BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Wer wird in der Zukunft das wirtschaftlich stärkste Balkanland???

Teilnehmer
622. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Slowenien

    68 10,93%
  • Kroatien

    106 17,04%
  • Bosnien-Herzegowina

    72 11,58%
  • Serbien/Montenegro

    103 16,56%
  • Rumänien

    8 1,29%
  • Bulgarien

    6 0,96%
  • Mazedonien(FYROM)

    27 4,34%
  • Albanien

    100 16,08%
  • Griechenland

    70 11,25%
  • Kosovo

    62 9,97%
Seite 206 von 210 ErsteErste ... 106156196202203204205206207208209210 LetzteLetzte
Ergebnis 2.051 bis 2.060 von 2092

Wer wird das zukünftige stärkste Balkanland????

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 23.10.2005, 22:29 Uhr · 2.091 Antworten · 172.066 Aufrufe

  1. #2051
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.461
    Merke ich mir für das nächste mal Chef.

  2. #2052
    D.Hans
    Wenn ich mir das Zwischenergebnis so ansehe, dann habe ich eher den Eindruck, dass dieses stark von Sympathie und Antipathie geprägt ist. Ich habe einmal versucht, die Fragestellung aus der Sicht des POTENTIALS zu beantworten. Jedenfalls ist es eine interessante Frage!

    Es war immer schon eine Frage der Abgrenzung des Gebietes, was man unter „Balkan“ versteht und ob die Türkei überhaupt zum Balkan gehört.

    Selbst der türkische Begriff „Balkanlar“ (Plural von „Balkan“) bezeichnet die Region, Serbien, Montenegro, Kosovo, Slowenien, Albanien, Mazedonien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Rumänien, Griechenland und Thrakien. Auch heute noch bezeichnet der Name Balkanlar in der Türkei oder türkischen Sprache die Regionen, welche ebendiese Länder beinhalten.

    Thrakien wiederum ist eine Landschaft auf der östlichen Balkanhalbinsel, die heute zu den Staaten Bulgarien, Griechenland und Türkei gehört. Das östliche Thrakien stellt den europäischen Teil, also nur 3 % der Landesfläche der Türkei dar.

    (Ich habe mich vor meiner Istanbul Reise gut eingelesen und wieder was gelernt )

    Wenn man jetzt die Landfläche von ca. 815 tsd. Km² der Türkei der von 500 Tsd Km² der Balkanhalbinsel entgegenhält, stellt sich die Frage, was denn nun zum wem gehört. Aber das nur so Nebenbei… Fakt ist, dass Wien – auch wenn man es anders wahr nimmt – NICHT zum Balkan gehört. Genau so wenig wie etwa Canakkale oder Ankara.

    So gesehen ist es natürlich die Frage, ob man im Ranking der zukünftig wirtschaftlich stärksten Balkanländer die Türkei aufnehmen soll. Schon alleine aus Gründen der Vergleichbarkeit mache ich es in diesem (!) Fall nicht.

    Meine Einschätzung würde dann so aussehen:

    1. Rumänien
    2. Serbien
    ex aequo Kroatien
    4 Griechenland
    5 Slowenien
    6 Albanien
    7 Bulgarien
    8 Montenegro
    9 Mazedonien
    10 Bosnien-Herzegowina
    11 Kosovo

    Rumänien vorne, aufgrund der Größe des Landes, der vorhandenen Rohstoffe und Fruchtbarkeit des Bodens, sowie der relativ geringen Staatsverschuldung und der bereits vollzogenen EU Mitgliedschaft.

    Griechenland wird wirtschaftlich generell überschätzt. Alle verbinden Griechenland mit Urlaub (= schön) und übersehen dabei, dass das Land weitgehend karg und unfruchtbar ist. Der Tourismus beschränkt sich im Wesentlichen auf 2 Monate. In dieser Zeit muss das Geld für ein ganzes Jahr verdient werden…

    Mazedonien konnte sich bisher nicht klar positionieren. Worin ist Mazedonien (wirtschaftlich) gut?

