BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 13 ErsteErste ... 28910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 121

Abu huraira

Erstellt von Djuvejbir, 26.02.2012, 14:32 Uhr · 120 Antworten · 5.957 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von Djuvejbir

    Registriert seit
    21.04.2011
    Beiträge
    935
    Zitat Zitat von Sonny Black Beitrag anzeigen
    Machst du das mit Absicht digga?

    Einfach was daherschreiben damit wir denken das du unzurechnungsfähig bist oder wie kann man dein Verhalten erklären?
    so wie es dir passt....

  2. #112
    Sonny Black
    Zitat Zitat von Djuvejbir Beitrag anzeigen
    so wie es dir passt....
    Sind das deine Rafida typen?


  3. #113
    Avatar von Djuvejbir

    Registriert seit
    21.04.2011
    Beiträge
    935
    Zitat Zitat von Sonny Black Beitrag anzeigen
    Sind das deine Rafida typen?


    diese Leute verstehen von Islam so viel wie du...leider.....

    bitte, ignoriere mich.....du willst keine wahrheit....du hast "wahrheit"....bleib so

    wasalam

  4. #114
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.149
    Zitat Zitat von Djuvejbir Beitrag anzeigen
    diese Leute verstehen von Islam so viel wie du...leider.....

    bitte, ignoriere mich.....du willst keine wahrheit....du hast "wahrheit"....bleib so

    wasalam


    Ich sehe keine Probleme! Wer der Sunnah folgt,folgt dem Propheten und somit auch der Ahlu Bayt,denn die Ahlu Bayt sind für uns Vorbilder!!!


    Wir würden weiterkommen,wenn du uns sagen würdest in was wir Muslime auch Sunniten genannt falsch machen und wo wir im gegensatz zu deiner Gruppe übertreiben.Wir werden beschuldigt jedoch ist es doch unser Recht zu wissen was wir angeblich falsch machen? Müssen wir die Sahaba beleidigen? Oder müssen wir die Genußehe(Muta) akzeptieren? Was machen wir falsch?



    Ich bitte um Aufklärung danke.

  5. #115
    Avatar von Djuvejbir

    Registriert seit
    21.04.2011
    Beiträge
    935
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    Ich sehe keine Probleme! Wer der Sunnah folgt,folgt dem Propheten und somit auch der Ahlu Bayt,denn die Ahlu Bayt sind für uns Vorbilder!!!


    Wir würden weiterkommen,wenn du uns sagen würdest in was wir Muslime auch Sunniten genannt falsch machen und wo wir im gegensatz zu deiner Gruppe übertreiben.Wir werden beschuldigt jedoch ist es doch unser Recht zu wissen was wir angeblich falsch machen? Müssen wir die Sahaba beleidigen? Oder müssen wir die Genußehe(Muta) akzeptieren? Was machen wir falsch?



    Ich bitte um Aufklärung danke.
    falsch ist: Muhammad sawaws hat uns befohlen das wir Qurán und Ahlul Bayt as folgen um nicht irre zu gehen...und ihr folgt sahaba...blind....was ein sahabi gesagt hat - ist gesetzt...

    sahaba beleidigen ! ...subhanAllah...ein Muslim beleidigt niemandem...wie soll er dann Muslime beleidigen?!

    und Mutáa....Allah swt hat und Muhammad sawaws haben es halal gemacht...Umar hat es verboten....du kannst dir auswählen was du machst....Abdallah ibn Masud, Jabir ibn Abdullah, ibn Abaz und andere haben es bis zum Lebensende gemacht...genau wie sohn von Umar - Abdallah ibn Umar

    wasalam

  6. #116
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.149
    Zitat Zitat von Djuvejbir Beitrag anzeigen
    falsch ist: Muhammad sawaws hat uns befohlen das wir Qurán und Ahlul Bayt as folgen um nicht irre zu gehen...und ihr folgt sahaba...blind....was ein sahabi gesagt hat - ist gesetzt...

    sahaba beleidigen ! ...subhanAllah...ein Muslim beleidigt niemandem...wie soll er dann Muslime beleidigen?!

    und Mutáa....Allah swt hat und Muhammad sawaws haben es halal gemacht...Umar hat es verboten....du kannst dir auswählen was du machst....Abdallah ibn Masud, Jabir ibn Abdullah, ibn Abaz und andere haben es bis zum Lebensende gemacht...genau wie sohn von Umar - Abdallah ibn Umar

    wasalam

    Ich verstehe nicht!

