BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 23 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 230

4 kritische Punkte im "orthodoxen" Islam

Erstellt von Fitnesstrainer NRW, 17.03.2011, 02:38 Uhr · 229 Antworten · 10.841 Aufrufe

  1. #11
    Yunan
    Kein Problem, aber interessant. Wie bist du mit den Interviewten zurechtgekommen? Und wie haben sie auf deine Argumente reagiert?

  2. #12
    Fan Noli
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Ich weiss was du meinst. Ich habe selbst ein drei-einhalbstündiges Interview mit dem aus Mekka stammendem ehemaligen Vorsitzendem des Zentralrates der Muslime in Deutschland, Dr. Nadeem Elyas, geführt, welches ich auch aufgezeichnet habe.

    Die Frage welche sich gläubige Muslime, die einen Staat mit islamisch orientierter Gesetzgebung wünschen, stellen sollten ist:

    Sind wirklich alle Inhalte des Koran und der Sunna, respektive Schia, ZEITLOS gültig. Oder gibt es nicht doch Inhalte welche für die ZEIT und UMGEBUNG des Propheten galten, aber (wie einige Islamgelehrte auch meinen) nicht in die heutige Zeit übertragbar sind bzw. obsolet geworden sind.
    Ein Teil der Problematik besteht darin das man sich die Beurteilung nicht zutraut, also ein gewisser Mangel an Emanzipation. Ein Muslim sieht sich leider zu oft zu sehr als Befolger und zu wenig als Mitdenker. Da existiert so eine gewisse Sichtweise wie die eines Kindes gegenüber seiner Eltern, das meint die Eltern würden schon wissen was das richtige für einen ist.

    Die andere Problematik ist das die Gelehrten zu einer großen Zahl, also diejenigen die sich dazu befähigt sehen über solche Dinge Nachdenken zu können, ein Problem mit Akzeptanz deiner aufgeführten Erkenntnis haben, weil sie meinen damit den Islam als ganzes in Frage zu stellen. Womit sie nicht unrecht haben, wenn man meint den Islam mit Absolutheitsanspruch geltend machen zu müssen. Nur wieso muss der Islam ein Absolutheitsanspruch stellen, also den Menschen in jeder Lebenslage überdecken. Hat den Gott die Welt nicht so erschaffen, wie er sie erschaffen hat? Wieso kann der islam nicht nur Religion sein so wie wir es eigentlich mit anderen Religionen heutzutage auch kennen. Ansonsten hat sich der Islam sowieso mit der Zeit weiterentwickelt, ob man es wahr haben will oder nicht. Zum Beispiel ist in den allermeisten islamischen Ländern die Sklaverei die du erwähnst verboten worden, obwohl sie der Islam erlaubt. Oder in vielen islamischen Ländern darf heutzutage der Mann nur dann eine weitere Frau heiraten (4 darf er nach Islam), wenn die derzeitige Frau damit einverstanden ist. Es gibt viele solcher Beispiel wo sich der Islam vielerorts mit der Zeit weiterentwickelt hat, auch wenn man das nicht so klar beim Namen nennt.

    Ich glaube die haben teilweise auch einfach Angst sich zu öffnen (also die geistliche Elite), weil sie befürchten die Kontrolle zu verlieren.

  3. #13
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Kein Problem, aber interessant. Wie bist du mit den Interviewten zurechtgekommen? Und wie haben sie auf deine Argumente reagiert?
    Also ich muss sagen erhat sehr "politisch korrekt" geantwortet, da ihm anscheinend die Tatsache das ich das Gespräch aufzeichne doch etwas suspekt vorkam...aber es war dennoch interessant.

    Nur gab es keine klaren Ja oder Nein antworten, sonder sehr diplomatisch ausschweifende Antworten, die dann so oder sointerprtiert werden könnten^^.

    Daher habe ich auch für einen Fragekatalog von 39 Fragen ganze 3 1/2 Stunden gebraucht.

    Falls du aus der Nähe von Dortmund bist, oder kommen möchtest, schick mir eine PN, wann du mal Zeit hast, dann kann ich es dir gerne mal vorspielen.

  4. #14
    Yunan
    Es wird zwar in naher Zukunft voraussichtlich nicht vorkommen aber ich werde es nicht vergessen.
    Danke für das Angebot.

