BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

An Alle:Ich brauche Antworten auf folgende Fragen (KEIN HETZTHREAD)

Erstellt von El Hefe, 14.03.2010, 21:49 Uhr · 25 Antworten · 1.482 Aufrufe

  1. #11
    Apache
    Zitat Zitat von Magic Beitrag anzeigen
    Interessante fragen die sich jeder normal denkende Mensch früher oder später stellt aber Du wirst hier sicher keine konkreten Antworten auf deine Fragen bekommen da es sie auch nicht gibt.
    Es werden alles so ausflüchte werden wie er prüft uns,es wäre sonst langweilig,Deine taten bestimmen dein Schicksal und so quatsch antworten wie sie Dir zB Shan gegeben hat.Ich denke die verstehen auch alle nicht wirklich worauf Du hinaus willst.
    Die Frage ist ja wenn er so ist wie man ihn uns weiß machen will(angenommen es gibt ihn)dann bestimmt er ja was für uns langweilig ist oder ob langeweile überhaupt existiert,ob wir einen Teufel(den es sicherlich nicht gibt)brauchen der uns prüft und die üblen Taten die passieren sind im Grunde nicht erklärbar mit Gott und seinem einverständniss also schliesse ich daraus falls es ihn gibt(etwas höheres was uns lenkt und uns unsere Gefühle und Empfindungen gegeben hat was es sicherlich gibt meiner meinung nach)dann ist es ganz sicher nicht so wie wir es uns vorstellen und es hat dafür gesorgt das unser menschliches Gehirn es nicht verstehen kann.Denn aus unserer Logik ist sowas unnötig und grausam.Man muß sich nur die Tierwelt ansehen oder an die Dinosaurier denken als beispiel.
    Ich könnte eigentlich viel mehr dazu schreiben aber im Endeffekt bringt es nichts,jeder muß sich selber mit seinen Gedanken oder dem Glauben auseinandersetzen und wissen was ihm Kraft gibt oder logisch erscheint.
    Für mich kann ich nur sagen die "Heiligen"Bücher die man uns angedreht hat haben nichts damit zu tun und dienen einem anderen Zweck,nämlich der Kontrolle,Manipulation und Unterwerfung der Menschen.Ich glaube das reicht erstmal obwohl es ein Thema ist was tagelang ohne ergebnis diskuttiert werden kann.
    dann will es mal konkretisieren
    das wort zweifel würde dann auch gelöscht werden.
    dieses wort hat aber eine grosse bedeutung und spielt eine grosse rolle.

    es macht keinen sinn, zu schreiben, wenn die leute weder bibel noch koran gelesen haben.
    und über irgendwelche auszüge, sich zu unterhalten macht auch wenig sinn, da in einem auszug, oft weder bezugspunkt, noch der zusammenhang gesehen wird.

    hab eine türkische kolegin, welche mir, jahre lang erzählt hat, daß sie nach der lehre des korans lebt.
    vor ca 3 - 4 wochen hat sie mir dann erzählt, daß sie noch nie im koran gelesen hat.
    so kommen mir hier einige vor.

  2. #12

    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    1.357
    @ El Hefe

    es ist zwar viel zu lesen, aber beantwortet alle wichtigen fragen die man als nicht-Moslem wissen sollte über Islam religion.



    50 Fragen und Antworten über Tawhīd (ìslāmischer Monotheismus)



    1. Frage: Wer ist dein Rabb (Herr, Schöpfer, Gott)?


    Antwort: Mein Rabb ist Allāh ('awj), Der mich erschaffen hat und alles, was existiert. Er nährt mich und alle Geschöpfe durch seine Freigiebigkeit.

    2. Frage: Was ist deine Dīn?


    Antwort: Meine Dīn ist der Ìslām, welcher Unterwerfung und Gehorsam an die Befehle Allāhs und die Seines Gesandten (saws) ist. Mit Liebe, Hoffnung und Furcht.

    3. Frage: Wie erkennst du Allāh?Antwort: Ich erkenne Ihn durch Seine Zeichen und Seine Schöpfung wie den Tag und die Nacht, die Sonne und den Mond, den Himmel und die Erde und alles was dazwischen ist.

    4. Frage: Wo ist Allāh?

    Antwort: Allāh ist über den Himmeln, (Er hat sich) erhoben über den Thron, getrennt von Seiner Schöpfung.

    5. Frage: Ist Allāh mit uns (im Wesen)?

    Antwort: Allāh befindet sich über Seinem mächtigen Thron aber Er ist mit uns durch Sein Wissen, Hören, Sehen und durch anderer Seiner Attribute. Er sprach:

    "Fürchtet euch nicht; denn Ich bin mit euch beiden. Ich höre und Ich sehe.
    [Tāhā:46]

    6. Frage: Wer sind die Freunde Allāhs?

    Antwort: Die Freunde Allāhs sind jene Leute, die fromm und rechtschaffen sind, Ihn fürchten, von allen Arten der Sünden fernbleiben, alle Arten des Guten ausführen und am Qur´ān und der Sunna festhalten.

    7. Frage: Wie betest du Allāh an?

    Antwort: Ich bete Allāh in der Weise an, in der all meine 'Ibāda Ihm alleine gewidmet ist. Ich schreibe Ihm niemanden in der Anbetung zu.

    8. Frage: Wieso entsandte Allāh die Gesandten?

    Antwort: Allāh entsandte die Gesandten damit sie die Menschen zu Anbetung an Ihn (Allāh) alleine aufrufen, ohne Ihm Partner beizugesellen und damit diese keinen Vorwand gegen Allāh haben.

    9. Frage: Was ist die Bedeutung von Islām?

    Antwort: Islām bedeutet die Unterwerfung an Allāh durch den Tawhīd.

