BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 45

Wirtschaftshilfe: Balkanforum hilf den Griechen

Erstellt von Albokings24, 12.06.2012, 13:22 Uhr · 44 Antworten · 3.967 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Sazan Beitrag anzeigen
    in welchem südeuropäischen land ist es denn nicht so?

    Welches (andere) Südeuropäische Land steht deswegen am rande des Abgrundes?

  2. #22
    Avatar von Allissa

    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    44.232
    Zitat Zitat von Sazan Beitrag anzeigen
    ernsthaft? glaub ich nicht.
    ja ernsthaft.....es ist so ähnlich wie in deutschland.

  3. #23
    Mulinho
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    "Ich denke, dass die Steuerzahler ihren Verpflichtungen nachkommen, ist ein wichtiges Mittel zur Verbesserung der Situation eines jeden Landes – in Griechenland wie in anderen Ländern", sagte Lagarde. Lagarde hatte im Mai Empörung bei den Griechen hervorgerufen, als sie von diesen mehr Steuerehrlichkeit forderte und sagte, Kinder in manchen Regionen Afrikas bräuchten "mehr Hilfe als die Menschen in Athen".
    Lächerlich!

    Wenn man betrachtet, wie die Einkommensverteilung in Griechenland aussieht: Mit einem Gini-Wert von 35.4% in Griechenland (1998) im Vergleich zur Schweiz 33.1% (1992: Man beachte, wieviele wirklikch reiche Leute in der Schweiz leben!!), Deutschland 28.3 (2007) und Österreich 26.0 (2007) ist das Einkommen in Griechenland unverteilter. Was hat das zur Folge?

    Zur Erklärung: Je höher der Gini-Wert, umso ungleicher die Einkommensverteilung. Das gleiche gilt auch für Vermögen!

    Da man hierfür die Schweiz als guten Vergleichswert nehmen kann, zu den Steuerzahlen:

    Vermögen: 90% der steuerpflichtigen, natürlichen Personen besitzen rund 30% (1991) des gesamten
    Vermögens. Die reichsten 10% besitzen demnach die restlichen 70% des gesamten Vermögens.
    https://www.google.ch/search?um=1&hl...JMLKmQX0mOCaAw

    Die 2. PDF-Datei (Quelle: Admin)


    Solche Pfosten haben VWL so im Griff
    Nun sollen also ca. 90% der Griechen, die einen WESENTLICHEN Beitrag zur BIP-Komponente C (Consum) beitragen und die Stütze der Griechischen Wirtschaft sind, deren Beitrag zu den Steuern gerade einmal 30% ausmacht NOCH tiefer in die Tasche greiffen und somit weniger konsumieren?!

    BEHINDERT! sollen diese beschissenen Politiker lieber mal schauen, dass reiche Griechen ihr Geld nicht im Ausland verstecken

  4. #24
    Mulinho
    Klar ist die griechische Gesellschaft auch Schuld an diesem Disaster, denn sie haben viel zu lange nur zugesehen und kurzfristig gedacht.

    Aber ist das nicht menschlich? Benutzt ihr keine Plastiktüten? Fährt ihr nicht Auto? Wisst ihr nicht, dass das den nachkommenden Generationen sehr schaden wird, wie wir unsere Natur zerstören? Aber ist klar, man braucht einen schwarzen Schaf auf den man mit dem Finger zeigen kann. Insbesondere die Nachbarländer Griechenland dürfen sich an der Misere die Finger lecken
    Und das obwohl sie von Griechenland selbst bis zu einem Grad abhängig sind.

    Ein Umdenken muss stattfinden und zwar nicht nur in der Griechischen Bevölkerung, wo vielleicht ein Teil sich viel zu lange hat sonnen lassen

  5. #25
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    24.874
    lieber muli,
    in vielen teilen ex jugo hungern menschen seit jahrzehnten.
    hungern ist etwas übertrieben, sagen wir, sie leben am existenz minimum.
    und trotzdem wedeln sie nicht mit bannern herum, auf welchen nazi parolen drauf stehen.
    griechen brauchen die urlauber und diese waren in der vergangenheit auch immer gut genug.

    man hat den griechen nichts weg genommen.
    bei den milliarden, hat lediglich die gerechte verteilung nicht funktioniert.
    hätte man besser überwachen sollen.

    klar, wenn olivenbäume angemeldet werden, zur förderung, wo es garkeine olivenbäume gibt.
    halt, doch. auf dem papier sind sie ja vorhanden.

  6. #26
    Mulinho
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    lieber muli,
    in vielen teilen ex jugo hungern menschen seit jahrzehnten.
    hungern ist etwas übertrieben, sagen wir, sie leben am existenz minimum.
    und trotzdem wedeln sie nicht mit bannern herum, auf welchen nazi parolen drauf stehen.
    griechen brauchen die urlauber und diese waren in der vergangenheit auch immer gut genug.

    man hat den griechen nichts weg genommen.
    bei den milliarden, hat lediglich die gerechte verteilung nicht funktioniert.
    hätte man besser überwachen sollen.

    klar, wenn olivenbäume angemeldet werden, zur förderung, wo es garkeine olivenbäume gibt.
    halt, doch. auf dem papier sind sie ja vorhanden.
    Das sind aber andere Aspekte und ich finde es falsch auf den einfachen Griechen einzuhämmern und das wegen sowas wie Steuern.