  5. #15

    Registriert seit
    03.03.2011
    Beiträge
    258


    4 kritische Punkte im "orthodoxen" Islam
    Mit orthodoxer Islam sind die traditionellen sunitischen und schiitischen Rechtsschulen gemeint.

    Im Grunde genommen stehe ich dem Islam in vielen Punkten sehr nahe und bin ein Befürworter vieler Richtlinien. Angefangen über Tauhid (dem Festhalten an dem reinen Glauben an einen eizigen Gott), über Speisegesetze bishin zum Alkoholverbot, welches ich besonders wertschätze.

    Allerdings gibt es für mich (neben "kleineren" Kritkpunkten") 4 Punkte welche ich persönlich kategorisch ablehne.

    1. Der Koran erlaubt die Sklaverei (z.b. Sure 23,6 Sure 24,33) (Christentum und Judentum erlauben es leider auch)

    2.Der Islam bzw Koran gebietet den bewaffneten (arab. qital) Kampf gegen die Schriftbesitze (Juden und Christen) bis diese "unterwürfig" (arab. saghiruun) aus der Hand die "Dschziya" d.h. Kopfsteuer entrichten. (Sure 9,29)
    -----------------------------------------------------------------------
    3.Der Islam erlaubt, nach unterschiedlicher Interpretation befiehlt er sogar, einen Muslim der den Islam verlässt, oder die Gemeinschaft spaltet, zu töten. (vgl. Buchari und Muslim)

    4. Nach islamischen Überlieferungen (Hadithen) hat der Prophet Muhammad angeblich mit seiner Lieblingsfrau Aisha die Ehe vollzogen, als dies gerade einmal 9 Jahre alt war. Und da der Prophet Vorbild für die Muslime ist, kommt dies in vielen Ländern mit islamischer Gesetzgebung bis heute noch häufig vor. (vgl. Buchari und Muslim "Sahih")


    Die Punkte 1. und 2 beziehen sich auf den Koran
    Der 3. und 4. Punkt sind aus Hadithen, also nicht aus dem Koran

    Hadithen sind Überlieferungen aus dem Leben des Propheten Muhammad, welche neben der "Sira" (Biographie des Propheten) Hauptteil der "Sunna" und sind, welche gemeinsam mit dem Koran Rechtsquelle im sunnitischen Islam ist. Auch im schiitischen Islam sind Hadithen neben dem Koran gültige Rechtsquelle.
    Hallo Fitnesstrainer, dass du den Islam nicht angreifst, sollte jedem bekannt sein.
    Ich habe vor einiger Zeit einem Iraner der davor Nicht-Muslime war, den Islam erklär, danach informierte er sich und fragte mich aus und ich erzählte ihm viel. Bevor er konvertiert ist zum Islam , blieb er genau bei diesen Fragen stehen.
    Ich bin kein Allwissender und wie Fan Noli sagt, wiederlege ich es nicht. Was steht, steht... doch die eigentliche Interpretation des Korans bzw. der Sunna , sind öfters falsch. Als Beispiel gebe ich gerne den Dschihad ( Dschiya, den du erwähnt hast ). Als die Muslimen angegriffen worden sind ( Kreuzzug )so sagte einer "Oh Allah, wann dürfen wir uns wehren?" Und Allah :"Warte die Zeit kommt" es handelte sich um 30 Jahre Angriff und erst dann wehrten sich die Muslimen, im Namen Allahs des Albamherzigen ( der Dschihad ) der heillige Krieg, die Wehr und der Kampf gegen den eigenen Satan.
    Zu Sklaverei ist es wirklich in diesen 3 Religionen erlaubt, möchte ich nicht bestreiten. Doch Allah sagt oft im Koran, die Sklaven gut zu behandeln, sie zu beschencken. Doch Sklaven waren damals keine in eurem Kopf, Menschen die gepeitscht worden sind. Sie erledigten Arbeiten ( Putzen, Nahrung vorbereiten, Sachen erledigen ) die damals als Sklaverei bezeichnet worden sind, weil sie alles für jemanden erledigt haben.
    Sklaven werden nicht bezahlt, diese Sklaven ( wie im Koran genannt ) haben Nahrung gekriegt, haben Schlafmöglichkeiten gekriegt etc. .
    Über das Austreten des Islams und den Tot danach , hast du Recht. Doch auch hier ist es wie bei der Steinigung der Scharia. Allah ist Albamherzig und der Prophet ( s.a.s ) kam um die Albamherzigkat von Allah ( s.w.t ) den Mehschen zu zeigen. Bei der Sharia z.B ist es so das bei Ehebruch 4 Zeugen da sein sollen und die Person die , die Ehe gebrochen hat es zugeben soll ( wer betrügt jemanden , wenn 4 Leute dabei sind ? ). Auch wollte der Prophet ( s.a.s ) eine Frau, die um die Steinigung bettelte, weil sie ihr Ehebruch gestand, sie nicht steinigen, bis sie so oft gebettelt hat.
    Genau so ist es mit der Apostasie im Islam. Hier gebe ich dir gerne den Link zu Wikipedia : Apostasie im Islam