    10. Frage: Was sind die Säulen des Islām?

    Antwort:
    1. Den Glauben zu bezeugen (ash‐Shahāda) (Es gibt niemand in Wahrheit der Anbetung würdigen außer Allāh und Muhammad (saws) ist der Gesandte Allāhs)
    2. aš‐Šalāt (Gebet) auszuführen
    3. az‐Zakāt (Almosen) zu entrichten
    4. aš‐Šawm (Fasten) im Ramadān einzuhalten
    5. al‐Hajj (Pilgerreise zum heiligen Haus) auszuführen, wenn man sich die Reise leisten kann

    11. Frage: Was ist Ìmān?

    Antwort: Ìmān (gewisshafter Glaube) bedeutet, im Herzen zu glauben, mit der Zunge zu bekennen und mit dem Körper zu handeln.

    12. Frage: Kann es irgendwelche Unterschiede im Ìmān geben?

    Antwort: Durch manche Worte oder Taten kann dieser steigen und durch manche Worte oder Taten kann dieser sinken.

    13. Frage: Was meinst du mit Steigen und Sinken des Ìmān?

    Antwort: Ìmān (Glaube) steigt durch Gehorsamkeit an Allāh und durch gute Taten während er durch Sünden und boshafte Taten sinkt.

    14. Frage: Was sind die Säulen des Ìmān (Glaube)?

    Antwort: Die Säulen des Ìmān sind sechs d.h. an die es zu glauben gilt:

    1. Allāh
    2. Seine Engel
    3. Seine Gesandten
    4. Seine Bücher
    5. Den jüngsten Tag
    6. Vorherbestimmung des Guten und Schlechten

    15. Frage: Was ist der Glaube an Allāh?

    Antwort: Der Glaube an Allāh ist, dass man (gewisshaft) glaubt, dass Allāh der alleinige Erschaffer, Erhalter und Versorger und Jener ist, in dessen Hand die Verfügung über alle Angelegenheiten liegt. Alles ist auf Ihn angewiesen aber Er ist auf niemanden angewiesen. Er ist der Einzige der Anbetung würdige. Er hat die besten Namen und die vollkommenen Eigenschaften.

    16. Frage: Wer sind die Engel?

    Antwort: Die Engel sind Geschöpfe aus Licht. Sie sind Allāhs loyale Diener. Sie tun das, was ihnen anbefohlen wurde und sie sind des Ungehorsams nicht im Stande.

    17. Frage: Was meinst du mit dem Glauben an die Bücher und die Gesandten?

    Antwort: Es bedeutet, dass Allāh die Gesandten wie Moses, Jesus, Abraham, Noah … (as) entsandt und die Bücher wie die Thora, Injīl (Evangelium), Zabūr (Psalmen) etc. herabgesandt hat um die Menschen dazu aufzurufen, Allāh alleine anzubeten, ohne Ihm Partner beizugesellen. Er besiegelte (abschließend) das Prophetentum mit dem (letzten) Propheten Muhammad (saws) und annullierte alle vorherigen Bücher durch (das letzte Buch) den Qur´ān. Deshalb muss die Anbetung gemäß dem Qur´ān und der Sunna des Propheten (saws) erfolgen.

    18. Frage: Was ist gemeint mit dem Glaube an den jüngsten Tag?

    Antwort: Der Glaube an den jüngsten Tag bedeutet zu glauben, dass Allāh einen festen Zeitpunkt für alles und eine Dauer für diese Welt bestimmt hat. Er ('awj) wird mit Sicherheit die Toten aus ihren Gräbern auferstehen lassen und mit jedem einzelnen die Taten des Diesseits abrechnen. An diesem Tag der Auferstehung wird die Belohnung und die Vergeltung (Bestrafung) zugewiesen. Jeder wird in gerechter Weise belohnt oder bestraft.

    19. Frage: Was ist gemeint mit Glaube an die Vorherbestimmung (Qadr)?

    Antwort: Der Glaube an die Vorherbestimmung (Qadr) bedeutet daran zu glauben, dass alles ‐ ob gut oder schlecht ‐ so geschieht oder zustande kommt wie Allāh es bestimmt hat. Er hat alles in passendem Verhältnis erschaffen.

    20. Frage: Was ist die Bereinigung von "Es gibt niemand in Wahrheit der Anbetung würdigen außer Allāh"?

    Antwort: Dies bedeutet, dass es keine wahre Gottheit (ìlah) außer Allāh alleine gibt. Die Negierung aller falschen Götter (Tāghūt) und die Bezeugnis, dass Allāh der einzige wahre Gott (ìlah) ist.

    21. Frage: Was ist die Bedeutung von "Muhammad ist der Gesandte Allāhs"?

    Antwort: Es bedeutet vollkommene Folgeleistung ihm (saws) gegenüber, was immer er befohlen hat, Vermeidung dessen was er verboten hat und der Glaube an all die Dinge, über die er uns informiert hat.

    22. Frage: Was sind die Vorraussetzungen für das Glaubensbezeugnis?


    Antwort: Es gibt sieben Vorraussetzungen für das Glaubensbekenntnis:

    1. Wissen, welches die Unwissenheit negiert
    2. Gewissheit, welche den Zweifel negiert
    3. Aufrichtigkeit und Reinheit der Absicht, welche den Polytheismus (shirk) negiert
    4. Wahrhaftigkeit, welche die Heuchelei negiert
    5. Liebe und Hingabe, welche die Verachtung und Abwendung von der Religion Allāhs negiert
    6. Unterwerfung, welche den Ungehorsam negiert
    7. Akzeptanz, welche die Abwendung und Leugnung negiert

    23. Frage: Was ist die großartigste Sache, die Allāh vorgeschrieben hat?


    Antwort: Die großartigste Sache, die Allāh vorgeschrieben hat, ist der Tawhīd (Monotheismus).

