BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 15 von 22 ErsteErste ... 5111213141516171819 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 217

Arigona Zogaj wird abgeschoben

Erstellt von Lopov, 12.11.2009, 11:25 Uhr · 216 Antworten · 10.815 Aufrufe

  1. #141
    Leila
    Zitat Zitat von Lopov Beitrag anzeigen


    Arigona Zogaj erhält negativen Asylbescheid
    Monatelang war es verdächtig ruhig rund um den Fall Arigona Zogaj – jetzt der Paukenschlag: Die 17-Jährige wird in den Kosovo abgeschoben! Der negative, mehr als 140 Seiten starke Asylbescheid befindet sich bereits am Postweg, wie die "Krone" am Mittwochabend erfuhr. Die Betreuer der in Oberösterreich lebenden Familie protestieren: "Arigona und ihre Mutter sind absolut suizidgefährdet!"
    INFOBOX
    Reaktionen: Pfarrer fürchtet um das Leben der Zogajs Zogaj-Brüder sind retour im Kosovo Fremdenrechts-Paket beschlossen - die Details Ausführliche Chronologie des Falles Zogaj
    Zwei Juristen des Bundesasylamts haben auf mehr als 140 Seiten begründet, warum die mittlerweile 17-jährige Arigona Zogaj aus Frankenburg in Oberösterreich bei uns kein Asyl bekommt, erfuhr die "Krone" am Mittwochabend. Das Dokument wurde am Nachmittag bei der Post aufgegeben und sollte heute oder am Freitag bei Arigona Zogaj ankommen.
    Wie es mit der Mutter und den Geschwistern weitergeht, war am Mittwoch noch nicht zu erfahren. Das Innenministerium bestätigte aber am Donnerstag, dass auch an Arigona Zogajs Mutter Nurie und die beiden minderjährigen Geschwister Asylbescheide zugestellt wurden. Zu den Inhalten wollte man sich aber nicht äußern.
    Herumgezerre seit 2001
    Es ist nicht der erste Anlauf der Behörden, die Familie "nach Hause" in den Kosovo zu schicken. Das zeigt diese Chronologie der Ereignisse: Arigonas Vater war im Mai 2001 illegal nach Österreich eingereist. Sein Asylantrag wurde abgelehnt, dennoch holte er im September 2002 seine Frau Nurie und die insgesamt fünf Kinder nach. Bereits zwei Monate später wurde das Asylverfahren für alle Familienmitglieder auch in zweiter Instanz eingestellt. Doch die Großfamilie blieb. Im Mai 2005 stellten die Zogajs einen Antrag auf Erstniederlassung aus humanitären Gründen. Das Asylamt lehnte ab.
    Im September 2007 wurden schließlich der Vater und vier der Kinder in den Kosovo abgeschoben. Arigona versteckte sich und drohte mit Selbstmord – weltweite Schlagzeilen waren die Folge. Schließlich durften Arigona und ihre Mutter bleiben. Gnade mit Ablaufdatum: Arigona sollte mit Schulschluss im Sommer 2008 ausreisen. Und blieb wieder. Zwischendurch reisten ihre großen Brüder illegal ein und wieder aus, ließen die kleinen Geschwister da. Der Mutter wird aus gesundheitlichen Gründen der Aufenthalt gewährt. Arigona soll nun endgültig in ihre Heimat, den Kosovo, ausreisen.
    Anwalt will Aufschub beantragen: "Wird Monate dauern"
    Der nun abgelehnte Asylantrag wurde im Dezember des Vorjahres vom Anwalt der kosovarischen Familie, Helmut Blum, im Namen von Arigona Zogaj gestellt. Für das Mädchen war bis dahin noch kein Antrag eingelangt, es handelte sich also um einen sogenannten Erstantrag. Gegen den negativen Bescheid, der in erster Instanz erging, will Blum beim Asylgerichtshof Berufung einlegen, um einen Aufschub der Abschiebung zu erwirken.
    In der Regel wird in einem negativen Bescheid mitgeteilt, dass das Land "unverzüglich" zu verlassen sei. Wenn die Betroffenen diesem Bescheid nicht Folge leisten sollten, müsste die Bezirkshauptmannschaft die Schubhaft verhängen und die fremdenpolizeilichen Behörden ersuchen, die notwendigen Maßnahmen einzuleiten.
    Blum rechnet sich in dem Asylverfahren in zweiter Instanz gute Chancen aus. "Eine Berufung gegen den negativen Asylbescheid hat aufschiebende Wirkung", erklärte er Donnerstagvormittag. Er habe nun zwei Wochen Zeit, eine Beschwerde einzulegen. Das weitere Prozedere werde sicher einige Monate dauern, so der Anwalt.
    Betreuer: Arigona und Mutter brauchen Antidepressiva
    Der Betreuer der Familie Zogaj, Christian Schörkhuber von der Volkshilfe Oberösterreich, kann sich den angekündigten negativen Asylbescheid nicht erklären: "Arigona und ihre Mutter sind absolut suizidgefährdet", erklärte er Donnerstagvormittag.
    Arigona habe vor rund einem Monat einen Nervenzusammenbruch erlitten und dreieinhalb Wochen in der geschlossenen Anstalt eines Krankenhaus verbracht, berichtete Schörkhuber. Sie und ihre Mutter, die immer wieder unter Lähmungserscheinungen der linken Körperhälfte leide, müssten beide starke Antidepressiva nehmen.
    "Trauriger Höhepunkt"
    Man habe stets eine einvernehmliche Lösung mit dem Innenministerium angestrebt, so der Betreuer. Das Ministerium sei aber nicht daran interessiert gewesen und habe keine Termine wahrgenommen. Die aktuelle Entwicklung bezeichnete Schörkhuber als "neuen traurigen Höhepunkt": "Wir müssen aus einer Tageszeitung erfahren, wie das Asylamt entschieden hat. Ein Skandal!" Er geht davon aus, dass man den Bescheid am Donnerstag oder am Freitag erhalten werde. Die Schlüsselfrage sei, ob eine Berufung dagegen aufschiebende Wirkung habe oder nicht.