    Wenn ein Nicht-Muslime konvertieren will, brauch er nur 2 Zeugen. Sprich, er wird nirgendwo eingetragen. Mein Freund, der konvertiert ist ( elhamdullilah ) er ging danach in die Moschee, sie fragten nicht mal nach seinen Nachnamen, keine Unterschrift , nirgendwo eingetragen. Also wer soll ihn von den umbringen, wenn der Konvertierte es niemanden erzählt ? Doch wieso ist die Apostasie ( die Tötung, denen die den Islam austreten ) ? Sehen wir den Zentralrat der Ex-Muslimen. Steht auch in Wikipedia, dass die Menschen wenn sie den Islam danach schlecht verbreiten , man ihn töten soll . Doch wo wird jemand getötet ? Iran ? Iran ist ein ganz anderes Kaliber, klar gibt es sowas, doch ist es in christlischen Ländern nicht anders. Einmal war eine Dokumentation über ein Dorf , wo ein Christe Albino Kinder jagte um sie zu essen .

    Ein paar sagen 6 , ein paar 9. Auch in nicht-muslimischen Ländern, wurden Mädchen damals früh verheiratet. Im Islam ( steht auch so drin , in der Sunna ) ist das Mädchen ab der ersten Menstruation und der Junge ab den ersten Samenerguss zum Erwachsenen . Wenn also ein Mädchen mit 9 Menstruationen kriegt, ist sie nach dem Islam erwachsen. Viele sagen Aischas Alter, wurde erst ab den Moment gezählt, ab den sie ihre Tage hatte, bewiesen ist es nicht.
    Auf jeden Fall werdne Pädophile mit der Todesstrafe konfrotiert, der Prophet ( s.a.s ) hätte sich sie wohl nicht selber gegeben.

    Ich hoffe ich konnte dir das ganze zum Teil erklären.

