BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Die Antwort der Griechischen Gemeinde Deutschlands

Erstellt von El Greco, 04.04.2010, 21:58 Uhr · 25 Antworten · 1.939 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    More eimai eda kai ena xrono ellada gia panta kai erxomai germania tis giortes kai ksexasa ta germanika m:P

    tespa den einai auto to thema alla h apantish...
    Passiert, lies einfach im Duden

  2. #12

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von Pejani Beitrag anzeigen
    in welcher Hinsicht?
    Im Sex.

  3. #13
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von Pejani Beitrag anzeigen
    in welcher Hinsicht?
    Er meinte Albaner

    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Im Sex.
    und das

  4. #14
    El Greco
    Können wir uns am Thema fokussieren?

  5. #15
    Karim-Benzema
    Zitat Zitat von Greekstyle Beitrag anzeigen
    Er meinte Albaner
    verstehe ich nicht

  6. #16

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    Können wir uns am Thema fokussieren?
    Ja.

    Zuersteinmal finde ich es eine Frechheit der Deutschen.
    Der Witz geht zuweit, und es wurde nicht nur 1 "frecher" Artikel über die Griechen verfasst.
    Gerade Deutschland kann sich das nicht leisten.. Wie die Gemeinde halt schrieb.
    Und gut, dass von den Griechen Gegenwind kommt, weil man muss sich nichts gefallen lassen.
    Das Schuldenloch in Griechenland sollste gestopft werden und man müsste dort an griechischer Stelle disziplinierter rangehen.

  7. #17
    El Greco
    Zitat Zitat von AlbNYC Beitrag anzeigen
    verstehe ich nicht
    Verständlich. Am Thema fokussieren

  8. #18

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Sehr geehert damen und Heeren!

    Gerade wir, die Auslandgriechen, die zur Arbeiten verstehen, die alle dei Null angefangen haben, sind die letzten, die Berentung nach 15 Beitragsjahren, Fakelaki und Vetternwirtschaft gutheißen würden. Gemeinsam mit ihnen und dem ganzen arbeitenden griechischen Volk verurteilen wir auf das Schärfste Steuerhinterziehung, Überschuldung, schöpferische Statistiken u.ä.m. Wir begrüssen die versprochenen politische Unterstützung seitens der deutschen und anderer europäischer Regierungen, aber auch die Tatsache, dass die EU mit Argus-Augen die Umsetzung der Maßnahmen überwachen will, die die griechische Regierung beschlossen hat. In diese Diskussion gehörten allerdings auch Politikerkauf - Siemens lässt grüssen- Rüstungskäufe und vieles andere mehr, was zur heutigen situation der griechischen Staatsfinanzen geführt hat. In die Diskussion gehörten auch Ansichten, wie, die Sie zu Wort kommen lassen von einer Rückkehr zu DM und von eine "Nützlichkeit" einer "gewiesen Abwertung der Euro", damit die deutsche Exportwirtschaft "wieder in Schwung kommt".
    Das Wäre die sächliche Ebene für einen ehrlichen Diskus in einer europäischen Öffentlichkeit, auf das Sie sich aber in ihren Artikeln zu Griechenland gar nicht erst begeben. Stattdessen ziehen Sie es vor, Über das Ganze griechsiche Volk und sein kulturelles Welterbe zu freveln und es zu diffamieren, ja zu erniedrigen, indem Sie Lügengeschichten über das vermeintliche Fehlen von intellektuellen und kulturellen Leistung der Griechen in der Neuzeit verbreiten. Sie erklären Aristoteles kurzerhand zur Niete heben die Zerstörung von antiken griechischen Skulpturen durch Byzanz hervor, vergießen heiße Krokodilstränen über den Untergang des Abendlandes durch die Osmanen, führen eine Chronik der Massakrierungen des griechischen Volkes bis zum heutigen Tage vor und rekrutieren Fallmerayer -las hätte es schon damals Schädelmessungen gegeben-, nur um zu belegen , dass das eigentliche griechische Volk ausgerottet ist und um sich in altbekannter Geschichtsklittermanie als Censor und Statthalter der griechischen Kultur zu erheben. Ihren Lesern wollen Sie weiß machen, dass die heutige griechische Nation nur noch auch Betrügern besteht und mit ihren ruhmreichen vorfahren nichts gemein hat. Das ist nicht nur nicht fair, das ist rassistisch!
    Vermisst wird allerdings bei dieser Aufzählung durch ihre reinrassigen Autoren, um nur drei Punkte zu nennen, der rühmliche Beitrag der Kreuzfahrer zum Niedergang von Byzanz, die Beteiligung Kaiser-Deutschlands an den ethnischen Säuberungen gegen Armenier und Griechen in Kleinasien durch die Türken, schließlich die Kunstraubzüge der Nazis sowie ihre Heldentaten gegen das griechische Volk und seine Wirtschaft - der Milliarden- schwere Kriegskredit bleibt heute noch-bis auf zwei Rückzahlungen- ungetilgt.

