BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 238 von 299 ErsteErste ... 138188228234235236237238239240241242248288 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.371 bis 2.380 von 2982

Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey

Erstellt von Popeye, 24.12.2007, 03:46 Uhr · 2.981 Antworten · 252.381 Aufrufe

  1. #2371
    Avatar von Bacerll

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    4.514

  2. #2372
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    7.843
    istanbul zu den top reiseziel in europa 2015 gewaehlt

    Istanbul voted Europe's top travel destination



    The annual Trip Advisor's Travellers Choice Award has voted Istanbul as the top travellers destination for Europe for 2015.

    World Bulletin / News Desk
    Trip Advisor's Travellers choice awards have selected Istanbul as the top place to visit in Europe.
    Istanbul's outstanding historical sites, with its blend of mosques and the cosmopolitan lifestyle has made it another winner for many travellers. Tripadvisor also published photos of buildings as well as providing detailed information regarding the city.
    No visit to Turkey would be complete without a trip to the Blue Mosque, a site that can be seen from many points of the city as well as the Grand Bazaar. The Egyptian Spice Market in the heart of Istanbul's Eminonu district houses shops of spices and nuts.
    Istanbul as a city provides shoppers with hundreds of markets and shopping, and with its rich culture and history also allows visitors to step back in time and observe the change of the city.
    Along with a review of the beautiful city, Trip Advisor also published photos of the city including the Topkapi Palace, the Sultan Ahmet/Blue Mosque district, and the Hagia Sophia Museum.


    Istanbul voted Europe's top travel destination | Art & Culture | Worldbulletin News

  3. #2373
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.510
    Goldman Sachs kritisiert........

    wollen die n Auftrag von der Türkei?

    Das deren Gebäude noch nicht in die Luft gesprengt worden ist!?!?

  4. #2374
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.858
    Kommentar: Türkei auf Atomeinstieg fixiert | Kommentare | DW.DE | 18.04.2015


    Kommentar: Türkei auf Atomeinstieg fixiert

    Die Türkei plant bis 2030 den Bau von drei Atomkraftwerken. Der Baubeginn des ersten der heftig umstrittenen Projekte am Mittelmeer beweist die Unvernunft der Entscheider in Ankara, meint Baha Güngör.

    Die Türkei ist gänzlich auf den Atomeinstieg fixiert. Was auch an Argumenten dagegen gesagt oder geschrieben worden ist, es wird kategorisch zurückgewiesen. Der Grundstein für das erste Kernkraftwerk in Anatolien ist kürzlich gelegt. Es wird planmäßig 2020 das Land mit Nuklearenergie versorgen. Zwei weitere Anlagen sind auch schon längst beschlossene Sache, um den Energiebedarf des Landes größtenteils aus Atomkraftwerken abzudecken - im Widerspruch zu jeglicher Vernunft.
    Das erste AKW in Akkuyu im Süden des Landes wird von Russland gebaut, das nächste in Sinop an der Schwarzmeerküste im Norden Anatoliens bauen die Japaner. Ein weiterer AKW-Auftrag, dessen Ort noch unbekannt ist, geht ebenfalls an Japan. Russland und Japan sind aber Länder, deren Referenzen in der Kraftwerkstechnik beängstigende Negativnoten aufweisen: Die Nuklearkatastrophen von Tschernobyl zu sowjetischer Zeit oder von Fukushima vor drei Jahren sind längst nicht vergessen. Und die Folgeschäden werden die internationale Öffentlichkeit noch sehr lange in Atem halten.
    Erdbebengefahr wird ausgeblendet
    Baha Güngör, Türkei-Experte der DW

