BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 9 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 89

Ausländer

Erstellt von BH2187, 12.07.2008, 09:45 Uhr · 88 Antworten · 4.440 Aufrufe

  1. #31

    Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    800
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Abschiebung kann doch keine Lösung sein, egal wann und unter welchen Umständen.
    Das kommt dem Motto nahe "Ich weiß nich wie ich mit dem Problem umgehen soll, also schaff ich's mir vom Hals."
    Interessant in diesem Zusammenhang ist die Frage "Was ist Ausländer und was ist Deutscher?" Wenn ausländische Jugendliche mit deutschem Pass eine Straftat begehen, rufen die ganzen BILD-Polemiker (oh Gott wie ich sie hasse) doch sofort "Raus mit denen, zurück ins Heimatland!"
    Da muss man doch nur kurz den Kopp anmachen damit einem klar wird: Die SIND zuhause! Genauso ist es mit Jugendlichen, die im Kindesalter hergezogen sind. Das einzige was sie noch zum Heimatland verbindet ist dass die Sprache daheim gesprochen wird und sie vielleicht noch gelegentlich zum Urlaub in ihr Heimatland fahren. Wenn so jemand und ein Deutscher eine Straftat begehen und der Ausländer abgeschoben wird, trifft ihn das viel härter, egal wie die Strafe für den Deutschen ausgefallen ist, denn ein Ausländer der sein ganzes Leben hier verbracht hat, muss sich dort von Null aus eine ganz neue Existenz aufbauen.
    Jetzt kann man als Abschiebungsbefürworter natürlich sagen "Die sehen sich doch nich als Deutsche, wenn man sie fragt sagen sie immer "Ich bin stolzer Türke/Marokkaner/wasauchimmer" etc".
    Gut, was sollen sie auch sonst machen? Die meisten wachsen doch schon in Vierteln mit hohem Ausländeranteil auf. Sie spüren dass es bei ihnen anders ist als bei "normalen" Familien, suchen sich Landsleute um besser verstanden zu werden und fangen somit an, sich stärker über Nationalität zu definieren als Deutsche.
    Steck nen Ausländer mal in ein hübsches Einfamilienhausviertel mit gutem Einkommen, lass ihn aufs Gymnasium gehen und du wirst ein komplett anderes Resultat erzielen.
    Dann ist auch der Integrationswille automatisch da. War bei mir so ähnlich, und was ist draus geworden?
    Ich spreche und schreibe besser Deutsch als die meisten Deutschen, gehe auf ne tolle Uni und hab mich nahezu perfekt integriert ohne meine Wurzeln zu vergessen. Das schiebe ich nicht auf überragende Intelligenz oder sonstiges (gut, für dumm halt ich mich auch nich grad ^^), sondern auf ein Umfeld, in dem diese Entwicklung auch stattfinden konnte.
    In einigen Punkten bin ich deiner Meinung, was ich ja auch bereits gesagt hatte.
    Nun gut, Menschen mit deutschem Pass kann man nicht abschieben aber die sind ja auch keine Ausländer in BRD.
    Wenn du aber meinst, dass Abschiebung keine Lösung ist und man das Problem nicht wegschieben darf, dann frage ich mich wie es dazu kommen konnte, dass wir heute so ein gewaltiges Problem in Deutschland haben.
    Denn diese Meinung hatte unsere superintelektuelle 68er-Generation auch propagiert und politisch befolgt.
    Schließlich müssen wir heute alle einsehen, dass sie damit nach 40 Jahren gescheitert ist.

    Als Beispiel:
    Wenn du in einer WG wohnst und einer deiner Mitbewohner integriert sich nicht, sondern macht über einen sehr langen Zeitraum nur Unsinn, obwohl du ihn/sie mehrfach zum Gespräch aufgefordert hattest, dann suchst du dir doch auch nen neuen Mitbewohner und schlägst dich nicht ein Leben lang mit jemandem rum, der sich sowieso nicht integrieren möchte, oder... ?

