BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Wer wird in der Zukunft das wirtschaftlich stärkste Balkanland???

Teilnehmer
622. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Slowenien

    68 10,93%
  • Kroatien

    106 17,04%
  • Bosnien-Herzegowina

    72 11,58%
  • Serbien/Montenegro

    103 16,56%
  • Rumänien

    8 1,29%
  • Bulgarien

    6 0,96%
  • Mazedonien(FYROM)

    27 4,34%
  • Albanien

    100 16,08%
  • Griechenland

    70 11,25%
  • Kosovo

    62 9,97%
Seite 31 von 210 ErsteErste ... 212728293031323334354181131 ... LetzteLetzte
Ergebnis 301 bis 310 von 2092

Wer wird das zukünftige stärkste Balkanland????

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 23.10.2005, 22:29 Uhr · 2.091 Antworten · 171.926 Aufrufe

  1. #301

    Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    800
    @Thalassa Darum reden wir ja auch hier über solche Dinge. Jeder hat halt seine Ansichten. Bei verschiedenen Ansichten entsteht ein gewisse Reibung und aus der Auseinandersetzung entsteht Neues.
    Es geht nicht darum Recht zu haben oder zu bekommen, sondern um die Auseinandersetzung mit einem Thema.
    Es interessiert mich wie andere Leute über gewisse Themen denken. Ich meine hier auch fast nie etwas persönlich, sondern schätze einfach diese Reibung.

    In der Hektik ist es wohl völlig untergegangen, deswegen bitte ich die Verzögerung zu entschuldigen...

    HERZLICH WILLKOMMEN IM CRAZY FORUM !!!

  2. #302

    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    347
    Ich gebe Dir recht..mir ist es definitiv lieber das man als Nation ehrgeizig und die Dinge neu,besser haben will.Allerdings neigen wir griechen dazu in Extreme zu verfallen..entweder ist alles mega oder für´n &%$§.Ich bin jedoch immer wieder erstaunt wie schnell es manchmal dann doch in Griechenland gehen kann.Ach übrigens..Ich kenne sehr viele junge Griechen (ehemals D´dorf und Köln) die zurück nach Griechenland gegangen sind..allerdings nicht nach Drama oder Xanthi(wo es sicherlich eher wenig Möglichkeiten gibt,meine Mutter kommt aus Komotini daher sage Ich dies mal so) sondern nach Athen oder Thessaloniki.Na wie auch immer..danke für das herzliche Willkommen!

  3. #303

    Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    800
    Ja hast schon Recht, eigentlich gibt's hier nur Athen und Dorf.
    Saloniki ist halt da aber auch eher kleiner. Wenn man Arbeitnehmer ist, sollte man gleich in die Hauptstadt. Dort hat man die besten Chancen, jedoch ist das Leben in Athen halt sehr stressig.
    Ich hab aber Glück gehabt hier. Beruflich geht's mir eigentlich ganz gut so weit.

  4. #304

    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    347
    Ja..auch dies ist leider nicht nur in Griechenland so(Ich weiß ich wiederhole Mich ,sorry)..es gibt mittlerweile in den meisten südeuropaischen Ländern Ballungszentren und teilweise leergefegte Landstriche wo nur noch ältere Menschen Leben.Das Feuer letztes Jahr auf den Peloponnes hat dies schmerzlich aufgezeigt.

  5. #305
    Crane
    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen
    Mir kommt es so vor als ob du schon länger nicht mehr hier warst und dir Griechenland schönreimst oder es sogar 2 Griechenländer gibt und wir aneinander vorbei reden...
    Ich war wirklich schon länger nicht mehr unten. Und dass die Leute dort kommen mir auch nicht reicher vor, vorallem die Städte sehen im Vergleich zu Deutschland heruntergekommen und verdreckt aus.

    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen
    Ich wollte einfach mal darauf zu sprechen kommen, dass man nämlich ganz klar aus privater Tasche zahlen darf, wenn man nicht von nem Hornochsen behandelt werden möchte, auch wenn man versichert ist...
    Weiß ich, kenn ich. Hatte auch mal en fetten Beitrag über die Korruption in Griechenland geschrieben. Darunter fällt das nämlich.

