BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Wer wird in der Zukunft das wirtschaftlich stärkste Balkanland???

Teilnehmer
622. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Slowenien

    68 10,93%
  • Kroatien

    106 17,04%
  • Bosnien-Herzegowina

    72 11,58%
  • Serbien/Montenegro

    103 16,56%
  • Rumänien

    8 1,29%
  • Bulgarien

    6 0,96%
  • Mazedonien(FYROM)

    27 4,34%
  • Albanien

    100 16,08%
  • Griechenland

    70 11,25%
  • Kosovo

    62 9,97%
Seite 196 von 210 ErsteErste ... 96146186192193194195196197198199200206 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.951 bis 1.960 von 2092

Wer wird das zukünftige stärkste Balkanland????

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 23.10.2005, 22:29 Uhr · 2.091 Antworten · 171.994 Aufrufe

  1. #1951
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.077
    Zitat Zitat von Axha Paqarriz Beitrag anzeigen
    Ich denke wenn Griechenland die Krise überwunden hat, werden sie wieder die Nase vorn haben.
    du meinst "falls"

  2. #1952
    Avatar von AlbaJews

    Registriert seit
    02.06.2011
    Beiträge
    7.744
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    du meinst "falls"
    Da bin ich mir sicher, die Frage ist nur wie lange es noch dauert.

  3. #1953
    James
    Keiner hat für sein Land gewählt.

  4. #1954
    Avatar von Ibrišimović

    Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    3.564
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Natürlich, was glaubst denn Du, bitte? Sprit und Auto - beides ist in der Türkei sehr teuer, an beiden verdient der türkische Fiskus sich eine goldene Nase -- und das ist der Hauptgrund dafür. Das Steueraufkommen in der Türkei wächst nämlich bereits seit Jahren und der Vater Staat macht genau das, was er machen sollte. Er schöpft von der guten Konjunktur ab und reguliert -- in Form von Steuern. Im Großraum Istanbul ist das kein Spaß und mein Ernst. Damit möchte man auch den Verkehr kontrollieren. Dennoch, für einen 75-Millionen-Staat hat die Türkei noch extrem viel Luft nach oben, was die Anschaffung von Autos angeht. Du bist es ja, der Norwegen und die Türkei vergleicht. Norwegen, das lebenswerteste Land der Welt mit einer sehr hohen gesellschaftlichen Stabilität und vor allem viel Energie zum Exportieren -- damit auch Reichtum. Trotzdem ist Sprit dort so teuer. Das hinterfragste natürlich nicht.


    Hier, auch der Guardian verspricht der Türkei gute Ergebnisse: New-wave economies going for growth | World news | The Guardian

    Alles natürlich gelogen. :'(
    Ich verstehe gar nicht, warum du so geil darauf bist, dass die Armutsschere in der Türkei immer größer wird.

    As Turkey's economy booms, deep inequality persists | Reuters

    Und wie ist nochmal das Rating von S&P für die Türkei?

    Und achja, leider ist dir der Artikel sicher zu alt, aber sind die dort angesprochenen Probleme, denn schon behoben?

    Ankara's "Economic Miracle" Collapses: Changes in Turkey :: Middle East Quarterly

  5. #1955
    Avatar von Pholiko

    Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    2.551
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Zu Humankapital: Genauson Schwachsinn. Ich kann dir getrost sagen das es in Griechenland ein gebildeteres Volk gibt als in Deutschland. Was meinste wieso Deutschland die ganzen GR Ärzte hier nach Deutschland holt durch die Krise??Allein hier in meiner nähe hat jetzt ein Grieche bedingt durch die Krise eine Arztpraxis aufgemacht (geholt von De)Die Eltern in GR schicken ihre Kinder fast zu 80% auf die Uni, damit sies leichter haben (auch wenn sie sich verschulden)
    Allein 70-80% meiner Cousins und Cousinen in GR sind studierte Leute. Haben genau den selben Stress durchgemacht in der Uni wie die hier und kriegen einen Hungerlohn von 700 Euro. Auch wenn die Unterhaltungskosten gleich oder sogar noch teurer sind. Darum wollen die meisten auch abhaun. Auch hier informier dich erstmal dann reden wir weiter
    Völliger Bullshit, kann das aus erster Hand bestätigen Während deutsche Ärzte nach Skandinavien auswandern, holt man sich die Billigeren aus dem Osten. Das hat rein GAR NICHTS mit dem Bildungsgut der Griechen zu tun, es gibt schlicht und ergreifend zu wenig Ärzte, zusätzlich belastend ist die extrem hohe Auswandererrate der Ärzte (und das völlig zurecht!!!!! Überstunden, nichts bezahlt, generell wenig für das, was sie leisten, der ständige Druck, und lol. Einfach nur lol, die Bürokratie ist in Griechenland und der Türkei schlimm, aber in Deutschland nicht ja??? lol. Werdet mal Ärzte, oder eure Kinder, oder eure Eltern, dann wisst ihr wovon ich spreche).... Ärzte müssen irgendwie wieder ins Land kommen, die Standarts die hier geboten werden sind bei weiiiiitem besser als die im Osten, sodass sich Osteuropäer damit vielleicht vergnügen (mehr oder weniger), aber für die Heimischen ist das zu wenig. Wie gesagt, kann ich aus erster Hand belegen.
    Um das hier mal BF-style zu unterstützen, gibbet auch paar einen nützlichen link dazu:
    Osteuropa: Wenn der Doc geht | Wirtschaft | ZEIT ONLINE