    24. Frage: Was ist Tawhīd (Ìslāmischer Monotheismus)?

    Antwort: Tawhīd bedeutet, dass man Allāh zum einzigen in Wahrheit der Anbetung würdigen Gott (ìlah) erklärt und dass man alle Eigenschaften und Attribute, mit welchen Er sich selbst beschrieben hat oder die Sein Gesandter (saws) ihm zugeschrieben hat, bestätigt.

    25. Frage: Was sind die Elemente des Tawhīd?

    Antwort: Es gibt drei Elemente des Tawhīd:

    1. Tawhīd ar‐rubūbiyyah
    2. Tawhīd al‐ùlūhiyya
    3. Tawhīd al‐àsma` waš‐Šifāt

    26. Frage: Was ist Tawhīd ar‐rubūbiyyah?
    Antwort: Es ist das Bezeugnis, dass Allāh Eins und einzig ist in Seinen Taten, wie beispielsweise die Schöpfung; der Unterhalt; ins Leben rufen oder versterben lassen.

    27. Frage: Was ist Tawhīd al‐ùlūhīya?

    Antwort: Es ist das Bezeugnis, dass Allāh der einzige Gott (ìlah) ist. D.h. nur um Seinetwillen dürfen alle Arten der Anbetung ('ibāda) wie aš‐Šalāt (Gebet), az‐Zakāt (Almosen), aš‐Šawm (Fasten), Du'ā` (Bittgebet), Niederwerfung usw. ausgeführt werden.

    28. Frage: Was ist Tawhīd al‐àsma` was‐Šifāt?

    Antwort: Es ist die Bestätigung aller göttlichen Namen, Attribute und Eigenschaften Allāhs in einer Art, die Seiner Erhabenheit zusteht, wie im Qur´ān und der Sunna erwähnt.

    29. Frage: Wie würdest du 'Ibāda beschreiben?
    Antwort: Es ist ein verständliches Wort, das die Taten und Worte beinhaltet, die Allāh liebt und mit welchen Er zufrieden ist, ob augenscheinlich oder verborgen.

    30. Frage: Was sind die Bedingungen der 'Ibāda?


    Antwort: Es gibt zwei Bedingungen der 'Ibāda:

    1. Aufrichtigkeit gegenüber Allāh ('awj)
    2. Folgsamkeit gegenüber dem Gesandten Allahs (saws), d.h. dass man nach seiner Sunna (Weise) handelt

    31. Frage: Kannst du einige Arten der 'Ibāda anführen?

    Antwort: Einige Arten der 'Ibāda sind die Gebete, die auferlegte Almosenabgabe, Fasten, die Pilgerreise, Furcht vor Allāh und Anbetung, welche Allāh anbefohlen und vorgeschrieben hat.

    32. Frage: Was ist das bedeutendste, das Allāh verboten hat?


    Antwort: Das bedeutendste, das Allāh verboten hat ist der Shirk (Polytheismus).

    33. Frage: Was ist Polytheismus (shirk)?

    Antwort: Es bedeutet, dass man daran glaubt es gäbe neben Allāh jemand weiteren, der Anteil ans Seinen (Allāhs) Taten hat, d.h. Ihm ('awj) Partner beizugesellen oder Ihm in Seinen Rechten Kontrahenten anzuerkennen.

    34. Frage: Was sind die Arten des Poytheismus (shirk)?

    Antwort: Es gibt drei Arten des Polytheismus:

    1. Der große Polytheismus (shirk àkbar)
    2. Der niedere Polytheismus (shirk àšghar)
    3. Der unscheinbare Polytheismus (shirk khafī)

    35. Frage: Was ist der große Polytheismus (shirk àkbar)?

    Antwort: Der große Polytheismus ist, irgendeine Form der Anbetung ('ibāda) jemand anderem als Allāh zu widmen. Allāh wird einem, der auf diesem (großen) Shirk verstirbt, niemals vergeben noch werden seine guten Taten angenommen und er fällt vom Ìslām ab.

    36. Frage: Was sind die Arten des großen Polytheismus (shirk àkbar)?

    Antwort: Es gibt vier Arten des großen Polytheismus (shirk àkbar):

    1. Der Polytheismus (shirk) in der Anrufung, bzw. das das Bittgebet zu jemand anderem als Allāh
    2. Der Polytheismus (shirk) in der Absicht, d.h. wenn der Vorsatz nicht um den Willen Allāhs begangen wird, sondern um den Willen einer anderen (falsche) Gottheit (tāghūt)
    3. Der Polytheismus (shirk) im Gehorsam zu einer anderen Staatsgewalt entgegen dem Gebot Allāhs
    4. Der Polytheismus (shirk) in der Liebe, d.h. die Zuwendung jener Liebe, die nur Allāh allein gebührt, zu jemand anderem

    37. Frage: Was ist niedere Polytheismus (shirk àšghar)?


    Antwort: Der niedere Polytheismus (shirk àšghar) ist ar‐Ryā`. Das heißt, dass die Handlungen der Anbetung eher vollzogen um Lob oder einen guten Ruf (bei anderen Menschen) zu erlangen, als um das Wohlgefallen Allāhs. Diese Art des Polytheismus jedoch, bewirkt nicht den Abfall vom Ìslām.

    38. Frage: Was ist der unauffällige Polytheismus (shirk khafī)?

    Antwort: Der unauffällige Polytheismus (shirk khafī) bedeutet, unzufrieden mit den Zuständen, die Allāh bestimmt hat, zu sein.