    Warum verlässt die Türkei die Route der Vernunft und baut nicht auf Sonne, Wind und das reichlich vorhandene Wasser in Anatolien? Warum begibt sich das bislang an zeitgenössischen Errungenschaften Europas orientierte Land auf das Niveau von Schwellenländern und setzt auf Atomkraft als Energiequelle für die Fortentwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft?
    Die Befürworter der Atomkraft in der Türkei verweisen auf den steigenden Energiebedarf: Atomkraft sei sauber, die Nuklearanlagen sicher und wer Radioaktivität fürchte, solle sich künftig auch nicht mehr röntgen lassen, sagen prominente Experten auf Anfragen von Journalisten. Aber die 20.000 Toten beim schweren Erdbeben von 1999 sind der letzte grausame Beweis auch dafür, dass die anatolische Erde nahezu flächendeckend gefährdet ist.
    Auf alternative Energien setzen
    Es ist zudem eine Tatsache, dass durch Sonnen-, Wind- und Wasserkraft die dreifache Menge des Energiebedarfs von heute viel günstiger und ohne Gefahr für Umwelt produziert werden könnte.
    Es ist aber auch eine Tatsache, dass die Türkei rund 60 Prozent ihres Erdgasbedarfs und rund 30 Prozent ihres Kohlebedarfs aus Russland abdeckt. Nicht zuletzt kommen auch rund acht Prozent der türkischen Ölimporte aus Russland. Wie sinnvoll ist es, sich derart in die energetische Abhängigkeit von Russland zu begeben und sich so einem unberechenbaren Regime auszuliefern?

  5. #2375
    onrbey
    Die EU wird sich auf TANAP konzentrieren und dieses Projekt unterstützen.
    EU to strengthen support for Turkey in realizing TANAP

  6. #2376
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    7.843
    Türkei auf dem Weg zur Energie-Großmacht

    Deutsch Türkische Nachrichten | 23.04.15, 09:06
    Mit dem Bau der transanatolischen Pipeline, kurz TANAP, wird die Türkei einer der größten Energiepartner der europäischen Union. Die Türkei hilft der EU dabei, in Zukunft unabhängiger von russischen Energieimporten zu sein. Nun kollidieren türkische und russische Interessen.



    Die TANAP wird Europa mit Gas versorgen und unabhängiger von Russland machen. (Foto: Flickr/The Alaska Pipeline by Ryan McFarland (CC BY 2.0))

    Durch die Realisierung der TANAP wird die Türkei zum wichtigsten Energiedrehkreuz für Europa und den Nahen Osten. Mit dem vom russischen Energieriesen Gazprom geplanten Projekt „Turkish Stream“ kollidieren die Interessen Russlands und der Türkei. Beide Staaten hatten bis zuletzt eng miteinander zusammen gearbeitet. Durch das von Russland angestoßene Projekt, soll ein Transportweg für Gas über die Ukraine vermieden werden, was nach der Annexion der Krim und den aktuellen Gefechten im Donbass unmöglich scheint. Russland ist auf die Gelder aus dem europäischen Gasgeschäft angewiesen, weshalb das Ende der Pipeline „Southstream“ für die Regierung in Moskau schwer wog.
    Georgien und Aserbaidschan profitieren

    Die Türkei würde der EU durch den Bau der TANAP dabei helfen, unabhängiger von russischen Energieimporten zu werden und auf längere Sicht ihren wachsenden Energiehunger stillen. Nun ließ der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu erahnen, dass Ankara dem eigenen Projekt den Vorzug geben würde, so die Hurriyet. Auch für die türkischen Verbündeten Georgien und Aserbaidschan nimmt die Realisierung der TANAP einen hohen Stellenwert ein. Sollte die transanatolische Pipeline mit der Trans-Adria-Pipeline wie geplant 2020 verbunden werden können, würde die EU von einem der weltgrößten Gasfelder in dieser Region versorgt werden (mehr hier).
    „Tanap ist der Spitzenreiter der internationalen Pipelineprojekte, weil es zum ersten Mal ein erhebliches Volumen an Gas aus dem kaspischen Becken über die Türkei in den EU-Markt transportieren wird”, sagt Mehmet Ögütcü, Präsident des Bosphorus Energy Clubs, so die DW.
    Iran könnte an der TANAP mitwirken

