BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 19 von 25 ErsteErste ... 9151617181920212223 ... LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 190 von 247

Christen dürfen auch kein Schweinefleisch essen

Erstellt von Südslawe, 29.04.2007, 19:23 Uhr · 246 Antworten · 19.821 Aufrufe

  1. #181
    Lucky Luke

    Ausrufezeichen

    Ich bin kein Atheist. Ich schliesse nicht aus das es etwas geben kann das über allem steht - ich weiss es nicht. Wenn du einfach mal meine Beiträge richtig lesen würdest.

    Danke!

  2. #182
    Avatar von BigBaba

    Registriert seit
    03.08.2006
    Beiträge
    2.319
    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Ich bin kein Atheist. Ich schliesse nicht aus das es etwas geben kann das über allem steht - ich weiss es nicht. Wenn du einfach mal meine Beiträge richtig lesen würdest.

    Danke!
    "Wieso kann so viel Unrecht auf der Welt passieren, weil wir Menschen so manipulierbar sind. Wir glauben das, was wir glauben möchten. Wieso sich mit unangenehmen Fragen auseinandersetzen, wenn man sich alles einfach machen kann. Man macht es sich aber nicht wirklich einfacher, es ist einfach nur kurzsichtig gedacht."

    - so gelesen.

    da steht, in dem was du geschrieben hast, sozusagen stellst du alle religionen komplett in frage und sagst man hätte sich das so zurecht gelegt damit es einfacher ist.
    wo bist du damit kein atheist?
    ist ja auch egal, ich wollte dir nur sagen, das auch wenn du denkst du stehst über den ganzen, weil du alle zusammen kritisierst, du es nicht tust, weil du doch nur ein mensch bist, und, wie gesagt, im grunde das gleiche machst wie alle anderen auch

  3. #183
    Lucky Luke
    Zitat Zitat von BigBaba Beitrag anzeigen
    "Wieso kann so viel Unrecht auf der Welt passieren, weil wir Menschen so manipulierbar sind. Wir glauben das, was wir glauben möchten. Wieso sich mit unangenehmen Fragen auseinandersetzen, wenn man sich alles einfach machen kann. Man macht es sich aber nicht wirklich einfacher, es ist einfach nur kurzsichtig gedacht."

    - so gelesen.

    da steht, in dem was du geschrieben hast, sozusagen stellst du alle religionen komplett in frage und sagst man hätte sich das so zurecht gelegt damit es einfacher ist.
    wo bist du damit kein atheist?
    ist ja auch egal, ich wollte dir nur sagen, das auch wenn du denkst du stehst über den ganzen, weil du alle zusammen kritisierst, du es nicht tust, weil du doch nur ein mensch bist, und, wie gesagt, im grunde das gleiche machst wie alle anderen auch
    Also ehrlich gesagt glaube ich kaum dass es Sinn macht sich dir gegenüber zu erklären. Aber vielleicht so viel dazu. Wenn du auf den Text den du von mir gepostet hast genauer geachtet hättest, hättest du gemerkt, dass ich in der "wir"-Form spreche. Ich schliesse mich weder aus noch grenze ich es nur auf die Religion ein.

    Ansonsten ist es zwar richtig dass wir alle nur unzulängliche Menschen sind, aber das heisst ja nicht dass wir nicht versuchen können das beste daraus zu machen. Jedenfalls ist es besser wissbegierig zu sein, als ständig von seiner Unzulänglichkeit auszugehen.

    Im Übrigen diskutier ich. Ich stelle meine Meinung zur Disposition bzw. ich höre mir die Meinungen und Argumente meines gegenübers schon an. Vielleicht täuscht es manchmal, aber ich bin immer offen mich belehren zu lassen (gute Argumente werde ich dementsprechend honorieren). Ich wäre nicht der der ich bin, wäre ich nicht offen für neues. Andernfalls tut man sich wohl auch nicht weiterentwickeln.

    Ich denke auch man muss versuchen den anderen zu verstehen, wenn man erwartet vom anderen verstanden zu werten. Insofern versuche ich meinen gegenüber schon zu verstehen. Religionsmäßiges Denken ist für mich aber nicht wirklich neu oder fremd.

    PS: Jetzt habe ich doch viel mehr geschrieben als ich schreiben wollte.

  4. #184
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Na ja wenn es nur um die inneren Werte gehen würde, dann müsste ich der Argumentation (konsequent) zur Folge auch eine Beziehung mit einem Mann eingehen können (was der Islam ablehnen würde). So einfach ist das auch nicht. ich habe die Weisheit nicht gepachtet, ich bin auch nur ein Suchender..Es scheint mir aber weder unlogisch noch unnatürlich auf "Weiblichkeit" zu stehen.
    Schweif nicht immer so ab

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Wie das Kopftuch darauf einwirkt, weiss ich nicht wirklich (ich müsste spekulieren). Man sollte aber schon zur Kenntnis nehmen das es vielerorts Frauen verordnet wird sich zu verschleiern. Du kannst da auch nicht einfach von dir oder anderen Frauen in deinem Umfeld ausgehen, die von niemanden gezwungen werden (nehme ich mal an). Wahrscheinlich hast du gerade als Muslima eine besondere Verantwortung dir auch über diese Frauen Gedanken zu machen. Es könnte auch sein, dass Frauen die es unter Zwang tragen müssen es nicht wirklich nett finden, wenn andere Frauen die nicht auch die Kehrseiten sehen es zu positiv verkaufen und somit ihr Schicksal in gewisserweise damit vertuschen.
    Von den Frauen die es unter Zwang tuhn, ist hier gar nicht die Rede. Diese Frauen tun mir leid, denn sie dürfen nicht einmal darüber selbst bestimmen was sie anziehen. Vertuschen tuh ich gar nichts, wenn micht wär auf die Zustände z.B. in Afghanistan anspricht, dann werde ich sicher nicht sagen "Ja das ist eh nicht so schlimm Kopftuch zu tragen", oder etwa die Lage dort ganz abstreiten und leugnen.
    Also von daher hast du mich falsch verstanden. Ich versuche hier gar nichts zu verkaufen, hier geht es nur um mich und MEINE Meinung dazu. Ich habe nie für alle Frauen gesprochen schon gar nicht für die ganzen unterdrückten islamischen Frauen in gewissen Ländern.

