BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Seite 610 von 615 ErsteErste ... 110510560600606607608609610611612613614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.091 bis 6.100 von 6144

Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey

Erstellt von Popeye, 24.12.2007, 03:46 Uhr · 6.143 Antworten · 512.867 Aufrufe

  1. #6091
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    31.848
    Die Türkei wird in Geld schwimmen......jeder anatolier zb bekommt ein goldenes Plumpsklo.....

    Zweifler können sich ja informieren......man braucht nur schaun, wie die Flüchtlinge in der türkei leben im Vergleich zu Europa.....zb greece.

    der Russe, ami und Chinese wird dem Türken die haxn küssen!

  2. #6092
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    15.286
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Die Türkei wird in Geld schwimmen......jeder anatolier zb bekommt ein goldenes Plumpsklo.....

    Zweifler können sich ja informieren......man braucht nur schaun, wie die Flüchtlinge in der türkei leben im Vergleich zu Europa.....zb greece.

    der Russe, ami und Chinese wird dem Türken die haxn küssen!
    Endlich kuriert sich dein Realitätsbewusstsein.

  3. #6093
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    12.134
    Wirtschaft
    US-Ratingagentur stuft nun auch türkische Banken höher


    Nachdem die US-Ratingagentur am Anfang des Monats den Bonitäts-Ausblick für die Türkei auf stabil, von zuvor negativ, angehoben hatte, setzte Fitch am Dienstag die Bewertung für 20 türkische Banken ebenso nach oben.

    https://nex24.news/2019/11/us-rating...banken-hoeher/

  4. #6094
    Avatar von Vatan_

    Registriert seit
    21.09.2017
    Beiträge
    447
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Innerhalb von 5 Jahren verdoppelt die Türkei also ihr BIP (bei gleichzeitigem Stillstand aller anderen Volkswirtschaften), ich sehe schon du bist ein wahrer Experte.
    Oder durch eine Aufwertung der Währung bei gleichzeitigem Wachstum.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von D.Hans Beitrag anzeigen
    Ohne Erdogan, ohne dessen panischer Angst vor den Kurden und ohne Ausgaben für Krieg und Militär wäre es das vielleicht heute schon. Aber mit diesem alten Despoten an der Spitze wird das Nichts mehr. Die wirtschaftliche Entwicklung der letzten 10 Jahre ist eine Entwicklung auf Pump. Solange der Alte seine Geldgeber immer wieder vor den Kopf stösst, besteht die latente Gefahr eine kapitalen Kollaps´ der Wirtschaft.

    Anfangs stand Erdogan für Demokratisierung und wirtschaftliche Reformen. Zwischen 2003, damals wurde Erdogan Ministerpräsident, und 2014, dem ersten Jahr seiner Präsidentschaft, hat sich die Wirtschaftsleistung verdreifacht. Allerdings alles auf Kredit! In den letzten Jahren, und besonders seit dem Putschversuch im Sommer 2016, entwickelte sich Erdogan aber zunehmend zum Autokraten. Seitdem gab es eine zunehmende Machtkonzentration und demokratische Institutionen wurden geschwächt.

    Seit 2014 hat die TRY dramatisch an Wert (ggü. EUR und USD) verloren. Damals mussten nur 2,8 Lira für einen Euro bezahlt werden. Heute sind 6,4 fällig. Gegenüber USD ist es ähnlich. Das zeigt sich auch in den hohen Zinsen, welche Erdogan entgegen seinen großmäuligen Ankündigungen nicht und nicht in den Griff bekommt.

    Die hohe Verschuldung des Landes betrifft sowohl die öffentlichen Institutionen als auch den privaten Sektor. Hohe Schulden bei hoher Inflation sind ein Problem für ein Land, das mehr importiert als exportiert. Es ist auch ein massives Problem für Firmen, die sich in Fremdwährungen verschuldet haben, da die Kapitalkosten viel höher sind, als erwirtschaftbare Gewinne.
    immer wieder die alte leier. die realität sieht anders aus.

    - - - Aktualisiert - - -

    Die türkische Staatsverschuldung liegt bei 30% gemessen am BIP und ist damit deutlich unter dem EU-Durchschnitt. Da ist noch viel Luft nach oben, mein Freund.

