BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Wer wird in der Zukunft das wirtschaftlich stärkste Balkanland???

Teilnehmer
622. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Slowenien

    68 10,93%
  • Kroatien

    106 17,04%
  • Bosnien-Herzegowina

    72 11,58%
  • Serbien/Montenegro

    103 16,56%
  • Rumänien

    8 1,29%
  • Bulgarien

    6 0,96%
  • Mazedonien(FYROM)

    27 4,34%
  • Albanien

    100 16,08%
  • Griechenland

    70 11,25%
  • Kosovo

    62 9,97%
Seite 73 von 210 ErsteErste ... 236369707172737475767783123173 ... LetzteLetzte
Ergebnis 721 bis 730 von 2092

Wer wird das zukünftige stärkste Balkanland????

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 23.10.2005, 22:29 Uhr · 2.091 Antworten · 171.975 Aufrufe

  1. #721
    Pejani1
    Zitat Zitat von Sinopeus Beitrag anzeigen
    Welches ist eigentlich aktuell das "stärkste" Balkanland?
    in welcher Hinsicht?

  2. #722
    Avatar von Pajpina

    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    3.288
    Zitat Zitat von VelikaPlanina Beitrag anzeigen
    geh Schule, studiere Kartamateriala. Nix in Kopf ?

    slawonien gehört auch nicht zum balkan diese eingezeichnete grenze ist volkommen falsch !!

  3. #723
    Avatar von Pajpina

    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    3.288
    Das sind die grenzen des Balkans
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #724
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von HrvatNo1 Beitrag anzeigen
    slawonien gehört auch nicht zum balkan diese eingezeichnete grenze ist volkommen falsch !!
    Der Balkan ist eine Halbinsel.

    Und wie man eine Halbinsel definiert, kannst du deinen Geografie-Professor fragen.
    Die Halbinsel Balkan geht von Triest bis Odessa (rein geografisch gesehen). - Und das ist alt und bekannt.

  5. #725
    Avatar von Sinopeus

    Registriert seit
    12.01.2009
    Beiträge
    5.456
    Zitat Zitat von DerKleineEnver Beitrag anzeigen
    in welcher Hinsicht?
    In der Hinsicht, in der in diesem Thread auch die Frage nach dem zukünftig "stärksten" Land gestellt wird. Also wirtschaftlich, wenn ich den Eröffnungsbeitrag richtig verstehe.

  6. #726
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.849

    BIP pro Kopf: Für den Osten ein paar verlorene Jahre

    (Neuheiten - Detail)
    Datums : 17.08.2009

    BIP pro Kopf: Für den Osten ein paar verlorene Jahre

    Der Aufstieg war rasant - der Absturz schmerzhaft: Estland hatte 1995, am Tiefpunkt nach dem schmerzhaften Ablösungsprozess von der Sowjetunion, ein BIP pro Kopf, das lediglich 35 Prozent des damaligen EU-Schnitts entsprach. 2005, ein Jahr nach dem EU-Beitritt, waren bereits 61 Prozent erreicht, bis 2007 (68 Prozent) gab es beinahe eine Verdoppelung.

    Doch dann kam die Krise, die im Baltikum aufgrund der dortigen Überhitzung ja schon früher eingesetzt hatte: Heuer dürfte Estlands BIP pro Kopf nur noch bei 55 Prozent des EU-Schnitts liegen, bis 2011 (47 Prozent) geht es noch weiter bergab, erst 2015 geht es wieder leicht aufwärts.

    Ähnlich sieht die Berg- und-Tal-Bahn aus, die Estlands Nachbarn Lettland und Litauen fahren: Mit der Krise sind rund zehn Jahre Aufholjagd perdu.

    Fast genauso schlimm trifft es Ungarn, wo ja ebenfalls eine hausgemachte Krise schon vorweg Wachstum gekostet hat.

    Die Krise hinterlässt im Reichtum fast aller östlichen EU-Mitglieder tiefe Spuren. Selbst Slowenien, das unbestrittene Musterkind unter den Reformstaaten, fällt von seinem Spitzenwert von 2008 ein paar Punkte zurück. Allerdings sollte es danach relativ schnell wieder aufwärts gehen: 2015 soll mit 97 Prozent schon fast der EU-Schnitt erreicht sein.

    Womit Slowenien weiter die Nase vorne hat: Lediglich Tschechien, das bis 2015 auf immerhin 89 Prozent des EU-Schnitts kommen soll, kann da zumindest annähernd mithalten. Und dann kommt schon die Slowakei, die in den nächsten sechs Jahren wenigstens auf 72 Prozent des EU-Schnitts kommen soll.