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Und was ist wenn diese deine Meinung nicht mit der deiner Religion vereinbar ist? Ich werde hierauf noch mal später zurückkommen (weil ich jetzt ohne Quelle diese Diskussion nicht lostreten will)
    ?????? das hab ich nicht gecheckt ????????

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Ehrlich gesagt glaube ich nicht dass dich mit jedem Molsem mehr verbindet als mit einem nicht-moslem. Ein verschwindet kleiner Teil der Moslems lebt in Europa. 90 Prozent der Moslems leben in Afrika und Asien. Kannst ja mal dort hin reisen und schauen ob du wirklich so viele Gemeinsamkeiten hast.
    Genauso könnt ich sagen, mich verbindet nichts mit den Österreichern, weil sie Christen sind und ich aus einem ganz anderen Kulturkreis komme und oben drein noch mich zum Islam bekenne, was aber nicht stimmt, denn gewisse Ansichten sind die gleichen wie die der Österreicher (vorallem was Ansichten bzgl. dem Thema Gleichberechtigung, usw. angeht).
    Nur weil jemand aus Asien oder Afrika kommt, heisst das noch lange nicht dass man keine gemeinsamen Ansichten haben kann oder dass einen nichts verbindet. Außerdem bin ich sicher nicht die einzige, die der Meinung ist, dass der Ehepartner die gleiche Religion haben sollte. Mag ja sein dass es für dich nicht wichtig ist, weil Religion nicht einen Großteil deines Lebens ausmacht, aber für mich ist es eben sehr wichtg, und das hat rein gar nichts mit Rassismus zu tun.

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Umar soll nach Berichten aus der Überlieferung der Auffassung gewesen sein, dass der Koran einstmals eine An-
    weisung zur Steinigung enthalten habe, dieser aber später ausgetilgt worden sei (al-Bukhari, Muslim und
    an-Nisa’i).
    Der Typ da (keine Ahnung wer das ist) meint das ein Teil des Korans ausgetilgt worden sei. Der Islam besagt aber dass die Worte des Koran, von keiner Menschenhand verändert wird bis zum Ende der Zeit. Wie kommt der Typ also darauf dass da was geändert wurde.

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Strafen ohne Begnadigung
    In einer ähnlichen Situation entschied Muhammad sich anders als Jesus. Er empfahl einer Gruppe von
    Juden, eine Ehebrecherin nach Moses Gesetz zu steinigen (angedeutet in Sure 5,43). Die islamische Über-
    lieferung berichtet, dass sich diese Koranstelle auf folgendes Ereignis bezieht: Eine Jüdin war des Ehe-
    bruchs verdächtigt worden. Ihr Volk wollte sie bestrafen und bat Muhammad um ein Gottesurteil in die-
    Page 3
    sem Fall. Da Muhammad Teilkenntnisse des Alten Testaments besaß, empfahl er den Juden, die Ehebre-
    cherin nach dem alttestamentlichen Gesetz zu steinigen..........
    Muhammads wiederholte Vollstreckung der Steinigung wird von allen Überlieferern übereinstimmend
    berichtet, die Überlieferungen sind in ihrer Autorität unbestritten
    11
    . Muslime, die sich für die Abschaf-
    fung dieser Strafe einsetzen möchten, werden häufig mit der Frage konfrontiert: „Inwieweit dürfen Mus-
    lims Allahs Gesetze ändern, ohne dadurch Abtrünnige zu werden?“ In den islamischen Ländern herrscht
    keine einheitliche Meinung zu diesen Fragen. In einigen Ländern werden Steinigung, Handamputation
    und Auspeitschung öffentlich praktiziert, in anderen Ländern werden sie nie vollstreckt.
    Ständig stellst du meinen Glauben in Zweifel, kannst mir aber keine ausreichenden Argumente liefern, ständig sagst du mir irgendwas von muslimischen Frauen die unterdrückt werden. Du erzählst mir was von Steinigung und Körperverstümmelung, und etwas darüber was in den orientalischen Ländern vor sich geht. Tja das stimmt alles, nur ist das nicht das an dass ich glaube, sondern ich glaube an den Islam. Ich glaube du kannst das eine nicht vom anderen unterscheiden.
    Ganz am Anfang hast du zu mir gemeint, dass ich nur Standardaussagen, nachrede, du scheinst das aber nicht viel anders zu machen. Wenn ich mir deine Beiträge und deine Argumentationen so anschaue, dann sind das dieselben Sätze wie ich sie tagtäglich von andersgläubigen zu hören kriege, oder dieselben Koranstellen und Hadithe wie sie mir ständig vorgehalten werden wie barbarisch der Islam doch ist.
    Mag ja sein dass einige Gesetze der Scharia, brutal sind. Zum Beispiel soll einem Menschen die Hand abgehackt werden, der stiehlt. Ich glaub aber nicht, dass wenn man die Scharia ordentlich anwenden würde, jedem der auch nur einen Lollipop klaut, gleich verstümmeln muss. Allah hat uns einen Verstand gegeben, mit dem wir selbsständig denken können. Wieso sollte er und einen Verstand geben, wenn er nicht wollte dass wir auch selber darüber nachdenken und auch gewisse Dinge in Frage stellen, denn nur dadurch indem man sich fragt ob das richtig ist, kann man auch richtig handeln.
    Hab in der Zeitung einmal gelesen, dass einer der ne Bank überfallen hat 20 Jahre Gefängnis gekriegt hat (ich bin mir jetzt nicht sicher is schon Jahre her, ich glaub es war in Österreich). Ich weiss ja nicht wie du das siehst, aber für mich kommt es auf das selbe hinaus. Entweder man verliert ein Körperteil oder man verliert 20 Jahre seines Lebens. So oder so ist das Leben versaut. Nicht dass ich jetzt das gutheiße was in diesen islamistischen Ländern passiert.
    Die Scharia beinhaltet nicht nur Gesetze zur Steinigung oder dergleichen, sonder regelt das gesamte gesellschaftliche Leben.
    Wenn sich diese Idioten im Orient nur an die Steinigung halten, und den Rest irgendwo in die Ecke schmeissen, weil ihnen zum Beispiel nicht gefällt dass die Frau dadurch mehr Rechte bekommt, dann is ja wohl ganz klar das da nur Bockmist rauskommt. Dasselbe würde auch mit der Gesetzgebung in Österreich passieren. Was glaubst du wenn sich das deutsche Gericht nur an Gesetze halten würde die ihm gefallen, und auf alle anderen tuhn sie einfach scheissen.
    Bsp.: Frau aus Marrokko will sich scheiden lassen, doch die Richterin sagt, es ist eh erlaubt dass dein Man dich schlägt, du hast einen Moslem geheiratet daran hättest du vorher denken müssen. Diese Richterin hat sich nicht an die deutschen Gesetze gehalten, und dadurch ist eine Person zu schaden gekommen. Sie hat ihr quasi das Recht auf Sicherheit entzogen.
    Du siehst also wenn man sich nicht an alle Gesetze hält, egal in welchem Land dann ist es kein Wunder dass dabei nur Müll rauskommt. Nicht die Scharia ist dafür verantwortlich dass es im Orient, so schlecht um die Gesetzgebung steht, sondern die Idioten die die Gesetze ausführen, wie es ihnen in den Kram passt sind schuld.