    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen
    [h2]Löhne und Gehälter[/h2]
    Wer viel Geld verdienen will, sollte nicht unbedingt nach Griechenland gehen: Das Lohnniveau ist dort sowohl im Vergleich mit anderen westeuropäischen Staaten als auch im Verhältnis zu den Lebenshaltungskosten niedrig. Dabei gibt es regionale Unterschiede: In Thessaloniki verdient man rund 25 % weniger als in Athen, im übrigen Land beträgt der Unterschied sogar 35 %. Die Brutto-Gehälter fallen teilweise um 60 bis 70 % geringer aus als in Deutschland. Ein Teilzeitjob reicht in der Regel nicht aus, um die Lebenshaltungskosten zu bestreiten. Manche Akademiker sind privilegiert: Je höher und gefragter die Qualifikation, desto mehr nähert sich das Gehalt dem an, was man in Deutschland bekommt. Die ausländischen Unternehmen im Land zahlen in der Regel mehr und bieten bessere Aufstiegschancen als die griechischen.

    Der gesetzliche Mindestlohn beträgt rund 600 €. Tarifverträge legen für die meisten Branchen eine Mindestvergütung fest, auf die ein Arbeitnehmer mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung Anspruch hat. Die tatsächlichen Bezüge liegen meist über dem Tarif. Leitende Angestellte verhandeln ihre Vergütung frei mit dem Arbeitgeber. Üblich sind 13 bis 14 Monatsgehälter. Gehaltserhöhungen lassen sich später oft nur schwer durchsetzen. Einige Firmen bieten stattdessen Zusatzleistungen an ‑ etwa Boni, Prämien, Zuschüsse zu Versicherungen oder zur Miete.

    Die höchsten tariflichen Mindestlöhne zahlt mit 987 € brutto pro Monat die Branche Finanzdienstleistungen, die niedrigsten mit rund 630 € der Handel und der Maschinenbau. Branchenübergreifend und mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung erhält ein Ingenieur im Durchschnitt mindestens 984 € brutto pro Monat, ein Programmier 668 €, eine Sekretärin mit Fremdsprachenkenntnissen 673 €, ein Buchhalter 734 €, ein Fahrer 681 €.

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit
    Die Löhne sind ein Witz und absolut falsch. Meine Cousine ist Grundschullehrerin im 2. Jahr und bekommt 1.200 € Netto!!! Mein Cousin fährt Taxi und verdient ebenfalls um die 1.000 Netto. Hast du dir diese Zahlen angeschaut? Du müsstest doch selber genug Leute kennen, die mehr verdienen. Ein Ingenieur soll keine 1.000 € Brutto verdienen? Ich habe mich doch selber umgeschaut, auch in Griechenland und die zahlen ohne Berufserfahrung (halt mit deutschen Diplom) knapp 3.000 € Brutto. Und das ist genauso viel wie hier in Deutschland.

    Da steht in Griechenland gibt es einen Mindestlohn von 600 €, in Deutschland dagegen gibt es sog. 350 € Jobs. Diese Leute gelten auch nicht mehr als arbeitslos, wenn sie einen solchen Job haben.

    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen
    Sorry Troy aber wie es der Zufall so möchte bin ich genau in diesem Bereich beruflich tätig und kann dir Brief und Siegel drauf geben, dass der Turismous in Griechenland in einer Krise steckt.
    Griechenland ist eines der teuersten Reiseländer in Europa, ganz besonders wenn man das Preisleistungsverhältnis beachtet.
    Ich geb dir nen Tip !
    Spar etwas oder nehme nen Kredit auf und in den nächsten 5 Jahren werden eine Reihe von Immobilien in Griechenland zu Dumpingpreisen verschleudert. Wenn du dann Geld hast machst du nen dicken Fang.
    Warst du schon mal in Paris, Venedig oder London?

