BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 88

Abhandlung über den Quran

Erstellt von DerSchreiner, 18.07.2008, 09:11 Uhr · 87 Antworten · 4.746 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von DerSchreiner

    Registriert seit
    16.07.2008
    Beiträge
    29
    Jesus Messias ist Jude! Stimmt doch oder?

    Das bedeuted Jesus hat das Wort Christ (was ja vom griechischem kommt) nie in den Mund genommen.

    Was sagt denn Jesus genau im neuen Testament:

    Jesu Stellung zum Gesetz der Thora
    Matthäus 5

    17 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. 18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht. 19 Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.

    Desweiteren heisst es:

    5.Mose Kapitel 14
    Diese Tiere aber sollt ihr nicht essen unter denen, die wiederkäuen und die gespaltene Klauen haben: das Kamel, den Hasen und den Klippdachs, die wiederkäuen, deren Klauen aber nicht ganz durchgespalten sind; darum sollen sie euch unrein sein. 8 Das Schwein, das zwar durchgespaltene Klauen hat, aber nicht wiederkäut, soll euch darum unrein sein. Ihr Fleisch sollt ihr nicht essen und ihr Aas sollt ihr nicht anrühren.

    Es gibt noch weitere Gesetze die Gemeinsamkeiten aufweisen. Obwohl eigentlich der Hase kein Widerkäuer ist.

    Nichtsdestotrotz hat / hätte Jesus keinen Zins genommen, kein Schwein gegessen, und er hat gefastet. Maria hatte übrigens ein Kopftuch.

    Nun zum Judentum. Als die Gelehrten des Judentums damals, Jesus als Betrüger dahinstellten, ist ihr Platz als auserwähltes Volk flöten gegangen.

    Beim Glauben unserer christlichen Mitmenschen, stützt sich Ihr Glaube wie erwähnt auf das Judentum, da Jesus Jude ist. Leider ist das Übertreten zum Judentum seit Zeiten nicht mehr möglich (Reformation-ohne Jüdische Mutter kann man nicht Jude werden).
    Beide Richtungen Glauben jedoch auf ein Gericht nach dem Tode. Nach dem Neo-Judentum jedoch sind die Juden die einzigen die am Abrechnungsplatz erscheinen. Der Rest geht direkt in die Hölle, da ja nach ihrem Glaubenbekenntnis nur sie die erwählten sind.
    Die grosse Mehrheit der Christen jedoch glaubt, dass alle Menschen in die Hölle gehen, die nicht von der Erbsünde ausgewaschen wurden (selbst Babys, die sterben).
    Man muss sich auf den Tot Jesus taufen lassen, um damit Überhaupt die Eintrittsvoraussetzungen zum Himmelreich zu erhalten. (Paulus Brief)
    Paulus ist auch der jenige, der all die Gesetze die Jesus ausgelebt hat, umgeht.

    Erwähnenswert zum Christentum vielleicht ist noch, dass keiner der genannten Propheten im alten Testament Ihren Gott als Vater bezeichnen. Aus diesem Grund haben schon in der frühen Christologie die Adoptionisten behauptet, dass Jesus bei der Taufe von Gott adoptiert worden ist.
    Eigentlich kommt in der Bibel die genaue Definition der Trinität auch nicht vor. Wobei man im Nicanol-Konstantinopolitanum eine entsprechende Reformation des Konzils finden kann.
    Die christlichen Antitrinitarier interpretieren z.B die biblische Aussage, dass Gott Geist sei, so, dass eine Vermenschlichung undenkbar sei. Jesus Christus sei Gottes Sohn, zwar mit göttlichen Eigenschaften, aber die erste Schöpfung Gottes. Sie lehnen daher die Vorstellung ab, dass der Gott und Schöpfer des Alls hilfloser Mensch wurde und am Kreuz gestorben sei. Ebenso schließen sie aus der biblischen Aussage, dass Gott unsterblich ist, dass Jesus nicht Gott gewesen sei, denn er sei ja gestorben.


