BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 85

Buchvorstellung "Der Gotteswahn"

Erstellt von doT., 05.09.2011, 12:20 Uhr · 84 Antworten · 3.395 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Emir S.

    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    1.090
    Die Atheisten die ich bisher gekannt habe waren großteils angenehme Gesellen, weil sie an nichts glauben und es ihnen dementsprechend egal ist. Aber solch krankhafter Atheismus, wo man sogar schon in Foren Extrimisten-like versucht, alle Religionen niederzuschlagen, dass habe ich so noch nciht gesehen...

    Da sieht man einfach nur, dass Extremismus in jeglicher Art nicht gut sein kann...

  2. #22

    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    1.340
    Zitat Zitat von ReZ Beitrag anzeigen
    Religion ist ein zu grosses Thema, wir können hier Stundenlang diskutieren und würden zu keinem Ergebnis kommen. Aber viele vergessen, dass sich viele auch durch Religion definieren, es ist ihre alte Kultur und Tradition die sie nicht einfach so weg legen wollen. Das hat nichts damit zutun das jemand dumm ist, sondern er will darauf nicht verzichten, genau so wie er auf seine Nationalität nicht verzichten kann.
    Nur die wenigsten sind wirklich von ihrem Glauben überzeugt.
    Richtig. Es ist oft eher eine Kultur- und Traditionsfrage als eine Frage des Glaubens.
    Bei mir selber ist es auch nicht anders.

    "genau so wie er auf seine Nationalität nicht verzichten kann"

    Können tut man das schon. Viele wollen es nicht.

  3. #23

    Registriert seit
    20.05.2008
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von meraklija Beitrag anzeigen
    Richtig. Es ist oft eher eine Kultur- und Traditionsfrage als eine Frage des Glaubens.
    Bei mir selber ist es auch nicht anders.

    "genau so wie er auf seine Nationalität nicht verzichten kann"

    Können tut man das schon. Viele wollen es nicht.
    Ja, aber das Kernthema ist der Glaube an Gott.. wie ihr sagtet es ist meistens die Kultur die einen daran bindet, aber Gott einfach nur da ist.. weil die Kultur ihn hergebracht hat..

    Zitat Zitat von As-Sirat al mustaqeem Beitrag anzeigen
    So nun habe heute das Buch "Gotteswahn" von Richard Dawkins durchgelesen, und finde es ganz gut.

    Sollte JEDER mal durchgelesen haben, da es auch einige Gläubige zum denken bewegen sollte.



    Dieses Buch solltest du lesen, würde dir gut tun

    Ein Gesprch mit meinem Freund dem Atheisten| 15 | basari.de| Islamische Bcher| Islamische Literatur| Versandfrei ab 25 - Basari
    Oh mann.. geh du weg mit diesen Büchern.. alles bis jetzt gelesene was für die Religion spricht ist einfach nur Bullshit..

    Kommts mir nicht mit irgendwelchen VERSEN und DER SAGTE DAS .. DER SAGTE DAS.. Erwachsen werden Dude..

    Zitat Zitat von Ilijah Beitrag anzeigen
    Selbst Sagan, Einstein und Newton würden glaubich über Dawkins kotzen ...
    Da sieht man das es ein weitere "GLAUBENSPUNKT" ist.. wo du dich sehr sehr täuschst..

    Zitat Zitat von Emir S. Beitrag anzeigen
    Die Atheisten die ich bisher gekannt habe waren großteils angenehme Gesellen, weil sie an nichts glauben und es ihnen dementsprechend egal ist. Aber solch krankhafter Atheismus, wo man sogar schon in Foren Extrimisten-like versucht, alle Religionen niederzuschlagen, dass habe ich so noch nciht gesehen...

    Da sieht man einfach nur, dass Extremismus in jeglicher Art nicht gut sein kann...
    Klar sobald der Atheismus versucht das GEGENTEIL zu beweisen.. ist es krankhaft und schlecht.. solange die Atheisten nix reden.. ist es normal wie wenn die Gläubigen prädigen.. Bullshit..

    Denk mal drüber nach was du schreibst.. lies es paar mal durch, ich sehe du weist es zurzeit nicht

    Zitat Zitat von meraklija Beitrag anzeigen
    "Schon im Titel zwei Fehler: es gibt keinen Atheismus-Wahn und keinen atheistischen Fundamentalismus."

    Doch den gibt es schon.
    Religionen als Krankheit zu bezeichnen oder Gläubige grundsätzlich als "dumm" darzustellen ist ziemlich fanatisch finde ich.