    Dass sich Griechen aus der Krise stürzen möchten im Ausland, ist doch logisch und meiner Meinung nach gut für alle Seiten, der gr. Arzt verdient mehr, der deutsche Staat hat einen Arzt mehr, die gr. Regierung muss das ausfädeln, was sie sich eingebrockt haben... Vor allem wenn man die Möglichkeit hat, ich mein EU undsooo, soll man doch davon profitieren
    Passend dazu: eine Freundin aus meiner gymnasialen Zeit, ca. 2005, war damals mit ihren Eltern nach Gr. ausgewandert... Waren halt die rosigen Zeiten damals. Habe letzte Woche erfahren, dass sie im SOmmer zurückkehrt. Nicht weil ihr Vater Akademiker ist und unbedingt in Deutschland gebraucht wird....

  6. #1956

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    2.125
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Da müsste ja Afrika der reichste konti sein oder?
    Afrika ist überbevölkert? Verwechselst du villeicht Afrika mit Asien?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Oh_Mann Beitrag anzeigen
    @PejanAL Nur Harput erkennt in einer Überbevölkerung, wie im Kosovo wirtschaftliches Potential! :
    Der User Harput hat gar nicht mal so unrecht. Eine niedergehende Demographie hat keine Wachstumsperspektive. Gehen wir näher auf Portugal und Griechenland ein. Von ca. 52000 europäischen Patentanmeldungen kamen GR und PO jeweils auf 24. Die Bidungselite verlässt das Land und Nachschub ist, Dank des demographischen Wandels, auch nicht in Sicht. Was heißt das nun genau? Das heißt, dass diese Länder nicht nur auf fiskalischer Ebene pleite sind, sondern auch auf intellektueller und auf technischer. Das heißt wiederum, dass diese Länder die nächsten Jahre kein Ausweg aus der Krise finden werden.

    Ein interessanter Artikel dazu aus der FAZ von Gunnar Heinsohn LINK
    ...Nach den jüngsten verfügbaren Zahlen meldeten Portugiesen 2009 nur 24 (!) der insgesamt 52 000 europäischen Patente in diesem Jahr an. Genauso wenig gingen an die 10,5 Millionen Griechen, die sogar 23 000 Euro je Kopf an EU-Hilfskrediten erhalten. Immerhin stehen die Hellenen auf der Welt-IQ-Liste des Entwicklungspsychologen Heiner Rindermann mit Rang 39 acht Plätze vor Portugal.
    Wie aber müsste die geistige Beweglichkeit für eine Aufholjagd aussehen, um wirklich an die wirtschaftliche Spitze aufzuschließen? Nehmen wir die Schweiz mit IQ-Rang 10 (Deutschland: 22). Sie fuhr 2009 bei 8 Millionen Einwohnern 2420 europäische Patente ein. Deutschland mit dem gut Zehnfachen der Schweizer Bevölkerung kam auf 11 384 Patente. Gibt es Hinweise, dass Griechenland und Portugal ihre Patentbilanz um den Faktor 100 oder auch nur 10 aufbessern könnten? Eher werden die Trauerwerte von 2009 noch unterboten, weil die Emigration der Könner nicht aufhört. Die demographische Entwicklung spricht dagegen, dass die Schuldentragfähigkeit zunimmt. In den Jahren 2020 und danach, wenn es auf eigenen Füßen stehen soll, werden Portugals Steuereinnahmen nicht für die wachsenden Rentenlasten reichen.

