BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 67

Anzweiflung an die Authentizität der Überlieferungen von Mohammed?

Erstellt von AlbaMuslims, 07.02.2012, 20:47 Uhr · 66 Antworten · 5.219 Aufrufe

  1. #41

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Salamu'alaykum Bruder AlbaMuslim,

    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen

    Du willst es einfach nicht verstehen Bruder.


    was will ich nicht verstehen?
    das kann ich doch zu dir auch sagen; willst Du nicht verstehen Bruder?
    verstehst Du nicht das Gott keine Widersprüche macht, sondern Mensch...? (deswegen Argumentiere ich nur mit dem Koran und nicht mit andere Quelle...wenn dann nur das was nicht Widersprüchlich ist... wie Du auch selber sagt: keine Widersprüche mit Inhalt des Koran!)

    Wer sprich hier davon, dass wir dem Koran nicht folgen?
    ich habe dich persönlich nicht gemeint... und "wir" bist nicht "Du" ,der im klaren ist das Hadithe dem Koran nicht widersprechen darf... ?

    Deine Verse, die du hier zitierst ergeben keinen Sinn zur Diskussion, die wir hier führen.

    Bruder es ergebt nur Sinn, wenn man über Islam Diskutiert, den die Versen sind teil des Inhalt des Koran, teil der Botschaft Gottes... ganz anders als andere Quellen... man sollte nicht Versen benutzen um andere Quelle zu bekräftigen....den es kann sein (ist ja kein Einzelfall) das die betroffene Versen für etwas anderes benutzt werden als das was uns eigentlich die betroffene Versen den Gottergebenen als Erkenntnis gibt...
    bzw. den Sinn zu entstellen sollte man nicht tun...sonst reiht man sich zu denen die im Koran erwähnt werden (Schriftbesitzer, die den Sinn des Offenbarung entstellen...) und das tut jede Partei/Gruppe/Sekte für sich bzw. für eigene Partei/Gruppe/Sekte um die andere Partei/Gruppe/Sekte als nicht Wahrhaftig darzustellen... (eben, wie Sunniten&Schiiten...)

    Mohammed saws. hat genau die Lehre gebracht,
    die davor schon andere Propheten gebracht haben. Die wahre Botschaft, die schon Musa, Ibrahim und Isa erhalten haben. Darin gibt es wahrlich keinen Unterschied, denn alle Gesandten haben die gleiche Botschaft gebracht.
    richtig, und das sind allein die Offenbarungen! (nicht mehr, nicht weniger, sondern soviel wie Gott es für Gläubige als "genug" gehalten hat... diejenigen die es nicht verstehen, und nicht für "genug" halten, kann verschiedene Gründe haben...mach dir mal Gedanken darüber!)

    Sure 29:51
    Genügt es ihnen denn nicht, dass Wir dir das Buch herniedergesandt haben, das ihnen verlesen wird?


    natürlich richtet sich in der gesamte Offenbarung Geschichte das an diejenigen, doch der Neutrale Leser der den Koran heute liest, kann daraus verstehen, das der Koran für Gott gläubigen Menschen "genug" ist....(keine andere Quelle")

    Sure 2:79
    Doch wehe denen, die das Buch mit ihren eigenen Händen schreiben und dann sagen:
    "Dies ist von Gott", um dafür einen geringen Preis (der Anerkennung) zu erlangen!


    Sure 2:285
    Gottes Gesandter glaubt an das ihm von seinem Herrn Offenbarte, und also die Gläubigen: sie glauben alle an Gott, an Seine Engel, an Seine Bücher(Thora/Evangelium/Koran) und an Seine Gesandten. Sie sagen: "Wir glauben an die Gesandten, ohne Unterschiede zwischen ihnen zu machen". Sie beten Gott an: "Wir haben Deine offenbarte Botschaft gehört und fügen uns. Vergib uns, Herr! Zu Dir kehren wir zurück."

    Sure 2:70:
    "Und wenn man zu ihnen sagt, sie sollen dem folgen, was Allah als Offenbarung herabgesandt hat, sagen sie: ""Nein, wir folgen dem, was wir als Glauben und Brauch unserer Väter überkommen haben."" Wenn nun aber ihre Väter nichts verstanden haben und nicht rechtgeleitet waren?"

    was der Gesandter sprach ist von Gott, doch diejenigen die Hadithe erstellt&gesammelt haben, sagen das Gesandter das gesagt hat, somit schreiben die Gott und dem Gesandtem Dinge zu... und sagen; "der Gesandte hat dies&jenes gesagt" oder, "der eine sagte das der dritte gehört/gesehen hat das der Gesandte dies&jenes gesagt/gemacht hat..."
    und nochmal: überprüft man dann die betroffene Überlieferung mit dem Koran, so entsteht dann Widerspruch bzw. es steht das Gegenteil! UND GENAU DAS LEHNE ICH-(und alle andere Muslim die an Gottes Wort fest glauben)im Islam -AB!
    den Gott widerspricht sich nicht mit seinem Wort, es gibt zwar mehrdeutige Versen, doch diese Versen sind nur dann mehrdeutig, wenn man die andere Versen (aus andere Sure/Kapitel) nicht zum "Verständnis" miteinbezieht! oder besser gesagt, ignoriert... und stattdessen Hadithe für bessere Verständnis nimmt, was jedoch mit andere Versen (in anderem Kapitel) im Widerspruch steht ...!

    Gott versucht den Menschen mit all das was (im diesseits) "existiert", auch mit seine Offenbarungen...!

    Die Sunna des Propheten Ibrahims a.s., sowie der anderen Propheten, ist genau seine/ihre Praxis vom Diin.
    in der "Praxis vom Din" gibt/gab es auch keine Änderung, das stimmt, und das ist das was ich dir sagen will:

    Sure 35:43
    Erwarten sie denn etwas anderes als die Art (sunna), wie mit den Früheren verfahren wurde? Aber in Gottes Vorgehen (sunnatullah) wirst du nie eine Änderung finden: und in Gottes Vorgehen (sunnatullah) wirst du nie einen Wechsel finden.

    oder:

    Sure 33:62
    So war der Weg Gottes (sunnatullah) im Falle derer, die vordem hingingen; Und du wirst im Verfahren Gottes (sunnatullah) keine Veränderung finden.

    Hadith = Muhammad Sunna? eben nicht Bruder...!

    Gebote/Verbote & Pflichten eines Muslim werden mit den Hadithe verändert...
    - Shahada
    - Tägliche Pflichtgebete
    - Gebote&Verbote, wie zb. Steinigung, Apostasi...(Burka, Kopftuch...FRAUEN/Menschen RECHTE...)
    uvm.

    (ich meine jetzt nicht dich damit! sondern alle diejenigen die sich angesprochen füllen, die das unterstützen usw.)

    siehe zb. Shahada :
    Die Shahadah

    Kapitel 22 aus dem Buch 'My Journey from the Christianity of Ahlul Sunnah Wal Jamaah to the Islam of the Prophet' von Saim Bakar
    Die falsche Kalimah Shahada von Abu Huraira und der Ehli-Sunna

    Wir haben gesehen, wie sich der Islam von der Perfektion hin, welcher immer noch in den Seiten des Korans wiederzufinden ist, zu einem arabischen Heidentum der mittelalterlichen Wüste entwickelt hat - welches eigentlich ein [fälschlich angelegtes] Plagiat der christlichen Bibel ist. In diesem Kapitel des Buches werden wir ein Beispiel der Ehli-Sunna wal Jamaah und der Schiiten besprechen, welches wieder einmal in Widerspruch zum Koran steht.