    Ich persönlich gebe zu, dass ich mich in so manch griechischen Club oder Bar ganz schön verarscht vorkomme, wenn ich für ein stinknormales Bier 5 € bezahlen muss oder sehe, dass eine Flasche Whiskey, die ich in jedem Supermarkt um die Ecke für 15 € kriege dort 150 € kostet. Aber in Venedig oder Paris kostet ein Kaffee schon 15 €. Und dabei bleibt es nicht. In Griechenland kann ich kostenlos an den Strand, kann shoppen gehen und auch abends in einem Restaurant für lau essen. In Paris, London oder Venedig ist dieser ganze Spaß ebenfalls so teuer wie ein Clubbesuch in Griechenland. Das ist der Wahnsinn und Griechenland ist wirklich sehr sehr weit davon entfernt ein teures Reiseland zu sein.

    Hier mal das Ergebnis eines ADAC Tests. Der soll nur die "Nebenkosten" aufzeigen. In einem neueren Test, schnitt Griechenland sogar fast am besten ab. Allerdings beurteile ich die Aussagekraft dieser Tests als eher gering, sollten im groben aber stimmen.

    Die Preise für einen Urlaub im eigenen Land stehen gut: Im aktuellen ADAC-Vergleich der Urlaubsnebenkosten in acht europäischen Ländern haben die deutschen Badeorte den zweiten Platz belegt. Besser war nur noch die Türkei, die wie Deutschland als „günstiges“ Reiseland eingestuft wurde. Im Mittelfeld liegen Kroatien, Spanien, Griechenland und Portugal. Als "teuer" erwies sich einmal mehr Italien, "sehr teuer" sind die Ferien in Frankreich. <P> Für den großen Europa-Vergleich der Urlaubsnebenkosten kaufte der Automobilclub einen touristischen Warenkorb mit 50 typischen Produkten und Aktivitäten in 40 populären Badeorten ein. Dabei handelt es sich um alles, was im Badeurlaub außerhalb von Hotel und Anreise den Geldbeutel belastet. Also beispielsweise Essen und Trinken, eine Sonnencreme, eine Fahrt mit dem Banana-Boat oder ein Liegestuhl am Strand.
    Was ich gerne hätte, wäre irgend ein Beleg dafür, dass der griechische Tourismus wirklich bergab geht. Vielleicht ein paar echte Zahlen von Touristenzahlen oder wieviel Geld dort umgesetzt wird. Vielleicht täuscht dich dein Eindruck ja nicht, aber ist nur regional.


    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen
    Nur um mal kurz was klar zu stellen !
    Ich habe nie gemeint, dass alle Griechen Hohlbratzen sind und es deswegen auch nie geschrieben.
    Ich liebe dieses Land über alles, das Griechische Volk und seine heutige Kultur mehr als mein eigens Leben, sonst würde ich ja auch nicht hier leben. Meine Form von Vaterlandsliebe, kennzeichnet sich nun mal nicht ducrh verstandloses Geschwaller.
    Ich sehe ja hier vor Ort was abgeht und wenn ich es leugnen würde, wie könnte ich dann mein Land lieben ?

    Außerdem hat die griechische Wirtschaft in diesem Jahr überhaupt nicht geglänzt, sodass Ziele immer wieder nach unten korrigiert werden.
    https://www.bfai.de/fdb-SE,MKT200806...42,Google.html
    So wie in ganz Europa auch.

    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen
    Darüber kann man nicht streiten Troy !
    Das ist jetzt ein Witz oder was ?
    Schau einfach mal wenn du wieder unten bist in die Geldbörsen der Leute wenn sie im Geschäft bezahlen und achte drauf, wie viele karten von verschiedenen Kreditinstituten du erkennen kannst
    Hier in der Nähe von Drama gibt es irgendwo nen Parkplatz wo hunderte von beschlagnamten Neuwagen stehen. Alles schicke Schlitten, alle konnten nicht abbezahlt werden und wurden den Leuten wieder abgenommen.
    Natürlich von der Bank !!!
    Bis vor kurzer Zeit hat man hier noch Kredit für die private Garderobe bekommen.
    Wie wäre es mit ein paar Zahlen zum Vergleich, inwieweit wer wie hoch verschuldet ist. Was glaubst du was in Deutschland abgeht oder sonst wo in der Welt???