    Wir folgen dem Propheten sowie die Sahaba und Ahlu Bayt!

    Muta ist im Islam verboten mein Lieber! Weder die Sahabi noch die Ahlu Bayt haben es getan.Eure lügen über die Sunnah und falschen übersetzungen kennt jeder Sunni.AhluSunnah.com dekt die falschen Übersetzungen auf!


    Muta sei erlaubt ich glaube es geht los! Muta eine Art um Helal Zina(Paradox) zu machen oder was? Seit aufrichtig und legt euch nicht selbst rein! Was denkst du warum Zina verboten ist? Mit Muta hätte man eine Freikarte und es würde keinen Sinn machen!


    Schau mal hier


    Eure lügen über Abu Huraira werden entlarvt,denn die es gibt Menschen die arabisch können und somit auch richtig übersetzen!


    http://www.ahlu-sunnah.com/threads/20086-Shia-l%C3%BCgen-%C3%BCber-Abu-Huraira-entlarvt!!!!

  7. #117

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    @Ts61

    Bruder, egal mit welchen Argumenten man kommt - er bezeichnet sie sofort als falsch, ohne Gegenargumente entgegen zu bringen.

    w.s.
    AlbaMuslims

  8. #118
    Avatar von Djuvejbir

    Registriert seit
    21.04.2011
    Beiträge
    935
    Abu Nadhra Überliefert: Ibn Abbas befahl Mut'ah zu praktizieren, während Ibn Zubair es verbot. Ich erwähnte dies gegenüber Jabir Ibn Abdillah und er sagte: Durch mich kam diese Hadith in Umlauf. Wir praktizierten Mut'a (von Hajj und Frauen) zu Zeiten des Gesandten Allah. Als Umar als Kalif eingesetzt wurde, sagte dieser: Wahrlich, Allah erlaubte für seinen Gesandten was immer er mochte und wie er es mochte. Und sein Befehl wurde im Quran geoffenbart. Also erledigt (letztmalig) eure Hajj mit Umra wie Allah befahl und bestätigt (wandelt eure Verträge von Mut'a zu permanent) die Ehen ggü. jenen Frauen (mit denen ihr Mut'a praktiziert). Und jede Person die (hiernach) zu mir kommt mit einer vereinbarten Zeit (d.h. Mut'a), so werde ich ihn steinigen lassen.

    Sunni Referenz:
    - Sahih Muslim, English version, v2, chapter CDXLII, Tradition #2801
    - Sahih Muslim, Arabic version, 1980 Edition Pub. in Saudi Arabia, v2, p885, Tradition #145.

    Überliefert von 'Abdullah Ibn Masud: Wir partizipierten in den heiligen Kämpfen, geführt durch Allahs Gesandten und wir hatten nichts mit uns (keine Frauen). Also sagten wir: „Sollen wir uns kastrieren lassen?" Er verbot uns dies (die Kastration) und es wurde uns erlaubt, Frauen mit einem vorübergehenden Vertrag (Mut'a) zu heiraten und er rezitierte uns: 'Oh ihr Gläubigen! Erklärt nicht für Haram die Guten Dinge, die Allah euch erlaubt hat und übertretet nicht.' (5.87)

    Sunni Referenz:
    - Sahih al-Bukhari, Arabic-English version, v7, Tradition #13a (7.13)
    - Sahih al-Bukhari, Arabic, v6, p11, under Tafsir of verse 5:87 of Quran
    - Sahih Muslim, Arabic version, 1980 Edition Pub. in Saudi Arabia, v2, p1022, Tradition #11, "Kitab al-Nikah, Bab Nikah al-Mut'a"
    - Sahih Muslim, English version, v2, chapter DXLI (titled: Temporary Marriage), Tradition #3243

    Im Anschluss zu obiger Überlieferung, in Sahih Muslim, wird überliefert: Diese Überlieferung wurde (ebenfalls) überliefert aufgrund des Zeugnisses von Isma'il, mit der gleichen Isnad, (jedoch sind die Worte hier): "Wir waren jung, also sagten wir: "Oh Allah's Apostel sollen wir uns nicht kastrieren lassen? Aber er (der Überlieferer) sagte NICHT wir wären auf einem Kriegszug."