    39. Frage: Was ist der Nachweis für den unauffälligen Polytheismus (shirk khafī)?
    Antwort: Der Beweis des unauffällige Polytheismus (shirk khafī) ist die Aussage des Propheten (saws):
    "Der unauffällige Polytheismus (shirk khafī) ist verborgener in dieser Nation (ùmma), als die Fußspur einer schwarzen Ameise auf einem schwarzen Stein in einer dunklen Nacht." [Musnād Àhmad]


    40. Frage: Was sind die Arten des Unglaubens (kufr)?

    Antwort: Es gibt zwei Arten des Unglauben (kufr):

    1. Der große Unglaube (kufr àkbar), welcher den Menschen aus dem Ìslām befördert
    2. Der niedere bzw. kleine Unglaube (kufr àšghar), welcher den Menschen nicht aus dem Ìslām befördert. Dies ist der Kufr der Undankbarkeit

    41. Frage: Was sind die Arten des großen Unglaubens (kufr àkbar)?


    Antwort: Es gibt fünf Arten des großen Umglaubens (kufr àkbar):

    1. Der Kufr der Leugnung
    2. Der Kufr der Arroganz bzw. des Hochmutes vereint mit der Erkenntnis der Wahrheit
    3. Der Kufr des Zweifels

    42. Frage: Welche Arten der Heuchelei (nifāq) gibt es?

    Antwort: Es gibt zwei Arten der Heuchelei (nifāq):

    1. Heuchelei (nifāq) im Glauben
    2. Heuchelei (nifāq) in den Taten und Handlungen

    43. Frage: Was ist die Heuchelei (nifāq) im Glauben?


    Antwort: Die Heuchelei (nifāq) im Glauben hat sechs Arten:

    1. Leugnung des Gesandten (saws)
    2. Leugnung der Botschaft des Gesandten (saws)
    3. Hass gegenüber dem Gesandten (saws)
    4. Hass gegenüber der Botschaft des Gesandten (saws)
    5. Freude über die Entwürdigung des Ìslām
    6. Unzufriedenheit über die Verbreitung des Ìslām

    44. Frage: Was ist Heuchelei (nifāq) in den Taten und Handlungen?


    Antwort: Die Heuchelei in den Taten und Handlungen eines Menschen hat fünf Arten:

    1. Wenn er spricht, dann lügt er
    2. Wenn er verspricht, dann bricht er (diese Versprechen)
    3. Wenn ihm etwas anvertraut wird, dann betrügt er
    4. Wenn er streitet, dann wird er unverschämt
    5. Wenn er einen Vertrag abschließt, dann ist er verräterisch

    45. Frage: Werden die Taten (von Allāh) angenommen, wenn sie mit Polytheismus (shirk) vermischt sind?

    Antwort: Niemals! Keine der Taten wird angenommen, wenn sie mit Shirk vermischt ist.

    … Hätten sie aber (etwas) anderes angebetet, wahrlich, all ihr Tun wäre für sie fruchtlos geblieben.
    [al‐An'ām:88]
    Wahrlich, Allah wird es nicht vergeben, dass Ihm Götter zur Seite gestellt werden: doch Er vergibt, was geringer ist als dies, wem Er will. …
    [an‐Nisā':116]

    46. Frage: Was sind die Vernichter des Ìslām (eines Menschen)?


    Antwort: Die Vernichter des Ìslām (eines Menschen) sind zehn:

    1. Polytheismus (shirk) in der Anbetung ('ibāda)
    2. Wenn man nicht daran glaubt, dass die Polytheisten (mushrikīn) Ungläubige sind, Zweifel an ihrem Unglauben hat oder ihren Glauben als gültig erklärt
    3. Wenn man Mittler (der Anbetung und Anrufung) zwischen sich und Allāh stellt, ihnen (den Mittlern ‐ wie Götzen, Gräber von frommen Menschen und Ahnen, Glücksbringer usw.) Anbetung, Hoffnung, Vertrauen oder die Bitte um Fürsprache bei Allāh entgegenbringt
    4. Wenn man daran glaubt, dass die Rechtleitung anderer besser ist als die des Propheten (saws)
    5. Wenn man etwas hasst, mit dem der Prophet (saws) entsandt wurde
    6. Wenn man die Religion des Propheten (saws) verneint oder deren Lohn und Strafe verspottet
    7. Zauberei
    8. Unterstützung der Polytheisten (mushrikūn) gegen die Muslime
    9. Wenn man daran glaubt, dass manche der Leute davon ausgenommen sind, an der Sharī'a festzuhalten sowie al‐Khiđr von der Gesetzgebung (sharī'a) des Mūssa ausgenommen war
    10. Sich von der Religion Allāhs zu entfernen indem man nichts davon lernt oder dafür aufwendet

    47. Frage: Was sind die drei Fundamente, die jeder Muslim lernen muss?

    Antwort: Die drei Fundamente sind:

    1. Deinen Herrn (rabb), Erschaffer, Erhalter, den Einen in dessen Hand die Verfügung aller Angelegenheiten liegt (Allāh) zu kennen
    2. Deine Religion (Ìslām) zu kennen
    3. Deinen Propheten Muhammad (saws) zu kennen

    48. Frage: Was ist Tāghūt?

    Antwort: Alles, das neben Allāh angebetet, dem neben Allāh gefolgt oder dem neben Allāh Folge geleistet wird, ist ein Tāghūt.