    Hast du da unten keine Nachrichten? Immobilienkrise???

    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen
    Das liegt auch vielleicht daran, dass die Armutsgrenze in beiden Ländern unterschiedlich angelegt ist...
    &bull; Armut, Grenzwerte Einkommen in Europa

    Ich meine mit Krise nicht, dass plötzlich alle an Hunger sterben.
    Nein dieses wird hier kaum geschehen können, weil man hier mehr zu essen hat als man essen kann.
    Ich meine halt, dass es eine grobe Umstrukturierung geben wird.
    Viele Leute werden ihren Besitz in Massen verschleudern und ich vermute mal, dass es ausländische Großinvestoren geben wird, die sich dann breit machen werden. Eine solche Situation bringt erfahrungsgemäß immer Unruhen mit sich.
    Danach wird man sich wieder irgendwo einpendeln.
    Sowas kommt oft vor und ist völlig normal. Das nennt man Konjunktur.


    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen
    Auch noch interessant, weil irgendwie zum Thema:

    [h1]Arbeitsmarkttrends [/h1]
    Seit 1998 wächst die griechische Wirtschaft überdurchschnittlich gut. Zwar verlor die Konjunktur 2005 an Schwung, doch liegt sie mit einer prognostizierten Wachstumsrate von 3,8 Prozent für 2008 immer noch weit über dem EU-Durchschnitt. Der Arbeitsmarkt bleibt hiervon nahezu unberührt. Die Arbeitslosigkeit ist hoch (Dezember 2007: 7,9 Prozent) und die Beschäftigungsquote niedrig (61,4 Prozent).

    Extrem hoch ist die Arbeitslosenquote der unter 25-Jährigen (21,8 Prozent) und der Frauen (12,2 Prozent). Im europäischen Vergleich ist die Arbeitslosenquote dieser beiden Bevölkerungsgruppen in Griechenland die höchste innerhalb der EU. Auch regional ist die Arbeitslosigkeit unterschiedlich verteilt. Im Großraum Athen liegt die Arbeitslosenquote leicht unter dem Landesdurchschnitt. In West- und Ostmakedonien sowie in Thrakien, Sterea Ellada und der Insel Euböa ist sie am höchsten.

    Vergleichsweise niedrig ist die Arbeitslosigkeit unter den Zuwanderern. Die Zahl der Zuwanderer nahm zwischen 1990 und 2004 enorm zu (von 1,4 Prozent auf 8,1 Prozent). Sie stammen mehrheitlich aus Albanien. Fast ein Viertel aller Migranten sind im Baugewerbe beschäftigt. Andere wichtige Wirtschaftszweige, in denen sie Beschäftigung finden, sind die Landwirtschaft, das verarbeitende Gewerbe sowie Privathaushalte (Haushaltshilfen).

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit
    Gut, damit du es weißt. Die Arbeitslosenquote in Deutschland ist tatsächlich höher und das obwohl viele kritisieren, dass sie durch die 1 €-Jobber usw. geschminkt sei. Unter den Jugendlichen würde ich die Situation in Deutschland aber besser einschätzen.

    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen
    Die Albaner kriegen alle Arbeit in Griechenland

    Der Artikel ist echt geil, muss man einfach lesen...
    Teuerung: Griechische "Robin Hoods" überfallen Supermärkte « DiePresse.com
    Skandal!!!

    Wie gesagt. Du betrachtest alles nur aus deinen persönlichen Eindrücken heraus und lässt einen großen Teil der griechischen Wirtschaft komplett aus. Ich möchte garnicht sagen, dass Griechenland so toll ist. Aber bei diesem Thema stellt sich eindeutig die Frage ob Griechenland auch in Zukunft auf dem Balkan wirtschaftlich mitmischen wird. Und das ist meiner Ansicht der Fall, zumal Griechenland viel in die Balkanländer investiert und auch an deren Wachstum teilhaben wird. Potenzial aufzuschließen und Griechenland zu überholen haben andere Länder sicher auch.