    BiH hat ein Problem mit der Staatskonstruktion und der doppelten Verwaltung, die noch dazu unproduktiv ist. Die Wirtschaft wurde durch den jahrelangen militärischen Konflikt schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die wirtschaftlichen Aktivitäten kamen fast gänzlich zum Erliegen und reduzierten sich überwiegend auf den landwirtschaftlichen Bereich. 1996 begann der Wiederaufbau der Wirtschaft und seiner Institutionen in Einklang mit den Beschlüssen des Abkommens von Dayton, unterstützt mit internationaler Finanzhilfe. Mit der langsamen Verringerung der internationalen finanziellen Unterstützungen reduzierte sich auch die wirtschaftliche Dynamik wieder. Mit anderen Worten: Ohne Geld von außen, steht die Mühle! Mit einem Bruttoinlandsprodukt pro Kopf/Jahr (!) von ca. 1.600 € zählt Bosnien und Herzegowina weiterhin zu den wirtschaftlich schwächsten Ländern Europas.

    Für Kosovo wird’s hart…

    @ Allissa: Ich musste wieder einmal ein wenig „klugscheissern“ :

  3. #2053
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.461
    Zitat Zitat von D.Hans Beitrag anzeigen
    Rumänien vorne, aufgrund der Größe des Landes, der vorhandenen Rohstoffe und Fruchtbarkeit des Bodens, sowie der relativ geringen Staatsverschuldung und der bereits vollzogenen EU Mitgliedschaft.

    Da stimme ich überein. Auf dauer wird Rumänien auf den ersten Platz rutschn.

    Zitat Zitat von D.Hans Beitrag anzeigen
    Meine Einschätzung würde dann so aussehen:

    1. Rumänien
    2. Serbien
    ex aequo Kroatien
    4 Griechenland
    5 Slowenien
    6 Albanien
    7 Bulgarien
    8 Montenegro
    9 Mazedonien
    10 Bosnien-Herzegowina
    11 Kosovo

    Kroatien vor Griechenland zu stellen ist völliger Bullshit.
    Kroatien hat weniger als die hälfte der Einwohnerzahl.
    Außerdem ist das BIP pro kopf halb so groß wie in Griechenland.
    Kroatien müsste pro Kopf die doppelte leistung von Griechenland bewerkställigen um Griechenland einzuholen.
    Also eine vervierfachung des BIP. Damit müssten die Kroaten einen Lebensstandart besser als hier in Deutschland haben um Griechenland einzuholen( verglichen mit der Einwohnerzahl), was in naher Zukunft eher unwahrscheinlich ist.

    Das sind einfache Rechnungen.

    Zitat Zitat von D.Hans Beitrag anzeigen
    Griechenland wird wirtschaftlich generell überschätzt. Alle verbinden Griechenland mit Urlaub (= schön) und übersehen dabei, dass das Land weitgehend karg und unfruchtbar ist. Der Tourismus beschränkt sich im Wesentlichen auf 2 Monate. In dieser Zeit muss das Geld für ein ganzes Jahr verdient werden…
    Manchmal glaube ich, dass die Leute hier irgentetwas, was sie sich gerade ausgedacht haben posten.

    Der Griechische Lebensstandard zischt an ALLEN Balkanländern vorbei.
    Zum Vergleich das BIP pro Kopf:
    Deutschland: 40.000
    Griechenland: 30:000
    Kroatien: 15.000
    Serbien: 6.000

    Außerdem lebt Griechenland nicht vom Tourissmus. Dieser ist ein netter Nebenverdienst.

    Aufgrund der natürlichen Gegebenheiten wird Griechenland ein hohes Potential für die Nutzung sowohl von Solar- als auch von Windenergie bescheinigt
    Griechenland verfügt außerdem über nennenswerte Gas- und Erdölvorkommen, von denen bisher nur das Erdöl und Erdgas in der Nordägäis erschlossen wurde.
    Der Sekundärsektor des Landes befand sich seit Mitte der 1990er-Jahre in stetigem Wachstum.
    Wichtigste Wirtschaftszweige sind die verarbeitende Industrie und die Bauindustrie. Produziert werden traditionell Nahrungsmittel, Textilprodukte, Metallprodukte, Erdöl- und Kohleprodukte, Chemikalien, Glas und Zement, Maschinen und darüber hinaus in neuerer Zeit auch zunehmend Technologie- und Telekommunikationsprodukte.