    Sunni Referenz:
    - Sahih Muslim, English version, v2, chapter DXLI (titled: Temporary Marriage), Tradition #3245
    - Sahih Muslim, Arabic version, 1980 Edition Pub. in Saudi Arabia, v2, p1022, Tradition #12, "Kitab al-Nikah, Bab Nikah al-Mut'ah"

    Weitere Ahadith

    Überliefert von Abu Nadhra: Als ich mich in der Gesellschaft von Jabir Ibn Abdullah befand, kam ein Mann zu ihm und sagte, dass Ibn Abbas und Ibn Zubair sich über die zwei Arten der Mut'ah (Mut'ah von Hajj und Mut'ah von Frauen) streiten würden, woraufhin Jabir sagte: Wir praktizierten beide Formen (Mut'ah bei Frauen und Hajj) zu Zeiten den Gesandten Allah's (s.). Umar hat uns diese dann verboten und deshalb haben wir ihre Ausübung unterlassen.

    Sunni Referenz:
    - Sahih Muslim, English version, v2, chapter DXLI (titled: Temporary Marriage), Tradition #3250.
    - Sahih Muslim, Arabic version, 1980 Edition Pub. in Saudi Arabia, v2, p1023, Tradition #17, also v2, p914, Tradition #1249.

    Jabir Ibn Abdullah berichtete: "Wir schlossen Vereinbarungen über "Zeitehen" ab für eine handvoll Datteln oder Getreide zu Zeiten des Propheten und zu Zeiten von Abu Bakr bis Umar wurde uns dies verboten wegen Amr Ibn Huraith."

    Sunni Referenz:
    - Sahih Muslim, English version, v2, chapter DXLI (titled: Temporary Marriage), Tradition #3249
    - Sahih Muslim, Arabic version, 1980 Edition Pub. in Saudi Arabia, v2, p1023, Tradition #16, "Kitab al-Nikah, Bab Nikah al-Mut'ah"

    Überliefert von Abu Jamra: "Ich hörte Ibn Abbas (eine Fatwa geben), als er gefragt wurde über die Mut'ah von Frauen verboten wäre und er erklärte, sie sei erlaubt (Nikah al-Mut'a). Darauf sagte einer seiner befreiten Sklaven zu ihm: "Das gilt nur wenn es notwendig und (qualifizierte permanente) Frauen rar sind oder ähnlich Fälle." Darauf sagte Ibn Abbas: "Ja."

    Sunni Referenz:
    - Sahih al-Bukhari, Arabic-English, v7, Hadith #51

    Einer der vielen Sahaba, welcher in Opposition zur Innovation von Umar stand, war sein Sohn, Abdullah Ibn Umar! Er bestand auf die Legalität beider Formen, Mut'ah von Hajj und Mut'a von Frauen. Im Folgenden die Ahadith zu beiden Formen, Überliefert von Tirmizi: "Jemand fragte Abdullah Ibn Umar über die Mut'ah (von Hajj) und er antwortete: Sie ist erlaubt (Halaal). Daraufhin fragte man ihn: Dein Vater Verbot sie. Er sagte: Glaubst du dass mein Vater verbieten kann, was der Prophet tat? Soll Ich dem folgen, was mein Vater sagte oder dem, was der Prophet anordnete? Der Mann antwortete: Natürlich dem, was der Prophet anordnete."

    Sunni Referenzen:
    - Sahih al-Tirmidhi, V1, S.157
    - Tafsir al-Qurtubi, V2, S.365, Überliefert von al-Darqunti

    Die zahlreichen Ahadith hierzu zeigen, dass beide Formen der Mut'ah praktiziert wurden zu Zeiten des Prophet (s.) und Abu Bakr und in den frühen Zeiten von Umar's Regierung. Doch verboten wurden sie durch Umar, wie es viele bezeugen und wie er es auch selbst bezeugt.