    Auch die 61 Millionen Italiener mit einem Durchschnittsalter von 44 Jahren (2020: 47) mit - wie Griechenland oder Portugal - nur 1,4 Kindern je Frau ächzen unter hohen Schulden, dazu 47 Millionen Spanier, die derzeit ein Durchschnittsalter von 41 Jahren erreichen (2020: 44) und kaum mehr Kinder haben. Immerhin hat Italien (IQ-Rang 25) eine innovativere Wirtschaft. Mit 1992 Patenten im Jahre 2009 erreichte es je Einwohner rund ein Zehntel des Werts der Schweiz, während Spanien (IQ-Rang 35) mit nur 348 Patenten aussichtslos abfällt..
    - - - Aktualisiert - - -

    Außerdem geht "Überbevölkerung" nicht mit "schlechter Wirtschaft" einher. Die größte Volkswirtschaft China ist ein überbevölkertes Land. Auch Indien ist überbevölkert und wirtschaftlich stark. Die meisten Menschen dort leben zwar in unwürdigen Verhältnissen(Verweis auf Bombay), dennoch sind die Staat wirtschaftlich stark. Von daher sind hohe Benzinpreise oder der Lebensstandard in den Ländern irrelevant, da es hier um die Staaten selbst geht.

  7. #1957
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    9.098
    Zitat Zitat von Moriarty Beitrag anzeigen
    Afrika ist überbevölkert? Verwechselst du villeicht Afrika mit Asien?

    - - - Aktualisiert - - -



    Der User Harput hat gar nicht mal so unrecht. Eine niedergehende Demographie hat keine Wachstumsperspektive. Gehen wir näher auf Portugal und Griechenland ein. Von ca. 52000 europäischen Patentanmeldungen kamen GR und PO jeweils auf 24. Die Bidungselite verlässt das Land und Nachschub ist, Dank des demographischen Wandels, auch nicht in Sicht. Was heißt das nun genau? Das heißt, dass diese Länder nicht nur auf fiskalischer Ebene pleite sind, sondern auch auf intellektueller und auf technischer. Das heißt wiederum, dass diese Länder die nächsten Jahre kein Ausweg aus der Krise finden werden.

    Ein interessanter Artikel dazu aus der FAZ von Gunnar Heinsohn LINK


    - - - Aktualisiert - - -

    Außerdem geht "Überbevölkerung" nicht mit "schlechter Wirtschaft" einher. Die größte Volkswirtschaft China ist ein überbevölkertes Land. Auch Indien ist überbevölkert und wirtschaftlich stark. Die meisten Menschen dort leben zwar in unwürdigen Verhältnissen(Verweis auf Bombay), dennoch sind die Staat wirtschaftlich stark. Von daher sind hohe Benzinpreise oder der Lebensstandard in den Ländern irrelevant, da es hier um die Staaten selbst geht.
    Und wieder so ein halbwissender Einsülzer, der meint, man kann mal eben an den Feiertagen das aufgestaute Halbwissen auf der Müllhalde irgendwelcher Threads abladen.
    Woher nimmt man eigentlich den Mut soviel Inhaltsdurchfall abzusülzen??
    Luxemburg und Schweiz haben den höchsten Lebensstandart........wo ist denn da Deine Baby-Statistik??

    Die Griechen sind überwiegend ein Handelsvolk, Du Torfheini.
    Woher kommt wohl die weltgrößte Handelsflotte, obwohl so ein Fuzzi-Land??

    Und hier gehts um Aussichten:

    In GR ist nun zum Glück aufgrund des unheimlichen Schlendrians der Staat aus den Fugen gekippt.
    Das System muß und wird neu kalibriert werden.

    Es stehen diverse Projekte an, so auch die deutliche Erwirtschaftung von Rohstoffen wie Gas, ÖL und sogar zbs. Gold.

    GR soll laut Eldorado Gold ( Kanadische Firma, die gerade Milliarden in GR investiert) demnächst bis ca. 2016 größter Goldproduzent Europas werden.
    Und zwar fast 4 mal mehr als der derzeit Größte Finnland.

    Die Öl und Gasvorkommen sollen ebenfalls immens sein, oder meint ein Trottel, dass ausgerechnet diese Supergierlappen von Energiekonzerne Millionen in die Investigation investieren, weil sie es verbrennen wollen???