    Was Johannes Kapitel1 19-24 angeht,
    müsstest du mal einen Rabi oder einen Pastor fragen, was für Merkmale dieser bestimmte Prophet des Siegels hat und von welchem unserer Propheten in der Thora als erstes schriftlich prophezeit wurde.


    Der Islam ist ein Bestätiger des Evangelium und der Thora und der Wille Gottes.

  2. #22
    Lucky Luke
    Zitat Zitat von DerSchreiner Beitrag anzeigen
    Sehen die Ungläubigen nicht, dass die Himmel und die Erde eine einzige Dichte waren, die Wir spalteten und dass Wir dann aus Wasser alles Lebendige entstehen liessen; 21.30
    Original:
    30. Haben die Ungläubigen nicht gesehen, daß die Himmel und die Erde in einem einzigen Stück waren, dann zerteilten Wir sie? Und Wir machten aus Wasser alles Lebendige. Wollen sie denn nicht glauben?
    21. Die Propheten (Al-Anbiyá)

    Bemerkungen:
    Mal abgesehen davon das es wohl damals nichtmal einen Begriff wie Dichte gab, ist nichts besonderes an diesem Text. Zudem hier von einer Mehrzahl von Himmel die Rede ist, was ja nicht richtig ist, das Universum ist ein großes Ganzes. Und das alles Leben aus Wasser entstanden ist, ist auch nicht richtig. Richtig wäre, erstes Leben entstand im Wasser.


    Wenden wir uns jetzt dem Ayah:
    Als er sich zum Himmel wandte, welcher noch Rauch war, und sprach zu ihm und zur Erde: „Kommt Willig oder unwillig.“ Sie antworteten: „Wir kommen willig“; 41.11
    Also können Himmel und Erde sprechen, ist ja interessant.^^ Der "Himmlel" ist erst durch den Urknall entstanden, vor dem Urkanll existierte er nicht. Insofen ist die Behauptung, selbst wenn man annimmt Himmel und Erde könnten sprechen, unwissenschaftlich.



    Und den Himmel hat Er hoch gewölbt; 55.7
    Original:
    7. Und den Himmel wölbte Er in der Höhe und bestimmte das Maß,
    8. Daß ihr das Maß nicht überschreiten möget.

    Diese Aussagen widersprechen den wissenschaftlichen Erkenntnissen wonach sich das Universum fortlaufend auseinander zieht. Die Behauptung eiens bestimmten Maßes das nicht überschritten wird ist unter wissenschaftlichen Aspekt falsch.












    1.6 Bahnen

    Weder hat die Sonne den Mond einzuholen, noch eilt die Nacht
    dem Tage voraus; und alle schweben auf ihrer Sphäre; 36.40

    Also wenn man sich das Original mit dem Kontext durchliest, werden da falsche Vorstellungen gemacht. Der Mond dreht sich mit der Erde um die Sonne und nicht der Mond und die Sonne um die Erde. Also im Grunde genau die gleichen falschen Behauptungen wie die von der Kirche verbreitet wurden.

    Das Original:
    38. Und die Sonne eilt vorwärts zu einem ihr gesetzten Ziel. Das ist die Anordnung des Allmächtigen, des Allwissenden.
    40. Nicht geziemte es der Sonne, daß sie den Mond einholte, noch darf die Nacht dem Tage zuvorkommen. Sie schweben ein jedes in (seiner) Sphäre.






    Und Wir haben die Sonne zu einer Leuchte gemacht; 71.16
    Wenn man sich die betreffenden Verse durchliest, so werden auch hier Behauptungen aufgestellt die mit wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht vereinbar sind. Augenmerk auf das letzte Vers.

    15. Habt ihr nicht gesehen, wie Allah sieben Himmel in vollkommenem Einklang geschaffen hat,
    16. Und den Mond in sie gesetzt hat als ein Licht und die Sonne gemacht hat zu einer Lampe?
    17. Und Allah hat euch aus der Erde wachsen lassen wie eine Pflanzung.