    49. Frage: Wie viele Tāghūt gibt es und wer sind ihre Führer?

    Antwort: Es gibt viele Tāghūt aber ihre Führer sind fünf …

    50. Frage: Wer sind die Führer der Tāghūt?


    Antwort: Sie sind:
    1. Satan, möge Allāhs Fluch über ihm sein
    2. Jeder, der mit seiner eigenen Zustimmung angebetet wird
    3. Jemand, der die Leute zu seiner Anbetung anstatt der Anbetung zu Allāh aufruft
    4. Jemand, der behauptet das Wissen über Ghayb (Ungesehenes, Verborgenes usw.) zu kennen
    5. Der Herrscher, der mit anderen Gesetzen als den Gesetzen Allāhs (ash‐sharī'a) herrscht

    [Übersetzung von "50 Questions & Answers On Islamic Monotheism" ‐ Dar‐us‐Salam Publications.]
    Geändert von Ibn Muhammed (21.01.2010 um 23:02 Uhr)

  3. #13
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    ^^

    Und wo genau stehen die Antworten auf die Fragen des Threadstellers?
    Und du hast schon gerafft, dass es dem Threadsteller nicht um die Frage des Monotheismus im Islam ging, oder?

  4. #14

    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    1.357
    Zitat Zitat von Fury Beitrag anzeigen
    ^^

    Und wo genau stehen die Antworten auf die Fragen des Threadstellers?
    Und du hast schon gerafft, dass es dem Threadsteller nicht um die Frage des Monotheismus im Islam ging, oder?
    Keine sorge liebe Fury,werde mich bemühen noch einige fragen zu beantworten.
    Das war erstaml die einleitung um erst die Sachen verstehen zu können

  5. #15
    Posavac
    Gott scheint sowieso zu selbstverliebt zu sein

  6. #16
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von Amiira Beitrag anzeigen
    Keine sorge liebe Fury,werde mich bemühen noch einige fragen zu beantworten.
    Das war erstaml die einleitung um erst die Sachen verstehen zu können


  7. #17

    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    1.357
    Zitat Zitat von Fury Beitrag anzeigen

  8. #18

    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    13.527
    Zitat Zitat von th pelasgian Beitrag anzeigen
    Ich empfehle dir die Antworten in den Offenbarungen zu suchen. Das eine ist den Weg zu kennen und das Andere ist diesen Weg zu gehen. Alles was im All existert ist Energie. Existiert Dunkelheit?! Nein, sie existiert nicht, denn sie ist physikalisch nicht messbar. Das Licht aber existiert. Das "Halbdunkel" oder "Volldunkel" wird nicht anhand der Dunkelheit gemessen, sondern anhand des Lichts. Das gleiche ist mit Kälte? Existiert sie und wie wird sie gemessen? Die Wärme wird gemessen, nicht die Kälte.

    Die einzig wahre Existenz, von den Alles abhängt ist Allah`t. Würde Allah`t sich zurückziehen, würde nur das Nichts übrigbleiben. Von Allah`t kommt alles und von uns nur das Nichts.



    Das ist ja das gewaltige. Er -gerpiesen sei Er- braucht uns nicht, überhaupt nicht, denn Er ist Vollkommen. Er hat uns erschaffen aus Bahrmherzigkeit und teilt Sein Wissen mit uns. Aus dem Nichts hat er uns, das All, das ganze Königreich erschaffen. Ohne Ihm kehren wir im Nichts zurück. Ist es nicht besser unvollkommen zu sein, als ein Zustand des Nichts?



    Urteile nichts so früh. Dieses Leben ist nur ein Kapitel, weder am Anfang noch am Schluss. Du kannst nicht über ein Buch richtig urteilen, wenn du nur einen Kapitel davon gelesen hast. Würden wir die Gesundheit erkennen, ohne die Krankheit? Die Wärme, ohne die Kälte? Das Gute ohne das Böse? Das Gerechte, ohne das Ungerechte? Den Frieden ohne den Krieg? Die Schönheit ohne die Hässlichkeit?

    Der Philosoph Abu-Hamed Al-Gazaly sagt dazu: "Die Unvollkommenheit des Universums ist eben, seine Vollkommenheit, so wie in der krummen Gestalt des Bogens seine Brauchbarkeit besteht. Wäre er aufrecht, würde er den Pfeil nicht werfen."

    Der Schmerz, die Krankheit, der Krieg, Vulkane, Erdbeben, das Böse sind Ausnahmen. Die Regel sind das Gute, die Gesundheit, die Schönheit...usw. Wir leben die meisten Jahre in Gesundheit, Krankheit befällt uns nur wenige Tage. Auf die ganze Menschheit gesehen, ist es auch nur eine Ausnahme. Das gilt auch für die Erdbeben. Sie bilden ihrer Gesteamtheit nur wenige Minute im Alter der Erde, das Milionen von Jahren beträgt.

    Allah- Erhaben ist Er- wollte uns frei haben. Die Freiheit schliesst das Begehen von Fehlern ein. Die Freiheit hat keinen Sinn, ohne das Recht auf das Probieren, auf falsches und richtiges Handeln und ohne das Recht auf die freie Wahl zwischen Ungehorsamkeit und Gehorsamkeit. Es liegt in Gottes Macht uns alle als gute Menschen zu erschaffen, indem Er uns Gehorsam Ihm gegenüber aufzwingt, das jedoch mit der Notwendigkeit, uns unsere Freiheit zu entziehen. In Gottes Ordnung ist die Freiheit, die mit Pein verbunden ist, des Menschen würdirger als die Unfreiheit in Glückseligkeit. Deswegen lies Er das Böse zu.

