την Ευρώπη»

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 279
    Letzter Beitrag: 22.05.2017, 20:11
  2. Antworten: 3374
    Letzter Beitrag: 10.05.2017, 19:32
  3. Antworten: 208
    Letzter Beitrag: 26.04.2017, 12:55
  4. Antworten: 1128
    Letzter Beitrag: 22.02.2017, 19:37
  5. Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey
    Von Kelebek im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 680
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 15:16