    Der Mensch ist laut Wissenschaft das Produkt der Evolution, was nicht vergleichbar mit dem Wachsen einer Pflanzung ist.








    1.11 Die sieben Himmel

    Habt ihr denn noch nicht gesehen, wie Allah sieben Himmel geschaffen hat, (die) in Schichten (übereinanderliegen); 71.15
    Original:
    15. Habt ihr nicht gesehen, wie Allah sieben Himmel in vollkommenem Einklang geschaffen hat,





    Dann wandte Er sich dem Himmel zu und formte ihn zu sieben Firmamente aus. Und er ist der Allwissende über allen Dingen; 2.29
    Original:
    29. Er ist es, Der alles für euch erschuf, was auf Erden ist; dann wandte Er Sich nach dem Himmel; Er vollendete deren sieben Himmel, und Er weiß alle Dinge wohl














    Er ist geschaffen von einem hervorgeströmten Tropfen -
    hervorgekommen zwischen dem Rückgrat und den Rippen;
    86.5-7
    Original:
    5. Möge der Mensch denn betrachten, woraus er erschaffen.
    6. Erschaffen ward er aus einem sich ergießenden Wasser,
    7. Das zwischen den Lenden und den Rippen hervorkommt.



    Wahrlich, wir erschufen den Menschen von einem Tropfen von vermischten Samen;
    76.2
    Original:
    2. Wir erschufen den Menschen aus einem Mischtropfen, auf daß Wir ihn prüfen möchten; dann gaben Wir ihm Gehör und Gesicht.

    Das hört sich an wie ein Märchen, nicht mehr.


    Und dass Er erschuf in Paaren - männlich und weiblich - von einem eingepflanzten Samen;
    52.45-46
    In Sure 52 Vers 45 und 46 steht folgendes:
    45. So laß sie allein, bis sie ihrem Tag begegnen, an dem sie ohnmächtig werden sollen,
    46. Dem Tag, an dem ihre List ihnen nichts nützen wird - noch wird ihnen Hilfe kommen.


    Er machte euch im Mutterleib, in Phasen, einer nach der anderen, in drei Schleiern von Dunkelheit;
    39.6
    Original:
    6. Er schuf euch aus einem einzigen Wesen; dann machte Er aus diesem seine Gattin; und Er erschuf für euch acht Haustiere in Paaren. Er erschafft euch in den Schößen eurer Mütter, Schöpfung nach Schöpfung, in dreifacher Finsternis. Das ist Allah, euer Herr. Sein ist das Reich. Es gibt keinen Gott außer Ihm. Wie laßt ihr euch da abwendig machen?

    Das steht im Widerspruch zu wissenschaftlichen Erkenntnissen.

    dann von einem Stückchen Fleisch, teils geformt, teils ungeformt;
    22.5
    Original:
    5. O ihr Menschen, wenn ihr im Zweifel seid über die Auferstehung, so (bedenkt) daß Wir euch aus Erde erschaffen haben, dann aus einem Samentropfen, dann aus einem Blutgerinnsel, dann aus einem Klumpen Fleisch, teils geformt und teils ungeformt, auf daß Wir es euch deutlich machen.

    Ein schönes Märchen zum anhören, hat aber wenig gemein (um nicht, nichts zu sagen) mit wissentschaftlichen Erkentnissen.




    Und Er gab euch (die Gabe) des Hörens und des Sehens
    und des Herzens (Fühlens und Verstehens);
    32.9
    Original:
    7. Der alles vollkommen gemacht hat, was Er schuf. Und Er begann die Schöpfung des Menschen aus Ton.
    8. Dann bildete Er seine Nachkommenschaft aus dem Auszug einer verächtlichen Flüssigkeit.
    9. Dann formte Er ihn und hauchte ihm von Seinem Geiste ein. Und Er hat euch Ohren und Augen und Herzen gegeben. Aber wenig Dank wißt ihr!