    Also von Allah`t kommt das 1 und von uns das 0. Auch wenn wir nur ein Bein haben, einen Arm...usw. ist das immer noch mehr als 0. Denn wir selber haben es nicht erschaffen, es gehört uns garnicht. Es gab Tage, da hatte unser Prophet saws. und seine Sahaba nur zwei Datteln zu essen und selbst diese haben sie geteilt und dennoch nicht gejammert. Weil selbst diese zwei Datteln ihnen nicht gehörten, sondern von Allah`t waren. Es gibt Menschen, ihnen ist die Welt nicht genug, obwohl ihnen kein Stück davon gehört, niemals!

    Allah`t sagt: dieses Dunja (Welt) ist nichtmals soviel wertvoll wie die Flügel einer Fliege. Das Dunja (Welt) hat Allah`t nur für die Menschen erschaffen und die Menschen für Sich, also beschäftige dich nicht mit dem, was für dich erschaffen wurde, sondern für was du erschaffen wurdest.

    Es ist Allahs Wille die Fortentwicklung der Geschichte, denn dadurch lernen wir von Seinen Wissen. All diese schmerzlichen Dinge haben eine gute Seite: Die Krankheit hinterlässt immunität. Die Schmerzen erziehen zu Härte, Geduld und der Fähigkeit zu ertragen. Die Erdbeben entlasten den gepressten Druck innerhalb der Erde und schützen die Erdschale vor Explosionen. Sie setzten die Berge an ihre Plätze als "Gürtel" und "Gewichte", die die Erdschale befestigen. Sie bedecken den Boden mit fruchtbarer Vulkanerde. Die Kriege verwickeln Völker und verbinden sie miteinander. Sie alliieren sich in Blöcken, dann in Vereinten Nationen und darauf in einem Sicherheitsrat. Die grössten Erfindungen entstanden während den Kriegen.

    Aus dem Gift der Schlage stellt man das Gegengift her und aus Mikroben Impfstoff. Wenn unsere Grossväter nicht daran gestorben wären, wären wir jetzt nicht an unseren Positionen.

    Es gibt einen Hadith, wo es heisst: es gibt keinen Platz auf dem Universum, wo der Shajtan nicht (Sexhde = vor Allah in Demut fallen) gemacht hat. Und dennoch hat sein Hochmut ihn zerstört. Ein Mensch ist in der Lage, stufenmässig noch weiter zusteigen als ein Engel, wenn er sich freiwillig entschliesst Allah`t anzuerkennen. Denn die Freiheit ist die grösste Prüfung.
    Umsogrösser ist auch die Belohnung, beziehungsweise die "Bestrafung". Allah`t sagt für einen Ungerechten, ist die Hölle der gerechte Ort. Weil dieser Ungerechter diese Eigenschaft hat, die diesen Platz verdient. Er würde sich nicht wohl fühlen im Paradies, er versuchen versuchen das Paradies zu zerstören. Und Allah`t ist absolut gerecht (Al-Adl)

    Allah`t hat das Böse nicht verorndet. Das Böse kommt von uns und Gute von Allah`t. Er-gepriesen sei Er- gibt sich nur mit dem Guten zu frieden. Allah`t schenkt dir die Schöheit und sagt schütze sie. Schenkt dir ein Teil Seines Wissen und sagt tu gutes. Schenkt dir Welt und verlangt nichts ausser Dankbarkeit.

    Mein Freund, der grösste Teil liegt noch im Verborgenen, dennoch ist die Wahrheit glassklar. Der Sinn liegt daran zu suchen und als Suchender zu sterben.

    Wa-salaam

    alta so viel scheiße auf einem haufen

  9. #19

    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    1.357
    Zitat Zitat von El Hefe Beitrag anzeigen
    [B]..

    *
    wenn gott so perfekt ist,wieso erschafft er dann so viel unvollkommenes?wieso all dieser schmerz,all diese probleme,hürden und unruhen im leben?wieso uns unvollkommen erschaffen?war ihm langweilig?für was braucht er uns?

    *
    wieso müssen unschuldige wesen wie babies an krankheiten/herzfehlern leiden und oft nach ihrer geburt sterben?die rache auf was ist das?was ist der plan dahinter?

    *
    gott will,dass jeder ihm folgt und gutes tut..und wenn nicht erfährt man ewige verdammnis?was sagt dies über seinen charakter aus?ist er vielleicht ein tyrann?
    er ist allmächtig,wieso fügt er nicht gleich alles nach seinem willen und macht uns alle gleich gehorsam/zu marionetten?braucht er unterhaltung?

    *
    wieso musst du dir den weg in das paradies verdienen?
    wenn er ein gott ist der dich so fest liebt,hätte er dir ja dieses leben ersparen können-->dich gleich im paradies erschaffen und dir alle lektion und alle liebe direkt dort gegeben

    *
    was bringt uns die hölle?die hölle soll ja lehrcharakter haben.wir sollen ja eine lehre aus unseren taten ziehen...doch was bringt uns die lehre wenn wir in ewigkeit dort sind?ist es nicht eine blinde bestrafung?und andere können ja auch nicht aus unseren fehlern lernen (wenn wir bereits in der hölle sind),weil wir ihnen nicht sagen können dass die hölle auf sie wartet/und sie nicht 100% wissen können,dass es die hölle gibt...


    *
    ..kann gott perfekt und allwissend sein?wusste er denn,dass adam in den apfel beissen würde?ist demfall nicht er am sündenfall schuld,wenn es doch auch er ist,der alles geschehene lenkt?

    *
    zum shajtan...gott hat doch alles erschaffen ,ist allmächtig,weiss alles und lenkt alles...wieso lässt er den teufel zu?wieso konnte er die existenz des teufels nicht verhindern,wenn er doch scho schädlich ist?...er ist ja allmächtig und lenkt alles...demnach verhält es sich ja wie beim sündenfall...auch gott ist doch demnach für den teufel verantwortlich?

