Kampf um AOL

Google sticht offenbar Microsoft aus

Vor wenigen Tagen sah es noch ganz anders aus: AOL wolle sich mit dem Softwaregiganten Microsoft gegen Google verbünden, hieß es. Alles ganz anders, will die Presse nun wissen.




Der Internetkonzern Google befindet sich angeblich in exklusiven Gesprächen mit Time-Warner über den Kauf von Anteilen an deren Internettochter AOL. Keine der beiden Konzerne kommentierten bislang den dementsprechenden Bericht des Wall Street Journal.

Damit habe Google Microsoft ausgestochen, schreibt die Zeitung in ihrer Onlineausgabe unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen. Mit einem Abschluss sei nicht bis zur Time Warner-Vorstandssitzung am Mittwoch kommender Woche zu rechnen.

Hierdurch werde Microsoft ausgeschlossen, die AOL seit Januar umworben habe. Eine Vereinbarung sei wahrscheinlich nicht vor dem am kommenden Mittwoch stattfindenden Treffen des Time-Warner-Verwaltungsrates zu erwarten.

Die zur Verhandlung stehende Vereinbarung würde es AOL erlauben, Werbung bei den Suchresultaten zu verkaufen, die von Google auf seinen Web-Sites bereitgestellt werden. Google werde voraussichtlich auch die AOL-Web-Sites unter den gesponserten Links bei den Suchresultaten unterstützen.

Microsoft hatte gehofft, dass AOL ihre Suchmaschine verwendet statt die von Google. Time Warner habe das ganze Jahr über mit Microsoft Gespräche geführt. Time Warner habe aber im September begonnen, auch mit Google zu reden. Die Firmen gaben keine Stellungnahme ab.

(sueddeutsche.de/dpa)