  5. #6095
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    12.134


    Türkischer Reiseveranstalter Anex Tour kauft Thomas-Cook-Töchter

    Die Zerschlagung der deutschen Thomas Cook schreitet voran. Der türkische Reiseveranstalter Anex Tour übernimmt die Töchter Öger Tours und Bucher Reisen. Die Kartellbehörde muss noch zustimmen.


    https://www.tagesschau.de/wirtschaft...chter-101.html

  6. #6096

    Registriert seit
    02.04.2019
    Beiträge
    1.049
    Zitat Zitat von Vatan1453 Beitrag anzeigen
    Oder durch eine Aufwertung der Währung bei gleichzeitigem Wachstum.

    - - - Aktualisiert - - -



    immer wieder die alte leier. die realität sieht anders aus.

    - - - Aktualisiert - - -

    Die türkische Staatsverschuldung liegt bei 30% gemessen am BIP und ist damit deutlich unter dem EU-Durchschnitt. Da ist noch viel Luft nach oben, mein Freund.
    Wenn es so einfach wäre, eine Währung auf zu werten und gleichzeitig Wachstum zu erzielen, dann würden es wohl Alle machen. Währungsab- und aufwertung hat man nie alleine in der Hand.

    Warum? Die Türkei soll also den Kurs der Lira aufwerten. Dazu muss es (im Land befindliche) fremde Währungen am Devisenmarkt gegen Lira in großen Mengen verkaufen. So wird türkisches Geld vom Markt abgezogen und Fremdwährungen, wie US-Dollar oder Euro, fließen zurück.
    Das Angebot an Lira sinkt, während die Nachfrage (durch die Türkei) steigt*. So kommt es zu einer Aufwertung der Lira.

    *Das funktioniert allerdings nicht bei Währungen von Ländern mit instabilen politischen Verhältnissen, problematischem Wirtschaftsumfeld oder korrupter Finanzpolitik. Da werden die teuer zurückgekauften eigenen Geldscheine gleich wieder vernichtet.

    +++

    Die Realität sieht für Jeden anders aus.

    +++

    Wir wissen, dass die Staatsverschuldungsquote nur bedingt aussagekräftig ist. Viele Länder haben eine niedrige Schuldenquote und liegen wirtschaftlich dennoch am Boden, weil niemand dort investiert. Beispielsweise hat Afghanistan eine Schuldenquote von nur 6%, oder Kosovo mit 26%. Umgekehrt gibt es Länder mit höherer Schuldenquote, die dennoch nicht gerade am Hungertuch nagen. Japan 230%, Österreich mit 69% oder Deutschland mit 52%. (Staatsverschuldung in Prozent des Bruttoinlandsprodukts)

  7. #6097
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    12.134
    die türkei sollte längst pleite sein,aber die europäischen astrologen haben bestimmt die sternenkonstellation außer acht gelassen


    Fitch hebt Rating-Ausblick für die Türkei auf „stabil“

    https://www.handelsblatt.com/finanze...cifCNZjfza-ap2

  8. #6098
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    15.286
    Zitat Zitat von D.Hans Beitrag anzeigen
    Wenn es so einfach wäre, eine Währung auf zu werten und gleichzeitig Wachstum zu erzielen, dann würden es wohl Alle machen. Währungsab- und aufwertung hat man nie alleine in der Hand.

    Warum? Die Türkei soll also den Kurs der Lira aufwerten. Dazu muss es (im Land befindliche) fremde Währungen am Devisenmarkt gegen Lira in großen Mengen verkaufen. So wird türkisches Geld vom Markt abgezogen und Fremdwährungen, wie US-Dollar oder Euro, fließen zurück.
    Das Angebot an Lira sinkt, während die Nachfrage (durch die Türkei) steigt*. So kommt es zu einer Aufwertung der Lira.

    *Das funktioniert allerdings nicht bei Währungen von Ländern mit instabilen politischen Verhältnissen, problematischem Wirtschaftsumfeld oder korrupter Finanzpolitik. Da werden die teuer zurückgekauften eigenen Geldscheine gleich wieder vernichtet.

    +++

    Die Realität sieht für Jeden anders aus.