    Nun findet sich die Türkei in einem geopolitischen Spiel der Supermächte wieder, denn auch der Iran hatte jüngst sein Interesse an einem Mitwirken an der TANAP angekündigt, berichtet Trend. Die iranische Regierung könnte sich so aus ihrer wirtschaftlichen Isolation gegenüber der EU und den USA lösen. Ankara schloss eine Beteiligung des Iran nicht vollständig aus, verbandt dies jedoch mit der Erfüllung einiger Verpflichtungen, so die Hurriyet.
    Damit würde ein weiterer Akteur in den Kampf um den europäischen Energiemarkt mitmischen, der momentan zwischen den USA und Russland entflammt ist. Die Obama-Administration hat ein hohes Interesse daran, Mitteleuropa und ehemalige Sowjetstaaten aus ihrer Abhängigkeit zu lösen, um diese politisch weniger erpressbar zumachen, so PBS. „Es ist ein Schachspiel“, sagte Amos Hochstein, der US-Gesandte in internationalen Energiefragen. Obama versuche schon länger die EU zu einer Abkehr der bisherigen Energiepolitik zu bewegen. Diese solle sich in Zukunft neue Energieressourcen sichern. Erst kürzlich war der amerikanische Außenminister John Kerry nach Bulgarien gereist, um einen Atomdeal einzufädeln. Die USA könnte somit das russische Monopol auf dem bulgarischen Energiemarkt brechen.
    Für die Türkei hat die TANAP im Vergleich zum russischen Turkish Stream Priorität, auch in Bezug auf die eigenen wirtschaftlichen Interessen. Das Projekt wird ungefähr neun Milliarden Euro kosten und bei voller Auslastung alleine 31 Milliarden Kubikmeter Erdgas in die Türkei liefern, so DW.


    Türkei auf dem Weg zur Energie-Großmacht | DEUTSCH TÜRKISCHE NACHRICHTEN

  7. #2377
    Avatar von Qasr-el-Yahud

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    10.959


    Mısır, Türkiye ile Ro-Ro ve Karayolu Transit Taşımacılığı Alanında İşbirliğine Dair Mutabakat Muhtırası'nın süresinin bugün itibariyle sonlandığını duyurdu.

    Sputniknews'in haberine göre Kızıldeniz Liman İşletmeleri Müdürlüğü Basın Sözcüsü Abdurrahim Mustafa tarafından yayımlanan yazılı açıklamada, Ro-Ro ve Karayolu Transit Taşımacılığı Alanında İşbirliğine Dair Mutabakat Muhtırası için belirlenen sürenin bugün itibariyle sonlandığı ifade edildi.
    Açıklamada, mutabakat muhtıras...

    Devamını Gör

  8. #2378
    onrbey
    UBP: Türkei gehört zu den Top-Schwellenländern




    27. April 2015, 10:16

    Investmentfonds | Märkte
    UBP: Türkei gehört zu den Top-Schwellenländern

    Die Türkei gehört zu den vielversprechendsten Schwellenländermärkten der Welt: Bis 2025 wird das Land in die Riege der Top-12-Wirtschaftszonen der Welt aufsteigen.
    Martkommentar: Eli Koen, UBP Asset Management