    Innerhalb der kommenden 10 Jahre wird GR wieder mal , wie einige bereits ausgeführt haben, gut dastehen und ich denke sogar Vorbildfunktion und neidauslösend werden/erreichen.

    Das hat dann aber nix mit Möchtegern-oder Halbwissen zu tun, sondern rein die Zusammenstellung der gegebenen Fakten und Faktoren.

  8. #1958
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.746
    Zitat Zitat von Pholiko Beitrag anzeigen
    Völliger Bullshit, kann das aus erster Hand bestätigen Während deutsche Ärzte nach Skandinavien auswandern, holt man sich die Billigeren aus dem Osten.
    Billigere aus dem Osten??Du bist doch nicht wirklich der Meinung das der Grieche seine Arbeit billiger macht als der Deutsche lol.....Ob die deutschen Ärzte nach Skandinavien auswandern weiß ich nicht. Fakt ist, das griechische Ärzte bedingt durch die Krise hierher gezielt geholt werden. Ich kann auch aus eigener Hand sprechen, indem einer dieser Ärzte zu nem guten Freund meines Dads meinte, dass er eigentlich in der falschen Einrichtung arbeitet und er eigentlich für das was er gelernt hatte in einer viel Qualität höheren Praxis arbeiten müsste. Stattdessen hätte man ihn hier reingesteckt.

    Zitat Zitat von Pholiko Beitrag anzeigen
    Das hat rein GAR NICHTS mit dem Bildungsgut der Griechen zu tun, es gibt schlicht und ergreifend zu wenig Ärzte, zusätzlich belastend ist die extrem hohe Auswandererrate der Ärzte (und das völlig zurecht!!!!! Überstunden, nichts bezahlt, generell wenig für das, was sie leisten, der ständige Druck, und lol. Einfach nur lol, die Bürokratie ist in Griechenland und der Türkei schlimm, aber in Deutschland nicht ja??? lol. Werdet mal Ärzte, oder eure Kinder, oder eure Eltern, dann wisst ihr wovon ich spreche)
    Wie gesagt das deutsche Ärzte auswandern weiß ich nicht. Das griechische dagegen gefragt sind umso mehr. Vielleicht hast du ja irgendwo recht und es liegt daran, kann ja sein. Das heißt aber nicht das die Qualität der griechischen Ärzte minder ist als die der Deutschen.


    Zitat Zitat von Pholiko Beitrag anzeigen
    .... Ärzte müssen irgendwie wieder ins Land kommen, die Standarts die hier geboten werden sind bei weiiiiitem besser als die im Osten, sodass sich Osteuropäer damit vielleicht vergnügen (mehr oder weniger), aber für die Heimischen ist das zu wenig. Wie gesagt, kann ich aus erster Hand belegen.
    Um das hier mal BF-style zu unterstützen, gibbet auch paar einen nützlichen link dazu:
    Osteuropa: Wenn der Doc geht | Wirtschaft | ZEIT ONLINE.
    Was hat Griechenland mit dem Osten zu tun??Das die Standards besser sind als die im Süden gebe ich dir Recht. Dennoch würde ich nicht sagen, das grade Griechen sich nicht als billig Arbeiter ausbeuten lassen.
    Zitat Zitat von Pholiko Beitrag anzeigen
    Dass sich Griechen aus der Krise stürzen möchten im Ausland, ist doch logisch und meiner Meinung nach gut für alle Seiten, der gr. Arzt verdient mehr, der deutsche Staat hat einen Arzt mehr, die gr. Regierung muss das ausfädeln, was sie sich eingebrockt haben... Vor allem wenn man die Möglichkeit hat, ich mein EU undsooo, soll man doch davon profitieren
    Eben, der einzige der den Schwarzen Peter hat, ist in dem Fall der GR Staat

    Zitat Zitat von Pholiko Beitrag anzeigen
    Passend dazu: eine Freundin aus meiner gymnasialen Zeit, ca. 2005, war damals mit ihren Eltern nach Gr. ausgewandert... Waren halt die rosigen Zeiten damals. Habe letzte Woche erfahren, dass sie im SOmmer zurückkehrt. Nicht weil ihr Vater Akademiker ist und unbedingt in Deutschland gebraucht wird....
    Das GR in einer schlimmen Krise ist, weiß momentan schon der letzte Hinterwältler

  9. #1959
    Avatar von mk1krv1

    Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    3.307
    Richtig, in Deutschland wurde in den letzen Jahrzehnten sehr viel richtig gemacht. Deutschland ist auch zu Recht ein Vorzeige - Staat in der EU.