    Ich sage nicht dass es in dem Buch behauptet wird. Aber es gibt genug Atheisten die solche Aussagen treffen.
    Jeder kann ne Meinung haben.. das findest du.. ich finde wiederum andere "normale" Sachen für dich als krankhaft..

    und da sieht man das du nichts besser bist als diese Gläubigen gegen Dawkins.. denn "FUNDAMENT" kommt von den katholiken wie ich lesen konnte.. und FUNDAMENTALISMUS.. kann es bei den Atheisten nicht geben weil sie KEINE HEILIGE SCHRIFT PRÄDIGEN !!

    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Haha was will man mit Rezessionen von verbitterten atheistischen Griesgrämern die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben jeden Gläubigen zu beleidigen und anzugreifen. Ich meine von welcher Sorte du bist, muss ich hier nicht sagen. Allein deine Beiträge sprechen schon für sich. Und wenn man dann noch bedenkt, dass du gesagt hast, dass du nicht schreibst was du denkst, weil du sonst gebannt wirst weiß man wie tief dieser Hass verankert ist. Ihr Atheisten könnt tun und lassen was ihr wollt, das ist in diesem Land eure Freiheit, so wie die der Gläubigen. Aber genauso wie es bei Gläubigen Extremisten gibt, gibt es diese bei Atheisten. Und ob du es wahr haben willst oder nicht, du bist einer davon.
    hahahaha XD war ja klar das sowas kommt.. alles was Vernünftig und gegen die Religion ist, sticht dir ins Herz.. und man sieht dich vor Schmerz LOSSCHREIEN..

    Atheisten müssen härter rangehen.. weil solche Fundamentalisten und Propaganda Muftis immer lächerlicher und aggressiver werden, mit euch kann man nicht normal reden, weil ihr es nicht kapiert das es menschen gibt die selber nachdenken und keinem Buch nacheifern und ihr leben danach ausrichten. Das ist die harte bittere Realität..

  4. #24

    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    1.340
    Zitat Zitat von doT. Beitrag anzeigen
    Ja, aber das Kernthema ist der Glaube an Gott.. wie ihr sagtet es ist meistens die Kultur die einen daran bindet, aber Gott einfach nur da ist.. weil die Kultur ihn hergebracht hat..
    Also vorweg... ich habe echt Probleme dich zu verstehen. Es sind nicht kleine Rechtschreibfehler (welche ich selber zu häufig mache...zu schnelles tippen, bin schlampig) sondern der Satzbau macht mir echt zu schaffen.

    Also lies am besten grob nochmal deinen Beitrag, bevor du antwortest.

    Zu dem oben: Was möchtest du mir sagen? Ich selber bin Agnostiker. Ich sage dass ich es nicht weiß. Ob es schlicht ist wie manche sagen "Die Menschen haben Gott erschaffen" oder wie andere es sagen "Gott (Ein "höheres" Wesen) hat die Welt erschaffen" ist finde ich nicht erkennbar.

    Was ich tuhen kann ist Schriften zu lesen/interpretieren und mir eine Meinung zu bilden ob was dran sein könnte.

    Zitat Zitat von doT. Beitrag anzeigen
    Jeder kann ne Meinung haben.. das findest du.. ich finde wiederum andere "normale" Sachen für dich als krankhaft..
    ?? Meinungen finde ich eher nicht "krankhaft", wenn dann nur wirklich so welche, wo der Mensch diese so extrem vertritt, dass er schon bei einer Diskussion mit einer "entgegengesetzten" Meinung ihn völlig zum Ausrasten/Gewalt bringt.

    Zitat Zitat von doT. Beitrag anzeigen
    und da sieht man das du nichts besser bist als diese Gläubigen gegen Dawkins.. denn "FUNDAMENT" kommt von den katholiken wie ich lesen konnte.. und FUNDAMENTALISMUS.. kann es bei den Atheisten nicht geben weil sie KEINE HEILIGE SCHRIFT PRÄDIGEN !!
    Ich verstehe echt nicht was du mir sagen willst. Worin sieht man das ich "nicht besser bin" und was haben Katholiken mit dem Fundament zu tun? Oder soll es "dein Fundament" heißen...falls ja... dann liegst du aber falsch...

    Du siehst Fundament zu "substanziell" auf die Schrift bezogen, es kommt sowieso auf die jeweilige Interpretation, also das Denken eines Menschen an und wie sehr er davon überzeigt ist.
    Fundament (wie es hier verwendet wird) heißt doch einfach die "Grundlage" für ein Denken/Handeln.

    Und wenn nun jemand denkt dass "Gläubige" nicht nachdenken, nicht kritisch überlegen und nur einem Buch "nacheifern", dann ist dieses Denken sein Fundament.
    Und wenn man dieses Denken eben radikal vertritt, kann man diesen durchaus als Fundamentalisten bezeichnen.