    Die falsche Shahadah


    Um ihren Glauben in ihrer Religion zu bekennen, gebrauchen Sunniten und Schiiten folgende Aussage: "Ich bezeuge, dass es keine Gottheit außer Gott gibt und ich bezeuge, dass Mohammed der Gesandte Gottes ist." (Arabische Transliteration: "Ash hadu anlaa ilaaha illallaahu wa ash hadu anna muhammadarrasulallah"). Die Schiiten fügen teilweise folgende Wörter hinzu: 'wa Ali Waliullah' (und Ali ist der Statthalter Gottes).

    Dieses Zeugnis wird Shahadah genannt und gemäß sunnitischem Glauben muss es von jedem Sunniten als eine Beglaubigung ihrer Loyalität zu ihrer Religion rezitiert werden. Infolgedessen wird jede Person, welche nicht "bezeugt", von ihnen nicht als Sunnit akzeptiert.

    Jedoch wurde dieses Zeugnis nicht von den wahren Lehren des Propheten, welche im Koran wiedergefunden werden, dem wahrhaftigen Wort Gottes, sanktioniert.

    Die Sunniten mögen erstaunt über diese Stellungnahme sein, insbesondere deshalb, da die Shahadah als das Fundament des sunnitischen Glaubens betrachtet wird. Dies ist der Grund, wieso es wichtig ist, eine gründliche und kritische Analyse durchzunehmen, bevor irgendwelche impulsive Schlussfolgerungen gemacht werden.

    Für die Sunniten ist der Zweck der Shahadah vielerlei. Zum Beispiel betrachten die Sunniten das rituelle Gebet (für Gott) für ungültig, wenn die Shahadah nicht rezitiert wurde. Auch bevor ein Neuling in der sunnitischen Religion akzeptiert wird, muss eine öffentliche Aussage gemacht werden, indem er/sie die Shahadah vor Zeugen rezitiert. In einigen Ländern werden Konvertiten "Zertifikate" ausgestellt, nachdem die Shahadah ausgesprochen wurde, um zu bestätigen, dass sie in die sunnitische Gemeinde "aufgenommen" wurden. Allerdings ist es unbekannt ob solche "Zertifikate" auch ehrenamtliche Pässe ins Paradies sind!

    Jemanden oder etwas neben Gott teilhaben zu lassen ist als "shirk" bekannt, die höchste Art von Blasphemie, welche Gott nicht vergibt. Dies wird in Kapitel 4 Vers 48 klar gemacht.
    4:48 Wahrlich, Gott wird es nicht vergeben, dass Ihm etwas zur Seite gestellt wird; doch Er vergibt das, was geringer ist als dies, wem Er will. Und wer Gott Götter zur Seite stellt, der hat wahrhaftig eine gewaltige Sünde begangen.
    Der Koran legt ebenso fest, dass Gottergebene (ar.: Muslime) den Glauben an den Einen Gott bezeugen müssen und niemanden anderen als Gott zu rufen. Der Koran ist sehr deutlich über diesen Sachverhalt:
    39:45 Wenn Gott ALLEIN genannt wird, schrecken die Herzen derjenigen, die nicht ans Jenseits glauben, zusammen in Abstoßung. Aber werden Idole neben Ihm genannt, beginnen sie sich wieder zu freuen.
    Dieser Vers beschreibt die Sunniten am genauesten. Wenn den Sunniten 'Bitte erwähne Gottes Namen allein' gesagt wird, werden sie [meist] unkontrollierbar wütend. Wütend genug, um Sie umbringen zu wollen. Dies ist deswegen so, weil sie nicht an Gott glauben. Aber sagt mensch den Sunniten 'Na gut, erwähnen wir auch Mohammeds Namen', so beginnen sie sich sofort wieder zu freuen.

    Die Shahadah [der Sunniten], kann also nicht die korrekte Art sein, den Glauben zu bestätigen, weil neben Gottes Name der Name Mohammed in diesem Zeugnis miteingeschlossen und auch im sunnitischen, rituellen Gebet erwähnt wird. Die Sunniten entgegnen, dass sie Gott anbeten und nicht Mohammed anbeten, aber dass sie lediglich Mohammed Respekt erweisen, indem sie seinen Namen im rituellen Gebet und in ihrer Shahadah erwähnen. Aber gleichzeitig sagen sie auch, dass wenn der Name Mohammed nicht erwähnt wird, ihre rituelle Anbetung Gottes und auch ihr Bezeugnis des Glaubens für nichtig erklärt wird. Es ist offensichtlich, dass der Schlüssel zu ihrem Glauben die Erwähnung des Namens Mohammed ist. Wenn der Name Mohammeds nicht erwähnt wird, ist für sie alles ungültig. Dies ist "shirk" oder Partner neben Gott teilhaben zu lassen.
    ...
    ... weiter lesen: Die Shahadah - Die Bezeugung
    Wie er seinen Anhängern den Islam gelehrt hat, wie er seinen Anhängern das Beten gelehrt hat, etc. Das ist die Sunna Bruder.
    richtig, doch die lehre war nicht seine, sondern dessen, der ihm gesandt/ gelehrt hat:
    Sure 55:1,2 Der Barmherzige, er hat (dich) den Koran gelehrt.

    und nochmal: heute haben wir nicht den lebendigen Muhammad um ihm zu folgen, sondern das was Gott ihm gelehrt hat = den Koran, was heute nicht nur-Koraner folgen! sondern Muhammad früher selbst auch folgte....!(wie zb. in Sure 46:9 zu lesen ist) und das ist die Religion Abrahams:
    Sure 16:123
    Wir gaben dir(Muhammad) dann ein: "Folge der Lehre Abrahams, der sich jeglicher Irrlehre fernhielt und nicht zu den Götzendienern gehörte, die Gott Gefährten beigesellen.

    Ein Prophet ist ein Vorbild für jeden Menschen und wer kann die Offenbarung besser verstehen, als der, der sie bekommt?!
    sagte ich nicht anderes, doch das bedeutet nicht das diejenigen die angeblich gesehen/gehört (manche sogar von dritten oder vierten) das Muhammad das&jenes ist, der getan&gesagt hat... den SOLCHE SIND NICHT DAS VORBILD, SONDERN MUHAMMAD, UND ZWAR NICHT DIE HADITHE, SONDERN DER MUHAMMAD, DER ZU SEINER ZEIT, EIN LEBENDIGER KORAN WAR!
    heute ist Muhammad Tod, wie jeder andere Mensch hatte auch er ein Anfang und ein Ende, der auch nur daran fest hielt&diente, wie Gott ihm befohlen hat...

    Wenn wir der Sunna, der Praxis des Propheten, nicht folgen, so folgen wir unseren eigenen Gelüstern.
    richtig, die Praxis des Hadithe jedoch FALSCH!

