BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 67

Anzweiflung an die Authentizität der Überlieferungen von Mohammed?

Erstellt von AlbaMuslims, 07.02.2012, 20:47 Uhr · 66 Antworten · 5.234 Aufrufe

  1. #31

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von WhiteJim Beitrag anzeigen
    Es ist anzunehmen, dass nur relativ wenige den Propheten vor der Offenbarung kannten, er war vlt. im Dorf bekannt aber sicher nicht pauschal überall "bei seinem Volk", wie sollte das gehen? Er war im Grunde ein nobody.
    Das Problem ist nun, dass der Prophet in der Offenbarung auch viele Aussagen über sich selbst macht, diese Aussagen gelten als Gottes Wort und dürfen nicht angezweifelt werden - und daraus genährt ergibt sich die ganze Prophetenstory zwangsläufig, sie konnte garnicht anders sein als sie ist, sonst würde es nicht zur Offenbarung passen :


    naja, nicht gerade doll wenn man bedenkt, dass er direkten Kontakz zu Gott hatte. Und die Verbreitung muss er ja prophezeihen, schließlich verlangt er auch Missionierung. Nach Zukunft aus einem offenen Buch lesen sieht das nicht aus.


    Damit kann man nix anfangen, die Verwendung von Superlativen ala "Spitze der Sprachgewalt" und keiner konnte je auch nur ein Kapitel hervorbringen belegen garnichts. Und das "Anfechten", ich sag mal so, vermutlich hat sich Anfangs keiner dafür interessiert, und später, als sie islamisiert waren konnte eine Anfechtung Kopf und Kragen kosten :
    Und noch so viele einseitige Lobpreisungen auf den Koran sind ein Nachweis für garnix.


    Das sind nur Lobpreisungen ohne konkreten Inhalt
    Das waren Punkte, die dafür sprechen. Ob man jetzt diese als beweiskräftig betrachtet, oder nicht, hängt von jedem selbst ab.

    Möchte zu gerne wissen, wie viele Propheten es weltweit bis heute gegeben hat ...
    Im Koran werden 25 Gesandte und Propheten namentlich erwähnt. Allah swt. informiert uns im Koran jedoch auch darüber, dass es viele andere Gesandte und Propheten gab, deren Anzahl und Namen nur Er kennt. In einem Hadith sahih wurde überliefert, dass die Anzahl der Propheten 124'000 und die Anzahl der Gesandten zwischen 313 und 319 ist.

    "Und für jede Umma gibt es einen Gesandten. Und wenn ihr Gesandter eintrifft, wird zwischen ihnen gerecht gerichtet, und sie werden keinerlei Unrecht unterliegen." (Sure 10:47)

  2. #32

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    "Schreibe [meine Hadithe], bei dem Einen, in Dessen Hand meine Seele ist, nichts als die Wahrheit kommt [aus dem Mund des Propheten] heraus."

    Gemäss al-Albani ist dieser Hadith sahih. (Sunan Abi Dawud vol. 2, S. 695)

    “Sichert das Wissen, indem ihr es aufschreibt.”

    (al-Jami al-Saghier, vol. 2, S. 816.)

    Daher besteht kein Zweifel daran, dass das Überliefern der Hadithe zu Lebzeiten des Gesandten Gottes begann. Diese Art und Weise, die Hadithe aufzuschreiben, wurde nach dem Tod des Propheten saws. weiter fortgesetzt.

  3. #33

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    zu Sure 46:9: Sprich: "Ich mache keine Ausnahme unter den Gesandten(1). Und ich weiß nicht, was geschehen wird, weder mit mir noch mit euch(2). Ich folge nur dem, was mir offenbart worden ist(3) und bin nichts anderes als ein deutlicher Warner(4)".
    in keiner Übersetzung steht "ich mache", sondern "ich bin keine Ausnahme unter den Gesandten"

    und genau das wird mit Muhammads Sunna+Hadithe, eben gemacht, indem man nur Überlieferung über Muhammad gehorcht... und genau das verneint der Gesandter in Sure 46:9... Muhammad ist kein neuer Erfinder (das fordert Abrahamische gespaltete Religionen (Judentum, Christentum) auf Einigung!... auch Jesus sprach zu den Juden, die andere Quellen folgten; "niemand kommt zum Gott außer durch mich..." was so viel bedeutet "Gottes Wort" was durch Jesus Munde sprach, zu folgen/gehorchen... ! dazu habe ich auch letztens was geschrieben: Brauchen wir einen neuen Propheten

    doch lesen wir Bruder noch in Sure 46 was davor und danach steht Vers 7 bis 10
    Wenn ihnen Unsere eindeutigen Verse vorgetragen werden, sagen die Ungläubigen über die ihnen verkündete Wahrheit: "Das ist offenkundige Zauberei."
    Oder sie sagen: "Er hat ihn erdichtet." Sprich: "Wenn ich ihn erdichtet hätte, könntet ihr mir gegen Gott nicht helfen. Er weiß genau, was ihr über den Koran redet. Er genügt mir als Zeuge zwischen euch und mir. Er ist voller Vergebung und Barmherzigkeit."
    Sprich:
    "Ich bin keine Ausnahme unter den Gesandten. Ich weiß nicht, was mir und was euch geschehen wird. Ich folge nur der Offenbarung, die mir eingegeben wurde(Qur'an) und bin nichts anderes als ein offenkundiger Warner."

    Sprich: "Denkt darüber nach! Wenn der Koran von Gott kommt und ihr ihn verleugnet, und wenn einer von den Kindern Israels bezeugt, daß ?hnliches von Gott gekommen ist, so glaubt er daran, während ihr ihn überheblich leugnet; seid ihr dann nicht äußerst ungerecht? Gott leitet die Ungerechten nicht den rechten Weg.

    ...
    Vers 12 (Azhar Übersetzung):
    Vor ihm schon gab es das Buch Moses§ als Vorbild und Barmherzigkeit. Hier ist der Koran, der die früheren Offenbarungen anerkennt, ein Buch in arabischer Sprache, das die Ungerechten warnt und den Rechtschaffenen frohe Botschaft verkündet.

    Paret Übersetzung:
    Die Schrift Moses ist ihm als Richtschnur und (Erweis der göttlichen) Barmherzigkeit vorausgegangen. Und dies ist eine Schrift, die bestätigt (was als Offenbarung vorausgegangen ist), in arabischer Sprache, um die Frevler zu warnen, und als Frohbotschaft für die Rechtschaffenen.

    also, der Gesandte bestätigte den vorherigen Gesandten, der Gesandte ist der, der von Gott die Botschaft bekam, und auf sein Befehl: "sprich/sag" zu den Menschen so wie Gott es wollte, gesprochen hat...

    wenn die Propheten nicht mal von sich aus selbst erdichten dürften(Sure 69:41-48) und das Gott zuschreiben, welche Bedeutung hat Buchari&Co. überhaupt? so viel wie (zb.) RKK mit Jesus?

    Muslime sind heute Schriftbesitzer! alles was man im Koran über Schriftbesitzer liest, ist nicht nur als Geschichte zu verstehen, daraus kann der heutige Muslim(=Schriftbesitzer) verstehen das man das nicht tun sollte wie diejenigen zuvor es getan haben; sich nicht spalten, keine Lügnerische Aussagen, keine falsche Gebote und Verbote dem einen Gott zuschreiben usw. diese ganze Merkmale spiegelt sich heute unter den Schriftbesitzer Sunniten und Schiiten... mit deren quellen außerhalb des Wort/Schrift(Gottes) !

    ein Beispiel über Schriftbesitzer (Juden):
    Sure 5:43 Wie aber wollen sie(die Juden) dich zum Richter berufen, während sie doch die Thora in ihrem Besitz haben, worin Allahs Richtspruch ist? Hierauf, und trotz alledem, kehren sie (Ihm) den Rücken; und sie sind nicht als Gläubige zu bezeichnen.
    (44) Wahrlich, Wir hatten die Thora, in der Führung und Licht war, herabgesandt. Damit haben die Propheten, die sich (Allah) hingaben, den Juden Recht gesprochen, und so auch die Rabbiner und die Gelehrten; denn ihnen wurde aufgetragen, das Buch Allahs zu bewahren, und sie waren seine Hüter. Darum fürchtet nicht die Menschen, sondern fürchtet Mich; und gebt nicht Meine Zeichen um einen geringen Preis hin. Und wer nicht nach dem richtet, was Allah herabgesandt hat - das sind die Ungläubigen.
    (weitere Versen sprechen über Jesus der zu den Juden gesandt wurde, die sich an Thora sowie an Religion Abrahams nicht mehr hielten... ihnen die Thora zu bestätigen, und durch ihm "Gottes Wort" (Evangelium) zu folgen...)

    nach der Logik, eine frage:
    warum richten (zb.) Sunniten mit Hadithe? wo sie doch den Koran besitzen?