    Hört sich wieder nur an wie ein schönes Märchen. Wobei man langsam den Eindruck bekommt dass sich hier teilweise selbst von Seiten des Korans widersprochen wird. Jedenfalls wird aus den verschiedenen Versen die sich dazu äussern kein plausibles zusammenhängendes Bild geschaffen wie das den jetzt entstanden sein soll.

    PS: Wo soll jetzt eigentlich irgendwas bewiesen worden sein?

  3. #23
    Crane
    Naja, war mir schon klar. Das ist ja unser erster Thread, der genau diese "Propaganda" vertreibet. So kann man es ja schon nennen. Auch damals habe ich mir die Mühe gemacht mal nach den Textstellen zu suchen und bin zum selben Ergebniss gekommen. Diese Versionen stehen in keiner Koranübersetzung, sind manchmal nur leicht überarbeitet manchmal komplett manipuliert.
    Und die ganzen Idioten, die sich fromme Moslems nennen und behaupten den Koran 2000 Mal innerhalb von 5 Jahren gelesen zu haben merken das noch nicht mal, obwohl sie den Koran auswendig kennen müssen.

    Für diejenigen, die glauben der Koran sei ohne Widersprüche, der täuscht sich gewaltig. Für mich persönlich ist schon interessant, dass der Koran Widersprüche enthält, obwohl alles von einer Person geschrieben worden sein soll. Bei der Bibel ist es ja klar... Diese besteht aus etlichen Büchern unterschiedlicher Autoren mit unterschiedlichen Darstellungen und Ansichten.
    Nicht nur, dass der Koran in sich Wiersprüche enthält, sondern das ganze Leben Mohammeds ist nicht mit dem Koran vereinbar.

  4. #24
    Luli
    Schreiner, ich weiss echt nicht was deine kopierten Texte für nen Zweck haben? X-D

    Apropo kopierte Texte, kannst du denn nichts anderes als Texte aus islamischen Seiten hierher kopieren? Ich meine vertrittst du keine eigenen Meinung via Lucky Lucke oder Troy? ^^

  5. #25
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Naja, war mir schon klar. Das ist ja unser erster Thread, der genau diese "Propaganda" vertreibet. So kann man es ja schon nennen. Auch damals habe ich mir die Mühe gemacht mal nach den Textstellen zu suchen und bin zum selben Ergebniss gekommen. Diese Versionen stehen in keiner Koranübersetzung, sind manchmal nur leicht überarbeitet manchmal komplett manipuliert.
    Und die ganzen Idioten, die sich fromme Moslems nennen und behaupten den Koran 2000 Mal innerhalb von 5 Jahren gelesen zu haben merken das noch nicht mal, obwohl sie den Koran auswendig kennen müssen.

    Für diejenigen, die glauben der Koran sei ohne Widersprüche, der täuscht sich gewaltig. Für mich persönlich ist schon interessant, dass der Koran Widersprüche enthält, obwohl alles von einer Person geschrieben worden sein soll. Bei der Bibel ist es ja klar... Diese besteht aus etlichen Büchern unterschiedlicher Autoren mit unterschiedlichen Darstellungen und Ansichten.
    Nicht nur, dass der Koran in sich Wiersprüche enthält, sondern das ganze Leben Mohammeds ist nicht mit dem Koran vereinbar.
    du dagegen hast den koran innerhalb von 18 Stunden gelesen, verstanden und durchschaut.
    nach klugscheisser

  6. #26
    Crane
    Zitat Zitat von Kirke Beitrag anzeigen
    du dagegen hast den koran innerhalb von 18 Stunden gelesen, verstanden und durchschaut.
    nach klugscheisser
    Gut... es wird Zeit für ein kleines Gleichnis, das aufzeigt wie ich euer Verhalten deute.

