BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 47 von 298 ErsteErste ... 374344454647484950515797147 ... LetzteLetzte
Ergebnis 461 bis 470 von 2972

Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey

Erstellt von Popeye, 24.12.2007, 03:46 Uhr · 2.971 Antworten · 251.352 Aufrufe

  1. #461
    Avatar von Ottoman

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    5.958
    Zitat Zitat von Weltburger Beitrag anzeigen
    Alayi götlek bunlarin kardes.Amina kodumunun Arnavutulari bok yaziyor.
    Takmiyacaksin sözlerin kursun olacak. Yada yazmiycaksin daha cok kahroluyolar.. Ilgi göstermiyceksin

  2. #462

    Registriert seit
    23.07.2010
    Beiträge
    2.811
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen

    Private Nachricht: haha

    Heute, 18:48



    Weltburger
    Besiktas


    Registriert seit: 23.07.2010
    Beiträge: 722
    Abgegebene Danke: 109
    Erhielt 103 Danke für 78 Beiträge
    Land:
    Verwarnungen: 1/4 (4)



    haha
    Hahaha du bist wirklich ein Opfer. Ich schreib dir 3 mal ein Beitrag und du reagierst nicht. Typisch Grieche.
    __________________





    guck nochmal richtig nach eine seite zurueck
    Nicht am Tag.

  3. #463
    Avatar von Ottoman

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    5.958
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    ja capolein alle touristen gehn in ein restaurant wo ein 3 gange menu 500 euro kostet

    ich weiss das es sowas gibt, in istanbul sind echt klasse restaurants! das beschtreite ich nicht!
    Sag mal wen intressiert in diesem Themenstrang wieviel ein Baguette in Italien Kostet?

  4. #464
    Kelebek
    Türkei Industrieproduktion überrascht mit starkem Anstieg


    Im August habe sie sich um 11% p.a. erhöht und damit 3,5 Prozentpunkte über dem Marktkonsens gelegen. Damit werde die weitere Beschleunigung der türkischen Wirtschaft bestätigt.

    TÜRKEI INDUSTRIEPRODUKTION ÜBERRASCHT MIT STARKEM ANSTIEG :: AD HOC NEWS

  5. #465

    Registriert seit
    23.07.2010
    Beiträge
    2.811
    Skiurlaub in der Türkei: Fernab vom Massentourismus

    25. Jan 2008, 08:59
    Uludag/Kartalkaya (dpa/tmn) - Der Schnee knirscht verheißungsvoll unter den Brettern, vertraut surrt der Sessellift. Aus der Höhe schweift der Blick über verschneite Gipfel und Pisten, auf denen Skiläufer und Snowboarder ihre Kurven ziehen.
    Diese Szene aus dem winterlichen Nationalpark Uludag im Westen der Türkei unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht sehr von den Alpen - wenn der Bergwind nicht orientalische Musik aus einem Lautsprecher herübertragen würde. Und statt Jagertee gibt es hier Cay und Raki. Trotz der Schönheit der winterlichen Bergwelt zieht es nur wenige ausländische Touristen in die türkischen Wintersportgebiete. Russen und einige Niederländer haben den Weg auf den Uludag gefunden.

    ---------------------------------------------------------------------------
    Bei uns gibt es nicht nur Sommerurlaub auch Winterurlaub. Bei Touristen noch unbekannt was sich ,aber bald ändern wird.




  6. #466

    Registriert seit
    23.07.2010
    Beiträge
    2.811
    Abi cok kizdirdilar beni bombardiman yapcam haberlerle sikerim düsmanini

  7. #467

    Registriert seit
    23.07.2010
    Beiträge
    2.811
    Rauchende Feenkamine

    Bizarre Kegel und Pyramiden vulkanischen Ursprungs ragen in der Mondlandschaft Kappadokiens empor, seit Jahrhunderten nutzen die Einheimischen die ausgehöhlten Formationen als Wohnstätten. Touristen können in beheizbaren Höhlenzimmern im Winter fast Hüttenromantik erleben.

    Göreme/Ürgüp - Kappadokien ist im Sommer ein Traum und manchmal völlig überlaufen zugleich. Touristenbusse quälen sich über kleine, kurvige Straßen. Tausende Urlauber laufen in der brütenden Hitze Zentralanatoliens durch das eindrucksvolle Open-Air-Museum von Göreme. Im Winter ist die etwa 300 Kilometer östlich der türkischen Hauptstadt Ankara gelegene Region dagegen eine andere Welt. Der Massentourismus legt eine Pause ein, und die mit "Puderzucker" bedeckten Berge und Täler laden zu romantischen Spaziergängen ein.


  8. #468

    Registriert seit
    23.07.2010
    Beiträge
    2.811
    Die Türkei als neues Zentrum der europäischen Automobil- und Zulieferindustrie


    Die Türkei ist für Unternehmen der deutschen Automobil- und Zulieferindustrie ein äußerst interessanter Standort: Der Binnenmarkt boomt, die Fertigungskapazitäten genügen technologisch und qualitativ internationalem Niveau und die Markteintrittsbarrieren sind niedrig.

    Das ist das Ergebnis einer Studie, in der die Unternehmensberatung Management Engineers im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und des Verbands der Automobilindustrie (VDA) sowie der Auslandsmessegesellschaft IMAG den türkischen Automobilsektor untersucht hat.