    1. Er ist nämlich nicht der erste Prophet. Andere Propheten sind ihm vorausgegangen. Seine Botschaft ist dieselbe wie die ihrige. Da war nichts Neues in seinem Erscheinen.
    damit wir jedoch (zb.) Sure 3:84 nicht widersprechen, dann komm lass uns alle Überlieferungen jedes einzelnen Propheten "folgen&gehorchen" um keine Unterschiede zu machen, bzw. nicht einen von Propheten, als besondere Ausnahme mit andere Quelle zu machen/erklären? ist das möglich? eben nicht, weil Gott im Koran von solche andere Quellen und Überlieferungen uns ermahnt, und "spricht" das zu folgen was alle andere Propheten als Vorbilder folgten ! (nur die Offenbarung Gottes!) = "NUR" das macht sie zum Vorbild! deswegen steht in Sure 4:80 Wenn einer dem Gesandten gehorcht, gehorcht er (damit) Allah.

    3. In der Lehre und in meinem Tun.
    sorry Bruder, da steht für mich "nur" das was ich da lese & verstehe, eben:
    "und bin nichts anderes als ein offenkundiger Warner."

    und Du schreibst: "und in meinem Tun"
    und der Muhammad "spricht" Im Namen Gottes: "und bin nichts anderes" sondern nur ein Warner/Ermahner! und was ist der Koran?

    Sure 69:41-48
    Und es ist nicht das Werk eines Dichters; wenig ist das, was ihr glaubt
    ,
    noch ist es die Rede eines Wahrsagers;
    wenig ist das, was ihr bedenkt.
    (Es ist) eine Offenbarung vom Herrn der Welten.

    Und hätte er(Muhammad) irgendwelche Aussprüche in Unserem Namen ersonnen, hätten Wir ihn gewiß bei der Rechten gefaßt und ihm dann die Herzader durchschnitten.

    Und keiner von euch hätte (Uns) von ihm abhalten können.
    Und wahrlich, es ist eine Ermahnung für die Gottesfürchtigen.
    sein Tun ? er folgte "nur" das was ihm Offenbart wurde! (46:9)

    also Bruder, das was Du aus Sure 46:9 liest, und "und in meinem Tun" verstehst, ist nur dann gültig/authentisch Islamisch, wenn man "Muhammad & sein Tun" mit "er folgte nur Koran, und hat nichts erdichtetes/sein eigenes/privates für die Gottergebene Menschen erfunden..."
    (hätte Muhammad irgendetwas eigenes niedergeschrieben, und als "Abrahamische Religion" erklärt, so würde er nicht mal dazu kommen... )

    Dass wir Muslime der Sunna folgen müssen, steht im unveränderlichen Koran:
    wer sagt das wir keine Sunna folgen? nur Koraner akzeptieren nur die eine Sunna im Koran!

    ""Sprich: ""Gehorcht Allah und dem Gesandten!"" (Sure 3:32)

    Vers 33

    "...und gehorcht Allah und dem Gesandten; vielleicht werdet ihr Erbarmen finden."
    der Muhammad war damals der Lebendige Koran! so musst Du zurück in Vergangenheit kehren und dir das von Muhammad sagen lassen...
    also, der Muhammad war damals der Lebendige Koran! heute ist Muhammad Tod und Tod ist nicht gleich Lebendig (logisch), heute haben wir nur das was Muhammad zum Gesandten erklärt(e) und das ist nur die Offenbarung(Koran). das heißt, wenn Muhammad zu den Menschen sprach, "kommt folgt mir" usw. dann "sprach" er auf Befehl des einen Gottes, sich ermahnen zu lassen, und den Gottes Weg (sunatullah) zu folgen...
    er erwartete nicht von Nächsten Menschen das man ihm persönlich privat und persönlich folgt... manche Schriftbesitzer (zuvor) gingen sogar so weit das sie den Gesandten vergötterten...

    Frieden

  4. #34

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    620
    Salam AlbaMuslims

    Zur Abschiedspredigt komme ich noch. Vielleicht werde ich sogar besser darüber einen Thread/Beitrag eröffnen - geduld bitte.
    lassen sie sich nur zeit, in der ruhe liegt die kraft.
    Nebenbei sie sind ja ein Meister in neue Threads eröffnen
    Nun, das meiste habe ich schon "Frieden" beantwortet. Siehe meine Kommentare, deshalb möchte ich nicht wieder darauf eingehen.
    Ich habe ihre Beiträge durchgelesen meine wichtigsten fragen wurden nicht beantwortet(Oder ich habe es übersechen).

    Beispiel dem Sure/Vers 5:3 von Bruder Frieden der ihnen gepostet hat, hat mit meine frage nicht viel zutun.

    Ich wollte von ihnen wissen warum es weitere Hadithe gibt wo schon mit Sure/Vers 5:3 aussagt das die Religion vollendet wurde und somit es auch keine Hadithe mehr geben kann/darf, desweiteren sagt der Hadith über das Donnerstagsunglück aus das Muhammad(frieden sei auf ihn) den Teilnehmern etwas aufschrieben will was sie Rechtleitet.

    Rechtleiten kann aber Muhammad(frieden sei auf ihn) nicht.

    Die andre sahe ist von Abu Huraira und Hisham ibn Urwa kann ich auch nicht finden das sie sich darüber gäußert haben oder doch?

    Auch zu der Textstelle das Abu Hanifa(von Bukhari beschuldigt) wurde Ungläubig zu sein, haben sie sich auch nicht geäußert oder doch?

    Das man den Gesandten gehorchen soll und folgen soll ist natürlich klar das bestreitet weder ich noch Bruder Frieden aber damit sind nicht die angebliche AHadithe gemeint.

    Frage wird es nach Muhammads Tod(frieden sei auf ihn) weitere Gesandte geben.(Wichtig Gesandte ohne Propheten Funktion)?

    Sie schrieben an Bruder Frieden:

    Ja, ganz sicher!

    "Sprich: ""O ihr Menschen, ich bin für euch alle ein Gesandter Allahs, Dessen das Königreich der Himmel und der Erde ist. Es ist kein Gott außer Ihm. Er macht lebendig und läßt sterben. Darum glaubt an Allah und an Seinen Gesandten, den Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, der an Allah und an Seine Worte glaubt; und folgt ihm, auf daß ihr rechtgeleitet werden möget."" (Sure:158)

    In diesem Fall widersprechen deine zitierten Ahadith dem Koran klar und deutlich. Allahs Wort ist über alles andere.
    Dabei nehem sie ein Sunnitische Übersetzung/Interpretation was nicht stimmen muss und ihm dem Link von Bruder Frieden erklärt wird.

    Dem link kann ich ihn auch noch empfehlen zu dem Thema:

    Hanif - Der Monotheist

    Muhammad konnte natürlich Lesen und schreiben das sagen auch die Hadithe aus die sich mit dem Donnerstagsunglück befassen(das Donnerstagsunglück ist bei den Sunniten annerkannt) das er auch schreiben konnte in dem er befahl etwas aufschreiben zu wollen.

    Viel mehr ist mit Ummy gemeint das er das Evangelium und die Tohor nicht gelesen hat.