    Nein, soviel Galle gegen ein ganzes Volk, solch billiger wie gefährlicher Populismus erinnert nur am Herrenmenschen-Journalismus. Das Schielen auf die Auflagenstärke ist kein Rechtfertigungsgrund. Der grobe Keil allerdings auf den groben Klotz, den sie gesetzt haben, wird leider kommen. Das ist das eigentlich Traurige. Und wir werden zusammen mit den vielen Vernüftigen in diesem Lande, die sprichwörtlichen Scherben aufzulesen haben, um das Verhältnis zwischen unseren beiden Völkern wieder zu entgriften.


    Wir bitten höfflich um Veröffentlichung des vollständigen Textes.

    Mit freundlichen Grüssen
    Kostas Dimitriou
    Vorsitzender der Griechischen Gemeinde Deutschlands
    Lieber Kostas,

    du hättest dir ein wenig mehr Mühe geben müssen,
    die in deinem veröffentlichtem Text enthaltenen Fehler sind zu vermeiden gewesen.

    Desweiteren springst du arg.

    Die an dem heutigen Griechenland angetragene Kritik ist durchaus angebracht, die aktuelle Mentalität und das aktuelle Weltbild orientiert sich nicht an das "PAN METRON ARISTON" (simpel übersetzt: "was du auch tust, nur in Höchstqualität"), sondern eher an die Nichtleistungsbereitschaft, an das, was man tagein tagaus in unserem Land lebt, erlebt, miterlebt, einem stinkt, und am Ende die meisten akzeptieren, indem sie dem versuch der Nachahmung anheim fallen.

    Leistung sieht anders aus; Leistung sieht nicht so aus, daß echte Griechen, die sich von der orthodoxen Kirche distanziert haben und hervorragende Juristen sind, sich nicht verselbständigen dürfen, es sei denn, sie legen den Eid ab auf dieses jüdisch-christliche Märchenbuch ab. Sie mußten zuerst klagen, ausserhalb Griechenlands, damit die verschrobene heutige griechische Machtelite unter Druck gesetzt würde und er seinen Beruf des Juristen ausleben durfte.

    Solche Menschen wären durchaus Leistungsträger, die einen sehr frischen Wind in die heutige (von moderne mag ich gar nicht reden) griechische Gesellschaft brächten.

    Leistung sieht auch nicht so aus, daß eine feudal-faschistoide Organisation wie die orthodoxe Kirche, die von der Rückkehr eines Kaisers träumt und die bereit ist, die Demokratie im Lande der Demokratie erneut wie einst abzuschaffen, sich anmaßt, die demokratisch gewählten Politiker im der BOULE (Parlament), dem ältesten demokratischen Ort der Welt, zu segnen, und ihnen deren Abhängigkeit weiter vor Augen zu halten.

    Solche Organisationen wie die orthodoxe Kirche haben in der BOULE nichts, ich wiederhole: nichts zu suchen, sie sind darin ein Fremdelement.

    Was das griechische Volk angeht sollte langsam mal ein Ende mit der Lüge erfolgen, wir hätten einen Erzfeind Türkei, und diese riesigen Milliarden, die nur in die Taschen der Waffenlobby fließen, in andere und bessere Projekte, die unmittelbar zu einem schnellen Bewußtseinsschub beitragen würden.