    Als ich selbst noch nicht lesen konnte, aber meine ältere Schwester schon, nahm ich mal eines ihrer Bücher in die Hand. Ich sah diese ganzen Zeichen, die für mich alle keinen Sinn ergaben und es schien so unfassbar kompliziert. Ich hatte gedacht ich werde es nie schaffen lesen zu lernen.
    Doch dann kam ich in die Schule und man hat es mir nach und nach erklärt. Es war so unfassbar einfach!! Irgendwann ging es fast schon automatisch und es wurde für mich zur einfachsten Sache der Welt.

    Dasselbe wiederholte sich mehrere Male. Als ich erfuhr was die 5. Klässler in ihrem Matheunterricht so lernen mussten und so weiter und so weiter. Alles schien unfassbar kompliziert und schwer zu verstehen. Auch in meinem eigenen Unterricht... andere Leute unterhielten sich über ein schwieriges Thema in Physik und betonten wie kompliziert es doch sei und man könne es einfach nicht verstehen. Also machte ich mir natürlich Sorgen, ich müsste es ja lernen und alle tun sich so schwer. Doch als ich das erste mal wirklich versuchte es zu verstehen wurde es klar. Alles hatte seinen Sinn, einfach alles passte zusammen. Es war nicht kompliziert, es war das genaue Gegenteil.
    Von dem Tag an habe ich verstanden, dass man Dinge nur für solange kompliziert hält, bis man sie verstanden hat.

    Naürlich gibt es auch den Trugschluss, dass Leute einem weiß machen wollen etwas sei einfach, und zwar deswegen weil sie das ganze Problem nicht verstanden haben. Aber sie haben etwas Gemeinsam mit denen, die eine Sache für kompliziert halten. Sie können nämlich nicht erklären wieso dieses spezielle Thema so kompliziert oder so einfach sein soll. Sie feinden sich stattdessen mit jedem an, der das Gegenteil behauptet. Obwohl es ihnen genausogut egal sein könnte wie andere es sehen.

  7. #27
    Lucky Luke
    Menschen haben vor Sachen die sie nicht verstehen ungeheuren Respekt.

  8. #28
    Crane
    Zitat Zitat von Lucky Luke Beitrag anzeigen
    Menschen haben vor Sachen die sie nicht verstehen ungeheuren Respekt.
    Und behaupten dann diese Sachen seien kompliziert, schließlich habe man sie ja nicht verstanden. In wirklichkeit hat man sich bloß auf die falsche Art oder einfach zuwenig dmait außernandergesetzt.

    Das Problem hier liegt einfach darin, dass es Leute gibt, die im Koran etwas außergewöhnliches, etwas übernatürliches suchen. Die beschäftigen sich dann Jahrzehnte mit einem simplen Text und glauben schließlich eine höhere versteckte Botschaft darin gefunden zu haben.

    Aber was soll ich damit anfangen? Es gibt genug Idioten, die sich ein Bild, von einem Affen gezeichnet, anschauen und es für in höchstem Maße intellektuelle Kunst halten und möglicherweise jeden angreifen, der das anders sieht.

  9. #29
    Avatar von manevar

    Registriert seit
    20.05.2008
    Beiträge
    264
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen

    Für diejenigen, die glauben der Koran sei ohne Widersprüche, der täuscht sich gewaltig. Für mich persönlich ist schon interessant, dass der Koran Widersprüche enthält, obwohl alles von einer Person geschrieben worden sein soll. Bei der Bibel ist es ja klar... Diese besteht aus etlichen Büchern unterschiedlicher Autoren mit unterschiedlichen Darstellungen und Ansichten.
    Nicht nur, dass der Koran in sich Wiersprüche enthält, sondern das ganze Leben Mohammeds ist nicht mit dem Koran vereinbar.

    Troy ,ich würde dich bitten das du nicht so viel scheisse hier verbreitest .
    Sag einfach was genau aus dem Koran gelogen ist ,und nicht immer den gleichen misst zu schreiben .