  6. #16
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Zitat Zitat von DerWahre Beitrag anzeigen
    Hallo Fitnesstrainer, dass du den Islam nicht angreifst, sollte jedem bekannt sein.
    Ich habe vor einiger Zeit einem Iraner der davor Nicht-Muslime war, den Islam erklär, danach informierte er sich und fragte mich aus und ich erzählte ihm viel. Bevor er konvertiert ist zum Islam , blieb er genau bei diesen Fragen stehen.
    Ich bin kein Allwissender und wie Fan Noli sagt, wiederlege ich es nicht. Was steht, steht... doch die eigentliche Interpretation des Korans bzw. der Sunna , sind öfters falsch. Als Beispiel gebe ich gerne den Dschihad ( Dschiya, den du erwähnt hast ). Als die Muslimen angegriffen worden sind ( Kreuzzug )so sagte einer "Oh Allah, wann dürfen wir uns wehren?" Und Allah :"Warte die Zeit kommt" es handelte sich um 30 Jahre Angriff und erst dann wehrten sich die Muslimen, im Namen Allahs des Albamherzigen ( der Dschihad ) der heillige Krieg, die Wehr und der Kampf gegen den eigenen Satan.
    Zu Sklaverei ist es wirklich in diesen 3 Religionen erlaubt, möchte ich nicht bestreiten. Doch Allah sagt oft im Koran, die Sklaven gut zu behandeln, sie zu beschencken. Doch Sklaven waren damals keine in eurem Kopf, Menschen die gepeitscht worden sind. Sie erledigten Arbeiten ( Putzen, Nahrung vorbereiten, Sachen erledigen ) die damals als Sklaverei bezeichnet worden sind, weil sie alles für jemanden erledigt haben.
    Sklaven werden nicht bezahlt, diese Sklaven ( wie im Koran genannt ) haben Nahrung gekriegt, haben Schlafmöglichkeiten gekriegt etc. .
    Über das Austreten des Islams und den Tot danach , hast du Recht. Doch auch hier ist es wie bei der Steinigung der Scharia. Allah ist Albamherzig und der Prophet ( s.a.s ) kam um die Albamherzigkat von Allah ( s.w.t ) den Mehschen zu zeigen. Bei der Sharia z.B ist es so das bei Ehebruch 4 Zeugen da sein sollen und die Person die , die Ehe gebrochen hat es zugeben soll ( wer betrügt jemanden , wenn 4 Leute dabei sind ? ). Auch wollte der Prophet ( s.a.s ) eine Frau, die um die Steinigung bettelte, weil sie ihr Ehebruch gestand, sie nicht steinigen, bis sie so oft gebettelt hat.
    Genau so ist es mit der Apostasie im Islam. Hier gebe ich dir gerne den Link zu Wikipedia : Apostasie im Islam

    Wenn ein Nicht-Muslime konvertieren will, brauch er nur 2 Zeugen. Sprich, er wird nirgendwo eingetragen. Mein Freund, der konvertiert ist ( elhamdullilah ) er ging danach in die Moschee, sie fragten nicht mal nach seinen Nachnamen, keine Unterschrift , nirgendwo eingetragen. Also wer soll ihn von den umbringen, wenn der Konvertierte es niemanden erzählt ? Doch wieso ist die Apostasie ( die Tötung, denen die den Islam austreten ) ? Sehen wir den Zentralrat der Ex-Muslimen. Steht auch in Wikipedia, dass die Menschen wenn sie den Islam danach schlecht verbreiten , man ihn töten soll . Doch wo wird jemand getötet ? Iran ? Iran ist ein ganz anderes Kaliber, klar gibt es sowas, doch ist es in christlischen Ländern nicht anders. Einmal war eine Dokumentation über ein Dorf , wo ein Christe Albino Kinder jagte um sie zu essen .

    Ein paar sagen 6 , ein paar 9. Auch in nicht-muslimischen Ländern, wurden Mädchen damals früh verheiratet. Im Islam ( steht auch so drin , in der Sunna ) ist das Mädchen ab der ersten Menstruation und der Junge ab den ersten Samenerguss zum Erwachsenen . Wenn also ein Mädchen mit 9 Menstruationen kriegt, ist sie nach dem Islam erwachsen. Viele sagen Aischas Alter, wurde erst ab den Moment gezählt, ab den sie ihre Tage hatte, bewiesen ist es nicht.
    Auf jeden Fall werdne Pädophile mit der Todesstrafe konfrotiert, der Prophet ( s.a.s ) hätte sich sie wohl nicht selber gegeben.

    Ich hoffe ich konnte dir das ganze zum Teil erklären.

    Auf dich habe ich schon gewartet, im Ernst

    Also um Dschihad (Anstrengung für den Glauben), oder auch Abwehrkrieg geht es in Punkt 1 nicht im diesen Sinne, denn Sure 9, Vers 29 sagt ganz deutlich

    "kämpft (bewaffnet) (arab. qitalu, abgeleitet von Qital=Schwert)
    gegen diejenigen die nicht an Gott und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten was Gott und seinGesandter verboten haben, von denen die vor euch die Schrift empfingen (Juden und Christen). Kämpft gegen sie bis sie kleinlaut bzw. unterwürfig (arab. saghiruun) die Kopfsteuer (Dschziya) entrichten."

    Dieser Vers wurde in der Geschichte islamischer Herrschaften oft als Begründung genommen christliche Länder zu unterwerfen. (vgl. Imam Hanefi und Imam Schafi)

    Wenn Hanefi und Schafi falsch liegen dann haben alle angefangen vom Umayaden-Kalifat bishin zu den Osmanen unislamischen Angriffskrieg geführt.

