BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Arische Bruderschaft

Erstellt von Bedri Pejani, 17.08.2008, 10:40 Uhr · 8 Antworten · 5.204 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    15.08.2008
    Beiträge
    126

    Arische Bruderschaft

    Aryan Brotherhood (deutsch: Arische Bruderschaft), auch genannt The Brand, abgekürzt AB, ist eine amerikanische Gang von vorwiegend europäischstämmigen Weißen, die im Jahr 1967 im kalifornischen San Quentin State Prison gegründet wurde. Mittlerweile existiert die Aryan Brotherhood in vielen Gefängnissen der USA und hat 15.000 Mitglieder in- und außerhalb der Strafvollzugsanstalten[1]. Nach Erkenntnissen des FBI ist die Bande verantwortlich für 18 % der Morde in Gefängnissen, obwohl weniger als 0,1 % der Insassen Mitglieder sind.[2][3]
    Die Aryan Brotherhood besitzt wie jede Gefängnisgang ein großes externes Netz von ehemaligen Häftlingen, das die kriminellen Geschäfte der Gefängnisinsassen aufrecht erhält, dies vor allem durch das Schmuggeln von Drogen - vorwiegend Methylamphetamin und Marihuana - und Geld in die Strafanstalt. Daneben wurden Mitglieder der Aryan Brotherhood schon wegen Raubüberfällen und Morden verurteilt, manche Morde wurden in direktem Auftrag der Gang ausgeführt.
    Die Mitglieder der Aryan Brotherhood verwenden als Tätowierungen gerne Symbole aus der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland, aus der Neonaziszene sowie Nationalsymbole ihrer - oft nur mutmaßlichen - europäischen Herkunftsländer. Dazu gehören das Hakenkreuz, die Siegrunen der SS, der deutsche Reichsadler von 1933-1945, das als White Power-Zeichen verwendete Keltenkreuz, die Zahl 88 als Abkürzung für Heil Hitler und weitere Symbole. Das eigentliche Zeichen der Aryan Brotherhood ist aber das Shamrock, dazu die Buchstaben AB und die Zahl 666. Trägt jemand dieses Tattoo ohne Mitglied der Bruderschaft zu sein, kann er getötet werden. Da die Gefängnisleitung Gangzugehörigkeit zumeist an Tattoos festmacht, werden seitens der AB die Symbole manchmal verschlüsselt oder gar entfernt.
    Das Aussehen der Bandenmitglieder wandelte sich im Laufe der Jahre vom typischen Rockeräußeren zu kahlrasierten Köpfen mit Walrossschnäuzern. Eine bestimmte Frisur ist aber nicht vorgeschrieben, um Mitglied zu werden. Die einzelnen Mitglieder benennen sich ungeachtet ihres martialischen Auftretens mit Spitznamen wie Tweak, Bart Simpson, Blinky, Speedy oder Super Honky.


    Geschichte
    Die Aryan Brotherhood entstand im Jahr 1967 im kalifornischen Staatsgefängnis San Quentin im Marin County als Mitglieder der Blue Bird Gang, eine Vereinigung von vorwiegend irischstämmigen kleinkriminellen Rockern, die schon seit den 50ern existierte, einen Zusammenschluss aller weißen Gefängnisinsassen anstrebten, um sich gegen die Überzahl der schwarzen und lateinamerikanischen Gangs wehren zu können. Sie nannten sich zuerst Diamond Tooth Gang (Diamantenzahnbande) und Nazi Gang und wurden schnell zum Auffangbecken für weiße Klein- und Schwerkriminelle, die von Banden anderer Ethnien bedroht wurden. Die Mitgliedkandidaten mussten den Blutschwur der Aryan Brotherhood schwören:
    An Aryan brother is without a careEin arischer Bruder hat keine SorgeHe walks where the weak and heartless won't dareEr geht, wohin sich die Schwachen und Herzlosen nicht wagenFor an Aryan brother, death holds no fearFür einen arischen Bruder birgt der Tod keine FurchtVengeance will be his, through his brothers still hereDie Rache wird die seine sein, durch seine Brüder, die weiterleben