    Hab ein paar Links reingestellt was die Scharia angeht, der erste ist allerdings ziemlich lang, da wollte ich dir nur das Kapitel Flexibles Strafmaß auf Seite 16 zeigen.
    Der zweite dafür ist kurz..... Ach, lies doch einfach was du willst
    http://www.ahmadiyya.de/library/die_..._des_islam.pdf
    http://www.derislam.at/islam.php?nam...howpage&pid=54
    http://www.ahmadiyya.de/islam/artikel/hadayatullah/briefwechsel_diekmann

  5. #185
    Lucky Luke
    Zitat Zitat von Kosovarja Beitrag anzeigen
    Von den Frauen die es unter Zwang tuhn, ist hier gar nicht die Rede. Diese Frauen tun mir leid, denn sie dürfen nicht einmal darüber selbst bestimmen was sie anziehen. Vertuschen tuh ich gar nichts, wenn micht wär auf die Zustände z.B. in Afghanistan anspricht, dann werde ich sicher nicht sagen "Ja das ist eh nicht so schlimm Kopftuch zu tragen", oder etwa die Lage dort ganz abstreiten und leugnen.
    Also von daher hast du mich falsch verstanden. Ich versuche hier gar nichts zu verkaufen, hier geht es nur um mich und MEINE Meinung dazu. Ich habe nie für alle Frauen gesprochen schon gar nicht für die ganzen unterdrückten islamischen Frauen in gewissen Ländern.
    Dennoch besteht ein Zusammenhang ("Islam").

    Genauso könnt ich sagen, mich verbindet nichts mit den Österreichern, weil sie Christen sind und ich aus einem ganz anderen Kulturkreis komme und oben drein noch mich zum Islam bekenne, was aber nicht stimmt, denn gewisse Ansichten sind die gleichen wie die der Österreicher (vorallem was Ansichten bzgl. dem Thema Gleichberechtigung, usw. angeht).
    Nur weil jemand aus Asien oder Afrika kommt, heisst das noch lange nicht dass man keine gemeinsamen Ansichten haben kann oder dass einen nichts verbindet. Außerdem bin ich sicher nicht die einzige, die der Meinung ist, dass der Ehepartner die gleiche Religion haben sollte. Mag ja sein dass es für dich nicht wichtig ist, weil Religion nicht einen Großteil deines Lebens ausmacht, aber für mich ist es eben sehr wichtg, und das hat rein gar nichts mit Rassismus zu tun.
    Du hast ja irgendwie Recht. Aber das war nicht wirklich das was ich meinte. Wir reden aneinander vorbei.

    da (keine Ahnung wer das ist) meint das ein Teil des Korans ausgetilgt worden sei. Der Islam besagt aber dass die Worte des Koran, von keiner Menschenhand verändert wird bis zum Ende der Zeit. Wie kommt der Typ also darauf dass da was geändert wurde.
    Na ja nach dem Tod Mohammeds kamen mehrere Versionen vom Koran im Umlauf. Die Bemühungen einen einheitichen Koran zu schaffen waren zu Beginn mit Rückschlägen verbunden. Der erste Kalif Abu Bakr beauftragte daraufhin den Stiefsohn Mohammes Zaid als Leiter einer Kommission dafür zu sorgen einen einhetlichen Koran zu schaffen.

    Ständig stellst du meinen Glauben in Zweifel,
    Vielleicht sollte ich mich aus der Diskussion etwas zurückziehen. Meine Meinung haben ich ja zum Ausdruck gebracht. Verletzen will ich dich eigentlich nicht, auch wenn ich es tue.

    kannst mir aber keine ausreichenden Argumente liefern,
    Das ist wohl Ansichtssache.

    ständig sagst du mir irgendwas von muslimischen Frauen die unterdrückt werden.
    Na ja eigentlich bin ich ein Mann, ich könnte auch denken was interessieren mich die Frauen. Der Islam bzw. Koran bevorteiligt mich als Mann ("Die Männer stehen vor den Frauen"), das macht unsere demokratische Gesellschaft nicht, da bin als Mann sogar fast benachteiligt. Bin ich nicht blöd?