    Möge der Frieden mit ihnen sein
    wa salam
    Dhoom

  5. #35

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    in keiner Übersetzung steht "ich mache", sondern "ich bin keine Ausnahme unter den Gesandten"
    Sry, ein Tippfehler - natürlich heisst es "Ich bin keine Ausnahme unter den Gesandten."

    und genau das wird mit Muhammads Sunna+Hadithe, eben gemacht, indem man nur Überlieferung über Muhammad gehorcht... und genau das verneint der Gesandter in Sure 46:9... Muhammad ist kein neuer Erfinder (das fordert Abrahamische gespaltete Religionen (Judentum, Christentum) auf Einigung!... auch Jesus sprach zu den Juden, die andere Quellen folgten; "niemand kommt zum Gott außer durch mich..." was so viel bedeutet "Gottes Wort" was durch Jesus Munde sprach, zu folgen/gehorchen... !
    Nein Bruder, Mohammeds saws. Sunna zu folgen bedeutet nicht, dass wir nicht dem Koran folgen. Du assoziierst hier zwei verschiedene Dinge. Damit hat Mohammed saws. gemeint, dass er die gleiche Lehre gebracht hat bzw. ihm offenbart wurde, wie sie schon den vorherigeren Gesandten offenbart wurde. Und nicht, dass wir ihm und seiner Sunna nicht folgen sollen . Seiner Sunna zu folgen, heisst nicht, dass wir einer anderer Religion folgen. Ganz im Gegenteil, wir folgen der wahren Religion, indem wir dem wahren Propheten saws. folgen!

    Sowohl in der Tora, wie auch im Evangelium finden sich Erzählungen und Berichte von Propheten, die NICHTS mit Gottes Worte zu tun haben. Deshalb ist die Bibel nicht mehr das wahre Gottes Wort - nicht nur weil es verfälscht wurde - sondern auch, weil darin nichtgöttliche Berichte von Propheten stehen, was sie z.B. bloss mit eigenen Augen beobachtet haben, etc. Und im Islam ist das nicht der Fall. Mohammed saws. konnte nicht einfach eigene Berichte im Koran zusammenfassen nach Lust und Laune und genau hierfür gibt es SEINE Sunna+Hadith, indem alle (oder einfach viele/die meisten) Berichte/Aussaggen und Taten niedergeschrieben wurden.

    doch lesen wir Bruder noch in Sure 46 was davor und danach steht Vers 7 bis 10
    Wenn ihnen Unsere eindeutigen Verse vorgetragen werden, sagen die Ungläubigen über die ihnen verkündete Wahrheit: "Das ist offenkundige Zauberei."
    Oder sie sagen: "Er hat ihn erdichtet." Sprich: "Wenn ich ihn erdichtet hätte, könntet ihr mir gegen Gott nicht helfen. Er weiß genau, was ihr über den Koran redet. Er genügt mir als Zeuge zwischen euch und mir. Er ist voller Vergebung und Barmherzigkeit."
    Sprich:
    "Ich bin keine Ausnahme unter den Gesandten. Ich weiß nicht, was mir und was euch geschehen wird. Ich folge nur der Offenbarung, die mir eingegeben wurde(Qur'an) und bin nichts anderes als ein offenkundiger Warner."

    Sprich: "Denkt darüber nach! Wenn der Koran von Gott kommt und ihr ihn verleugnet, und wenn einer von den Kindern Israels bezeugt, daß ?hnliches von Gott gekommen ist, so glaubt er daran, während ihr ihn überheblich leugnet; seid ihr dann nicht äußerst ungerecht? Gott leitet die Ungerechten nicht den rechten Weg.

    ...
    Sure 46:7
    "Und als ihnen Unsere deutlichen Zeichen vorgetragen wurden, sagten diejenigen, die leugneten, über die Wahrheit, die zu ihnen kam: „Das ist offenkundige Zauberei!"

    Damit ist gemeint: Wenn ihnen schliesslich die Wahrheit deutlich gemacht wird, bezeichnen sie es als Magie. Vergleiche auch Sure 37:12-15.

    Oder vergleiche auch Sure 74:24, wo der Begriff "Sichr", also "Magie", chronologisch zum 1sten vorkommt. Die hier erwähnte Wahrheit ist in erster Linie die Botschaft des Koran. Und niemand bestreittet das, subhanallah!

    Als ihnen der Koran vorgetragen würde, mussten die Makkaner (Götzendiener) zugeben, dass diese Botschaft menschlicher Sprache weit überlegen war. Selbst die Worte des Propheten reichten nicht heran. Wer ihn seit seiner Kindheit gekannt hatte, musste sehr wohl den grossen Unterschied erkennen, der zwischen seiner Sprache und dem erhabenen Stiel des Koran bestand. Da sie jedoch auf ihrer Ablehnung beharrten, versuchten sie, seine Wirkung auf diese Weise wegzuerklären.

    Vers 8:
    "Oder behaupten sie: Er hätte ihn erdichtet(1)? Sprich: „Wenn ich ihn erdichtet hätte, könntet ihr mich nicht im geringsten gegen Allah verteidigen(2). Er weiß am besten, in was für Reden ihr euch ergeht. Mir genügt Er als Zeuge zwischen mir und euch(3). Und Er ist der Allvergebende, der Allbarmherzige."

    1. Dem Propheten wurde so etwas unterstellt. Eine überraschende Frage, wie z.B.: "Sind diese Leute wirklich so unverschämt, Mohammed saws. vorzuwerfen, er habe den Koran selbst zusammengestellt, wo sie doch genau wissen, dass es sich nicht um seine Worte handeln kann?"

    2. Oder: Sein Zorn würde mich sicher treffen, wenn ich diese Botschaft gefälscht hätte.

    3. Er kennt alle unsere Worte und Handlungen sowie auch alle, unsere Angelegenheiten. Er ist Zeuge all dessen und entscheidet darüber, und Sein Zeugnis genügt für Seinen Urteilsspruch.

    In diesem Vers geht es also eigentlich um die, die Mohammed saws. Lügen und Fälschungen unterstellt haben - die ungläubigen Mekkaner. Ich frage mich wieder Bruder, was hat das damit zu tun, ob wir der Sunna folgen dürfen/sollte, oder nicht?!

    Und in Vers 10 geht es genau gleich weiter. Hier geht es um die göttliche Herkunft des Korans und dass die Mekkaner Mohammed saws. nicht glauben wollten.

    Vers 12 (Azhar Übersetzung):
    Vor ihm schon gab es das Buch Moses§ als Vorbild und Barmherzigkeit. Hier ist der Koran, der die früheren Offenbarungen anerkennt, ein Buch in arabischer Sprache, das die Ungerechten warnt und den Rechtschaffenen frohe Botschaft verkündet.
    Nun zu Vers 12:
    "Und vordem wurde das Buch Musa herabgesandt als Richtschnur und Barmherzigkeit. Und dieses Buch bestätigt es in arabischer Sprache, um diejenigen zu warnen, die unrecht tun und als frohe Botschaft für diejenigen, die Gutes tun."

    Die letzte Offenbarungsschrift, die ein allumfassendes Lebensgesetz beinhaltete, war die an Musa gerichtete Offenbarung. Die Offenbarung Jesu war kein solches Gesetz, sondern sie beinhaltete ethische Vorschriften, mit einigen Erleichterungen, die die Entstellungen beseitigen sollten, die sich im Laufe der Zeit eingeschlichen hatten. Der Koran hat dazu dieselbe Haltung wie die Lehre gegenüber dem Gesetz. In Matthäus 5:17 soll Allah gesagt haben: "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen." Die Entstellung nahm jedoch in den christlichen Kirchen neue Formen an: eine völlig neue Scharia wurde notwendig, die durch den Islam gebracht wurde.

    wenn die Propheten nicht mal von sich aus selbst erdichten dürften(Sure 69:41-48) und das Gott zuschreiben, welche Bedeutung hat Buchari&Co. überhaupt? so viel wie (zb.) RKK mit Jesus?
    Niemand hat hier davon gesprochen den Koran zu entstellen. Der Koran darf nicht verändert werden. Allah, der Erhabene, sagt:
    "Wahrlich, Wir Selbst haben diese Ermahnung herabgesandt, und sicherlich werden Wir ihr Hüter sein." (Sure 15:9)

    nach der Logik, eine frage:
    warum richten (zb.) Sunniten mit Hadithe? wo sie doch den Koran besitzen?
    Wir Sunniten folgen dem Koran UND den Hadithen. Doch sobald ein Hadith im Kontrast zum Koran steht, dann lehnen wir dieses ab! Koran und Hadith sind strikt zu trennen, denn der Koran ist das Wort Gottes und die Hadithe sind die Worte des Propheten saws.