    Oh Bruder, das Evangelium und die Tora in ihrer Ursprünglichkeit sind Gottes Worte. Aber ich rede von der derjetzigen - hast du die Bibel gelesen?!
    na klar habe ich Bibel (alles bekannte und zu meiner Zeit noch gefundene Evangelien und andere Schriften...alles was ich finden konnte, habe ich gelesen...) derzeitige/vom dritten anerkannt als "Offenbarung" gilt bei mir nicht... dennoch kann man nicht behaupten, das da keine Wahrheit zu finden ist... in derzeitige Bibel ist Gottes Wort zu finden...! (nur durch Studieren dieser Schriften, verstandene ich vieles aus dem Koran, was mich heute noch überzeugt! ohne Bibel(NT/AT uvm.) würde ich niemals zum Koran kommen, noch das eine oder das andere verstehen...(die Kombination, führte dazu, das ich nur-Koraner verstanden habe! )

    Wenn ja, dann müsstest du auch wissen, dass Erzählungen und Berichte von z.B. Lukas drinstehen, die NICHTS mit Gottes Wort zu tun haben. In der Bibel stehen Taten und Berichte von Jesus, Mose, etc. von Propheten, owbohl es eigentlich Gottes Wort sein sollte.

    ich weiß was Du meinst, darum geht es nicht... es geht darum, das ich Buchari&Co.+Koran genau so sehe wie Du Bibel siehst... und obwohl Du, dem Gesandten(Jesu) und Gott zugeschriebene Erzählungen&Berichte(=hadithe) von dritten ablehnst, fehlt dir dennoch schwer(?) uns nur-Koraner zu verstehen?

    wäre der Koran nicht geschützt, so bin ich davon überzeugt das viele (hadithe)Erzählungen&Berichte in ungeschützte Buch (genau so wie mit Bibel) Gott andere Wörter zugeschrieben hätten...
    Wie betest du Bruder? Wie rufst du den Gebetsruf?
    so wie die früheren so wie ihr, so wie alle Muslime... ! und zwar weil ich persönlich es Wunderschön finde... (was vom Herzen kommt, und Wörter die man bewusst zu Gott spricht, ist das "GEBET" !
    wie sich einer oder der andere Bewegt/Formt, ob Purzelbäume oder Salto... das ist eine Sache zw. Gott und die Seele...(Privat!)
    Wie geht der Gebetsruf?
    für mich ganz einfach: kommt zum Gott beten....
    sicherlich können andere zum Gebet rufen, wie sie wollen, ich komme auch dann...

    Welche Gebetsstellungen gibt es?
    die frage ist, schaut Gott auf Gebetsstellungen? wer sagt was richtige Gebetsstellungen sind? die andere Quelle? oder Gott? ich glaube Bruder an einen Gott, der in Menschen Herzen/Seelen sieht....dennoch siehe: Das Gebet im Koran
    Wie nimmst du die Waschnung vor dem Gebet?
    ich Wasche mich bis ich nicht mehr schmutzig bin... (die Versen haben für mich keine Rituale Logik doch manche unter nur-Koraner sehen das anders... )

    Und, und, und..
    Und wir finden alles im Koran, was der Gläubige von Gott zu wissen braucht...

    wa salam

  2. #42

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Selam Aleykum Bruder Frieden.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Salamu'alaykum Bruder AlbaMuslim,


    was will ich nicht verstehen?
    das kann ich doch zu dir auch sagen; willst Du nicht verstehen Bruder?
    verstehst Du nicht das Gott keine Widersprüche macht, sondern Mensch...? (deswegen Argumentiere ich nur mit dem Koran und nicht mit andere Quelle...wenn dann nur das was nicht Widersprüchlich ist... wie Du auch selber sagt: keine Widersprüche mit Inhalt des Koran!)


    Ich argumentiere ebenfalls mit dem Koran, mit dem Wort Gottes. Der Koran ist das reine Wort Gottes, welcher weder Fehler, noch Widersprüche beinhaltet. Und das bestreitet kein Muslim!
    ich habe dich persönlich nicht gemeint... und "wir" bist nicht "Du" ,der im klaren ist das Hadithe dem Koran nicht widersprechen darf... ?
    Mir ist das sogar sehr im Klaren, denn ich stelle nichts über Gottes Wort. Bei mir kommt an erster Stelle der edle Koran und an zweiter Stelle die Sunna des Propheten saws.


    Bruder es ergebt nur Sinn, wenn man über Islam Diskutiert, den die Versen sind teil des Inhalt des Koran, teil der Botschaft Gottes... ganz anders als andere Quellen... man sollte nicht Versen benutzen um andere Quelle zu bekräftigen....den es kann sein (ist ja kein Einzelfall) das die betroffene Versen für etwas anderes benutzt werden als das was uns eigentlich die betroffene Versen den Gottergebenen als Erkenntnis gibt...
    bzw. den Sinn zu entstellen sollte man nicht tun...sonst reiht man sich zu denen die im Koran erwähnt werden (Schriftbesitzer, die den Sinn des Offenbarung entstellen...) und das tut jede Partei/Gruppe/Sekte für sich bzw. für eigene Partei/Gruppe/Sekte um die andere Partei/Gruppe/Sekte als nicht Wahrhaftig darzustellen... (eben, wie Sunniten&Schiiten...)
    richtig, und das sind allein die Offenbarungen! (nicht mehr, nicht weniger, sondern soviel wie Gott es für Gläubige als "genug" gehalten hat... diejenigen die es nicht verstehen, und nicht für "genug" halten, kann verschiedene Gründe haben...mach dir mal Gedanken darüber!)
    Das meinte ich nicht. Nur sollst du auch solche Verse zitieren, die zum Thema passen. Du zitierst Verse, in denen es heisst, dass dem Propheten saws. das offenbart wurde, das den früheren Gesandten offenbart wurde. Und das ist jedem Muslim klar - niemand bestreitet das!

    Wir Sunniten und auch die Schiiten sind keine Sekten, oder Parteien. Nein, wir Sunniten folgen dem Propheten und den Khalifen. Die Shiiten ebenfalls. Deshalb darf man als Muslim nicht sagen, dass die Shiiten keine Muslime sind, denn das ist falsch! Sie halten sich an die genau gleichen Gesetze und Säulen, wie wir Sunniten. Nur Gott darf urteilen, wer Muslim (sich Allah swt. Hingebende) oder wer Kafir (Nichtmuslim) ist.

    Ich habe dir zig Verse aus dem Koran zitiert, in denen Allah swt. uns Muslime auffordert dem Propheten saws. zu gehorche und zu folgen.


    Sure 29:51
    Genügt es ihnen denn nicht, dass Wir dir das Buch herniedergesandt haben, das ihnen verlesen wird?


    natürlich richtet sich in der gesamte Offenbarung Geschichte das an diejenigen, doch der Neutrale Leser der den Koran heute liest, kann daraus verstehen, das der Koran für Gott gläubigen Menschen "genug" ist....(keine andere Quelle")
    Genügt den Götzendienern dieses unnachahmliche Buch nicht als Wunderzeichen? Obwohl Allah swt. sie herausforderte, ein gleiches zu bringen, oder wenigstens eine Sure davon, konnten sie nur ihre Unfähigkeit eingestehen. Hiermit sind die Götzendiener gemeint.

    genügt nicht der Inhalt der Offenbarung, dass sie die darin enthaltene Wahrheit begreifen, ohne die Hilfe wunderbarer Beweise für ihren Ursprung Allahs?
    Vergleiche auch Sure 7:75. Hier werden die Götzendiener "angesprochen", denn der Koran ist das grösste Wunder unseres Propheten Mohammed saws.

    "Diejenigen, die den Iman verinnerlichen, finden in sich selbst Anzeichen dieser Barmherzigkeit Allahs. Sie erinnern sich an Seine große Gnade und an Seine Gaben für die Menschheit in Form dieser Offenbarung und begreifen ihren Wert. Sie verstehen diesen Qur’an, so dass er ihre Herzen belebt, ihnen reichliche Schätze eröffnet und durch Erkenntnis und Licht ihren Geist erhellt." (Ibn Kathir)

    Siehe auch Sure 6:124

    Sure 2:79
    Doch wehe denen, die das Buch mit ihren eigenen Händen schreiben und dann sagen:
    "Dies ist von Gott", um dafür einen geringen Preis (der Anerkennung) zu erlangen!


    Die "gelehrten" Juden verfälschten nicht nur ihre Schriften für ihre Interesse, sondern versetzten den Originaltext mit eigenen Deutungen, ihrer nationalen Geschichte, ihrem Aberglauben und ihren selbsterdachten Lehren, Philosophien und Gesetzen. Und dies alles stellten sie dann als Wort Allahs hin, an das zu glauben jedem Juden zur Pflicht gemacht wurde.