    Aber du nennst z. B. Rumänien wegen ihrem Bildungssystem.

    Das ein land wegen guter Bildung mind. 30 Jahre braucht damit die arbeitende Bevölkerung auch endlich einen guten Bildungsstand erreicht hat, sollte dir wohl klar sein. Hinzu kommt, dass in Rumänien die Korruption immer noch deutlich extreme Außmaße annimmt als in Griechenland. Mit Rumänien geht es eindeutig bergauf, aber es wird noch lange Zeit brauchen, bis man wirklich anschluss gefunden hat und dort darf dann natürlich genausowenig eine Katatsrophe eintreten.

  6. #306
    Crane
    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen
    Der hier ist auch schön:

    bei einem Stundenlohn von 6 € (ist ziemlich niedrig für Barpersonal in BRD) hat man bei ner 8-Stundenschicht. 6€ x 8Std. = 48 €

    + Trinkgeld was bei 8 Arbeitsstunden eigentlich weit über 30 € liegen sollte, ist man schon über den 75 € pro Abend.

    48€ + 30€ = 78 € das sollte ganz normal sein und ist locker zu erreichen !

    Ich hatte aber meist bis zu 8 € Stundenlohn und Tipp war auch besser.
    Am Wochenende oder auf Partys konnte man noch ganz andere Summen abkassieren.
    Ich meinte ohne Trinkgeld... oder willst du mir sagen, die Kellnerin bekommt pro abend 25 € inkl. Trinkgeld?

    In meinem Heimatort gibt es eine Tankstelle. Stundenlohn liegt bei 5,50 €... Trinkgeld bekommt man dort kaum.

  7. #307
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.742
    Zitat Zitat von thalassa Beitrag anzeigen
    @ByzantineMan kann wirklich alles so oder so sehen..das ein paar Anarcho-Kids(meist Kinder eher wohhabender Griechen)Supermärkte überfallen ist doch wohl nicht ein Zeichen des Hungers der bei uns herrscht als ein naiver (allerdings idiotischer)Protest gegen Preistreiberei...was man dagegen wirklich gerne in Griechenland vergißt ist das es die gierigen Mittelständler auf dem Gemüse/Fleischmarkt sind die jeden Anlaß suchen um den Preis hochzutreiben..die Griechen sind doch selber schuld wenn sie da immer noch mitmachen und vor Ostern die acht Euro bezahlen anstatt mal ein paar Meter mehr zu latschen und die Preise zu vergleichen..diesmal aus eigener Erfahrung.Wo Du uneingeschränkt recht hast sind die schlechten Krankenhäuser..wobei ich sagen muß das auch dies in Spanien oder Italien,Portugal nicht wirklich viel anders ist,zumindest meiner Erfahrung als Globetrotter nach.Da sind uns Nord-Zentraleuropa einfach weit vorraus.

    jep aber dafür haben wir bessere ärzte in griechenland aber was willste mit dennen wenn die alle korrupt sind meine oma in griechenland z.b hatte was mit dem herz ja und musste untersucht werden.so schnell wie möglich.was meinen sie zu meinen verwandten??kommt nochma in so 2-3 monate wir haben keine bette mehr frei oder so."ALLERDINGS könnte ich was machen machen mit 3500 euro (bett besorgung und bezahlung des arztes) was isn das??sie lassen sogar leute dort sterben für geld naja gott sei dank hatte meine oma nichts und es war nur psychischer stress der sich die tage aufgebaut hat

  8. #308

    Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    800
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Die Löhne sind ein Witz und absolut falsch. Meine Cousine ist Grundschullehrerin im 2. Jahr und bekommt 1.200 € Netto!!! Mein Cousin fährt Taxi und verdient ebenfalls um die 1.000 Netto. Hast du dir diese Zahlen angeschaut? Du müsstest doch selber genug Leute kennen, die mehr verdienen. Ein Ingenieur soll keine 1.000 € Brutto verdienen? Ich habe mich doch selber umgeschaut, auch in Griechenland und die zahlen ohne Berufserfahrung (halt mit deutschen Diplom) knapp 3.000 € Brutto. Und das ist genauso viel wie hier in Deutschland.