  10. #30
    Avatar von DerSchreiner

    Registriert seit
    16.07.2008
    Beiträge
    29
    Bismillah

    Athleti, der Text ist nicht von anderen islamischen Foren kopiert.
    Wir haben den Text Teils geschrieben und Teils von unserem Meister übernommen.

    Unter uns (wir sind mehrere) gibt es auch Hafiz und Alim.

    Wir stützen uns nicht auf Übersetzungen, da wir alles Orginal verstehen und Tawsirbücher haben.


    Kommen wir nun zu den zwei Spasstis:

    Also wir sehen wohl, dass unsere beiden Knaben Experten in Tawsir sind.

    Wir stützen uns hier auf die grössten beiden Tawsire die es überhaupt gibt in Orginalsprache .

    Also Luki und Treu...falls Ihr mit uns über Tawsir der Ayah reden wollt.......

    Demnach müsstest ihr mit uns, um Wahrheitsgetreu des Wortes ohne Übersetzungshürde diskutieren:

    Hal tastati3o an tatakalam ma3i fi hadihi nokta bi al arabiyati alfosha
    Li ana ma3lomatak fi alasass wa barahinak hi asassan men tarjama maaa…. wa aydan nahno la nastati3o ijada mokaranaten baynana alba3d… f ida hakan tatakalam al arabiya arini minka chayaa ….fa arini ma 3indak men tilka alarabiya alati tada3i ma3rifataka biha li ana bid3a kalimaten minak la tafi ….
    Wa fi alakhir kol wahed laho tafsiroho alkaso bih…

    und übrigens was deine sogennante Orginale ist, ist nur Übersetzung ohne Tawsir...(Falls du überhaupt weisst was das ist)

    Da ihr mit uns nach dem Anschein nicht auf Arabisch unterhalten könnt, musst ihr beide euch wohl auf unsere Übersetzungen stützen und nicht auf andere Koranübersetzer, auch wenn es sich dabei um Azhar, Hoffman oder Henning usw. handelt.

    Übrigens luki troy:

    Aufgrund von Erkenntnissen ist bewiesen, dass bei allgemeinen Problemen eine Leugnung keinen Wert und wohl gar keine Beweiskraft hat.

    Zum Beispiel:
    Wenn zu Beginn des Heiligen Monats Ramadan zwei ungebildete Menschen über den neuen Mond das Zeugnis ablegen, ihn gesehen zu haben, tausender ehrenswerter und gebildeter Menschen aber dies leugnen und sagen: „Wir haben ihn nicht gesehen“, so hat deren Leugnung keinen Wert und keine Kraft.
    Denn dort, wo es sich darum handelt, etwas zu beweisen, bekräftigt ein Zeugnis das andere; sie stützen einander und führen einen Konsens herbei.

    Bei einer Leugnung aber besteht zwischen einem Menschen und tausend Leuten kein Unterschied. Jeder von Ihnen spricht für sich selbst und bleibt allein. Denn der welcher etwas zu beweisen meint, blickt um sich und urteilt der Natur der Sache entsprechend.

    Wer etwas leugnen, abstreiten will, der urteilt nicht in Anbetracht der Dinge und kann es auch selber gar nicht. Denn es ist auch ein bekannter Grundsatz, dass ich eine Verneinung, die sich nicht auf mich selbst beschränkt oder nicht an einen bestimmten Ort gebunden ist, nicht beweisen kann.