    Allah swt. verurteilt in diesem Zusammenhang nachdrücklich sowohl die Mittel als auch den Zweck. Siehe im Gegensatz dazu, was der "Apostel" Paulus im NT, Römerbrief 3:7 sagt:

    "Aber wenn die Wahrheit Gottes durch meine Lüge überströmend geworden ist zu seiner Verherrlichung, was werde ich dann noch als Sünder gerichtet?"

    Niemand sagt, dass die Hadithe Gottes Wort sind Bruder. Wer sagt so etwas? Gottes Wort und Mohammeds Worte werden strikt getrennt! Der Koran ist das reine Wort Gottes, nicht so wie im Falle von der Tora und dem Evangelium.

    Sure 2:285
    Gottes Gesandter glaubt an das ihm von seinem Herrn Offenbarte, und also die Gläubigen: sie glauben alle an Gott, an Seine Engel, an Seine Bücher(Thora/Evangelium/Koran) und an Seine Gesandten. Sie sagen: "Wir glauben an die Gesandten, ohne Unterschiede zwischen ihnen zu machen". Sie beten Gott an: "Wir haben Deine offenbarte Botschaft gehört und fügen uns. Vergib uns, Herr! Zu Dir kehren wir zurück."

    Diese Suura begann mit der Frage des Imans (Vers 3-4), zeigte uns verschiedene Aspekte des Imans und der Verweigerung des Imans auf, gab uns Anweisungen für das neue Volk des Islam als Gemeinschaft und endet nun mit dem Bekenntnis zum Iman und seinen praktischen Auswirkungen im Verhalten ("wir hören und gehorchen"), wobei v.a. die Demut anklingt, so dass wir uns unsere Verfehlungen eingestehen, um Vergebung bitten und zu Allah swt. beten um Hilfe und Rechtleitung.

    Diese Sure wird mit zwei Versen beendet, in denen jedes Wort seine tiefe Bedeutung hat und auf die Natur dieses Glaubens und deren Charakteristika hinweist. =) Der Iman an Allah swt. ist von grundlegender Bedeutung und durchdringt alle Bereiche des Lebens vom Konzept der Schöpfung bis hin zu den praktischen Dingen.

    Hier ist der Unterschied zwischen Muslimen und Juden zu sehen, die Musa a.s. anerkennen, nicht jedoch Isa a.s. und zwischen Muslimen und Christen, die Isa a.s. anerkennen, dem Propheten Mohammed saws. aber die Anerkennung verweigern.

    Der Iman an Allahs Bücher und Gesandte ohne einen Unterschied zwischen ihnen zu machen.

    Sure 2:70:
    "Und wenn man zu ihnen sagt, sie sollen dem folgen, was Allah als Offenbarung herabgesandt hat, sagen sie: ""Nein, wir folgen dem, was wir als Glauben und Brauch unserer Väter überkommen haben."" Wenn nun aber ihre Väter nichts verstanden haben und nicht rechtgeleitet waren?"

    was der Gesandter sprach ist von Gott, doch diejenigen die Hadithe erstellt&gesammelt haben, sagen das Gesandter das gesagt hat, somit schreiben die Gott und dem Gesandtem Dinge zu... und sagen; "der Gesandte hat dies&jenes gesagt" oder, "der eine sagte das der dritte gehört/gesehen hat das der Gesandte dies&jenes gesagt/gemacht hat..."
    und nochmal: überprüft man dann die betroffene Überlieferung mit dem Koran, so entsteht dann Widerspruch bzw. es steht das Gegenteil! UND GENAU DAS LEHNE ICH-(und alle andere Muslim die an Gottes Wort fest glauben)im Islam -AB!
    den Gott widerspricht sich nicht mit seinem Wort, es gibt zwar mehrdeutige Versen, doch diese Versen sind nur dann mehrdeutig, wenn man die andere Versen (aus andere Sure/Kapitel) nicht zum "Verständnis" miteinbezieht! oder besser gesagt, ignoriert... und stattdessen Hadithe für bessere Verständnis nimmt, was jedoch mit andere Versen (in anderem Kapitel) im Widerspruch steht ...!

    Gott versucht den Menschen mit all das was (im diesseits) "existiert", auch mit seine Offenbarungen...!

    in der "Praxis vom Din" gibt/gab es auch keine Änderung, das stimmt, und das ist das was ich dir sagen will:

    Sure 35:43
    Erwarten sie denn etwas anderes als die Art (sunna), wie mit den Früheren verfahren wurde? Aber in Gottes Vorgehen (sunnatullah) wirst du nie eine Änderung finden: und in Gottes Vorgehen (sunnatullah) wirst du nie einen Wechsel finden.

    oder:

    Sure 33:62
    So war der Weg Gottes (sunnatullah) im Falle derer, die vordem hingingen; Und du wirst im Verfahren Gottes (sunnatullah) keine Veränderung finden.

    Hadith = Muhammad Sunna? eben nicht Bruder...!

    Gebote/Verbote & Pflichten eines Muslim werden mit den Hadithe verändert...
    - Shahada
    - Tägliche Pflichtgebete
    - Gebote&Verbote, wie zb. Steinigung, Apostasi...(Burka, Kopftuch...FRAUEN/Menschen RECHTE...)
    uvm.

    (ich meine jetzt nicht dich damit! sondern alle diejenigen die sich angesprochen füllen, die das unterstützen usw.)

    siehe zb. Shahada :
    richtig, doch die lehre war nicht seine, sondern dessen, der ihm gesandt/ gelehrt hat:
    Sure 55:1,2 Der Barmherzige, er hat (dich) den Koran gelehrt.

    und nochmal: heute haben wir nicht den lebendigen Muhammad um ihm zu folgen, sondern das was Gott ihm gelehrt hat = den Koran, was heute nicht nur-Koraner folgen! sondern Muhammad früher selbst auch folgte....!(wie zb. in Sure 46:9 zu lesen ist) und das ist die Religion Abrahams:
    Sure 16:123
    Wir gaben dir(Muhammad) dann ein: "Folge der Lehre Abrahams, der sich jeglicher Irrlehre fernhielt und nicht zu den Götzendienern gehörte, die Gott Gefährten beigesellen.

    sagte ich nicht anderes, doch das bedeutet nicht das diejenigen die angeblich gesehen/gehört (manche sogar von dritten oder vierten) das Muhammad das&jenes ist, der getan&gesagt hat... den SOLCHE SIND NICHT DAS VORBILD, SONDERN MUHAMMAD, UND ZWAR NICHT DIE HADITHE, SONDERN DER MUHAMMAD, DER ZU SEINER ZEIT, EIN LEBENDIGER KORAN WAR!
    heute ist Muhammad Tod, wie jeder andere Mensch hatte auch er ein Anfang und ein Ende, der auch nur daran fest hielt&diente, wie Gott ihm befohlen hat...

    richtig, die Praxis des Hadithe jedoch FALSCH!

    na klar habe ich Bibel (alles bekannte und zu meiner Zeit noch gefundene Evangelien und andere Schriften...alles was ich finden konnte, habe ich gelesen...) derzeitige/vom dritten anerkannt als "Offenbarung" gilt bei mir nicht... dennoch kann man nicht behaupten, das da keine Wahrheit zu finden ist... in derzeitige Bibel ist Gottes Wort zu finden...! (nur durch Studieren dieser Schriften, verstandene ich vieles aus dem Koran, was mich heute noch überzeugt! ohne Bibel(NT/AT uvm.) würde ich niemals zum Koran kommen, noch das eine oder das andere verstehen...(die Kombination, führte dazu, das ich nur-Koraner verstanden habe! )


    ich weiß was Du meinst, darum geht es nicht... es geht darum, das ich Buchari&Co.+Koran genau so sehe wie Du Bibel siehst... und obwohl Du, dem Gesandten(Jesu) und Gott zugeschriebene Erzählungen&Berichte(=hadithe) von dritten ablehnst, fehlt dir dennoch schwer(?) uns nur-Koraner zu verstehen?