    Das Land weist mit fünf Prozent das langfristig und nachhaltig höchste Wachstum in Europa auf. 60 Prozent der Bevölkerung sind unter 35 Jahre alt, die Verstädterung liegt bei 69 Prozent und wächst jährlich um zwei Prozent; die Türkei weist zudem überzeugende Fundamentaldaten auf – die Regierung ist diszipliniert in ihren Ausgaben und hat kein hohes Haushaltsdefizit.Der türkische Aktienmarkt entwickelte sich im März 2015 schwach, der türkische BIST-Index 100 verlor 3,9 Prozent.
    Die türkische Lira war etwas schwächer gegenüber dem Euro US-Dollar Korb (plus ein Prozent) und lag bei 2,69. Zweijahres-Yields verharren bei 8,8 Prozent, während die Fünfjahres CDS-Spreads bis Ende März 2015 auf 217 Basispunkte anstiegen. Die türkische Zentralbank (CBT) hat, wie der Markt vorhersah, ihren Zinssatz nach dem Märztreffen unverändert gelassen. Der Leitzins blieb bei 7,5 Prozent und der Zinskorridor lag zwischen 10,75 Prozent und 7,25 Prozent. Die CBT ließ verlauten: aufgrund der Unsicherheiten an den Weltmärkten und höherer Lebensmittelpreise sei eine vorsichtige geldpolitische Einschätzung angebracht.
    Lebensmittel teurer
    Verbraucherpreise stiegen um 1,19 Prozent im März 2015 und lagen somit über den Markteinschätzungen eines Anstiegs von 0,9 Prozent. Kumulativ stieg die jährliche Verbraucherinflation von 7,55 Prozent im Februar 2015 auf 7,61 Prozent. Diese negative Überraschung lag überwiegend an höheren Lebensmittelpreisen. Positiv zu vermerken ist, dass die Kerninflation um 0,6 Prozent auf 7,1 Prozent sank, was wiederum an einer niedrigeren Teuerungsrate bei Kleidung und Transportfahrzeugen lag. Eine Korrektur der Lebensmittelpreise für den kommenden Sommer scheint nach mehr Niederschlag im ersten Quartal 2015 möglich. Das wiederum sollte sich positiv auf die Entwicklung der Verbraucherpreise auswirken.
    Auf der einen Seite stieg das Bruttoinlandsprodukt um 2,6 Prozent im vierten Quartal 2014 zum Vorjahr und lag somit über den Vorhersagen von 2,2 Prozent. Mit den neuesten Datensätzen und Ergänzungen zu den vorherigen Quartalen lag das Bruttoinlandsprodukt für 2014 bei insgesamt 2,9 Prozent. Ausgaben von Privatverbrauchern erholten sich ebenfalls und steuerten 1,6 Prozent zum Wachstum im vierten Quartal 2014 bei.
    Auf der anderen Seite haben sich die Nettoexporte negativ auf das Bruttoinlandsprodukt ausgewirkt: sie fielen im vierten Quartal 2014 um 0,4 Prozent geringer aus. Das ist hauptsächlich auf niedrigere Exporte in Nachbarländer aufgrund politischer Turbulenzen zurückzuführen. Aufgrund der Parität des Euro zum US-Dollar waren die Exporterlöse in die Eurozone ebenfalls betroffen. Für 2015 erwarten wir, dass das Wirtschaftswachstum der Türkei hauptsächlich durch die Inlandsnachfrage vorangetrieben wird.
    Handelsdefizit sinkt
    Das Außenhandelsdefizit fiel im Februar 2015 um zehn Prozent zum Vorjahresvergleich auf 4,7 Milliarden US-Dollar. Hoher Goldexport und weniger Energieimporte wirkten sich positiv auf das Handelsdefizit aus. Die Hauptauswirkungen der fallenden Ölpreise werden für die kommenden Monate erwartet, da die Energieimporte langsam und mit Verzögerung auf Preisunterschiede reagieren. Allerdings wirkt sich der niedrige Euro im Vergleich zum US-Dollar negativ auf die Exporte in die EU-Region aus, aufgrund der Paritätswirkung. Die erwartete Erholung europäischer Wirtschaften, zusammen mit der lockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank sollte sich unterstützend auf die Gesamtexportentwicklung der Türkei in den kommenden Monaten auswirken.

    Türkische Unternehmen sind generell verpflichtet, ihre Zahlen für das vierte Quartal des Vorjahres im darauffolgenden März zu veröffentlichen. Die wichtigen Namen wie etwa der Großkonzern Koc Holding, das Erdölraffinerieunternehmen Tupras und das Fahrzeugunternehmen Dogus Oto veröffentlichten bessere Zahlen als erwartet. Der Einzelhändler BIM, der Glasproduzent Trakya CAM und das Düngemittelunternehmen Tekfen Holding lagen allerdings unter den Erwartungen.


    Der Immobilienfonds und -entwickler Emlak Konut hat den Grundstücksverkauf im Istanbuler Stadtteil Istinye abgeschlossen: der höchste Bieter garantiert 3,7 Milliarden türkische Lira Umsatz, von denen 1,9 Milliarden Lira an Emlak Konut gehen. Die Fläche in Istinye macht etwa 20 Prozent von Emlak Konuts gesamten Landbesitz aus, mit einem Wert von 1,1 Milliarden türkischen Lira; das Angebot ist somit eines der wichtigsten in diesem Jahr.
    Die Aktionäre des türkischen Telefonanbieters Turkcell haben endlich die Agenda-Punkte für die Jahreshauptversammlung entschieden, inklusive einer Dividende – der ersten seit dem Jahr 2010. Die türkische Regierung hat einer Dividende von 1,78 türkischen Lira pro Aktie für den Zeitraum 2010 bis 2014 zugestimmt. Und schlussendlich haben die chinesischen Aufsichtsbehörden der Akquise von 75,5 Prozent der Industrial and Commercial Bank of China Limited´s (ICBC) an der türkischen Tekstilbank zugestimmt. Das Zustimmungsverfahren auf türkischer Seite läuft noch.