    damit wir jedoch (zb.) Sure 3:84 nicht widersprechen, dann komm lass uns alle Überlieferungen jedes einzelnen Propheten "folgen&gehorchen" um keine Unterschiede zu machen, bzw. nicht einen von Propheten, als besondere Ausnahme mit andere Quelle zu machen/erklären? ist das möglich? eben nicht, weil Gott im Koran von solche andere Quellen und Überlieferungen uns ermahnt, und "spricht" das zu folgen was alle andere Propheten als Vorbilder folgten ! (nur die Offenbarung Gottes!) = "NUR" das macht sie zum Vorbild! deswegen steht in Sure 4:80 Wenn einer dem Gesandten gehorcht, gehorcht er (damit) Allah.
    Schön, von mir aus kannst du den gefälschten Lehren der früheren Propheten folgen, aber dann müsstest du dem Judentum oder Christentum angehören Der Koran wurde Mohammed saws. offenbart und IHM müssen wir der Wahrheit folgen. Wenn wir IHM folgen, folgen wir allen anderen Propheten, die vor IHM waren. Und das wichtigste ist: Wir folgen Allah swt!

  6. #36

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Dhoom Beitrag anzeigen
    Salam AlbaMuslims

    lassen sie sich nur zeit, in der ruhe liegt die kraft.
    Nebenbei sie sind ja ein Meister in neue Threads eröffnen
    Ich habe ihre Beiträge durchgelesen meine wichtigsten fragen wurden nicht beantwortet(Oder ich habe es übersechen).

    Beispiel dem Sure/Vers 5:3 von Bruder Frieden der ihnen gepostet hat, hat mit meine frage nicht viel zutun.

    Ich wollte von ihnen wissen warum es weitere Hadithe gibt wo schon mit Sure/Vers 5:3 aussagt das die Religion vollendet wurde und somit es auch keine Hadithe mehr geben kann/darf, desweiteren sagt der Hadith über das Donnerstagsunglück aus das Muhammad(frieden sei auf ihn) den Teilnehmern etwas aufschrieben will was sie Rechtleitet.

    Rechtleiten kann aber Muhammad(frieden sei auf ihn) nicht.

    Die andre sahe ist von Abu Huraira und Hisham ibn Urwa kann ich auch nicht finden das sie sich darüber gäußert haben oder doch?

    Auch zu der Textstelle das Abu Hanifa(von Bukhari beschuldigt) wurde Ungläubig zu sein, haben sie sich auch nicht geäußert oder doch?

    Das man den Gesandten gehorchen soll und folgen soll ist natürlich klar das bestreitet weder ich noch Bruder Frieden aber damit sind nicht die angebliche AHadithe gemeint.

    Frage wird es nach Muhammads Tod(frieden sei auf ihn) weitere Gesandte geben.(Wichtig Gesandte ohne Propheten Funktion)?

    Sie schrieben an Bruder Frieden:

    Dabei nehem sie ein Sunnitische Übersetzung/Interpretation was nicht stimmen muss und ihm dem Link von Bruder Frieden erklärt wird.

    Dem link kann ich ihn auch noch empfehlen zu dem Thema:

    Hanif - Der Monotheist

    Muhammad konnte natürlich Lesen und schreiben das sagen auch die Hadithe aus die sich mit dem Donnerstagsunglück befassen(das Donnerstagsunglück ist bei den Sunniten annerkannt) das er auch schreiben konnte in dem er befahl etwas aufschreiben zu wollen.

    Viel mehr ist mit Ummy gemeint das er das Evangelium und die Tohor nicht gelesen hat.

    Möge der Frieden mit ihnen sein
    wa salam
    Dhoom
    Sure 5 Vers 3: Allah swt. hat die Religion, den Islam, vollendet und den Koran offenbart. Die Hadithe sind keine Neuerungen im Islam, denn das sind die Aussprüche des Propheten saws. bis zu seinem Tode wurden seine Aussprüche, wie er den Islam erklärt hat, wie er gehandelt hat, wie er den Muslime lehrte zu beten, den Gebetsruf lehrte zu rufen, etc. niedergeschrieben. Ohne die Hadithe und die Sunna des Propheten saws. wüssten wir nicht, wie wir beten sollten. Was wir in unseren Gebeten sagen müssen. Wie der Gebetsruf geht, und weitere Notwendige Dinge im Glauben, die nicht im Koran erläutert werden. Klar, der Koran ist vollständig und alles wichtige hat uns Allah swt. mitgeteilt. Doch der Prophet saws. als Vorbild für die gesamte Menschheit musste den Islam lehren. Denkst du wirklich, dass Allah swt. gewollt hätte, nur den Koran zu lesen und dem Propheten nicht zu folgen?! Wer kann den Islam besser verstehen, als er saws.?! Natürlich niemand.

    Du hast mir meine Fragen auch nicht beantwortet Bruder. Wie betest du? Wie rufst du den Adhan/Ezan? Was sagst du in deinen Gebeten?

    Auch zu der Textstelle das Abu Hanifa(von Bukhari beschuldigt) wurde Ungläubig zu sein, haben sie sich auch nicht geäußert oder doch?
    Dir ist schon klar, dass al-Bukhari später gelebt hat, als Abu Hanifa?! Und wo hat Bukhari das gesagt? Kannst du mir bitte die Stelle zeigen.

    Frage wird es nach Muhammads Tod(frieden sei auf ihn) weitere Gesandte geben.(Wichtig Gesandte ohne Propheten Funktion)?
    Mohammed saws. ist das Siegel der Propheten und somit der letzt aller Propheten. Er (saws) hat mit seinem Prophetentum die Prophetenreihe beendet. Es wird keinen Gesandten mehr geben.

    "Mohammed ist nicht der Vater von (irgend)einem eurer Männer (auch wenn dieser sein Nennsohn ist). Er ist vielmehr der Gesandte Gottes und das Siegel der Propheten."
    (Sure 33:40)

    Muhammad konnte natürlich Lesen und schreiben das sagen auch die Hadithe aus die sich mit dem Donnerstagsunglück befassen(das Donnerstagsunglück ist bei den Sunniten annerkannt) das er auch schreiben konnte in dem er befahl etwas aufschreiben zu wollen.
    Lies Sure 7 Ver 158: "der des Lesens und Schreibens unkundig ist."

    Viel mehr ist mit Ummy gemeint das er das Evangelium und die Tohor nicht gelesen hat.
    Wo steht, dass er nur die Tora und das Evangelium nicht lesen konnte? Wo wird es auf diese Schriften bezogen? Im Vers steht nicht nur des Lesens unkundig, sondern auch des Schreibens. Er konnte also weder lesen, noch schreiben!

    Der Begriff "'ummi" (wörtlich "ungelehrt"), wie er hier und in Vers 157 auf den Propheten angewandt wird, hat drei besondere Bedeutungen:

    1. Er war nicht in den menschlichen Wissenschaften versiert; dennoch besass er höchste Weisheit und eine wunderbare Kenntnis früherer heiliger Schriften. Beides waren Zeichen seiner Inspiration. Es war ein Wunder höchster Art, ein "Zeichen", das jeder kritisch überprüfen konnte und bis jetzt überprüfen kann.

    2. Alles organisierte menschliche Wissen tendiert dahin, "zementiert" zu werden und die Färbung oder den Geschmack einer bestimmten Denk­richtung anzunehmen. Der höchste Lehrer sollte frei von diesen Färbungen und Tendenzen sein, so wie eine saubere Tafel benötigt wird, wenn eine besonders eindrucksvolle und klare Botschaft darauf geschrieben werden soll.