    ein trauriger Blick..
    ein höbsches Mädchen, schade kann ich nur sagen, finde es nicht in ordnung was die mit ihr machen

  2. #142
    Avatar von Grizzly

    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    4.314
    Wer Kinder oder Jugendliche, die im Land aufgewachsen sind, deportiert, ist ein DRECKIGER VERBRECHER. Er traumatisiert sie in ähnlicher Weise, als wenn er sie sexuell misshandeln würde, und hat ohne Widerrede zu akzeptieren, dass er mit Kinderschändern in einem Atemzug genannt wird und die gleiche Abscheu erfährt wie diese.

    Ausserdem hat er das Recht verwirkt, in diesem Land noch Leistungen der Solidargemeinschaft (Krankenkassen, Rentenversicherung) zu beziehen. Zu diesem Zweck ist es ratsam, ihn wie den holländischen Faschisten Pim Fortuyn unschädlich zu machen. Auch wenn sich diese Herrschaften manchmal selbst zerlegen, wie Haider, Rieger oder Leichsenring, bleiben immer noch viel zu viele dieser Drecksäcke übrig.

  3. #143
    Prizren
    Zitat Zitat von Lopov Beitrag anzeigen


    Arigona Zogaj erhält negativen Asylbescheid
    Monatelang war es verdächtig ruhig rund um den Fall Arigona Zogaj – jetzt der Paukenschlag: Die 17-Jährige wird in den Kosovo abgeschoben! Der negative, mehr als 140 Seiten starke Asylbescheid befindet sich bereits am Postweg, wie die "Krone" am Mittwochabend erfuhr. Die Betreuer der in Oberösterreich lebenden Familie protestieren: "Arigona und ihre Mutter sind absolut suizidgefährdet!"
    INFOBOX
    Reaktionen: Pfarrer fürchtet um das Leben der Zogajs Zogaj-Brüder sind retour im Kosovo Fremdenrechts-Paket beschlossen - die Details Ausführliche Chronologie des Falles Zogaj
    Zwei Juristen des Bundesasylamts haben auf mehr als 140 Seiten begründet, warum die mittlerweile 17-jährige Arigona Zogaj aus Frankenburg in Oberösterreich bei uns kein Asyl bekommt, erfuhr die "Krone" am Mittwochabend. Das Dokument wurde am Nachmittag bei der Post aufgegeben und sollte heute oder am Freitag bei Arigona Zogaj ankommen.
    Wie es mit der Mutter und den Geschwistern weitergeht, war am Mittwoch noch nicht zu erfahren. Das Innenministerium bestätigte aber am Donnerstag, dass auch an Arigona Zogajs Mutter Nurie und die beiden minderjährigen Geschwister Asylbescheide zugestellt wurden. Zu den Inhalten wollte man sich aber nicht äußern.
    Herumgezerre seit 2001
    Es ist nicht der erste Anlauf der Behörden, die Familie "nach Hause" in den Kosovo zu schicken. Das zeigt diese Chronologie der Ereignisse: Arigonas Vater war im Mai 2001 illegal nach Österreich eingereist. Sein Asylantrag wurde abgelehnt, dennoch holte er im September 2002 seine Frau Nurie und die insgesamt fünf Kinder nach. Bereits zwei Monate später wurde das Asylverfahren für alle Familienmitglieder auch in zweiter Instanz eingestellt. Doch die Großfamilie blieb. Im Mai 2005 stellten die Zogajs einen Antrag auf Erstniederlassung aus humanitären Gründen. Das Asylamt lehnte ab.