    Malik Ibn Anas und al-Shafi'i überliefern wie viele andere folgende Hadith als Sahih: Urwah Ibn Zubair überliefert dass Khulah Bint Hakim zu Umar Ibn al- Khattab kam und sagte: Rabi'ah Ibn Umayyah praktizierte Mut'ah mit einer Frau und die Frau wurde schwanger durch ihn. Umar wurde zornig und sagte: "Zu dieser Mut'ah , hätte ich das Verbot früher als jetzt verhängt, so würde ich ihn steinigen lassen."

    Sunni Referenz:
    - al-Muwatta', von Malik Ibn Anas, über das Thema Mut'a, V2, S.30
    - Kitab al-Am, von al-Shafi'i, v7, p219
    - Sunan al-Kubra, von al-Bayhaqi, v7, p206

    Ibn Hazm (gest. 456), ein prominenter Sunni Gelehrter gibt in seinem Buch "Muhalla" die Namen einiger Sahaba und ihrer Anhänger, welche die Mut'ah weiter für Halal erachteten. In der 9. Sektion seines Kapitels über Ehe in seinem Buch "Muhalla" gibt Ibn Hazm auch eine detaillierte Übersicht zu Mut'ah und ihren Regularien. Zu den aufgeführten Sahaba und ihrer Anhängern zählen: Imam Ali (AS), Abu Dhar, Jabir Ibn Abdillah, Abdullah Ibn Abbas, Abdullah Ibn Masud, Zubair Ibn al-Awwam, Imran Ibn Husain, Abdullah Ibn Umar, Ubay Ibn Ka'ab, Abu Sa'id al-Khudri, Salamah Ibn Umayyah, Awka' Ibn Abdillah, Salamah Ibn al-Awka', Khalid Ibn Muhajir, 'Amr Ibn Huraith, Rabi'a Ibn Umayya, Suhair, Sa'id Ibn Jubair Tawoos, Qotadah, Mujahid, Ataa al-Madani al-Suddy, Imam al-Hasan, ...

  9. #119

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    620
    Salam Bruder AlbaMuslims

    Woher deine Interpretation Bruder?
    Weil das wissen an Gottes Offenbarung(frühere) geknüpft ist.
    Wen man sich aber veschiedene Übersetzungen ansieht und dem vers ganz durchliest so ist die schlussfolgerung eine andre.

    Leute des Wissen sind die die das Wissen über die früheren Offenbarungen haben und nicht Abu Huraira.

    Falsch Bruder. Die Gebote und Verbote sind für jeden Menschen leicht verständlich, aber nicht die Weisheit im Koran. Dazu benötigt es mehr, als einfach den Koran zu lesen. Ohne zu wissen und zu verstehen, was man liest, bringt nichts, solange man den Kontext nicht versteht.
    Gut Bruder sie sagen die Weisheit im Koran wäre schwer zu verstehen deswegen brauchen wir die Hadithe, aber auf der andre seite sagen/schreiben sie in den Hadithen ist aquch die Weisheit die im Quran erwähnt wird.

    Braucht man für die Weisheit in den Ahadithen auch eine zweit Quelle wie im Quran?

    Die andre sahen ist Bruder sie haben bis jetzt immer geschreiben das die Weisheit die im Quran erwähnt wird, in den AHadithen sich befindet(korregieren sie mich wen ich mich irre) und jetzt schreiben sie, es gibt auch eine Weisheit im Quran wie passt so etwas zusammen?

    Die andre sahe ist wem soll ich jetzt mehr glauben ihnen oder Gott, wen Gott sagt das der Quran leicht ist 54:17,22,32,40 und sie sagen solange man den Kontext etc nicht versteht bringt es alles nicht(auch hier korregieren sie mich wen ich falsch liege).

    Ich will mich nicht über sie lustig machen AlbaMuslims das sie mich nicht falsch verstehen aber entweder ist der Quran leicht wie es im Quran auch steht oder man braucht 2 Quellen um ihn zu verstehen solange man die 2 Quellen nicht folgt ist der Quran schwer zu verstehen.

    Muhammad(frieden sei auf ihn) Pflegt vor seiner zeit als Prophet Götzen zu dienen deswegen wurden sie ihn als Prophet verboten, wobei Abraham (frieden sei auf ihn) NIE Götzen gedient hat. Wo? Wann?