    Du erzählst mir was von Steinigung und Körperverstümmelung, und etwas darüber was in den orientalischen Ländern vor sich geht. Tja das stimmt alles, nur ist das nicht das an dass ich glaube, sondern ich glaube an den Islam. Ich glaube du kannst das eine nicht vom anderen unterscheiden.
    Ich glaube du verstehst nicht dass die angespochenen Dinge sehr wohl was mit dem Islam zu tun haben.

    Ganz am Anfang hast du zu mir gemeint, dass ich nur Standardaussagen, nachrede, du scheinst das aber nicht viel anders zu machen. Wenn ich mir deine Beiträge und deine Argumentationen so anschaue, dann sind das dieselben Sätze wie ich sie tagtäglich von andersgläubigen zu hören kriege, oder dieselben Koranstellen und Hadithe wie sie mir ständig vorgehalten werden wie barbarisch der Islam doch ist.
    Erinnerst du dich daran als ich sagte, Gottes-Gebote sollten auch Gottes Qualität haben. Aber du hast vielleicht insoweit Recht, weil ich mich zu sehr in deinen Glauben einmische.

    Mag ja sein dass einige Gesetze der Scharia, brutal sind. Zum Beispiel soll einem Menschen die Hand abgehackt werden, der stiehlt. Ich glaub aber nicht, dass wenn man die Scharia ordentlich anwenden würde, jedem der auch nur einen Lollipop klaut, gleich verstümmeln muss. Allah hat uns einen Verstand gegeben, mit dem wir selbsständig denken können. Wieso sollte er und einen Verstand geben, wenn er nicht wollte dass wir auch selber darüber nachdenken und auch gewisse Dinge in Frage stellen, denn nur dadurch indem man sich fragt ob das richtig ist, kann man auch richtig handeln.
    Da hast du natürlich vollkommen Recht ("mit dem Verstand"). Die Mehrheit deiner Glaubensbrüder würde dir aber wohl nicht zustimmen.

    Dabei fällt mir gerade auf wieso wir so sehr aneinander vorbeireden:
    Ich habe kein Problem mit dem Islam so wie du ihn siehst. Verstehst du!?

    Hab in der Zeitung einmal gelesen, dass einer der ne Bank überfallen hat 20 Jahre Gefängnis gekriegt hat (ich bin mir jetzt nicht sicher is schon Jahre her, ich glaub es war in Österreich). Ich weiss ja nicht wie du das siehst, aber für mich kommt es auf das selbe hinaus. Entweder man verliert ein Körperteil oder man verliert 20 Jahre seines Lebens. So oder so ist das Leben versaut. Nicht dass ich jetzt das gutheiße was in diesen islamistischen Ländern passiert.
    Na ja aber bei dem Bankräuber würde keiner behaupten die Bestrafung wäre nach Gottes-Gebot vollstreckt, man könnte sich nicht auf Gottes Wort offenbahrt im Koran berufen.

    Die Scharia beinhaltet nicht nur Gesetze zur Steinigung oder dergleichen, sonder regelt das gesamte gesellschaftliche Leben.
    Wenn sich diese Idioten im Orient nur an die Steinigung halten, und den Rest irgendwo in die Ecke schmeissen, weil ihnen zum Beispiel nicht gefällt dass die Frau dadurch mehr Rechte bekommt, dann is ja wohl ganz klar das da nur Bockmist rauskommt. Dasselbe würde auch mit der Gesetzgebung in Österreich passieren. Was glaubst du wenn sich das deutsche Gericht nur an Gesetze halten würde die ihm gefallen, und auf alle anderen tuhn sie einfach scheissen.
    Wie gesagt, mit deinen Vorstellungen dazu habe ich kein Problem.

    Bsp.: Frau aus Marrokko will sich scheiden lassen, doch die Richterin sagt, es ist eh erlaubt dass dein Man dich schlägt, du hast einen Moslem geheiratet daran hättest du vorher denken müssen. Diese Richterin hat sich nicht an die deutschen Gesetze gehalten, und dadurch ist eine Person zu schaden gekommen. Sie hat ihr quasi das Recht auf Sicherheit entzogen.
    Ich teil die Meinung der Richterin, dass man nach dem Islam seine Frau unter Umständen schlagen darf. Darüber dürfte es im Islam keinen Streit geben (sowohl im Koran als auch Hadithen erwähnt). Streit dürfte es geben wie man seine Frau schlagen darf und unter welchen Umständen.

    Dass das Urteil der Richterin dagegen keine Gültigkeit behalten kann, ist unter Rechtsexperten unbestritten. Hier wird schon alleine Artikel 1 des Deutschen Grund Gesetzes im Wege stehen:
    "Die Würde des Menschen ist unantastbar."

    Du siehst also wenn man sich nicht an alle Gesetze hält, egal in welchem Land dann ist es kein Wunder dass dabei nur Müll rauskommt. Nicht die Scharia ist dafür verantwortlich dass es im Orient, so schlecht um die Gesetzgebung steht, sondern die Idioten die die Gesetze ausführen, wie es ihnen in den Kram passt sind schuld.
    Sie machen es aber nicht wie es ihnen in den Kram passt, sondern beziehen sich auf den Islam (Koran, Hadithen usw..)

    Hab ein paar Links reingestellt was die Scharia angeht, der erste ist allerdings ziemlich lang, da wollte ich dir nur das Kapitel Flexibles Strafmaß auf Seite 16 zeigen.
    Der zweite dafür ist kurz..... Ach, lies doch einfach was du willst
    http://www.ahmadiyya.de/library/die_..._des_islam.pdf
    http://www.derislam.at/islam.php?nam...howpage&pid=54
    http://www.ahmadiyya.de/islam/artike...chsel_diekmann
    Na ja das muss ich mir erstmal durchlesen.