    3. In Sure 3:20 und 62:2 wird diese Bezeichnung auf die ungläubigen Araber angewandt, da sie vor der Erscheinung des Islams ungelehrt und unwissend waren. Der Letzte und Grösste aller Propheten saws. sollte unter ihnen berufen und ihre Sprache zum Träger des neuen, vollen universalen Lichts werden: auch dies hat eine besondere Bedeutung.

  7. #37

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Nein Bruder, Mohammeds saws. Sunna zu folgen bedeutet nicht, dass wir nicht dem Koran folgen.
    ist mir klar das Du so denkst/glaubst...
    Damit hat Mohammed saws. gemeint, dass er die gleiche Lehre gebracht hat bzw. ihm offenbart wurde, wie sie schon den vorherigeren Gesandten offenbart wurde.
    genau, ich sage auch nichts andere(?) er folgte eben das, was vorher bereits bekannt war...
    (Rassoul Übersetzung)
    "Alsdann haben Wir dir offenbart: ""Folge dem Weg Abrahams, des Lauteren im Glauben, der nicht zu den Götzendienern gehörte.""" (16:123)

    (Paret Übersetzung)
    Daraufhin haben wir dir (die Weisung) eingegeben: Folge der Religion (milla) Abrahams, eines Haniefen, - er war kein Heide.

    nochmal die Frage:
    wo sind "Abrahams Hadithe" damit wir seine Sunna(wie der Vorbild Muhammad es selbst tat) zu folgen...? (eigentlich ist die Antwort in Sure 16:123 eindeutig zu lesen...)
    Und nicht, dass wir ihm und seiner Sunna nicht folgen sollen .
    finde mir bitte so eine Sunna im Koran?

    Seiner Sunna zu folgen, heisst nicht, dass wir einer anderer Religion folgen. Ganz im Gegenteil, wir folgen der wahren Religion, indem wir dem wahren Propheten saws. folgen!
    der wahre Prophet folgte nur das was ihm Offenbart wurde, nicht mehr, nicht weniger... wie auch jeder andere(18:110)-Mensch machte Muhammad auch Fehler durch sein Leben....
    Sowohl in der Tora, wie auch im Evangelium finden sich Erzählungen und Berichte von Propheten, die NICHTS mit Gottes Worte zu tun haben. Deshalb ist die Bibel nicht mehr das wahre Gottes Wort
    Falsch Bruder.... im Koran steht das Evangelium und Thora Gottes Wort ist, doch es enthält Fälschung bzw. die verdrehen Wörter, um den Sinn zu entstellen... es steht aber nirgends das man "Gottes Wort" in Thora&Evangelium nicht suchen und finden kann... (nicht um sonst werden Christen und Juden als "Schriftbesitzer" bezeichnet... = sie besitzen Schrift Gottes! )
    Der Koran bestätigt die Thora&Evangelium, doch nirgends die Lügen/Widersprüche, was eben für mich ein Wunder ist

    Wunder ist für mich auch, das in manche Evangelien die Muhammad selbst nicht kannte...(=ummy) wie zb. Thomasevangelium, indem eine Wunder Jesu erwähnt wird, was nirgends anders zu finden ist! (auch nicht im NT ) sondern nur im Koran...

    was ich dir damit sagen will, Gott erklärt Thora&Evangelium nicht ab... sondern ermahnt die Juden sich an Thora zu halten/mit der Thora über Menschen zu richten, so auch die Christen, sich an Evangelium zu halten....(ohne andere Quellen mit einzubeziehen ! ) aber auch Muslime sich an Koran zu halten...

    - nicht nur weil es verfälscht wurde - sondern auch, weil darin nichtgöttliche Berichte von Propheten stehen, was sie z.B. bloss mit eigenen Augen beobachtet haben, etc.
    Du meinst so wie Muhammad und Hadithe? richtig...
    Und im Islam ist das nicht der Fall.
    doch, und zwar nur wenn man Islam + Buchari&Co. betrachtet... das war schon immer so! Muhammad ist keine Ausnahme

    siehe im Koran über früheren Propheten oder Gesandten, zb;
    "Und Yusuf kam ja vordem mit deutlichen Beweisen zu euch, jedoch ihr hörtet nicht auf, das zu bezweifeln, womit er zu euch kam, bis ihr dann, als er starb, sagtet: ""Allah wird nimmermehr einen Gesandten nach ihm erstehen lassen."" Also erklärt Allah jene zu Irrenden, die maßlos (und) Zweifler sind ;" solche, die über die Zeichen Allahs streiten, ohne daß irgendeine Ermächtigung (dazu) zu ihnen gekommen wäre. Äußerst hassenswert ist das für Allah und für jene, die gläubig sind. Also versiegelt Allah das Herz eines jeden Überheblichen, Gewalttätigen. (40:34,35)

    Azhar übersetzung:
    "Früher war ja (schon) Joseph mit den klaren Beweisen (baiyinaat) zu euch gekommen. Aber ihr bliebet immer im Zweifel über das, was er euch gebracht hatte. Und als er dann schließlich gestorben war, sagtet ihr: ""Allah wird nach ihm keinen Gesandten (mehr) auftreten lassen."" So führt Allah diejenigen irre, die nicht maßhalten und (immer nur) Zweifler sind."""

    fehlt dir was auf?

    Arabische Menschen, sind nicht besser/schlechter als andere Menschen... sie sind Menschen mit Fehler, Sünden etc. und sind wie diejenigen zuvor bereit, Religion zu verfälschen... und sogar (manche) zu glaube: "Gott wird nach Muhammad keinen Gesandten mehr schicken"

    Mohammed saws. konnte nicht einfach eigene Berichte im Koran zusammenfassen nach Lust und Laune
    richtig, den sein Lust und Laune interessiert den "Gottes Wort" Suchende Menschen kaum... genau wie Buchari&Co. kaum für Muslim(3:84) interessiert...

    und genau hierfür gibt es SEINE Sunna+Hadith, indem alle (oder einfach viele/die meisten) Berichte/Aussaggen und Taten niedergeschrieben wurden.
    finde mir so eine Sunna im Koran...?

    Sure 46:7
    "Und als ihnen Unsere deutlichen Zeichen vorgetragen wurden, sagten diejenigen, die leugneten, über die Wahrheit, die zu ihnen kam: „Das ist offenkundige Zauberei!"

    Damit ist gemeint: Wenn ihnen schliesslich die Wahrheit deutlich gemacht wird, bezeichnen sie es als Magie. Vergleiche auch Sure 37:12-15.
    Bruder Sorry das Du dir dafür mühe gemacht hast, doch ich meinte damit nicht das, sondern DAS, was der Vorbild Muhammad folgte, und DAS Muhammad nichts anderes ist, als ein Warner/Emahner!(= ein Lebendiger Koran zu seiner Zeit, der auf Befehl Gottes sprach.... )

    In diesem Vers geht es also eigentlich um die, die Mohammed saws. Lügen und Fälschungen unterstellt haben - die ungläubigen Mekkaner. Ich frage mich wieder Bruder, was hat das damit zu tun, ob wir der Sunna folgen dürfen/sollte, oder nicht?!
    1. Wahrheit ist der Inhalt des Koran
    2. Muhammad hat es nicht selbst erdichtet...(noch dürfte er "Falsches" über Gott erdichten...)
    3. er folgte nur das was vom Gott ihm Offenbart wurde...(heute allein der Koran!)
    4. aus den Versen ist zu verstehen, sich über Koran Gedanken zu machen nicht über Muhammad... der weder Zauberer war , noch ist der Koran = (18:110)Menschen Wort, (bzw. wie die Überlieferte Wörter von Menschen in Buchari&Co. )

    (82)
    Machen sie sich denn keine Gedanken über den Koran? Wenn er von jemand anderem als (von) Allah wäre, würden sie in ihm viel Widerspruch finden. = ganz anderes als Hadithe was dem Koran widerspricht und in sich selbst widersprüchlich sind... NUR ein Mensch ist Widersprüchlich!

    was ich also meinte, sind die "?"-Zeichen, die der Gesandter dem Nächsten stellte, und immer wieder "nur" auf dem Koran hingewiesen hat bzw. dem Lebendigen Koran zu folgen/gehorchen...