    Relativ wenig getroffen hat die Krise die Nachzügler: Rumänien und Bulgarien verlieren durch die Krise gegenüber den anderen europäischen Nationen nur drei bzw. einen Prozentpunkt und werden 2015 bereits neue individuelle Spitzenwerte erreichen - wenn auch beide bis dahin unter der Hälfte des EUSchnitts bleiben.

    Der weiße Rabe bleibt Polen, das einzige Land Europas, dem auch für heuer positive Wachstumszahlen vorhergesagt werden. Entsprechend gibt es auch keinen Rückfall, im Gegenteil: Polen legt sowohl heuer als auch 2010 jeweils einen Prozentpunkt zu und wird 2015 mit 64 Prozent des EU-Schnitts schon fast zwei Drittel erreichen - das Doppelte dessen, womit das Land 1991 in die Marktwirtschaft gestartet ist.

    Ein Blick auf die Kandidatenländer am Balkan macht verständlich, warum die Begeistgerung der EU für neue Beitritte endenwollend ist: Nur Kroatien kommt mit derzeit 60 Prozent des EU-Schnitts wenigstens annähernd in die Nähe der jetzigen EU-Länder. Die Türkei und Montenegro kommen nur auf knapp über 40 Prozent, Mazedonien und Serbien auf wenig über 30, und Albanien sowie Bosnien halten bei etwa einem Viertel des EU-BIP pro Kopf.

    Und die Konvergenz des Reichtums innerhalb der Union ist nicht nur politisch ein wichtiges Ziel. Wenn der Reichtum zwischen den einzelnen Ländern sehr ungleich verteilt ist, dann erschwert das natürlich auch den Warenaustausch auf Augenhöhe und macht Probleme mit der Freizügigkeit der Arbeitnehmer.

    17.08.2009 - BIP pro Kopf: Für den Osten ein paar verlorene Jahre | Neuheiten | Österreich - Wien | CzechTrade (www.czechtradeoffices.com)
    Die wirtschaftliche Aufholjagd

    Werden die Tschechen, Slowaken, Esten, Rumänen, Kroaten etc. bis 2015 gleich viel verdienen, dieselbe Kaufkraft sowie den durchschnittlichen Wert für das Bruttoinlandsprodukt der Europäischen Union haben? Das renommierte Wiener Institut für internationale Wirtschaftsvergleiche gibt auf Letzteres Antwort. In der neuesten BIP-Auswertung für die einzelnen südosteuropäischen Staaten im Vergleich mit dem Durchschnitt der EU-25 sieht es folgendermaßen aus:
    Slowenien, bereits jetzt mit einem Wert von 83 Prozent schon ganz knapp dran, verringert den Abstand zum EU-25-Durchschnitt (=100 Prozent) weiter und wird im Jahr 2015 gerade noch, mit 96 Prozent um vier Prozent darunter liegen – und dabei Länder wie Griechenland und Spanien weit hinter sich lassen. Die Werte für die einzelnen Länder in absteigender Reihenfolge: Tschechien (87 Prozent), Ungarn (74 Prozent), Estland (70 Prozent), Slowakei (67 Prozent), Litauen (63 Prozent), Polen (59 Prozent), Lettland (58 Prozent), Kroatien (56 Prozent), Russland (48 Prozent), Bulgarien (39 Prozent), Rumänien (38 Prozent), Bosnien-Herzegowina und die Ukraine (je 33 Prozent), Serbien (32 Prozent), Mazedonien (31 Prozent), Montenegro (30 Prozent) sowie Albanien (25 Prozent).

    http://www.gewinn.com/gewinnxtra/con...p?article=7104
    das beantwortet gleich zwei deiner Fragen.

  7. #727

    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    4.099
    die vereinten slawischen landen

  8. #728

    Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    2.588
    Zitat Zitat von Ado Beitrag anzeigen
    Ganz klar: Slowenien.

    Begründung:

    -War früher mal in Österreich-Ungarn im Gegensatz zu z.B. Bosnien





    oh Mann - danke setzten, 6

  9. #729

    Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    2.588
    ...deie ganzen Balkanländer sind doch eh aller für'n Arsch


  10. #730
    Avatar von Najbolji prijatelj

    Registriert seit
    13.12.2008
    Beiträge
    33
    Zitat Zitat von HrvatNo1 Beitrag anzeigen
    Das sind die grenzen des Balkans
    Da ist doch ung die haelfte von slovenija dabei -.-

Ähnliche Themen

  1. DNA als Grundlage für zukünftige Computer
    Von Perun im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.02.2011, 17:43
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.10.2007, 23:26
  3. Mazedonien zukünftige Privatisierungen!
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Wirtschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.09.2007, 21:45
  4. Sieht so die zukünftige Balkankarte aus???
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 16.11.2005, 17:07
  5. Latinos zukünftige Mehrheit in denn USA
    Von Albanesi2 im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 14.11.2005, 20:09