    In der Diskussion um Auslandsinvestitionen zur Erschließung neuer Absatz- und Beschaffungsmärkte sollte die Türkei nicht fehlen. "Die Republik Türkei bietet dank der positiven wirtschaftlichen Entwicklung der vergangenen Jahre für PKW- und Nutzfahrzeughersteller und deren Zulieferer ein hohes Maß an Investitionssicherheit. In zahlreichen Besuchen der Produktionsstätten vor Ort konnten wir uns davon überzeugen, dass sich die Fertigungsqualität auf internationalem Niveau befindet", erläutert Helmut Surges, für die Automobilindustrie verantwortlicher Partner und Director der internationalen Unternehmensberatung Management Engineers.

  9. #469
    TurkishRevenger
    Türkei importiert 6,9 Millionen Tonnen Schrott aus der Europäischen Union

    schrott-info.de Die Türkei hat sich in den vergangenen Jahren zum größten Schrott-importeur der Welt entwickelt. Im vergangenen Jahr importierten die türkischen Stahlwerke insgesamt 15,4 Mio. Tonnen Schrott und davon 6,9 Mio. Tonnen aus der EU. Während die türkische Stahlindustrie im Jahr 2000 rund 14 Mio. Tonnen Rohstahl erzeugt hat, waren es im vergangenen Jahr bereits über 25 Mio. Tonnen. Da der Anteil der Elektrostahlproduktion bei über 70 Prozent liegt, war der Schrottverbrauch entsprechend hoch und lag bei 21,4 Mio. Tonnen. Der Türkische Eisen- und Stahlherstellerverband schätzt den Verbrauch für das laufende Jahr auf 24,6 Mio. Tonnen, wobei 18,2 Mio. Tonnen importiert werden müssen.

    Die türkische Stahlindustrie ist in einem hohen Maße vom Schrottimport und gleichzeitig vom Export ihrer Fertigstähle abhängig. Sie konkurriert weltweit mit vielen anderen Anbietern, daher ist es für sie von existenzieller Bedeutung höherwertige Produkte herzustellen. Diesen Weg geht die türkische Stahlindustrie, und sowohl der Schrottbedarf als auch die Qualitätsanforderungen an den Schrott werden zunehmen. Von hohem Brancheninteresse dürfte der Vortrag von Dr. Veysel Yayan, Generalsekretär des Türkischen Eisen- und Stahlherstellerverbandes (DCUD) sein, den er im Rahmen des bvse-Branchenforums 2010 hält. Dr. Yayan wird den Zukunftsmarkt „Türkei" aus seiner Sicht vorstellen und über die aktuellen Entwicklungen in der türkischen Stahlindustrie und die Aussichten hinsichtlich des Schrottbedarfs- und -verbrauchs berichten.


    Wie der bvse-Branchendienst schrott-info.de berichtet, stieg die türkische Rohstahlproduktion im August gegenüber Juli um 11 Prozent, gleichzeitig nahmen die Schrottimporte um 30 Prozent deutlich zu.

    Insgesamt erhöhten sich die Schrottimporte der Türkei in den ersten acht Monaten dieses Jahres um rund 21 Prozent auf 11,7 Mio. Tonnen. Mit 1,6 Mio. Tonnen wurde die zweitgrößte Monatsmenge (2,1 Mio. Tonnen im Mai) in diesem Jahr eingeführt.

    Die EU-Mitgliedsländer lieferten insgesamt wieder die höchste Menge. Größte Einzellieferanten waren die USA mit 346.000 Tonnen und das Vereinigte Königreich mit über 255.000 Tonnen, gefolgt von Rumänien mit fast 165.000 Tonnen und Belgien mit knapp 124.000 Tonnen.


    Die EU ist der wichtigste Schrottanbieter für die türkischen Stahlwerke. Da die Exporte in die Türkei einen Anteil von über 43 Prozent an den EU-Gesamtausfuhren in Drittländern haben,bestimmen die türkischen Stahlwerke mittlerweile das Marktgeschehen in Europa aber auch auf dem deutschen Markt entscheidend mit, und zwar sowohl hinsichtlich der Preis- aber auch der Mengenentwicklung.

    http://www.bvse.de/2/4268/T%C3%BCrke...A4ischen_Union

  10. #470

    Registriert seit
    23.07.2010
    Beiträge
    2.811
    Mavi Jeans

    Mavi Giyim Sanayi Ve Ticaret A.Ş., kurz auch Mavi oder Mavi Jeans, ist einer der größten Jeanshersteller der Welt. Mavi heißt auf Türkisch „Blau“.
    Das türkische Unternehmen hat im Jahr 2005 ca. 7,5 Millionen Jeans verkauft. Der Marktführer in der Türkei exportiert in 50 Länder.
    Mavi hat Filialen unter anderem in Los Angeles, Berlin, Frankfurt/Main und London.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5295
    Letzter Beitrag: Gestern, 16:33
  2. Antworten: 158
    Letzter Beitrag: 08.11.2016, 16:46
  3. Antworten: 207
    Letzter Beitrag: 07.08.2016, 20:11
  4. Antworten: 1125
    Letzter Beitrag: 13.07.2016, 01:21
  5. Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey
    Von Kelebek im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 680
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 15:16