    "Wir haben dir den Koran herabgesandt, damit du den Menschen erklärst, was ihnen herabgesandt wurde (der Koran)." (Sure 16:44)
    "litubeyyine" was mit erklären übersetzt wirdt bedeutet "sichtbar machen" man könnte ihn auch mit verkünden übersetzen so wie es viele übersetzer auch machen(bzw unterscheidlich übersetzen).

    Die Wahrheit des Koran - Die einzige Aufgabe des Propheten: Die Verkündigung



    das andre die vers habe ich gepostet von 2 Propheten(frieden sei auf alle) die vor ihre zeit als Propheten Götzen gedient haben.

    Muhammad= Hatt Götzen gedient vor seine zeit als Propheten
    Abraham= Hatt nie Götzen gedient

    Möge Allah (swt) uns die Wahrheit zeigen und uns zu aufrichtigen Muslimen machen, die den Weg des Gesandten Allahs (saws) folgen..amin ya Rabbi!

    "Sagt man Ihnen: "Kommt zur Offenbarung, die Allah herabgesandt hat und zum Gesandten!", wenden sich die Heuchler, wie du siehst, entschieden von dir ab." (Sure 4:61)
    Danke für die Wünsche Bruder auch wen sie mich als Heuchler bezeichnen da ich die Hadithen-Sunna ablehne.

    In frieden und Gottes segen
    wa salam
    Dhoom

    PS: 4:61Weißt du nicht von denen, die vorgeben zu glauben, was zu dir hinabgesandt worden und was vor dir hinabgesandt worden ist? Sie wollen den Rechtsspruch bei den Frevlern suchen, wiewohl ihnen befohlen ward, nicht auf jene zu hören; denn Satan will sie in die weite Irre führen.

    Glauben an Gottes Offenbarungen und nicht an Hadithen-Sammlungen die erst Jahrzente-Jahrhunderte später entstanden sind.


  10. #120
    Avatar von Pasul

    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    278
    [QUOTE=Djuvejbir;3147477]Abu Nadhra Überliefert: Ibn Abbas befahl Mut'ah zu praktizieren, während Ibn Zubair es verbot. Ich erwähnte dies gegenüber Jabir Ibn Abdillah und er sagte: Durch mich kam diese Hadith in Umlauf. Wir praktizierten Mut'a (von Hajj und Frauen) zu Zeiten des Gesandten Allah. Als Umar als Kalif eingesetzt wurde, sagte dieser: Wahrlich, Allah erlaubte für seinen Gesandten was immer er mochte und wie er es mochte. Und sein Befehl wurde im Quran geoffenbart. Also erledigt (letztmalig) eure Hajj mit Umra wie Allah befahl und bestätigt (wandelt eure Verträge von Mut'a zu permanent) die Ehen ggü. jenen Frauen (mit denen ihr Mut'a praktiziert). Und jede Person die (hiernach) zu mir kommt mit einer vereinbarten Zeit (d.h. Mut'a), so werde ich ihn steinigen lassen.
    (...)

    An den Berichten einiger Gefährten lässt sich ablesen, das diese die Genussehe als erlaubt ansahen. Besonders häufig ins Feld geführt wird dabei Ibn Abbas (ra). Prinizpiell lässt sich sagen, dass jene welche diese Meinung vertraten lediglich jene waren, die die Nachricht vom Verbot nicht erreicht hatte, wohingegen jene unter den Gefährten die sie erreicht hatte einen klaren Standpunkt bezogen und sie jene welche die Genussehe für erlaubt ansahen zurechtwießen:
    Es wird von Ali (ra) berichtet, dass er hörte wie Ibn Abbas die Genussehe für erlaubt erklärte und so sagte er: "Langsam oh Sohn des Abbas! Ich hörte wie der Gesandte Allahs (saws) sie am Tag von Khaybar verbot..."
    (Sahih Muslim 1407)

    Hernach änderte Ibn Abbas seine Ansicht:
    Von Ibn Abbas wurde die Erlaubnis der Genussehe überliefert, sodann kehrte er von seiner Aussage um, als ihn die Nachricht vom Gesandten Allahs (saws) erreichte.
    (Sunan At-Tirmidhi / Sahih nach al-Albani)

    Ibn Abbas starb nicht, bevor er nicht von seiner Auffassung umgekehrt war.
    (Berichtet von Al-Bayhaqi)