    Da steht in Griechenland gibt es einen Mindestlohn von 600 €, in Deutschland dagegen gibt es sog. 350 € Jobs. Diese Leute gelten auch nicht mehr als arbeitslos, wenn sie einen solchen Job haben.
    Die Löhne sind hier wirklich im großen und ganzen sehr niedrig.
    Wenn man dann auch noch die Preise im Supermarkt für unentbehrliche Dinge beachtet...... na dann hau rein !
    Eine Lehrerin ist auch verbeamtet und Beamte haben hier in Griechenland ein feines Leben und einen vorzüglichen Lohn, hinzu kommen noch kleine fakelakis die man hin und wieder dankend entgegen nimmt.
    Ungefähr 20 % in Griechenland haben mittlerweile ein wirklich schönes Leben und ein vorzügliches Einkommen. Der ganze Rest bezahlt die Ungerechtigkeit. Ich weiß auch, dass diese Struktur anderswo ähnlich aussieht. Aber Griechenland lässt sich mit Deutschland wirklich nicht vergleichen. Die Deutsch-Griechen meinen immer das Gejammer hier wäre so groß und die Menschen hier hängen doch eh den ganzen Tag in der Taverna ab...
    In Deutschland ist das Gejammer groß ist die einzige Wahrheit !
    Die Menschen hier haben mit Problemen zu kämpfen die man oben in BRD seit über hundert Jahren nicht mehr kennt. Wer es nicht glaubt und meint dass hier alles genauso ist, der sollte eigentlich direkt runter kommen.
    Oder ist das Wetter in Deutschland so spitzenmäßig, dass keiner ins verregnete Griechenland ziehen möchte ?
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Warst du schon mal in Paris, Venedig oder London?
    Gibt es in Griechenland etwas wie Paris, Venedig oder London ?


    [quote=Troy;756463]
    Ich persönlich gebe zu, dass ich mich in so manch griechischen Club oder Bar ganz schön verarscht vorkomme, wenn ich für ein stinknormales Bier 5 € bezahlen muss oder sehe, dass eine Flasche Whiskey, die ich in jedem Supermarkt um die Ecke für 15 € kriege dort 150 € kostet. Aber in Venedig oder Paris kostet ein Kaffee schon 15 €. Und dabei bleibt es nicht. In Griechenland kann ich kostenlos an den Strand, kann shoppen gehen und auch abends in einem Restaurant für lau essen. In Paris, London oder Venedig ist dieser ganze Spaß ebenfalls so teuer wie ein Clubbesuch in Griechenland.
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Das ist der Wahnsinn und Griechenland ist wirklich sehr sehr weit davon entfernt ein teures Reiseland zu sein.
    Wenn man etwas Glück hat, dann kriegt man 10 Tage Türkei komplett für den gleichen Preis, eines Flugtickets nach Griechenland.
    Paris, London oder Venedig mit Griechenland zu vergleichen ist unsinnig.
    Griechenland hat die mit fettem Abstand schönste Landschaft in ganz Europa aber es gibt eigentlich keine richtige Städte-Kultur.
    Wie will man sowas auch erwarten? Westeuropa hatte schließlich auch keine 400 jährige Türkenherrschaft in der alles zerstört wurde.
    Das einzige was Griechenland kulturell zu bieten hat, sind schweigende Ruinen und ein gemeinsames Miteinander auf der Straße, dem sich "Europäer" gerne entziehen.
    Das was die Turis hier bekommen gibt's vieler Orts deutlich billiger.


    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Hier mal das Ergebnis eines ADAC Tests. Der soll nur die "Nebenkosten" aufzeigen. In einem neueren Test, schnitt Griechenland sogar fast am besten ab. Allerdings beurteile ich die Aussagekraft dieser Tests als eher gering, sollten im groben aber stimmen.