    UND, das es manche unter Muhammad gab, die etwas anderes (hinter Muhammads rücken) sagen, als das was Muhammad gesagt hat!
    (81)
    "Und sie sagen: ""Gehorsam""; doch wenn sie von dir weggehen, dann munkelt ein Teil von ihnen von etwas anderem, als von dem, was du sagst. Allah aber zeichnet auf, worüber sie munkeln. So wende dich von ihnen ab und vertraue auf Allah. Und Allah genügt als Sachwalter."


    (Paret Übersetzung)
    "Und sie sagen (wenn sie dir gegenübersetehen): ""(Wir sind zum) Gehorsam (bereit)."" Wenn sie aber von dir weggehen, munkelt (? baiyata) eine Gruppe von ihnen von etwas anderem, als was du sagst. Allah schreibt (zu ihren Lasten) auf, wovon sie munkeln (? yubaiyituuna). Darum wende dich von ihnen ab und vertrau auf Allah! Er genügt als Sachwalter."

    meinst Du das die alle mit dem Herzen Allah gehorchten und keiner mehr weitere Pläne gegen Islam plante? ...genau das ist eben passiert, ansonsten kann ich mir diese ganze Widersprüche zw. Hadithe+(Koran)Islam nicht erklären... es lässt sich auch nicht anderes erklären...

    Und in Vers 10 geht es genau gleich weiter. Hier geht es um die göttliche Herkunft des Korans und dass die Mekkaner Mohammed saws. nicht glauben wollten.
    und die haben ihm später auch nicht mehr geglaubt!

    Bruder, dir ist bekannt das Muhammad als der Krieg vorbei war, Muslime befahl, die verhafteten/versklavten Feinde, frei zu lassen? was er auch getan hat! ich kann mit nicht vorstellen, das alle dann Muslime oder Anständige Menschen geworden sind, geschweige den das alle Gruppen&Sekten/Götzendiener, später das wahre über Muhammad sprachen...?

    Nun zu Vers 12:
    "Und vordem wurde das Buch Musa herabgesandt als Richtschnur und Barmherzigkeit. Und dieses Buch bestätigt es in arabischer Sprache, um diejenigen zu warnen, die unrecht tun und als frohe Botschaft für diejenigen, die Gutes tun."

    Die letzte Offenbarungsschrift, die ein allumfassendes Lebensgesetz beinhaltete, war die an Musa gerichtete Offenbarung. Die Offenbarung Jesu war kein solches Gesetz, sondern sie beinhaltete ethische Vorschriften, mit einigen Erleichterungen, die die Entstellungen beseitigen sollten, die sich im Laufe der Zeit eingeschlichen hatten. Der Koran hat dazu dieselbe Haltung wie die Lehre gegenüber dem Gesetz. In Matthäus 5:17 soll Allah gesagt haben: "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen." Die Entstellung nahm jedoch in den christlichen Kirchen neue Formen an: eine völlig neue Scharia wurde notwendig, die durch den Islam gebracht wurde.
    habe ich was anderes Behauptet? was ich dir damit sagen will, ist das was Du da erzählst... NUR das Du eben glaubst, die Araber wären etwas besseres... als "Menschen" ! oder kannst Du mir sagen; warum manche Muslime mit Hadith-Gebote&Verbote über Nächsten Freien Menschen richten? kannst Du mir auch sagen, warum mit Hadithe Pflichte eines Muslim verändert wird/wurde? (zb. für Muslim, von Gott Vorgeschriebene tägliche Pflichtgebete...? im Koran 3x durch Hadithe 5x ? )

    Hadithe sind Belege Bruder, dafür, das der Islam nach Muhammad Tod reformiert wurde...
    und wenn es Hadithe gibt die nicht dem Koran widersprechen, dann sind auch solche Hadithe überflüssig, wo es doch das selbe im Koran steht? es sei den man will es detaillierter haben? - (weil man meint, man versteht es nicht? das kann andere Gründe haben...) -dann besteht eben die Gefahr den waren Sinn des Islam anders zu verstehen...! doch wichtig ist Bruder das wir alle (Juden und Christen die Jesus nicht vergöttern), die "Hauptbotschaft" verstehen.... uns allen! (egal welche Glaubensrichtung) ist geboten "Gute Werke" (gemeinsam) zu vollbringen... über unsere "Wahrheiten" wird Gott erst im Jenseits mit "echte" Wahrheit richten...

    Der Koran wurde Mohammed saws. offenbart und IHM müssen wir der Wahrheit folgen. Wenn wir IHM folgen, folgen wir allen anderen Propheten, die vor IHM waren. Und das wichtigste ist: Wir folgen Allah swt!
    so ähnlich Argumentieren manche Christen über Jesus mit dir, nicht wahr? und dann kommst Du immer mit Matthäus 5:17 ...

    Frieden

  8. #38

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen


    Du willst es einfach nicht verstehen Bruder.


    Wer sprich hier davon, dass wir dem Koran nicht folgen? Deine Verse, die du hier zitierst ergeben keinen Sinn zur Diskussion, die wir hier führen.


    Mohammed saws. hat genau die Lehre gebracht,
    die davor schon andere Propheten gebracht haben. Die wahre Botschaft, die schon Musa, Ibrahim und Isa erhalten haben. Darin gibt es wahrlich keinen Unterschied, denn alle Gesandten haben die gleiche Botschaft gebracht.

    Die Sunna des Propheten Ibrahims a.s., sowie der anderen Propheten, ist genau seine/ihre Praxis vom Diin. Wie er seinen Anhängern den Islam gelehrt hat, wie er seinen Anhängern das Beten gelehrt hat, etc. Das ist die Sunna Bruder. Ein Prophet ist ein Vorbild für jeden Menschen und wer kann die Offenbarung besser verstehen, als der, der sie bekommt?!


    Wenn wir der Sunna, der Praxis des Propheten, nicht folgen, so folgen wir unseren eigenen Gelüstern. So folgen wir genau dem, was wir selber in den Versen verstehen wollen.


    Oh Bruder, das Evangelium und die Tora in ihrer Ursprünglichkeit sind Gottes Worte. Aber ich rede von der derjetzigen - hast du die Bibel gelesen?! Wenn ja, dann müsstest du auch wissen, dass Erzählungen und Berichte von z.B. Lukas drinstehen, die NICHTS mit Gottes Wort zu tun haben. In der Bibel stehen Taten und Berichte von Jesus, Mose, etc. von Propheten, owbohl es eigentlich Gottes Wort sein sollte.


    Wie betest du Bruder? Wie rufst du den Gebetsruf?
    Wie geht der Gebetsruf? Welche Gebetsstellungen gibt es? Wie nimmst du die Waschnung vor dem Gebet? Wie machst du die Wahlfahrt nach Mekka? Und, und, und.. Das sind alles genau solche Dinge, die der Prophet saws. in der Praxis umgesetzt und gelehrt hat.

    Oder betest du gar nicht? Ist für dich also der Islam nur: Koran lesen, keine Sünden begehen und ein reines Herz haben?!


    Schreibe [meine Hadithe], bei dem Einen, in Dessen Hand meine Seele ist, nichts als die Wahrheit kommt [aus dem Mund des Propheten] heraus. (Sahieh Sunan Abi Dawud)

    Al-Bukhari berichtetem dass am Tag der Eroberung von Mekka jemand aus Jemen
    zum Propheten kam und fragte, ob er die Aussagen des Propheten aufgeschrieben bekommen könnte. Der Prophet saws. stimmte zu und sagte:
    "Schreib sie für den Vater von so-und-so."


    "Sichert das Wissen, indem ihr es aufschreibt."
    (Sahieh al-Jaami al-Saghier, vol. 2, S. 816)

    Zitat Zitat von Frieden

    Mohammeds saws Handlungen sind von Allah swt legitimiert und es ist ihm absoluter Gehorsam zu leisten.