  2. #32
    Bambi
    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen
    In einigen Punkten bin ich deiner Meinung, was ich ja auch bereits gesagt hatte.
    Nun gut, Menschen mit deutschem Pass kann man nicht abschieben aber die sind ja auch keine Ausländer in BRD.
    Wenn du aber meinst, dass Abschiebung keine Lösung ist und man das Problem nicht wegschieben darf, dann frage ich mich wie es dazu kommen konnte, dass wir heute so ein gewaltiges Problem in Deutschland haben.
    Denn diese Meinung hatte unsere superintelektuelle 68er-Generation auch propagiert und politisch befolgt.
    Schließlich müssen wir heute alle einsehen, dass sie damit nach 40 Jahren gescheitert ist.

    Als Beispiel:
    Wenn du in einer WG wohnst und einer deiner Mitbewohner integriert sich nicht, sondern macht über einen sehr langen Zeitraum nur Unsinn, obwohl du ihn/sie mehrfach zum Gespräch aufgefordert hattest, dann suchst du dir doch auch nen neuen Mitbewohner und schlägst dich nicht ein Leben lang mit jemandem rum, der sich sowieso nicht integrieren möchte, oder... ?
    Dein Beispiel ist nicht gut gewählt, denn wenn ein Mitbewohner Stress macht und man ihn aus der Wohnung wirft, dann sucht er sich einfach ne Neue, das ist wesentlich einfacher als sich in einem komplett neuen Land im Fall der Abschiebung zurecht zu finden.
    Ach ich wende das WG-Beispiel einfach mal folgendermaßen an: Zwei Mitbewohner stressen, der eine ist Deutscher, der andere Ausländer. Der Ausländer fliegt sofort, der Deutsche darf -mit gewissen Auflagen- wohnen bleiben. Ist das gerecht?

  3. #33
    Bambi
    Zitat Zitat von Schreiber Beitrag anzeigen
    Dein Fehler ist, das nur aus der Perspektive der Ausländer zu sehen. Die interessiert mich als Österreicher aber überhaupt nicht. Mich interessiert es nicht, ob irgendein abgeschobener sagen wir Marokkaner, der hier Scheiße gebaut hat, in seiner Heimat (und nein, das ist nicht Österreich) zurechtkommt oder nicht. Folglich stimmt schon dein erster Satz nicht. Denn die Abschiebung löst das Problem für uns. So einfach ist das. Deine Entschuldigungen, die du dir aus den Fingern saugst und mit denen du die krasse Integrationsunfähigkeit vieler einfach so wegwischst überzeugen nicht. Es kann doch nicht sein, dass wir jetzt jedem Integrationsunfähigen ein Reihenhaus und das Abitur in die Hand drücken sollen und am besten noch einen Orden, damit er sich nicht über seine Nationalität identifiziert. Sowas kriegt auch kein Einheimischer, wenn er auffällig wird. Nein, die Sache sieht folgendermaßen aus: Der Staat hat den Gastarbeitern den Familiennachzug erlaubt und den Flüchtlingen eine Bleibe gegeben, jetzt wird klar, dass das ein großer Fehler war und viele von diesen Menschen gar nicht daran denken, irgenwelche Anstrengungen zu unternehmen, sich einzufügen. Es herrscht im Gegenteil eine Anspruchshaltung, die ja auch aus deinen Zeilen spricht und teilweise sogar Verachtung und Hass uns gegenüber. Und da sollen wir noch Zucker in den Hintern blasen? Vergiss es. Abschieben und fertig. Anders wird man das auch gar nicht lösen können, dauerhaft, weil die Probleme ja immer drängender werden. Und spätestens wenn deine Kinder in eine "Ausländerschule" gehen sollen, wirst du deine Phrasen auch über Bord werfen und den gesunden Menschenverstand einschalten.

    Also: Wer integriert ist und uns nützt kann bleiben. Alle anderen: gute Heimreise, das hättet ihr euch vorher überlegen sollen.
    Gut, das seh ich quasi ein, aber da werden wir uns nicht einig werden, weil ich das Ganze aus der Perspektive einer überzeugten idealistischen Linken sehe.

  4. #34

    Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    800
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Dein Beispiel ist nicht gut gewählt, denn wenn ein Mitbewohner Stress macht und man ihn aus der Wohnung wirft, dann sucht er sich einfach ne Neue, das ist wesentlich einfacher als sich in einem komplett neuen Land im Fall der Abschiebung zurecht zu finden.
    Ach ich wende das WG-Beispiel einfach mal folgendermaßen an: Zwei Mitbewohner stressen, der eine ist Deutscher, der andere Ausländer. Der Ausländer fliegt sofort, der Deutsche darf -mit gewissen Auflagen- wohnen bleiben. Ist das gerecht?
    Dieses Beispiel ist also zutreffender ???