    Im September 2007 wurden schließlich der Vater und vier der Kinder in den Kosovo abgeschoben. Arigona versteckte sich und drohte mit Selbstmord – weltweite Schlagzeilen waren die Folge. Schließlich durften Arigona und ihre Mutter bleiben. Gnade mit Ablaufdatum: Arigona sollte mit Schulschluss im Sommer 2008 ausreisen. Und blieb wieder. Zwischendurch reisten ihre großen Brüder illegal ein und wieder aus, ließen die kleinen Geschwister da. Der Mutter wird aus gesundheitlichen Gründen der Aufenthalt gewährt. Arigona soll nun endgültig in ihre Heimat, den Kosovo, ausreisen.
    Anwalt will Aufschub beantragen: "Wird Monate dauern"
    Der nun abgelehnte Asylantrag wurde im Dezember des Vorjahres vom Anwalt der kosovarischen Familie, Helmut Blum, im Namen von Arigona Zogaj gestellt. Für das Mädchen war bis dahin noch kein Antrag eingelangt, es handelte sich also um einen sogenannten Erstantrag. Gegen den negativen Bescheid, der in erster Instanz erging, will Blum beim Asylgerichtshof Berufung einlegen, um einen Aufschub der Abschiebung zu erwirken.
    In der Regel wird in einem negativen Bescheid mitgeteilt, dass das Land "unverzüglich" zu verlassen sei. Wenn die Betroffenen diesem Bescheid nicht Folge leisten sollten, müsste die Bezirkshauptmannschaft die Schubhaft verhängen und die fremdenpolizeilichen Behörden ersuchen, die notwendigen Maßnahmen einzuleiten.
    Blum rechnet sich in dem Asylverfahren in zweiter Instanz gute Chancen aus. "Eine Berufung gegen den negativen Asylbescheid hat aufschiebende Wirkung", erklärte er Donnerstagvormittag. Er habe nun zwei Wochen Zeit, eine Beschwerde einzulegen. Das weitere Prozedere werde sicher einige Monate dauern, so der Anwalt.
    Betreuer: Arigona und Mutter brauchen Antidepressiva
    Der Betreuer der Familie Zogaj, Christian Schörkhuber von der Volkshilfe Oberösterreich, kann sich den angekündigten negativen Asylbescheid nicht erklären: "Arigona und ihre Mutter sind absolut suizidgefährdet", erklärte er Donnerstagvormittag.
    Arigona habe vor rund einem Monat einen Nervenzusammenbruch erlitten und dreieinhalb Wochen in der geschlossenen Anstalt eines Krankenhaus verbracht, berichtete Schörkhuber. Sie und ihre Mutter, die immer wieder unter Lähmungserscheinungen der linken Körperhälfte leide, müssten beide starke Antidepressiva nehmen.
    "Trauriger Höhepunkt"
    Man habe stets eine einvernehmliche Lösung mit dem Innenministerium angestrebt, so der Betreuer. Das Ministerium sei aber nicht daran interessiert gewesen und habe keine Termine wahrgenommen. Die aktuelle Entwicklung bezeichnete Schörkhuber als "neuen traurigen Höhepunkt": "Wir müssen aus einer Tageszeitung erfahren, wie das Asylamt entschieden hat. Ein Skandal!" Er geht davon aus, dass man den Bescheid am Donnerstag oder am Freitag erhalten werde. Die Schlüsselfrage sei, ob eine Berufung dagegen aufschiebende Wirkung habe oder nicht.