    wäre der Koran nicht geschützt, so bin ich davon überzeugt das viele (hadithe)Erzählungen&Berichte in ungeschützte Buch (genau so wie mit Bibel) Gott andere Wörter zugeschrieben hätten...
    so wie die früheren so wie ihr, so wie alle Muslime... ! und zwar weil ich persönlich es Wunderschön finde... (was vom Herzen kommt, und Wörter die man bewusst zu Gott spricht, ist das "GEBET" !
    wie sich einer oder der andere Bewegt/Formt, ob Purzelbäume oder Salto... das ist eine Sache zw. Gott und die Seele...(Privat!)
    für mich ganz einfach: kommt zum Gott beten....
    sicherlich können andere zum Gebet rufen, wie sie wollen, ich komme auch dann...

    die frage ist, schaut Gott auf Gebetsstellungen? wer sagt was richtige Gebetsstellungen sind? die andere Quelle? oder Gott? ich glaube Bruder an einen Gott, der in Menschen Herzen/Seelen sieht....dennoch siehe: Das Gebet im Koran
    ich Wasche mich bis ich nicht mehr schmutzig bin... (die Versen haben für mich keine Rituale Logik doch manche unter nur-Koraner sehen das anders... )

    Und wir finden alles im Koran, was der Gläubige von Gott zu wissen braucht...

    wa salam
    BRUDER BITTE WARTE, MIR IST GERADE ETWAS DAZWISCHEN GEKOMMEN. ICH WERDE INSHALLAH SPÄTER VOLLSTÄNDIG DARAUF ANTWORTEN

    Wa Salam und bis später.

  3. #43
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.392
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    BRUDER BITTE WARTE, MIR IST GERADE ETWAS DAZWISCHEN GEKOMMEN. ICH WERDE INSHALLAH SPÄTER VOLLSTÄNDIG DARAUF ANTWORTEN
    äh ...

  4. #44

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    noch was:
    1. Mohammed ist das Siegel der Propheten, der letzte aller Propheten:

    "Mohammed ist nicht der Vater einer eurer Männer, sondern Allahs Gesandter und das Siegel der Propheten; und Allah weiß alle Dinge."
    (Sure 33:40)
    und steht da: der letzte Gesandter?

    kannst Du mir den Unterschied zw. Prophet(naby) und Gesandter(rasul) erklären?

    wenn Du kein Unterschied siehst, wieso macht dann Gott im Koran ein unterschied zw. rasul & nabi?

    Gesandter(rasul) = Bote, der die Botschaft dem auserwählte Propheten überbringt...die früheren Schriften bestätigt ....
    Prophet(nabi) = der die Botschaft (Schrift/Buch) bekommt und dem nächsten Menschen die überbrachte Botschaft weiter gibt/erklärt/lehrt...!

    Sure 38:29 Es ist ein Buch voll des Segens, das Wir zu dir herabgesandt haben, auf dass sie über seine Verse nachdenken, und auf dass diejenigen ermahnt werden mögen, die verständig sind.

    der nabi(zu seiner Lebzeiten) ist gleichzeitig auch rasul...weil er zu seiner Lebzeiten Buch/im überbrachte Botschaft(von rasul) las! (daher steht: "lies...", "lies.." Im Namen Gottes usw. ) bzw. den Menschen, als Auserwählter Mensch(18:110) den (von rasul) überbrachten Qur'an las....

    das Siegel der Propheten bedeutet, das keine Buch mehr kommen wird.... = die Schrift Gottes ist vollendet&vollständig...!

    Bruder, wenn Koran das letzte Buch Gottes ist bzw. Vollendung & Vollständige Schrift Gottes ist, meinst Du nicht das eben "genau" die Hadithe Authentisch sind, indem geschrieben steht, das Muhammad nicht erlaubte weitere Aussprüche niederzuschreiben? den es kommt keine Buch/Schrift Gottes mehr nach Qur'an...!

    siehe auch:
    3:81 Und da nahm Gott von den Propheten (Nabiy) den Bund (misak) entgegen: "Ich werde euch das Buch und die Weisheit geben, dann wird zu euch ein Gesandter (Rasoul) kommen und das bestätigen, was ihr habt. Wahrlich, ihr sollt ihm glauben und sollt ihm helfen." Er sprach: "Erkennt ihr das an und nehmt ihr die Verantwortung an?" Sie sagten: "Wir erkennen es an." (Darauf Gott: ) "So bezeugt es, und Ich will mit euch unter den Zeugen sein.
    Der Vers 3:81 teilt uns in einer sehr klaren Weise mit, dass nach allen Propheten ein Gesandter kommen wird, der ihre Schriften bestätigen wird. Das Wort "misak", welches im Vers vorkommt, also Bund, wurde zwischen Gott und den Propheten vor diesem Leben bereits beschlossen. Aus diesem Vers ist zu verstehen, dass alle Propheten diesem Bund beigetreten sind. Denn ansonsten wäre der Vers "außer dir haben wir von den Propheten den Bund entgegengenommen" oder "wir haben den Bund mit den Propheten vor dir beschlossen." Diesem Bund ist der Prophet Mohammed ebenfalls beigetreten. In einem anderen Vers des Korans wird Mohammed nicht ausgeschlossen, im Gegenteil, der über das gleiche Thema handelnde Vers 33:7 nennt einige der Propheten bei Namen und Mohammed wird ebenfalls eingeschlossen.
    Der Koran gibt uns in 3:81 gleich zwei Informationen:

    1. Nach allen Propheten und allen Schriften kommt ein Gesandter.
    2. Er legt die Unterscheidung zwischen Nabiy (Prophet) und Rasoul (Gesandter) fest.