    Ach ja: Greece controls 16.2% of the world's total merchant fleet, making it the largest in the world. Greece is ranked in the top 5 for all kinds of ships, including first for tankers and bulk carriers.

    So ist es leider. Rumänien kann Griechenland überholen, aber Kroatien und SERBIEN!?! könnt ihr knicken.




    [/QUOTE]

  4. #2054
    Avatar von frank3

    Registriert seit
    19.12.2012
    Beiträge
    2.743
    Was für eine dämliche Umfrage! Die angegebenen Länder kommen alle in die EU (oder sind schon drin) und haben dann sowieso nichts mehr zu melden.

  5. #2055
    D.Hans
    Zitat Zitat von frank3 Beitrag anzeigen
    Was für eine dämliche Umfrage! Die angegebenen Länder kommen alle in die EU (oder sind schon drin) und haben dann sowieso nichts mehr zu melden.
    Bei vielen Themen und Gesetztesvorlagen (die durch das europäische Parlament beschlossen werden) gilt das EINSTIMMIGKEITSPRINZIP! Da wiegt die Stimme des Kleinsten genau so viel wie die von Deutschland oder Frankreich. Ohne Mitgliedschaft in der EU ist es für die Kleinen deutlich schwieriger sich durch zu setzen.

    Frage: Welches Land in der EU hat derzeit "nichts zu melden"?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen

    Da stimme ich überein. Auf dauer wird Rumänien auf den ersten Platz rutschn.



    Kroatien vor Griechenland zu stellen ist völliger Bullshit.
    Kroatien hat weniger als die hälfte der Einwohnerzahl.
    Außerdem ist das BIP pro kopf halb so groß wie in Griechenland.
    Kroatien müsste pro Kopf die doppelte leistung von Griechenland bewerkställigen um Griechenland einzuholen.
    Also eine vervierfachung des BIP. Damit müssten die Kroaten einen Lebensstandart besser als hier in Deutschland haben um Griechenland einzuholen( verglichen mit der Einwohnerzahl), was in naher Zukunft eher unwahrscheinlich ist.

    Das sind einfache Rechnungen.



    Manchmal glaube ich, dass die Leute hier irgentetwas, was sie sich gerade ausgedacht haben posten.

    Der Griechische Lebensstandard zischt an ALLEN Balkanländern vorbei.
    Zum Vergleich das BIP pro Kopf:
    Deutschland: 40.000
    Griechenland: 30:000
    Kroatien: 15.000
    Serbien: 6.000

    Außerdem lebt Griechenland nicht vom Tourissmus. Dieser ist ein netter Nebenverdienst.

    Aufgrund der natürlichen Gegebenheiten wird Griechenland ein hohes Potential für die Nutzung sowohl von Solar- als auch von Windenergie bescheinigt
    Griechenland verfügt außerdem über nennenswerte Gas- und Erdölvorkommen, von denen bisher nur das Erdöl und Erdgas in der Nordägäis erschlossen wurde.
    Der Sekundärsektor des Landes befand sich seit Mitte der 1990er-Jahre in stetigem Wachstum.
    Wichtigste Wirtschaftszweige sind die verarbeitende Industrie und die Bauindustrie. Produziert werden traditionell Nahrungsmittel, Textilprodukte, Metallprodukte, Erdöl- und Kohleprodukte, Chemikalien, Glas und Zement, Maschinen und darüber hinaus in neuerer Zeit auch zunehmend Technologie- und Telekommunikationsprodukte.

    Ach ja: Greece controls 16.2% of the world's total merchant fleet, making it the largest in the world. Greece is ranked in the top 5 for all kinds of ships, including first for tankers and bulk carriers.

    So ist es leider. Rumänien kann Griechenland überholen, aber Kroatien und SERBIEN!?! könnt ihr knicken.

    [/QUOTE]

    Jetzt sei nicht gleich beleidigt – es ist MEINE Einschätzung mit meinen bescheidenen Informationen. Ich bin kein Wirtschaftsanalytiker.

