BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 44

AUFRUF ZUR ISLAMISCHEN UNION - Harun Yahya

Erstellt von kiwi, 19.10.2008, 22:49 Uhr · 43 Antworten · 1.886 Aufrufe

  1. #21
    El Greco
    Zitat Zitat von * El_Greco * Beitrag anzeigen
    Bist du das in deiner Sig mit dem Kopftuch? ist das dein weibliche seite?
    Zitat Zitat von FBKSH Beitrag anzeigen
    du hast mich entlarvt
    Zitat Zitat von FBKSH Beitrag anzeigen
    und bist du der deckel der ketchup flasche also das kondom?
    ISt das Kopftuch aus seide? Wo kaufst du ein bei Madame Aische? oder bei Madame Fatma? du kannst doch unseren Muslimischen Damen hier schönheits tipps geben

  2. #22
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von kiwi Beitrag anzeigen
    VORWORT

    In diesem Buch werden wir uns mit der Notwendigkeit der Gründung einer Islamischen Union befassen, einer dringlichen Aufgabe für die zahlreichen Länder der Islamischen Welt mit insgesamt ca. 1,2 Milliarden Muslimen.

    Betrachtet man die Islamische Welt heute, dann ist das auffälligste Charaktateristikum die Uneinigkeit der Muslime. Die Beziehungen vieler Islamischer Länder sind von tiefen Auseinandersetzungen geprägt. Noch jüngste Vergangenheit war von Kriegen unter Muslimischen Staaten gezeichnet, dem iranisch-irakischen Krieg, die Besetzung Kuwaits durch den Irak und den Krieg zwischen Indien und Bangladesch. Auseinandersetzungen, aufgrund ethnischer und soziale Probleme in Muslimischen Ländern wie in Afghanistan, im Yemen, im Libanon, im Irak und in Algerien zeigen, daß die Islamische Welt bei weitem nicht ihren eigenen Ansprüchen gerecht wird. Die Islamische Welt ist geprägt von den unterschiedlichsten religiösen Ansichten, Auslegungen und Modellen. Es gibt keine zentrale Autorität, die festlegen würde, was mit dem Islam konform geht, oder was ihm widerspricht und so den Muslimen dieser Welt die Richtung weisen und sie zu einem Einvernehmen führen könnte. Für die Katholiken gibt es den Vatikan, für die orthodoxen Christen das Patriarchat, doch für die Islamische Welt existieren kein Zentrum und keine religiöse Einheit.

    Dennoch besitzt das Wesen des Islam eine Einheit. Denn nach dem Tod unseres Propheten Muhammad (s.a.w.s) wurde die Islamische Welt stets vom Kalifat gelenkt, das den Muslimen in religiösen Belangen den Weg wies.

    Auch heute kann eine zentrale Autorität ins Leben gerufen werden, die der gesamten Islamischen Welt als Wegweiser dienen könnte. Die Gründung einer zentralen Islamischen Autorität, einer Islamischen Union, die auf demokratischen Prinzipien und der Unantastbarkeit der Justiz basiert, wäre ein wichtiger Schritt zur Beseitigung der vorhandenen Probleme der Islamischen Welt.

    Diese Islamische Union müsste:

    1. die gesamte Islamische Welt ansprechen und sich deshalb auf die grundlegenden Islamischen Werte und Prinzipien stützen und dürfe keinesfalls eine bestimmten Glaubensrichtung oder Bruderschaft vertreten.

    2. Menschenrechte, Demokratie und freies Unternehmertum unterstützen; als grundlegendes Ziel wäre die wirtschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Entwicklung der Islamischen Welt festzulegen.

    3. zu anderen Ländern und Kulturen friedliche und harmonische Beziehungen unterhalten; bei der Bekämpfung der Weiterverbreitung von Massenvernichtungswaffen, Terrorismus, internationaler Kriminalität und beim Umweltschutz ist mit der internationalen Gemeinschaft und den Vereinen Nationen zusammenzuarbeiten.


    Wer einen Konflikt der Zivilisationen will, ist verantwortlich für noch mehr Verluste und Blutvergießen auf der Welt. Die Islamische Union wird das wichtigste Bollwerk gegen die sein, die Konflikte befürworten.

    4. die Rechte von Minderheiten in der Islamischen Welt und von Fremden, die die Islamische Welt bereisen schützen; insbesondere ist für deren Sicherheit und ein achtungsvolles Gegenübertreten zu sorgen; von großer Bedeutung sind religionsübergreifender Dialog und Zusammenarbeit.

    5. bei Problemen zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen, wie in Palästina und im Kaschmir gerechte und friedliche Lösungen finden, die für beide Seiten Gewinn und einen tragfähigen Kompromiss mit sich bringen. Dabei sind sowohl die Rechte der Muslime zu schützen wie auch zu verhindern ist, daß die bestehenden Konflikte nicht von radikalen Elementen der Islamischen Welt vertieft werden.