    1. Mohammed ist das Siegel der Propheten, der letzte aller Propheten:

    "Mohammed ist nicht der Vater einer eurer Männer, sondern Allahs Gesandter und das Siegel der Propheten; und Allah weiß alle Dinge."
    (Sure 33:40)

    2. "Wahrlich, in dem Gesandten Allahs hattet ihr ein schönes Beispiel für jeden, der auf Allah und den Jüngsten Tag hofft und oft Allahs gedenkt."(Sure 33:21)

    3. "Die Rede der Gläubigen, wenn sie zu Allah und Seinem Gesandten eingeladen werden, daß er zwischen ihnen richte, ist nur, daß sie sprechen: "Wir hören und gehorchen." Und sie sind es, denen es wohl ergeht."(Sure 24:51)

    4."Und wer Allah und Seinem Gesandten gehorcht und Allah scheut und fürchtet - sie sind es, die glückselig sind."
    (Sure 24:52)

    5. "Wissen sie nicht, daß für den, der Allah und Seinen Gesandten befehdet, Dschahannams Feuer ist, ewig darinnen zu verweilen? Das ist die gewaltige Schande."
    (Sure 9:63)

    6. "Gehorchet Allah und dem Gesandten; denn wenn ihr den Rücken kehrt. - siehe, Allah liebt nicht die Ungläubigen."
    (Sure 3:32)

    7. "Siehe, Wir haben zu dir das Buch in Wahrheit hinabgesandt, damit du zwischen den Menschen richtest, wie dir Allah Einsicht gegeben. Aber mit den Verrätern disputiere nicht."(Sure 4:105)

    Ausserdem noch kur zur Behauptung, dass auch Mohammmed saws. Fehler macht und nur ein Mensch ist:

    Diese Behauptung widerspricht dem Koran. Im Koran heisst es: "Was euch der Gesandte aber gibt, das nehmt, und was er euch verwehrt, das lasst sein." (Sure 59:7).

    Also warum befehlt uns Allah seinen Gesandten zu befolgen, wenn letzterer fehlerhaft ist?! Allah sagt: "Euer Gefährte (Muhammad) irrt nicht und wurde nicht getäuscht, Noch spricht er aus eigenem Antrieb. Er ist nichts anders als eine ihm geoffenbarte Offenbarung." (Sure 53:3-4).

    An einer anderen Stelle heisst es auch: "Und hätte er (Muhammad) einige von ihm ersonnene Aussprüche uns zugeschrieben, Dann hätten wir ihn bei der Rechten erfasst."(Sure 59:44-45).

  9. #39
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    Deiner Logik nach dürfte man dann überhaupt nicht über theologische Themen nachdenken oder diskutieren, da ja die Authentizität von Gott, gewissen Persönlichkeiten oder einer religiösen Beauftragung nicht für alle glaubhaft ist. Ich finde man sollte auch dann in der Lage sein vernünftig zu diskutieren ohne gleich rumzulabern vonwegen das ist alles unsinn blabla wenn man das nicht kann am besten raushalten. Ich glaub auch nicht an heilige oder die wiedergeburt, trotzdem geh ich nicht zu nem christen oder buddhisten hin und fang an ne is alles blödsinn macht kein sinn mich mit dir darüber zu unterhalten, du bist sowieso ein idiot.
    die fragestellung und das geschreibe von black jack war aber eine ganz andere, und auch eine legitime..man kann sehr gut mit ihm ueber religion disskutieren, und nicht gleich (blabla alles bleodsinn) sagen.

    er fragt, nicht nur an moslems! sondern das fragt er alle religiöse menschen, ob es christen sind oder moslems es spielt keine rolle, die art wie man glaubt ist die selbe, dieser religionen.

    er fragt woher die sicherheit des glaeubigen kommt, das Gott das will was man heute vom koran liest oder von der bibel? wenn schließlich der einziger beweis aussagen des propheten sind?


    das ist eine sehr gute frage, und eine basis zum disskutieren. die jenigen die das ins laecherliche ziehen sind meistens ''glaeubige'' mit antworten wie: ''du bist sowieso unglaeubig verstehst es nicht''

    als wuerde er es verstehen, der unterschied ist..das er kein bock hat drueber nachzudenken, und akzeptiert halt das es so ist...mit der angst das evtl es wirklich ein gott gibt namens allah der uns mal bestraft.


    aber hinter her, alle grundprinzipien eines menschen vernachlässigt.
    wie tolerant sein mit sein mitmenschen, nicht luegen, andere helfen. ect.

    wie oft ich hier lese..''mashala der islam verbreitet sich''

    sorry was soll das sein`? ein guter mensch`?
    in diesen augenblick, stehlt er andere menschen die nicht des islam angehoeren als menschen 2 klasse da..sowas ist fuer mich sicher kein mensch mit Prinzipien..und einen guten menschen..er kann 100 mal am tag beten das aendern nichts daran das dieser mensch nicht das ist was er angeblich sein will.

    religieos sein heisst nicht automatisch ein guter mensch sein.

    (sorry bin von ein thema zum anderen gegangen)


    darum ist diese denkart, wenn man ungleubig ist kommt man nicht ins paradies und wenn man glaeubig ist kommt man in den himmel..total zum weghauen...

    weil wenn es wirklich ein gott geben wuerde nicht nach diese masssataebe urteilen wuerde. sondern danach wie einer als mensch ist.

    und da kommen wir zurueck zum Propheten..ist das wirklich das was Gott will, was er da gesendet hat als botschaft? oder ist es doch das was der Prophet nur wolte?

  10. #40

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    ist mir klar das Du so denkst/glaubst...
    genau, ich sage auch nichts andere(?) er folgte eben das, was vorher bereits bekannt war...
    (Rassoul Übersetzung)
    "Alsdann haben Wir dir offenbart: ""Folge dem Weg Abrahams, des Lauteren im Glauben, der nicht zu den Götzendienern gehörte.""" (16:123)


    (Paret Übersetzung)
    Daraufhin haben wir dir (die Weisung) eingegeben: Folge der Religion (milla) Abrahams, eines Haniefen, - er war kein Heide.

    nochmal die Frage:
    wo sind "Abrahams Hadithe" damit wir seine Sunna(wie der Vorbild Muhammad es selbst tat) zu folgen...? (eigentlich ist die Antwort in Sure 16:123 eindeutig zu lesen...)
    finde mir bitte so eine Sunna im Koran?
    So sollen wir sein – wie Ibrahim a.s.…. nachdenkend und dankbar, rechtgläubig und einzig Allah friedvoll unterworfen. Dann ist unser Geist frei, die Zeichen zu erkennen und Gutes zu vollbringen. Dann ist der Mensch nicht nur genauso nützlich für seine Umwelt und seine Gemeinschaft wie eine Biene, sondern auch im Einklang mit den anderen Wohltaten, die Allah swt. uns geschenkt hat.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen

    der wahre Prophet folgte nur das was ihm Offenbart wurde, nicht mehr, nicht weniger... wie auch jeder andere(18:110)-Mensch machte Muhammad auch Fehler durch sein Leben....

    Falsch Bruder.... im Koran steht das Evangelium und Thora Gottes Wort ist, doch es enthält Fälschung bzw. die verdrehen Wörter, um den Sinn zu entstellen... es steht aber nirgends das man "Gottes Wort" in Thora&Evangelium nicht suchen und finden kann... (nicht um sonst werden Christen und Juden als "Schriftbesitzer" bezeichnet... = sie besitzen Schrift Gottes! )
    Der Koran bestätigt die Thora&Evangelium, doch nirgends die Lügen/Widersprüche, was eben für mich ein Wunder ist
    So ist das. Die Propheten folgen der Offenbarung, die ihnen offenbart wurde. Und wir folgen ebenfalls der Offenbarung wenn wir dem Propheten folgen, dann folgen wir auch der Offenbarung.

    "Was immer euch der Prophet erlaubt hat, nimmt es an; und was immer er euch verboten hat, so haltet euch fern davon." (Sure 59:7)

    Wieder eine Aussage, die belegt, dass alles, was der Prophet saws. geboten hat, uneingeschränkt und zweifelsohne akzeptiert werden muss. Dies bedeutet wiederum, dass die Erlaubnis bzw. die Untersagung des heiligen Propheten auch gleichzeitig mit Allahs Willen einherging und durch Ihn begünstigt wurde, was wieder beweist, dass der Prophet unfehlbar war. Ansonsten hätte sich keiner über die Anweisungen eines Mannes, der nicht unfehlbar ist, sicher sein können.