    Ich habe auch gleich in der ersten Zeile geschrieben, dass ich versuche, dies aus der Sicht des POTENTIALS zu beantworten.

    Den wirtschaftlichen Status Quo von Griechenland kennt man ja. Errungenschaften aus der Vergangenheit können über Nacht platzen – und tun dies gelegentlich auch.

    Gerade die Schiffskapazitäten sind extrem konjunkturanfällig. Und zwar Weltweit. Das was sich derzeit am europäischen Speditionsmarkt abspielt, gleicht einer Blutwiese. Die Schifffahrt gehört zur selben Branche. Ich würde in den nächsten 20 Jahren keine Reederei-Aktien kaufen… Weder griechische noch andere.

  6. #2056
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.461
    Vieleicht habe ich ein wenig überreagiert

  7. #2057
    Gast829627
    serbien war ist und wird immer die macht bleiben.....die osmanen als erste besiegt ,gegen die nazis den widerstand begonnen und sich mit der nato angelegt........als bitte....


  8. #2058
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.849
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen

    Da stimme ich überein. Auf dauer wird Rumänien auf den ersten Platz rutschn.



    Kroatien vor Griechenland zu stellen ist völliger Bullshit.
    Kroatien hat weniger als die hälfte der Einwohnerzahl.
    Außerdem ist das BIP pro kopf halb so groß wie in Griechenland.
    Kroatien müsste pro Kopf die doppelte leistung von Griechenland bewerkställigen um Griechenland einzuholen.
    Also eine vervierfachung des BIP. Damit müssten die Kroaten einen Lebensstandart besser als hier in Deutschland haben um Griechenland einzuholen( verglichen mit der Einwohnerzahl), was in naher Zukunft eher unwahrscheinlich ist.

    Das sind einfache Rechnungen.



    Manchmal glaube ich, dass die Leute hier irgentetwas, was sie sich gerade ausgedacht haben posten.

    Der Griechische Lebensstandard zischt an ALLEN Balkanländern vorbei.
    Zum Vergleich das BIP pro Kopf:
    Deutschland: 40.000
    Griechenland: 30:000
    Kroatien: 15.000
    Serbien: 6.000

    Außerdem lebt Griechenland nicht vom Tourissmus. Dieser ist ein netter Nebenverdienst.

    Aufgrund der natürlichen Gegebenheiten wird Griechenland ein hohes Potential für die Nutzung sowohl von Solar- als auch von Windenergie bescheinigt
    Griechenland verfügt außerdem über nennenswerte Gas- und Erdölvorkommen, von denen bisher nur das Erdöl und Erdgas in der Nordägäis erschlossen wurde.
    Der Sekundärsektor des Landes befand sich seit Mitte der 1990er-Jahre in stetigem Wachstum.
    Wichtigste Wirtschaftszweige sind die verarbeitende Industrie und die Bauindustrie. Produziert werden traditionell Nahrungsmittel, Textilprodukte, Metallprodukte, Erdöl- und Kohleprodukte, Chemikalien, Glas und Zement, Maschinen und darüber hinaus in neuerer Zeit auch zunehmend Technologie- und Telekommunikationsprodukte.

    Ach ja: Greece controls 16.2% of the world's total merchant fleet, making it the largest in the world. Greece is ranked in the top 5 for all kinds of ships, including first for tankers and bulk carriers.

    So ist es leider. Rumänien kann Griechenland überholen, aber Kroatien und SERBIEN!?! könnt ihr knicken.




    [/QUOTE]