    Während den 70ern, als die ersten Mitglieder der Aryan Brotherhood aus dem Gefängnis entlassen wurden, stieg durch die Unterstützung von außen die Macht der Aryan Brotherhood sprunghaft an. Sie wurden von ihren externen Mitgliedern mit Drogen und Geld versorgt und beteiligten sich an den Konflikten der schwarzen und lateinamerikanischen Gangs. Bei diesen manchmal zahlreiche Tote fordernden Kämpfen ging es meistens um die Vorherrschaft im Drogenhandel innerhalb des Gefängnisses. Dabei wurden auch Aufseher umgebracht.
    Obgleich die einzelnen Gangs miteinander verfeindet waren, trieben sie Geschäfte miteinander und ließen die Konflikte ruhen, wenn sie ernsthaft die Abwicklung von Geschäften bedrohten. Die Aryan Brotherhood unterhält dabei bis heute gute bis teilweise sogar freundschaftliche Beziehungen zur mexikanischen Gang La Eme. Dies ging soweit, dass Mexikaner auch schon Häftlinge umbrachten, die abfällig über die AB sprachen. Auch sind entgegen den Symbolen und der nach außen getragenen Grundeinstellung nicht alle Mitglieder der Aryan Brotherhood tatsächlich "Arier" im nationalsozialistischen Sinne.
    In den 80ern hatte die Aryan Brotherhood ein Netz quer durch die Staaten gespannt, einzelne Abteilungen, sogenannte Chapter, existierten von Kalifornien über Colorado und Missouri bis New York. Die nichtinhaftierten Mitglieder der AB überfielen gepanzerte Geldtransporte, fälschten Geld und waren für zahlreiche Morde verantwortlich, oft auch im Auftrag der inhaftierten Gangmitglieder, die die externen Quellen ihrer internen Konkurrenz bekämpfen wollten. Die AB strukturierte sich neu: Sie teilten sich in zwei Gruppen, die eine für Insassen in Bundesgefängnissen, die andere für Staatsgefängnisse. Geleitet wurde die Aryan Brotherhood fortan von einem Dreiergremium.
    In den 80ern begannen auch die Versuche der Aryan Nation, Mitglieder aus den Reihen der Aryan Brotherhood zu rekrutieren. Dies stieß allerdings auf den Widerstand vieler anderer Gruppen, die weiße Vorherrschaft propagierten. Ehemalige Aryan-Brotherhood-Mitglieder, die sich solchen Gruppierungen anschlossen, wurden später wegen Morden aus rassistischen Motiven verurteilt. Der aufsehenerregendste Fall geschah 1998 in Jasper, Texas, als drei ehemalige Häftlinge den Afroamerikaner James Byrd Jr. mit einem Haken am Heck ihres Pick-Ups befestigten und über fünf Kilometer zu Tode schleiften. Bei dem Prozess stellte sich heraus, dass die Mörder während ihrer Gefängniszeit Mitglieder der Aryan Brotherhood gewesen waren.
    Im Jahr 2000 stellte das FBI fest, dass sich die Aryan Brotherhood vermehrt im illegalen Sprengstoffhandel beteiligte. Sie deckten Pläne auf zum Sprengen von Einrichtungen der Bundesbehörden, dem Platzieren von Autobomben und dem Versenden von Briefbomben.

  2. #2

    Registriert seit
    15.08.2008
    Beiträge
    126
    interessanter bericht über sie:


    teil 1


    teil 2


    teil 3


    teil 4


    teil 5

  3. #3
    Avatar von Rane

    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    3.972
    aryan brotherhood... hahaha... und dann guck man sich die mal an... die typen wären unter adolf gleich als nächstes ins lager deportiert worden.

  4. #4
    pqrs
    Da sind ja die ganzen Neonazis in Europa ja ein Witz dagegen

  5. #5
    Avatar von Vasile

    Registriert seit
    14.07.2005
    Beiträge
    4.031
    Die Schwarzen aus den USA wüde ich aber auch nicht als weniger rassistisch bezeichnen.

    Keiner ist besser.

  6. #6
    Crane
    Zitat Zitat von Vasile Beitrag anzeigen
    Die Schwarzen aus den USA wüde ich aber auch nicht als weniger rassistisch bezeichnen.

    Keiner ist besser.
    Das ist ja die "Knastgesellschaft", die in den USA ja gut 1% der Bevölkerung ausmacht also ungefähr 3 Millionen Menschen.

    Dort grassiert der Rassismus geradezu.

    Die Aryan Brotherhood existiert nur in Gefängnissen. Nicht so wie z. B. der KKK.

  7. #7

    Registriert seit
    15.08.2008
    Beiträge
    126
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Das ist ja die "Knastgesellschaft", die in den USA ja gut 1% der Bevölkerung ausmacht also ungefähr 3 Millionen Menschen.

    Dort grassiert der Rassismus geradezu.

    Die Aryan Brotherhood existiert nur in Gefängnissen. Nicht so wie z. B. der KKK.
    ja fast nur im gefängnis,aber nur weil die alle in den knast wandern.
    aber die typen machen jeden fertig.

  8. #8
    Crane
    Zitat Zitat von Bedri Pejani Beitrag anzeigen
    ja fast nur im gefängnis,aber nur weil die alle in den knast wandern.
    aber die typen machen jeden fertig.
    Deren Mitglieder wandern nicht in den Knast... sondern werden erst im Knast zu Mitgliedern. Das ist ne reine Knastgesellschaft. Nur Ex-Sträflinge sind auf freiem Fuß und können dazugehören.

  9. #9

    Registriert seit
    15.08.2008
    Beiträge
    126
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Deren Mitglieder wandern nicht in den Knast... sondern werden erst im Knast zu Mitgliedern. Das ist ne reine Knastgesellschaft. Nur Ex-Sträflinge sind auf freiem Fuß und können dazugehören.
    achso,sag doch gleich.

Ähnliche Themen

  1. Die neue, arische Raphoffnung
    Von Bambi im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.01.2010, 21:31
  2. Frage zur slawischen Bruderschaft
    Von Baader im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 30.11.2009, 03:51