    Aber du weisst schon das für Sunniten die "Ahmadiyya-Moslems" eine Sekte darstellen und nicht anerkannt sind/werden?

  6. #186
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Dennoch besteht ein Zusammenhang ("Islam").
    Na klar besteht da ein Zusammenhang, aber nur weil Frauen in gewissen Ländern gezwungen werden ein Kopftuch zu tragen, heisst das noch lange nicht dass das Kopftuch generell etwas schlechtes ist. Wenn eine Frau ein Kopftuch trägt, dann schreien alle auf, und meinen sie müssten sie beschützen. Dabei fragen sie gar nicht ob sie das freiwillig macht oder nicht, oder WARUM sie das tut. Sie fragen sich nicht etwa ob es dafür einen triftigen Grund gibt, nö. Sie meinen einfach das wär ein mittelalterliches und sexistisches Gesetz. Aber zu der sexuellen Ausbeute von Frauen die in der westlichen Welt stattfindet, sagt niemand was. Wenn ich mir die Frauen so anschaue: Man wird nur mehr nach dem äußeren beurteilt. Auf Plakaten, im Fernsehen werden für Werbezwecke ausschließlich halbnackte Frauen verwendet. Oder die ganzen Sängerinnen in ihren Videos: Meinst du die wären alle sooo erfolgreich wenn sie sich da nicht so präsentieren würden. Oder die ganzen Supermodels die sich zu Tode hungern. Ganz anders bei Männern, die brauchen in ihren Rappvideos nur eine dicke Goldkette und ein verschwitztes T-Shirt anziehen, und passt schon. Für das körperliche sind ja wieder die nackten Tänzerinnen da. Aber da ist das ja in Ordnung, denn diese Frauen sind ja selbstbewusst und wissen was sie wollen, und daher haben sie keine Angst sich zu zeigen. Islamische Frauen dagegen mit Kopftuch, naja, die werden doch nur unterdrückt. Das finde ich dann auch irgenwie unlogisch, einerseits sagt man den islamischen Frauen die sollen sich emanzipieren und die eigenen westlichen Frauen aber, da ist es egal wenn sie nur auf ihr äußeres reduziert werden.
    Tut mir leid aber das finde ich ziemlich scheinheilig!!

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Na ja nach dem Tod Mohammeds kamen mehrere Versionen vom Koran im Umlauf. Die Bemühungen einen einheitichen Koran zu schaffen waren zu Beginn mit Rückschlägen verbunden. Der erste Kalif Abu Bakr beauftragte daraufhin den Stiefsohn Mohammes Zaid als Leiter einer Kommission dafür zu sorgen einen einhetlichen Koran zu schaffen.
    Tja darüber verfüg ich eigentlich zuwenig Wissen, was damals war, aber mir wurde immer gesagt (von Reli. Lehrern uns so) dass der Koran, nicht geändert wird, solange es ihn gibt. Von daher erscheint es mir irgendwie unlogisch, dass irgendeiner daher kommt und sagt: "Naja da hat man halt was ausgelassen". Ist halt auch eine Sache des Glaubens.


    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Vielleicht sollte ich mich aus der Diskussion etwas zurückziehen. Meine Meinung haben ich ja zum Ausdruck gebracht. Verletzen will ich dich eigentlich nicht, auch wenn ich es tue.
    Wie du willst. Ich fühl mich nicht verletzt oder gekränkt. Aber wenn dir die Diskussion langweilig gworden ist und du nicht mehr willst, dann ist das auch okay.
    So hätte ich wenigstens das letzte Wort

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Na ja eigentlich bin ich ein Mann, ich könnte auch denken was interessieren mich die Frauen. Der Islam bzw. Koran bevorteiligt mich als Mann ("Die Männer stehen vor den Frauen"), das macht unsere demokratische Gesellschaft nicht, da bin als Mann sogar fast benachteiligt. Bin ich nicht blöd?
    Naja ob du blöd bist, weiss ich nicht. Da kenn ich dich zuwenig
    Grundsätzlich finde ich es eh nicht schlecht, dass du gegen die Unterdrückung der Frau bist. Das gibt mir ein bisschen Hoffnung dass nicht alle Männer Schweine sind, aber du nimmst ständig den Islam als Vorwand, dass die Frauen benachteiligt sind. Ich meine wenn ich mir deine Beiträge so anschaue, dann scheinst du ja doch Ahnung zu diesem Thema zu haben und dann sagst du aber dass Frauen im Islam benachteiligt werden. Also ich fühl mich nicht wirklich benachteiligt, und glaub mir, ich bin sehr wohl für eine Emanzipation. Wenn doch der Islam so frauenfeindlich ist, wieso gibt es dann soviele Frauen die zum Islam konvertieren?? Ich meine wieso sollte sich emanzipierte deutsche Frau, die doch alle Freiheiten hat, zum Islam übertreten wenn sie dadurch doch überhaupt keine Rechte hätte??
    Und ich weiss echt nicht mehr wie oft ich schon bezüglich dieses Themas mit Leuten geredet habe. Aber dass selbst du der Meinung bist, also da bin ich echt sprachlos, ich meine du bist doch aus einer islamischen Familie, und die Tatsache, dass du mir sagst die Frau hat im Islam nichts zu melden, tja . Ich hab einiges gelesen, und ich konnte keine Benachteiligung für mich als Frau finden. Um zu erklären wieso ich dieser Meinung bin, würde ich glaub ich einen Roman schreiben müssen, was ich ohnehin scho tuhe.