    Sowohl für die 1,2 Milliarden Muslime, die zahlreichen Problemen gegenüberstehen, wie auch für alle anderen Menschen dieser Welt wäre es ein großer Segen, wenn die Islamische Welt eine kluge, gerechte und weise Führung erhielte.

    Eine Islamische Union, aufgebaut auf der Quranischen Moral wird für die gesamte Welt ein Instrument sein, Frieden und Sicherheit herbeizuführen. Die Muslime gingen seit der Zeit unseres Propheten Muhammad (s.a.w.s) mit bestem Beispiel voran in der Wissenschaft, bei grossen Ideen, in der Kunst, Kultur und Zivilisation und schufen zum Wohl der Menschheit große Werke.

    Während Europa sich in der Dunkelheit des Mittelalters befand, lehrten die Muslime die Welt Wissenschaft, Medizin, Kunst, und andere Fähigkeiten. Um den Islamischen Aufstieg, der aus der Erleuchtung durch den Quran und dessen Weisheit resultiert, von Neuem zu beginnen, bedarf es heute eines Wegweisers, der die Quranische Moral und die Verhaltensnormen unseres Propheten (s.a.w.s) zum Maßstab nimmt.

    Es ist festzustellen, daß dabei insbesondere der Türkei neben allen Muslimischen Ländern eine wichtige Rolle zufällt. Denn die Türkei ist Erbin des Osmanischen Reiches, das unseren Vorstellungen entsprechend eine Islamische Union errichtete und über fünfhundert Jahren lang lenkte. Auch verfügt die Türkei über die gesellschaftliche Basis und die Staatstradition, diese Verantwortung wieder zu übernehmen. Darüber hinaus ist die Türkei das Islamische Land, das die am weitesten entwickelten Beziehungen zum Westen unterhält und deshalb eine Vermittlerfunktion bei der Lösung von Problemen zwischen der westlichen und der Islamischen Welt übernehmen kann. Weitere Merkmale, die die Türkei für die Führung der Islamischen Union qualifizieren, sind ihre historische Toleranz und die Tatsache, dass die Türkei nicht Anhänger einer Minderheit innerhalb der Islamischen Glaubensgemeinschaft ist, sondern die sunnitische Glaubensrichtung vertritt, der ein Großteil der Islamischen Welt angehört.

    Die Gefahr eines Zusammenpralls der Zivilisationen zwischen der Islamischen Welt und dem Westen wächst mit jedem Tag. Mit der Gründung der Islamischen Union würde diese Gefahr vollkommen verschwinden. Denn historische Erfahrungen zeigen, daß das Zusammenleben verschiedener Kulturen nicht unbedingt einen Grund für Spannungen und Auseinandersetzungen darstellen muss. Kulturen, die nebeneinander leben, wählen zwischen Auseinandersetzung oder Frieden und Zusammenarbeit durch intolerantes oder tolerantes Verhalten. Heute gibt es sowohl im Westen wie auch in der Islamischen Welt Menschen, die anstelle von Toleranz und Einvernehmen Feindschaft und Auseinandersetzung bevorzugen. Deshalb dauern falsche Anschauungen und Vorurteile bezüglich der Muslime und des Islam fort, was zu zahlreichen Problemen für die Muslimische Welt führt. Der Westen dagegen empfindet aufgrund dieses falschen Verständnisses eine Besorgnis, die völlig ungerechtfertigt ist. Es bedarf also einer raschen Lösung, die diese Besorgnis verschwinden läßt.

    Ein gemeinsames Handeln der Islamischen Welt, umgesetzt durch die Institution einer Islamische Union ist also dringend norwendig, um um einer möglichen gefährlichen Auseinandersetzung vorzubeugen.

    Mehr:
    AUFRUF ZUR ISLAMISCHEN UNION - Harun Yahya
    habs überflogen, naja klingt ganz gut, ist aber unmöglich.

  3. #23

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Die Mohammedaner sind garnicht dazu bereit eine Union - egal welcher Art - einzugehen.



    Hippokrates

    es gibt keine "Mohamedaner"!



    sunniten folgen den alten schriften an einen alleinigen gott zu glauben,
    nicht seine propheten anzubeten.

    ´jeder moslem der der sunna folgt, kann nie falsch liegen.
    wie können muslime (sunniten) die gleichen regeln wie zB die shiiten haben??

    das geht nicht, funktioniert nicht.

  4. #24
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von MIC SOKOLI Beitrag anzeigen
    es gibt keine "Mohamedaner"!



    sunniten folgen den alten schriften an einen alleinigen gott zu glauben,
    nicht seine propheten anzubeten.