    Was ich gerne hätte, wäre irgend ein Beleg dafür, dass der griechische Tourismus wirklich bergab geht. Vielleicht ein paar echte Zahlen von Touristenzahlen oder wieviel Geld dort umgesetzt wird. Vielleicht täuscht dich dein Eindruck ja nicht, aber ist nur regional.
    Ich vermittel Unterkünfte im ganzen Griechenland und eigentlich fast gar nicht in der Ecke wo ich jetzt wohne.
    Mein Vater ist seit 20 Jahren in diesem Bereich selbstständig und hat mir schon bevor ich anfing mich ins Geschäft reinzuwurschteln gesagt, dass die Umsätze im ganzen Griechenland seit Jahren zurück gehen.
    Ich war persönlich schon in vielen Gegenden hier im Land um mich vor Ort umzuschauen und habe immer mit den Menschen geredet, weil dies auch Teil meiner Arbeit ist. Alle sagen das Gleiche. Alle sagen es kommen immer weniger Leute, abgesehen von einigen bestimmten Gegenden.
    Ich brauch gar keine Zahlen von jemandem, der in der Materie nicht drin steckt, weil ich doch den direkten Bezug habe.
    Du kannst reines Gewissens davon ausgehen, dass meine Aussage zuverlässiger ist als irgendwelche Zahlen die es im Net zu finden gibt.



    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    So wie in ganz Europa auch.



    Wie wäre es mit ein paar Zahlen zum Vergleich, inwieweit wer wie hoch verschuldet ist. Was glaubst du was in Deutschland abgeht oder sonst wo in der Welt???

    Hast du da unten keine Nachrichten? Immobilienkrise???



    Sowas kommt oft vor und ist völlig normal. Das nennt man Konjunktur.
    Es ist nun mal so, dass man Deutsche und Griechen (absolut rassistisch) im Konsumverhalten von einander unterscheiden kann.
    Deutsche legen in der Regel nen Bausparvertrag an bzw. sparen ihr Geld und kaufen sich dann mal was davon. Griechen Leihen sich was bei der Bank und bezahlen dann ihren "Besitz" ab.
    In der Regel ist das eigentlich sogar schlauer, aber hier geht das alles etwas irrational ab. Die Leute hier übertreiben gerne und zwar maßlos...


    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Gut, damit du es weißt. Die Arbeitslosenquote in Deutschland ist tatsächlich höher und das obwohl viele kritisieren, dass sie durch die 1 €-Jobber usw. geschminkt sei. Unter den Jugendlichen würde ich die Situation in Deutschland aber besser einschätzen.
    Natürlich ! Mein Denkfehler !
    In Griechenland werden Zahlen ja eher nicht geschminkt
    Und das Griechen Europameister im Streiken sind, liegt auch nicht an den Zuständen hier im Land, sondern halt an ihrer Art an und für sich.
    Jo.... hab ich auch endlich kapiert !
    Dann ist ja auch klar, dass jeder fünfte Grieche (!) in meinem Alter eigentlich eher wegen Faulheit keine Arbeit findet.

    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Wie gesagt. Du betrachtest alles nur aus deinen persönlichen Eindrücken heraus und lässt einen großen Teil der griechischen Wirtschaft komplett aus. Ich möchte garnicht sagen, dass Griechenland so toll ist. Aber bei diesem Thema stellt sich eindeutig die Frage ob Griechenland auch in Zukunft auf dem Balkan wirtschaftlich mitmischen wird. Und das ist meiner Ansicht der Fall, zumal Griechenland viel in die Balkanländer investiert und auch an deren Wachstum teilhaben wird. Potenzial aufzuschließen und Griechenland zu überholen haben andere Länder sicher auch.
    Nein, ich habe viele Kontakte im ganzen Land verstreut.
    Nicht das ich so eine wichtige Person bin, es ist einfach auch durch die Arbeit bedingt. Griechen aus Deutschland kenne ich auch eine Menge.
    Alle sagen mehr oder weniger das Gleiche.
    Du bist der erste Mensch in meinem ganzen Leben der mir versucht zu erklären, dass die Löhne in Deutschland und Griechenland gleich sein sollen.

    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Aber du nennst z. B. Rumänien wegen ihrem Bildungssystem.