    Wenn sich die Leute nicht völlig vorbeibenehmen werden sie doch auch nicht abgeschoben. Ich meine Leute die mehrfach auffällig geworden sind und einfach keine Anzeichen von sich geben Gesetze und vor allem das Grundgesetz zu respektieren, sollten wieder zurückgehen.

    Dein Beispiel stellt ja quasi in Frage, ob man Deutsche aus Deutschland abschieben darf..

  5. #35

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Gut, das seh ich quasi ein, aber da werden wir uns nicht einig werden, weil ich das Ganze aus der Perspektive einer überzeugten idealistischen Linken sehe.
    Aber das ist doch kindisch. Willst du so ein Heuchler wie dieser taz-Redakteur werden, der immer pro Einwanderung trommelte und jetzt eine Bürgerinitiative gegründet hat, deren Ziel es ist dagegen zu protestieren, dass seine Tochter auf eine Schule mit hohem Migrantenanteil gehen soll und nicht auf die gewünsche Heile-Welt-Schule?

  6. #36
    Avatar von Rane

    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    3.972
    integration funktioniert halt nur, wenn beide parteien etwas dafür tun, in- und ausländer.

  7. #37
    Grasdackel
    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen

    Dein Beispiel stellt ja quasi in Frage, ob man Deutsche aus Deutschland abschieben darf..

    Die Frage gefällt mir.
    Vielleicht sollte man kriminelle Deutsche in den Osten abschieben.

  8. #38
    Bambi
    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen
    Dieses Beispiel ist also zutreffender ???

    Wenn sich die Leute nicht völlig vorbeibenehmen werden sie doch auch nicht abgeschoben. Ich meine Leute die mehrfach auffällig geworden sind und einfach keine Anzeichen von sich geben Gesetze und vor allem das Grundgesetz zu respektieren, sollten wieder zurückgehen.

    Dein Beispiel stellt ja quasi in Frage, ob man Deutsche aus Deutschland abschieben darf..
    Nee schau, ich mein doch einfach nur wieso man Ausländer, die ihr Leben lang hier in Deutschland gelebt haben, vor dem Gesetz anders behandeln sollte als Deutsche. Natürlich sollten sie bestraft werden, aber eben mit den gleichen Mitteln wie Deutsche.
    Und dass mir jetzt keiner mit so Sachen kommt wie "Aber dann zahlen wir ja deren Gefängnisaufenthalt." Auch Ausländer zahlen Steuern!! Das wird irgendwie immer vergessen....

  9. #39
    Bambi
    Zitat Zitat von LepaSelaLepoGore Beitrag anzeigen
    integration funktioniert halt nur, wenn beide parteien etwas dafür tun, in- und ausländer.
    Richtig, und es kommt von beiden Seiten meist zu wenig, das geb ich gerne zu.

  10. #40

    Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    800
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Nee schau, ich mein doch einfach nur wieso man Ausländer, die ihr Leben lang hier in Deutschland gelebt haben, vor dem Gesetz anders behandeln sollte als Deutsche. Natürlich sollten sie bestraft werden, aber eben mit den gleichen Mitteln wie Deutsche.
    Und dass mir jetzt keiner mit so Sachen kommt wie "Aber dann zahlen wir ja deren Gefängnisaufenthalt." Auch Ausländer zahlen Steuern!! Das wird irgendwie immer vergessen....
    Bevor ich nach Neukölln gezogen bin, hatte ich genau deine Meinung.

Seite 4 von 9 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. WENN Ausländer Ausländer HASSEN?!?
    Von Genti° im Forum Politik
    Antworten: 264
    Letzter Beitrag: 01.12.2013, 22:40
  2. Ich bin ein Ausländer, Ausländer, Ausländer
    Von Ego im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 08.12.2011, 14:06
  3. Ausländer ist nicht gleich Ausländer
    Von John Wayne im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 28.07.2010, 09:12
  4. Wenn ausländer,ausländer hassen.
    Von rockafellA im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 06.02.2009, 23:22
  5. Ausländer?
    Von Stranac im Forum Politik
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 25.05.2007, 10:34