    Ja leider ist es heute fast nur noch in islam. Ländern ein Problem (in Saudiarabien wurde die Sklaverei erst 1963 "offiziell" abgeschafft. In Sudan gibt es bis heute nachweislich Sklavenhandel und in Mauretanien gibt es noch heute Haussklaven.

    Wenn es keine Neubetrachtung bzw Neuinterpretation der "zeitlosen Gültigkeit" von Koranversen gibt, wird sich das nicht nachhaltig ändern können.

    Tod für Apostasie gab es ja auch bei radikalen Christen im Mittelalter, das Problem ist vorallem hier, das sich oftmals Fanatiker hierdurch persönlich berechtigt sehen ein Urteil zu vollstrecken und somit ein starker Anpassungsdruck für kritisch denkende Muslime besteht.

    Das es da verschiedene Interpretationen gibt, ist mir bekannt. Es sollte gänzlich von allen Rechtsschulen verbannt werden, sonst wird auch dies immer wieder mal vorkommen.

    Persönlich halte ich ohnehin nichts von dieser Geschichte. Buchari und Muslim die diese als höchst glaubwürdig eingestuft haben (sahih) lebten 200 Jahre nach Muhammad, wer weiss welchen Überlieferungen sie alles auf den Leim gegangen sind.

    Aber wenn es keine allgemeine, zumindest von allen 4 anerkannten sunitischen Rechtsschulen, Verbannung dieser Hadithe gibt in denen die Geschichte von Muhammad und Aisha so dargestellt wird, solange wird es auch immer wieder mal welche geben die mit dieser Geschichte ihre pädophile Neigung rechtfertigen.... und in einigen Staaten auch noch damit durchkommen.

  7. #17
    Theodisk
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Ich seh nichts falsches am Islam.
    Frag mal Frieden was der Islam ist .

  8. #18
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.199
    Zitat Zitat von DerWahre Beitrag anzeigen
    Hallo Fitnesstrainer, dass du den Islam nicht angreifst, sollte jedem bekannt sein.
    Ich habe vor einiger Zeit einem Iraner der davor Nicht-Muslime war, den Islam erklär, danach informierte er sich und fragte mich aus und ich erzählte ihm viel. Bevor er konvertiert ist zum Islam , blieb er genau bei diesen Fragen stehen.
    Ich bin kein Allwissender und wie Fan Noli sagt, wiederlege ich es nicht. Was steht, steht... doch die eigentliche Interpretation des Korans bzw. der Sunna , sind öfters falsch. Als Beispiel gebe ich gerne den Dschihad ( Dschiya, den du erwähnt hast ). Als die Muslimen angegriffen worden sind ( Kreuzzug )so sagte einer "Oh Allah, wann dürfen wir uns wehren?" Und Allah :"Warte die Zeit kommt" es handelte sich um 30 Jahre Angriff und erst dann wehrten sich die Muslimen, im Namen Allahs des Albamherzigen ( der Dschihad ) der heillige Krieg, die Wehr und der Kampf gegen den eigenen Satan.
    Zu Sklaverei ist es wirklich in diesen 3 Religionen erlaubt, möchte ich nicht bestreiten. Doch Allah sagt oft im Koran, die Sklaven gut zu behandeln, sie zu beschencken. Doch Sklaven waren damals keine in eurem Kopf, Menschen die gepeitscht worden sind. Sie erledigten Arbeiten ( Putzen, Nahrung vorbereiten, Sachen erledigen ) die damals als Sklaverei bezeichnet worden sind, weil sie alles für jemanden erledigt haben.
    Sklaven werden nicht bezahlt, diese Sklaven ( wie im Koran genannt ) haben Nahrung gekriegt, haben Schlafmöglichkeiten gekriegt etc. .
    Über das Austreten des Islams und den Tot danach , hast du Recht. Doch auch hier ist es wie bei der Steinigung der Scharia. Allah ist Albamherzig und der Prophet ( s.a.s ) kam um die Albamherzigkat von Allah ( s.w.t ) den Mehschen zu zeigen. Bei der Sharia z.B ist es so das bei Ehebruch 4 Zeugen da sein sollen und die Person die , die Ehe gebrochen hat es zugeben soll ( wer betrügt jemanden , wenn 4 Leute dabei sind ? ). Auch wollte der Prophet ( s.a.s ) eine Frau, die um die Steinigung bettelte, weil sie ihr Ehebruch gestand, sie nicht steinigen, bis sie so oft gebettelt hat.
    Genau so ist es mit der Apostasie im Islam. Hier gebe ich dir gerne den Link zu Wikipedia : Apostasie im Islam