    Gemäß diesem Vers gab Gott den Nabiy Schriften. Der Rasoul hingegen bestätigt die vor ihm erschienenen Schriften. Wenn der Koran in seiner Gesamtheit betrachtet wird, so stellt sich heraus, dass jeder Prophet beauftragt wurde, die Schriften zu überliefern/verkünden (2:61,140,159,177,213,247-248; 3:71,187). Das heißt, dass jeder Prophet gleichzeitig ein Gesandter ist. Die Propheten so zu definieren, dass sie von Gott die Schrift erhalten, aber sie nicht den Menschen zu überliefern bzw. zu verkünden haben, widerspricht sich mit dem Vers, der vorhin angegeben wurde. Wer will, kann auch bei den Versen 2:213 und 43:6 nachschauen. Dass Gott nach der Offenbarung, die Er jemandem eingibt, befiehlt, diese Offenbarung für sich zu behalten oder das Verkünden zu verbieten geht gegen die Sunnatullah (Vorgehen Gottes).
    Gemäß der Terminologie des Korans ist ein Prophet also jemand, der sowohl die Schriften vor sich bestätigt als auch die neu erhaltene Schrift den Menschen zugänglich macht. Doch nicht jeder Rasoul ist ein Nabiy. Denn im Koran wird das Wort "Rasoul" stets in seiner Bedeutung gebraucht (12:50) und das Wort "Nabiy" stets für die Propheten Gottes. In den Versen 6:83-86 werden 18 Prophetennamen aufgezählt und der Vers, der diesen folgt (6:89) bestätigt die Prophetenschaft ihrer. Die Propheten Mohammed und Idris werden im Koran an anderen Orten als Nabiy bezeichnet (33:40; 19:56 - siehe hierzu auch: Der Koran - die 19. und letzte Schrift). Dadurch stellt sich heraus, dass mindestens 20 der mit Namen genannten Rasoul im Koran als Nabiy bezeichnet werden. Gemäß Koran sind Hud, Salih und Schuayb Rasoul.
    Der Vers 33:40, der Mohammed als letzten Propheten erwähnt, ist äußerst interessant. Dieser Vers gibt denjenigen keinen Raum für Spekulationen, die behaupten, dass Mohammed der letzte Rasoul sei:
    33:40 Mohammed ist nicht der Vater eines eurer Männer, sondern der Gesandte Gottes und der Letzte der Propheten; und Gott ist Allwissend.
    Unser allwissender Herr hat, weil Er gewusst hat, dass diejenigen, die Seine Propheten idolisieren, behaupten werden, dass ihr Prophet stets der Letzte sei, in Vers 33:40 nicht nur "der Letzte der Propheten" gesagt, sondern Er fügt auch "sondern der Gesandte Gottes" hinzu: "... sondern der gesandte Gottes und der Letzte der Propheten..." Wer genau liest, sieht, dass der Vers nicht in der Form "Sondern der letzte Gesandte Gottes und ein Prophet" geschrieben ist.
    Leider hat die islamische Gesellschaft die Fehler der vergangenen Gesellschaften wiederholt und den Koran verlassen (25:30; 23:52-56; 15:91). Die Bedeutung der Wörter Nabiy und Rasoul wurden verzerrt und miteinander vertauscht, so dass sie nun die Lüge erbracht haben, dass Mohammed gleichzeitig der letzte Gesandte sei.
    Den noch bedeutungsvolleren Begriff "Nabiy" haben sie umgewandelt in "alle Gesandte, die keine Schrift erhalten haben" und damit den angekündigten Gesandten in 3:81 verleugnet. So wie die "Ulama" in jeder Hinsicht in Uneinigkeit zerfällt, haben sie auch die Bedeutungen der Wörter Nabiy und Rasoul so hingebogen, dass das Ergebnis für die imitierenden Köpfe eine Falle wurde.
    ...
    ...weiter lesen: Mohammed ist der letzte Prophet
    2. "Wahrlich, in dem Gesandten Allahs hattet ihr ein schönes Beispiel für jeden, der auf Allah und den Jüngsten Tag hofft und oft Allahs gedenkt."(Sure 33:21)
    natürlich, der Muhammad war/ist ein Vorbild... genau so aber auch Jesus....Moses....Abraham.... den wir sollen keine unterscheide zw. Gesandten machen bzw. keine besondere Ausnahme (durch andere Quelle) den Vorbilder zuschreiben... siehe auch:
    Sure 2:124
    Einst prüfte Gott Abraham durch Aufgaben, die dieser vollkommen erfüllte. Gott sprach zu ihm: "Ich werde dich zum Vorbild für die Menschen machen. " Abraham sagte: "Können das auch meine Nachkommen werden?" Gott sprach: "Meine Verheißung gilt nicht den Ungerechten."

    Vorbild im kurz zusammengefasst = Frieden stiften, Gerechtigkeit, Ordnung&Vernunft, sowie "Hingabe"-an einen Gott!

    3. "Die Rede der Gläubigen, wenn sie zu Allah und Seinem Gesandten eingeladen werden, daß er zwischen ihnen richte, ist nur, daß sie sprechen: "Wir hören und gehorchen." Und sie sind es, denen es wohl ergeht."(Sure 24:51)
    richtig... ich höre/lese die überbrachte Gottes Botschaft (durch seinen Bote(rasul) ) und füge mich (dem Koran) zu...
    Sure 2:285
    Gottes Gesandter glaubt an das ihm von seinem Herrn Offenbarte, und also die Gläubigen: sie glauben alle an Gott, an Seine Engel, an Seine Bücher(Thora/Evangelium/Koran) und an Seine Gesandten. Sie sagen: "Wir glauben an die Gesandten, ohne Unterschiede zwischen ihnen zu machen". Sie beten Gott an: "Wir haben Deine offenbarte Botschaft gehört und fügen uns. Vergib uns, Herr! Zu Dir kehren wir zurück."

    usw.
    usw.
    usw.

    alles wo zu lesen ist, "gehorcht dem Gesandten" bedeutet heute(weil der nabi Tod und nicht lebendig ist...) = gehorcht dem Koran!(die offenbarte Botschaft!)

    dennoch Bruder, das sollten wir nicht vergessen...
    Sure 2:286
    Allah verlangt von niemandem mehr, als er (zu leisten) vermag. Jedem kommt (dereinst) zugute, was er (im Erdenleben an guten Taten) begangen hat, und (jedem kommt) auf sein Schuldkonto, was er sich (an bösen Taten) geleistet hat. Herr! Belange uns nicht, wenn wir vergeßlich waren oder uns versehen haben! Herr! Lad uns nicht eine drückende Verpflichtung (isr) auf, wie du sie denen aufgeladen hast, die vor uns lebten! Herr! Belaste uns nicht mit etwas, wozu wir keine Kraft haben! Verzeih uns, vergib uns und erbarm dich unser! Du bist unser Schutzherr (maulaa). Hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen!

    Frieden

  5. #45

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    noch was:
    und steht da: der letzte Gesandter?

    kannst Du mir den Unterschied zw. Prophet(naby) und Gesandter(rasul) erklären?

    wenn Du kein Unterschied siehst, wieso macht dann Gott im Koran ein unterschied zw. rasul & nabi?

    Gesandter(rasul) = Bote, der die Botschaft dem auserwählte Propheten überbringt...die früheren Schriften bestätigt ....
    Prophet(nabi) = der die Botschaft (Schrift/Buch) bekommt und dem nächsten Menschen die überbrachte Botschaft weiter gibt/erklärt/lehrt...!

    Sure 38:29 Es ist ein Buch voll des Segens, das Wir zu dir herabgesandt haben, auf dass sie über seine Verse nachdenken, und auf dass diejenigen ermahnt werden mögen, die verständig sind.

    der nabi(zu seiner Lebzeiten) ist gleichzeitig auch rasul...weil er zu seiner Lebzeiten Buch/im überbrachte Botschaft(von rasul) las! (daher steht: "lies...", "lies.." Im Namen Gottes usw. ) bzw. den Menschen, als Auserwählter Mensch(18:110) den (von rasul) überbrachten Qur'an las....
    Ibn Taymiyya erklärt:

    "Ein Nabi (Prophet) ist einer dem Allah etwas offenbart hat und darauf auf dem verschieden ist, was Allah ihm offenbart hat. Wenn er aber gesandt wurde, zu jenen die gegen Allahs Gebote gehen, um ihnen eine Botschaft von Allah zu bringen, dann ist er ein Rasul (Gesandter). Wenn er aber einer Shari’a folgt, die vor ihm kam und nicht er derjenige war der gesandt wurde, um eine Botschaft von Allah zu überbringen, dann ist er ein Nabi (Prophet) und kein Rasul (Gesandter…" (An Nubuwat, Seite 255).

    Al-Qadi al-Qudat al-Imam Abdullah Ibn Umar Ibn Muhammad al-Baidawi ash-Schafi'i – kommentierte diese Worte, wie folgt: "Gesandter ist jemand, den Allah mit einer neuen Gesetzgebung entsandt hat, um sie den Leuten zu verkünden. Und Prophet ist jemand, den Allah entsandt hat, um eine frühere Botschaft zu bestätigen."