    "Wer dem Gesandten gehorcht, der gehorcht (in Wirklichkeit) Allah." (Sure 4:80)

    "Oh ihr Gläubigen! Gehorcht Allah und dem Gesandten, und vereitelt nicht eure Taten" (Sure 47:33).

    "…und hört nicht auf einen sündigen oder ungläubigen Menschen." (Sure 76:24)

    Den Propheten muss Folge geleistet werden und den sündigen Menschen nicht. Die einzig logische Schlussfolgerung ist, dass die Propheten keine Sünder oder Übeltäter waren, sondern unfehlbar und sündenfrei.

    "Sprich, wenn ihr wirklich Allah liebt, dann folgt mir, Allah wird euch lieben und euch eure Sünden vergeben" (Sure 3:31)

    Klar und deutlich: Wir müssen dem Propheten saws. folgen. Und das tun wir, indem wir seiner Sunna folgen!

    Nicht nur die Anweisungen des Propheten saws., sondern auch seine Entscheidungen sind fehlerfrei, denn Allah swt. sagte zu Seinem Propheten saws.: "Oh nein, bei Gott! Sie werden keinen (wahren) Glauben haben, bis sie dich in ALL ihren Streitigkeiten zwischen ihnen entscheiden lassen und in ihren Seelen keine Abneigung gegen deine Entscheidungen herrscht, sondern sie überzeugten Herzens akzeptieren." (Sure 4:65).

    Wenn all die Entscheidungen des Propheten saws. bedingungslos akzeptiert werden sollen, dann müssen alle Entscheidungen des Propheten fehlerfrei sein.

    Wunder ist für mich auch, das in manche Evangelien die Muhammad selbst nicht kannte...(=ummy) wie zb. Thomasevangelium, indem eine Wunder Jesu erwähnt wird, was nirgends anders zu finden ist! (auch nicht im NT ) sondern nur im Koran...

    was ich dir damit sagen will, Gott erklärt Thora&Evangelium nicht ab... sondern ermahnt die Juden sich an Thora zu halten/mit der Thora über Menschen zu richten, so auch die Christen, sich an Evangelium zu halten....(ohne andere Quellen mit einzubeziehen ! ) aber auch Muslime sich an Koran zu halten...
    Genau! aber Allah swt. weist uns an, dem Propheten saws. zu folgen. Seinen Anweisungen, etc. Mohammed saws. war der letzte aller Propheten, denn er hat die Propherenreihe beendet.

    Du meinst so wie Muhammad und Hadithe? richtig...
    doch, und zwar nur wenn man Islam + Buchari&Co. betrachtet... das war schon immer so! Muhammad ist keine Ausnahme

    siehe im Koran über früheren Propheten oder Gesandten, zb;
    "Und Yusuf kam ja vordem mit deutlichen Beweisen zu euch, jedoch ihr hörtet nicht auf, das zu bezweifeln, womit er zu euch kam, bis ihr dann, als er starb, sagtet: ""Allah wird nimmermehr einen Gesandten nach ihm erstehen lassen."" Also erklärt Allah jene zu Irrenden, die maßlos (und) Zweifler sind ;" solche, die über die Zeichen Allahs streiten, ohne daß irgendeine Ermächtigung (dazu) zu ihnen gekommen wäre. Äußerst hassenswert ist das für Allah und für jene, die gläubig sind. Also versiegelt Allah das Herz eines jeden Überheblichen, Gewalttätigen. (40:34,35)

    Azhar übersetzung:
    "Früher war ja (schon) Joseph mit den klaren Beweisen (baiyinaat) zu euch gekommen. Aber ihr bliebet immer im Zweifel über das, was er euch gebracht hatte. Und als er dann schließlich gestorben war, sagtet ihr: ""Allah wird nach ihm keinen Gesandten (mehr) auftreten lassen."" So führt Allah diejenigen irre, die nicht maßhalten und (immer nur) Zweifler sind."""

    fehlt dir was auf?
    1. Damit sind die Ägypter angesprochen.

    2. Der Zeitraum zwischen Jusuf und Musa betrug wahrscheinlich ein bis drei Jahrhunderte, eine sehr kurze Zeit für das Gedächtnis einer gebildeten Nation wie die der Ägypter. =) Dennoch ignorierten sie als Nation sein geistiges Wirken und verfolgten danach die Israeliten in Ägypten, bis Musa sie befreite.

    Der Unterschied ist:
    Allah swt. macht uns klar, dass Mohammed saws. Sein letzter Gesandter ist und dass wir ihm folgen und ihn gehorchen müssen.

    [
    Arabische Menschen, sind nicht besser/schlechter als andere Menschen... sie sind Menschen mit Fehler, Sünden etc. und sind wie diejenigen zuvor bereit, Religion zu verfälschen... und sogar (manche) zu glaube: "Gott wird nach Muhammad keinen Gesandten mehr schicken"

    richtig, den sein Lust und Laune interessiert den "Gottes Wort" Suchende Menschen kaum... genau wie Buchari&Co. kaum für Muslim(3:84) interessiert...
    Bruder wo habe ich behauptet, dass arabische Menschen besser/schlechter sind als andere? Ich spreche hier vom Propheten saws. und er war wahrlich der beste unter den Menschen!

    Mohammed saws. ist das Siegel der Propheten.

    Allah swt. zeigt im Koran (bezug auf Mohammed saws.) auf:
    Sure 53:2: "Euer Gefährte (Prophet) ist weder vom rechten Weg abgekommen noch irrt er sich"
    Sure 53:3: "Noch sagt er was aus eigner Laune"
    Sure 53:4: "Es ist eine Offenbarung, die offenbart wird"
    Sure 53:5: "Der Allmächtige hat sie ihm gelehrt"

    Diese Verse bezeugen nicht nur, dass der Prophet saws. sich weder irrt noch sündigt, sondern auch, dass alle seine Reden in jeder hinsicht eine Offenbarung sind. Sie machen deutlich, dass der Prophet saws. nie etwas aus eigenem Sinn sagte. Das bezieht sich sowohl auf seine Überlieferungen als auch auf den Koran!

    Und klar, der Koran beinhaltet weder Fehler, noch irgendwelche Widersprüche, denn er ist das reine Wort Gottes. Das ist doch klar Bruder und genau deshalb müssen wir uns zuerst auf den Koran beziehen und sobald ein Hadith im Kontrast zum Koran steht, so müssen wir klar dem Koran folgen.

    Ich habe dir schon vorhin gesagt; Hadithe, die von Bukhari und Muslim übereistimmend überliefert worden sind, sind am authentischsten! Weder ich, noch sonst ein vernünftiger Muslim stellt die Hadithe vor dem Koran. Die Hadithe und die Sunna des Propheten saws. zeigen uns auf, wie wir beten müssen; wie der Gebetsruf geht, wie ein Muslime sich hygienisch zu halten hat, etc.

    Siehe: "Was immer euch der Prophet erlaubt hat, nimmt es an; und was immer er euch verboten hat, so haltet euch fern davon." (Sure 59:7)

    so ähnlich Argumentieren manche Christen über Jesus mit dir, nicht wahr? und dann kommst Du immer mit Matthäus 5:17 ...

    Frieden
    Die Christen sehen Jesus als Gott bzw. Gottes Sohn und als Licht der Wahrheit. Im Islam ist das Licht der Wahrheit der Koran (Gottes Wort), welcher dem Propheten Mohammed saws. offenbart wurde. Und Allah swt. fordet uns auf, Seinem Propheten saws. zu folgen und zu gehorchen. Ihm (saws) wurde das Licht der Wahrheit offenbart und genau deshalb müssen wir ihm (saws) auch folgen!

Ähnliche Themen

  1. Aussehen von Mohammed
    Von Unabhängiges System im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.07.2012, 12:35
  2. Gibt es Widersprüche in den Propheten-Überlieferungen?
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 12.02.2012, 14:37
  3. Mohammed
    Von Crimson im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.09.2009, 13:48