    Am Ende sollte das äusserst gewichtige Thema der Überbeamtisierung Hellas' angesprochen werde. Es kann nicht sein, daß in Hellas über 1,2 Mio. Beamte existieren, was ca. 15 % der Gesamtbevölkerung ausmacht.
    Dieser alte Witz über Griechenland, die eine Hälfte der Griechen spielt Backgammon, die andere Hälfte verkaufe die Lotteriescheine, scheint doch keiner zu sein.

    Am Ende solltest du auch einen Blick auf die Photomontage der Göttin Aphrodete werfen. Ihr wird das Hypopyrgion (Stinkefinger) anmontiert, was natürlich falsch ist. Die wenigsten wissen, das diese Photomontage nicht nur inhaltlich unrichtig ist, da sie als Aphrodete einen Wert der Liebe verkörpert und symbolisiert und nichts anderes, sondern auch darin, daß man gerade sie, eine antike Göttin, als Ziel der Photomontage ausgesucht hat.

    Richtiger wäre es gewesen, wenn man anstatt ihrer diejenigen Symbole der heutigen griechischen Mehrheit herangezogen hätte, die von den meisten heutigen griechischen Staatsbürgern beachten werden. Diese sind Maria und Jesus, und damit keine griechischen Werte, keine griechischen Symbole, sie verkörpern nicht das freiheitliche griechische Weltbild (siehe orthodoxe Kirche). Daß dir das nicht aufgefallen ist wundert mich nicht. Auf alle Fälle kann es nicht richtig sein, die große Göttin Griechenlands Aphrodete für ein Vergehen der heutigen Bevölkerung des Landes heranzuziehen, wo doch sie selber (fälschlicherweise) immer und immer wieder in die Welt hinausschreien, in Griechenland leben heute 97% christlich-orthodoxe Rhomäer.

    Das hätte auch dir auffallen müssen, lieber Kostas, mir ist es aufgefallen.

    Über andere Inhalte, wie Meinungen im Kopfe eines Menschen entstehen, somit in der Gruppe, und somit bei der Bevölkerung eines Staates, daß sie am Ende so leben wie sie leben sollten werde ich mich nicht weiter äussern, es wäre ein Gebiet, welches du sicher nicht erfassen würdest, doch fängt auch damit das Übel an.

    Eroso

  9. #19
    Avatar von GG146

    Registriert seit
    12.12.2009
    Beiträge
    44
    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Ja.

    Zuersteinmal finde ich es eine Frechheit der Deutschen.
    Der Witz geht zuweit, und es wurde nicht nur 1 "frecher" Artikel über die Griechen verfasst.
    Gerade Deutschland kann sich das nicht leisten.
    Das werden wir noch sehen. Die Deutschen konnten sich leisten, nett zu der heutigen Sorte von "schlauen" Griechen zu sein, ohne pleite zu gehen. Ich vermute, dass sie auch genug Kohle haben, um sich beliebige Unnettigkeiten gegenüber fast jedem leisten zu können, wenn es sein muss. Gegenüber den Griechen allemal.

  10. #20
    Avatar von GG146

    Registriert seit
    12.12.2009
    Beiträge
    44
    Ergänzung:

    Die richtig mit Kohle vollgesaugten deutschen Wirtschaftswundererben können sich zum Beispiel auch auf ganz kleinen Foren mal eben so nebenbei Werbefreiheit und professionelle web - designer aus der Portokasse leisten. Hier ist ein Beispiel dafür:

    http://germany.forumo.de/forum.php

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ahmadiyya Muslim Gemeinde
    Von zellkern im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 1031
    Letzter Beitrag: 06.08.2012, 03:38
  2. Problem mit der protestantischen Gemeinde
    Von Pjetër Bogdani im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.12.2010, 22:09
  3. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 25.11.2009, 22:57
  4. Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 02.07.2008, 22:11
  5. erste roma gemeinde in fyro-m.
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.04.2006, 19:28