    Also werde ich bei dir dasselbe machen was ich in letzter Zeit bei vielen Leuten mache die mich zum Thema Frau im Islam ansprechen
    weil es mich einfach ankotzt ständig darüber zu reden, und mich immer und immer wieder zu wiederholen, werde ich dir ein paar Internetadressen zum Lesen geben :iconbiggrin:
    Irgenwie erscheint mir diser Weg am leichtesten
    Und ob du nun das alles liest (ich glaube eher nicht) oder einfach ignorierst ist deine Sache.

    http://muslima.mu.funpic.de/Artikel/...u_schlagen.pdf
    http://www.al-sakina.de/inhalt/artik...n_islam.html#I
    http://www.derislam.at/islam.php?nam...owpage&pid=170
    http://islam.de/1641.php#frau/frauen04.html
    http://www.salaf.de/swf/ges0009.swf
    http://www.harunyahya.com/de/artikel21_frau.php
    http://www.derislam.at/islam.php?nam...howpage&pid=51
    http://www.derislam.at/islam.php?nam...howpage&pid=50

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Ich glaube du verstehst nicht dass die angespochenen Dinge sehr wohl was mit dem Islam zu tun haben.
    Diese Dinge haben natürlich auch etwas mit Islam zu tun, aber wie gesagt, vieles hat auch was mit Verstand und Vernunft zu tun, denn der Verstand und die Vernunft sind entscheidend, wie etwas ausgelegt wird und in welchem Ausmaß, im Koran und in der Scharia.

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Erinnerst du dich daran als ich sagte, Gottes-Gebote sollten auch Gottes Qualität haben. Aber du hast vielleicht insoweit Recht, weil ich mich zu sehr in deinen Glauben einmische.
    Auch da hängt die Qualität der Gebote von der Ansicht und Auslegung ab. Du zum Beispiel liest, den Koran, und die Sunnah und tust etwas hineininterpretieren, aber ob diese Interpretation richtig ist oder nicht ist eine andere Sache. Und ich glaub nicht dass du alles so toll und richtig interpretieren kannst, wenn du nur ganz oberflächlich an die Sache rangehst, was du meiner Meinung nach ganz offensichtlich tust.

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Da hast du natürlich vollkommen Recht ("mit dem Verstand"). Die Mehrheit deiner Glaubensbrüder würde dir aber wohl nicht zustimmen.
    Die Mehrheit meiner Glaubensbrüder hat ja auch ne totale Vollmeise. Ich weiss ja nicht wie es bei dir ist, aber von den ganzen Moslems, die ich kenne, kann mir nur eine einzige Person aus meiner Familie zufriedenstellende Antworten geben, wenn es um Islam geht. Alle anderen kennen sich nur oberflächlich aus, genauso wie du. Du liest auch nur gewissen Suren oder Hadithabschnitte und denkst schon du weisst alles darüber. Ich glaube diejenigen, welche die Scharia im Orient anwenden, haben genauso wenig Ahnung davon wie du und ich.

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Na ja aber bei dem Bankräuber würde keiner behaupten die Bestrafung wäre nach Gottes-Gebot vollstreckt, man könnte sich nicht auf Gottes Wort offenbahrt im Koran berufen.
    ??????

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Ich teil die Meinung der Richterin, dass man nach dem Islam seine Frau unter Umständen schlagen darf. Darüber dürfte es im Islam keinen Streit geben (sowohl im Koran als auch Hadithen erwähnt). Streit dürfte es geben wie man seine Frau schlagen darf und unter welchen Umständen.

    Dass das Urteil der Richterin dagegen keine Gültigkeit behalten kann, ist unter Rechtsexperten unbestritten. Hier wird schon alleine Artikel 1 des Deutschen Grund Gesetzes im Wege stehen:
    "Die Würde des Menschen ist unantastbar."
    http://www.focus.de/politik/deutschl...aid_51436.html
    Was ich weiss ist schlagen nicht erlaubt. Klar die berüchtigte Sure, aber fast überall wo ich mich informiere, heisst es man darf gar nicht schlagen, oder nie im Affekt. Und wenn man schon seine Frau schlägt, dann darf man ihr dabei keine Verletzungen zufügen, was für mich soviel heisst wie nicht schlagen.
    Wenn du dir die ganzen Männer anschaust, die ihre Frauen verprügeln, die schlagen alle im Affekt zu. Oder hast du jemals einen Typen sagen hören "Hey ich kann mich heute nicht mit dir trefffen, denn um Punkt 18:00 hab ich vor meine Frau zu schlagen, damit sie mir endlich gehorcht".
    Ich glaub sowas würde keiner tun, jedenfalls keiner der halbwegs klar bei Verstand ist.

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Sie machen es aber nicht wie es ihnen in den Kram passt, sondern beziehen sich auf den Islam (Koran, Hadithen usw..)
    Sie machen es eben schon wie es ihnen in den Kram passt. Wie erklärst du dir sonst, das dort zum Großteil nur Frauen gesteinigt werden, und dann auch noch soviele, obwohl die Strafe eigentlich für beide Geschlechter gilt. Wo sind denn da immer die Männer, die ja auch Ehebruch oder Unzucht begangen haben. Ich mein für einen Ehebruch braucht man 4 Zeugen als Beweis, und die haben da nur die Frau dabei beobachtet, oder wie? Jetz überleg mal, glaubst du ernsthaft in Afghanistan wird auch nur nach einem Zeugen gefragt? Oder die Tatsache, dass die Männer dort mir ihren Frauen tun und lassen können was sie wollen. Frauen dürfen nicht mal in die Schule gehen. Vergewaltiger scheinen dort nichts zu befürchten. Mädchen werden gezwungen ein Kopftuch zu tragen. Und dann die ganzen Zwangsehen. Das alles ist laut Koran und Scharia verboten. Sie beziehen sich eben nur auf Teile die ihnen in den Kram passen.
    Das ist so wie im Mittelalter mit dem Christentum. Das Christentum, ist ja an und für sich eine friedliche Religion, wo es zum Großteil die ganze Zeit nur um Vergebung und Nächstenliebe geht. Wenn man sich aber das Mittelalter und die Schreckensherrschaft der Kirche ansieht, naja.