  9. #2379
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.396
    TURKISH TOURISM ABOUT TO FACE A DIFFICULT YEAR

    Expensive liquor licenses, increasing European fear of terror and a massive drop of bookings by Russian tourists startle the Turkish tourism industry.
    Some regions close to the Mediterranean Sea apprehend declines of up to 40 percent. Critics find fault with the lack of a concrete tourism strategy.


    As if the new liquor license prices weren’t enough for hoteliers, several regional administrations at the Turkish coast also raised their water and electricity prices at the start of the season.
    According to Turkish media, many local tourism agents raise their voices against this wave of price increases.


    At the start of this summer season, the Turkish regulatory authority for alcohol and tobacco (TAPDK) has raised the liquor license costs for hotels by 300 percent. The authority also cracked down on small stores at the same time.
    In Turkey, more than 26,000 restaurants and bars have a liquor license. Most of the alcohol gets distributed by 157,000 small businesses. Supposedly 54,000 of these have now lost their licenses on April 1st. Newspapers report 3,400 lost licenses in the tourism center of Antalya alone.
    Ali Nail Kilic, head of Antalya‘s Tourism association Kemer, demands a postponement of all price increases until the end of the current Tourism crisis. The tourism industry stakeholders at the South coast expect a decline of 35 to 40 percent for the upcoming summer season.
    One of the main reasons for this decrease is the lack of Russian tourists due to the bad economy. Russia is the second main group of tourists who enjoy their leisure time on the gold coast, outnumbering even the visitors from Germany and Great Britain. This crisis could even last for a while, as the World Bank predicts a long-ranging recession for Russia.
    http://www.tourism-review.com/tourism-in-turkey-facing-difficult-year-news4535#GdRud74aS3h17euX.99


  10. #2380
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    7.843
    'Gebze'de 2018'den itibaren çip üretiriz'

    28 Nisan 2015 Salı, 10:48:13

    Bakan Fikri Işık açıkladı




    Bilim, Sanayi ve Teknoloji Bakanı Fikri Işık, Gebze’de Savunma Sanayii Müsteşarlığı ve şirketleriyle ortak kurulacak çip fabrikasında 2018 yılından itibaren üretime başlanacağını söyledi. Askeri projelerde güvenlik için yerli çip üretiminin zorunlu olduğunu kaydeden Işık, bugüne kadar laboratuvar ortamında sınırlı şekilde gerçekleştirilen bu nitelikteki çiplerin artık seri üretiminin yapılacağını ifade etti.
    Bakan Işık, özellikle savunma sanayii projelerinin güvenliği ve gelişen teknolojiler açısından cihazlar arası haberleşme konusunda mikroçip fabrikasının Türkiye’de kurulmasını önemsediklerini belirtti. Bilkent ile ASELSAN’ın daha önce bu konuda bir çalışma başlattığını kaydeden Işık, şimdi TÜBİTAK olarak Savunma Sanayii Müsteşarlığı ile birlikte silisyum temelli çip üretimi için de bir çalışma yürüttüklerini anlattı.
    ‘ŞU ANDA LABORATUVARDA’
    Halen Yarı İletken Teknolojileri Laboratuvarı’nda (YİTAL) kritik mikroçipleri laboratuvar ortamında üretebildiklerini, bunun yeterli olmadığını, şimdi bunun seri üretimini yapacaklarını ifade eden Bakan Işık, şöyle devam etti: “Kullanımının çok artması, artık yerli çip üretiminin fizibl olduğu noktasında bizi ikna etti. Hedefimiz Gebze’deki fabrikada en geç üç yıl içerisinde seri üretimi başarmış olmak. 2018 yılında çip üretimine başlamayı hedefliyoruz.”
    'HER ALANDA ÇİPE İHTİYACIMIZ VAR'
    Işık, çip için “Hem askeri alanda ihtiyacımız var, hem de gelişen teknolojilerden dolayı nesnelerin internetinde vs artık araçtan ev aletlerine kadar her alanda Türkiye’nin bu üretime ihtiyacı var” dedi.


    Yerli çip üretilecek

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5296
    Letzter Beitrag: 05.12.2016, 20:38
  2. Antworten: 158
    Letzter Beitrag: 08.11.2016, 16:46
  3. Antworten: 207
    Letzter Beitrag: 07.08.2016, 20:11
  4. Antworten: 1125
    Letzter Beitrag: 13.07.2016, 01:21
  5. Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey
    Von Kelebek im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 680
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 15:16