    *

    Prüfungen von Allah

    von Sheikh Khâlid Husayn

    Allah sagt uns, dass wir geprüft werden. Er macht uns auch klar, was von uns erwartet wird, wenn wir diesen Prüfungen unterzogen werden und welche Belohnung uns erwarten wird, wenn wir erfolgreich sind.

    Allah subhanahu wa teala sagt:

    "Und gewiß werden Wir euch prüfen durch etwas Angst, Hunger und Minderung an Besitz, Menschenleben und Früchten. Doch verkünde den Geduldigen eine frohe Botschaft, die, wenn sie ein Unglück trifft, sagen: "Wir gehören Allah und zu Ihm kehren wir zurück." Auf diese läßt ihr Herr Segnungen und Barmherzigkeit herab und diese werden rechtgeleitet sein.” [Sûrah al-Baqarah: 155]
    Der Prophet saws sagte:

    Allah ihm dafür etwas von seinen Sünden verzeiht." [Sahîh al-Bukhârî and Sahîh Muslim]


    In einer anderen Überlieferung sagte der Prophet saws :

    Allah ihm dafür von seinen schlechten Taten sühnt und seine Sünden von ihm abfallen, wie die Blätter von einem Baum. ' [Sahîh al-Bukhârî]


    Der Prophet saws sagte:

    Allah Gutes zuteil werden lassen will, den prüft Er mit Drangsal" [Sahîh al-Bukhârî]

    Der Muslim kann durch alle möglichen Arten von Schwierigkeiten geprüft werden, wie Krankheit, Mangel an Einkommen und Ungehorsam von seinen Kindern. Tatsächlich gibt es unzählige Leiden, die eine Person befallen können. Das ist der Punkt, den der Prophet saws betont hatte als er “Müdigkeit, Krankheit, Sorge, Kummer, Leid oder Trauer.…selbst wenn es nur ein Dorn ist, der ihn sticht” erwähnte.
    All diese Leiden sind Mittel um Allahs Vergebung und Belohnung zu erlangen, wenn der Gläubige sie geduldig erträgt.

    Jeder von uns wird von Allah geprüft. Er prüft uns alle auf verschiedene Weise. Wir sollten nicht annehmen, dass die Schwierigkeiten, denen wir im Leben gegenüber stehen Strafen oder Zeichen sind, dass Allah unzufrieden mit uns ist. Genauso sollten wir niemals den Erfolg und die Freuden, die andere genießen als Zeichen deuten, dass Allah mit ihnen zufrieden ist oder, dass sie privilegiert sind. Manchmal ist genau das Gegenteil die Wahrheit.

    Der Prophet saws sagte:

    Allah Seinem Diener Gutes zuteil lassen will, eilt Er ihm Seine Strafe in dieser Welt und wenn Er einem Diener Schlechtes bestimmt, hält Er die Bestrafung für seine Sünden zurück, so dass Er sie ihm im Ganzen am Tag der Auferstehung zuteil lassen kann.”

    Allah macht uns deutlich, dass alles in unserem Leben - das Gute und das Schlechte - eine Prüfung für uns ist. Wie gehen wir mit der Situation um, die Allah uns übertragen hat? Werden wir dankbar sein in Wohlstand und geduldig sein in der Not oder werden wir hochmütig und ungehorsam sein?

    Allah subhanahu wa teala sagt:

    "Jede Seele wird den Tod kosten; und Wir stellen euch mit Bösem und mit Gutem auf die Probe; und zu Uns werdet ihr zurückgebracht." [Sûrah al-Anbiyâ’: 35].
    Allah subhanahu wa teala sagt:

    “Und wisset, daß euer Gut und eure Kinder nur eine Versuchung sind und daß bei Allah großer Lohn ist.” [Sûrah al-Anfâl: 28]
    Viele Leute realisieren nicht, dass sie mit dem Guten, dass ihnen gegeben wird genauso stark geprüft werden, wie mit den Unglücken, die sie ereilen.

    Allah subhanahu wa teala sagt:

    Allah vertrauen oder wird unsere Gier und Angst, unser Reichtum zu verlieren, uns dazu verleiten, auf unerlaubte Mittel auszuweichen, um ihn zu bewahren und zu vermehren?

    Wenn wir arm sind, werden wir zufrieden und geduldig sein und erlaubte Wege suchen, um unseren Lebensunterhalt zu erzielen oder werden wir zu unerlaubten Mitteln greifen, um unsere Bedürfnisse zu erfüllen? Werden wir die Tatsache akzeptieren, dass Allah manchen Leuten mehr gibt als anderen oder werden wir abscheulich und rachsüchtig?

    Wir werden sowohl mit Gesundheit als auch mit Krankheit geprüft. Ein Mann mit guten Augen wird hinsichtlich der Verwendung dieser geprüft. Wird er die Gabe seines Sehvermögens für gute Zwecke benutzen oder unerlaubte Dinge damit betrachten? Sein gutes Sehvermögen könnte das sein, was ihn in die Hölle bringt. Ein Blinder wird damit geprüft, ob er seine Behinderung geduldig erträgt. Seine Geduld in seinem Leiden kann das sein, was ihm den Platz im Paradies einbringt. Unser Ziel ist das Jenseits und wir alle werden geprüft.

    Allah subhanahu wa teala sagt:

    “(Er,) Der den Tod erschaffen hat und das Leben, auf daß Er euch prüfe, wer von euch die besseren Taten verrichte; ” [Sûrah al-Mulk: 2]
    Wir können auch durch andere geprüft werden. Wir wissen aus Erfahrung, dass selbst ein kleines Kind Leid erfährt sowie eine Person, die so geistig behindert ist, dass sie die Konzepte des Islam nicht verstehen kann und gesetzesmäßig nicht zur Rechenschaft gezogen wird.