    ´jeder moslem der der sunna folgt, kann nie falsch liegen.
    wie können muslime (sunniten) die gleichen regeln wie zB die shiiten haben??

    das geht nicht, funktioniert nicht.
    das mit mohammedaner hab ich versucht zu erklären aber hilft nix :

  5. #25

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967
    Zitat Zitat von MIC SOKOLI Beitrag anzeigen
    es gibt keine "Mohamedaner"!



    sunniten folgen den alten schriften an einen alleinigen gott zu glauben,
    nicht seine propheten anzubeten.

    ´jeder moslem der der sunna folgt, kann nie falsch liegen.
    wie können muslime (sunniten) die gleichen regeln wie zB die shiiten haben??

    das geht nicht, funktioniert nicht.
    doch
    wer hat dir das gesagt? das ist fitnah und unwissenheit
    die shiiten folgen doch auch sunna?
    und nicht alle sunniten sind gleich. jeder hat seine traditionen.
    es gibt auch leute die nennen sich sunniten leben aber nicht nach der sunna, oder sie nennen sich shia und was auch immer... oder sie sind gar keine moslems. wer wie ist das ist mehr eine privatsache. hauptsache moslem.
    wo steht dass unser prophet (sas) sunni oder shia war??
    wo steht dass jesus (as) ein christ war??
    wo steht das abraham >(as) ein jude war??
    und solange ihr denkt dass es unmöglich ist, wie so es möglich werden, natürlich ist es so unmöglich!! denken heisst handeln.

    no turkey, no iran, no palestine... only islam unity!

  6. #26
    Avatar von AkzepTolera

    Registriert seit
    25.06.2008
    Beiträge
    1.990
    Dieser Aufruf wird eine islamische Illusion sein.
    Zu einer Union wird es nicht kommen.

    Amen

  7. #27

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967
    meinst du utopie?
    haha
    das weiss keiner

  8. #28
    Avatar von Muslim

    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    1.176
    Meines Wissens stellt die Sunnah- Lehre das Leben unseres Propheten Mohamed (s.a.w.s) dar! D.h. die Sunniten versuchen so zu leben/ handeln wie unser Prophet (s.a.w.s), oder irre ich mich?

    Aber jetzt mal eine andere Frage, weshalb meint ihr, dass so eine UNION unmöglich wäre?
    Es ist ja nicht so, dass es sie nie gegeben hätte!

    Ich denke, als erster Schritt wäre den Menschen klarzumachen, dass sich der Islam nicht mit der Demokratie widerspricht.

    Ihr habt ja denn Text durchgelesen!
    Im welchem Punkt stellt denn er diese Union als undemokratisch dar?

    Was ist euer Problem eigentlich?
    Es wäre doch im Interesse aller im Frieden zu leben und diese Union strebt dies doch absolut!

    Ich denke ihr würdet alles akzeptieren, hauptsache das Wort Islam kommt nicht vor!!!
    Im Islam gibt es keine Türken, Perser, Araber (Keine Nation, keine Rassentrennung)…usw. Wie auch immer, ich weiss dass es garnicht um das geht!

    Zitat Zitat von kiwi Beitrag anzeigen
    meinst du utopie?
    haha
    das weiss keiner
    Das ist auch so ein Punkt?!
    Es gab nie eine Utopie, aber anscheinend weiss man wie sie aussieht und ob sie funktioniert.
    Das ist irgendwo für mich auch eine absichtlich falsche Propaganda und anscheinend hat irgendjemand was dagegen, dass kein Weltfriede (Utopie) herrscht!

  9. #29

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967
    Was ist euer Problem eigentlich?
    Sie wissen nicht was sie wollen.

  10. #30
    Avatar von BigBaba

    Registriert seit
    03.08.2006
    Beiträge
    2.319
    Zitat Zitat von th pelasgian Beitrag anzeigen
    Meines Wissens stellt die Sunnah- Lehre das Leben unseres Propheten Mohamed (s.a.w.s) dar! D.h. die Sunniten versuchen so zu leben/ handeln wie unser Prophet (s.a.w.s), oder irre ich mich?

    Aber jetzt mal eine andere Frage, weshalb meint ihr, dass so eine UNION unmöglich wäre?
    Es ist ja nicht so, dass es sie nie gegeben hätte!
    Ja du hast recht.
    Ne unmöglich finde ich auch nicht.

    Im Islam gibt es keine Türken, Perser, Araber (Keine Nation, keine Rassentrennung)…usw. Wie auch immer, ich weiss dass es garnicht um das geht!
    Doch genau das ist der Punkt. Solange man sagt vorher bin ich Türke, Arab, Albaner usw, und danach Moslem, dann wird es auch nicht funktionieren. Erst wenn man die Religion das wichtigste nimmt(, was man eigentlich auch muss.)

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Harun fesselt Zorica und sticht 165mal auf sie ein
    Von Kingovic im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.10.2011, 15:52
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.04.2010, 15:00
  3. Vergewaltigung in der islamischen Ehe
    Von Schreiber im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.12.2008, 21:11
  4. AUFRUF!!!
    Von VUC im Forum Politik
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 24.09.2005, 13:15