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Na ja das muss ich mir erstmal durchlesen.

    Aber du weisst schon das für Sunniten die "Ahmadiyya-Moslems" eine Sekte darstellen und nicht anerkannt sind/werden?
    Das mit der Sekte, ist mir bekannt, aber trotzdem schau ich auch bei ihren Seiten immer wieder gern vorbei, da sie auch oft gute Berichte haben. Bei gewissen Dingen wo ich dann unsicher bin, informier ich mich dann weiter aus anderen Quellen. Ich finde die Texte halt gut, die ich hier als Link reingestellt hab, weil sie hatl auch gegen Gewalt und so aufrufen.

  7. #187
    Avatar von absolut-relativ

    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    10.378
    hallo ...

    @ Bravehart ... dürfte ich in erfahrung bringen , woher du die infos her hast , dass der koran in verschiedenen versionen vorzufinden ist ...und würdest du mir ferner den einblick in dein denken gewähren ,welches besagt , dass im islam viele sekten vertreten sind ?!!

    bedank mich schonmal herzlichst ..

    biba

  8. #188
    Avatar von Südslawe

    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    21.089
    Zitat Zitat von absolut-relativ Beitrag anzeigen
    hallo ...

    @ Bravehart ... dürfte ich in erfahrung bringen , woher du die infos her hast , dass der koran in verschiedenen versionen vorzufinden ist ...und würdest du mir ferner den einblick in dein denken gewähren ,welches besagt , dass im islam viele sekten vertreten sind ?!!

    bedank mich schonmal herzlichst ..

    biba
    Kann ja sein, dass er einzelne Richtungen wie z.B die Aleviten als Sekte sieht.

  9. #189
    Lucky Luke
    Zitat Zitat von absolut-relativ Beitrag anzeigen
    hallo ...

    @ Bravehart ... dürfte ich in erfahrung bringen , woher du die infos her hast , dass der koran in verschiedenen versionen vorzufinden ist ...und würdest du mir ferner den einblick in dein denken gewähren ,welches besagt , dass im islam viele sekten vertreten sind ?!!

    bedank mich schonmal herzlichst ..

    biba
    Das habe ich vor vielen Jahren gelesen. Die Quelle habe ich nicht mehr im Kopf, müsste es aber in einen meiner Ordner zu Hause liegen haben. Dabei fällt mir ein das der Text recht interessant ist, auch wegen anderer Fragen rund um den Islam. Ich komme darauf nochmal zurück.

    Ich habe jetzt einfach mal schnell gegoogelt und folgendes gefunden:

    Koran, seine Entstehungsgeschichte und Überlieferung

    Ist der Koran seit Mohammed völlig unverändert und vertrauenswürdig überliefert worden, wie Muslime heute so fest behaupten? Was sagen islamische Quellen dazu?

    Der Koran zur Zeit Mohammeds (610-632 n.Chr.)

    Der Koran wurde in arabischer Sprache durch Mohammed innerhalb von 23 Jahren in vielen kurzen Abschnitten offenbart. Nach islamischer Ansicht hatte Mohammed 610 n.Chr. im Alter von 40 Jahren die erste göttliche Mitteilung bekommen. Diese Offenbarungen wurden von verschiedenen Anhängern auswendig gelernt und in unterschiedlichen Dialekten rezitiert. Besonders in der medinischen Periode notierte man Texte auf Schreibmaterial. Darunter waren kleine Steine, Leder, Knochen und Baumrinde.

    Seine ersten Offenbarungen waren einprägsame Reime. Offenbarungsverse, die er später weitergab, waren dagegen in Prosa abgefasst. Die Reihe der Offenbarungen ist nicht chronologisch im Koran angeordnet, weil es sich um eine lose Sammlung handelte. Die Verse wurden zur Zeit Mohammeds nicht chronologisiert und nicht gesammelt. Mohammed selbst vergaß sogar Koranverse.

    Wie im Hebräischen hatten die altarabischen Schriften keine Vokale (z.B. das Kufische). Daraus ergeben sich verschiedene Möglichkeiten, sie mit Vokalen zu lesen und dadurch Bedeutungsverschiebungen. Deshalb gibt es laut Mohammed sieben Lesarten des Korans mit verschiedenen Worten und Bedeutungen. Heute ist davon aber nur noch eine gängig.

    Der Koran zur Zeit des ersten Kalifen Abu Bakr (632-634 n.Chr.)

    Als Mohammed 632 n.Chr. nach kurzer Krankheit plötzlich verstarb, fielen manche Stämme vom islamischen Glauben ab. In den Restaurationskriegen, besonders in der Schlacht von Yamama (633 n.Chr.), starben wichtige Koran-Lehrer, die große Teile des Korans auswendig zitiert hatten.

    Der erste Nachfolger Mohammeds, Kalif Abu Bakr, war der alte Schwiegervater Mohammeds. Er sammelte in seinen beiden Regierungsjahren nach einigem Zögern bis zu seinem Tod Koranteile. Er ergänzte sie mit der noch vorhandenen mündlichen Überlieferung. Zaid ibn Thabith wurde beauftragt, den Koran zu sammeln und aufzuschreiben. Er ließ mindestens drei Offenbarungen aus. Eine davon wurde nach der Aussage von Mohammeds Frau, Aysha, die ihn auf dem Sterbebett begleitete, unter seinem Bett aufbewahrt. Diese einmaligen Texte wurden durch ein Haustier aufgefressen. Trotzdem hatte Abu Bakr damit die später favorisierte Kopiensammlung. Drei andere Sammlungen konkurrierten mit dieser.
    Hafsa, die Tochter des zweiten Kalifen Umar und eine Frau Mohammeds, bewahrte die Sammlung Abu Bakrs auf.