    Das ist sie eine gesamte Staatsverschuldung von über 80 Prozent haben und somit mehr als erlaubt, ist nur ein Schönheitsfleck
    und trotzdem brauchen die kein sparpaket wie ihr ..komisch

  10. #1960

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    2.125
    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    Luxemburg und Schweiz haben den höchsten Lebensstandart........wo ist denn da Deine Baby-Statistik??
    Lies bitte meinen Beitrag nochmal, aber versuche diesmal zu verstehen.
    Es geht um Aussichten und nicht die gegenwärtige Lage. Schweiz und Luxemburg haben einen sehr hohen Lebensstandard und ein enormes geistiges Kapital, hinzu kommt noch die Bildungselite aus den südlichen EU-Ländern, welche ihr Glück dort suchen wollen. Griechenland hat ebenfalls einen hohen Lebensstandard, jedoch wenig geistiges Kapital(siehe Anzahl Patentanmeldungen), welches zunehmend abnimmt. Die schlauen Köpfe werden zu Seltenheit. Und Nachschub ist auch nicht mehr in Sicht. (siehe Griechenlad Demographie)
    Aber auch Schweiz und Luxemburg werden in entfernter Zukunft den demographischen Wandel spüren. Griechenland spürt ihn bereits.

    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    Es stehen diverse Projekte an, so auch die deutliche Erwirtschaftung von Rohstoffen wie Gas, ÖL und sogar zbs. Gold.
    GR soll laut Eldorado Gold ( Kanadische Firma, die gerade Milliarden in GR investiert) demnächst bis ca. 2016 größter Goldproduzent Europas werden.
    Und zwar fast 4 mal mehr als der derzeit Größte Finnland.
    Die Öl und Gasvorkommen sollen ebenfalls immens sein, oder meint ein Trottel, dass ausgerechnet diese Supergierlappen von Energiekonzerne Millionen in die Investigation investieren, weil sie es verbrennen wollen???
    Ok, einige Hirngestörte unter uns können es nicht wahr haben. Hättest du den von mir geposteten Artikel gelesen, würdest du Hirnamputierter nicht so viel Unlogik in deinen Beitrag einhauchen.
    Dass Griechenland ein sehr rohstoffreiches Land ist, habe ich hier schon erwähnt. Nur werden die Rohstoffe nicht GR zugutekommen und erst recht nicht den Arbeitern, sondern den außländlichen Unternehmen. Dazu hier: KLICK Da kannst du dich noch so darauf freuen!

    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    Innerhalb der kommenden 10 Jahre wird GR wieder mal , wie einige bereits ausgeführt haben, gut dastehen und ich denke sogar Vorbildfunktion und neidauslösend werden/erreichen.
    Das hat dann aber nix mit Möchtegern-oder Halbwissen zu tun, sondern rein die Zusammenstellung der gegebenen Fakten und Faktoren.
    Das würde ich auch wollen. Ehrlich. Ich bin immer auf der Seite der Arbeiter, egal um welches Land es sich handelt. Dem wird leider nicht so sein(siehe beide Artikel)
    Und Möchtegern-oder Halbwissen ist immernoch besser als die Fakten subjektiv verzehrt zu interpretieren. Du hast beide Artikel nicht gelesen und meinen Beitrag nicht verstanden, dennoch mir geantwortet. ??? Lies lieber erstmal die Artikel, die sind Pro-Griechenland und kein Teil der Hetzkampagne gegen Griechenland.

    Da registriert man sich hier und will anständig diskutieren und was kommt auf einen zu? Beleidigungen. Wenn du in deinem nächsten Beitrag ohne Beleidigungen auskommst, dann antworte mir, wenn nicht, dann unterlasse es bitte!

    - - - Aktualisiert - - -

    "Halbwissen"

Ähnliche Themen

  1. DNA als Grundlage für zukünftige Computer
    Von Perun im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.02.2011, 17:43
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.10.2007, 23:26
  3. Mazedonien zukünftige Privatisierungen!
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Wirtschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.09.2007, 21:45
  4. Sieht so die zukünftige Balkankarte aus???
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 16.11.2005, 17:07
  5. Latinos zukünftige Mehrheit in denn USA
    Von Albanesi2 im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 14.11.2005, 20:09