    Schade!!!!

  4. #144
    Avatar von Grizzly

    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    4.314
    Arigona habe vor rund einem Monat einen Nervenzusammenbruch erlitten und dreieinhalb Wochen in der geschlossenen Anstalt eines Krankenhaus verbracht, berichtete Schörkhuber. Sie und ihre Mutter, die immer wieder unter Lähmungserscheinungen der linken Körperhälfte leide, müssten beide starke Antidepressiva nehmen.
    Die entmenschten Beamtenkreaturen, die diesen Bescheid verbrochen haben, müssen wegen vorsätzlicher Körperverletzung umgehen inhaftiert werden, zweckmäßigerweise mit je zwei albanischen Mitgefangenen in einer Dreierzelle.

  5. #145
    Lopov
    Zitat Zitat von Leila Beitrag anzeigen
    einen traurigen Blick..
    ein höbsches Mädchen, schade kann ich nur sagen, finde es nicht in ordnung was die mit ihr machen
    Leilo, prvi put sam zahvlan da si tu Nachdem ich in diesem Thread so viel Mist gelesen habe, kommt Leila und schreibt was Vernünftiges

    Diese Lied ist nur für dich:



    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Wer Kinder oder Jugendliche, die im Land aufgewachsen sind, deportiert, ist ein DRECKIGER VERBRECHER. Er traumatisiert sie in ähnlicher Weise, als wenn er sie sexuell misshandeln würde, und hat ohne Widerrede zu akzeptieren, dass er mit Kinderschändern in einem Atemzug genannt wird und die gleiche Abscheu erfährt wie diese.

    Ausserdem hat er das Recht verwirkt, in diesem Land noch Leistungen der Solidargemeinschaft (Krankenkassen, Rentenversicherung) zu beziehen. Zu diesem Zweck ist es ratsam, ihn wie den holländischen Faschisten Pim Fortuyn unschädlich zu machen. Auch wenn sich diese Herrschaften manchmal selbst zerlegen, wie Haider, Rieger oder Leichsenring, bleiben immer noch viel zu viele dieser Drecksäcke übrig.


    Mehr als standing ovations kann ich dir nicht anbieten

  6. #146
    Lance Uppercut
    Zitat Zitat von Adrian Beitrag anzeigen
    sie erpresst aus deiner sicht aber der staat zwingt sie ihre heimat einfach so zu verlassen und das nur weil sie politisch einem anderen volk angehört
    Wtf?
    Was verstehst du daran nicht?
    "Ich will das und das sonst passiert das und das" Klingt schon nach Erpressung, nicht?!

  7. #147
    Leila
    Zitat Zitat von Lopov;1423490[B
    ]Leilo, prvi put sam zahvlan da si tu Nachdem ich in diesem Thread so viel Mist gelesen habe, kommt Leila und schreibt was Vernünftiges[/B]

    Diese Lied ist nur für dich:






    Mehr als standing ovations kann ich dir nicht anbieten

    na na na ich habe oft was vernünftiges hier geschrieben
    ich habs immerwieder hier erwähnt das ihr mich kaum kennt, die meisten User hir haben mich falsch eingeschätzt..aber es ist jetzt egal, es geht hier nichtum mich, es ist auch nciht wichtig.
    hmm wieso sollte ich etwas gegen das Mädchen sage.
    sie hat mir nichts angetan, ich habe im meinem Leben mehr Mensche gehplfen, das kannst du dir kaum vorstellen, ich hätte auch ihr geholfen wenn ich es nur könnte.




    Danke dir für dein Mitgefühl

    Das lied kenen ich gut, Danke::wink:

  8. #148
    Lopov
    To Lejlo

    Wie kann man hier von Erpressung sprechen? Wie kann ein kleines Mädchen einen Staat erpressen? Das ist an Lächerlichkeit wirklich nicht zu überbieten.