    Der Koran zur Zeit des dritten Kalifen Uthman (644-656 n.Chr.)

    Während der Zeit des dritten Kalifen Uthman gab es verschiedene niedergeschriebene Versionen des Koran und Koranteile. Darüber brachen Zwistigkeiten aus. Sogar Morde wurden deshalb begangen. Um die Situation zu retten, erbat sich Uthman von Hafsa das von Abu Bakr gesammelte Koranwerk. Er ließ nach seinen eigenen Überlegungen und denen von vier Mitarbeitern (besonders Zaid ibn Thabit) eine Standartversion anfertigen. Sie wurde nach dem Dialekt der „Quraish“ geschrieben und ist bis heute gültig.

    Jede vorhandene Originalschrift ließ Uthman 651 n.Chr. verbrennen (Sahih al-Bukhari, Band 6, Seite 479, Hadith 410; Buch 61). Das Verbrennen der abweichenden Koranversionen begründete er damit, dass später niemand Zweifel an der Wahrheit des Korans haben sollte.

    Die Leute von Kufa im Irak lehnten es ab, ihre Kopie zu vernichten. Sie hatten ein bis zwei Suren mehr als die Version von Abu Bakr. Sie sagten, dass die Kopie von Uthman nicht vollständig sei. Bis 1000 n.Chr. gebrauchten sie ihre eigene Kopie in Kufa. Dann ging sie verloren.

    Nach einer Aussage von Ibn Umar, einem Zeitgenossen des Kalifen Uthman, sollte keiner behaupten, er hätte den ganzen Koran. Der größte Teil des Korans sei verloren gegangen. Jemand könne höchstens behaupten, dass er einen Teil des ursprünglichen Korans in seinen Händen halte. Nach dem Tod von Uthman nahm al-Hajjaj, der Regent von Kufa, noch weitere elf kleine Veränderungen am Korantext vor.

    Koranfunde heute

    Von den Originalen der unter Uthman angefertigten Koranschriften ist heute keine Spur mehr zu finden. Die ältesten Koranfunde liegen heute in Taschkent und im Topkapi Museum in Istanbul. Aber selbst sie stammen aus dem 9.Jhd. n.Chr. und sind somit 150 bis 200 Jahre nach ihrem Original in kufischer Schrift auf Pergament aufgeschrieben worden.

    Der Koran unserer Tage

    Die meisten der feststellbaren Textänderungen mögen nur für Wissenschaftler interessant sein. Der Koran, wie wir ihn heute haben, dürfte zum großen Teil dem Text entsprechen, den Mohammed ursprünglich aussprach. Die These, der Koran sei nicht im geringsten verändert worden, sondern entspreche zu 100% dem, was durch Mohammed weitergegeben wurde, lässt sich jedoch nicht aufrecht erhalten. Vielmehr kann man nachweisen, dass der Koran bei seiner Sammlung und Zusammenstellung verändert wurde, und dass ein kleiner Teil sogar wegfiel.

    http://www.orientdienst.de/muslime/m...tstehung.shtml


    PS: Das mit der Sekte bezog sich auf die "Ahmadiyya-Moslems". Habe ich aber eigentlich auch so gesagt. Die (deine) Missverständnisse verstehen deshalb nicht so ganz.

    @Kosovarja

    Auf dich komme ich später zurück.

  10. #190
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Er ergänzte sie mit der noch vorhandenen mündlichen Überlieferung. Zaid ibn Thabith wurde beauftragt, den Koran zu sammeln und aufzuschreiben. Er ließ mindestens drei Offenbarungen aus. Eine davon wurde nach der Aussage von Mohammeds Frau, Aysha, die ihn auf dem Sterbebett begleitete, unter seinem Bett aufbewahrt. Diese einmaligen Texte wurden durch ein Haustier aufgefressen.
    Von einem Haustier aufgefressen, sorry aber das ist doch nicht dein Ernst!!
    Also ich bin ehrlich bessere Argumente von dir gewohnt. :iconbiggrin:
    Du weisst schon dass diese Seite, von Leuten betrieben wird, die auch Missionsarbeit leisten.

    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Trotzdem hatte Abu Bakr damit die später favorisierte Kopiensammlung. Drei andere Sammlungen konkurrierten mit dieser.
    Hafsa, die Tochter des zweiten Kalifen Umar und eine Frau Mohammeds, bewahrte die Sammlung Abu Bakrs auf.

    Der Koran zur Zeit des dritten Kalifen Uthman (644-656 n.Chr.)

    Während der Zeit des dritten Kalifen Uthman gab es verschiedene niedergeschriebene Versionen des Koran und Koranteile........
    Was den Rest angeht hab ich da auch gegoogelt und auch was gefunden:
    Ich glaub es kommt schon auch darauf an, wer diese Internetseiten, verfasst, und demensprechend ist dann auch der Inhalt.
    http://islamonline.is.funpic.de/deut...Koranverse.htm
    http://kug.umc-europe.org/dokumente/islam/koran.pdf (2. Kapitel)

Ähnliche Themen

  1. Darf ein Christ Schweinefleisch essen?
    Von Barbaros im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 149
    Letzter Beitrag: 26.03.2012, 14:54
  2. Radikale Islamisten dürfen kein Seminar abhalten
    Von DZEKO im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.10.2011, 01:53
  3. Warum Moslems kein Schwein essen
    Von Emir im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 113
    Letzter Beitrag: 04.09.2009, 10:43
  4. Als Moslem Schweinefleisch essen ?
    Von uemit im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 135
    Letzter Beitrag: 10.02.2009, 17:43
  5. Warum dürfen Muslime kein Schweinefleich essen?
    Von Rehana im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 24.03.2006, 10:13