    Wenn ein Nicht-Muslime konvertieren will, brauch er nur 2 Zeugen. Sprich, er wird nirgendwo eingetragen. Mein Freund, der konvertiert ist ( elhamdullilah ) er ging danach in die Moschee, sie fragten nicht mal nach seinen Nachnamen, keine Unterschrift , nirgendwo eingetragen. Also wer soll ihn von den umbringen, wenn der Konvertierte es niemanden erzählt ? Doch wieso ist die Apostasie ( die Tötung, denen die den Islam austreten ) ? Sehen wir den Zentralrat der Ex-Muslimen. Steht auch in Wikipedia, dass die Menschen wenn sie den Islam danach schlecht verbreiten , man ihn töten soll . Doch wo wird jemand getötet ? Iran ? Iran ist ein ganz anderes Kaliber, klar gibt es sowas, doch ist es in christlischen Ländern nicht anders. Einmal war eine Dokumentation über ein Dorf , wo ein Christe Albino Kinder jagte um sie zu essen .

    Ein paar sagen 6 , ein paar 9. Auch in nicht-muslimischen Ländern, wurden Mädchen damals früh verheiratet. Im Islam ( steht auch so drin , in der Sunna ) ist das Mädchen ab der ersten Menstruation und der Junge ab den ersten Samenerguss zum Erwachsenen . Wenn also ein Mädchen mit 9 Menstruationen kriegt, ist sie nach dem Islam erwachsen. Viele sagen Aischas Alter, wurde erst ab den Moment gezählt, ab den sie ihre Tage hatte, bewiesen ist es nicht.
    Auf jeden Fall werdne Pädophile mit der Todesstrafe konfrotiert, der Prophet ( s.a.s ) hätte sich sie wohl nicht selber gegeben.

    Ich hoffe ich konnte dir das ganze zum Teil erklären.
    So sehr ich es versuche, ich verstehe diese Religion nicht
    Was bitte ist denn dann im Islam die Definition von pädophil

  9. #19
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.528
    Fitnesstrainer, du hast den Sinn dieser Religionen nicht verstanden, die sind nicht dazu da, dass du irgendwelche eigenmächtigen Interpretationen machst, du sollst dich komplett hingeben und damit hat es sich auch schon ... deswegen nehmen sie ja jeden, ohne besondere Voraussetzungen oder Prüfungen, es ist das Simpelste der Welt, Christ oder Muslim zu werden.

    Wer abrahamsche Religionen hinterfragt, sollte konsequent sein, den ganzen Krempel einfach hinwerfen und seine Seele davon befreien, das ist ganz leicht. und ich versichere dir, du wirst nichts vermissen, im Gegenteil

  10. #20

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Allerdings gibt es für mich (neben "kleineren" Kritkpunkten") 4 Punkte welche ich persönlich kategorisch ablehne.
    Und das kannst Du mit gutem gewissen auch tun;

    Sure 13:38
    Wir haben vor dir Gesandte geschickt, Menschen, denen Wir Frauen und Nachkommenschaft gaben. Kein Gesandter brachte ein Zeichen, ohne daß Gott es erlaubte. Für jede Generation sendet Gott das Buch herab, das ihr entspricht.

    und was heißt der Koran erlaubt Sklaverei? der Sklave konnte sich frei kaufen...(bekannt als: "kitaba").

    Friede!

Seite 2 von 23 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Islam-"kritische"-Sammelthread
    Von 5SterneGeneral im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 18.06.2016, 19:23
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.05.2010, 14:00
  3. Islam-Professor Mouhanad Khorchide: "Ich sehe mich als Brückenbauer"
    Von machiavelli4life im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.03.2010, 02:55