    Also, eine kurze Darlegung Bruder:

    Das Wort "An-Nabiy" (Prophet) leitet sich von dem Wort "An-Naba" her, was soviel bedeutet wie Neuigkeit und von dem Wort "An-Nabuwwa" abgeleitet, was soviel wie einen Hohen Rang zu besitzen bedeutet und von den Begriff "Nabwa" abgeleitet wird. Allah swt. erwähnt, dass Wort "An-Naba" im Koran:

    "Wonach befragen sie einander? Nach einer gewaltigen Neuigkeit (Naba), über die sie uneinig sind." (Sure 78:1-3)

    Der Prophet wird "An-Nabiy" genannt, weil er jemand ist, der in Kenntnis gesetzt wurde und andere in Kenntnis setzen soll. Er ist in Kenntnis gesetzt, weil Allah swt. ihm die Offenbarung herabgesandt hat:

    "Und als er es ihr vorenthielt, da sagte sie: „Wer hat dich davon unterrichtet?“ Er sagte: „Unterrichtet hat mich der Allwissende, der Allkundige“. (Sure 66:3)

    Er ist jemand, der im Namen Allahs swt. informieren soll:

    "Verkünde Meinen Dienern, dass Ich wahrlich der Allverzeihende, der Barmherzige bin... " (Sure 15:49)

    "Und wir haben vor dir keinen Gesandten und keinen Propheten entsandt…" folgendes aus: Gesandter ist jemand, den Allah mit einer neuen Gesetzgebung entsandt hat, um sie den Leuten zu verkünden. Und Prophet ist jemand, den Allah entsandt hat, um eine frühere Botschaft zu bestätigen.

    das Siegel der Propheten bedeutet, das keine Buch mehr kommen wird.... = die Schrift Gottes ist vollendet&vollständig...!

    Bruder, wenn Koran das letzte Buch Gottes ist bzw. Vollendung & Vollständige Schrift Gottes ist, meinst Du nicht das eben "genau" die Hadithe Authentisch sind, indem geschrieben steht, das Muhammad nicht erlaubte weitere Aussprüche niederzuschreiben? den es kommt keine Buch/Schrift Gottes mehr nach Qur'an...!
    Schau:

    "Mohammed ist in keinesfalls der Vater irgend eines eurer Männer, sondern der Gesandte Allahs UND das Siegel der Propheten(1). Und Allah weiß sehr wohl um alle Dinge." (Sure 33:40)

    (1) Was heisst "das Siegel der Propheten"? Wenn ein Dokument versiegelt wird, kann es KEINE Hinzufügungen mehr geben. Der Prophet Mohammed saws. schloss eine lange Kette von Propheten ab. Allahs Lehre dauert fort, aber nach Mohammed saws. gibt es KEINEN Propheten mehr. In anderen wissenschaftlichen Standardübersetzungen steht sogar "der letzte der Propheten".

    "Dieser Vers bestätigt, dass es KEINEN Propheten nach ihm geben wird und wenn es nach ihm KEINEN Propheten geben wird, dann kann es auch KEINEN Gesandten nach ihm geben, denn der Status des Gesandten ist höher als der Status des Propheten; ein Gesandter ist auch ein Prophet, doch das Gegenteil ist nicht unbedingt der Fall." (Tafsīr Ibn Kathīr 3/645).



    "Wenn er das Siegel der Propheten war, dann war er auch sicher das Siegel der Gesandten, denn es gibt keinen Gesandten, der nicht auch ein Prophet ist. Daher wird gesagt: Jeder Gesandter ist ein Prophet, doch nicht jeder Prophet ist ein Gesandter." (Majmū' Fatāwa ibn 'Uthaymīn 1/250)

    siehe auch:natürlich, der Muhammad war/ist ein Vorbild... genau so aber auch Jesus....Moses....Abraham.... den wir sollen keine unterscheide zw. Gesandten machen bzw. keine besondere Ausnahme (durch andere Quelle) den Vorbilder zuschreiben... siehe auch:
    Sure 2:124
    Einst prüfte Gott Abraham durch Aufgaben, die dieser vollkommen erfüllte. Gott sprach zu ihm: "Ich werde dich zum Vorbild für die Menschen machen. " Abraham sagte: "Können das auch meine Nachkommen werden?" Gott sprach: "Meine Verheißung gilt nicht den Ungerechten."

    Vorbild im kurz zusammengefasst = Frieden stiften, Gerechtigkeit, Ordnung&Vernunft, sowie "Hingabe"-an einen Gott!
    "Imam" bedeutet im ursprünglichen Sinn "einer, der vorne ist". Dementsprechend also:

    1.Führer in islamischen Angelegenheiten,

    2.Vorbeter beim Gemeinschaftsgebet,

    3. Vorbild, Muster, Beispiel,

    4. Meister und Lehrer.

    Hierdurch wird die Behauptung der "Kinder Israels" zurückgewiesen, dass sie allein schon aufgrund ihrer Abstammung von Ibrahim a.s. "Allahs auserwähltes Volk" seien. Im Koran wird klargestellt, dass die hervorragende Stellung Ibrahims a.s. nicht automatisch eine vergleichbare Stellung auch für seine leiblichen Nachkommen mit sich bringt, ganz gewiss jedoch nicht für die Übeltäter unter ihnen.

    richtig... ich höre/lese die überbrachte Gottes Botschaft (durch seinen Bote(rasul) ) und füge mich (dem Koran) zu...
    Sure 2:285
    Gottes Gesandter glaubt an das ihm von seinem Herrn Offenbarte, und also die Gläubigen: sie glauben alle an Gott, an Seine Engel, an Seine Bücher(Thora/Evangelium/Koran) und an Seine Gesandten. Sie sagen: "Wir glauben an die Gesandten, ohne Unterschiede zwischen ihnen zu machen". Sie beten Gott an: "Wir haben Deine offenbarte Botschaft gehört und fügen uns. Vergib uns, Herr! Zu Dir kehren wir zurück."

    usw.
    usw.
    usw.
    Diese Sure begann mit der Frage des Imans (Vers 3-4), zeigte uns verschiedene Aspekte des Imans und der Verweigerung des Imans auf, gab uns Anweisungen für das Neue Volk des Islam als Gemeinschaft und endet nun mit dem Bekenntnis zum Iman und seinen praktischen Auswirkungen im Verhalten "wir hören und gehorchen".

    Das Bitten um Verzeihung oder Vergebung erfolgt nach der völligen Hingabe an Allah swt., der Bereitschaft, Ihm zu gehorchen und der Überzeugung, dass alles zu Ihm führt im Diesseits und im Jenseits und dass Sein Urteil und Seine Strafe nur durch Seine Gnade und Barmherzigkeit abzuwenden sind.

    alles wo zu lesen ist, "gehorcht dem Gesandten" bedeutet heute(weil der nabi Tod und nicht lebendig ist...) = gehorcht dem Koran!(die offenbarte Botschaft!)

    dennoch Bruder, das sollten wir nicht vergessen...
    Sure 2:286
    Allah verlangt von niemandem mehr, als er (zu leisten) vermag. Jedem kommt (dereinst) zugute, was er (im Erdenleben an guten Taten) begangen hat, und (jedem kommt) auf sein Schuldkonto, was er sich (an bösen Taten) geleistet hat. Herr! Belange uns nicht, wenn wir vergeßlich waren oder uns versehen haben! Herr! Lad uns nicht eine drückende Verpflichtung (isr) auf, wie du sie denen aufgeladen hast, die vor uns lebten! Herr! Belaste uns nicht mit etwas, wozu wir keine Kraft haben! Verzeih uns, vergib uns und erbarm dich unser! Du bist unser Schutzherr (maulaa). Hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen!
    Dies bezieht sich wohl u.a. auf die schwere Last von Ritualen, die nach dem Gesetz Musas a.s., den Kindern Israels auferlegt war, sowie auf die Verleugnung, die Isa a.s. seinen Anhängern empfahl.
    Frieden

  6. #46

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Also, eine kurze Darlegung Bruder:
    "Dieser Vers bestätigt, dass es KEINEN Propheten nach ihm geben wird und wenn es nach ihm KEINEN Propheten geben wird, dann kann es auch KEINEN Gesandten nach ihm geben, denn der Status des Gesandten ist höher als der Status des Propheten; ein Gesandter ist auch ein Prophet, doch das Gegenteil ist nicht unbedingt der Fall." (Tafsīr Ibn Kathīr 3/645).
    Widerspruch! warum? siehe mein Beitrag auf den Du mit andere Quelle Antwortest....