    Unter "radikales vertreten" verstehe ich, dass jemand sein denken so "absolut" und "allgemeingültig" nimmt dass wenn er sagt "Ich halte jede Religion für "schlecht/dumm" und glaube deshalb nicht. Aber jeder der an Eine glaubt muss also auch "schlecht/dumm" sein"

    Zitat Zitat von doT. Beitrag anzeigen
    Atheisten müssen härter rangehen.. weil solche Fundamentalisten und Propaganda Muftis immer lächerlicher und aggressiver werden, mit euch kann man nicht normal reden, weil ihr es nicht kapiert das es menschen gibt die selber nachdenken und keinem Buch nacheifern und ihr leben danach ausrichten. Das ist die harte bittere Realität..
    Hört dich wie so ein Gläubiger an der sagt "ein wahrer Christ/Moslem muss dies und das....".

    Dann pauschalisierst du extremst und unterstellst den Leuten solche Sachen wie das sie "nicht nachdenken" denn das tun nur Atheisten??

    So eine Haltung bringt die Menscheit sicher weiter...

  5. #25

    Registriert seit
    20.05.2008
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von meraklija Beitrag anzeigen
    Also vorweg... ich habe echt Probleme dich zu verstehen. Es sind nicht kleine Rechtschreibfehler (welche ich selber zu häufig mache...zu schnelles tippen, bin schlampig) sondern der Satzbau macht mir echt zu schaffen.
    Liegt daran das ich nicht viel Zeit habe, aber hier einiges an Wörtern zusammenstellen muss um schwerbegreiflichen Leuten etwas klar zu machen (nicht dich gemeint)

    Zitat Zitat von meraklija Beitrag anzeigen
    ?? Meinungen finde ich eher nicht "krankhaft", wenn dann nur wirklich so welche, wo der Mensch diese so extrem vertritt, dass er schon bei einer Diskussion mit einer "entgegengesetzten" Meinung ihn völlig zum Ausrasten/Gewalt bringt.



    Ich verstehe echt nicht was du mir sagen willst. Worin sieht man das ich "nicht besser bin" und was haben Katholiken mit dem Fundament zu tun? Oder soll es "dein Fundament" heißen...falls ja... dann liegst du aber falsch...

    Du siehst Fundament zu "substanziell" auf die Schrift bezogen, es kommt sowieso auf die jeweilige Interpretation, also das Denken eines Menschen an und wie sehr er davon überzeigt ist.
    Fundament (wie es hier verwendet wird) heißt doch einfach die "Grundlage" für ein Denken/Handeln.

    Und wenn nun jemand denkt dass "Gläubige" nicht nachdenken, nicht kritisch überlegen und nur einem Buch "nacheifern", dann ist dieses Denken sein Fundament.
    Und wenn man dieses Denken eben radikal vertritt, kann man diesen durchaus als Fundamentalisten bezeichnen.

    Unter "radikales vertreten" verstehe ich, dass jemand sein denken so "absolut" und "allgemeingültig" nimmt dass wenn er sagt "Ich halte jede Religion für "schlecht/dumm" und glaube deshalb nicht. Aber jeder der an Eine glaubt muss also auch "schlecht/dumm" sein"
    Ich sehe es so das man die Wissenschaft zu der eig. der Atheismus zählt, nicht mit der Religion vergleichbar ist.

    Denn die einen wollen einem etwas einreden ohne Beweis.

    Das andere möchte einem die Beweise vorlegen und vom Irrglauben wegbringen. Also jemanden lehren einfach vernünftig zu denken.

    Und da bin ich der Meinung das einfach ein "Fundamentalismus" im Atheismus nicht vorhanden ist.. ich weis nicht wie man es beschreiben soll, aber "intensive Gehirnbefreiung" oder so.. aber nicht sowas wie "fundamentalismus".. denn dies gehört in den Bereich der Gehirnwäschen.


    Hört dich wie so ein Gläubiger an der sagt "ein wahrer Christ/Moslem muss dies und das....".
    Hört sich an.. ist es aber nicht..

    Dann pauschalisierst du extremst und unterstellst den Leuten solche Sachen wie das sie "nicht nachdenken" denn das tun nur Atheisten??
    Ja, und dahinter stehe ich voll und ganz.

    Da für mich ein "nachdenken" nur ein logisches und vernünftiges Denken ist, das andere ist das manipulative denken.. dass vorgegebene Denken, das ist für mich kein "nachdenken" sondern das Produkt einer jahrelangen Gehirnwäsche..