    Das ein land wegen guter Bildung mind. 30 Jahre braucht damit die arbeitende Bevölkerung auch endlich einen guten Bildungsstand erreicht hat, sollte dir wohl klar sein. Hinzu kommt, dass in Rumänien die Korruption immer noch deutlich extreme Außmaße annimmt als in Griechenland. Mit Rumänien geht es eindeutig bergauf, aber es wird noch lange Zeit brauchen, bis man wirklich anschluss gefunden hat und dort darf dann natürlich genausowenig eine Katatsrophe eintreten.
    Ich habe nicht gesagt, dass Rumänien alleine wegen der positiven Entwicklung im Bildungsapparat Griechenland überholen wird.
    Griechenland ist die Nummer 1 auf dem Balkan.
    Den griechischen Banken geht es sehr gut. Wie sie zu ihrem Geld gekommen sind habe ich ja schon zum Teil erwähnt.
    Witzig ist, dass nach dem ihre Strategie im Inland nicht mehr durchsetzbar wurde, weil eigentlich alle schon verschuldet waren, sie jetzt den gleichen Scheiß auf dem Balkan, in der Türkei und in Ägypten abziehen.
    Kredite verteilen bis zum geht nicht mehr.

    Griechische Banken florieren - Unternehmen - Banken + Versicherungen - Handelsblatt.com

    Ich meine einfach, dass sich die Volkswirtschaft Griechenlands auf eine kleine Krise zubewegt. Ein Land braucht mehr als ein paar super reiche Redereien oder Banken.
    Die Schere in Griechenland geht so weit auseinander wie in kaum einem anderen EU-Staat.

  9. #309

    Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    800
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Ich meinte ohne Trinkgeld... oder willst du mir sagen, die Kellnerin bekommt pro abend 25 € inkl. Trinkgeld?

    In meinem Heimatort gibt es eine Tankstelle. Stundenlohn liegt bei 5,50 €... Trinkgeld bekommt man dort kaum.
    Trinkgelder werden hier kaum gegeben.
    Das ist so eine Sache die eher aus dem Ausland übernommen wurde und bei vielen noch nicht selbstverständlich ist.
    Die kommen hier am Abend so auf nen 10er vielleicht...

  10. #310
    Crane
    Um nicht wieder alles zitieren zu müssen (zumal du da auch nen Fehler eingebaut hast).

    Ich habe nicht behauptet, dass die Löhne in Griechenland so hoch sind wie in Deutschland. Eine Lehrerin in Deutschland verdient nämlich das doppelte. Allerdings ist meine Cousine nur Grundschullehrerin und nicht am Gymnasium, da soll es angeblich einen großen Unterschied geben. Sie meinte sie hätte halt nen ziemlich entspannten Job, würde aber auf dem Niveau einer Krankenschwester Geld verdienen, obwohl sie halt studiert hat. Und dann hätte sie auch keine freie Arbeitsplatzwahl gehabt, wenn sie nicht mind. für 1 Jahr auf einer Insel unterrichtet, denn dort herrscht halt absoluter Mangel.

    Um beim Thema zu bleiben: Was mich immernoch interessieren würde, wären Zahlen zum Thema Tourismus. Du kannst doch nicht wirklich dort arbeiten und absolut nichts bieten? Übernachtungen, Touristenzahlen oder Umsatz. Wenn es seit 20 Jahren so gehen soll, dann wirst du doch was haben.

    Ich meine ich muss in meinem Beruf auch ständig Zahlen auftreiben und damit argumentieren. Glaubst du ich kann ohne zuverlässige Quellen von Informationen irgendwelche Entscheidungen treffen oder Vorschläge machen?

Ähnliche Themen

  1. DNA als Grundlage für zukünftige Computer
    Von Perun im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.02.2011, 17:43
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.10.2007, 23:26
  3. Mazedonien zukünftige Privatisierungen!
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Wirtschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.09.2007, 21:45
  4. Sieht so die zukünftige Balkankarte aus???
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 16.11.2005, 17:07
  5. Latinos zukünftige Mehrheit in denn USA
    Von Albanesi2 im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 14.11.2005, 20:09