    PS: Ich dachte YU sei so reich gewesen, tito mi ti se kunemo? Allen gings doch gut oder wie war das

  7. #27
    Avatar von Lance Strongo

    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    5.422
    Yunan trauemt schon wieder.




    Wie waere es mit dem Vorschlag:
    Griechenland fliegt aus der EU und die Union uebernimmt die Kontrolle. Wenn das gesamte Geld zurueckbezahlt wurde, kann es wieder ein selbststaendiger Staat sein.

    Bei Weigerung koennte man ja ein paar oestliche Inseln den Tuerken uebergeben.

  8. #28
    Avatar von Lance Strongo

    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    5.422
    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    Das sind aber andere Aspekte und ich finde es falsch auf den einfachen Griechen einzuhämmern und das wegen sowas wie Steuern.

    PS: Ich dachte YU sei so reich gewesen, tito mi ti se kunemo? Allen gings doch gut oder wie war das
    Eigentlich wars das selbe. Wohlstand auf Pump.

  9. #29
    Yunan
    Zitat Zitat von Fury Beitrag anzeigen
    Entgegen der offenbar populären Ansicht, Griechenland sei Europas Alpha und Omega, muss ich leider feststellen: dem ist nicht so. Das Land wurde systematisch heruntergewirtschaftet, und der Rest Europas muss es nun mit ausbaden. Meine Meinung: wenn es sich nicht vermeiden lässt ist ein Ende mit Schrecken immer besser als ein Schrecken ohne Ende. Also: Hellas raus aus der EU.
    Ob das Land runtergewirtschaftet wurde oder ob es wichtig für die Existenz der EU ist, sind zwei unterschiedliche paar Schuhe. Das eine hat nichts mir dem anderen zu tun. Vollkommen gleich wie sehr das Land heruntergewirtschaftet wurde, wirtschaftlich hat das Land noch nie eine große Rolle gespielt. Die griechische Wirtschaftsleistung machte vor der Krise gerade einmal 2-3% des EU-BIP aus. Das ist ein weiterer Beleg dafür, dass Griechenland mehr Symbolstellung als sonst etwas hat. Zum einen aufgrund seiner Geschichte, zum anderen weil es Auslöser einer Kettenreaktion wäre, die der EU das Genick brechen würde.

    Ganz so einfach ist die Sache mit dem Herunterwirtschaften auch nicht. Man wusste schon 2003/04, dass Griechenland Bilanzen gefälscht hatte um in den Euro-Raum zu kommen (natürlich ohne Volksabstimmung). Goldman Sachs stand der griechischen Regierung bei diesen Bilanzfälschungen treu zur Seite während Deutschland, Frankreich und die USA ihre Waffen nach Griechenland exportierten und Großaufträge in Infrastruktur bekamen wie sonst keine anderen Länder oder Firmen. Der größte Abnehmer deutscher Waffen war und ist immer noch Griechenland und als Papandreou 2010 nach Brüssel fuhr um unter den "Rettungsschirm" zu kommen, kam er direkt mit zwei deutschen U-Booten im Gepäck nach Griechenland zurück. So sehen die Dinge aus.

    Aber ich stimme dir zu: Griechenland sollte sofort raus aus der EU, denn mir ist vollkommen egal was mit Europa danach passiert und wie sie sich zerfleischen werden.

    Zitat Zitat von GORErilla Beitrag anzeigen
    Eigentlich wars das selbe. Wohlstand auf Pump.

    Klar, nachdem Jugoslawien Liberalisierungen auf Anordnung des IWF und der Weltbank durchsetzen musste um an Kredite zu kommen.
    Deswegen kam es auch zu Massenarbeitslosigkeit und letztendlich zu den Kriegen.

  10. #30
    Mirditor
    Zitat Zitat von GORErilla Beitrag anzeigen
    Eigentlich wars das selbe. Wohlstand auf Pump.
    Gehts anderen besser, die Schuldenquote lag in Griechenland bei unter 100%, jetzt liegt sie bei über 200%. Man merkt welche Auswirkungen die erhöhten Zinsen haben. Deutschland selbst hat 80%, Spanien liegt bei ca.70-75%... theoretisch muss es Spanien besser als Deutschland gehen, aber dank der Verzinsung wird ihre Quote auch sehr schnell hochschnallen. Jedes etwas erfolgreiche Land lebt auf Pump, deswegen wird versucht diese Krise mit Milliarden zu lösen, eine Zahlungsunfähigkeit im Jahr 2011 hätte bedeutet, dass deutsche/französische Banken schnell ins schleudern gekommen wäre. Es geht schlussendlich um unser erspartes Geld, wenn die Krise auf Spanien/Italien übergreift, können wir damit heizen.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hilf Albanien! Ehre Skanderbeg! Sofot Lesen!
    Von Gentos im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 137
    Letzter Beitrag: 22.05.2011, 16:54
  2. Putin sichert Armenien Wirtschaftshilfe zu
    Von TurkishRevenger im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.11.2010, 20:06
  3. "Hilf uns, Russland"
    Von Kusho06 im Forum Politik
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 29.04.2007, 05:17
  4. Rom drohte mit Einfrieren der Wirtschaftshilfe
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.07.2005, 19:16