  6. #26

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Ja, aber das Kernthema ist der Glaube an Gott.. wie ihr sagtet es ist meistens die Kultur die einen daran bindet, aber Gott einfach nur da ist.. weil die Kultur ihn hergebracht hat..
    gut, die Kultur ist da mit Gott... nun wo ist das Problem?

    sollen die Religiösen vorher dich fragen welche Kamasutra Stellung am bestens ist wenn sie Kinder zeugen, geschweige den wie sie dann das Gezeugte ernähren, anziehen...lieben und erziehen? (wie soll dich da jemand verstehen?

    der freie Glaube=Religionsfreiheit ist etwas gutes, das haben die "echte" gebildete Leute mit Gesundem Verstand erkannt und (zb.) im GG verankert...!

    "Natürlich" bist Du als nicht-Religiöser nicht Automatisch bessere als wie diejenige, die Du als "Religion" begründest...und die ganze Religionen damit verurteilst!

    ganz ehrlich, ich kann nichts besseres an dich erkennen! deine Bildung nutzt dem Nächstem nichts, Respekt&Freundlichkeit zählt! (man wird eine/n vorher fragen ob er/sie Religiös ist... noch blöder wäre, wenn man sich darauf anpassen müsste... "ein Mensch"-Zwei Gesichter, nix gut Kollege, eine Ehe hält so höchstens zwei Jahre... ) alles andere kann dazu führen, das Du in der Ecke gequetscht wirst, und von diejenigen die Pritisak Probleme haben vielleicht Knochenbrüche, Kieferbruch oder Nasenbruch für Respektlosigkeit abkassierst ... was ziemlich schade und traurig wäre...Taten=für dich "die Religion"...
    Denn die einen wollen einem etwas einreden ohne Beweis.
    zeig mir ein Beweis der besagt, das es keinen Schöpfer gibt?!?

    was die andere sagen ist auch nicht = die Religion!

    Frieden

  7. #27

    Registriert seit
    20.05.2008
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    zeig mir ein Beweis der besagt, das es keinen Schöpfer gibt?!?

    Frieden
    für den ersten Teil hab ich keine nerven und lust zu kommentieren..

    Ich will NIEMANDEN beweisen das es KEINEN Schöpfer gibt, sondern lediglich das diese "FANCLUBs" Privatgründungen sind..

    Wenn du verstehst was ich meine?

    Bei so vielen Religionen, ist die warscheinlichkeit SEHR SEHR gering das irgendeine stimmt.. und ich bin auch fest davon überzeugt, das es einen solchen Schöpfer wie die Religionen ihn sich vorstellen, mit sicherheit nicht gibt. Das ist eine feste Überzeugung von mir, da die warhscheinlichkeit so gering ist, das es gegen Null liegt..

  8. #28

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von doT. Beitrag anzeigen
    Bei so vielen Religionen, ist die warscheinlichkeit SEHR SEHR gering das irgendeine stimmt.. und ich bin auch fest davon überzeugt, das es einen solchen Schöpfer wie die Religionen ihn sich vorstellen, mit sicherheit nicht gibt. Das ist eine feste Überzeugung von mir, da die warhscheinlichkeit so gering ist, das es gegen Null liegt..
    gut, das ist deine Meinung... so ist gut Kollege... das macht dich Diskussion fähig.

    Du bist fest davon überzeugt und die andere von deiner Überzeugung nicht überzeugt... wo ist dann das Problem?

    Frieden

  9. #29
    Yunan
    Zitat Zitat von doT. Beitrag anzeigen
    Hast auch die Rezessionene gelesen XD ??



    Nur ein "paar" Auszüge aus der Beschreibung und Leseberichten..

    Schade um die Farbe und das Papier das dadurch verschwendet wurde
    Daran sieht man eben, dass Atheisten genauso verkorkst und stur sein können wie religiöse Fanatiker. Im Prinzip unterscheiden sie sich also nicht.

  10. #30
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.506
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Daran sieht man eben, dass Atheisten genauso verkorkst und stur sein können wie religiöse Fanatiker. Im Prinzip unterscheiden sie sich also nicht.
    verkorkst und stur mag sein, aber es gibt schon einige wesentliche Unterschiede:
    Atheisten sind nicht organisiert und haben keine homogene Sichtweise und Strategie, haben kein Sprachrohr, keine Lobby ...

    Sie können prinzipbedingt weder eine Drohkulisse wie Gottes Vergeltungswut aufbauen, noch können sie prinzipbedingt so phantastische Versprechungen wie ewiges Leben im Paradies machen ...

    naja, nur ein paar Gründe, weshalb sie in diesem Disput so hoffnungslos unterlegen sind

Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 02:15
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.03.2012, 23:31
  3. Antworten: 327
    Letzter Beitrag: 02.11.2011, 20:13
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.07.2010, 09:00
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.02.2010, 16:30