    Frieden

  7. #47

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Widerspruch! warum? siehe mein Beitrag auf den Du mit andere Quelle Antwortest....

    Frieden
    Verstehst du die Schlussfolgerung nicht?!

  8. #48

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Verstehst du die Schlussfolgerung nicht?!
    wir drehen uns nur im Kreis Bruder...

    da steht, nirgends der letzte Gesandter(rasul), sondern, der letzte Prophet(nabi)...

    versuche bitte nicht durch Hadithe es zu verdrehen...(wobei Du das Buch liest...)

    http://alrahman.de/koran/fehler-in-k...phet?showall=1

    Frieden

  9. #49

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    wir drehen uns nur im Kreis Bruder...

    da steht, nirgends der letzte Gesandter(rasul), sondern, der letzte Prophet(nabi)...

    versuche bitte nicht durch Hadithe es zu verdrehen...(wobei Du das Buch liest...)

    Mohammed ist der letzte Prophet

    Frieden
    Bruder:

    Jeder Gesandter ist auch ein Prophet, aber nicht jeder Prophet ist ein Gesandter. im Koranvers steht "Prophet" und alle Gesandten sind ebenfalls Propheten, also besagt der Vers ganz klar und deutlich: Nach Mohammed saws. wird es keinen Propheten/Gesandten mehr geben, denn er ist der letzte aller Propheten.

    In Sahih Bukhari und Sahih Muslim lesen wir eine überlieferung von Abu Huraira, der den Propheten saws. folgendes sprechen hörte: "Der gesandte Allahs sagte: die Kinder Israels wurden gewöhnlich von Propheten geführt, und jedesmal wenn ein Prophet dahin ging, folgte ihn ein andere Prophet. Nach mir aber wird kein Prophet mehr kommen. Es werden vielmehr Kalifen sein, deren anzahl immer zunehmen wird." (Sahih Bukhari (deutsche ausgabe) Nr 3535 Sahih Muslim (arabische ausgabe) Nr 1222

    Diese Überlieferung ist ein stark authentischer Hadith, da er sowohl in Sahih Bukhari, wie als auch in Sahih Muslim zu lesen ist.

  10. #50

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Bruder:
    also besagt der Vers ganz klar und deutlich: Nach Mohammed saws. wird es keinen Propheten/Gesandten mehr geben, denn er ist der letzte aller Propheten.

    eben nicht, sonst würde da stehen:
    Muhammad ist nicht der Vater irgend eines eurer Männer, sondern der "letzte" Gesandte Gottes und der letzte der Propheten. Gott weiß alles.
    (es steht auch nicht das irgendein Nachfolger Muhammad's kommen wird... kalif != Gesandte)

    und genau das tust Du Bruder mit Hadith... ("eindeutige" Vers verdrehen/fälschen um Falschheit/Lüge zu bekräftigen/unterstützen ...das ist keine Unterstellung Bruder! )
    es steht aber nur (ohne das Rot markierte):
    Muhammad ist nicht der Vater irgend eines eurer Männer, sondern der Gesandte Gottes und der letzte der Propheten. Gott weiß alles.

    siehe das nochmal:
    3:81 Und da nahm Gott von den Propheten (Nabiy) den Bund (misak) entgegen: "Ich werde euch das Buch und die Weisheit geben, dann wird zu euch ein Gesandter (Rasoul) kommen und das bestätigen, was ihr habt. Wahrlich, ihr sollt ihm glauben und sollt ihm helfen." Er sprach: "Erkennt ihr das an und nehmt ihr die Verantwortung an?" Sie sagten: "Wir erkennen es an." (Darauf Gott: ) "So bezeugt es, und Ich will mit euch unter den Zeugen sein.
    Der Vers 3:81 teilt uns in einer sehr klaren Weise mit, dass nach allen Propheten ein Gesandter kommen wird, der ihre Schriften bestätigen wird. Das Wort "misak", welches im Vers vorkommt, also Bund, wurde zwischen Gott und den Propheten vor diesem Leben bereits beschlossen. Aus diesem Vers ist zu verstehen, dass alle Propheten diesem Bund beigetreten sind. Denn ansonsten wäre der Vers "außer dir haben wir von den Propheten den Bund entgegengenommen" oder "wir haben den Bund mit den Propheten vor dir beschlossen." Diesem Bund ist der Prophet Mohammed ebenfalls beigetreten. In einem anderen Vers des Korans wird Mohammed nicht ausgeschlossen, im Gegenteil, der über das gleiche Thema handelnde Vers 33:7 nennt einige der Propheten bei Namen und Mohammed wird ebenfalls eingeschlossen.
    Der Koran gibt uns in 3:81 gleich zwei Informationen:

    1. Nach allen Propheten und allen Schriften kommt ein Gesandter.
    2. Er legt die Unterscheidung zwischen Nabiy (Prophet) und Rasoul (Gesandter) fest.

    ....weiter lesen: Mohammed ist der letzte Prophet

    Diese Überlieferung ist ein stark authentischer Hadith, da er sowohl in Sahih Bukhari, wie als auch in Sahih Muslim zu lesen ist.
    NEIN! den diese Sahih lüge, fügt dem Vers "der letzte" (Gesandte) hinzu....! und derjenige der es erstellt/geschrieben hat, erklärt damit das man (selbsternannten)-"Nachfolger" folgen soll... (verstehst Du was ich meine? als Muslim sollte dir das bewusst sein Bruder... die missbrachen die Versen wo geschrieben steht "gehorcht dem gesandten", und erklären eigene Werke als "das Vorbild, der Gesandte..." ! das ist ein Werkzeug um diejenigen zu folgen/dienen, die sich das ausgedacht haben...! um Muslime in die Irre zu führen... kurz nach Muhammad's Tod passierte nämlich das Gegenteil (vom Frieden streben/stiften) schreckliche Dinge...die Nachbarländer wurden erobert, Menschen ermordet und Versklavt.. zum hadith-"gesandten gehorchen" gezwungen usw. ein Kreislauf der heute noch die Menschen belügt und nach Irdischem strebt == Welteroberung != Islam; was sich jedoch nicht durchsetzen wird Sure 5:48 ! den keiner kommt gegen Gottes Wille an (Gott ist im Stande neue Schöpfung hervorzubringen, die mit Gerechtigkeit, Ordnung&Vernunft ... siegen! ...was jedoch sehr traurig ist: so ein Ziel bringt nur dem Nächsten Unschuldigen Menschen schaden...! (was man als Muslim(a) (schlechte)verbieten und das gute gebieten(Gerechtigkeit, Frieden, Ordnung&Vernunft) -sollte... == Gebot! )ich will nicht sagen das alle diesen Weg gehen/folgen! NEIN! der "gute" oder "schlechte" -Mensch hängt nicht von Bücher, Religionen, Glaube oder Unglaube(an Gott)ab... ! sondern, es hängt von der Absicht des Menschen...! )

    wenn es dir um bessere Argumente(?) geht, statt die lüge einzusehen....dann will ich nicht mehr Diskutieren!

    Frieden

Ähnliche Themen

  1. Aussehen von Mohammed
    Von Unabhängiges System im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.07.2012, 12:35
  2. Gibt es Widersprüche in den Propheten-Überlieferungen?
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 12.02.2012, 14:37
  3. Mohammed
    Von Crimson im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.09.2009, 13:48