    Manchmal glaube ich, dass die Leute hier irgentetwas, was sie sich gerade ausgedacht haben posten.
    Bis jetzt bist du es, der hier rumm phantasiert,einmal nimmste das Gesamt-BIP,was absoluter Bullshit und nicht aussagekräftik ist.Um dann öberflächliche Zahlen des Pro Kopf Bits zu posten.Es spielt keine Rolle wieviel Bewohner und welche Größe ein Land hat.Um eine starke Wirtschaft,eine Wirtschaft die jeden Bewohner eine gewissen Wohlstand garantiert, ist die größe des Landes eher hinderlich als förderlich.Das trifft auch auf Rohstoffe zu,den die müßen erst gefördert werden,Deutschland hat große Vorkommen an Kohle und Erze,nur ist der Abbau zu teuer und nicht gewinnbringend,also importieren sie diese.
    Um es einfach zu erklären,eine dreiköpfige slowenische Famillie in D alle drei arbeiten sind qualifiziert ,kommen so auf 90.000 Euro jährlich,verglichen mit einer arabischen neun köpfigen Familie,davon 5 arbeiten 4 nicht, kommen auf 100.000Euro,also welche Famillie ist wirtschaftlich Erfolgreicher und hat einen höhren Standart??

    Und das kannste auf Länder projektieren.

    Länder die eine gesunde Mischung und Organisationstalent beweisen werden erfolgreich sein und da zählt Kroatien dazu,wobei verglichen mit GR, Kroatien nicht die Hälfte weniger des BIPs pro Kop hat.

    Länder nach Bruttoinlandsprodukt pro Kopf



    36 Slowenien 22.193 -2,59 %
    37 Griechenland 22.055 -5,63 %
    52 Kroatien 12.972 -1,98 %
    56 Ungarn 12.736 -1,42 %

    63 Türkei 10.609 +1,34 %
    72 Rumänien 7.935 +0,50 %
    79 Bulgarien 7.033 +1,79 %
    81 Montenegro 6.882 -0,30 %
    96 Serbien 4.943 -1,76 %
    104 Albanien 3.913 +0,80 %

    Bruttoinlandsprodukt (kaufkraftbereinigt) pro Kopf

    35 Slowenien 28.195 -0,85 %
    37 Zypern 27.086 -1,79 %
    42 Griechenland 24.505 -3,94 %
    49 Ungarn 19.638 +0,34 %
    54 Kroatien 17.810 -0,22 %
    66 Türkei 15.001 +3,15 %
    67 Bulgarien 14.312 +3,61 %
    74 Rumänien 12.808 +2,30 %
    79 Montenegro 11.800 +1,48 %
    84 Mazedonien 10.579 +1,29 %
    86 Serbien 10.405 0,00 %
    99 Albanien 8.052 +2,60 %

    Wo lebt sich wohl wirtschaftlich besser in Griechenland,Slowenien oder in Ägypten.

    Länder nach Bruttoinlandsprodukt Gesamt

    40 Ägypten 256.729 +2,22 %
    43 Griechenland 249.201 -6,38 %
    79 Slowenien 45.617 -2,34 %

    Soviel zum Thema Gesamt Bip eines Landes.Diese Reihenfolge wird sich in den nächsten 50 Jahren kaum ändern,ändern wird sich nur, das die Länder näher zusammenrücken und das Wohlstandsgefälle so langsam verschwindet,den das ist ja Ziel einer EU.Denn nur das sichert letztendlich den Fortbestand der EU.Somit hat Frank recht!

  9. #2059
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.461
    Was willst du mir jetzt damit sagen?

  10. #2060
    D.Hans
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Vieleicht habe ich ein wenig überreagiert
    Nein hast du nicht!!!
    Wie soll denn eine vernünftige Diskussion entstehen, wenn jemand keine eigene Meinung hat? Es sollte ja immer so laufen: Es gibt ein Thema. Die Teilnehmer haben eine Meinung gemäß ihrem Informationsstand (der logischerweise von Person zu Person unterschiedlich ist) und bringen diesen in die Diskussion ein. Wenn letztendlich jeder was dazugelernt hat, dann ist es schon ein Gewin!!! Ich habe in meinem Leben schon viel von Anderer Meinungen gelernt.

Ähnliche Themen

  1. DNA als Grundlage für zukünftige Computer
    Von Perun im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.02.2011, 17:43
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.10.2007, 23:26
  3. Mazedonien zukünftige Privatisierungen!
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Wirtschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.09.2007, 21:45
  4. Sieht so die zukünftige Balkankarte aus???
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 16.11.2005, 17:07
  5. Latinos zukünftige Mehrheit in denn USA
    Von Albanesi2 im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 14.11.2005, 20:09