    Grade von den Balkanern hätte man sich mehr Mitgefühl erwartet. Man könnte fast meinen, sie könnten sich in ihre Lage versetzen. Immerhin sind sie selbst Ausländer und wissen, wie es in der eigenen Heimat aussieht. Aber weit gefehlt, absolut kein Respekt und Charakter von einigen Usern hier.

    Den Leuten, die hier Mist von sich geben, wünsche ich, dass sie selbst, ein Familienmitglied, Freund ... abgeschoben werden/wird.

    Erst kommt das Fressen und dann kommt die Moral, sagte ein weiser Mann. Solange es euch gut geht, könnt ihr labern. Ich hoffe, dass es auch mal schlecht geht. Anders habt ihr es nicht verdient. Mein voller Ernst.

  9. #149
    Mulinho
    Zitat Zitat von Ilan Beitrag anzeigen
    Die SVP ist aber rechts und die stärkste Partei der Schweiz, die haben genau die gleichen Parolen wie Strache & co. Jetzt ist sie sogar noch weiter nach rechts gerutscht, da sie gar die gemässigten Mitglieder ausgeschlossen haben.

    Achte doch bitte mal auf meinen Beitrag.
    Die SVP ist die stärkste Partei, macht aber "nur" 29% des Parlaments aus. Also keine Mehrheit!
    Die SVP ist mit nur 1 Mitglied im Bundesrat vertreten. Der Bundesrat ist def. nicht rechts!

    Die Schweiz sit somit def. nicht im rechten Lager!

  10. #150
    Avatar von baduglyboy

    Registriert seit
    24.08.2008
    Beiträge
    1.824
    Zitat Zitat von Lopov Beitrag anzeigen
    Wie kann man hier von Erpressung sprechen? Wie kann ein kleines Mädchen einen Staat erpressen? Das ist an Lächerlichkeit wirklich nicht zu überbieten.

    Grade von den Balkanern hätte man sich mehr Mitgefühl erwartet. Man könnte fast meinen, sie könnten sich in ihre Lage versetzen. Immerhin sind sie selbst Ausländer und wissen, wie es in der eigenen Heimat aussieht. Aber weit gefehlt, absolut kein Respekt und Charakter von einigen Usern hier.

    Den Leuten, die hier Mist von sich geben, wünsche ich, dass sie selbst, ein Familienmitglied, Freund ... abgeschoben werden/wird.

    Erst kommt das Fressen und dann kommt die Moral, sagte ein weiser Mann. Solange es euch gut geht, könnt ihr labern. Ich hoffe, dass es auch mal schlecht geht. Anders habt ihr es nicht verdient. Mein voller Ernst.
    kann man sehr wohl, ich bring mich um wenn du nicht dies und das machst... wie sollte es man anderst nennen?

    auch ich hatte familienangehörige hier, als die dörfer bei uns fielen, nur waren es nur frauen und kinder und keiner stellte irgendeinen asylantrag, obwohl sie von den rathausbeamten dazu geradezu aufgefordert wurden.
    für sie war es klar das sie wieder zurückkehren, am liebsten so schnell wie möglich.
    und damals herrschte krieg, nicht wie bei diesem "wirtschaftsflüchtling", der sich illegal in ein land einschlich und gleich die ganze sippschaft mit einschleppte. da frage ich mich eher was sind das für eltern, die ihre kinder schnappen um irgendwo ins ungewisse zu ziehen. sie wussten ganz genau das, das was sie tun illegal ist und das sie jederzeit rausgeschmissen werden können.
    wieso verurteilt ihr nicht die eltern, sondern nur die "bösen nazibeamten die ihre nazigesetze befolgen"?
    ich sags mal so: das der vater versucht besser kohle zu verdienen, ist sein gutes recht auch wenn er es illegal tut, solange er nich erwischt wird...ok, aber er soll nicht jammern wenns nicht klappt und er wieder heim muß.

    wünschst du mir nun auch alles schlechte?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.11.2010, 15:17
  2. Arigona verlässt am Mittwoch Österreich
    Von Johnny Cash im Forum Politik
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 14:24
  3. Austrija proteruje Arigonu Zogaj?
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.2009, 12:30
  4. Arigona - Bitte Helfen!!!
    Von Lopov im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 23.06.2008, 23:35
  5. Lebenszeichen von Arigona Zogaj
    Von Lucky Luke im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 15.12.2007, 02:05