    +++

    Wir wissen, dass die Staatsverschuldungsquote nur bedingt aussagekräftig ist. Viele Länder haben eine niedrige Schuldenquote und liegen wirtschaftlich dennoch am Boden, weil niemand dort investiert. Beispielsweise hat Afghanistan eine Schuldenquote von nur 6%, oder Kosovo mit 26%. Umgekehrt gibt es Länder mit höherer Schuldenquote, die dennoch nicht gerade am Hungertuch nagen. Japan 230%, Österreich mit 69% oder Deutschland mit 52%. (Staatsverschuldung in Prozent des Bruttoinlandsprodukts)
    Nur so ein Idiot wie du kann die Türkei mit LDC Staaten vergleichen.

    Schlimm wenn so ein Schoßhündchen von gestern nicht mehr sputet : lol:

  9. #6099
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    12.134
    Die Deutschen lieben die Türkei wieder

    Die Türkei, die nach einem Putschversuch, Verhaftungswellen und manch politischen Querelen in den vergangenen Jahren als deutsches Urlaubsland viel an Reiz verloren hatte, ist wieder dort, wo sie einst stand: Auf Platz zwei der Liste deutscher Traumziele. Nach den aktuellen DRV-Zahlen legten die Türkei-Buchungen im Vergleich zum Vorjahr um 28 Prozent zu.

    Die Tourismuswirtschaft der Türkei, der schon immer ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis nachgesagt wurde, konnte wohl auch dank weiterer Preissenkungen das erstarkte Urlaubsziel Griechenland wieder auf Platz drei verweisen. Erste Buchungstrends für das neue Tourismusjahr zeigen, dass die Türkei auch als Winter-Ziel beliebter wird.

    https://www.welt.de/wirtschaft/artic...ei-wieder.html

  10. #6100

    Registriert seit
    02.04.2019
    Beiträge
    1.049
    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen
    Die Deutschen lieben die Türkei wieder


    Die Türkei, die nach einem Putschversuch, Verhaftungswellen und manch politischen Querelen in den vergangenen Jahren als deutsches Urlaubsland viel an Reiz verloren hatte, ist wieder dort, wo sie einst stand: Auf Platz zwei der Liste deutscher Traumziele. Nach den aktuellen DRV-Zahlen legten die Türkei-Buchungen im Vergleich zum Vorjahr um 28 Prozent zu.

    Die Tourismuswirtschaft der Türkei, der schon immer ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis nachgesagt wurde, konnte wohl auch dank weiterer Preissenkungen das erstarkte Urlaubsziel Griechenland wieder auf Platz drei verweisen. Erste Buchungstrends für das neue Tourismusjahr zeigen, dass die Türkei auch als Winter-Ziel beliebter wird.

    https://www.welt.de/wirtschaft/artic...ei-wieder.html
    "Traumziel" bedeutet für den Deutschen Urlauber in erster Linie "billig". Der Grund für die wiedererstarkte Nachfrage ist ja in weiteren Preissenkungen zu suchen. Ohne diese Abwärtsspirale beim Preis - und somit bei den Erlösen für die Betriebe - wäre keinerlei Steigerung der Nachfrage möglich gewesen.

    Ist man erst einmal im Korsett des Billiganbieters, kommt man da schwer wieder raus und ist in Wahrheit der Tod unzähliger Unternehmen. Sie können mit den Schleuderpreisen weder qualifiziertes Personal finden und bezahlen, noch Investitionen tätigen und schon gar nicht nachhaltige Angebote entwickeln. Viele Betriebe zehren von der Substanz. Diese ist nach einer Generation aufgezehrt und verschwindet. Die Lücke füllen dann internationale Ketten. Diese ziehen dann weiter Kapital ab und versteuern auf irgendwelchen Offshore-Inseln.

    Die Folgen von billigem Massentourismus kennt man ja aus den vegangenen Jahrzehnten in Teilen Italiens (obere Adria), schlimmer noch in Spanien (praktisch gesamte Mittelmeerküste inkl. Balearen.)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7113
    Letzter Beitrag: 18.01.2020, 23:02
  2. Antworten: 322
    Letzter Beitrag: 29.07.2019, 13:56
  3. Antworten: 209
    Letzter Beitrag: 01.12.2018, 05:22
  4. Antworten: 1129
    Letzter Beitrag: 12.06.2017, 20:07
  5. Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey
    Von Kelebek im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 680
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 15:16