    Es muss zwar nicht so sein, dass eine solche Person keine eigenen Prüfungen durchmacht, jedoch kann seine Notlage sehr wohl eine Prüfung für diejenigen sein, in deren Leben er eine Rolle spielt. Wie werden sie ihn behandeln? Werden sie sich um ihn kümmern, ihn respektieren und ihm seine Rechte geben?

    Wir sind zwar nicht fähig, die Weisheit dahinter zu verstehen, weshalb Allah für uns oder für andere aus Seiner Schöpfung etwas bestimmt, jedoch müssen wir wissen, dass Allah alles entsprechend Seiner Weisheit tut und unsere Prüfungen geduldig ertragen.

    Letztendlich müssen wir uns an die Worte Allahs im Quran erinnern:

    “Er wird nicht befragt nach dem, was Er tut; sie aber werden befragt (nach dem, was sie tun).” [Sûrah al-Anbiyâ’: 23]

  10. #20
    El Hefe
    Zitat Zitat von Amiira Beitrag anzeigen
    @ El Hefe

    es ist zwar viel zu lesen, aber beantwortet alle wichtigen fragen die man als nicht-Moslem wissen sollte über Islam religion.



    50 Fragen und Antworten über Tawhīd (ìslāmischer Monotheismus)

    ....
    dann bin ich wohl ein polytheist
    danke für alles amiira.
    aber das bietet mir keine antworten.
    ...werde ich nicht verstanden oder verstehe ich nicht?
    ich habe bisher entweder keine antworten oder nur angefangenes/nicht fertiggedachte antwortansätze gesehen...
    ...Hinzu kommt: ganz allgemein interessieren mich nicht konkrete definitionen einzelner religionen oder zitate aus dessen grundbüchern.
    mich interessieren allgemeine verständnisfragen,die so eigentlich nirgends beantwortet werden.
    auch richte ich mich nicht an eine spezielle religion.ich habe die fragen bewusst so gewählt,dass wenn ich mich überhaupt beschränke,dies bei den abrahmitischen religionen der fall ist.

    Zitat Zitat von UltrAlbo Beitrag anzeigen
    Gott will Uns in diesem Leben testen.
    Das ist ein falsches Leben, in dem Leben lebt man nicht lange.
    Gott verzeiht viele Sünden im Leben, jedoch nicht alles.
    Es ist normal, das man nicht vollkommen ist, das man nicht immer glücklich ist, das
    jeder einmal ein Tief in sein Leben hat, so will Er wissen, Wie Wir Uns in diese Situationen reagieren, wir Wir Uns verhalten, Was Wir tun.
    Nur weil eine Mutter Ihr verliert, heißt es nicht, das Gott Uns bestraft, Nur weil wir eine Krankheit haben heißt es nicht, das Er Uns bestrafen will.

    Das glauben Wir Muslime.
    hättest du alle meine fragen (richtig) durchgelesen,hättest du warscheinlich nicht (so) geantwortet.egal.
    ich will jetzt nicht zu weit ausholen.drumm greif ich auch nur einzelne aspekte auf (muss mich leider wiederholen)

    wieso testen,wenn er dich,dein herz und deine absichten ja sowieso kennt?
    wieso überhaupt testen,wieso musst du dir die lehre selber erkämpfen?..wenn er sich die ganze mühe von anfang an ersparen und dich von anfang an perfekt/belehrt kreiert haben könnte?wäre er dann nicht ein gleich gut,wenn nicht mehr liebend,und effizienter auch noch?
    ausserdem hat er ja dich erschaffen + er lenkt ja das,was in deinem leben passiert ist und passiert.auch das,was auf dich zukommen wird.
    bestehst du die prüfung nicht,ist es ja auch nichts anderes als der wille gottes.

    im grunde hast du ja gar keine freiheit,weil dem dogma zufolge ja sowiso alles gottes wille & gottes verdienst ist,was auf dieser erde von sich geht...man ist ja in jedem falle dann eine marionette?
    du hast streng genommen also gar keinen freien willen...

    Ja als gläubiger weiss man eben dass es eine Hölle gibt und versucht auch in diesem Leben alles damit man nicht in die Hölle kommt. Den sinn des ganzen kann ich dir wie bereits erwähnt nicht sagen.
    ich könnte,so rein aus dem stehgreif heraus,auch behaupten dass ein einhorn hinter dem mond ist...und du kannst mir nicht das gegenteil beweisen...ich weiss es und bin mir da ganz sicher...dieses einhorn werden wir dann irgendwann sehen,wenn wir nach bestimmten regeln leben und schliesslich sterben...
    ist die sache somit gegessen?woher wissen all die gläubigen,die ich für mich gewinne,die neben mir auch auf das einhorn vertrauen,es aber nie selber gesehen haben,dass ich nicht eine komplett erfundene geschichte verzapfe?
    reicht da die begründung:'' ich weiss/spüre,dass es es ein einhorn gibt?''
    oder ''herr XY hat es gesagt und neben ihm noch tausend andere.es stimmt''

    keine beleidigung,aber weisst du auf was ich hinaus will?

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.06.2012, 13:14
  2. Noch dümmere Antworten auf dumme Fragen
    Von BlackJack im Forum Rakija
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 28.05.2012, 00:02
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.04.2012, 15:50
  4. Fragen und Antworten ...
    Von absolut-relativ im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.03.2007, 18:03
  5. Dumme Antworten auf noch dümmere Fragen
    Von Kill-Zone im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.02.2007, 13:26