    Zum Beispiel: Wenn ich beweise, dass es irgendetwas auf der Welt gibt, während ein anderer behauptet, dass es dies nicht gibt, so kann ich dessen Existenz leicht mit einem Indizium beweisen, während der andere, sie zu leugnen, d.h. dessen Nichtvorhandensein zu beweisen, die ganze Welt danach durchsuchen, durchkämmen muss, sie mir zu zeigen, ja sogar in der Vergangenheit an allen Ecken danach Ausschau halten muss. Erst dann kann er sagen: „So etwas gibt es nicht, hat es niemals gegeben oder hat es schon früher gegeben usw.“

    Weil aber nun einmal diejenigen, welche etwas leugnen, etwas bestreiten wollen, nicht in Anbetracht der Dinge urteilen können, vielmehr die Dinge so beurteilen, wie sie ihnen in ihrem Gefühl, in ihren Gedanken, in ihren Augen erscheinen, können sie mit Sicherheit nicht wahrhaft einander unterstützen und bestärken. Denn die Schleier, die Ursachen, die sie daran hindern, etwas zu sehen und zu wissen, sind verschieden. Jeder von ihnen kann sagen: „Ich sehe es nicht. Für mich und nach meiner Überzeugung gebt es so etwas nicht.“ Aber er kann nicht sagen - und das gilt ganz besonders, wenn es sich dabei nicht um persönliche , sondern ganz allgemeine, universelle Dinge handelt, wie zum Beispiel Glaubensfragen – dann wäre dies eine so allgemeine, eine so universelle Lüge, dass sie niemals den Tatsachen entsprechen und niemals als Beweis dienen könnte.

    Darausfolgt: Das Ergebnis eines eindeutigen Beweises ist stets ein und dasselbe und dient der Bekräftigung. Im Falle einer Leugnung aber erhalten wir dafür nicht nur eines, sondern mehrere Ergebnisse. Weil die Vorbedingungen je nach dem Blickwinkel des einzelnen, der „nach neuster Erkenntnis wird besagt“, sagt in ihrer Verschiedenheit auch zu verschiedenen Ergebnissen führen kann, können sie auch nicht einander stützen.
    Deshalb hat vom Standpunkt dieser Tatsache aus betrachtet die Vielzahl Andersgläubiger und Glaubensleugner und die offensichtliche Mehrheit derer, die sich gegen den Glauben wenden, keinen Wert. Doch was eigentlich nicht den Glauben und die Sicherheit eines Gläubigen erschüttern sollte, so haben ihn in dieser Zeit dennoch die Philosophen Europas verleugnet und bestritten und so einen Teil ihrer unglücklichen Sympathisanten unter den Leuten des wahren Glaubens schwankend werden lassen. Sie haben ihnen ihre Sicherheit genommen und ihre Glückseligkeit zerstört. So betrachten die Menschen den Tod, der an jedem Tag tausende Seelen wegrafft und die Bedeutung eines Dahinscheidens hat, wenn ihre Frist abgelaufen und die Stunde der Entlassung aus diesem Temporärverhälnis eintrifft, wie eine Hinrichtung, haben ihn zu einer Verurteilung in Ewigkeit gemacht. Die stets geöffneten Pforten des Grabes vergiften das behagliche Leben des Gottesleugners, erfüllen ihn mit Kummer und Bitternis und gemahnen ihn ständig an das über ihn verhängende Ende seines jämmerlichen Daseins. So verstehe denn nun, welch eine grosse Gnade der Glaube ist und das Leben des Lebens!

    Den Darwingespinsten wird immer die Birne rot, da sie nicht im geringsten beweisen können, wie in einem Teich aus toter Materie plötzlich leben entstehen kann (Darwin hatte auch keinen Schimmer). Ausserdem Witzbold, ist die Urknalltheorie einer der grössten Rückschläge in der Geschichte Darwindoofs.

Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erschafung der Erdatmosphäre im Quran
    Von mann2011 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 207
    Letzter Beitrag: 26.08.2011, 14:29
  2. Unsichtbarkeitstechnologie im Quran
    Von kiwi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.04.2009, 15:20
  3. Alexander der Große im heiligen Quran
    Von Crane im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 178
    Letzter Beitrag: 03.10.2008, 11:13
  4. Die Wunder der Wissenschaft des Quran
    Von albaner im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 27.07.2008, 15:29